loader

Haupt

Retina

Allergie an den Augenlidern

Rötung der Augenlider, Abblättern, Schwellungen und störender Juckreiz... Zweifellos sind die meisten Menschen auf diese unangenehmen Phänomene gestoßen. In diesem Fall sind die Ursachen all dieser Symptome sehr unterschiedlich: von einem Fleck bis zu einem scharfen Lichtblitz oder chronischen Augenerkrankungen. Meistens manifestiert sich auf diese Weise eine Allergie an den Augenlidern..

Allgemeine Information

Die Erreger dieser Art von Allergie sind in der Regel Umweltfaktoren - aufgrund der Besonderheiten der Haut um die Augen dringen Allergene leicht in das Innere ein. Die Reaktion tritt nach 10-15 Minuten auf.

Allergien können auch durch die Einnahme von Medikamenten oder den Verzehr bestimmter Lebensmittel ausgelöst werden. Bei oraler Einnahme eines Allergens kann der Körper frühestens nach 3-4 Stunden reagieren.

  • Alle Arten von Kosmetika. Das Risiko ist besonders hoch, wenn dekorative Kosmetik von geringer Qualität verwendet wird..
  • Alle Arten von Zitrusfrüchten, Nüssen, Hühnereiern, Erdbeeren, vielen Meeresfrüchten, Milch und einer Reihe anderer Lebensmittel.
  • Mikroskopische Milbe, die die Gesichtshaut parasitiert. Es ist bemerkenswert, dass diese Mikroorganismen durch die Verwendung derselben Brille oder Kosmetik durch mehrere Personen "wandern" können..
  • Falsch montierte Kontaktlinsen. Eine Entzündungsreaktion kann sich also als Ergebnis einer falsch ausgewählten Größe von optischen, kosmetischen oder dekorativen Linsen manifestieren oder wenn der Körper das Material, aus dem sie hergestellt sind, "nicht akzeptiert" hat.
  • Chemikalien, die Reinigungsprodukten und Reinigungsmitteln zugesetzt und in der chemischen Industrie oder in der Pharmazie verwendet werden.
  • Alle Arten von Medikamenten. Gleichzeitig können sowohl lokale Wirkstoffe (Tropfen und Salben) als auch solche, die oral eingenommen werden, gleichermaßen allergen sein.
  • Die kleinsten Partikel der Tierhaut, ihre Federn oder Speichel.
  • Haushalts- oder Buchstaub, insbesondere mit einer großen Staubansammlung.
  • Pollen.
  • Schimmel.
  • Kalt. Besonders bei windigem Wetter.

Es ist zu beachten, dass bei Verwendung von normalem Wasser manchmal eine Allergie an den Augenlidern auftreten kann. Dies geschieht, wenn es eine große Menge von Substanzen enthält, die potenzielle Allergene sind..

Allergieformen und ihre Merkmale

Entsprechend der Klassifizierung gibt es verschiedene Formen der Augenlidallergie. Alle von ihnen sind in ihren Symptomen sehr ähnlich, aber sie können eine Reihe von Unterschieden aufweisen. Zu den typischsten:

  • Dermatitis an den Augenlidern. Meistens ist es eine "Reaktion" auf übermäßigen oder unangemessenen Gebrauch von Kosmetika. Es kann sich aber auch durch den Konsum bestimmter Arten von Medikamenten manifestieren (insbesondere bei einer langen medikamentösen Therapie). Diese Form wirkt sich direkt auf die Augenlider aus und ist durch ihre Schwellung und Rötung mit einer allmählichen Zunahme von Juckreiz und Brennen gekennzeichnet..
  • Psoriasis an den Augenlidern. Psoriasis kann nur ein Augenlid betreffen oder sich auf beide ausbreiten. Starkes Peeling ist eines der charakteristischen Merkmale..
  • Keratokonjunktivitis. Eine Vielzahl von Faktoren kann diese Art von Krankheit hervorrufen: von Infektionen bis zu Kontaktlinsen. In der Regel betrifft es die Bindehaut und die Hornhaut des Auges, aber seine "Echos" erscheinen auf den Augenlidern. Um diese Form von anderen zu unterscheiden, ermöglichen mikroskopische Formationen in der Nähe der Wimpern.
  • Pollinöse Konjunktivitis, die aufgrund einer Unverträglichkeit gegenüber Substanzen auftritt, die im Pollen einiger Blumen und Pflanzen enthalten sind. Ein charakteristisches Symptom ist ein Ausschlag an den Augenlidern, begleitet von Juckreiz.
  • Ekzem der Augenlider. Die Pathologie manifestierte sich sofort in mehreren Körperteilen. Wie bei anderen Allergien kann ein Augenlidekzem durch die Exposition gegenüber einem Allergen entstehen. Diese Form kann aber auch durch psychologische Faktoren verursacht werden, zu denen starke Emotionen und Erfahrungen, nervöse Schocks und eine Reihe anderer gehören..

Wichtig! Unabhängig von der Form der Allergie und ihren Symptomen ist eine sofortige Behandlung erforderlich! Bei falscher oder vorzeitiger Therapie kann sich jede der Arten der Krankheit in eine chronische Form verwandeln und ihrem "Besitzer" in Zukunft viele unangenehme Momente bringen.

Symptome

Trotz der Vielzahl von Manifestationsformen weist jede Allergie an den Augenlidern eine Reihe ähnlicher Symptome auf. Die auffälligsten und typischsten von ihnen sind:

  • starkes Juckreizgefühl;
  • Verbrennung;
  • Hyperämie der Haut der Augenlider;
  • Schwellung;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • das Auftreten von Flecken oder Abblättern der Epidermis.

In einigen Fällen können diese Symptome zusätzlich mit einer erhöhten Tränendrüsenarbeit und einem erhöhten Augeninnendruck einhergehen..

Diagnose

Trotz ähnlicher Symptome können verschiedene Formen der Krankheit unterschiedliche Behandlungen erfordern. Daher ist es vor Beginn der Behandlung erforderlich, die Diagnose so genau wie möglich zu stellen. Dies kann nur von einem Spezialisten und nur auf der Grundlage einer Reihe von Labortests durchgeführt werden.

Bei der Diagnose benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Allergologen, Augenarztes und HNO-Arztes.

Bei Kontakt beginnt jeder Arzt die Diagnose mit der Sammlung von Anamnese. Danach verschreibt er gegebenenfalls Labortests:

  • Blut;
  • Tränenflüssigkeit;
  • Gewebe, die durch Abkratzen von der Hornhaut entnommen wurden.

Verhaltensanalysen ermöglichen nicht nur die Bestimmung der Allergenmenge im Körper, sondern auch die Bestimmung des Typs, was die weitere Behandlung erheblich vereinfacht.

Erste Hilfe

In der Regel beginnt eine Augenlidallergie abrupt und immer zur falschen Zeit. Gleichzeitig kann es schwierig sein, bei den ersten Symptomen einen Arzt aufzusuchen. Es ist jedoch auch unmöglich, "so wie es ist" zu verlassen, bevor Sie einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren. Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um die Schwere der Reaktion zu verringern.

Die allererste Maßnahme im Falle einer Allergie sollte darin bestehen, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden. Und wenn letzteres nicht sicher bekannt ist - mit möglicherweise den gefährlichsten Substanzen. Um die Symptome zu lindern, nehmen Sie so bald wie möglich ein Antihistaminikum..

Als Teil der Ersten Hilfe müssen Sie auch Ihr Gesicht waschen und das gesamte Make-up abwaschen. Sie können hierfür keine speziellen Mittel verwenden, die unter Umständen nur die Reaktion verstärken können.

