loader

Haupt

Linsen

Allergodil ® (Allergodil)

Allergodil ® (Allergodil)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Allergodil
  • Haltbarkeit des Arzneimittels Allergodil
  • Preise in Apotheken

Pharmakologische Gruppen

  • Antiallergikum - H.1-Histaminrezeptorblocker [H.1-Antihistaminika]
  • Antiallergikum - H.1-Histaminrezeptorblocker [Ophthalmika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • H10.1 Akute atopische Konjunktivitis

3D-Bilder

Komposition

Augentropfen1 ml
aktive Substanz:
Azelastinhydrochlorid0,5 mg
Hilfsstoffe: Hydroxypropylmethylcellulose (Hypromellose) - 10 mg; Dinatriumedetat - 5 mg; Benzalkoniumchlorid - 1,25 mg; Sorbit 70% - 666,66 mg; Natriumhydroxid - bis pH 6; Wasser zur Injektion - bis zu 10 ml
Dosiertes Nasenspray1 fl.
aktive Substanz:
Azelastinhydrochlorid0,01 g
Hilfsstoffe: Hypromellose - 0,01 g; Dinatriumedetatdihydrat - 0,005 g; wasserfreie Zitronensäure - 0,00438 g; Natriumhydrogenphosphat-Dodecahydrat - 0,0648 g; Natriumchlorid - 0,0687 g; gereinigtes Wasser - bis zu 10 ml

pharmachologische Wirkung

Art der Verabreichung und Dosierung

Augentropfen, intrakonjunktival.

Saisonale allergische Konjunktivitis: In Ermangelung anderer ärztlicher Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren - 1 Tropfen pro Auge 2 mal täglich (morgens und abends). Bei Bedarf - 1 Tropfen in jedes Auge bis zu 4 Mal täglich.

Bei Verdacht auf Allergenexposition wird das Medikament prophylaktisch angewendet..

Nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis: In Ermangelung anderer ärztlicher Empfehlungen Erwachsene und Kinder unter 12 Jahren - 1 Tropfen pro Auge zweimal täglich (morgens und abends). Bei Bedarf - 1 Tropfen in jedes Auge bis zu 4 Mal täglich.

Dosiertes Nasenspray, intranasal.

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis: In Ermangelung anderer Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - 1 Dosis (140 µg / 0,14 ml) in jedem Nasengang zweimal täglich (morgens und abends). Falls erforderlich, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280 mcg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 mal täglich (morgens und abends).

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate bei kontinuierlicher Behandlung.

Vasomotorische Rhinitis: Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280 mcg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 mal täglich (morgens und abends).

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen bei kontinuierlicher Behandlung.

Freigabe Formular

Augentropfen, 0,05%. 6 oder 10 ml Lösung pro Fläschchen aus durchscheinendem PE hoher Dichte mit LDPE-Tropfer mit weißer PE-Kappe hoher Dichte. 1 Fläschchen. in einem Karton.

Dosiertes Nasenspray, 0,14 mg / Dosis. 10 ml Lösung in einer braunen Glasflasche mit einem aufschraubbaren Sprühspender. 1 Fläschchen. in einem Karton.

Hersteller

MEDA Pharma GmbH & Co. KG, Benzstraße 1, 61352 Bad Homburg, Deutschland.

Produziert: Augentropfen - Tubilyux Pharma S.p.A., Via Costarica 20/22, 00040 Pomezia / Rom, Italien; dosiertes Nasenspray - MEDA Manufacturing GmbH, Neurater Ring 1, 51063, Köln, Deutschland.

Adresse für den Erhalt von Ansprüchen: 119049, Moskau, st. Shabolovka, 10, Gebäude 2, Business Center "Concord".

Tel./Fax: (495) 644-22-34 / 35/36.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Allergodil ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Allergodil ®

Augentropfen 0,05% - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 4 Wochen verbraucht werden.

Nasenspray dosiert 0,14 mg / Dosis - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

ALLERGONAF

  • Pharmakokinetik
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Freigabe Formular
  • Komposition
  • zusätzlich

Allergonaf ist ein Medikament zur Behandlung von Erkrankungen der Sinnesorgane. Sympathomimetika als abschwellende Mittel. Naphazolin in Kombination mit anderen Medikamenten.
Naphazolin stimuliert Alpha-2-adrenerge Rezeptoren, was zu einer Verengung der peripheren Blutgefäße, einem erhöhten Blutdruck und erweiterten Pupillen führt. Aufgrund der lokalen Vasokonstriktorwirkung reduziert das Medikament Schwellungen und Hyperämien der Schleimhäute von Nase und Augen.
Diphenhydramin ist ein H1-Histaminrezeptor-Antagonist der 1. Generation. Durch die kompetitive Blockade von H1-Rezeptoren hemmt das Medikament allergische Symptome wie Dilatation und erhöhte Durchlässigkeit von Blutgefäßen, insbesondere solche, die mit der Freisetzung von Histamin verbunden sind, reduziert Ödeme, Juckreiz und tränende Augen.
Borsäure, die als Hilfssubstanz Bestandteil des Arzneimittels ist, hat eine schwache bakterizide und fungizide Wirkung.

Pharmakokinetik

Die therapeutische Wirkung von Naphazolin entwickelt sich 5 Minuten nach der Instillation des Arzneimittels und dauert bis zu 8 Stunden. Bei häufiger Anwendung des Arzneimittels kann die Wirkdauer auf 6 Stunden reduziert werden. Bei topischer Anwendung kann Naphazolin in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden und eine systemische Wirkung haben. Die wahrscheinlichste Entwicklung systemischer Effekte bei Kindern unter 6 Jahren und älteren Menschen.
Eine systemische Wirkung von Diphenhydramin ist unwahrscheinlich.

Anwendungshinweise:
Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels Allergonaf sind:
- Rhinitis
- Entzündung der Nasennebenhöhlen allergischen Ursprungs (Polynose, Heuschnupfen) oder Erkältung (einschließlich Grippe) (ohne begleitende Infektionen)
- allergische Bindehautentzündung
- Reizung der Bindehaut bei Verwendung von Kontaktlinsen
- Reizung der Bindehaut durch äußere Faktoren (einschließlich Sonnenlicht, Zigarettenrauch, Wasser in einem Schwimmbad)

Art der Anwendung

Allergonaf für die Augen:
Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren werden 1 - 2 Mal täglich 1 - 2 Tropfen in den Bindehautsack getropft, nicht öfter als alle 6 - 8 Stunden, bis die klinischen Symptome verschwinden (nicht mehr als 5 - 6 Tage)..
Allergonaf für die Nase:
Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren erhalten 2 bis 3 Mal täglich 10 bis 3 Tropfen in jeden Nasengang, dann 10 bis 5 Tage Pause.

Nebenwirkungen

Oft: Brennen, Juckreiz, Augenschmerzen, verschwommenes Sehen, Rötung der Bindehaut; mögliche Mydriasis, erhöhter Augeninnendruck.
Sehr selten: Schläfrigkeit, Tachykardie, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit
Bei längerem Gebrauch können reaktive Hyperämie, Schwellung der Nasenschleimhaut, Trockenheit der Nasenschleimhaut und der Augen auftreten.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Anwendung des Arzneimittels Allergonaf sind: Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Diabetes mellitus, Winkelschlussglaukom, Syndrom des trockenen Auges, Kombination mit Monoaminoxidase (MAO) -Hemmern sowie innerhalb von 14 Tagen nach ihrer Absage, Kinder unter 6 Jahren, Stillzeit.

