loader

Haupt

Tropfen

Allergodil

Allergodil: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Allergodil

ATX-Code: S01GX07

Wirkstoff: Azelastin (Azelastin)

Hersteller: Tubilyux Pharma S.p.A. (Tubilix Pharma S.p.A.) (Italien), Meda Pharma GmbH & Co.KG (Deutschland)

Beschreibung und Foto-Update: 19.08.2019

Preise in Apotheken: ab 334 Rubel.

Allergodil ist ein lokales antiallergisches Medikament, das in der Augenheilkunde eingesetzt wird.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Augentropfen 0,05%: farblose transparente Lösung (6 ml in Polyethylenflaschen mit einer Pipette);
  • Nasenspray: farblose transparente Lösung (10 ml in dunklen Glasfläschchen mit Sprühspender).

1 ml Augentropfen enthält:

  • Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid - 500 µg;
  • Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit 70%, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser.

1 Dosis Nasenspray enthält:

  • Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid - 140 μg (in 1 Flasche - 10 mg);
  • Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetatdihydrat, wasserfreie Zitronensäure, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Azelastin ist ein Histamin-H-Blocker1-Rezeptoren von Phthalazinon abgeleitet. Bietet eine langfristige antiallergische und membranstabilisierende Wirkung.

Die Hauptwirkungen von Azelastin:

  • Abnahme der Kapillarpermeabilität und Abnahme der Exsudation;
  • Stabilisierung der Mastzellmembranen und Verhinderung der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen aus ihnen (einschließlich Serotonin, Histamin, Leukotriene, Thrombozytenaktivierungsfaktor), die Bronchospasmus verursachen und zu den frühen und späten Stadien allergischer Reaktionen und Entzündungen beitragen;
  • Verringerung von Juckreiz und verstopfter Nase, Niesen, Rhinorrhoe.

Die systemische Wirkung von Azelastin bei topischer Anwendung ist unbedeutend.

Die Linderung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird normalerweise 15 Minuten nach der Anwendung des Arzneimittels festgestellt. Die Dauer beträgt 12 Stunden oder mehr.

Bei der Durchführung einer Langzeittherapie mit hohen Dosen des Arzneimittels gibt es keine klinisch signifikante Wirkung von Azelastin auf das QT-Intervall..

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit von Azelastin nach intranasaler Verabreichung von Allergodil beträgt ca. 40%. Zeit, C zu erreichenmax (maximale Konzentration der Substanz) im Blut - von 2 bis 3 Stunden. Bei Verwendung des Sprays in der empfohlenen Tagesdosis (1,1 mg) C.ss (Gleichgewichtskonzentration) im Blut - weniger als 1% der Dosis. Die Serumkonzentration der Substanz im Blut nach intranasaler Verabreichung ist 8-mal niedriger als nach oraler Verabreichung. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration von Azelastin im Blut höher als bei gesunden Menschen.

C.max Bei wiederholter Anwendung von Allergodil-Augentropfen (4-mal täglich, 1 Tropfen pro Auge) ist der Wert sehr niedrig und wird an der Grenze / unterhalb der Messgrenze festgestellt.

Andere pharmakokinetische Parameter wurden mit oralem Azelastin untersucht.

Die Bindung an Blutproteine ​​beträgt 80-90%.

Der Azelastin-Metabolismus erfolgt in der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems, gefolgt von der Bildung von Desmethylazelastin, einem aktiven Metaboliten.

Es wird hauptsächlich in Form von inaktiven Metaboliten ausgeschieden. Der Hauptausscheidungsweg führt über die Nieren. T.1/2 (Halbwertszeit) von Azelastin und Desmethylazelastin - ungefähr 20 bzw. 45 Stunden.

Anwendungshinweise

Augentropfen

  • saisonale allergische Konjunktivitis (Therapie und Prävention);
  • nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis (Therapie).

Nasenspray

  • saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis, einschließlich Heuschnupfen, und Rhinokonjunktivitis (Therapie);
  • vasomotorische ganzjährige nicht allergische Rhinitis, manifestiert durch verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom (symptomatische Therapie).

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen ist Allergodil bei Überempfindlichkeit sowie bei stillenden und schwangeren Frauen kontraindiziert..

Spray Allergodil sollte nicht verschrieben werden:

  • Kinder unter 6 Jahren bei der Behandlung von allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis;
  • Kinder unter 12 Jahren bei der Behandlung von vasomotorischer Rhinitis.

Allergodil in Form von Augentropfen wird bei Kindern unter 4 Jahren nicht angewendet..

Gebrauchsanweisung für Allergodil: Methode und Dosierung

Bei der Behandlung der saisonalen allergischen Bindehautentzündung wird das Arzneimittel in Form von Tropfen für Kinder über 4 Jahre und für Erwachsene zweimal täglich (morgens und abends) mit 1 Tropfen pro Auge verschrieben. In schweren Fällen wird die Häufigkeit der Anwendung von Allergodil bis zu viermal täglich erhöht. Vor dem Hintergrund einer nicht saisonalen (ganzjährigen) allergischen Konjunktivitis wird das Medikament nach dem gleichen Schema angewendet.

Allergodil-Tropfen können prophylaktisch angewendet werden.

Spray Allergodil wird intranasal angewendet. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis wird Kindern über 6 Jahren und Erwachsenen zweimal täglich 1 Dosis des Arzneimittels in jeder Nasenpassage verschrieben. Für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene kann diese Dosierung bei Bedarf verdoppelt werden..

Allergodil in Form eines Sprays kann für eine lange Zeit verwendet werden, jedoch nicht länger als zwei Monate.

Nebenwirkungen

Einschätzung der Inzidenz von Nebenwirkungen:> 10% - sehr häufig; > 1% und 0,1% und 0,01% und

Allergodil: Preise in Online-Apotheken

Allergodil (Augentropfen) 0,05% Augentropfen 6 ml 1 Stck.

Bewertungen Allergodil (Augentropfen)

Allergodil 0,14 mg / Dosis Nasenspray dosiert 10 ml 1 Stck.

Allergodil Nasenspray. Dosierung. 140 mcg / Dosis 10 ml

Allergodil Augentropfen 0,05% 6 ml

Ausbildung: Erste Moskauer Staatliche Medizinische Universität nach I.M. Sechenov, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, nur zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Der 74-jährige Australier James Harrison hat etwa 1000 Mal Blut gespendet. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So rettete der Australier rund zwei Millionen Kinder..

