loader

Haupt

Linsen

Allergodil Nasenspray - Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer: P N 012735 / 01-230911

Handelsname: ALLERGODIL

Internationaler nicht geschützter Name: Azelastine

Darreichungsform: Dosierte Nasenspray

  • Behandlung von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis;
  • Behandlung von Symptomen einer vasomotorischen (mehrjährigen nicht allergischen) Rhinitis, wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom.
  • Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;
  • Bei allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis - Kinder unter 6 Jahren;
  • Mit vasomotorischer Rhinitis - Kinder unter 12 Jahren.

Spritzapplikationsverfahren

1. Entfernen Sie die Schutzkappe.

2. Drücken Sie vor dem ersten Gebrauch 2-3 Mal auf das Spritzgerät.

3. Je nach verschriebener Dosis ein- oder zweimal in jeden Nasengang injizieren und dabei den Kopf gerade halten..

Allergodil

Allergodil: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Allergodil

ATX-Code: S01GX07

Wirkstoff: Azelastin (Azelastin)

Hersteller: Tubilyux Pharma S.p.A. (Tubilix Pharma S.p.A.) (Italien), Meda Pharma GmbH & Co.KG (Deutschland)

Beschreibung und Foto-Update: 19.08.2019

Preise in Apotheken: ab 334 Rubel.

Allergodil ist ein lokales antiallergisches Medikament, das in der Augenheilkunde eingesetzt wird.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Augentropfen 0,05%: farblose transparente Lösung (6 ml in Polyethylenflaschen mit einer Pipette);
  • Nasenspray: farblose transparente Lösung (10 ml in dunklen Glasfläschchen mit Sprühspender).

1 ml Augentropfen enthält:

  • Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid - 500 µg;
  • Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit 70%, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser.

1 Dosis Nasenspray enthält:

  • Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid - 140 μg (in 1 Flasche - 10 mg);
  • Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetatdihydrat, wasserfreie Zitronensäure, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Azelastin ist ein Histamin-H-Blocker1-Rezeptoren von Phthalazinon abgeleitet. Bietet eine langfristige antiallergische und membranstabilisierende Wirkung.

Die Hauptwirkungen von Azelastin:

  • Abnahme der Kapillarpermeabilität und Abnahme der Exsudation;
  • Stabilisierung der Mastzellmembranen und Verhinderung der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen aus ihnen (einschließlich Serotonin, Histamin, Leukotriene, Thrombozytenaktivierungsfaktor), die Bronchospasmus verursachen und zu den frühen und späten Stadien allergischer Reaktionen und Entzündungen beitragen;
  • Verringerung von Juckreiz und verstopfter Nase, Niesen, Rhinorrhoe.

Die systemische Wirkung von Azelastin bei topischer Anwendung ist unbedeutend.

Die Linderung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird normalerweise 15 Minuten nach der Anwendung des Arzneimittels festgestellt. Die Dauer beträgt 12 Stunden oder mehr.

Bei der Durchführung einer Langzeittherapie mit hohen Dosen des Arzneimittels gibt es keine klinisch signifikante Wirkung von Azelastin auf das QT-Intervall..

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit von Azelastin nach intranasaler Verabreichung von Allergodil beträgt ca. 40%. Zeit, C zu erreichenmax (maximale Konzentration der Substanz) im Blut - von 2 bis 3 Stunden. Bei Verwendung des Sprays in der empfohlenen Tagesdosis (1,1 mg) C.ss (Gleichgewichtskonzentration) im Blut - weniger als 1% der Dosis. Die Serumkonzentration der Substanz im Blut nach intranasaler Verabreichung ist 8-mal niedriger als nach oraler Verabreichung. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration von Azelastin im Blut höher als bei gesunden Menschen.

C.max Bei wiederholter Anwendung von Allergodil-Augentropfen (4-mal täglich, 1 Tropfen pro Auge) ist der Wert sehr niedrig und wird an der Grenze / unterhalb der Messgrenze festgestellt.

Andere pharmakokinetische Parameter wurden mit oralem Azelastin untersucht.

Die Bindung an Blutproteine ​​beträgt 80-90%.

Der Azelastin-Metabolismus erfolgt in der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems, gefolgt von der Bildung von Desmethylazelastin, einem aktiven Metaboliten.

Es wird hauptsächlich in Form von inaktiven Metaboliten ausgeschieden. Der Hauptausscheidungsweg führt über die Nieren. T.1/2 (Halbwertszeit) von Azelastin und Desmethylazelastin - ungefähr 20 bzw. 45 Stunden.

Anwendungshinweise

Augentropfen

  • saisonale allergische Konjunktivitis (Therapie und Prävention);
  • nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis (Therapie).

Nasenspray

  • saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis, einschließlich Heuschnupfen, und Rhinokonjunktivitis (Therapie);
  • vasomotorische ganzjährige nicht allergische Rhinitis, manifestiert durch verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom (symptomatische Therapie).

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen ist Allergodil bei Überempfindlichkeit sowie bei stillenden und schwangeren Frauen kontraindiziert..

Spray Allergodil sollte nicht verschrieben werden:

  • Kinder unter 6 Jahren bei der Behandlung von allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis;
  • Kinder unter 12 Jahren bei der Behandlung von vasomotorischer Rhinitis.

Allergodil in Form von Augentropfen wird bei Kindern unter 4 Jahren nicht angewendet..

Gebrauchsanweisung für Allergodil: Methode und Dosierung

Bei der Behandlung der saisonalen allergischen Bindehautentzündung wird das Arzneimittel in Form von Tropfen für Kinder über 4 Jahre und für Erwachsene zweimal täglich (morgens und abends) mit 1 Tropfen pro Auge verschrieben. In schweren Fällen wird die Häufigkeit der Anwendung von Allergodil bis zu viermal täglich erhöht. Vor dem Hintergrund einer nicht saisonalen (ganzjährigen) allergischen Konjunktivitis wird das Medikament nach dem gleichen Schema angewendet.

Allergodil-Tropfen können prophylaktisch angewendet werden.

Spray Allergodil wird intranasal angewendet. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis wird Kindern über 6 Jahren und Erwachsenen zweimal täglich 1 Dosis des Arzneimittels in jeder Nasenpassage verschrieben. Für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene kann diese Dosierung bei Bedarf verdoppelt werden..