Mit kühlen Kompressen können Sie Rötungen und Schwellungen schnell beseitigen. Ihre einfachste Option sind in Wasser getränkte Wattepads, die kurz in den Kühlschrank gestellt werden. Anstelle von Wasser dürfen auch Abkochungen von Heilkräutern, insbesondere Kamille und Ringelblume, verwendet werden. Dank der entzündungshemmenden und bakteriziden Substanzen, die sie enthalten, beseitigen sie sanft und effektiv die meisten unangenehmen Symptome. Sie können auch regelmäßig starke Teeblätter verwenden (Sie können Teebeutel verwenden). Wenn man Tee und Kräuter verwendet, muss man zu 100% sicher sein, dass sie selbst keine Allergien auslösen können..

Das Trinken von viel Flüssigkeit hilft auch bei der Linderung der Augenliddermatitis (es ist am besten, dafür klares Wasser zu verwenden). Beim Eintritt in den Körper beschleunigt Wasser den Prozess der Entfernung schädlicher Substanzen. Aktivkohle, eines der besten Sorptionsmittel, wird dazu beitragen, den Prozess der Entfernung von Toxinen zu verbessern..

Dank all dieser Maßnahmen ist es möglich, allergische Manifestationen schnell zu reduzieren. Sie alle wirken jedoch nur vorübergehend. Sobald sich der Patient ein wenig besser fühlt, ist es notwendig, professionellen Rat einzuholen..

Wichtig! Wenn zusätzlich zu Allergiesymptomen Erstickung oder Atemnot beobachtet werden, sollte ein Krankenwagen gerufen werden. Es ist möglich, dass diese Symptome Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks sind, der tödlich sein kann..

Behandlungsmethoden

Es gibt verschiedene Therapieoptionen, die kombiniert werden können. Die allgemeine Regel für alle Behandlungen ist, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Darüber hinaus ist es notwendig, auf die Verwendung von Kosmetika zu verzichten und den vom Arzt verschriebenen Zeitplan für die Verwendung von Medikamenten genau einzuhalten..

Drogen Therapie

Im Rahmen dieser Behandlungsmethode werden systemische und lokale Antiallergika eingesetzt..

Suprastin, Diazolin oder Diphenhydramin eignen sich perfekt als Erste Hilfe. Anschließend trinken sie gemäß ärztlicher Verschreibung Loratadin, Claritin, Telfast, Zirtek und ähnliche Antihistaminika bei systemischer Exposition.

Zu den topischen Präparaten gehören verschiedene Tropfen, die Juckreiz, Rötung und Schwellung beseitigen sollen. Solche Medikamente umfassen Allergodil, Ketotifen, Alomid und andere.

Zu den empfohlenen Medikamenten gehören:

  1. Faurin Balsam, basierend auf pflanzlichen Inhaltsstoffen, mild gegen Entzündungen und Juckreiz und verursacht keine Nebenwirkungen.
  2. Azelastin - Tropfen, die zur Behandlung der akuten allergischen Konjunktivitis geeignet sind und fast sofort wirken, was eine wichtige Rolle bei einem starken Entzündungsprozess spielt.
  3. Lekrolin - helfen, nicht nur Juckreiz und Brennen schnell loszuwerden, sondern auch die Empfindlichkeit der Sehorgane gegenüber hellem Licht zu verringern.
  4. Opatanol - Tropfen, die gut für Bindehautentzündung und Keratitis sind.

Zusammen mit Aktivkohle können Sie Polysorb oder Filtrum als Energiesorbens verwenden..

Behandlung mit Salben

Verschiedene Salben mit Hormonen können die Regeneration der Haut um die Augen beschleunigen, Entzündungen lindern und andere Allergiesymptome beseitigen..

Zu den häufigsten und wirksamsten Salben mit Hormonen gehören:

  1. Dexamethason Gemäß den Anweisungen wird diese Salbe mit einem dünnen Streifen hinter das untere Augenlid gelegt. Gleichzeitig sollte während des Aufbringens der Salbe der Kontakt des Röhrchens mit der Schleimhaut und anderen Oberflächen des Auges nicht zugelassen werden, um eine Infektion seines Inhalts zu verhindern. Verwendungsdauer des Produkts - nicht mehr als 3 Wochen.
  2. Hydrocortison. Dieses Medikament lindert gut Schwellungen und reduziert Rötungen. Wird mit den gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie das vorherige Medikament verwendet.

Zu den beliebtesten Salben gehören auch Lorinden, Advantan, Celestoderm und eine Reihe anderer..

Zu Beginn der Behandlung werden diese Salben bis zu 5-6 Mal täglich auf die Augenpartie aufgetragen. Und nachdem die Schwellung und Rötung etwas nachgelassen haben, reduziert sich die Verwendungshäufigkeit auf zweimal täglich..

Wichtig! Alle Salben mit Hormonzusatz werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben und kurzzeitig angewendet..

Wenn die allergische Reaktion nicht sehr ausgeprägt ist, können Sie auch nicht hormonelle Salben wie Bepanten, Actovegin, Fucidin und andere verwenden.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die wirksamsten und beliebtesten Volksheilmittel sind Kompressen und Lotionen, die Juckreiz, Brennen lindern und bei Ödemen helfen..

Neben Lotionen aus Kräuterkochungen, die bei ersten Anzeichen von Allergien empfohlen werden, empfiehlt die traditionelle Medizin auch die Verwendung von frischen Kartoffeln, Gurken oder Äpfeln. Zum. Um daraus einen Heiltrank zuzubereiten, müssen Sie die Früchte gründlich ausspülen und reiben. Danach wird der vorbereitete Brei auf ein Käsetuch gelegt und eine Kompresse für 15-20 Minuten auf die Augen aufgetragen. Wiederholen Sie den Vorgang bis zu dreimal täglich.

Sie können auch eine Kombination aus Gemüse und Obst verwenden, um Kartoffelpüree zu machen..

Ein weiteres wirksames Mittel ist eine Mischung aus fein gehackten Zwiebeln und Honig. Verwenden Sie zur Zubereitung der Mischung eine mittelgroße Zwiebel und einen Esslöffel Honig. Nach dem Mischen der Zutaten werden sie 5 Minuten gekocht, danach abgekühlt, auf Gaze ausgelegt und 20 bis 30 Minuten auf die Augenlider aufgetragen.

Kalanchoe-Saft gilt auch als gutes Mittel gegen Schwellungen und Juckreiz. In dem Saft, der aus den Blättern der Pflanze gepresst wird, muss auch ein Wattepad angefeuchtet und mit einem entzündeten Auge (Augen) eingerieben werden..

Dillsamen-Tinktur ist nicht weniger wirksam bei der Bekämpfung einer allergischen Reaktion, bei deren Zubereitung die Samen 15 Minuten lang mit einem Glas kochendem Wasser gebraut werden. Anschließend werden sie filtriert und zum Waschen der Augenlider verwendet. Dill kann durch getrocknete Petersilie ersetzt werden. Es wird auch 15 Minuten lang mit kochendem Wasser gegossen, abgelassen und zum Waschen der Augen verwendet..

Frischer Birkensaft hilft auch bei Entzündungen. Um Rötungen zu reduzieren, tragen Sie ein in Birkensaft getauchtes Wattestäbchen auf Ihre Augen auf. Eingriffszeit 2-3 Minuten.

Darüber hinaus hilft das Spülen der Augen mit einer Backpulverlösung, die mit normalem, in Wasser gelöstem Backpulver hergestellt wird, Entzündungen zu reduzieren..

Seit der Antike haben die Menschen auch die heilenden Eigenschaften von Roggenbrot genutzt. Seine Anwendung auf die Augen hilft auch, Rötungen und Schwellungen zu reduzieren. Bevor das Brot jedoch auf die Augen aufgetragen wird, wird es einige Stunden lang in den Kühlschrank gestellt..

Gewöhnliches Pflanzenöl hilft auch, Reizungen zu lindern. Für diese Zwecke können Sie Sonnenblumen, Tannen, Oliven, Leinsamen und andere verwenden (die Hauptbedingung sollte so natürlich wie möglich sein, nicht raffiniert).