Schwangerschaft

Die Anwendung des Arzneimittels Allergonaf während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der erwartete Effekt das Risiko von Komplikationen beim Fötus übersteigt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Naphazolin verlängert die Wirkung von Lokalanästhetika zur Oberflächenanästhesie.
Mögliche gegenseitige Verringerung der Wirkung von Diphenhydramin und Arzneimitteln, die das Zentralnervensystem stimulieren.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Naphazolin mit MAO-Hemmern und bis zu 14 Tagen nach seiner Aufhebung ist die Entwicklung einer hypertensiven Krise möglich.
Trizyklische Antidepressiva verstärken die vasokonstriktorische Wirkung des Arzneimittels.

Überdosis

Mit dem üblichen Schema der topischen Anwendung des Arzneimittels Allergonaf wurden bisher keine Symptome einer Überdosierung festgestellt. Wenn sich eine Überdosis entwickelt, wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt..

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen bis zu 250 ° C in einem dicht verschlossenen, lichtgeschützten Behälter lagern.
Geöffnete Verpackungen sollten nicht länger als 4 Wochen verwendet werden.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Freigabe Formular

Allergonaf - Tropfen für Augen und Nase.
Tropfflaschen 15 ml.

Komposition

10 ml Allergonaf-Lösung enthalten Wirkstoffe: Diphenhydraminhydrochlorid 0,1 g, Naphazolinhydrochlorid 0,025 g.
Hilfsstoffe: Borsäure, Wasser zur Injektion.

Allergodil in Moskau

Allergodil Gebrauchsanweisung

Der Preis für Allergodil beträgt ab 436,00 Rubel. in Moskau Sie können Allergodil in Nowosibirsk im Online-Shop Apteka.ru kaufen. Lieferung des Arzneimittels Allergodil an 647 Apotheken

Allergodil

Herstellername

Baxter Oncology GmbH

MEDA Manufacturing GmbH

MEDA Manufacturing GmbH / Meda Pharma GmbH & Co.KG.

Meda Pharma GmbH & Co.KG.

MEDA Pharmaceuticals Inc..

Tubilix Pharma S.p.A..

Tubilux Pharma S.p.A..

Tubilyux Pharma S.p.A. / Meda Pharma GmbH & Co.KG.

Ein Land

allgemeine Beschreibung

Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker.

Freigabeformular und Verpackung

6 ml - Polyethylenflaschen (1) mit Tropfer - Kartonpackungen.

Darreichungsform

Augentropfen 0,05%

Dosiertes Nasenspray

Beschreibung

Azelastin ist ein lang wirkendes Antiallergikum, ein Phthalazinonderivat. Azelastin ist ein selektiver H1-Histaminblocker, wirkt antihistaminisch, antiallergisch und membranstabilisierend, verringert die Kapillardurchlässigkeit und Exsudation, stabilisiert die Membran von Mastzellen und verhindert die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen aus ihnen (Histamin, Serotonin, Leukotriene, ein Faktor und andere Aktivatoren). Bronchospasmus und Beitrag zur Entwicklung von frühen und späten Stadien von allergischen Reaktionen und Entzündungen. Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt unbedeutend. Allergodil® C zeichnet sich durch das Vorhandensein von Sucralose in seiner Zusammensetzung aus - ein Hilfsstoff, der den unangenehmen Geschmack im Mund maskiert.

Bei intranasaler Verabreichung werden Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe reduziert. Die Linderung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab den ersten 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger..

Selbst bei Langzeitanwendung hoher Azelastin-Dosen gibt es keine klinisch signifikanten Auswirkungen auf das QT-Intervall (QTc).

Pharmokinetik

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Verabreichung beträgt etwa 40%. Die maximale Konzentration (Cmax) im Blutplasma nach intranasaler Verabreichung wird nach 2-3 Stunden erreicht.

Bei intranasaler Anwendung in der empfohlenen Tagesdosis von 1,12 mg für Erwachsene (d. H. 2 Injektionen in jeden Nasengang zweimal täglich) beträgt die durchschnittliche Konzentration von Azelastin im Blutplasma im Gleichgewichtszustand etwa 1,09 ng / ml.

Die systemische Exposition von Azelastin nach nasaler Verabreichung ist etwa sechsmal geringer als die orale Verabreichung von Azelastinhydrochlorid in einer täglichen Dosis von 4,4 mg, was eine therapeutische Dosis darstellt.

Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Plasmakonzentration höher als bei gesunden Menschen. Kommunikation mit Plasmaproteinen 80-95%.

Es wird in der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert, um den aktiven Metaboliten von N-Desmethylazelastin zu bilden. Es wird hauptsächlich über den Darm und die Nieren in Form inaktiver Metaboliten ausgeschieden.

Die Halbwertszeit (T1 / 2) von Azelastin beträgt etwa 20 Stunden, und sein therapeutisch aktiver Metabolit N-Desmethylazelastin beträgt etwa 45 Stunden.

Spezielle Bedingungen

Azelastine® C Nasenspray enthält Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel, das reizend ist und Hautreaktionen verursachen kann.

Während der Behandlung ist es notwendig, die Verwendung von Ethanol und die Verwendung von Medikamenten, die das Nervensystem unterdrücken, zu vermeiden. Betrachten Sie die Möglichkeit von Schwindel und Schläfrigkeit. Alkoholkonsum kann diese Phänomene verschlimmern.

Komposition

Azelastinhydrochlorid 0,137 mg;

Hilfsstoffe: Hypromellose 0,137 mg; Sucralose 0,206 mg; Sorbit 8,831 mg; Dinatriumedetatdihydrat 0,069 mg, Natriumcitratdihydrat 0,093 mg; Benzalkoniumchloridlösung 50% 0,034 mg; gereinigtes Wasser 129,548 mg.

Azelastinhydrochlorid 140 µg / Dosis

Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetatdihydrat, wasserfreie Zitronensäure, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser

Azelastinhydrochlorid 500 µg

Hilfsstoffe: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit 70%, Natriumhydroxid, Wasser d / i.

Hydrochlorid 0,140 mg

Hilfsstoffe: Hypromellose 0,140 mg; Dinatriumedetatdihydrat 0,700 mg; Zitronensäure 0,061 mg; Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat 0,907 mg; Natriumchlorid 0,961 mg, gereinigtes Wasser 138,419 mg.

Indikationen

• Behandlung von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis.

• Behandlung von Symptomen einer vasomotorischen (mehrjährigen nicht allergischen) Rhinitis wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom.

Kontraindikationen

- Kinder unter 6 Jahren (mit allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis);

- Kinder unter 12 Jahren (mit vasomotorischer Rhinitis);

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Anwendungsmethoden

Nebenwirkungen

Störungen des Nervensystems:

Oft: Dysgeusie (unangenehmer Geschmack) infolge unsachgemäßer Verwendung, nämlich wenn der Kopf beim Einführen zu weit nach hinten geneigt ist.