Allergodil in Form eines Sprays kann für eine lange Zeit verwendet werden, jedoch nicht länger als zwei Monate.

Nebenwirkungen

Einschätzung der Inzidenz von Nebenwirkungen:> 10% - sehr häufig; > 1% und 0,1% und 0,01% und

Allergodil: Preise in Online-Apotheken

Allergodil (Augentropfen) 0,05% Augentropfen 6 ml 1 Stck.

Bewertungen Allergodil (Augentropfen)

Allergodil 0,14 mg / Dosis Nasenspray dosiert 10 ml 1 Stck.

Allergodil Nasenspray. Dosierung. 140 mcg / Dosis 10 ml

Allergodil Augentropfen 0,05% 6 ml

Ausbildung: Erste Moskauer Staatliche Medizinische Universität nach I.M. Sechenov, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, nur zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Die Person, die Antidepressiva einnimmt, ist in den meisten Fällen wieder depressiv. Wenn ein Mensch alleine mit Depressionen fertig wird, hat er jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen..

Auch wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, was uns der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" blieb 4 Stunden lang stehen, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Zahnärzte sind vor relativ kurzer Zeit erschienen. Im 19. Jahrhundert gehörte das Herausziehen schlechter Zähne zu den Aufgaben eines gewöhnlichen Friseurs..

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel seltener fettleibig..

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Das menschliche Gehirn wiegt ungefähr 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht aber ungefähr 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Früher dachte man, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Meinung wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf in dem Moment, in dem ein interessanter Gedanke auftaucht, ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt..

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel das zwanghafte Verschlucken von Gegenständen. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Der menschliche Magen kommt gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention zurecht. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann..

Laut Untersuchungen der WHO erhöht ein tägliches halbstündiges Gespräch auf einem Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, einen Gehirntumor zu entwickeln, um 40%.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten ungefähr zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen..

Das Antidepressivum Clomipramin induziert bei 5% der Patienten einen Orgasmus.

Komplexe von medizinischen Fernuntersuchungen vor Reiseantritt sind eine innovative Entwicklung, mit der Sie die Kosten des Unternehmens für nicht produktive Artikel sowie optimieren können.

Gebrauchsanweisung für Allergodil ® (Allergodil ®)

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Produziert von:

Ansprechpartner für Anfragen:

Darreichungsform

reg. Nr.: P N012735 / 02 vom 19.09.11 - Auf unbestimmte Zeit
Allergodil ®

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Allergodil ®

Dosiertes Nasenspray in Form einer klaren, farblosen oder fast farblosen Lösung.

1 Dosis1 fl.
Azelastinhydrochlorid140 mcg10 mg

Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetatdihydrat, wasserfreie Zitronensäure, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser.

10 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Spenderspray - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Ein Blocker von Histamin-H 1 -Rezeptoren, ein Phthalazinonderivat. Es hat eine langfristige antiallergische und membranstabilisierende Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und Exsudation, stabilisiert die Membran von Mastzellen und verhindert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen aus ihnen (einschließlich Histamin, Serotonin, Leukotrienen, einem Faktor, der Blutplättchen aktiviert), was Bronchospasmus verursacht und dazu beiträgt Allergische Reaktionen und Entzündungen im Spätstadium.

Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt unbedeutend.

Bei intranasaler Verabreichung werden Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe reduziert. Die Abschwächung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.

Bei Langzeitanwendung in hohen Dosen gab es keine klinisch signifikante Wirkung von Azelastin auf das QT-Intervall.

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Verabreichung beträgt etwa 40%. C max im Blut nach intranasaler Verabreichung wird in 2-3 Stunden erreicht. Bei intranasaler Anwendung in der empfohlenen Tagesdosis von 1,1 mg C ss im Blut beträgt weniger als 1% der Dosis (1 ng / ml). Die Konzentration des Arzneimittels im Serum nach intranasaler Verabreichung ist 8-mal niedriger als nach oraler Verabreichung. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration im Blut höher als bei gesunden.

Andere pharmakokinetische Daten wurden nach oraler Verabreichung untersucht.

Bindung an Blutproteine ​​- 80-90%.

Es wird in der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert, um den aktiven Metaboliten von Desmethylazelastin zu bilden.

Es wird hauptsächlich von den Nieren in Form inaktiver Metaboliten ausgeschieden. T 1/2 Azelastin - ca. 20 Stunden, sein aktiver Metabolit Desmethylazelastin - ca. 45 Stunden.

Allergodil ® (Allergodil)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Allergodil
  • Haltbarkeit des Arzneimittels Allergodil
  • Preise in Apotheken

Pharmakologische Gruppe

  • Antiallergikum - H.1-Histaminrezeptorblocker [H.1-Antihistaminika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • J30 Vasomotorische und allergische Rhinitis

3D-Bilder

Komposition

Augentropfen1 ml
aktive Substanz:
Azelastinhydrochlorid0,5 mg
Hilfsstoffe: Hydroxypropylmethylcellulose (Hypromellose) - 10 mg; Dinatriumedetat - 5 mg; Benzalkoniumchlorid - 1,25 mg; Sorbit 70% - 666,66 mg; Natriumhydroxid - bis pH 6; Wasser zur Injektion - bis zu 10 ml
Dosiertes Nasenspray1 fl.
aktive Substanz:
Azelastinhydrochlorid0,01 g
Hilfsstoffe: Hypromellose - 0,01 g; Dinatriumedetatdihydrat - 0,005 g; wasserfreie Zitronensäure - 0,00438 g; Natriumhydrogenphosphat-Dodecahydrat - 0,0648 g; Natriumchlorid - 0,0687 g; gereinigtes Wasser - bis zu 10 ml

pharmachologische Wirkung

Art der Verabreichung und Dosierung

Augentropfen, intrakonjunktival.

Saisonale allergische Konjunktivitis: In Ermangelung anderer ärztlicher Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren - 1 Tropfen pro Auge 2 mal täglich (morgens und abends). Bei Bedarf - 1 Tropfen in jedes Auge bis zu 4 Mal täglich.

Bei Verdacht auf Allergenexposition wird das Medikament prophylaktisch angewendet..

Nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis: In Ermangelung anderer ärztlicher Empfehlungen Erwachsene und Kinder unter 12 Jahren - 1 Tropfen pro Auge zweimal täglich (morgens und abends). Bei Bedarf - 1 Tropfen in jedes Auge bis zu 4 Mal täglich.

Dosiertes Nasenspray, intranasal.

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis: In Ermangelung anderer Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - 1 Dosis (140 µg / 0,14 ml) in jedem Nasengang zweimal täglich (morgens und abends). Falls erforderlich, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280 mcg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 mal täglich (morgens und abends).

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate bei kontinuierlicher Behandlung.

Vasomotorische Rhinitis: Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280 mcg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 mal täglich (morgens und abends).

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen bei kontinuierlicher Behandlung.

Freigabe Formular

Augentropfen, 0,05%. 6 oder 10 ml Lösung pro Fläschchen aus durchscheinendem PE hoher Dichte mit LDPE-Tropfer mit weißer PE-Kappe hoher Dichte. 1 Fläschchen. in einem Karton.

Dosiertes Nasenspray, 0,14 mg / Dosis. 10 ml Lösung in einer braunen Glasflasche mit einem aufschraubbaren Sprühspender. 1 Fläschchen. in einem Karton.

Hersteller

MEDA Pharma GmbH & Co. KG, Benzstraße 1, 61352 Bad Homburg, Deutschland.

Produziert: Augentropfen - Tubilyux Pharma S.p.A., Via Costarica 20/22, 00040 Pomezia / Rom, Italien; dosiertes Nasenspray - MEDA Manufacturing GmbH, Neurater Ring 1, 51063, Köln, Deutschland.

Adresse für den Erhalt von Ansprüchen: 119049, Moskau, st. Shabolovka, 10, Gebäude 2, Business Center "Concord".

Tel./Fax: (495) 644-22-34 / 35/36.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Allergodil ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Allergodil ®

Augentropfen 0,05% - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 4 Wochen verbraucht werden.

Nasenspray dosiert 0,14 mg / Dosis - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Allergodil Nasenspray 0,14 mg / ml 10 ml N 1

Meda Manufacturing GmbHDeutschland

◊ Nasenspray in Form einer klaren, farblosen oder fast farblosen Lösung.

1 Dosis1 fl.
Azelastinhydrochlorid140 mcg10 mg

Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetatdihydrat, wasserfreie Zitronensäure, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser.

10 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Spenderspray - Kartonpackungen.

- Behandlung von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis;

- Behandlung von Symptomen einer vasomotorischen (mehrjährigen nicht allergischen) Rhinitis wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom.

Bei allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis wird Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren 2-mal täglich morgens und abends 1 Dosis (140 μg / 0,14 ml) in jeden Nasengang injiziert. Bei Bedarf Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280
μg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 mal / Tag, morgens und abends. Allergodil ® wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für eine längere Anwendung geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate bei kontinuierlicher Behandlung.

Bei vasomotorischer Rhinitis werden Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren 2 Dosen (280 μg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 Mal pro Tag, morgens und abends, verschrieben. Allergodil ® wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die kontinuierliche Anwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen für die kontinuierliche Behandlung.

Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Allergodil ®

1. Entfernen Sie die Schutzkappe.

2. Drücken Sie vor dem ersten Gebrauch 2-3 Mal auf das Spritzgerät.

3. Spritzen Sie je nach verschriebener Dosis 1 oder 2 Mal in jedes Nasenloch, während Sie den Kopf gerade halten.

4. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf.

Lokale Reaktionen: selten - leichte, vorübergehende Reizung der entzündeten Nasenschleimhaut, manifestiert durch Brennen, Jucken, Niesen, sehr selten Nasenbluten.

Allergische Reaktionen: sehr selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria.

Systemische Reaktionen: sehr selten - Schwäche, Schwindel (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden).

Eine falsche Verabreichung mit nach hinten geneigtem Kopf kann einen bitteren Geschmack im Mund verursachen, der in seltenen Fällen Übelkeit verursachen kann.

Gegenanzeigen zur Anwendung

- Kinder unter 6 Jahren (mit allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis);

- Kinder unter 12 Jahren (mit vasomotorischer Rhinitis);

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

In einigen Fällen zeigt sich bei Verwendung eines Nasensprays eine Müdigkeit unterschiedlicher Schwere und Schwäche, die auch durch die Grunderkrankung verursacht werden kann. In diesen Fällen wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren und mit gefährlichen Maschinen zu arbeiten. Alkoholkonsum kann diese Phänomene verschlimmern..

Bisher wurden keine Fälle einer Überdosierung von Allergodil ® gemeldet.

Bei intranasaler Anwendung von Azelastin wurden keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln festgestellt.

Abgabebedingungen von Apotheken

Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.

Lagerbedingungen und -zeiten

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 8 bis 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Spray innerhalb von nicht mehr als 6 Monaten verbraucht werden.

Allergodil

Komposition

Augentropfen - in 1 ml 0,5 mg Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffen.

Dosiertes Nasenspray - 1 fl. 0,01 g Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffe.

Freigabe Formular

Augentropfen, 0,05% in einer Flasche mit einer Pipette, 6 und 10 ml.

Nasenspray mit einem Sprühspender in 10 ml Fläschchen.

pharmachologische Wirkung

Antihistaminikum, antiallergisch.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Es ist ein selektiver H1-Rezeptorblocker. Es wirkt antihistaminisch und membranstabilisierend, verringert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Freisetzung von Wirkstoffen (Serotonin, Histamin, Leukotriene) aus Mastzellen, die allergische Reaktionen und Bronchospasmus verursachen.

Wenn es in die Nase injiziert wird, lindert es Verstopfung, Niesen und Nasenausfluss. Nach der Anwendung, nach 15 Minuten, klingen die Symptome ab, die Wirkung dauert 12 Stunden oder länger. Beim Eintropfen in das Auge zeigt sich zusätzlich eine entzündungshemmende Wirkung. Die systemische Wirkung wird bei topischer Anwendung nicht signifikant ausgedrückt.

