loader

Haupt

Kurzsichtigkeit

Ofloxacin - Analoga für den Wirkstoff

Alle Formen der Freisetzung

Alle Formen der Freisetzung

Alle Formen der Freisetzung

Alle Formen der Freisetzung

Alle Formen der Freisetzung

Alle Formen der Freisetzung

Alle Formen der Freisetzung

Warum über Uteka buchen??

Auf der Seite der Analoga der Ofloxacin-Zubereitung wird eine Liste kostengünstiger importierter und russischer Ersatzstoffe mit einem ähnlichen oder ähnlichen Einflussprinzip auf den Körper vorgestellt. Ofloxacin-Teva ist das billigste Analogon von Ofloxacin. Es kann in Jekaterinburg zu einem Preis von 160 Rubel gekauft werden, indem Sie in der nächstgelegenen Apotheke über Yuteka buchen.

Ofloxacin-Analoga

Diese Seite enthält eine Liste aller Ofloxacin-Analoga nach Zusammensetzung und Anwendungshinweisen. Liste der billigen Analoga, und Sie können auch Preise in Apotheken vergleichen.

  • Das billigste Analogon von Ofloxacin: Ciprofloxacin
  • Das beliebteste Analogon von Ofloxacin: Rotomox
  • ATC-Klassifizierung: Ofloxacin
  • Wirkstoffe / Zusammensetzung: Ofloxacin

#NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
1Ciprofloxacin Ciprofloxacin
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
16 rblUAH 5
2Ciprofloxacin-Solofarm Ciprofloxacin
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
19 rbl--
3Ofloxacin ofloxacin
Analog in Zusammensetzung und Indikation
22 rbl--
4Ciprolet Ciprofloxacin
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
28 rblUAH 19
fünfGlevo Levofloxacin
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
32 rbl69 UAH

Bei der Berechnung der Kosten für billige Analoga von Ofloxacin wurde der Mindestpreis berücksichtigt, der in den von Apotheken bereitgestellten Preislisten enthalten war.

#NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
1Rotomox Moxifloxacin
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
416 rbl--
2Levofloxacin Levofloxacin
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
39 rbl44 UAH
3Ciprofloxacin Ciprofloxacin
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
16 rblUAH 5
4Moflaxia Moxifloxacin
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
296 rbl325 UAH
fünfCiprolet Ciprofloxacin
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
28 rblUAH 19

Diese Liste von Arzneimittelanaloga basiert auf den Statistiken der am häufigsten nachgefragten Arzneimittel.

Alle Ofloxacin-Analoga

Zusammengesetzte Analoga und Anwendungshinweise

NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
Zanocin Ofloxacin167 rbl--
Zanocin od ofloxacin--UAH 51
Ofloxacin ofloxacin22 rbl--
Ofloxin Ofloxacin182 rbl45 UAH
Ofloxin 200 ofloxacin--UAH 50
Ofloxin 400 ofloxacin--88 UAH
Ofloxin inf ofloxacin--80 UAH
Tarivid Ofloxacin301 rbl--
Floxan ofloxacin----
Zoflox ofloxacin----
Ofaxin ofloxacin----
Ofloxacin-Darnitsa ofloxacin--UAH 17
Ofloxacin-Credopharm ofloxacin----
Oflocid Forte----
Ofloxacin-Teva ofloxacin148 rbl--
Ofloxabol ofloxacin----
Zanocin OD Ofloxacin252 rbl--

Die obige Liste von Arzneimittelanaloga, die die Ofloxacin-Ersatzstoffe angibt, ist am besten geeignet, da sie die gleiche Zusammensetzung von Wirkstoffen aufweisen und in den Indikationen zur Verwendung übereinstimmen.