Sehr selten: Schwindel (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden).

Gastrointestinale Störungen:

Erkrankungen der Atemwege:

Gelegentlich: Beschwerden in der Nasenhöhle (Brennen, Juckreiz), Niesen, Nasenbluten.

Störungen des Immunsystems:

Sehr selten: Überempfindlichkeit, anaphylaktoide Reaktionen.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes:

Sehr selten: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria.

Komplikationen allgemeiner Art:

Sehr selten: Müdigkeit, Schwäche (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden).

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Verbessert die beruhigende Wirkung von Ethanol und anderen Medikamenten, die das Zentralnervensystem unterdrücken.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit komplexen Mechanismen zu arbeiten

In seltenen Fällen können sich bei Verwendung des Arzneimittels Azelastin C Müdigkeit, Müdigkeit, Schwindel oder Schwäche entwickeln, die eine Folge der Krankheit selbst sein können. In diesen Fällen sollten Sie das Autofahren vermeiden und mit komplexen Mechanismen arbeiten.

Überdosis

Bisher wurden keine Fälle einer Überdosierung von Allergodil® gemeldet.

Lieferung der Bestellung in Moskau

Wenn Sie bei Apteka.RU bestellen, können Sie wählen, ob Sie zu einer für Sie geeigneten Apotheke in der Nähe Ihres Hauses oder auf dem Weg zur Arbeit geliefert werden möchten.

Alle Lieferstellen in Nowosibirsk - Apotheken

Allergonaf: Gebrauchsanweisung

Darreichungsform

Augen- und Nasentropfen 15 ml

Komposition

1 ml Lösung enthält

Wirkstoffe: Diphenhydraminhydrochlorid 1,0 mg, Naphazolinhydrochlorid 0,25 mg

Hilfsstoffe: Borsäure 20,0 mg, Wasser zur Injektion.

Beschreibung

Klare farblose Flüssigkeit

Pharmakotherapeutische Gruppe

Medikamente zur Behandlung von Augenkrankheiten. Abschwellungen und Antiallergika. Sympathomimetika als abschwellende Mittel. Naphazolin in Kombination mit anderen Medikamenten.

ATX-Code S01GA51

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik Die therapeutische Wirkung von Naphazolin entwickelt sich 5 Minuten nach der Anwendung des Arzneimittels und dauert bis zu 8 Stunden. Bei häufiger Anwendung des Arzneimittels kann die Wirkdauer auf 6 Stunden verkürzt werden. Es hat eine überwiegend lokale Wirkung aufgrund der Verengung oberflächlicher Gefäße, die die Absorption und resorptive Wirkung des Arzneimittels verhindert. Bei längerer und häufiger Anwendung wird es teilweise resorbiert und es treten resorptive adrenomimetische Effekte (erhöhter Blutdruck) auf. Überschreitet nicht die BHS (Blut-Hirn-Schranke).

Die wahrscheinlichste Entwicklung systemischer Effekte bei Kindern unter 6 Jahren und älteren Menschen.

Eine systemische Wirkung von Diphenhydramin ist unwahrscheinlich.

Allergonaf® ist ein kombiniertes Medikament mit Antihistaminikum (Diphenhydramin) und Vasokonstriktor (Naphazolin).

Naphazolin ist ein alpha2-adrenerger Agonist mit einer direkten stimulierenden Wirkung auf die alpha-adrenergen Rezeptoren des sympathischen Nervensystems. Bei intranasaler und subkonjunktivaler Verabreichung hat es eine schnelle und anhaltende vasokonstriktorische Wirkung auf die Gefäße der Schleimhäute der Nasenhöhle, des Nasopharynx, der Nasennebenhöhlen und der Augen - reduziert Schwellungen und Hyperämie, verbessert dadurch die Durchgängigkeit der Nasenwege und erleichtert die Nasenatmung.

Diphenhydramin ist ein H1-Histaminrezeptor-Antagonist der 1. Generation. Durch die kompetitive Blockade von H1-Rezeptoren hemmt das Medikament allergische Symptome wie Dilatation und erhöhte Permeabilität von Blutgefäßen, insbesondere solche, die mit der Freisetzung von Histamin verbunden sind, und reduziert Ödeme, Juckreiz und Tränenfluss.

Borsäure, die als Hilfssubstanz Bestandteil des Arzneimittels ist, hat eine schwache bakterizide und fungizide Wirkung.

Gebrauchsanweisung ALLERGONAF ® (ALLERGONAF)

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Tropfen für Augen und Nase in Form einer klaren, farblosen Flüssigkeit.

100 ml
Diphenhydraminhydrochlorid100 mg
Naphazolinhydrochlorid25 mg

Hilfsstoffe: Borsäure, Wasser d / i.

15 ml - Flaschentropfer (1) - Pappkartons.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament Allergonaf ® wirkt antihistaminisch (Diphenhydraminhydrochlorid) und vasokonstriktorisch (Naphazolinhydrochlorid).

Reduziert die Schwellung der Schleimhäute von Nase und Augen.

In der Zubereitung enthaltene Borsäure hat eine schwache bakterizide und fungizide Wirkung..

Pharmakokinetik

Daten zu Absorption, Verteilung, Metabolismus und Ausscheidung des Arzneimittels Allergonaf ® aus dem Körper in empfohlenen Dosen und basierend auf der Dosierungsform sind nicht erforderlich.

Anwendungshinweise

  • Rhinitis;
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen allergischen (Polynose, "Heuschnupfen") oder Erkältungskrankheiten (einschließlich Influenza) (ohne begleitende bakterielle Infektionen);
  • allergische Bindehautentzündung.

Dosierungsschema

Bei Rhinitis werden 2 bis 5 Tropfen des Arzneimittels 10 Tage lang 2-3 Mal pro Tag in jede Nasenöffnung getropft, dann eine Pause von 3 bis 5 Tagen.

Wenn 1-3 Mal pro Tag eine Bindehautentzündung in den Bindehautsack geträufelt wird, 1-2 Tropfen des Arzneimittels. Kurs 5 Tage.

Es muss darauf geachtet werden, dass die Spitze der Tropfflasche nicht mit anderen Gegenständen oder Oberflächen in Kontakt kommt. Nach dem Einträufeln wird die Tropfflasche mit einem Verschluss verschlossen.

Nebenwirkungen

In den ersten Sekunden nach dem Eintropfen in die Augen ist ein schnell vorübergehendes Brennen möglich.

Eine Reizung der Schleimhaut ist möglich. Die Anwendung des Arzneimittels über einen Zeitraum von mehr als einer Woche führt zu einer Schwellung der Schleimhaut.

Gegenanzeigen zur Anwendung

  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel und seinen Bestandteilen.

spezielle Anweisungen

Bei Glaukom mit Vorsicht anwenden. Allergonaf ® verursacht in den empfohlenen Dosen keine Schläfrigkeit. Das Medikament kann beim Tragen von Kontaktlinsen verwendet werden.

Allergonaf 15 ml Augentropfen / Nase.