Menschliches Blut "fließt" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung ihrer Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Das Hustenmittel "Terpinkod" ist einer der Bestseller, überhaupt nicht wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Durchführung einer Operation an einem Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Gewohnheiten aufgeben, und dann braucht sie vielleicht keine Operation..

Das menschliche Gehirn wiegt ungefähr 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht aber ungefähr 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Laut Statistik steigt montags das Risiko für Rückenverletzungen um 25% und das Risiko für Herzinfarkte um 33%. seid vorsichtig.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Gehirnkrankheiten. Intellektuelle Aktivität trägt zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei, das die Krankheit kompensiert.

Untersuchungen zufolge haben Frauen, die mehrere Gläser Bier oder Wein pro Woche trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken..

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch unbrauchbar..

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von Ihrer Ernährung auszuschließen..

Nur zweimal täglich zu lächeln kann den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern..

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf in dem Moment, in dem ein interessanter Gedanke auftaucht, ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt..

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf dem Planeten Erde an Prostatitis - Hunde. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Jeder Mensch hat nicht nur einzigartige Fingerabdrücke, sondern auch die Zunge.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Teilweise fehlende Zähne oder sogar vollständige Zahnlosigkeit können das Ergebnis von Trauma, Karies oder Zahnfleischerkrankungen sein. Verlorene Zähne können jedoch durch Zahnersatz ersetzt werden..

Allergodil (Augentropfen 0,05%, 6 ml PE-Flasche) Meda Pharma GmbH & Co.KG Deutschland Tubilyux Pharma S.p. Ein Italien in Apotheken in Jekaterinburg

Nummer des Registrierungszertifikats:

Eine juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde:

MEDA Pharma GmbH & Co.KG - Deutschland

Handelsname
medizinisches Produkt:

Internationaler nicht geschützter oder chemischer Name:

DarreichungsformDosierungVerfallsdatumLagerbedingungen
Verpackung
Augentropfen0,05%3 JahreBei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad.
  • 10 ml - Fläschchen - Kartonpackungen - Ohne Rezept
  • 6 ml - Fläschchen - Kartonpackungen - Ohne Rezept

P / p Nr.HerstellungsphaseHerstellerHerstelleradresseEin Land
1Qualitätskontrolle ausstellenMeda Pharma GmbH & Co.KG.Benzstrasse 1, 61352 Bad Homburg vor der HoheDeutschland
2Qualitätskontrolle ausstellenTubilyux Pharma S.p.A..Via Costarica 20/22, 00040 Pomezia (Rom), ItalienItalien
3Hersteller (fertig LF)Tubilyux Pharma S.p.A..Via Costarica 20/22, 00040 Pomezia (Rom), ItalienItalien
4Packer / Packer (in Primärverpackung)Tubilyux Pharma S.p.A..Via Costarica 20/22, 00040 Pomezia (Rom), ItalienItalien
fünfPacker / Packer (Sekundär- / Tertiärverpackung)Tubilyux Pharma S.p.A..Via Costarica 20/22, 00040 Pomezia (Rom), ItalienItalien

ALLERGODIL® (ALLERGODIL®)

ATX-Code: S01GX07

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Augentropfen 0,05% in Form einer farblosen, transparenten oder fast transparenten Lösung, praktisch frei von mechanischen Verunreinigungen. 1 ml
Azelastinhydrochlorid 500 µg


Hilfsstoffe: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit 70%, Natriumhydroxid, Wasser d / i.

6 ml - Polyethylenflaschen (1) mit Tropfer - Kartonpackungen.


Klinische und pharmakologische Gruppe: Antiallergikum zur topischen Anwendung in der Augenheilkunde

pharmachologische Wirkung


Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren, einem Phthalazinon-Derivat. Es hat eine starke und langfristig anhaltende antiallergische Wirkung. Bei intraokularer Anwendung zeigen sich zusätzliche entzündungshemmende und membranstabilisierende Wirkungen: Azelastin hemmt die Synthese und Freisetzung von Mediatoren der frühen und späten Phase allergischer Reaktionen (einschließlich Leukotrien, Histamin, Thrombozytenaktivierungsfaktor und Serotonin, reduziert die Anzahl molekularer Adhäsionszellen und Eosinophilen).

Selbst bei Langzeitanwendung von Azelastin in hohen Dosen wurde kein klinisch signifikanter Effekt auf das QT-Intervall festgestellt.


Pharmakokinetik


Bei wiederholter Anwendung von Allergodil in Form von Augentropfen (1 Tropfen pro Auge 4) waren die Cmax sehr niedrig und wurden an oder unter der Messgrenze nachgewiesen.


Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels ALLERGODIL®


- Prävention und Behandlung von saisonaler allergischer Konjunktivitis;

- Behandlung der nicht saisonalen (ganzjährigen) allergischen Konjunktivitis.

Dosierungsschema


Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren wird 1 Tropfen pro Auge 2 (morgens und abends) verschrieben. Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf das 4-fache erhöht

Bei Verdacht auf Allergenexposition wird das Medikament prophylaktisch angewendet..

Nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren wird 1 Tropfen pro Auge 2 (morgens und abends) verschrieben. Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf das 4-fache erhöht

Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Allergodil®

1. Trocknen Sie die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch.

2. Schrauben Sie die Kappe ab und stellen Sie sicher, dass die Pipette sauber ist.

3. Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig nach unten.

4. Tragen Sie vorsichtig einen Tropfen des Arzneimittels auf die Mitte des unteren Augenlids auf, ohne den Augapfel und die Schleimhaut mit der Pipette zu berühren.

5. Senken Sie das untere Augenlid und drücken Sie leicht mit dem Finger auf den inneren Augenwinkel. Während Sie Ihren Finger halten, blinken Sie einige Male. Überschüssiges Medikament mit einer Serviette abtupfen.

6. Wiederholen Sie dies für das andere Auge..


Nebenwirkung


Von der Seite des Sehorgans: erhöhte Empfindlichkeit des Auges, Empfindung eines Fremdkörpers, Verfärbung der Bindehautmembran, Reizung, Schmerzen, Juckreiz, Rötung, Ödeme, erhöhte Tränenflussbildung; selten - trockene Augen, Blepharitis.