Analoga nach Indikation und Art der Anwendung

NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
Moflaxia Moxifloxacin296 rbl325 UAH
Ifypro Ciprofloxacin--35 UAH
Quintor Ciprofloxacin----
Ciprinol Ciprofloxacin56 rblUAH 16
Tsiprobay Ciprofloxacin234 rblUAH 303
Ciprobel Ciprofloxacin--56 UAH
Ciprolet Ciprofloxacin28 rblUAH 19
Ciprofloxacin Ciprofloxacin16 rblUAH 5
Cifran od Ciprofloxacin--32 UAH
Tsiprobaks--57 UAH
Basigen Ciprofloxacin----
Medocyprin Ciprofloxacin--35 UAH
Flaprox Ciprofloxacin--83 hry
Ciprox Ciprofloxacin----
Ciprofloxacin-Credopharm ofloxacin, Ciprofloxacin----
Ciprofloxacin-Novopharm Ciprofloxacin--12 UAH
Ciprocin-H-Ciprofloxacin--UAH 75
Citeral Ciprofloxacin--48 UAH
Ciflox Ciprofloxacin--95 UAH
Ecocifol Ciprofloxacin71 rbl--
Ciprofloxacin-Teva Ciprofloxacin94 rbl--
Ciprofloxacin-Solofarm Ciprofloxacin19 rbl--
Ciprofloxabol Ciprofloxacin----
Cifran OD Ciprofloxacin47 rbl--
Ciprofloxacin-FPO Ciprofloxacin----
Abaktales Mesylatdihydrat150 rbl45 UAH
Pefloxabol Pefloxacin----
Pefloxacin-AKOS Pefloxacin----
Nolicin Norfloxacin157 rbl--
Norfloxacin Norfloxacin62 rbl6 UAH
Norbactin Norfloxacin90 rbl--
Norfloxacin-Gesundheit Norfloxacin--UAH 24
Lomflox Lomefloxacin365 rbl109 UAH
Lomadey Lomefloxacin--46 UAH
Zolev Levofloxacin--UAH 66
Levo-FC Levofloxacin----
Levobact Levofloxacin--83 hry
Levolet Levofloxacin229 rbl130 UAH
Levofloxacin Levofloxacin39 rbl44 UAH
Lefloc Levofloxacin--UAH 75
Leflocin Levofloxacin--57 UAH
Lefokcin Levofloxacin201 rbl--
Loxof Levofloxacin--33 UAH
Ivacin Levofloxacin----
Tavanisches Levofloxacin364 rbl--
Tigeron Levofloxacin--91 UAH
Floracid Levofloxacin214 rbl708 UAH
Glevo Levofloxacin32 rbl69 UAH
L-Phlox Levofloxacin--137 UAH
Levomac Levofloxacin--91 UAH
Flexibles Levofloxacin200 rbl--
Eleflox Levofloxacin533 rbl465 UAH
Glevo IV Levofloxacin--96 UAH
Zevocin Levofloxacin----
Zolev-Infusion Levofloxacin--UAH 173
Lebel Levofloxacin311 rbl6 UAH
Levasept Levofloxacin--118 hry
Levo Levofloxacin--UAH 128
Levogrin Levofloxacin----
Levocacin Levofloxacin----
Levokils Levofloxacin--47 UAH
Levoxa Levofloxacin----
Levoximed Levofloxacin409 rbl111 UAH
Levomak IV Levofloxacin--92 UAH
Levonik Levofloxacin----
Levostad Levofloxacin--UAH 93
Levotorisches Levofloxacin--54 UAH
Levofast Levofloxacin----
Levoflox Levofloxacin--41 UAH
Levofloxacin-Astrapharm Levofloxacin--UAH 66
Levofloxacin-Gesundheit Levofloxacin--UAH 81
Levofloxacin-Credopharm Levofloxacin----
Levofloxin Levofloxacin--35 UAH
Levocel Levofloxacin--73 UAH
Levocin Levofloxacin--90 UAH
Levocin-N Levofloxacin--77 UAH
Leflok-Darnitsa Levofloxacin--82 UAH
Leflocade Levofloxacin----
Lefsan Levofloxacin----
Novox Levofloxacin--55 UAH
Potant-Sanovel-Levofloxacin----
Remedia Levofloxacin--86 UAH
Floxium Levofloxacin--72 UAH
Levostar Levofloxacin190 rbl--
Leobag----
Levofloxacin-Teva Levofloxacin250 rbl132 UAH
Ekolevid Levofloxacin Hemihydrat368 rbl310 UAH
Remedia Levofloxacin147 rbl--
Leflobact Levofloxacin37 rbl--
Leflox Pharmland Levofloxacin----
Levaxela Levofloxacin--76 UAH
Levofloxabol Levofloxacin----
Levolet R Levofloxacin229 rbl--
Haileflox Levofloxacin298 rbl--
Roflox-Scan Levofloxacin57 rbl--
Levofloxacin Ekolevid Levofloxacin150 rbl--
Avelox Moxifloxacin509 rbl366 UAH
Maxicin Moxifloxacin--353 UAH
Moxivar Moxifloxacin----
Moxin Moxifloxacin--UAH 279
Moxifloxacin Moxifloxacin198 rbl97 UAH
Moxifloxacin-Credopharm Moxifloxacin----
Moxifloxacin-Norton Moxifloxacin----
Moxifloxacin-Pharmex Moxifloxacin--97 UAH
Moxifluormoxifloxacin----
Moxifluor 400 Moxifloxacin----
Mofloxin Lupine Moxifloxacin----
Tevalox Moxifloxacin----
Rotomox Moxifloxacin416 rbl--
Megaflox Moxifloxacin74 rbl--
Fakt Gemifloxacin2800 rbl570 UAH
Gemix----
Bigaflon Gatifloxacin--184 UAH
Typhlox Ornidazol, Ofloxacin--99 UAH
Zimar Gatifloxacin290 rbl400 UAH
Tabris Gatifloxacin--476 UAH
Gatimak--83 hry
Gafflox----
Gatilin Gatifloxacin--120 UAH
Gatifloxacin Gatifloxacin--123 hry
Gaticin-N-Gatifloxacin--147 UAH
Ozerlik Gatifloxacin--74 UAH
Dacicon----
Zikvin--77 UAH
Zarquin Gatifloxacin2500 rbl1720 UAH