Bewertung:Kategorie:Augenkrankheiten »Augenkrankheiten - Präparate gegen allergische Augenentzündungen Erkrankungen der Nase »Erkrankungen der Nase - Medikamente gegen allergische Rhinitis Heilmittel gegen Allergien »Heilmittel gegen Allergien - Präparate gegen allergische Augenentzündungen Allergie-Heilmittel »Allergie-Heilmittel - Allergische Rhinitis-HeilmittelHersteller:LeKos (Kasachstan)
Verfügbarkeit:Stehen zur Verfügung
  • 390
  • Im Auftrag des Vorsitzenden des Ausschusses

    Kontrolle der medizinischen und pharmazeutischen Aktivitäten

    Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung der Republik Kasachstan

    Anweisungen für den medizinischen Gebrauch

    medizinisches Produkt

    ALLERGONAF®

    Handelsname

    Internationaler nicht geschützter Name

    Darreichungsform

    Augen- und Nasentropfen 15 ml

    Komposition

    1 ml Lösung enthält

    Wirkstoffe: Diphenhydraminhydrochlorid 1,0 mg, Naphazolinhydrochlorid 0,25 mg

    Hilfsstoffe: Borsäure 20,0 mg, Wasser zur Injektion.

    Beschreibung

    Klare farblose Flüssigkeit

    Pharmakotherapeutische Gruppe

    Medikamente zur Behandlung von Augenkrankheiten. Abschwellungen und Antiallergika. Sympathomimetika als abschwellende Mittel. Naphazolin in Kombination mit anderen Medikamenten.

    ATX-Code S01GA51

    Pharmakologische Eigenschaften

    Pharmakokinetik Die therapeutische Wirkung von Naphazolin entwickelt sich 5 Minuten nach der Anwendung des Arzneimittels und dauert bis zu 8 Stunden. Bei häufiger Anwendung des Arzneimittels kann die Wirkdauer auf 6 Stunden verkürzt werden. Es hat eine überwiegend lokale Wirkung aufgrund der Verengung oberflächlicher Gefäße, die die Absorption und resorptive Wirkung des Arzneimittels verhindert. Bei längerer und häufiger Anwendung wird es teilweise resorbiert und es treten resorptive adrenomimetische Effekte (erhöhter Blutdruck) auf. Überschreitet nicht die BHS (Blut-Hirn-Schranke).

    Die wahrscheinlichste Entwicklung systemischer Effekte bei Kindern unter 6 Jahren und älteren Menschen.

    Eine systemische Wirkung von Diphenhydramin ist unwahrscheinlich.

    Pharmakodynamik

    Allergonaf® ist ein kombiniertes Medikament mit Antihistaminikum (Diphenhydramin) und Vasokonstriktor (Naphazolin).

    Naphazolin ist ein alpha2-adrenerger Agonist mit einer direkten stimulierenden Wirkung auf die alpha-adrenergen Rezeptoren des sympathischen Nervensystems. Bei intranasaler und subkonjunktivaler Verabreichung hat es eine schnelle und anhaltende vasokonstriktorische Wirkung auf die Gefäße der Schleimhäute der Nasenhöhle, des Nasopharynx, der Nasennebenhöhlen und der Augen - reduziert Schwellungen und Hyperämie, verbessert dadurch die Durchgängigkeit der Nasenwege und erleichtert die Nasenatmung.

    Diphenhydramin ist ein H1-Histaminrezeptor-Antagonist der 1. Generation. Durch die kompetitive Blockade von H1-Rezeptoren hemmt das Medikament allergische Symptome wie Dilatation und erhöhte Permeabilität von Blutgefäßen, insbesondere solche, die mit der Freisetzung von Histamin verbunden sind, und reduziert Ödeme, Juckreiz und Tränenfluss.

    Borsäure, die als Hilfssubstanz Bestandteil des Arzneimittels ist, hat eine schwache bakterizide und fungizide Wirkung.

    Anwendungshinweise

    Art der Verabreichung und Dosierung

    Erwachsene, Kinder ab 6 Jahren werden 1 - 3 Mal täglich 1 - 2 Tropfen in den Bindehautsack getropft, nicht öfter als alle 6 - 8 Stunden, bis die klinischen Symptome verschwinden (nicht mehr als 3 - 5 Tage)..

    Erwachsene, Kinder ab 6 Jahren erhalten 2-7 Mal täglich 2 - 3 Tropfen in jeden Nasengang für 5-7 Tage und machen dann eine Pause von 3 bis 5 Tagen.

    Nebenwirkungen

    - Brennen, Jucken, Schmerzen in den Augen, verschwommenes Sehen, Rötung der Bindehaut; mögliche Mydriasis, erhöhter Augeninnendruck

    - Reizung und reaktive Hyperämie, Schwellung der Nasenschleimhaut, Trockenheit der Nasenschleimhaut

    - Schläfrigkeit, Tachykardie, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit

    - Schwellung der Nasenschleimhaut (bei längerer Anwendung als 1 Woche), atrophische Rhinitis

    Systemische Nebenwirkungen sind nur bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen adrenerge Agonisten möglich.

    Kontraindikationen

    - erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel und seinen Bestandteilen

    - Syndrom des trockenen Auges

    - gleichzeitige Anwendung von Monoaminoxidasehemmern oder trizyklischen Antidepressiva und einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen nach deren Entzug

    - Kinder unter 6 Jahren

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Naphazolin verlangsamt die Absorption von Lokalanästhetika (verlängert deren Wirkung während der Oberflächenanästhesie). In Kombination mit trizyklischen Antidepressiva (Maprotilin) ​​kann die vasokonstriktorische Wirkung von Naphazolin verstärkt werden. Die gleichzeitige Anwendung von Naphazolin mit Monoaminoxidasehemmern (Nialamid, Befol) und innerhalb von 14 Tagen nach seiner Aufhebung kann zu einer hypertensiven Krise führen, die auf die Freisetzung von abgelagerten Katecholaminen unter der Wirkung von Naphazolin zurückzuführen ist. Reduziert die therapeutische Aktivität von oral verabreichten blutdrucksenkenden Arzneimitteln.

    Mögliche gegenseitige Verringerung der Wirkung von Diphenhydramin und Arzneimitteln, die das Zentralnervensystem stimulieren.

    spezielle Anweisungen

    Das Medikament wird Patienten mit arterieller Hypertonie, Atherosklerose, Herzrhythmusstörungen, Überempfindlichkeit gegen Sympathomimetika (einschließlich Hyperthyreose, Prostatahypertrophie), chronischer Rhinitis, Asthma bronchiale sowie älteren Menschen mit Vorsicht verschrieben. Diese Patienten sollten gewarnt werden, dass bei systemischen Reaktionen, die auf eine Absorption von Naphazolin hinweisen, das Arzneimittel abgesetzt werden sollte..

    Der Patient sollte gewarnt werden, dass das 72-stündige Fortbestehen von Symptomen einer Reizung oder eines Schmerzes in den Augen ein Hinweis auf ein Absetzen des Arzneimittels ist.

    Bei Verwendung des Arzneimittels wird das Tragen weicher Kontaktlinsen nicht empfohlen.