Systemische Reaktionen: Dyspnoe, Dysgeusie, trockene Haut.


Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels ALLERGODIL®


- Kinder unter 4 Jahren;

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin oder andere Bestandteile des Arzneimittels.


Anwendung des Arzneimittels ALLERGODIL® während der Schwangerschaft und Stillzeit


Allergodil® in Form von Augentropfen wird nicht zur Anwendung im ersten Schwangerschaftstrimester sowie während der Stillzeit empfohlen.

In experimentellen Studien, die in Dosen angewendet wurden, die den therapeutischen Bereich um ein Vielfaches überschreiten, wurden keine Daten zur teratogenen Wirkung von Azelastin erhalten..


Anwendung bei Kindern


Kontraindiziert: Kinder unter 4 Jahren.


spezielle Anweisungen


Allergodil® kann zur Behandlung von infektiösen Augenkrankheiten im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt werden (wie von einem Arzt empfohlen)..

Bei gleichzeitiger Therapie mit anderen Augentropfen sollten diese im Abstand von mindestens 15 Minuten in die Augen geträufelt werden.

Es wird nicht empfohlen, während der Anwendung von Augentropfen Kontaktlinsen zu tragen..


Überdosis


Es liegen keine Daten zur Überdosierung mit Allergodil® vor.


Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten


Eine Wechselwirkung des Arzneimittels Allergodil® wurde nicht identifiziert.


Abgabebedingungen von Apotheken


Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.


Lagerbedingungen und -zeiten


Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollten Augentropfen innerhalb von 4 Wochen verwendet werden.

Allergodil C.

Beachtung! Dieses Medikament kann eine besonders unerwünschte Wechselwirkung mit Alkohol haben! Mehr Details.

Anwendungshinweise

Zur symptomatischen Behandlung von allergischer Rhinitis.

Mögliche Analoga (Ersatz)

Wirkstoff, Gruppe

Darreichungsform

Dosiertes Nasenspray

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

- Kinder unter 6 Jahren.

Es wird nicht empfohlen, Allergodil C während der Schwangerschaft sowie während der Stillzeit zu verwenden.

Anwendung: Dosierung und Behandlungsverlauf

In Ermangelung anderer Empfehlungen wird Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren zweimal täglich morgens und abends eine Dosis (137 μg / 0,137 ml) in jeden Nasengang verschrieben.

Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren werden zweimal täglich, morgens und abends, 2 Dosen (274 μg / 0,274 ml) in jeden Nasengang verschrieben. Die empfohlene Dosis sollte nicht überschritten werden. Das Medikament wird bis zum Ende der Symptome angewendet und ist für eine Langzeitbehandlung (bis zu 12 Monate) geeignet..

Die Lösung sollte mit aufrechtem Kopf in jedes Nasenloch injiziert werden. Das Volumen eines Sprays (eine Dosis) beträgt 0,137 ml und enthält 137 μg Wirkstoff.

1. Entfernen Sie die Schutzkappe

2. Drücken Sie vor dem ersten Gebrauch 2-3 Mal auf das Spritzgerät.

3. Je nach verschriebener Dosis ein- oder zweimal in jeden Nasengang injizieren und dabei den Kopf gerade halten..

4. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf.

pharmachologische Wirkung

Langwirksames Antiallergikum, ein Phthalazinonderivat. Es hat eine antihistaminische, antiallergische und membranstabilisierende Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und Exsudation, stabilisiert die Membran von Mastzellen und verhindert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen, die Bronchospasmus verursachen und zur Entwicklung früher und später Stadien allergischer Reaktionen und Entzündungen beitragen. Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt unbedeutend. Das Medikament zeichnet sich durch das Vorhandensein von Sucralose in seiner Zusammensetzung aus - eine Hilfssubstanz, die einen unangenehmen Geschmack im Mund maskiert.

Bei intranasaler Verabreichung werden Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe reduziert. Die Linderung der allergischen Rhinitis-Symptome wird ab den ersten 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.

Nebenwirkungen

Die Inzidenz von Nebenwirkungen wird wie folgt bestimmt:

Allergodil C in Jekaterinburg

Allergodil S Gebrauchsanweisung

Der Preis für Allergodil C liegt bei 0,00 Rubel. in Jekaterinburg Sie können Allergodil C in Nowosibirsk im Online-Shop Apteka.ru kaufen. Lieferung von Allergodil C an 133 Apotheken

Allergodil C.

Herstellername

MEDA Pharmaceuticals Inc..

Ein Land

allgemeine Beschreibung

Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker.

Freigabeformular und Verpackung

Darreichungsform

Dosiertes Nasenspray

Beschreibung

Azelastin ist ein lang wirkendes Antiallergikum, ein Phthalazinonderivat. Azelastin ist ein selektiver H1-Histaminblocker, wirkt antihistaminisch, antiallergisch und membranstabilisierend, verringert die Kapillardurchlässigkeit und Exsudation, stabilisiert die Membran von Mastzellen und verhindert die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen aus ihnen (Histamin, Serotonin, Leukotriene, ein Faktor und andere Aktivatoren). Bronchospasmus und Beitrag zur Entwicklung von frühen und späten Stadien von allergischen Reaktionen und Entzündungen. Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt unbedeutend. Allergodil® C zeichnet sich durch das Vorhandensein von Sucralose in seiner Zusammensetzung aus - ein Hilfsstoff, der den unangenehmen Geschmack im Mund maskiert.

Bei intranasaler Verabreichung werden Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe reduziert. Die Linderung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab den ersten 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger..

Selbst bei Langzeitanwendung hoher Azelastin-Dosen gibt es keine klinisch signifikanten Auswirkungen auf das QT-Intervall (QTc).

Pharmokinetik

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Verabreichung beträgt etwa 40%. Die maximale Konzentration (Cmax) im Blutplasma nach intranasaler Verabreichung wird nach 2-3 Stunden erreicht.

Bei intranasaler Anwendung in der empfohlenen Tagesdosis von 1,12 mg für Erwachsene (d. H. 2 Injektionen in jeden Nasengang zweimal täglich) beträgt die durchschnittliche Konzentration von Azelastin im Blutplasma im Gleichgewichtszustand etwa 1,09 ng / ml.

Die systemische Exposition von Azelastin nach nasaler Verabreichung ist etwa sechsmal geringer als die orale Verabreichung von Azelastinhydrochlorid in einer täglichen Dosis von 4,4 mg, was eine therapeutische Dosis darstellt.

Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Plasmakonzentration höher als bei gesunden Menschen. Kommunikation mit Plasmaproteinen 80-95%.

Es wird in der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert, um den aktiven Metaboliten von N-Desmethylazelastin zu bilden. Es wird hauptsächlich über den Darm und die Nieren in Form inaktiver Metaboliten ausgeschieden.

Die Halbwertszeit (T1 / 2) von Azelastin beträgt etwa 20 Stunden, und sein therapeutisch aktiver Metabolit N-Desmethylazelastin beträgt etwa 45 Stunden.

Spezielle Bedingungen

Azelastine® C Nasenspray enthält Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel, das reizend ist und Hautreaktionen verursachen kann.

Während der Behandlung ist es notwendig, die Verwendung von Ethanol und die Verwendung von Medikamenten, die das Nervensystem unterdrücken, zu vermeiden. Betrachten Sie die Möglichkeit von Schwindel und Schläfrigkeit. Alkoholkonsum kann diese Phänomene verschlimmern.

Komposition

Azelastinhydrochlorid 0,137 mg;

Hilfsstoffe: Hypromellose 0,137 mg; Sucralose 0,206 mg; Sorbit 8,831 mg; Dinatriumedetatdihydrat 0,069 mg, Natriumcitratdihydrat 0,093 mg; Benzalkoniumchloridlösung 50% 0,034 mg; gereinigtes Wasser 129,548 mg.

Indikationen

Zur symptomatischen Behandlung von allergischer Rhinitis.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

- Kinder unter 6 Jahren.

Nebenwirkungen

Störungen des Nervensystems:

Oft: Dysgeusie (unangenehmer Geschmack) infolge unsachgemäßer Verwendung, nämlich wenn der Kopf beim Einführen zu weit nach hinten geneigt ist.

Sehr selten: Schwindel (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden).

Gastrointestinale Störungen:

Erkrankungen der Atemwege:

Gelegentlich: Beschwerden in der Nasenhöhle (Brennen, Juckreiz), Niesen, Nasenbluten.

Störungen des Immunsystems:

Sehr selten: Überempfindlichkeit, anaphylaktoide Reaktionen.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes:

Sehr selten: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria.

Komplikationen allgemeiner Art:

Sehr selten: Müdigkeit, Schwäche (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden).

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Verbessert die beruhigende Wirkung von Ethanol und anderen Medikamenten, die das Zentralnervensystem unterdrücken.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit komplexen Mechanismen zu arbeiten

In seltenen Fällen können sich bei Verwendung des Arzneimittels Azelastin C Müdigkeit, Müdigkeit, Schwindel oder Schwäche entwickeln, die eine Folge der Krankheit selbst sein können. In diesen Fällen sollten Sie das Autofahren vermeiden und mit komplexen Mechanismen arbeiten.

Lieferung der Bestellung in Jekaterinburg

Wenn Sie bei Apteka.RU bestellen, können Sie wählen, ob Sie zu einer für Sie geeigneten Apotheke in der Nähe Ihres Hauses oder auf dem Weg zur Arbeit geliefert werden möchten.

Alle Lieferstellen in Nowosibirsk - Apotheken

Allergodil ® (Allergodil)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Allergodil
  • Haltbarkeit des Arzneimittels Allergodil
  • Preise in Apotheken

Pharmakologische Gruppen

  • Antiallergikum - H.1-Histaminrezeptorblocker [H.1-Antihistaminika]
  • Antiallergikum - H.1-Histaminrezeptorblocker [Ophthalmika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • H10.1 Akute atopische Konjunktivitis

3D-Bilder

Komposition

Augentropfen1 ml
aktive Substanz:
Azelastinhydrochlorid0,5 mg
Hilfsstoffe: Hydroxypropylmethylcellulose (Hypromellose) - 10 mg; Dinatriumedetat - 5 mg; Benzalkoniumchlorid - 1,25 mg; Sorbit 70% - 666,66 mg; Natriumhydroxid - bis pH 6; Wasser zur Injektion - bis zu 10 ml
Dosiertes Nasenspray1 fl.
aktive Substanz:
Azelastinhydrochlorid0,01 g
Hilfsstoffe: Hypromellose - 0,01 g; Dinatriumedetatdihydrat - 0,005 g; wasserfreie Zitronensäure - 0,00438 g; Natriumhydrogenphosphat-Dodecahydrat - 0,0648 g; Natriumchlorid - 0,0687 g; gereinigtes Wasser - bis zu 10 ml

pharmachologische Wirkung

Art der Verabreichung und Dosierung

Augentropfen, intrakonjunktival.

Saisonale allergische Konjunktivitis: In Ermangelung anderer ärztlicher Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren - 1 Tropfen pro Auge 2 mal täglich (morgens und abends). Bei Bedarf - 1 Tropfen in jedes Auge bis zu 4 Mal täglich.

Bei Verdacht auf Allergenexposition wird das Medikament prophylaktisch angewendet..

Nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis: In Ermangelung anderer ärztlicher Empfehlungen Erwachsene und Kinder unter 12 Jahren - 1 Tropfen pro Auge zweimal täglich (morgens und abends). Bei Bedarf - 1 Tropfen in jedes Auge bis zu 4 Mal täglich.

Dosiertes Nasenspray, intranasal.

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis: In Ermangelung anderer Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - 1 Dosis (140 µg / 0,14 ml) in jedem Nasengang zweimal täglich (morgens und abends). Falls erforderlich, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280 mcg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 mal täglich (morgens und abends).

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate bei kontinuierlicher Behandlung.

Vasomotorische Rhinitis: Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280 mcg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 mal täglich (morgens und abends).

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen bei kontinuierlicher Behandlung.

Freigabe Formular

Augentropfen, 0,05%. 6 oder 10 ml Lösung pro Fläschchen aus durchscheinendem PE hoher Dichte mit LDPE-Tropfer mit weißer PE-Kappe hoher Dichte. 1 Fläschchen. in einem Karton.

Dosiertes Nasenspray, 0,14 mg / Dosis. 10 ml Lösung in einer braunen Glasflasche mit einem aufschraubbaren Sprühspender. 1 Fläschchen. in einem Karton.