Unterschiedliche Zusammensetzung kann in Indikation und Art der Anwendung zusammenfallen

NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
Nevigramonnalidixinsäure--2094 UAH
Paline Pipemidic Acid233 rbl92 UAH
Urosept Pipemidic Acid--UAH 18

Wie man ein billiges Analogon eines teuren Arzneimittels findet ?

Um ein kostengünstiges Analogon zu einem Arzneimittel, einem Generikum oder einem Synonym zu finden, empfehlen wir zunächst, auf die Zusammensetzung zu achten, nämlich auf dieselben Wirkstoffe und Indikationen zur Verwendung. Identische Wirkstoffe des Arzneimittels zeigen an, dass das Arzneimittel gleichbedeutend mit dem Arzneimittel, einem pharmazeutisch äquivalenten oder einer pharmazeutischen Alternative ist. Man sollte jedoch nicht die inaktiven Komponenten ähnlicher Medikamente vergessen, die die Sicherheit und Wirksamkeit beeinträchtigen können. Vergessen Sie nicht den Rat von Ärzten, Selbstmedikation kann Ihre Gesundheit schädigen. Fragen Sie daher immer Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen.

Ofloxacin Preis

Auf den folgenden Websites finden Sie Preise für Ofloxacin und Informationen zur Verfügbarkeit in einer nahe gelegenen Apotheke

  • Ofloxacin Preis in Russland
  • Ofloxacin Preis in der Ukraine
  • Ofloxacin Preis in Kasachstan
Alle Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind kein Grund für die Selbstverschreibung oder den Ersatz eines Arzneimittels

So ersetzen Sie Ofloxacin

Ofloxacin ist ein antibakterielles Breitbandmedikament.

Verschrieben für Infektionen der HNO-Organe, der Haut, Osteomyelitis.

Es wird auch bei der komplexen Behandlung von Erkrankungen der Harnwege, Prostatitis, Nieren- und Bauchhöhle sowie Tuberkulose verschrieben.

Das Antibiotikum ist gut verträglich. Verursacht selten Nebenwirkungen wie Ödeme im Gesicht und an den Stimmbändern, Appetitlosigkeit, Leukopenie und Thrombozytopenie. In Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

Erhältlich in Form von Salben und Tabletten. Kosten in Russland - 18 Rubel.