    Vor dem Eintropfen von Augentropfen sollten harte Kontaktlinsen entfernt werden, die mindestens 15 bis 20 Minuten nach der Anwendung des Arzneimittels wieder angebracht werden können.

    Es muss darauf geachtet werden, dass die Spitze der Tropfflasche nicht mit anderen Gegenständen und Oberflächen in Kontakt kommt. Die Flasche muss nach jedem Gebrauch geschlossen werden..

    Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der erwartete Effekt das Risiko von Komplikationen beim Fötus übersteigt.

    Anwendung in der Pädiatrie

    Es liegen keine Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels bei Kindern unter 6 Jahren vor..

    Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen

    In Anbetracht der Nebenwirkungen des Arzneimittels muss beim Fahren oder Verwenden potenziell gefährlicher Mechanismen vorsichtig vorgegangen werden.

    Überdosis

    Mit dem üblichen Schema der topischen Anwendung des Arzneimittels wurden bisher keine Überdosierungssymptome beobachtet. Die Gefahr einer Überdosierung (bei Verschlucken) des Arzneimittels Allergonaf ist bei kleinen Kindern möglich. Kann Depressionen des Zentralnervensystems verursachen.

    Symptome: Schläfrigkeit, Schwäche, Abnahme der Körpertemperatur, vermehrtes Schwitzen, Bradykardie, erhöhter Blutdruck oder anschließende Abnahme.

    Freigabeformular und Verpackung

    Jeweils 15 ml werden in Tropfflaschen aus Polyethylen gegossen, die mit Schraubverschlüssen mit erster Öffnungskontrolle hermetisch verschlossen sind.

    1 Flasche wird zusammen mit Anweisungen für die medizinische Verwendung in der staatlichen und russischen Sprache in einen Karton gegeben.

    Lagerbedingungen

    Bei Temperaturen von 15 ° C bis 25 ° C lichtgeschützt lagern.

    Von Kindern fern halten!

    Haltbarkeit 3 ​​Jahre Die Haltbarkeit des Arzneimittels nach dem Öffnen der Flasche beträgt 4 Wochen. Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden. Abgabebedingungen aus Apotheken Ohne Rezept

    Hersteller

    050000, Almaty, st. Kabanbai Batyr, 114-13, Tel.: 308-10-67.

    Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen

    LLP "LeKos", Republik Kasachstan

    050000, Almaty, st. Kabanbai Batyr, 114-13.

    Allergodil Augentropfen 0,05% 6 ml N1

    Beschreibung

    Augentropfen zur Behandlung und Vorbeugung von Bindehautentzündungen

    Freigabe Formular

    Anwendungshinweise

    • Prävention und Behandlung von saisonaler allergischer Konjunktivitis
    • Behandlung der nicht saisonalen (ganzjährigen) allergischen Konjunktivitis.

    Empfehlungen zur Verwendung

    • Saisonale allergische Bindehautentzündung: Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren wird zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge verschrieben. Bei Bedarf wird die Nutzungshäufigkeit bis zu 4-mal täglich erhöht..
    • Nicht saisonale (ganzjährige) allergische Bindehautentzündung: Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren wird zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge verschrieben. Bei Bedarf wird die Nutzungshäufigkeit bis zu 4-mal täglich erhöht..

    Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Allergodil:

    • Trocknen Sie die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch.
    • Schrauben Sie die Kappe ab und stellen Sie sicher, dass die Pipette sauber ist.
    • Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig nach unten.
    • Tragen Sie vorsichtig einen Tropfen des Arzneimittels auf die Mitte des unteren Augenlids auf, ohne den Augapfel und die Schleimhaut mit der Pipette zu berühren.
    • Senken Sie das untere Augenlid und drücken Sie leicht mit Ihrem Finger auf den inneren Augenwinkel. Während Sie Ihren Finger halten, blinken Sie einige Male. Überschüssiges Medikament mit einer Serviette abtupfen.
    • Wiederholen Sie das gleiche für das andere Auge..

    Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Allergodil wird nicht zur Anwendung im ersten Trimenon der Schwangerschaft sowie während der Stillzeit empfohlen.
    In experimentellen Studien, die in Dosen angewendet wurden, die den therapeutischen Bereich um ein Vielfaches überschreiten, wurden keine Daten zur teratogenen Wirkung von Azelastin erhalten..

    Nebenwirkungen

    Von der Seite des Sehorgans: erhöhte Empfindlichkeit des Auges, Empfindung eines Fremdkörpers, Verfärbung der Bindehautmembran, Reizung, Schmerzen, Juckreiz, Rötung, Ödeme, erhöhte Tränenflussbildung; selten - trockene Augen, Blepharitis.

    Systemische Reaktionen: Dyspnoe, Dysgeusie, trockene Haut.

    Lagerbedingungen

    Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

    Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollten Augentropfen innerhalb von 4 Wochen verwendet werden.

    spezielle Anweisungen

    Allergodil® kann zur Behandlung von infektiösen Augenkrankheiten im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt werden (wie von einem Arzt empfohlen)..

    Bei gleichzeitiger Therapie mit anderen Augentropfen sollten diese im Abstand von mindestens 15 Minuten in die Augen geträufelt werden.

    Es wird nicht empfohlen, während der Anwendung von Augentropfen Kontaktlinsen zu tragen..

    Allergodil: Gebrauchsanweisung, Preis und Analoga

    Pharmakodynamik

    Die Gebrauchsanweisung zeigt, dass dieses Medikament als selektiver Inhibitor angesehen wird, der H1-Rezeptoren blockieren kann. Allergodil verhindert die Kapillardurchlässigkeit.


    Allergodil Augentropfen: Anweisungen zur Anwendung

    Fördert die Freisetzung von Wirkstoffen, die Allergien in den Mastzellen des Körpers verursachen. Diese Substanzen umfassen:

    • Organische Verbindungen in Form von Leukotrienen;
    • Biogener Mediator in Form von Histamin;
    • Der Hormon Neurotransmitter Serotonin.

    Gemäß den Anweisungen und Empfehlungen sind es diese Wirkstoffe, die verschiedene unangenehme Reaktionen, Bronchospasmus und schlechte Gesundheit verursachen. Aber nach der Einnahme von Allergodil kommt es zu einer Abnahme der verstopften Nase, Niesen und Juckreiz werden beseitigt. Eine Viertelstunde nach der Einnahme nehmen die Symptome ab

    Die Wirksamkeit des Produkts kann zwölf Stunden dauern.

    pharmachologische Wirkung

    Das Medikament wirkt ausschließlich lokal und wird praktisch nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen, was zu einer geringen Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen führt. Die Wirkung sowohl der intranasalen als auch der Augenapplikation tritt bei Entzündungsherden und Allergien auf, wodurch sie sich schneller entwickelt als bei oraler Verabreichung traditioneller Arzneimittel.

    Das Ergebnis des Einsatzes von Medikamenten kommt in den nächsten Minuten, was zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten beiträgt.

    Tatsächlich wirkt das Azelastinmolekül selbst, das die Grundlage von Allergodil bildet, in drei Richtungen und gelangt sowohl in Form eines Nasensprays als auch in Form von Augentropfen in den menschlichen Körper. Wir geben dies in der Tabelle an.