Hersteller

MEDA Pharma GmbH & Co. KG, Benzstraße 1, 61352 Bad Homburg, Deutschland.

Produziert: Augentropfen - Tubilyux Pharma S.p.A., Via Costarica 20/22, 00040 Pomezia / Rom, Italien; dosiertes Nasenspray - MEDA Manufacturing GmbH, Neurater Ring 1, 51063, Köln, Deutschland.

Adresse für den Erhalt von Ansprüchen: 119049, Moskau, st. Shabolovka, 10, Gebäude 2, Business Center "Concord".

Tel./Fax: (495) 644-22-34 / 35/36.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Allergodil ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Allergodil ®

Augentropfen 0,05% - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 4 Wochen verbraucht werden.

Nasenspray dosiert 0,14 mg / Dosis - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Allergodil

  • Ablaufdatum: bis 07.01.2022
  • Ablaufdatum: bis 01.12.2021
  • Ablaufdatum: bis 01.03.2019

Gebrauchsanweisung für Allergodil

Kaufen Sie mit diesem Produkt

lateinischer Name

Freigabe Formular

Dosiertes Nasenspray

Komposition

1 ml Lösung enthält Azelastinhydrochlorid - 0,5 mg;
Hilfsstoffe: Hydroxypropylmethylcellulose (Hypromellose); Dinatriumedetat; Benzalkoniumchlorid; Sorbit 70%; Natriumhydroxid; Wasser für Injektionen

0,14 ml Lösung (1 Injektion) enthalten Azelastinhydrochlorid - 0,14 mg.

Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetatdihydrat, wasserfreie Zitronensäure, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser.

Verpackung

6 ml Lösung pro Durchstechflasche aus durchscheinendem HDPE mit LDPE-Tropfer mit weißer HDPE-Kappe. 1 Fläschchen. in einem Karton.

Eine Flasche dunkles Glas 10 ml des Produkts. Die Packung enthält 1 Flasche mit einem Sprühspender.

pharmachologische Wirkung

Ein Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren, ein Phthalazinon-Derivat. Allergodil hat eine starke und lang anhaltende antiallergische Wirkung. Hemmt die Synthese oder Freisetzung von Mediatoren, die an den frühen und späten Stadien allergischer Reaktionen beteiligt sind (einschließlich Leukotriene, Serotonin, Thrombozytenaktivierungsfaktor / PAF /), hemmt die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen, die durch ein Allergen aktiviert werden, verhindert Bronchospasmus durch Leukotriene und PAF. reduziert die Anzahl der molekularen Adhäsionszellen und Eosinophilen. Bei Langzeitanwendung in hohen Dosen gab es keine klinisch signifikante Wirkung von Azelastin auf das QT-Intervall.

Histamin-H-Blocker1 -Rezeptoren, ein Derivat von Phthalazinon. Es hat eine langfristige antiallergische und membranstabilisierende Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und Exsudation, stabilisiert die Membran von Mastzellen und verhindert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen aus ihnen (einschließlich Histamin, Serotonin, Leukotrienen, einem Faktor, der Blutplättchen aktiviert), was Bronchospasmus verursacht und dazu beiträgt Allergische Reaktionen und Entzündungen im Spätstadium.

Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt unbedeutend.

Bei intranasaler Verabreichung werden Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe reduziert. Die Abschwächung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.

Bei Langzeitanwendung in hohen Dosen gab es keine klinisch signifikante Wirkung von Azelastin auf das QT-Intervall.

Indikationen

- Behandlung von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis.

- Behandlung von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis;

- Behandlung von Symptomen einer vasomotorischen (mehrjährigen nicht allergischen) Rhinitis wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom.

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile;
- Kinder unter 4 Jahren.

- Kinder unter 6 Jahren (mit allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis);

- Kinder unter 12 Jahren (mit vasomotorischer Rhinitis);

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Art der Verabreichung und Dosierung

Saisonale allergische Konjunktivitis: In Ermangelung anderer ärztlicher Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren - 1 Tropfen pro Auge 2 mal täglich (morgens und abends). Bei Bedarf - 1 Tropfen in jedes Auge bis zu 4 Mal täglich.

Bei Verdacht auf Allergenexposition wird das Medikament prophylaktisch angewendet..

Nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis: In Ermangelung anderer ärztlicher Empfehlungen Erwachsene und Kinder unter 12 Jahren - 1 Tropfen pro Auge zweimal täglich (morgens und abends). Bei Bedarf - 1 Tropfen in jedes Auge bis zu 4 Mal täglich.

Bei allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis wird Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren 2-mal täglich morgens und abends 1 Dosis (140 μg / 0,14 ml) in jeden Nasengang injiziert. Bei Bedarf Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280
μg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 mal / Tag, morgens und abends. Allergodil ® wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für eine längere Anwendung geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate bei kontinuierlicher Behandlung.

Bei vasomotorischer Rhinitis werden Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren 2 Dosen (280 μg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 Mal pro Tag, morgens und abends, verschrieben. Allergodil ® wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die kontinuierliche Anwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen für die kontinuierliche Behandlung.

Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Allergodil

1. Entfernen Sie die Schutzkappe.

2. Drücken Sie vor dem ersten Gebrauch 2-3 Mal auf das Spritzgerät.

3. Spritzen Sie je nach verschriebener Dosis 1 oder 2 Mal in jedes Nasenloch, während Sie den Kopf gerade halten.

4. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Allergodil wird nicht zur Anwendung im ersten Trimenon der Schwangerschaft sowie während der Stillzeit empfohlen.
In experimentellen Studien, die in Dosen angewendet wurden, die den therapeutischen Bereich um ein Vielfaches überschreiten, wurden keine Daten zur teratogenen Wirkung von Azelastin erhalten..

Allergodil wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen, da in diesen Zeiträumen keine Erfahrungen mit Azelastin vorliegen.

In experimentellen Studien, die in Dosen angewendet wurden, die den therapeutischen Bereich um ein Vielfaches überschreiten, wurden keine Daten zur teratogenen Wirkung von Azelastin erhalten..

Nebenwirkungen

Erhöhte Empfindlichkeit des Auges, Fremdkörpergefühl, Verfärbung der Bindehautmembran, Reizung, Schmerzen, Juckreiz, Rötung, Ödeme, erhöhte Tränenflussrate. Selten - trockene Augen, Blepharitis.