Weitere Details zum Medikament finden Sie hier

Vero-Ofloxacin

Das Medikament wird häufig zur Behandlung von urologischen, nephrologischen, rheumatologischen und dermatologischen Erkrankungen eingesetzt. Hat trotz eines ähnlichen Wirkstoffs mehr Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Vero-Ofloxacin ist nicht zur Behandlung von Lungenentzündung und zur Behandlung von akuter Mandelentzündung indiziert. Es ist verboten, es länger als 2 Monate zu verwenden.

Zanocin

Das Medikament gehört zur Fluorchinolon-Gruppe der 2. Generation. Die bakterizide Wirkung von Zanocin beruht auf der Hemmung des Schlüsselenzyms der Bakterienzelle - der DNA-Gyrase.

In einer therapeutischen Dosis und bei Überdosierung verursacht es periphere Ödeme, dyspeptische Störungen, Bewegungsstörungen, Arthralgie und Myalgie.

Kosten - 170-240 Rubel.

Ofloxacin-Promed

1 Tablette enthält 200 mg Ofloxacin. Die Wirkung des Arzneimittels ist antibakteriell. Der Therapieverlauf wird durch die Empfindlichkeit des Erregers und das Krankheitsbild bestimmt.

Es ist verboten, unter 18 Jahren mit Stillzeit und Schwangerschaft Überempfindlichkeit gegen Chinolonderivate einzunehmen.

Tarivid

Das Medikament wird vollständig im Verdauungstrakt resorbiert. Nach ca. 60 Minuten ist die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut erreicht.

Tarivid ist für Infektionen der Atemwege und der HNO-Organe indiziert und wird in der Gynäkologie und Geburtshilfe eingesetzt. Kontraindiziert bei Epilepsie, unter 18 Jahren und bei Pathologien des Zentralnervensystems mit niedriger Anfallsschwelle.

Kosten - 170-240 Rubel.

Abaktal

Der Wirkstoff ist Pefloxacin. Er ist der Vertreter der zweiten Generation antimikrobieller Wirkstoffe.

Abaktal wird bei Infektionskrankheiten der oberen Atemwege, des Magen-Darm-Trakts, intraabdominaler Abszesse, Peritonitis und Endokarditis verschrieben. Verursacht viele Nebenwirkungen, sodass Sie die Dosierung nicht selbst anpassen können.

Avelox

Die bakterizide Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Hemmung der bakteriellen Topoisomerasen 2 und 4, was zu einer Störung der DNA-Biosynthese des pathogenen Mikroorganismus und seinem Tod führt.

Die einzigen Kontraindikationen für Avelox sind Überempfindlichkeit gegen Moxifloxacin und schweres Nierenversagen.

Kosten - 22 Rubel.

Ciprofloxacin-SOLOpharm

Verwendet in der Augenheilkunde und Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Das Medikament ist für virale Keratitis bis zu 1 Jahr kontraindiziert.

Es liegen keine Daten zur Überdosierung vor. Ciprofloxacin ist nicht zur intraokularen Injektion bestimmt.

Rotomox

Das Medikament ist gegen eine Vielzahl von gramnegativen und grampositiven Bakterien wirksam. Zur Anwendung bei akuter Sinusitis, Bronchitis, ambulant erworbener Lungenentzündung, Infektionen der Haut und der Beckenorgane.

Rotomox kann Entzündungen und Sehnenrisse verursachen, daher werden ältere Patienten nicht verschrieben. Es wird nicht empfohlen, es gleichzeitig mit Antazida, Multivitaminen und Mineralien zu verwenden. Sie reduzieren die Plasmakonzentration von Rotomox.

Kosten - 98 r.

Ofloxacin-Analoga umfassen auch Abaktal, Gatifloxacin, Ekolevid, Remedia, Lomadey, Levomak, Levostar, Moflaxia, Floracid Gaflok und Sispres.