    HandlungErgebnis
    ANTIHISTAMINIn kurzer Zeit nehmen alle Manifestationen allergischer Natur ab: Tränenfluss, Rhinorrhoe, Schwellung der Schleimhaut usw. für mindestens 12 Stunden.
    ANTIPHLOGISTIKUMEntzündungsprozesse im bronchopulmonalen System werden gestoppt und beseitigt: Es ist bekannt, dass Azelastinhydrochlorid die Entwicklung von Bronchospasmus und anderen Komplikationen in den Atemwegen verhindert.
    MEMBRANSTABILISIERUNGRückfallprävention wird durchgeführt.

    Daher ist Allergodil ein verlängertes Antihistaminikum - sowohl Nasenspray als auch Augentropfen wirken in einem Zeitintervall von 12 Stunden.

    Bei Kontakt mit der Schleimhaut erzeugt der Wirkstoff Azelastinhydrochlorid eine abschwellende und membranstabilisierende Wirkung, die die Kapillarpermeabilität verringert und die Synthese von Histamin und Serotonin blockiert, die spezifische Allergie-Provokateure sind.

    Allergodil Hersteller

    Die Gebrauchsanweisung besagt, dass der Hersteller Deutscher ist. Das Unternehmen verfügt über ein großes Portfolio an Produkten, die in 120 Ländern weltweit verkauft werden.

    Bietet Verbrauchern nur hochwertige Originalprodukte. Hat einen offiziellen Vertreter in Moskau und eine Reihe von Niederlassungen, die Allergodil im ganzen Land vertreiben.

    Freisetzungsformen und Preis von Allergodil

    Gemäß den Anweisungen bietet das Unternehmen den Verbrauchern zwei Varianten der Herstellung von Allergodil an:

    1. Nasentropfen werden in Form eines Sprays hergestellt. An der Spitze der Flasche befindet sich ein kleiner Spender in Form einer Sprühflasche. Hergestellt in speziell verschlossenen Fläschchen mit 10 Millilitern. Allergodil Glasflasche ist in einem Karton verpackt. Es ist eine farblose, fast transparente Flüssigkeit ohne charakteristischen Geruch. Der Preis für diese Art von Allergodil beträgt 580-620 Rubel und mehr.
    2. Augentropfen - erhältlich in Polyethylenbehältern von 6 oder 10 Millilitern. Sie haben eine spezielle Pipette an der Spitze. In Papierboxen verpackt. Sie sind eine klare, farblose Flüssigkeit ohne charakteristischen Geruch. Die Kosten für Allergodil-Tropfen von 6 Millilitern können ab 500 Rubel erworben werden. Sie können Tropfen von 10 Millilitern zu einem Preis von 650 Rubel und mehr kaufen.


    Allergodil antiallergische Augentropfen

    Lagerung von Medikamenten

    Lagerbedingungen Allergodil: Bei einer Temperatur von acht bis fünfundzwanzig Grad lagern. Stellen Sie das Erste-Hilfe-Set nicht in die Nähe von Babys. Die Haltbarkeit beträgt drei Jahre. Nach dem Öffnen des Arzneimittels wird die Lösung nicht länger als sechs Monate gelagert..

    Gemäß der Gebrauchsanweisung kann Allergodil ohne Vorlage eines Rezeptformulars von einem Spezialisten gekauft werden. Lagern Sie das Medikament bei einer Temperatur von nicht mehr als 8-25 ° C..

    Das Medikament muss nicht länger als drei Jahre zu Hause aufbewahrt werden..

    Allergodil Zusammensetzung

    Gebrauchsanweisung zeigt an, dass der Hauptbestandteil des Arzneimittels Azelastin ist. Es ist nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Mit einer Dosierung des Sprays sollten nicht mehr als 140 Mikrogramm der Hauptkomponente in den Körper gelangen. Ein Milliliter Tropfen enthält 500 µg der Hauptsubstanz.

    In Verbindung stehender Artikel: Suprastinex und Suprastin, was ist besser, um dem Kind zu geben und was ist der Unterschied

    Gemäß der Gebrauchsanweisung enthält das Nasenspray die folgenden zusätzlichen Komponenten:

    • Destilliertes Wasser;
    • Natriumsalz der Salzsäure;
    • Tri-basische Carbonsäure;
    • Hypromellosum;
    • Dinatrium bearbeiten;
    • Na₂HPO₄.


    Sprühen Sie Allergodil Gebrauchsanweisung
    Wie in der Gebrauchsanweisung angegeben, enthalten Augentropfen die folgenden zusätzlichen Substanzen:

    • Spezielles destilliertes Wasser für intravenöse Injektionen;
    • Ätznatron;
    • 70% Sorbit;
    • Dinatriumsalz von Ethylendiamintetraessigsäure;
    • Hypromellosum;
    • Benzalkoniumchlorid.

    Empfehlungen zur Verwendung

    Spray Allergodil muss in folgenden Fällen angewendet werden:

    • Mit allergischer Rhinitis (laufende Nase), die saisonal und nicht saisonal bedingt ist;
    • Bei nicht allergischer Rhinitis (laufende Nase) in Form eines vasomotorischen Typs, der lange anhält.

    Allergodil-Tropfen werden für folgende Erkrankungen verschrieben:

    • Mit Entzündung der Augenschleimhaut eines allergischen Typs saisonaler Natur;
    • Mit einer Entzündung der Schleimhaut des Auges eines allergischen Typs, die sich kontinuierlich manifestiert;
    • Augenkrankheiten verschiedener Herkunft, die sich in Form einer schweren Entzündung manifestieren;
    • Posttraumatische Augenkrankheiten.

    Spray gegen Rhinitis bei Kindern Allergodil

    Nebenwirkungen

    Die Nebenwirkung von Allergodil äußert sich in lokalen unerwünschten Reaktionen: erhöhte Reizung der Schleimhaut, Brennen. Die Entstehung eines schützenden unkonditionierten Reflexes, der versucht, ein Allergen durch erzwungenes Ausatmen durch die Nase aus der Nasenhöhle zu entfernen. In seltenen Fällen mit Ausdünnung der Schleimhaut - Blutungen.

    Bei einigen Patienten können sich Nebenwirkungen als systemische Reaktion manifestieren: Schwindel, Unwohlsein, ein unangenehmer Geschmack im Mund, Geschmacksveränderungen, Übelkeit, Allergien (Urtikaria, kleiner Hautausschlag am Körper, Quincke-Ödem). Nebenwirkungen treten auf, wenn das Arzneimittel falsch angewendet wird. Das Spray sollte nicht mit zurückgeworfenem Kopf angewendet werden. Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Verschlechterung des Wohlbefindens feststellen, müssen Sie den Termin absagen und einen Arzt aufsuchen.