Vorbeugung von Allergien an den Augenlidern

Die Hauptprävention der Krankheit nach Bestätigung der Diagnose ist die maximale Reduzierung von Reizstoffen, die die Sehorgane betreffen..

Um eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden, hilft dies außerdem:

  • Minimaler Gebrauch von Kosmetika. Aber auch diejenigen, die verwendet werden, müssen von hoher Qualität und hypoallergen sein..
  • Einhaltung der Hygiene. Insbesondere nach der Straße und insbesondere nach dem Besuch von Parks, Gärten und anderen Naturgebieten müssen Sie Ihr Gesicht und Ihre Hände gründlich waschen..
  • Sauberkeit im Zimmer. Um das Eindringen von Allergenen in den Raum so gering wie möglich zu halten, müssen diese an ruhigen Tagen belüftet und hochwertige Luftreiniger verwendet werden..

Darüber hinaus spielt die Einhaltung einer Diät, die allergene Lebensmittel ausschließt, die rechtzeitige Behandlung chronischer Pathologien und die Verhärtung eine wichtige Rolle..

All diese Maßnahmen verringern nicht nur das Risiko des Kontakts mit potenziellen Allergenen, sondern stärken auch das Immunsystem des Körpers, wodurch auch die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit verringert wird..

Augensalbe gegen Allergien auf den Augenlidern: Ursachen und Behandlung

Der visuelle Apparat ist eine sehr komplexe und gleichzeitig fein angeordnete Struktur in unserem Körper. Die Nähe der Kapillaren zur äußeren Umgebung der Hornhaut, die Dünnheit der Haut, die die Augenlider bedeckt, trägt dazu bei, dass die Augen als eine der ersten auf Reize reagieren.

Allergische Reaktionen im Augenbereich sind eine der häufigsten in der Arztpraxis. Wie Sie sich im Kampf gegen diese Krankheit helfen können?

Ursachen des Auftretens

Juckreiz und Rötung der Augenlider treten häufig auf, wenn eine Person an einer Nahrungsmittelallergie leidet. Die Hauptursachen der Krankheit:

  • kosmetische Produkte (Mascara, Gesichtscreme, Reinigungsmittel);
  • Lebensmittelprodukte (besonders häufig beim Verzehr von Schokolade, Erdbeeren, Fisch, Eiern, Lebensmittelfarben);
  • äußere Reize - Kälte, Sonnenlicht;
  • Haushaltsagenten - Katzenhaar, Milben, Staub.

Anweisungen zur Verwendung von Azarg-Augentropfen finden Sie hier. Wenn Azidrop-Augentropfen verschrieben werden, erfahren Sie hier.

Symptome

Klinische Manifestationen einer Allergie bei Erwachsenen sind in der Regel ausgeprägt, haben deutliche Anzeichen:

  • starkes Zerreißen;
  • unerträglicher Juckreiz und Brennen, Reiben der Augen verschlechtern nur den Allgemeinzustand;
  • Schwellung des den Augapfel umgebenden Gewebes - das Augenlid ist geschwollen;
  • Rötung der Haut sowie der Schleimhäute des Auges (Bindehautentzündungsphänomene);
  • Photophobie;
  • Schutzreaktion des Körpers in Form von häufigem Blinken;
  • Bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit wird der Schlaf des Patienten gestört, die Person wird gereizt und asthenisch, die Effizienz nimmt ab.

Das Ekzem der Augenlider ist auch in Manifestationen und Verlauf ähnlich. Seine charakteristischen Merkmale sind wie folgt: chronischer Verlauf (während Allergie eine akute Erkrankung ist), das Auftreten von Peeling auf der Haut der Augenlider wie Schuppen, Weinen, Risse.

Eine genaue Differentialdiagnose von Allergien, Ekzemen und Augenlidinfektionen kann nur von einem Spezialisten gestellt werden!

Für diejenigen, die an bakterieller Bindehautentzündung leiden, ist es besser, sich mit den detaillierten Anweisungen für Azopt-Augentropfen vertraut zu machen. Eine Krankheit, die durch das Tragen von Kontaktlinsen hervorgerufen wird - akanthamöbische Keratitis.

Erhöhung der lokalen Immunität der Augenschleimhaut - Aktipol Augentropfen. Die Auswahl an Akuview-Astigmatismuslinsen wird im Artikel beschrieben.

Wie behandelt man

In der modernen Medizin werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln unterschieden, die dieses unangenehme Phänomen wirksam verhindern. Es ist kein Geheimnis, dass es unerwünscht ist, Allergien selbst zu behandeln, aber was tun, wenn es momentan keine Möglichkeit gibt, in die Klinik zu gehen:

  1. Tablettierte Antihistaminika (Erius, Zodak, Claritin und andere). Die Einnahme durch den Mund reduziert die allgemeinen Manifestationen von Allergien wie Schwellungen der Augenlider, tränende Augen und lindert verstopfte Nase. Ein großes Plus ist die Verfügbarkeit in der Apotheke - es ist keine ärztliche Verschreibung erforderlich.
  2. Antihistamin-Augentropfen (Allergodil und Analoga, Cromohexal). Eine spezielle Form zur Instillation in den Bindehautsack des Auges. Aufgrund seiner topischen Anwendung reichert sich das Medikament in therapeutischer Konzentration schnell in den Augenmembranen an und führt zu einer Abnahme der Symptome.
  3. Vasokonstriktor Augentropfen wie Vizine. Im Anfangsstadium weniger wirksam, gut geeignet, um eine verbleibende Hyperämie der Augenschleimhäute zu beseitigen, den Augapfel mit Feuchtigkeit zu versorgen und den Juckreiz zu verringern.
  4. Salben. Sie können bedingt in zwei Gruppen eingeteilt werden - hormonelle und nicht hormonelle. Hormonhaltige Salben haben eine ausgeprägte therapeutische Wirkung, lindern Schwellungen, Juckreiz und Reizungen. Am häufigsten wird für diese Zwecke eine Hydrocortison-Augensalbe von 0,5% verwendet. In der Augenpraxis finden Sie den Termin des kombinierten Arzneimittels Dexa - Gentamicin (Antibiotikum + Glukokortikoidhormon). Letzteres bekämpft auch bakterielle Komplikationen der Krankheit. Nicht-hormonelle Salben helfen gut im Endstadium der Behandlung. Sie machen die trockene Haut der Augenlider weich, fördern die Heilung von Rissen und fördern die Regeneration der Epidermis. Diese Medikamente umfassen Bepanten, Radevit und andere. Es ist zu beachten, dass die Verwendung von erweichenden Salben zu Beginn der Behandlung verboten ist. Sie erhöhen nur das Ödem und die Hyperämie der Augenlider.
  5. Hormonelle Augentropfen (Dexamethason, Oftan Dexamethason). Wirksam bei systemischen Manifestationen von Allergien, wenn neben einer Entzündung der Augenlider auch eine Bindehautentzündung auftritt. Sie wirken lokal, werden nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen und haben fast keinen Einfluss auf die inneren Systeme des Körpers.

Fragen Sie vor der Anwendung eines Arzneimittels unbedingt Ihren Arzt, da es zu akuten allergischen Reaktionen oder gefährlichen Nebenwirkungen kommen kann!

Hygienische Anwendung und maximale Feuchtigkeit - Acuview Tageslinsen. Ob es sich lohnt, Alcaine-Augentropfen zur Schmerzlinderung zu verwenden, erfahren Sie hier.

Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Arzneimittelgruppen verbessert das Behandlungsergebnis. In der Praxis finden Sie einen gemeinsamen Arzttermin für eine Salbe für die Augenlider, antiallergischen Tabletten und Augentropfen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung ist eine spezielle Diät. Lebensmittel schließen Lebensmittel aus, die Lebensmittelfarben (Süßigkeiten, kohlensäurehaltige Getränke), bunte Früchte und Beeren (Orange, Erdbeere, Kaki, Kirsche) sowie Lebensmittel mit hoher Allergenität (Kakao, Schokolade, Kaffee) enthalten..