Lokale Reaktionen: selten - leichte, vorübergehende Reizung der entzündeten Nasenschleimhaut, manifestiert durch Brennen, Jucken, Niesen, sehr selten Nasenbluten.

Allergische Reaktionen: sehr selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria.

Systemische Reaktionen: sehr selten - Schwäche, Schwindel (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden).

Eine falsche Verabreichung mit nach hinten geneigtem Kopf kann einen bitteren Geschmack im Mund verursachen, der in seltenen Fällen Übelkeit verursachen kann.

spezielle Anweisungen

Augentropfen werden beim Tragen von Kontaktlinsen nicht empfohlen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

In einigen Fällen zeigt sich bei Verwendung eines Nasensprays eine Müdigkeit unterschiedlicher Schwere und Schwäche, die auch durch die Grunderkrankung verursacht werden kann. In diesen Fällen wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren und mit gefährlichen Maschinen zu arbeiten. Alkoholkonsum kann diese Phänomene verschlimmern..

Interaktion

Stärkt (gegenseitig) die beruhigende Wirkung von Ethanol und anderen Arzneimitteln, die das Zentralnervensystem unterdrücken. Ketoconazol reduziert die Plasmakonzentration von Azelastin, Cimetidin erhöht sich.

Überdosis

Bisher wurden keine Fälle von Allergodil-Überdosierung gemeldet.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 8 bis 25 ° C gelagert werden.

Verfallsdatum

Tropfen: Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 4 Wochen verbraucht werden.

Spray: Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Allergodil, 0,14 mg / Dosis, dosiertes Nasenspray, 10 ml, 1 Stück.

Anleitung für Allergodil

Komposition

1 Dosis enthält:
Aktive Substanz:
Azelastinhydrochlorid 0,140 mg;
Hilfsstoffe: Hypromellose 0,140 mg; Dinatriumedetatdihydrat 0,700 mg; Zitronensäure 0,061 mg; Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat 0,907 mg; Natriumchlorid 0,961 mg; gereinigtes Wasser 138,419 mg.

Beschreibung

Klare, farblose oder nahezu farblose Lösung.

Pharmakotherapeutische Gruppe

pharmachologische Wirkung

Azelastin, ein Phthalazinonderivat, ist ein lang wirkendes antiallergisches Mittel. Selektiv H.1-Ein Histaminblocker hat eine antihistaminische, antiallergische und membranstabilisierende Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und Exsudation, stabilisiert die Mastzellmembranen und verhindert die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen aus ihnen (Histamin, Serotonin, Leukotriene, ein Faktor, der Blutplättchen usw. aktiviert), was Wunden und Bronchialkrämpfe verursacht. und allergische Reaktionen und Entzündungen im Spätstadium. Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt unbedeutend. Bei intranasaler Verabreichung werden Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe reduziert. Die Linderung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.
Es gibt keine klinisch signifikanten Auswirkungen auf das QT (QTc) -Intervall, selbst bei Langzeitanwendung hoher Azelastin-Dosen.

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Verabreichung beträgt etwa 40%
Maximale Konzentration (C.max) im Blut nach intranasaler Verabreichung wird nach 2-3 Stunden erreicht. Bei intranasaler Anwendung in einer täglichen Dosis von 0,56 mg Azelastinhydrochlorid (eine Injektion in jeden Nasengang zweimal täglich) beträgt die durchschnittliche Gleichgewichtskonzentration von Azelastinhydrochlorid im Plasma 2 Stunden nach der Verabreichung 0,65 ng / ml.
Die Verdoppelung der täglichen Gesamtdosis auf 1,12 mg (zwei Injektionen in jeden Nasengang zweimal täglich) führt zu einer anhaltenden mittleren Plasma-Azelastin-Konzentration von 1,09 ng / ml.
Trotz der relativ hohen Resorption bei Patienten ist die systemische Exposition nach intranasaler Verabreichung etwa achtmal niedriger als nach oraler Verabreichung einer täglichen Dosis von 4,4 mg Azelastinhydrochlorid, einer therapeutischen oralen Dosis zur Behandlung von allergischer Rhinitis..
Die intranasale Verabreichung bei Patienten mit allergischer Rhinitis führt zu einem Anstieg des Plasma-Azelastinspiegels im Vergleich zu gesunden Probanden. Andere pharmakokinetische Daten wurden nach oraler Verabreichung untersucht.
Kommunikation mit Blutproteinen 80-90%.
In der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P-Systems metabolisiert450 unter Bildung des aktiven Metaboliten Desmethylazelastanin. Wird hauptsächlich von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden.
Halbwertszeit (T.1/2) Azelastin - ca. 20 Stunden, sein aktiver Metabolit Desmethylazelastin - ca. 45 Stunden.

Allergodil

Komposition

Augentropfen - in 1 ml 0,5 mg Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffen.

Dosiertes Nasenspray - 1 fl. 0,01 g Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffe.

Freigabe Formular

Augentropfen, 0,05% in einer Flasche mit einer Pipette, 6 und 10 ml.

Nasenspray mit einem Sprühspender in 10 ml Fläschchen.

pharmachologische Wirkung

Antihistaminikum, antiallergisch.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Es ist ein selektiver H1-Rezeptorblocker. Es wirkt antihistaminisch und membranstabilisierend, verringert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Freisetzung von Wirkstoffen (Serotonin, Histamin, Leukotriene) aus Mastzellen, die allergische Reaktionen und Bronchospasmus verursachen.

Wenn es in die Nase injiziert wird, lindert es Verstopfung, Niesen und Nasenausfluss. Nach der Anwendung, nach 15 Minuten, klingen die Symptome ab, die Wirkung dauert 12 Stunden oder länger. Beim Eintropfen in das Auge zeigt sich zusätzlich eine entzündungshemmende Wirkung. Die systemische Wirkung wird bei topischer Anwendung nicht signifikant ausgedrückt.

Pharmakokinetik

Bei Verabreichung in die Nase beträgt die Bioverfügbarkeit 40%. Innerhalb von 2-3 Stunden ist die maximale Konzentration im Blut erreicht, die 8-mal niedriger ist als bei der experimentellen Aufnahme des Arzneimittels im Inneren. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration des Arzneimittels höher als bei gesunden.

Bei Verwendung von Augentropfen (1 Tropfen / 4-mal) ist die maximale Plasmakonzentration sehr niedrig.