Pharmakokinetik

Bei Verabreichung in die Nase beträgt die Bioverfügbarkeit 40%. Innerhalb von 2-3 Stunden ist die maximale Konzentration im Blut erreicht, die 8-mal niedriger ist als bei der experimentellen Aufnahme des Arzneimittels im Inneren. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration des Arzneimittels höher als bei gesunden.

Bei Verwendung von Augentropfen (1 Tropfen / 4-mal) ist die maximale Plasmakonzentration sehr niedrig.

Anwendungshinweise

Allergodil Nasenspray

  • allergische saisonale und nicht saisonale Rhinitis;
  • vasomotorische (nicht allergische) Rhinitis.

Allergodil Augentropfen

  • saisonale allergische Konjunktivitis;
  • entzündliche Augenkrankheiten verschiedener Herkunft, einschließlich posttraumatischer;
  • mehrjährige allergische Konjunktivitis.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel und seine Bestandteile;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis zu 6 Jahren (für Nasenspray);
  • Nierenversagen (für Nasenspray);
  • Alter bis zu 4 Jahren (für Augentropfen).

Nebenwirkungen

Augentropfen

  • erhöhte Tränenflussrate;
  • Rötung, Schwellung;
  • Schmerzen, Reizung;
  • Juckreiz;
  • Blutung im Auge;
  • Fremdkörpergefühl;
  • Sehbehinderung;
  • trockene Augen;
  • Blepharitis.

Häufige Manifestationen sind selten: Atembeschwerden, Defäkationsschwierigkeiten.

Nasenspray

  • Brennen in der Nase, Niesen, Jucken;
  • Nasenbluten;
  • Übelkeit (bei Verabreichung mit zurückgeworfenem Kopf in den Nasopharynx);
  • Hautausschlag, juckende Haut;
  • trockener Mund, Gastralgie;
  • Schwäche, Schwindel;
  • Engegefühl in der Brust.

Anleitung für Allergodil (Methode und Dosierung)

Allergodil Nasenspray, Gebrauchsanweisung

Das Nasenspray verfügt über ein Spenderspray, das die Verwendung erheblich erleichtert. Sprühen Sie das Produkt vor dem ersten Gebrauch mehrmals in die Luft. Injizieren Sie die erforderliche Dosis in jeden Nasengang, während Sie den Kopf gerade halten.

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - 1 Dosis (ein Druck auf das Spray) in beiden Nasenlöchern morgens und abends. Es ist möglich, die Dosis für Kinder über 12 Jahre zweimal täglich auf bis zu 2 Dosen in beiden Nasenlöchern zu erhöhen. Allergodil für die Nase sollte verwendet werden, bis die Symptome aufhören. Es kann für eine lange Zeit verwendet werden, jedoch nicht länger als 5-6 Monate.

Vasomotorische Rhinitis: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - 2 Dosen in jedem Nasengang morgens und abends. Es wird auch angewendet, bis die Symptome aufhören. Die Dauer der kontinuierlichen Behandlung dieser Krankheit sollte nicht mehr als 2 Monate betragen.

Allergodil Augentropfen, Gebrauchsanweisung

Begraben im Bindehautsack.

Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren - 1 Tropfen in beiden Augen morgens und abends. Bei Bedarf kann es bis zu 4 Mal am Tag verwendet werden. Bei dieser Krankheit wird das Medikament auch zur Vorbeugung eingesetzt.

Nicht saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - 1 Tropfen in beiden Augen morgens und abends. Kann bis zu 4 mal täglich mit 1 Tropfen angewendet werden.

Überdosis

Keine Fälle registriert.

Interaktion

Allergodil verstärkt die beruhigende Wirkung von Ethanol und Medikamenten, die das Zentralnervensystem unterdrücken. Cimetidin erhöht die Konzentration des Wirkstoffs im Plasma und Ketoconazol reduziert.

Verkaufsbedingungen

Ohne Rezept erhältlich.

Lagerbedingungen

Lagertemperatur 8-25 ° C. Kann nicht eingefroren werden.

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Tragen Sie keine Kontaktlinsen, wenn Sie sie in das Auge einfließen lassen. Andere Augentropfen, die in einer komplexen Therapie verschrieben werden, sollten im Abstand von 15 Minuten verabreicht werden. Berücksichtigen Sie die Möglichkeit von Schwindel und Schläfrigkeit bei der Anwendung von Allergodil.

Allergodil-Analoga

Azelastinhydrochlorid (Augentropfen), Allergodil C (Nasenspray). Analoge haben ungefähr die gleichen Kosten.

Bewertungen über Allergodil

Wenn wir die Form von Nasentropfen und Nasenspray vergleichen, hat letzteres Vorteile: Es ist wirtschaftlicher zu verwenden, gleichmäßig über die Schleimhaut verteilt, es ist bequem unter verschiedenen Bedingungen (bei der Arbeit, im Freien, auf Reisen) zu verwenden. Mit Allergodil Nasenspray können Sie eine hohe Konzentration des Arzneimittels im Fokus erzeugen. Patientenbewertungen bestätigen dies. Es ist schnell und langlebig, gut verträglich und auch bei niedrigen Dosen wirksam.

Nasentropfen können nicht genau dosiert werden, sie können in den Nasopharynx gelangen und Erbrechen verursachen (insbesondere bei Kindern). Wenn es einen reichlichen Ausfluss aus der Nase gibt, werden die Tropfen schlecht in der Nase zurückgehalten..

Wenn wir die Bewertungen zu Allergodil-Augentropfen analysieren, können wir den Schluss ziehen, dass sie bei vielen Patienten wirksam sind - Reizung und Juckreiz nehmen in wenigen Minuten ab. Einige Patienten hatten ein leichtes Brennen, dies erforderte jedoch kein Absetzen des Arzneimittels.

Allergodil Preis wo zu kaufen

Die Kosten des Arzneimittels hängen vom Hersteller ab. Sie können es in allen Apotheken in Russland kaufen. Der Preis für Allergodil Nasenspray in Moskau in verschiedenen Apotheken liegt zwischen 368 Rubel. bis zu RUB 613 Der Preis für Augentropfen Allergodil 6 ml beträgt 325 Rubel.

Allergodil, 0,14 mg / Dosis, dosiertes Nasenspray, 10 ml, 1 Stück.