Es gibt auch ein Trinkregime - die Verwendung von 2 - 3 Litern sauberem Wasser pro Tag. Diese Maßnahmen helfen, den Reizstoff aus dem Körper zu entfernen und das Immunsystem des Patienten zu "beruhigen".

Und was ist die Gefahr von Allergien um die Augen für Kinder, lernen Sie aus dem Link.

Vorsichtsmaßnahmen

Der Hauptweg, um eine Verschlimmerung der Krankheit in Zukunft zu vermeiden, besteht darin, den Kontakt mit allergieauslösenden Substanzen möglichst zu begrenzen und vollständig auszuschließen. Wenn die Krankheit saisonbedingt ist (z. B. Allergie gegen Baumpollen), wird empfohlen, täglich Antihistaminika einzunehmen.

Diese Maßnahme vermeidet ausgeprägte Manifestationen einer Augenlidallergie. Der Patient sollte sich auch daran erinnern, dass jede Infektionskrankheit (Bronchitis, laufende Nase) die Immunität einer allergischen Person gegen eine neue Exazerbationsrunde hervorruft. Durch die Vermeidung von Massenversammlungen von Menschen während einer SARS-Epidemie und die Vermeidung von Unterkühlung wird daher auch das Risiko einer erneuten Erkrankung verringert.

Ein gesunder Lebensstil, die Begrenzung des Alkoholmissbrauchs, die Raucherentwöhnung und ungesunde Essgewohnheiten sind die Grundlage für das Wohlbefinden und die hohe Lebensqualität eines Menschen. Selbst wenn man den Stress begrenzt und mindestens 7 Stunden am Tag gut schläft, kann man gegen die allergische Stimmung des Immunsystems kämpfen.

Der Artikel dient nur zu Informationszwecken. Selbstmedikation kann gefährlich sein. Vor der Anwendung von Arzneimitteln wird empfohlen, einen spezialisierten Spezialisten zu konsultieren.

Allergie an den Augenlidern

Menschen, die anfällig für Allergien sind, reagieren häufig auf die Haut der Augenlider. Oft ist die Erkrankung für Patienten schwierig, da sie von Schwellungen, Juckreiz und sogar Schmerzen begleitet wird.

Das Allergen, das beim Menschen eine ähnliche Reaktion hervorruft, muss durch Kontaktaufnahme mit einem professionellen Allergologen identifiziert werden.

Wenn möglich, sollte die Substanz aus dem Leben des Patienten ausgeschlossen werden. Danach können Sie therapeutische Eingriffe starten..

Ursachen für allergische Entzündungen der Augenlider

Die häufigste Ursache für die Erkrankung ist die folgende Exposition des Menschen:

  • Kosmetische Produkte von geringer Qualität können oft abgelaufen sein. In einigen Fällen enthalten sie eine Substanz, gegen die eine Person überempfindlich ist..
  • Lebensmittel. Dies ist die gefährlichste Form, da eine Person nach dem Verschlucken von Nahrungsmitteln eine allergische Reaktion verspürt, bis die Substanz aus dem Körper freigesetzt wird. In einigen Fällen wird die Reaktion auf die Augenlider durch schwere Ödeme und Erstickungsattacken ergänzt.
  • Insekten, Parasiten, andere Mikroorganismen. Diese Kategorie umfasst Bisse von Mücken, Bienen und anderen Insekten. Eine allergische Reaktion kann auch aufgrund des Eindringens einer Augenlidmilbe in den Augenlidbereich auftreten. Da der Parasit mikroskopisch klein ist, ahnt der Patient nicht sofort, wie er auftritt.
  • Sonnenstrahlen. Allergie manifestiert sich nicht bei jeder Sonneneinstrahlung, sondern nur bei ihrem intensiven Leuchten. Der Zustand wird im Sommer zwischen 10 und 18 Uhr festgestellt, wenn sich das intensivste Sonnenlicht bildet. Eine allergische Reaktion tritt nicht nur auf der Haut der Augenlider auf, sondern auch in jedem Bereich des Körpers, der ultravioletter Strahlung ausgesetzt ist.
  • Kalt. Eine allergische Reaktion bei einem Patienten wird bei Temperaturen unter 0 Grad festgestellt. Am häufigsten sind die Hände und die dünne Haut der Augenlider betroffen. Dieser Bereich beginnt sich zu schälen, zu entzünden und zu jucken. In Zukunft können Hautrisse bis hin zu leichten Blutungen auftreten.
  • Fließendes Wasser. Es kann verschiedene Partikel enthalten, auf die der Patient eine allergische Reaktion entwickelt. Meistens ist der Zustand auf das Vorhandensein von Reinigungsmitteln wie Bleichmittel zurückzuführen. Der Patient hat nach jedem Bad Juckreiz und Hautschuppen.
  • Kontaktlinsen. Dies sind die bequemsten Werkzeuge zur Korrektur von Sehstörungen. Dennoch haben einige Menschen eine erhöhte Sensibilität für die Verwendung dieses Mittels. Schwellungen, Juckreiz, Brennen, Entzündungen der Augenlider werden festgestellt.
  • Die postoperative Periode der Augäpfel und des umgebenden Gewebes. Die Reaktion kann sich zu Medikamenten, Nähten oder einfach aufgrund von Gewebeschäden aufgrund einer erhöhten Wirkung des Immunsystems entwickeln.
  • Medikamente. Nach Einnahme eines Medikaments wird eine allergische Reaktion festgestellt. Die Patienten entwickeln nicht nur eine Entzündung der Augenlider, sondern auch andere Arten von Allergien, z. B. Schwellung der Zunge, Peeling der Haut, Urtikaria. Daher schreiben die Hersteller bei Vorhandensein allergener Substanzen in der Zusammensetzung immer in der Gebrauchsanweisung über eine mögliche Nebenwirkung in Form einer verstärkten Reaktion des Immunsystems. Oft allergisch gegen Antibiotika, Schmerzmittel und andere Substanzen.
  • Chemikalien. Bei Kontakt mit Substanzen auf der menschlichen Haut können schwere Verbrennungen auftreten. Es tritt aufgrund der Bildung flüchtiger Verbindungen oder nach direktem Kontakt mit dem Arzneimittel auf. Verbrennungen werden häufig von Menschen verursacht, die in Fabriken, Pharma- und Chemieunternehmen arbeiten. Wenn die Substanz flüchtig ist, setzt sie sich allmählich auf der Haut ab und sammelt sich darin an. Eine allergische Reaktion dauert einige Zeit, kann aber sofort auftreten.
  • Tiere. Haustiere können Haare, Schuppen und Federn haben, die verschiedene Allergene enthalten. Sie breiten sich in der Luft und auf Haushaltsgegenständen aus, durch die sie in die menschlichen Atemwege oder direkt auf die Haut gelangen. Es kommt zu einer Sensibilisierung des Körpers und einer lokalen allergischen Reaktion auf die Augenlider. Es wird oft von Rhinitis begleitet..
  • Hausstaub. Es enthält mikroskopisch kleine Insekten, die sich zusammen mit ihren Abfallprodukten in der Luft ausbreiten. Einmal in den Atemwegen und auf Hautoberflächen können sie eine lokale oder systemische allergische Reaktion hervorrufen.
  • Blühende Plfanzen. Allergien sind normalerweise saisonabhängig und beginnen im späten Frühjahr und enden im frühen Herbst. Es gibt viele verschiedene Pflanzen, auf die eine Person allergisch reagieren kann. Zum Beispiel Pappelflusen, Ambrosia. Eine Person entwickelt Rhinitis, erhöhte Tränenfluss, Rötung der Bindehaut und der Augenlider.