Ofloxacin - Gebrauchsanweisung, Analoga, Übersichten und Freisetzungsformen (Tabletten 100 mg, 200 mg und 400 mg, Injektionen in Ampullen zur Injektion, Augensalbe 0,3%) eines Antibiotikums zur Behandlung von Bronchitis und Lungenentzündung bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaften

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Ofloxacin lesen. Die Bewertungen der Website-Besucher - Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Fachärzten zur Verwendung des Antibiotikums Ofloxacin in ihrer Praxis werden vorgestellt. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: ob das Medikament zur Beseitigung der Krankheit beigetragen hat oder nicht, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben wurden. Ofloxacin-Analoga, falls verfügbar, strukturelle Analoga. Verwendung zur Behandlung von Bronchitis und Lungenentzündung bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Wechselwirkung der Droge mit Alkohol.

Ofloxacin ist ein antimikrobielles Breitbandmittel aus der Gruppe der Fluorchinolone und wirkt auf das bakterielle Enzym DNA-Gyrase, das für Supercoiling usw. sorgt. Stabilität der bakteriellen DNA (Destabilisierung der DNA-Stränge führt zu deren Tod). Wirkt bakterizid.

Das antimikrobielle Spektrum umfasst grampositive und gramnegative Aerobier, Anaerobier.

Andere: Chlamydia trachomatis, Chlamydia pneumoniae, Gardnerella vaginalis, Legionella pneumophila, Mycoplasma hominis, Mycoplasma pneumoniae, Ureaplasma urealyticum. In den meisten Fällen unempfindlich: Nocardia asteroides, anaerobe Bakterien (einschließlich Bacteroides spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp., Eubacterium spp., Fusobacterium spp., Clostridium difficile), Enterococcus nonc. Spp., Most spp. wirkt auf Treponema pallidum.

Pharmakokinetik

Die Resorption nach oraler Verabreichung ist schnell und vollständig (95%). Lebensmittel können die Absorption verlangsamen, haben jedoch keinen signifikanten Einfluss auf die Bioverfügbarkeit. Verteilung: Zellen (Leukozyten, Alveolarmakrophagen), Haut, Weichteile, Knochen, Bauch- und Beckenorgane, Atmungssystem, Urin, Speichel, Galle, Prostatasekretion; gut durchdringt die Blut-Hirn-Schranke, Plazentaschranke, wird mit Muttermilch abgesondert. Dringt in die Liquor cerebrospinalis ein (14-60%). Es wird in der Leber (ca. 5%) unter Bildung von N-Oxid von Loxacin und Dimethylofloxacin metabolisiert. Es wird von den Nieren - 75-90% (unverändert), ca. 4% - mit Galle ausgeschieden. Extrarenale Clearance - weniger als 20%.

Indikationen

Infektions- und Entzündungskrankheiten durch Ofloxacin-empfindliche Mikroorganismen:

  • Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung);
  • HNO-Organe (Sinusitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Laryngitis, Tracheitis);
  • Haut, Weichteile (Furunkel, Karbunkel);
  • Knochen, Gelenke;
  • Organe der Bauchhöhle und der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Niere (Pyelonephritis);
  • unkomplizierte Infektionen der unteren Harnwege (Blasenentzündung, Urethritis);
  • Genitalien und Beckenorgane (Endometritis, Salpingitis, Oophoritis, Zervizitis, Parametritis, Prostatitis, Kolpitis, Orchitis, Epididymitis);
  • Tripper;
  • Chlamydien;
  • Ureaplasmose;
  • Prävention von Infektionen bei Patienten mit eingeschränktem Immunstatus (einschließlich Neutropenie).

Formulare freigeben

Filmtabletten 100 mg, 200 mg und 400 mg.

Infusionslösung (Injektionen in Ampullen zur Injektion).

Augensalbe 0,3%.

Andere Formen der Freisetzung, sei es Tropfen oder Kapseln, das Antibiotikum Ofloxacin existiert nicht.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Innerhalb. Die Dosis wird individuell in Abhängigkeit von der Lokalisation, der Schwere der Infektion, der Empfindlichkeit von Mikroorganismen sowie dem Allgemeinzustand des Patienten und der Funktion von Leber und Nieren ausgewählt. Erwachsene - 200-800 mg pro Tag, der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Tage, die Häufigkeit der Anwendung beträgt 2-mal täglich. Eine Dosis von bis zu 400 mg pro Tag kann in 1 Dosis, vorzugsweise morgens, verabreicht werden. Mit Gonorrhoe - 400 mg einmal.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (mit einer Kreatinin-Clearance von 50 bis 20 ml / min) 100 bis 200 mg pro Tag. Bei einer Kreatinin-Clearance von weniger als 20 ml / min - 100 mg alle 24 Stunden; mit Hämodialyse und Peritonealdialyse - 100 mg alle 24 Stunden.