    Gebrauchsanweisung für Allergodil

    1. In der Gebrauchsanweisung wird angegeben, dass das Spray mit einem Sprühspender verwendet werden soll. Vor dem Auftragen des Medikaments wird es in die Luft gesprüht. Halte deinen Kopf gerade. Das Medikament wird in gleichen Anteilen in jedes Nasenloch injiziert.
    • Bei Verengung der Nasenhöhle und Atemstillstand dürfen erwachsene Patienten und Jugendliche bis zum Alter von zwölf Jahren verwendet werden. Zwei Dosen werden in beide Nasenlöcher injiziert - zwei Pressen des Sprays am Morgen und vor dem Schlafengehen. Therapiedauer - 60 Tage.
    • Gemäß der Gebrauchsanweisung darf das Arzneimittel im Falle einer Schädigung der Nasenschleimhaut und einer laufenden Nase allergischer Natur von erwachsenen Patienten und Kindern, die das sechste Lebensjahr vollendet haben, angewendet werden. In jedes Nasenloch wird eine Dosis injiziert - ein Druck auf das Spray am Morgen und vor dem Schlafengehen.
    • Mit zunehmender Intensität der Symptome dürfen Erwachsene und Jugendliche, die zwölf Jahre alt sind, eine erhöhte Dosis einnehmen. In diesem Fall werden zwei Striche des Sprays in jedes Nasenloch injiziert. Es wird verwendet, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Dauer der kontinuierlichen Behandlung - 150-180 Tage.
    1. Gemäß den Anweisungen für die Verwendung von Tropfen bei einer dauerhaften Entzündung der Augenschleimhaut allergischer Art dürfen erwachsene Patienten und Jugendliche bis zum Alter von zwölf Jahren verwendet werden. Geben Sie zweimal täglich einen Tropfen in beide Augen - morgens und vor dem Schlafengehen. Mit zunehmender Intensität der Symptome wird die Dosierung verdoppelt - bis zu viermal täglich.
    • Bei allergischen Entzündungen der Augenschleimhaut intermittierender Art dürfen erwachsene Patienten und Kinder bis zum Alter von vier Jahren verwendet werden.
    • Geben Sie zweimal täglich einen Tropfen in beide Augen - morgens und vor dem Schlafengehen. Mit zunehmender Intensität der Symptome wird die Dosierung verdoppelt - bis zu viermal täglich.

    In Verbindung stehender Artikel: 15 beste Nasentropfen für Allergien

    Lässt Anweisungen fallen

    • Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren wird 2 Mal pro Tag (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge verschrieben. Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf 4-mal pro Tag erhöht..
    • Bei Verdacht auf Allergenexposition wird das Medikament prophylaktisch angewendet..
    • Nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren wird 2 Mal pro Tag (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge verschrieben. Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf bis zu 4-mal pro Tag erhöht..

    Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Allergodil

    1. Trocknen Sie die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch.
    2. Schrauben Sie die Kappe ab und stellen Sie sicher, dass die Pipette sauber ist.
    3. Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig nach unten.
    4. Tragen Sie vorsichtig einen Tropfen des Arzneimittels auf die Mitte des unteren Augenlids auf, ohne den Augapfel und die Schleimhaut mit der Pipette zu berühren.
    5. Senken Sie das untere Augenlid und drücken Sie leicht mit Ihrem Finger auf den inneren Augenwinkel. Während Sie Ihren Finger halten, blinken Sie einige Male. Überschüssiges Medikament mit einer Serviette abtupfen.
    6. Wiederholen Sie das gleiche für das andere Auge..

    Kontraindikationen

    Gemäß der Gebrauchsanweisung ist das Medikament Allergodil in folgenden Fällen kontraindiziert:

    • Beide Formen der Freisetzung von Allergodil sind für überempfindliche Patienten verboten, die allergisch auf die Bestandteile des Arzneimittels reagieren.
    • Das Spray ist für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion verboten.
    • Allergodil sollte mit äußerster Vorsicht von älteren Patienten über 65 Jahren eingenommen werden.
    • Das Spray wird nicht für Kinder unter sechs Jahren empfohlen.
    • Es ist verboten, Kinder unter vier Jahren mit Tropfen zu beerdigen..


    Allergodil Gebrauchsanweisung, Preis

    Ursachen und Symptome einer allergischen Reaktion

    Eine allergische Reaktion tritt aufgrund der Überempfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems bei wiederholter Exposition gegenüber dem Allergen auf. Viele Menschen auf der ganzen Welt leiden an dieser Krankheit. Allergene umfassen Substanzen, die einen direkten Einfluss auf eine allergische Reaktion haben. Die allergische Reaktion jeder Person kann auf unterschiedliche Weise verursacht werden..

    Werfen wir einen Blick darauf, was eine Allergie auslösen kann:

    • Flaum;
    • Staub;
    • Tierhaar;
    • Pollen.

    Dies können Drogen sein:

    • Sulfonamide;
    • Lokalanästhetika.

    Sehr oft wird diese Reaktion durch Produkte ausgelöst:

    • Milch;
    • Eier;
    • Getreide;
    • Zitrusfrüchte;
    • ein Fisch;
    • Insektenstiche können zu Allergien führen.

    Diese Krankheit wird in der Bevölkerung als sehr großes Problem angesehen. Die Krankheit kann mit Symptomen wie identifiziert werden:

    • Schwellung der Nasenschleimhaut;
    • laufende Nase;
    • Niesen;
    • tränende Augen, Rötung und Schmerz;
    • Hautausschläge auf der Haut;
    • Nesselsucht;
    • Hörverlust und andere.

    Und Experten in allen Ländern versuchen, verschiedene Medikamente zu entwickeln, die zumindest die Reaktion des Körpers auf verschiedene Allergene reduzieren. Die ökologische Situation rund um den Globus ist in einem schlechten Zustand, das Klima hat sich dramatisch verändert und in unserem Leben tritt ständig Stress auf, der sich äußerst negativ auf das Immunsystem auswirkt. Und es gibt ein solches Medikament, das Allergien widerstehen kann - das ist "Allergodil".

    Es ist sehr effektiv bei einer Vielzahl von allergischen Reaktionen. Heute können Sie in Apotheken und Apothekenkiosken sowohl Tropfen als auch Spray "Allergodil" kaufen, mit deren Hilfe Allergien bekämpft werden können.

    Das Spray wird sehr oft verwendet und ist einfach zu verwenden. Wenn das Mittel in die Nase injiziert wird, nimmt der Juckreiz ab und die Menge der sekretierten Sekretion wird minimiert. Und Tropfen werden seltener verwendet, sie können auch in die Nase injiziert und auch in die Augen getropft werden. Tropfen "Allergodil" werden häufig zur Instillation in die Augen verwendet. Es gibt viele positive Bewertungen, in denen Patienten die Tropfen loben, da sie das Brennen in den Augen lindern, die Augen nicht tränen, nicht schmerzen, Ödeme verschwinden.

    Nach der Anwendung von Allergodil-Tropfen beginnt die therapeutische Wirkung nach drei Stunden. Spray und Tropfen können die Krankheit 12 Stunden lang bekämpfen.

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Während der Schwangerschaft können die Bestandteile von Allergodil den sich entwickelnden Fötus negativ beeinflussen. Sie verursachen Entwicklungsstörungen..

    Bei Mädchen, die Allergodil während der Schwangerschaft angewendet haben, steigt das Risiko, Frühgeborene mit Entwicklungsstörungen zur Welt zu bringen. Solche Babys können schwerwiegende Erkrankungen haben, die ihre Lebensfähigkeit beeinträchtigen..