Dies sind die Haupttypen von Substanzen, auf die das Immunsystem einer Person eine verstärkte Reaktion entwickeln kann. Es gibt jedoch viele andere Allergene, die Rötungen, Entzündungen, Schwellungen und Juckreiz an den Augenlidern verursachen können..

Risikogruppe

Am häufigsten entwickelt sich die Erkrankung bei Patienten mit folgenden Erkrankungen des Körpers:

  • Frühchen;
  • Babys, die während der intrauterinen Entwicklung illegalen Substanzen, Drogen, Viren und Infektionen ausgesetzt waren;
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis), bei denen das Immunsystem übermäßig gestresst ist, auf das körpereigene Gewebe gerichtet ist und durch jeden negativen äußeren Einfluss aktiviert wird;
  • dermatologische Erkrankungen (Seborrhoe, Rosacea, Dermatitis), die die Haut reizen und auffüllen, häufig an den Augenlidern;
  • endokrine Störungen, die zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen;
  • Stress, nervöse Anspannung, häufige Müdigkeit;
  • Kindheit und Jugend, wenn das Immunsystem unter dem Einfluss von Viren und Infektionen ständig aktiv ist.

Die Patienten sollten sich regelmäßig Nachuntersuchungen bei Ärzten verschiedener Fachrichtungen unterziehen. Wenn die Allergie in einem frühen Stadium erkannt wird, kann der Allergologe diesen Zustand kontrollieren und Medikamente rechtzeitig verschreiben.

Symptome

Wenn der Patient eine allergische Reaktion auf die Augenlider entwickelt, wird diese durch folgende Anzeichen ergänzt:

  • Schwellung der Haut, oft ist sie so stark gebildet, dass die Augäpfel einer Person nicht vollständig sichtbar sind;
  • starke Rötung durch Vasodilatation, durch die Immunzellen und Entzündungsmediatoren austreten;
  • unangenehme Empfindungen: Juckreiz, Brennen, Schmerz, Gefühl eines Fremdkörpers unter den Augenlidern, der eigentlich nicht da ist;
  • Erhöhte Produktion von Tränenflüssigkeit. Dieser Zustand wird häufig durch Trockenheit der Schleimhaut ersetzt, was das Risiko von Verletzungen und Mikrorissen in der Hornhaut erhöht, die sich anschließend unbehandelt in Erosion und Geschwüre verwandeln.
  • Aktivierung der bedingt pathogenen Mikroflora, eitrige Entladung bildet sich in den Ecken vor den Augen des Patienten, sie breiten sich über Nacht im Auge aus und kleben die Wimpern;
  • Veränderungen der Hautqualität: Peeling, Hautausschlag, Hautrisse mit fokalen Blutungen;
  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkung von hellem Licht, das sich in einem Krampf der Augenlider äußert, aufgrund dessen der Patient seine Augen nicht öffnen kann;
  • der Übergang einer allergischen Reaktion auf die Bindehaut, die sich wiederum entzündet und rötet;
  • Muskelzuckungen im Augenlidbereich;
  • Rhinitis - vermehrte Bildung von Schleimausfluss aus den Nasengängen, was häufig zu Ödemen führt.

Die Symptomatik des Zustands des Patienten kann in Abhängigkeit von der Ausbreitung der Allergie ergänzt werden.

Erste Hilfe

Eine allergische Reaktion bei einem Patienten kann so stark entwickelt werden, dass sie Bedingungen bildet, die für sein Leben und seine Gesundheit gefährlich sind. Es ist notwendig, sofort Erste Hilfe zu leisten, noch bevor ein Arzt eintrifft. Eine leichte Schwellung der Augenlider kann zu anaphylaktischem Schock, Urtikaria und Quinckes Ödem führen. Diese Zustände führen ohne Sofortmaßnahmen zum Tod des Patienten..

Bei der Ersten Hilfe müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Geben Sie sofort Antihistaminika mit systemischer Wirkung. Es ist besser, wenn sie intramuskulär injiziert werden. Dann wird sofort eine Absorption im Blut gebildet (viele Patienten mit der Möglichkeit einer starken allergischen Reaktion tragen das Medikament mit sich).
  • Rufen Sie einen Krankenwagenarzt an und teilen Sie dem Disponenten telefonisch das Vorliegen einer allergischen Reaktion des Opfers mit.
  • reichliches Löten des Opfers, um die Substanz schnell aus dem Blut und dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen;
  • die Verwendung eines Sorptionsmittels, das pathogene Substanzen bindet und sie ohne die Möglichkeit einer Absorption in das Blut herausbringt (Polysorb, Aktivkohle, Smecta).

Wenn der Zustand einer Person mäßig oder geringfügig war, ist es möglich, mit improvisierten Mitteln zu arbeiten, ohne einen Arzt zu rufen. Gleichzeitig ist es jedoch notwendig, in naher Zukunft einen Termin bei einem Allergologen zu vereinbaren, um rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen und einen Rückfall des Anfalls zu vermeiden.

Diagnose

Um den Zustand einer Person festzustellen, müssen Sie einen Termin mit einem Allergologen vereinbaren. Er wird eine Reihe von diagnostischen Tests durchführen und anschließend eine Behandlung verschreiben:

  • Patienteninterview. Der Arzt hört auf alle Beschwerden, die die Person stören. Es kann Schwellungen, Rötungen, Entzündungen der Augenlider, der Bindehaut und anderer Bereiche der Haut sein..
  • Allgemeine Inspektion. Wenn der Patient im Moment allergisch reagiert, erkennt der Arzt Rötungen und Schwellungen der Augen. Möglicher Hautausschlag, Juckreiz, Rötung, Schälen in anderen Körperteilen.
  • Allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin, Blutbiochemie.
  • Allergietest. Es wird in der Herbst-Winter-Periode durchgeführt, wenn der Patient sich keine Sorgen über eine Krankheit macht. Am Handgelenk werden verschiedene Substanzen aufgetragen. Danach untersucht der Allergologe, in welchem ​​Bereich sich die Entzündungsreaktion gebildet hat. Bestimmen Sie die genaue Substanz, aus der es gebildet wurde.
  • Augenabstrich. Er wird zur PCR geschickt, um Viren zu erkennen. Und auch bakteriologische Inokulation durchführen, um opportunistische und andere Mikroflora zu erkennen.
  • Tränentest zur Messung der Anzahl der Immunzellen.
  • Biomikroskopie. Dies ist eine intravitalen Studie, bei der die zelluläre Zusammensetzung der Oberflächenstrukturen des Auges unter Verwendung eines Mikroskops bestimmt wird..
  • Untersuchung von Fachgebieten durch Ärzte. Es kann ein Augenarzt, ein HNO-Arzt sein. Sie untersuchen Augen, Ohren und Nasopharynx. Dies ist notwendig, um zusätzliche Krankheiten zu erkennen oder auszuschließen..
  • Immunogramm. Dies ist eine detaillierte Untersuchung der zellulären Zusammensetzung des Immunsystems. Der Arzt entdeckt, welche Verbindung zu aktiv ist oder umgekehrt unterdrückt wird. Die Daten ermöglichen die Beurteilung einer allergischen Reaktion oder eines Immundefekts.

Basierend auf diesen Daten kann der Arzt eine zuverlässige Diagnose stellen. Erst dann beginnt die Therapie.

Behandlung

Die Patiententherapie sollte umfassend sein. Ihr Arzt wird Ihnen raten, das Allergen nach Möglichkeit zu entfernen. Wenn Sie jedoch eine saisonale Allergie gegen Blütenpflanzen haben, kann diese Aktion nicht durchgeführt werden..