Die maximale Tagesdosis für Leberversagen beträgt 400 mg pro Tag. Die Tabletten werden vor oder während der Mahlzeiten vollständig mit Wasser eingenommen. Die Behandlungsdauer wird durch die Empfindlichkeit des Erregers und das Krankheitsbild bestimmt; Die Behandlung sollte noch mindestens 3 Tage fortgesetzt werden, nachdem die Krankheitssymptome verschwunden sind und die Körpertemperatur vollständig normalisiert ist. Bei der Behandlung von unkomplizierten und komplizierten Infektionen der unteren Harnwege beträgt der Behandlungsverlauf 7 bzw. 10 Tage bei Prostatitis - bis zu 6 Wochen, bei Infektionen der Beckenorgane - 10 bis 14 Tage, bei Infektionen der Atmungs- und Hautorgane - 10 Tage.

Das Medikament wird intravenös verabreicht (Tropf). Die Dosierungen werden individuell ausgewählt, abhängig vom Ort und der Schwere der Infektion sowie der Empfindlichkeit der Mikroorganismen, dem Allgemeinzustand des Patienten und der Funktion von Leber und Nieren.

Die Therapie beginnt mit einem intravenösen Tropfen (innerhalb von 30-60 Minuten) des Arzneimittels in einer Dosis von 200 mg. Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, wechseln sie zur oralen Verabreichung des Arzneimittels in derselben Tagesdosis..

Bei Harnwegsinfektionen wird das Medikament mit 100 mg 1-2 verschrieben, bei Infektionen der Nieren und Genitalien - von 100 bis 200 mg 2-mal täglich; mit Infektionen der Atemwege sowie der HNO-Organe, Infektionen der Haut und der Weichteile, Knochen und Gelenke, Infektionen der Bauchhöhle, septische Infektionen - 200 mg 2-mal täglich. Bei Bedarf wird die Dosis zweimal täglich auf 400 mg erhöht..

Zur Vorbeugung von Infektionen bei Patienten mit ausgeprägter Abnahme der Immunität - 400-600 mg pro Tag.

Örtlich. Für das untere Augenlid des betroffenen Auges werden 2-3 mal täglich 1 cm Salbenstreifen (0,12 mg Loxacin) aufgetragen. Bei Chlamydieninfektionen wird die Salbe 5-6 mal täglich aufgetragen.

Um die Salbe zu injizieren, ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig nach unten und drücken Sie mit leichtem Druck auf den Schlauch einen 1 cm langen Salbenstreifen in den Bindehautsack. Schließen Sie dann das Augenlid und bewegen Sie den Augapfel, um die Salbe gleichmäßig zu verteilen.

Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 2 Wochen (bei Chlamydieninfektionen verlängert sich der Behandlungsverlauf auf 4-5 Wochen).

Nebenwirkung

  • Gastralgie;
  • Anorexie;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Blähung;
  • Bauchschmerzen;
  • pseudomembranöse Enterokolitis;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Bewegungsunsicherheit;
  • Tremor;
  • Krämpfe;
  • Taubheit und Parästhesie der Gliedmaßen;
  • Albträume;
  • Angst;
  • Psychomotorische Agitation;
  • Depression;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Halluzinationen;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Verletzung der Farbwahrnehmung;
  • Verletzung von Geschmack, Geruch und Gleichgewicht;
  • Myalgie;
  • Arthralgie;
  • Sehnenruptur;
  • Tachykardie;
  • Blutdruckabfall (bei starkem Blutdruckabfall wird die Verabreichung abgebrochen);
  • Vaskulitis;
  • Zusammenbruch;
  • Leukopenie, Agranulozytose, Anämie, Thrombozytopenie, Panzytopenie, hämolytische und aplastische Anämie;
  • akute interstitielle Nephritis;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • punktgenaue Blutungen;
  • bullöse hämorrhagische Dermatitis;
  • papulöser Ausschlag, der auf eine Gefäßschädigung (Vaskulitis) hinweist;
  • Hautausschlag;
  • juckende Haut;
  • Nesselsucht;
  • allergische Pneumonitis;
  • allergische Nephritis;
  • Fieber;
  • Quinckes Ödem;
  • Bronchospasmus;
  • Stevens-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • exsudatives Erythema multiforme;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Dysbiose;
  • Superinfektion;
  • Hypoglykämie (bei Patienten mit Diabetes mellitus);
  • Vaginitis;
  • Schmerzen und Rötungen an der Injektionsstelle;
  • Thrombophlebitis.