Anleitung für Allergodil

Komposition

1 Dosis enthält:
Aktive Substanz:
Azelastinhydrochlorid 0,140 mg;
Hilfsstoffe: Hypromellose 0,140 mg; Dinatriumedetatdihydrat 0,700 mg; Zitronensäure 0,061 mg; Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat 0,907 mg; Natriumchlorid 0,961 mg; gereinigtes Wasser 138,419 mg.

Beschreibung

Klare, farblose oder nahezu farblose Lösung.

Pharmakotherapeutische Gruppe

pharmachologische Wirkung

Azelastin, ein Phthalazinonderivat, ist ein lang wirkendes antiallergisches Mittel. Selektiv H.1-Ein Histaminblocker hat eine antihistaminische, antiallergische und membranstabilisierende Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und Exsudation, stabilisiert die Mastzellmembranen und verhindert die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen aus ihnen (Histamin, Serotonin, Leukotriene, ein Faktor, der Blutplättchen usw. aktiviert), was Wunden und Bronchialkrämpfe verursacht. und allergische Reaktionen und Entzündungen im Spätstadium. Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt unbedeutend. Bei intranasaler Verabreichung werden Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe reduziert. Die Linderung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.
Es gibt keine klinisch signifikanten Auswirkungen auf das QT (QTc) -Intervall, selbst bei Langzeitanwendung hoher Azelastin-Dosen.

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Verabreichung beträgt etwa 40%
Maximale Konzentration (C.max) im Blut nach intranasaler Verabreichung wird nach 2-3 Stunden erreicht. Bei intranasaler Anwendung in einer täglichen Dosis von 0,56 mg Azelastinhydrochlorid (eine Injektion in jeden Nasengang zweimal täglich) beträgt die durchschnittliche Gleichgewichtskonzentration von Azelastinhydrochlorid im Plasma 2 Stunden nach der Verabreichung 0,65 ng / ml.
Die Verdoppelung der täglichen Gesamtdosis auf 1,12 mg (zwei Injektionen in jeden Nasengang zweimal täglich) führt zu einer anhaltenden mittleren Plasma-Azelastin-Konzentration von 1,09 ng / ml.
Trotz der relativ hohen Resorption bei Patienten ist die systemische Exposition nach intranasaler Verabreichung etwa achtmal niedriger als nach oraler Verabreichung einer täglichen Dosis von 4,4 mg Azelastinhydrochlorid, einer therapeutischen oralen Dosis zur Behandlung von allergischer Rhinitis..
Die intranasale Verabreichung bei Patienten mit allergischer Rhinitis führt zu einem Anstieg des Plasma-Azelastinspiegels im Vergleich zu gesunden Probanden. Andere pharmakokinetische Daten wurden nach oraler Verabreichung untersucht.
Kommunikation mit Blutproteinen 80-90%.
In der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P-Systems metabolisiert450 unter Bildung des aktiven Metaboliten Desmethylazelastanin. Wird hauptsächlich von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden.
Halbwertszeit (T.1/2) Azelastin - ca. 20 Stunden, sein aktiver Metabolit Desmethylazelastin - ca. 45 Stunden.

Allergodil (Allergodil) Nasentropfen. Gebrauchsanweisung, Preis, Bewertungen

Allergodil ist ein Augen- und Nasentropfen mit antihistaminischer Wirkung. Der Hersteller des Medikaments ist ein deutsches Unternehmen. Das Medikament hilft nicht nur, Allergiesymptome zu lindern, sondern beseitigt auch schnell den Entzündungsprozess in der Nasenschleimhaut.

Form der Freisetzung und Zusammensetzung des Arzneimittels

Allergodil für die Nase wird in Form einer klaren und farblosen Lösung hergestellt, die mit einem Sprühspender in eine Flasche gefüllt wird. Das Fläschchen enthält 10 ml Lösung.

Die Allergodil-Nasenlösung enthält:

Liste der KomponentenKomponenteneigenschaften
Hauptbestandteil
AzelastinhydrochloridDie Substanz hat eine ausgeprägte Antihistamin-Wirkung, beseitigt auch Schwellungen und Juckreiz und reduziert den Ausfluss aus der Nasenhöhle.
Sekundärkomponenten
HypromelloseDas Element reduziert Schwellungen und zieht Feuchtigkeit an.
Dinatriumedata-DihydratIst ein Bindemittel (hilft beim Auflösen unlöslicher Substanzen).
Wasserfreie ZitronensäureDie Komponente hat antiseptische Eigenschaften und stärkt das Immunsystem.
Natriumhydrogenphosphat-DodehydratDie Substanz verleiht der Lösung die gewünschte Konsistenz und verleiht den Tropfen eine feuchtigkeitsspendende Wirkung.
NatriumchloridDas Element hilft bei der Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und hat entgiftende Eigenschaften.
Gereinigtes WasserDie Komponente verleiht der Lösung die gewünschte Konsistenz und Konzentration.

Eine Dosis der Lösung (entspricht einer Injektion) enthält 140 μg Wirkstoff.

Pharmakologische Eigenschaften

Allergodil gehört zur Gruppe der lokalen Antihistaminika und entzündungshemmenden Medikamente..

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Allergodil - Nasentropfen, die eine therapeutische Wirkung auf das betroffene Gewebe haben:

  • blockiert die Produktion von Histaminen, die die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Reaktion sind;
  • stabilisiert den Zustand der Zellmembranen. Infolgedessen werden Zellen weniger empfindlich gegenüber Allergenen und Substanzen, die für die Entwicklung der Entzündungsreaktion verantwortlich sind.
  • reduziert die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen. Infolgedessen dringen Histamine und Substanzen, die für die Entwicklung einer Entzündung verantwortlich sind, langsamer an die Stelle der Läsion ein;
  • Reduzieren Sie die Menge an Exsudat (Flüssigkeit, die sich während der Entzündung bildet).
  • verhindert die Entwicklung von Bronchospasmus;
  • beseitigt das "Kitzeln" in der Nasenhöhle, das die Ursache für Niesen ist;
  • reduziert die Sekretmenge in der Nasenhöhle;
  • Das Atmen durch die Nase wird durch die Beseitigung der Gewebeschwellung erleichtert.
  • reduziert den Juckreiz in der Nasenhöhle;
  • verhindert das Eindringen und die Vermehrung von Infektionen in der Nasenhöhle.