Allergenentzugsbehandlung

Zunächst ist es notwendig, den Grund für die Scheidung der Hyperaktivität des Immunsystems zu beseitigen. Danach werden folgende Medikamente verschrieben:

  • systemische Antihistaminika zur oralen oder intramuskulären Verabreichung (Suprastin, Claritin, Loratadin, Erius);
  • lokale Antihistamin-Tropfen (Allergodil, Cromohexal);
  • steroidale entzündungshemmende Salben auf der Basis von Dexamethason, Hydrocortison;
  • Vasokonstriktor-Tropfen in Augen oder Nase (Vizin, Snoop);
  • Augencreme auf Basis von Lanolin, Glycerin zur Befeuchtung.

Alle Medikamente werden in strenger Dosierung angewendet, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Behandlung bei Kontakt mit einem Allergen

In der Herbst-Winter-Zeit, wenn der Patient keine Allergien hat, wird sein Körper allmählich mit dieser Substanz sensibilisiert. Das Immunsystem gewöhnt sich allmählich daran, ohne eine Überreaktion zu erzeugen. Die Dosierung wird schrittweise erhöht und erreicht das Maximum.

Traditionelle Methoden

Kräuterpräparate können verwendet werden, wenn die Ursache der allergischen Reaktion nicht diese sind:

  • Reiben der Haut der Augenlider mit einem Sud aus Kamille, Ringelblume, Schöllkraut;
  • Augenmasken aus rohen Kartoffeln, Dill, Aloe, Kalanchoe;
  • Kompressen aus Tanne, Petersilie, Birkensaft.

Herkömmliche Therapiemethoden werden von Ärzten aus Angst vor Kreuzreaktionen selten verschrieben.

Komplikationen

Ohne Therapie für eine allergische Reaktion auf die Augenlider können sich systemische Komplikationen entwickeln. Dazu gehören anaphylaktischer Schock, Urtikaria und Quincke-Ödem. In seltenen Fällen ist eine Abnahme der Sehschärfe bei einem Patienten möglich.

Prognose

Wenn der Patient keinen Kontakt mit dem Allergen hat und eine adäquate Therapie für eine verstärkte Reaktion des Immunsystems durchgeführt wird, ist die Prognose positiv. Bei einer Sensibilisierung des Körpers mit einem Allergen hat der Patient häufig eine vollständige Genesung..

Verhütung

Die einzige Methode zur Verhinderung einer allergischen Reaktion besteht darin, die pathogene Substanz vollständig aus dem menschlichen Leben zu entfernen. Wenn ein Patient beispielsweise allergisch gegen Hautschuppen ist, sollte er nicht zu Hause sein..

Dermatitis an den Augenlidern

Die Besonderheit der Hautstruktur auf den Augenlidern ist so, dass sie anfällig für die schädlichen Auswirkungen der Umwelt ist. Die Haut der Augenlider ist sehr dünn. Es ist frei von Kollagen, hat keine schützende Fettschicht, so dass jeder Kontakt mit einem Reizstoff Entzündungen, Schwellungen und Juckreiz verursacht. Solche Verstöße werden als Augenliddermatitis bezeichnet. Es entwickelt sich besonders häufig, wenn der Körper zuvor mit einer provozierenden Substanz in Kontakt gekommen ist. Ein neues Treffen mit ihm löst eine sofortige Reaktion aus, deren Art unterschiedlich sein kann..

Was sind die Ursachen für Dermatitis an den Augenlidern??

Dermatitis der Augenlider wird durch eine Vielzahl von äußeren oder inneren Faktoren verursacht. Exogene oder äußere Reizstoffe wirken von außen auf die Haut der Augenlider. Nachdem sie in den Blutkreislauf eingedrungen sind, werden sie innerlich oder endogen. Äußere oder Kontaktformen der Dermatitis sind im Augenbereich häufiger.

Sie können mit einer lokalen allergischen Reaktion auf Kosmetika, Medikamente, Haushaltschemikalien, Pollen und Tierhaare verbunden sein. Zusätzlich zu allergischen Reaktionen können die Ursachen für periorbitale Dermatitis folgende sein:

  • bakterielle und virale Infektionen (Herpesvirus, bakterielle Infektionen, Masern, Scharlach, Windpocken);
  • Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung oder kalter Luft;
  • Kontakt mit der Augenpartie von Produkten, die aktive chemische Elemente enthalten;
  • pathologische Arbeit der Talgdrüsen infolge der Aktivierung des Pilzes Malassezia;
  • blutsaugende Insektenstiche.

Unter dem Einfluss interner Faktoren variiert die Lokalisation der Entzündung stark, einschließlich der periorbitalen Region. Ihre Wirkung hängt oft mit den individuellen Merkmalen des Organismus zusammen. Häufige Ursachen - das Vorhandensein chronischer Krankheiten (Autoimmunreaktionen, Stoffwechselstörungen, endokrine Pathologien), der Gebrauch von Medikamenten und Produkten, die Allergene enthalten, belasteten die Vererbung.

Dermatitis des Auges ist ziemlich häufig und tritt in 27% der Fälle auf.

Erste Anzeichen

Die Krankheit ist durch eine Vielzahl von Hautmanifestationen im Augenbereich gekennzeichnet. In den meisten Fällen beginnt die Augenliddermatitis akut. Die frühesten Symptome sind Rötungen der Augenlider, begleitet von einem Anstieg der lokalen Temperatur.

Die geröteten Stellen schwellen an, es entsteht ein brennendes Gefühl, das durch Juckreiz ersetzt wird. Die nächste Stufe ist ein Ausschlag in Form von Vesikeln (kleine Vesikel, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind). Nach der Reifung werden sie geöffnet. Die Wende des subakuten Stadiums kommt - das Stadium der Krustenbildung. Dieser Zeitraum dauert etwa zwei Wochen und endet mit der Auflösung der Entzündung und dem Verschwinden der Krusten..

Die ersten Anzeichen einer Dermatitis an den Augenlidern

Hautmanifestationen von Dermatitis gehen mit juckenden Augen, verstärkter Tränenbildung und Abfluss von serösem oder eitrigem Inhalt aus den Tränenkanälen einher, wodurch die Augenlider morgens zusammenkleben. Oft tritt eine sekundäre bakterielle Infektion auf, der Prozess erfasst die Bindehaut und das tiefe Gewebe des Augenlids.

Wenn die Wirkung des Stimulus nicht rechtzeitig gestoppt wird, entwickelt sich ein chronisches oder träges Stadium. Die Krankheit ist während dieser Zeit nicht so akut, aber eine anhaltende Entzündung führt zu morphologischen Veränderungen im Gewebe des Augenlids. Die Haut verliert allmählich ihre Elastizität, verdickt sich, vergröbert sich. Der Prozess kann sich auf nahegelegene Gewebe ausbreiten und die Sehqualität beeinträchtigen. Die Entzündung hat eine symmetrische Lokalisation, die beide Augen betrifft. Die oberen Augenlider sind am anfälligsten für Krankheiten.

Besteht eine Gefahr und kann es zu Komplikationen kommen??

Das Risiko von Komplikationen besteht, wenn keine angemessene Behandlung erfolgt und der Entzündungsprozess fortschreitet. Komplikationen treten normalerweise im Stadium von vesikulären Eruptionen auf. Nach und nach öffnen sich kleine Blasen, die die Unversehrtheit der Haut beeinträchtigen. Beim Kämmen infizieren sich diese Bereiche, öffnen das Tor zur Bakterienflora und entwickeln entzündliche Augenkrankheiten - Bindehautentzündung, Blepharitis, Keratitis.

Auch "fortgeschrittene" Dermatitis kann zu Hause geheilt werden. Denken Sie daran, zweimal am Tag zu schmieren.

Wichtig! Symptome wie Schädigung der Bindehaut, Rötung der Augen, scharfe Schmerzen, Entzündung des Tränensacks weisen darauf hin, dass eine starke lokale und allgemeine Antibiotikatherapie nicht vermieden werden kann. Die gefährlichste Komplikation der periorbitalen Dermatitis ist Abszess und Phlegmon der Augenlider, verminderte Sehfunktion des Auges.