    Allergodil kann Fehlgeburten oder Frühgeburten verursachen. Allergodil-Bestandteile können in die Muttermilch übergehen. Daher muss das Baby während der Stillzeit, wenn es notwendig ist, das Mittel der Mutter einzunehmen, auf künstliche Ernährung umgestellt werden.

    Andernfalls erhält das Kind möglicherweise eine Dosis des Arzneimittels, die nicht mit dem Leben vereinbar ist. Er kann Abweichungen haben, sowohl in der geistigen als auch in der körperlichen Entwicklung..

    Daher ist es gemäß den Gebrauchsanweisungen verboten, Allergodil während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden..

    spezielle Anweisungen

    Tragen Sie keine Kontaktlinsen, wenn Sie sie in das Auge einfließen lassen. Andere Augentropfen, die in einer komplexen Therapie verschrieben werden, sollten im Abstand von 15 Minuten verabreicht werden. Berücksichtigen Sie die Möglichkeit von Schwindel und Schläfrigkeit bei der Anwendung von Allergodil.

    Allergodil - Augentropfen, deren Preis den angegebenen Eigenschaften des Arzneimittels entspricht, sollten nicht zur Behandlung von Augeninfektionen verwendet werden. Benzalkoniumchlorid, das Teil des Arzneimittels ist, kann zu vorübergehenden Reizungen führen.

    Es ist notwendig, eine Wechselwirkung der Darreichungsform mit der Oberfläche von Kontaktlinsen zu vermeiden. Wenn Sie Kontaktlinsen verwenden, müssen Sie diese vor dem Auftragen entfernen und mindestens 15 Minuten später wieder aufsetzen. nach Tröpfchenverteilung.

    Angesichts der Entwicklung von Nebenwirkungen, die mit einer vorübergehenden Verschlechterung der Sehfunktionen verbunden sind, wird empfohlen, das Fahren von Fahrzeugen aufzugeben und Arbeiten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.

    Negative Wirkungen und Überdosierung

    Gemäß der Gebrauchsanweisung können bei Patienten nach der Verwendung von Allergodil-Spray die folgenden negativen Auswirkungen auftreten:

    • Ein brennendes Gefühl in der Nasenhöhle;
    • Unkontrolliertes Niesen;
    • Juckreiz;
    • Blutungen aus der Nase;
    • Übelkeitsgefühl nach Instillation der Nasenhöhle mit zurückgeworfenem Kopf;
    • Bildung eines Hautausschlags;
    • Unbehagen;
    • Trockener Mund;
    • Schmerzen im Bauch und Becken;
    • Sich schwach, träge fühlen;
    • Bildung von Schwindel;
    • Engegefühl im Brustbereich.


    Allergodil Augentropfen: Dosierung
    Gemäß der Gebrauchsanweisung können bei Patienten nach der Verwendung von Allergodil-Tropfen die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

    • Schmerzhaftes Gefühl;
    • Rötung der Augenlider und Augen;
    • Bildung von Ödemen;
    • Erhöhtes Zerreißen;
    • Manifestation von Irritation;
    • Juckreiz;
    • Blutung in einem vergrabenen Auge;
    • Manifestation des Gefühls eines Fremdkörpers;
    • Beeinträchtigte Sehschärfe;
    • Sich trocken fühlen
    • Bildung des Entzündungsprozesses der Ziliarkante der Augenlider.

    Den Anweisungen zufolge gab es in jüngster Zeit keine Berichte über eine Überdosierung von Allergodil.


    Allergodil Augentropfen
    In Verbindung stehender Artikel: Allegard, eine maßgeschneiderte Allergiebehandlung

    Patientenbewertungen zur Verwendung des Arzneimittels

    Bewertungen zufolge liegen die Kosten für relativ billige Antihistaminika zwischen 450 Rubel. "Allergodil" ist wie seine Analoga kein antibakterielles und antivirales Mittel. Wenn sich eine Sekundärreaktion entwickelt, muss dringend Ihr Arzt konsultiert werden. Während der Behandlungsdauer sollte der Patient vor dem Kontakt mit Reizstoffen geschützt werden, die eine negative Reaktion hervorrufen können.

    "Allergodil" Augentropfen, deren Bewertungen äußerst positiv sind, können eine allergische Person schnell von der negativen Manifestation einer akuten atopischen Konjunktivitis befreien. Bewahren Sie den Histaminrezeptorblocker außerhalb der Reichweite von Kindern auf..

    Allergodil-Analoga

    Analoga des Arzneimittels werden in verschiedenen Formen hergestellt - Tabletten, Kapseln, Sprays, Tropfen, Lösungen. Betrachten Sie die beliebtesten Tools.

    NameBeschreibungKontraindikationenKosten, reiben
    AllergoffDieses Medikament -
    Analogon von Allergodil. Reduziert Allergiesymptome.
    Gebrauchsanweisungen weisen darauf hin, dass der Wirkstoff bei überempfindlichen Personen kontraindiziert ist..Ab 1350 Rubel und darüber.
    AllergofriAnalog von Allergodil. Gemäß den Anweisungen enthält das Medikament Exenatide.Gebrauchsanweisungen weisen darauf hin, dass das Medikament für Menschen mit Diabetes kontraindiziert ist..Ab 200 Rubel und mehr.
    AllergonafAnalog von Allergodil. Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels weisen darauf hin, dass es bei Rhinitis und Konjunktivitis angewendet wird.Gebrauchsanweisungen weisen darauf hin, dass das Medikament beim Winkelverschlussglaukom kontraindiziert ist.Ab 520 Rubel und mehr.

    Allergodil - gehört zur Linie der Antihistaminika. In zwei Formen erhältlich. Allergodil wird sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern angewendet, da es immer noch keine Fälle von Überdosierung gibt..

    Allergodil hat mehr als 90% positive Bewertungen, was auf die hohe Wirksamkeit des Produkts hinweist.

    Wie in der Gebrauchsanweisung angegeben, lindert Allergodil Entzündungen mühelos. Allergodil kann in jeder öffentlichen oder privaten Apotheke ohne Rezept gekauft werden.

    Zusammensetzung, Freigabeform und Preis

    Bisher können Sie das Medikament Allergodil in zwei Formen kaufen:

    Augentropfen. Der Hauptbestandteil ist Azelastinhydrochlorid. Zusätzlich - Sorbit, Hypromellose, Wasser. Das Medikament ist in 6 ml Tropfflaschen erhältlich. Die Kosten für Tropfen in russischen Apotheken betragen 470 Rubel, in ukrainischer Sprache - 113 Griwna.

    Nasenspray. Der Wirkstoff bleibt wie im vorherigen Fall unverändert - Azelastinhydrochlorid. Eine andere wird eine Liste von Hilfskomponenten sein, zu denen Zitronensäure, Natriumchlorid, Natriumhydrogenphosphat und Wasser gehören. Das Medikament wird in Fläschchen gegeben, die mit einem 10-ml-Sprühspender ausgestattet sind.

    Der Preis für ein Nasenprodukt beträgt 565 Rubel in Russland und 170 Griwna in der Ukraine.