Anwendungshinweise

Allergodil Nasenspray

  • allergische saisonale und nicht saisonale Rhinitis;
  • vasomotorische (nicht allergische) Rhinitis.

Allergodil Augentropfen

  • saisonale allergische Konjunktivitis;
  • entzündliche Augenkrankheiten verschiedener Herkunft, einschließlich posttraumatischer;
  • mehrjährige allergische Konjunktivitis.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel und seine Bestandteile;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis zu 6 Jahren (für Nasenspray);
  • Nierenversagen (für Nasenspray);
  • Alter bis zu 4 Jahren (für Augentropfen).

Nebenwirkungen

Augentropfen

  • erhöhte Tränenflussrate;
  • Rötung, Schwellung;
  • Schmerzen, Reizung;
  • Juckreiz;
  • Blutung im Auge;
  • Fremdkörpergefühl;
  • Sehbehinderung;
  • trockene Augen;
  • Blepharitis.

Häufige Manifestationen sind selten: Atembeschwerden, Defäkationsschwierigkeiten.

Nasenspray

  • Brennen in der Nase, Niesen, Jucken;
  • Nasenbluten;
  • Übelkeit (bei Verabreichung mit zurückgeworfenem Kopf in den Nasopharynx);
  • Hautausschlag, juckende Haut;
  • trockener Mund, Gastralgie;
  • Schwäche, Schwindel;
  • Engegefühl in der Brust.

Anleitung für Allergodil (Methode und Dosierung)

Allergodil Nasenspray, Gebrauchsanweisung

Das Nasenspray verfügt über ein Spenderspray, das die Verwendung erheblich erleichtert. Sprühen Sie das Produkt vor dem ersten Gebrauch mehrmals in die Luft. Injizieren Sie die erforderliche Dosis in jeden Nasengang, während Sie den Kopf gerade halten.

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - 1 Dosis (ein Druck auf das Spray) in beiden Nasenlöchern morgens und abends. Es ist möglich, die Dosis für Kinder über 12 Jahre zweimal täglich auf bis zu 2 Dosen in beiden Nasenlöchern zu erhöhen. Allergodil für die Nase sollte verwendet werden, bis die Symptome aufhören. Es kann für eine lange Zeit verwendet werden, jedoch nicht länger als 5-6 Monate.

Vasomotorische Rhinitis: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - 2 Dosen in jedem Nasengang morgens und abends. Es wird auch angewendet, bis die Symptome aufhören. Die Dauer der kontinuierlichen Behandlung dieser Krankheit sollte nicht mehr als 2 Monate betragen.

Allergodil Augentropfen, Gebrauchsanweisung

Begraben im Bindehautsack.

Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren - 1 Tropfen in beiden Augen morgens und abends. Bei Bedarf kann es bis zu 4 Mal am Tag verwendet werden. Bei dieser Krankheit wird das Medikament auch zur Vorbeugung eingesetzt.

Nicht saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - 1 Tropfen in beiden Augen morgens und abends. Kann bis zu 4 mal täglich mit 1 Tropfen angewendet werden.

Überdosis

Keine Fälle registriert.

Interaktion

Allergodil verstärkt die beruhigende Wirkung von Ethanol und Medikamenten, die das Zentralnervensystem unterdrücken. Cimetidin erhöht die Konzentration des Wirkstoffs im Plasma und Ketoconazol reduziert.

Verkaufsbedingungen

Ohne Rezept erhältlich.

Lagerbedingungen

Lagertemperatur 8-25 ° C. Kann nicht eingefroren werden.

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Tragen Sie keine Kontaktlinsen, wenn Sie sie in das Auge einfließen lassen. Andere Augentropfen, die in einer komplexen Therapie verschrieben werden, sollten im Abstand von 15 Minuten verabreicht werden. Berücksichtigen Sie die Möglichkeit von Schwindel und Schläfrigkeit bei der Anwendung von Allergodil.

Allergodil-Analoga

Azelastinhydrochlorid (Augentropfen), Allergodil C (Nasenspray). Analoge haben ungefähr die gleichen Kosten.

Bewertungen über Allergodil

Wenn wir die Form von Nasentropfen und Nasenspray vergleichen, hat letzteres Vorteile: Es ist wirtschaftlicher zu verwenden, gleichmäßig über die Schleimhaut verteilt, es ist bequem unter verschiedenen Bedingungen (bei der Arbeit, im Freien, auf Reisen) zu verwenden. Mit Allergodil Nasenspray können Sie eine hohe Konzentration des Arzneimittels im Fokus erzeugen. Patientenbewertungen bestätigen dies. Es ist schnell und langlebig, gut verträglich und auch bei niedrigen Dosen wirksam.

Nasentropfen können nicht genau dosiert werden, sie können in den Nasopharynx gelangen und Erbrechen verursachen (insbesondere bei Kindern). Wenn es einen reichlichen Ausfluss aus der Nase gibt, werden die Tropfen schlecht in der Nase zurückgehalten..

Wenn wir die Bewertungen zu Allergodil-Augentropfen analysieren, können wir den Schluss ziehen, dass sie bei vielen Patienten wirksam sind - Reizung und Juckreiz nehmen in wenigen Minuten ab. Einige Patienten hatten ein leichtes Brennen, dies erforderte jedoch kein Absetzen des Arzneimittels.

Allergodil Preis wo zu kaufen

Die Kosten des Arzneimittels hängen vom Hersteller ab. Sie können es in allen Apotheken in Russland kaufen. Der Preis für Allergodil Nasenspray in Moskau in verschiedenen Apotheken liegt zwischen 368 Rubel. bis zu RUB 613 Der Preis für Augentropfen Allergodil 6 ml beträgt 325 Rubel.

Allergodil Nasenspray: Gebrauchsanweisung

Allergodil Nasenspray gehört zur Gruppe der H1-Histaminrezeptorblocker, hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung und wird in der HNO-Praxis häufig eingesetzt.

Allergodil Spray ist in 10 ml Fläschchen mit einem Spray am Ende erhältlich.