Eine Abnahme der Allergiesymptome wird ungefähr 5-15 Minuten nach Verwendung der Tropfen festgestellt. Die Heilwirkung (auch bei einmaliger Anwendung) hält ca. 10-14 Stunden an. Der Wirkstoff gelangt in den Blutkreislauf (bindet an Blutproteine) und wird in der Leber metabolisiert. Der Wirkstoff wird innerhalb von 45 Stunden vollständig aus dem Körper entfernt.

Es ist wichtig, dass Allergodil auch bei längerem Gebrauch nicht süchtig macht, daher nimmt die therapeutische Wirkung des Medikaments nicht ab. Das Medikament ist auch hochwirksam, so dass die Verwendung zusätzlicher Antiallergieprodukte nicht erforderlich ist.

Anwendungshinweise

Antihistamin-Nasentropfen Allergodil wird in folgenden Fällen empfohlen:

  • Allergien (saisonal oder ganzjährig), begleitet von Schnupfen und verstopfter Nase;
  • vasomotorische Rhinitis. Eine laufende Nase, die sich infolge einer Verletzung des Zustands der Blutgefäße entwickelt. Wird von starkem Ausfluss und verstopfter Nase begleitet.

Allergodil darf zur Vorbeugung von Allergien eingesetzt werden.

Kontraindikationen

Allergodil - Nasentropfen, die bei Vorliegen der folgenden Verbote nicht verwendet werden dürfen:

  • Allergie oder hohe Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen der Lösung;
  • offene Verletzungen in der Nasenhöhle oder kürzlich durchgeführte Operationen am Nasengewebe;
  • Störung der Nieren. Besonders wenn sich die Pathologie im akuten Stadium befindet;
  • häufige unerklärliche Blutungen aus der Nase;

Wenn Sie einen Fötus tragen oder ein Baby mit Muttermilch füttern, wird die Verwendung von Allergodil-Tropfen nicht empfohlen. Die Wirkung des Wirkstoffs auf Fötus und Kind (während der Stillzeit) wurde nicht untersucht. Es ist möglich, dass die Bildung und Entwicklung (körperlich und geistig) des Fötus / Kindes gestört ist.

Wichtig ist, dass Allergodil eine Frühgeburt verursachen kann.

In welchem ​​Alter kann das Medikament angewendet werden?

Allergodil Nasentropfen werden nicht verschrieben:

  • bis zu 6 Jahre alt - bei Verwendung eines Medikaments zur Beseitigung einer allergischen Rhinitis;
  • bis zu 12 Jahre - bei Verwendung des Arzneimittels zur Beseitigung der vasomotorischen Rhinitis.

Nach 65 Jahren darf das Produkt nur mit Genehmigung des HNO-Arztes und Therapeuten verwendet werden.

Gebrauchsanweisung, Dosierung

Allergodil muss, sofern keine Einschränkungen bestehen, in der in der Anleitung angegebenen Dosierung angewendet werden. Die Nasenlösung wird nur zur Instillation in die Nase verwendet (Augentropfen werden für die Augen verwendet). In diesem Fall ist es wichtig, zusätzlich die Regeln für das Einbringen von Tropfen in die Nasengänge zu befolgen..

Dosierung des Allergodil-Nasensprays unter Berücksichtigung von Alter und Art der Pathologie:

AltersbeschränkungenEinzel- und TagesdosisAnmerkungen
Allergie in akuter Form
6 bis 12 Jahre alt1 Dosis Lösung wird zweimal täglich über jeden Nasengang injiziertWenn sich das Wohlbefinden kaum verbessert, ist eine Erhöhung der Dosierung des Medikaments oder der Häufigkeit von Manipulationen nur mit Genehmigung des Arztes möglich.
Über 12 Jahre altMorgens und abends werden 2 Dosen des Medikaments in jedes Nasenloch injiziert
Allergie mit milden Symptomen
Von 6 bis 12 JahrenVerwenden Sie morgens 1 Dosis Allergodil in jedes NasenlochWenn die Symptome einer Allergie nicht abnehmen, darf Allergodil in einer Dosierung wie bei einer akuten Form einer Allergie angewendet werden. Nachdem Sie sich besser gefühlt haben, sollte die Dosierung reduziert werden.
Über 12 Jahre altVerschreiben Sie 1-2 mal täglich 1 Dosis des Arzneimittels in jede Nasengang
Akute vasomotorische Rhinitis
Über 12 Jahre alt2 Dosen der Lösung werden zweimal täglich über jeden Nasengang injiziertWenn Sie die Dosierung erhöhen müssen, ist die Erlaubnis des behandelnden Arztes erforderlich
Chronische vasomotorische Rhinitis
Über 12 Jahre altVerwenden Sie morgens und abends 1 Injektion von Medikamenten in jedes NasenlochMit der geringen Wirksamkeit von Allergodil ist eine vorübergehende Dosiserhöhung zulässig (wie bei der akuten Pathologie). Nachdem Sie sich besser gefühlt haben, muss die Dosis reduziert werden.
Allergieprävention
6 bis 12 Jahre altEs wird empfohlen, einmal täglich 1 Dosis Allergodil in jeden Nasengang zu injizierenEs wird empfohlen, Allergodil 5-7 Tage vor dem möglichen Auftreten einer saisonalen Rhinitis zu verwenden. Nach dem Einsetzen der "Saison" wird die Dosierung je nach Art der Pathologie (akut oder mit mäßigen Symptomen) erhöht..
Über 12 Jahre alt1 Dosis des Arzneimittels wird 2 Mal im Laufe des Tages in jedes Nasenloch verschrieben

Um Allergien auszuschließen, darf das Medikament bis zu 6 Monate ununterbrochen angewendet werden. Wenn Allergodil zur Beseitigung der Symptome einer vasomotorischen Rhinitis angewendet wird, beträgt die Dauer des Kurses 2 Monate. Wenn eine längere Behandlung erforderlich ist (für beide Arten von Krankheiten), ist eine fachliche Beratung erforderlich.