Eine weitere Komplikation ist eine Folge des Erosionsprozesses im Orbitbereich. Die empfindliche Haut an diesen Stellen wird durch dichtes Narbengewebe ersetzt. Dies führt zu einer Verformung der Augenlider und einer Verletzung ihres Verschlusses..

Komplikationen

Eine Kombination aus symptomatischer Behandlung und dem Kampf gegen ihre Ursachen hilft, die Entwicklung von Komplikationen einer periorbitalen Dermatitis zu verhindern. Die symptomatische Behandlung bietet nur vorübergehende Linderung, garantiert jedoch keinen Schutz gegen Wiederauftreten. Die Beseitigung des lästigen Faktors wird dazu beitragen, die Krankheit für immer loszuwerden.

Formen und Typen

Die Vielfalt der Arten von Augenliddermatitis wird durch die vielen Formen der Manifestation und Arten von Reizstoffen bestimmt. In diesem speziellen Fall muss die Art der Krankheit ermittelt werden, da das Schema und die Taktik der Behandlung davon abhängen. Wie unterscheiden sie sich??

Allergisch

Allergische Dermatitis der Augenlider ist häufiger als andere. In den meisten Fällen handelt es sich bei dieser Art von Dermatitis um Kontakt. Das Gesicht ist ein offener Teil des menschlichen Körpers. Sie ist der äußeren Umgebung stärker ausgesetzt als andere. Bei ausreichender Sensibilisierung (Empfindlichkeit) des Körpers können Sonnenlicht, Pollen, Chemikalien und Kosmetika allergische Reaktionen hervorrufen.

Schon ein kurzer Kontakt mit der dünnen Haut der Augenlider reicht aus, damit das Allergen in die inneren Schichten eindringt und sofort reagiert. Bei dieser Art der Exposition treten die ersten Anzeichen innerhalb von 10 Minuten auf und verschwinden 2 Stunden nach Beseitigung des Kontakts. Wenn das Allergen oral eingenommen wird, verzögert sich der Ausbruch der Krankheit um 3-4 Stunden - eine Langzeitreaktion. Es dauert mehrere Tage oder Wochen, nachdem der Reiz beendet ist..

Fotos der Manifestationen einer allergischen Dermatitis auf der Haut der Augenlider

Provozierende Faktoren für allergische Dermatitis - erbliche Veranlagung, geringe Immunität, häufiger Stress.

Die Hauptsymptome sind starke Augenschwellung, Rötung, vesikulärer oder bullöser Ausschlag. Die Augenwinkel sind geschwollen. Ein schwerer Fall ist das Quincke-Ödem, das sich auf benachbarte Abteilungen ausbreitet. Eine Dermatitis atopischer Natur wird durch das Vorhandensein des Denny Morgan-Symptoms (zusätzliche Falte des unteren Augenlids) diagnostiziert..

Dieser Typ wird behandelt, indem das Allergen aus dem Körper entfernt und seine Wirkung mit Hilfe von Antihistaminika ausgeglichen wird. Eine Entgiftungstherapie wird ebenfalls nützlich sein..

Ansteckend

Bei der herpetischen Form der Dermatitis beruht die Reaktion der Augenlider auf der Fähigkeit des Virus, in die Haut einzudringen und eine dermatotrope Wirkung zu erzielen (direkte Wirkung auf die Haut). Wenn die Ursache eine andere Infektion war (Masern, Scharlach, Windpocken), liegt der Grund in der Hinzufügung einer Sekundärinfektion oder einer Allergie gegen die eingenommenen Medikamente. Auslösende Faktoren für eine infektiöse Dermatitis der Augenlider - verminderte Immunität während der Krankheit, erbliche Veranlagung.

Dermatitis durch Infektion verursacht

Das Hauptzeichen von Herpes in den Augen ist das Auftreten von wässrigen Blasen mit Krusten, deren Störung erst empfohlen wird, wenn sie vollständig verschwunden sind. Diese Form ist gekennzeichnet durch eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Patienten mit Vergiftung und Temperaturanstieg. Die Krankheit ist durch einen wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet, kann durch die Beteiligung des Nasennervs und Hornhautschäden kompliziert werden.

Die Hauptbehandlungsmethode ist die Einnahme von antiviralen Medikamenten, um die Abwehrkräfte des Körpers aufrechtzuerhalten.

Seborrhoisch

Seborrhoische Dermatitis ist eine Folge einer Funktionsstörung der Talgdrüsen im Gesicht, die infolge eines hormonellen Ungleichgewichts auftritt. Provozierende Faktoren - endokrine Pathologien, altersbedingte Veränderungen, Stress.

Die unmittelbare Ursache der Störung ist die pathologische Aktivität des Malassezia-Pilzes, der auf der Oberfläche der Haut lebt, die reich an Talgdrüsen ist. Der Pilz stimuliert die Produktion von Talgsekreten, daher wird an den betroffenen Stellen ein öliger Glanz beobachtet. Der betroffene Bereich ist die Ziliarkante der Augenlider. Es entzündet sich, verkrustet und verursacht schälende, juckende rote Flecken in der Umgebung. Wimpern fallen aus, ihr Wachstum ist gestört. Kann Haut auf den Wangen, der Nase und um den Mund herum betreffen.

Seborrhö

Die Hauptmethode zur Behandlung von seborrhoischer Dermatitis ist die Einnahme von Antimykotika, die Behandlung der Augen mit Antiseptika und einer Lösung von Fucarcin. In diesen Fällen ist eine Tridermsalbe sehr hilfreich, die antimykotisch und entzündungshemmend wirkt..

Medikament

Arzneimitteldermatitis ist eine Folge der Reaktion des einzelnen Körpers auf den Einsatz von Arzneimitteln zur Behandlung von entzündlichen, infektiösen Augenkrankheiten. Eine Unverträglichkeit gegenüber diesen Arzneimitteln führt zu einer Nebenreaktion in Form einer akuten Entzündung. Augentropfen schädigen normalerweise die inneren Augenwinkel, während Salben den Zustand der Bindehaut negativ beeinflussen.

Induziert durch Einnahme von Medikamenten

Medikamente können eine schnelle allergische Reaktion hervorrufen. Infolgedessen ändert sich die Farbe der Dermis, die lokale Temperatur steigt an, Ödeme und Ausfluss aus den Augen treten auf. Die Hauptbehandlungsmethode ist der Entzug von Medikamenten, die eine negative Reaktion hervorrufen.

Ekzematös

Ekzematöse Augenliddermatitis ist eine seltene Form. Es betrifft Kleinkinder mit Langzeitbehandlung von bakteriellen Augeninfektionen mit wirksamen Augensalben auf der Basis von Antibiotika und Sulfonamiden. Ein Provokateur ist auch eine langfristig angewandte Physiotherapie, die auf Elektrophorese basiert. Die Krankheit ist ein Symptom für Helminthiasis, eine Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts.

Wie der Name schon sagt, ähneln die Symptome dieser Form der Dermatitis denen des Augenekzems. Die Krankheit beginnt mit Rötung der Augenlider und Schwellung. Dann treten Hautausschläge in Form von Vesikeln auf. Das Hauptunterscheidungsmerkmal der ekzematösen Form sind Schmerzen, die schwere Beschwerden verursachen..

Ekzematös bei Kindern

Um den Zustand des Kindes zu lindern, alle Medikamente, auf die eine pathologische Reaktion aufgetreten ist, sofort abbrechen, eine Entgiftungstherapie durchführen und die Augen mit Beruhigungsbrühen waschen. Wenn nötig, normalisieren Sie die Arbeit des Darmtrakts, führen Sie eine Anthelminthika-Therapie durch und verschreiben Sie Antihistaminika.

Diagnose

Bei Verdacht auf Augenliddermatitis ist eine detaillierte Diagnose erforderlich, um die Art des Erregers zu identifizieren. Das Schema und die Taktik der Behandlung werden davon abhängen. Sie führen eine ganze Reihe von Studien durch.