Zusammensetzung der Zubereitung

Der Hauptwirkstoff des Allergodil-Sprays ist Azelastinhydrochlorid sowie Hilfskomponenten: gereinigtes Wasser, Natriumedenat, Zitronensäure auf wasserfreier Basis, Hydroxypropylmethylcellulose, Natriumchlorid, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Allergodil Nasenspray wirkt antiallergisch und lindert schnell Schwellungen der Nasenschleimhaut. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels, Azelastinhydrochlorid, hat eine verlängerte (langfristige) antiallergische Wirkung. Wenn das Spray von der Nasenschleimhaut absorbiert wird, werden die Histamin-H1-Rezeptoren blockiert und die allergische Reaktion unterdrückt. Bei Verwendung von Azelastin nimmt die Freisetzung von Histamin, Serotonin, ab.

Bei Verwendung des Nasensprays Allergodil kommt es zu einer leichten Absorption der Komponenten in den allgemeinen Blutkreislauf. Der größte Teil des Wirkstoffs des Sprays bindet an Proteine ​​im Blutserum, etwa 10% der Substanzen werden auf natürliche Weise über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Allergodil Nasenspray wird verwendet, um die Symptome einer allergischen Rhinitis verschiedener Herkunft zu beseitigen - saisonal, ganzjährig, durch Einatmen von Reizstoffen usw..

Verabreichungsmethoden und Dosierungen

Allergodil Spray ist zum Sprühen in die Nasengänge vorgesehen. Mit einem Druck auf die Flasche werden 0,14 mg des Wirkstoffs in ein Nasenloch freigesetzt. Um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu beseitigen, sind in der Regel 2 Anwendungen pro Tag mit Allergodil-Spray 1 Mal in beiden Nasenlöchern ausreichend. Das Medikament dauert etwa 12 Stunden. Die Therapiedauer wird vom Arzt festgelegt, je nach Schweregrad des Verlaufs der allergischen Rhinitis kann die Dosis angepasst und leicht erhöht werden.

Damit die Wirkstoffe des Arzneimittels maximal in die Nasenschleimhaut aufgenommen werden, muss der Patient den Kopf gerade halten und zum Zeitpunkt des Sprühens des Sprays keinen tiefen Atemzug nehmen, damit Allergodil nicht in die unteren Atemwege gelangt. Vor der Verwendung des Sprays muss der Patient die Nasengänge von angesammeltem Schleim befreien.

In der Regel wird Allergodil angewendet, bis die klinischen Symptome einer allergischen Rhinitis verschwunden sind. In jedem Fall sollte die Dauer des Sprays jedoch 6 Monate nicht überschreiten.

Nach dem Öffnen der Flasche vor dem ersten Gebrauch wird empfohlen, zuerst 1-2 Dosen des Sprays in die Luft zu sprühen und erst danach wie angegeben aufzutragen. Somit wird das Medikament gleichmäßig verteilt und der Patient erhält die empfohlene Dosis. Nach jedem Sprühen muss die Flasche mit einem Verschluss fest angezogen werden.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament Allergodil vom Patienten gut vertragen. Wenn jedoch die angegebene Dosis überschritten wird oder das Medikament über einen längeren Zeitraum angewendet wird, können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Das Auftreten von Bitterkeit im Mund - dies ist darauf zurückzuführen, dass der Kopf beim Sprühen des Arzneimittels nach hinten kippt;
  • Brennen in der Nase und Juckreiz;
  • Nasenbluten - in sehr seltenen Fällen;
  • Übelkeit;
  • Niesen;
  • Das Auftreten eines Ausschlags um die Nase;
  • In seltenen Fällen können sich Urtikaria und anaphylaktischer Schock entwickeln.

Am häufigsten werden Nebenwirkungen beobachtet, wenn der Patient die in den Anweisungen angegebene Dosierung unabhängig und signifikant überschreitet.

Gegenanzeigen zu verwenden

Spray Allergodil ist bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels, Kindern unter 6 Jahren, kontraindiziert.

Während der Anwendung von Allergodil sollten Patienten das Fahren von Fahrzeugen vermeiden, da die Wirkstoffe des Arzneimittels die Reaktionsgeschwindigkeit verlangsamen können. In Zukunft wird dieses Problem mit einem Arzt gelöst.

Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung von Allergodil-Spray während des Wartens auf das Kind ist kontraindiziert. Bei der Entwicklung einer allergischen Rhinitis bei einer zukünftigen Mutter sollte eine Frau einen Arzt konsultieren, der ihr bei der Auswahl des optimalen Antiallergikums hilft, das das Baby im Mutterleib nicht schädigt. Allergische Rhinitis tritt bei werdenden Müttern häufig vor dem Hintergrund einer Änderung des Hormonstatus auf, weshalb die Verwendung lokaler Antihistaminika in diesen Fällen unwirksam ist.

Wenn während des Stillens das Allergodil-Spray verwendet werden muss, muss das Problem behoben werden, dass das Baby nicht mehr mit Muttermilch gefüttert und auf eine angepasste Milchformel übertragen wird.

Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von Allergodil Nasenspray mit Arzneimitteln auf Ethanolbasis steigt das Risiko von Nebenwirkungen und negativen Auswirkungen auf das Zentralnervensystem. Bei der parallelen Verwendung von ethanolhaltigen Arzneimitteln sollte der Patient den Arzt darüber informieren.

Drogenüberdosis

Bei der Verschreibung von Allergodil-Spray ist es sehr wichtig, die vom Arzt angegebene Dosierung genau einzuhalten. Wenn die empfohlene Dosis unabhängig überschritten wird, kann der Patient Symptome einer Überdosierung entwickeln, die sich in Form von:

  • Erhöhter Puls;
  • Entwicklung von Schläfrigkeit und Lethargie;
  • Apathie;
  • Abnahme der Blutdruckindikatoren.

Wenn solche Symptome auftreten, sollte der Patient die Anwendung von Allergodil sofort abbrechen und sofort einen Arzt konsultieren.

Lagerbedingungen des Arzneimittels

Die ungeöffnete Verpackung des Arzneimittels kann 3 Jahre lang bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad an einem dunklen Ort gelagert werden, der für Kinder unzugänglich ist. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Arzneimittel nicht länger als 6 Monate im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort aufbewahrt werden, indem der Verschluss fest angezogen wird.

Allergodil-Analoga

Die Strukturanaloga für den Wirkstoff umfassen:

  • Azelastin;
  • Azelastinhydrochlorid
  • Allergodil C..

Preise für Allergodil Nasenspray

Allergodil Nasenspray, Flasche mit einem Spender 10 ml - ab 520 Rubel.