Um 100% des Ergebnisses bei der Verwendung von Nasentropfen zu erzielen, muss das Medikament korrekt in die Nasenhöhle injiziert werden.

Dies erfordert die folgenden Schritte:

  1. Zunächst müssen Sie die Flasche aus der Verpackung nehmen und die Schutzkappe abnehmen..
  2. Dann müssen Sie die "Flügel" des Spenders drücken und ca. 2-3 Klicks machen. Die Lösung sollte zu sprühen beginnen. Das Drücken sollte in der Luft erfolgen.
  3. Nach der Vorbereitung der Flasche muss der Spender wieder mit einer Schutzkappe abgedeckt werden..
  4. Als nächstes sollten Sie die Nasenhöhle für die Einführung der Lösung vorbereiten. Dazu müssen Sie sich die Nase putzen, Ihre Hände mit Seife waschen und mit einem Handtuch trocknen..
  5. Verwenden Sie Wattestäbchen, um den verbleibenden Schleim und die Krusten von jedem Nasenloch zu entfernen. In diesem Fall müssen Sie für jeden Nasengang ein neues Wattestäbchen verwenden.
  6. Danach muss die Schutzkappe wieder von der Flasche entfernt und der Spender ca. 0,5-1 cm (abhängig von der Größe der Nase) in die Nasenhöhle eingeführt werden. Halte deinen Kopf gerade. Es ist nicht notwendig, es zurück zu werfen (wie bei Verwendung gewöhnlicher Tropfen).
  7. Drücken Sie das freie Nasenloch mit den Fingern Ihrer freien Hand zusammen. Atme tief mit deinem Mund aus.
  8. Führen Sie die erforderliche Anzahl von Injektionen durch und entfernen Sie den Spender aus dem Nasengang.
  9. Atmen Sie unmittelbar nach den Manipulationen tief durch das behandelte Nasenloch (Sie müssen den Finger beim Einatmen nicht vom unbehandelten Nasenloch entfernen)..
  10. Wischen Sie den Spender mit einem sterilen Wattestäbchen ab und injizieren Sie das Medikament auf ähnliche Weise in das zweite Nasenloch.
  11. Wischen Sie den Spender nach Abschluss des Vorgangs erneut mit einem sterilen Wattestäbchen ab und schließen Sie ihn mit einer Schutzkappe..
  12. Stellen Sie die Flasche in die Verpackung. Es schützt die Lösung vor möglicher direkter Sonneneinstrahlung.

Wenn der Spender während des Gebrauchs verstopft ist (Schleim aus dem Nasengang oder Staub), muss er vorsichtig aus der Flasche genommen und etwa 2 Stunden lang in warmem Wasser eingeweicht werden. Dann muss der Spender getrocknet und wieder auf die Flasche gestellt werden..

Sie können die Verstopfung nicht mit einer Nadel entfernen. Die Nadel kann den Durchmesser des Lochs vergrößern, wodurch die erforderliche Dosierung des Medikaments sowie die Qualität der Injektion der Lösung nicht beobachtet werden.

Rat. Es ist unerwünscht, eine Flasche Allergodil von mehreren Familienmitgliedern zu verwenden. Wenn die Infektion versehentlich in die Nasenhöhle gelangt, breitet sie sich schnell zwischen allen Anwendern des Medikaments aus.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Allergodil-Nasentropfen kann mit Nebenwirkungen einhergehen:

  • erhöhte Entwicklung von Entzündungsprozessen in der Nasenschleimhaut. Infolgedessen ist die Nasenatmung gestört. Das Symptom manifestiert sich, wenn eine Allergie gegen die Bestandteile der Nasenlösung vorliegt;
  • vermehrter Juckreiz in der Nase und vermehrtes Niesen. Nebenwirkungen sind auch Symptome einer Allergie gegen die Bestandteile des Produkts;
  • In äußerst seltenen Fällen treten Nasenbluten auf. Häufiger ist die Nebenwirkung auf eine Verletzung des Zustands der Kapillaren in der Nasenhöhle zurückzuführen;
  • Hautausschläge, begleitet von Juckreiz. Zeichen signalisieren eine Allergie gegen Allergodil;
  • Schwindel. In den ersten Tagen nach der Verwendung einer Nasenlösung kann ein Symptom ein Zeichen für eine Pathologie sein und nicht das Ergebnis der Verwendung des Arzneimittels.
  • ursachenlose Trockenheit im Mund und Schmerzen im Bauch;
  • das Auftreten eines Gefühls der Enge in der Brust;
  • Energieverlust, Gefühl der Schwäche Schläfrigkeit.

Negative Ergebnisse können auch Übelkeit und ein Gefühl der Bitterkeit im Mund sein. Eine Nebenwirkung kann durch eine unangemessene Verabreichung des Medikaments verursacht werden, dh wenn der Spender sehr tief eingeführt wird oder der Patient seinen Kopf nach hinten neigt. Infolgedessen fallen Tropfen der Lösung in den Pharynx und die Mundhöhle..

Überdosis

Fälle von Überdosierung mit einer Allergodil-Nasenlösung wurden selbst bei längerer Anwendung des Arzneimittels in großen Dosen nicht registriert.

Wenn das Medikament versehentlich verschluckt wurde, können folgende Symptome vorliegen:

  • erhöhte allergische Symptome, sofern eine Allergie gegen die Bestandteile des Produkts vorliegt. Die Möglichkeit eines anaphylaktischen Schocks ist nicht ausgeschlossen;
  • starke Bauchschmerzen, begleitet von starkem Erbrechen und Stuhlstörungen;
  • mangelnde Koordination und starke Kopfschmerzen;
  • konvulsive Muskelkontraktionen;
  • Bewusstlosigkeit.