Ein wichtiger Punkt ist die externe Prüfung und Erhebung anamnestischer Daten. Eine detaillierte Anamnese liefert dem Arzt die notwendigen Informationen und dient als Grundlage für die Diagnose. Eine externe Untersuchung des Auges mit einer Spaltlampe hilft, das Vorhandensein von Ödemen, den Grad der Rötung und die Art des Hautausschlags festzustellen. Die Schwere dieses oder jenes Symptoms spricht über die Art und Art des Krankheitsverlaufs. Zur Klärung der Diagnose sind eine Reihe von Labortests erforderlich:

  • Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um das Vorhandensein oder Fehlen eines Entzündungsprozesses zu diagnostizieren. Durch eine Verschiebung der Leukozytenformel wird die Art einer infektiösen Augenläsion bestimmt.
  • Mit dem ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) können Sie die Intensität der Entzündungsreaktion bestimmen.
  • Der erhöhte Gehalt an Immunglobulin E im Blutserum weist darauf hin, dass die Augenliddermatitis allergischer Natur ist..
  • Zur Identifizierung des Allergens wird eine Blutentnahme für provokative Tests durchgeführt.
  • Die Analyse der OCA- oder Polymerasekettenreaktion (PCA) hilft herauszufinden, ob die Viruslast überschritten wird, wenn der Verdacht auf eine infektiöse Dermatitis besteht.
  • Das Abkratzen von Biomaterial für die anschließende histologische Untersuchung wird durchgeführt, um das Vorhandensein von Seborrhoe oder anderen Pilzkrankheiten zu bestätigen oder auszuschließen.

Eine Differenzialdiagnose der Augenliddermatitis ist ebenfalls erforderlich, da es Krankheiten mit ähnlichen Symptomen gibt - Toxikodermie, Erythrodermie, Ekzeme der Augenlider. Ihre Behandlungsschemata unterscheiden sich.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Augenliddermatitis wird verschrieben, nachdem die wahre Ursache ermittelt wurde. Die Taktik wird davon abhängen, wobei zunächst provozierende Faktoren und erst dann Symptome berücksichtigt werden.

Bei Kontaktdermatitis ist es wichtig, die Wirkung des Reizstoffs zu blockieren. Dies reicht oft aus, um die schmerzhafte Reaktion zu beseitigen. Der Schutz des Augenlidbereichs vor Umwelteinflüssen, die Beseitigung allergener Kosmetika und Medikamente ist die wichtigste therapeutische Maßnahme. Anschließend wird die Reaktion des Körpers auf den Reiz gestoppt..

Naturheilmittel ohne Chemikalien und Hautgefahr. Denken Sie daran, zweimal am Tag zu schmieren.

  • Behandlung von allergischer Dermatitis. Die Hauptsache ist die Verwendung von Antihistaminika, um die Freisetzung von Histamin zu unterdrücken. Sie lindern schmerzhafte Symptome, wodurch sich die Gesundheit und Stimmung der Patienten signifikant verbessert (Erius, Loratadin). Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern verbleibende Allergien und stoppen den Entzündungsprozess. Lokale Präparate werden häufiger verwendet (Indomethacin-Salbe, Ortofen).
  • Die Behandlung der Herpes-Dermatitis beginnt mit der Verwendung einer antiviralen Salbe auf Aciclovir-Basis. Es wird auf die vom Hautausschlag betroffenen Bereiche angewendet, wenn die ersten Symptome auftreten. Verbessern Sie die Behandlung mit einer Entgiftungstherapie, um das Blut von den Abfallprodukten des Virus zu befreien. Nach der Normalisierung des Zustands des Patienten wird empfohlen, einen Herpes-Impfstoff zu verabreichen. Dies wird dazu beitragen, die Remission zu verlängern und die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken..
  • Die Behandlung der seborrhoischen Form besteht in der Verwendung von Antimykotika (Ketorol, Nizoral, Lamisil), hormonellen Emulsionen zur Linderung von Entzündungen. Als Hilfstherapie wird empfohlen, Formulierungen zur Erhöhung der Immunität einzunehmen. Sorgfältige Augenlidhygiene.
Das Ergebnis der Behandlung mit kombinierten Medikamenten in 12 Tagen

Bei jeder Form von Augenliddermatitis wird eine adjuvante Therapie angewendet, um eine wirksame Heilung zu unterstützen. Die Hauptmethoden sind wie folgt:

  • Die Einnahme von Beruhigungsmitteln hilft dabei, das für die erfolgreiche Behandlung der Krankheit notwendige geistige Gleichgewicht zu finden (Mutterkraut-Tinktur, Novopassit, Glycin)..
  • Die Wiederherstellung der Darmflora hilft, die Immunität aufrechtzuerhalten. Bei der Behandlung der ekzematösen Dermatitis ist die Stabilisierung des Magen-Darm-Trakts Voraussetzung.
  • Prävention der Entwicklung einer Sekundärinfektion bei schweren Formen der Dermatitis mit infektiösen Komplikationen. Behandeln Sie die Augenpartien mit Antiseptika (Tinkturen aus Kamille, Eichenrinde, Furacilinlösung, Kaliumpermanganat)..

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Bei Verdacht auf Augenliddermatitis sollten Sie sich an eine dermatologische Apotheke wenden. Nach der Erstuntersuchung verschreibt ein Dermatologe eine Untersuchung und überweist Konsultationen an enge Spezialisten.

  • Wenn Sie eine infektiöse Natur der Krankheit vermuten, ist eine Konsultation mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich.
  • Um das Vorliegen einer allergischen Reaktion auszuschließen oder zu bestätigen, müssen Sie einen Termin mit einem Allergologen vereinbaren.
  • Ein Augenarzt führt eine externe und interne Untersuchung der Augen durch und gibt eine Stellungnahme zu ihrem Zustand ab.
  • Die Konsultation eines Immunologen hilft bei der Bestimmung des Immunstatus des Patienten.

Nach der Analyse der Schlussfolgerungen von Spezialisten und Testdaten wird der Dermatologe eine genaue Diagnose ableiten und eine Behandlung verschreiben.

Die Behandlung dauerte 11 Tage

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen bestehen hauptsächlich darin, die Wirkung interner und externer Faktoren zu blockieren, die das Krankheitsrisiko erhöhen. Diese Maßnahmen sind einfach und erschwinglich:

  • Verwenden Sie nur hochwertige hypoallergene Kosmetika.
  • Achten Sie sorgfältig auf die Hygiene der Augen und des periokularen Bereichs.
  • Schützen Sie Ihr Gesicht bei der Arbeit mit Haushaltschemikalien mit einer Maske.
  • Gehen Sie während der Blütezeit der Pflanzen seltener nach draußen und befeuchten Sie die Luft im Raum.
  • Befolgen Sie eine hypoallergene Diät (Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Kaffee, Schokolade, starke Brühen, Fisch, Konserven, Gewürze sind verboten).
  • Nehmen Sie Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes ein. Wenn Nebenwirkungen auftreten, brechen Sie die Einnahme sofort ab.
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich.

Empfehlungen

Eine starke Immunität schützt vor Manifestationen einer infektiösen Dermatitis. Ein gesunder Lebensstil wird dazu beitragen: eine ausgewogene Ernährung, körperliche Aktivität, frische Luft, regelmäßige ärztliche Untersuchung.

Ein normaler Stoffwechsel ist eine gute Vorbeugung gegen seborrhoische Dermatitis. Tagesablauf, richtige Ernährung, guter Schlaf, Stressvermeidung - dies sind die Möglichkeiten, um den Hormonspiegel auf dem richtigen Niveau zu halten. Und in Zeiten natürlicher Schwankungen des Hormonspiegels helfen von einem Arzt verschriebene pflanzliche Arzneimittel bei der Wiederherstellung..