Kontraindikationen

  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Epilepsie (einschließlich einer Vorgeschichte);
  • Senkung der Schwelle der Krampfbereitschaft (auch nach traumatischer Hirnverletzung, Schlaganfall oder entzündlichen Prozessen im Zentralnervensystem);
  • Alter bis zu 18 Jahren (vor Abschluss des Wachstums der Knochen des Skeletts);
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

Anwendung bei Kindern

Das Medikament ist bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert, weil Skelettwachstum nicht abgeschlossen.

Bei Kindern wird das Medikament nur bei lebensbedrohlichen Infektionen angewendet, wobei die erwartete klinische Wirksamkeit und das potenzielle Risiko von Nebenwirkungen berücksichtigt werden, wenn es unmöglich ist, weniger toxische Medikamente zu verwenden. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt in diesem Fall 7,5 mg / kg Körpergewicht, das Maximum 15 mg / kg.

spezielle Anweisungen

Ofloxacin ist nicht das Medikament der Wahl bei Pneumokokken-Pneumonie, nicht indiziert bei akuter Mandelentzündung.

Es wird nicht empfohlen, es länger als 2 Monate zu verwenden. Während der Anwendung des Arzneimittels sollten Sie weder Sonnenlicht noch UV-Strahlung ausgesetzt sein.

Wenn Nebenwirkungen des Zentralnervensystems, allergische Reaktionen, pseudomembranöse Kolitis auftreten, muss das Medikament abgesetzt werden.

Selten auftretende Sehnenentzündungen können zu Sehnenrupturen (hauptsächlich der Achillessehne) führen, insbesondere bei älteren Patienten. Bei Anzeichen einer Tendinitis ist es notwendig, die Behandlung sofort abzubrechen, die Achillessehne zu immobilisieren und einen Orthopäden zu konsultieren.

Bei der Anwendung des Arzneimittels wird Frauen aufgrund des erhöhten Candidiasis-Risikos die Verwendung von Tampax-Tampons nicht empfohlen.

Die Behandlung kann den Verlauf von Myasthenia gravis verschlechtern und die Häufigkeit von Porphyrie-Anfällen bei prädisponierten Patienten erhöhen.

Während der bakteriologischen Diagnose von Tuberkulose können falsch negative Ergebnisse auftreten (verhindert die Freisetzung von Mycobacterium tuberculosis)..

Bei eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion muss die Konzentration von Ofloxacin im Blutplasma kontrolliert werden. Bei schwerer Nieren- und Leberfunktionsstörung steigt das Risiko, toxische Wirkungen zu entwickeln (eine abnehmende Dosisanpassung ist erforderlich)..

Während der Verwendung des Arzneimittels sollte Ethanol (Alkohol) nicht konsumiert werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Wenn Sie das Medikament verwenden, sollten Sie auf potenziell gefährliche Aktivitäten verzichten, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und eine hohe Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ofloxacin wird die Clearance von Theophyllin um 25% reduziert (bei gleichzeitiger Anwendung sollte die Dosis von Theophyllin reduziert werden)..

Bei gleichzeitiger Anwendung von Cimetidin, Furosemid, Methotrexat und Arzneimitteln, die die tubuläre Sekretion blockieren, wird die Konzentration von Ofloxacin im Plasma erhöht.