Wenn seit dem Verschlucken der Lösung nicht mehr als 30 Minuten vergangen sind, muss der Magen gespült werden. Die weitere Behandlung erfolgt entsprechend den auftretenden Symptomen. Es wird empfohlen, zum nächsten Krankenhaus zu gehen.

spezielle Anweisungen

Allergodil - Nasentropfen, die in Übereinstimmung mit den folgenden Merkmalen verwendet werden sollten:

  • Nachdem der Patient 65 Jahre alt ist, sollte die Dosierung der Nasenlösung von einem Spezialisten ausgewählt werden.
  • Wenn die Einnahme des Medikaments mit einer erhöhten Schwäche und Schläfrigkeit einhergeht, wird empfohlen, während der Dauer der Anwendung von Allergodil keine Fahrzeuge zu fahren und gefährliche Arbeiten auszuführen.
  • Es ist erforderlich, die Lösung in regelmäßigen Abständen in die Nasengänge zu injizieren, um die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen auszuschließen.
  • wenn Sie gleichzeitig antibakterielle oder antivirale Nasenmedikamente verwenden müssen. Dann sollte das Zeitintervall zwischen der Instillation von Medikamenten mindestens 40 Minuten betragen.

Die Verwendung alkoholhaltiger Produkte (im Verlauf des Kurses) kann zu einer Zunahme der Nebenwirkungen führen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Allergodil-Nasenlösung muss bei der Kombinationstherapie mit folgenden Arzneimitteln mit Vorsicht angewendet werden:

  • Es wird nicht empfohlen, Medikamente auf Allergodil- und Alkoholbasis zu kombinieren, da die Wahrscheinlichkeit erhöhter Nebenwirkungen wahrscheinlich ist.
  • Nasenlösung verstärkt die Wirkung von Medikamenten zur Unterdrückung der Aktivität des Zentralnervensystems. In dieser Hinsicht ist eine Anpassung der Dosis der letzteren erforderlich;
  • Anti-Geschwür-Medikamente erhöhen die Konzentration des Wirkstoffs Allergodil im Blutplasma. Infolgedessen ist eine Dosisanpassung der Nasenlösung erforderlich;
  • Antimykotika verringern die Wirksamkeit von Allergodil;
  • Nasenlösung verstärkt die Wirkung von Glukokortikosteroid-Medikamenten.

Wenn die komplexe Verwendung des Produkts erforderlich ist, ist eine fachliche Beratung erforderlich.

Analoge

Allergodil - Tropfen in der Nase, die bei Bedarf durch Analoga ersetzt werden können:

Medikamentenname, PreisDie Hauptsubstanz und ihre WirkungFunktionen zur Verwendung des Tools
Kromoglin, Spray

250 rbl.

Cromoglycinsäure stärkt die Zellmembranen und verhindert das Eindringen von Histaminen in diese. Eine Verbesserung des Wohlbefindens wird 5 Minuten nach dem Auftragen des Sprays festgestellt und kann bis zu 7 Tage dauern.Nasenlösung darf ab einem Alter von 2 Jahren verwendet werden. Die Dosierung des Medikaments beträgt 4-6 mal täglich für 2-4 Wochen. Nebenwirkungen des Arzneimittels sind ähnlich wie bei Allergodil.
Rhinitaltabletten

RUB 500.

Die homöopathische Zusammensetzung hat eine antihistaminische, entzündungshemmende und ödemhemmende Wirkung. Es liegen keine Daten zur Wirkdauer des Arzneimittels vor.Die Tabletten dürfen nach 2 Jahren verwendet werden. Dosierung, Häufigkeit der Anwendung pro Tag und Dauer des Kurses hängen vom Alter und Verwendungszweck ab.
Tizine Alerji, Spray

370 rbl.

Levocabastinhydrochlorid blockiert die Produktion von Histaminen, wodurch die Symptome einer Allergie verringert werden. Die Symptome nehmen innerhalb von 5 Minuten nach der Anwendung ab und bleiben bis zu 12 Stunden bestehen.Das Medikament kann erst im Alter von 6 Jahren angewendet werden und wird auch nach 65 Jahren mit Vorsicht und bei Nierenerkrankungen angewendet. Tropfen sollten 2 mal täglich 1 Dosis in den Nasengang injiziert werden.
Loratadin-Tabletten und Sirup

150 rbl.

Der gleichnamige Wirkstoff Loratadin beseitigt Allergien, Juckreiz und reduziert den Nasenausfluss. Die Verbesserung des Wohlbefindens erfolgt innerhalb von 15 Minuten nach Verwendung des Produkts und dauert bis zu 24 Stunden.Loratadin kann ab 2 Jahren angewendet werden. Der Therapieverlauf wird unter Berücksichtigung des Gewichts des Patienten und der Schwere der Allergie ausgewählt.
Zyrtec, Tabletten und Tropfen

200 rbl.

Cetirizindehydrochlorid beseitigt Allergien, Schwellungen und Juckreiz im Gewebe. Die Wirkung des Arzneimittels wird 20 bis 40 Minuten nach der Anwendung beobachtet und dauert bis zu 10 Stunden.Zyrtec-Tabletten dürfen nach 6 Jahren angewendet werden und fallen nach 6 Monaten ab. Das Medikament hat eine große Liste von Nebenwirkungen. Die Regeln für die Verwendung des Medikaments variieren je nach Alter, Art des Arzneimittels und Pathologie.

Die Auswahl eines Allergodil-Analogons sollte von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Merkmale des Organismus und der Pathologie durchgeführt werden.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Sie können Allergodil Nasenlösung ohne Rezept kaufen. Nach dem Kauf muss das Medikament an einem abgedunkelten Ort mit einer Temperatur von 8 bis 25 Grad über Null aufbewahrt werden. Die versiegelte Flasche bleibt 3 Jahre ab Herstellungsdatum gültig. Nach dem Öffnen der Flasche verkürzt sich die Haltbarkeit der Lösung ab dem Zeitpunkt des Öffnens auf 6 Monate.

Wichtig. Die Flasche mit der Nasenlösung sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden..

Die Kosten für eine Flasche Nasenlösung variieren je nach Art der Apotheke und Region. Der Preis für eine Flasche Allergodil liegt im Bereich von 410 bis 550 Rubel. Sie können ein Medikament in einer Online-Apotheke für 390 Rubel kaufen.

Allergodil zeichnet sich unter ähnlichen Arzneimitteln durch die Wirkdauer, den wirtschaftlichen Verzehr und die einfache Verabreichung der Lösung in die Nasenhöhle aus. Ein zusätzlicher Vorteil des Arzneimittels ist die Möglichkeit der Langzeitanwendung von Tropfen bei Allergien.

Verfasser: Kotlyachkova Svetlana