Ofloxacin erhöht die Plasmakonzentration von Glibenclamid.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit indirekten Antikoagulanzien-Antagonisten von Vitamin K ist es notwendig, den Zustand des Blutgerinnungssystems zu überwachen.

In Kombination mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs), Nitroimidazolderivaten und Methylxanthinen steigt das Risiko neurotoxischer Wirkungen.

Die gleichzeitige Anwendung mit Glukokortikosteroiden (GCS) erhöht das Risiko einer Sehnenruptur, insbesondere bei älteren Menschen.

Bei Verschreibung von Arzneimitteln, die den Urin alkalisieren (Carboanhydrase-Hemmer, Citrat, Natriumbicarbonat), steigt das Risiko von Kristallurie und nephrotoxischen Wirkungen.

Die Ofloxacinlösung ist mit den folgenden Infusionslösungen kompatibel: isotonische Natriumchloridlösung, Ringer-Lösung, 5% Fructoselösung, 5% Dextrose (Glucose) -Lösung.

Analoga des Arzneimittels Ofloxacin

Strukturanaloga für den Wirkstoff:

  • Vero Ofloxacin;
  • Glaufos;
  • Tanzen;
  • Zanocin;
  • Zoflox;
  • Oflo;
  • Oflox;
  • Ofloxabol;
  • Ofloxacin DS;
  • Ofloxacin Protex;
  • Ofloxacin Stada;
  • Ofloxacin Promed;
  • Ofloxacin Teva;
  • Ofloxin;
  • Ofloxin 200;
  • Oflomak;
  • Oflocid;
  • Oflocid forte;
  • Tarivid;
  • Tariferid;
  • Taricin;
  • Uniflox;
  • Floxal.

Ofloxacin (Tarivid)

Die Antworten des Autors der Site auf typische Anfragen von Seitenbesuchern:

Tarivid oder Zanocin - was besser ist?

Beide Medikamente werden derzeit in Indien hergestellt, aber Tarivid ist das Original, das zuerst von dem sehr mächtigen Pharmaunternehmen Aventis entwickelt wurde, und Zanocin ist eine Kopie. Per Definition kann eine Kopie nicht besser sein als das Original..

Zanocin und Ofloxacin - ein Wirkungsspektrum?

Der Wirkstoff ist der gleiche, daher ist das antibakterielle Spektrum das gleiche.

Analog- und Preistabelle:

Es gibt Kontraindikationen. Fragen Sie vor der Einnahme Ihren Arzt.

Handelsnamen im Ausland (im Ausland) - Chekmet, Eufox, Floxil, Floxin, Flox-O, Floxstat, Genflox, Gyros, Harpune, Hipoflox, Loxtev, Menazin, Monoflocet, Newflox, Octin, Ocucin, Oflin, Oflocet, Ofheloxaldura,, Oflostar.

Alle antibakteriellen, antiviralen und antimykotischen Medikamente sind hier.

Sie können hier eine Frage stellen oder eine Bewertung zu einem Medikament abgeben (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Medikaments im Text der Nachricht anzugeben).

Zubereitungen, die Ofloxacin enthalten (Ofloxacin, ATC-Code J01MA01):

Formulare für häufige Freigabe (mehr als 100 Vorschläge in Moskauer Apotheken)
NameFreigabe FormularVerpackung, StckHerstellungslandPreis in Moskau, rAngebote in Moskau
Tarivid - originalTabletten 200 mgzehnIndien, Aventis303- (Durchschnitt 367) -456474↘
TanzenAugen- und Ohrentropfen 0,3% 5 ml1Indien, versprochen103- (Durchschnitt 167) -198468↘
ZanocinTabletten 200 mgzehnIndien, Ranbaxi135- (Durchschnitt 176) -198108↘
Zoflox (Zoflox)Tabletten 200 mgzehnTürkei, Mustafa150- (Durchschnitt 209) -249153↘
Zoflox (Zoflox)Tabletten 400 mgzehnTürkei, Mustafa144- (durchschnittlich 213↗) -249212↗
OfloxacinTabletten 200 mgzehnVerschiedene13- (Durchschnitt 19) -23304↘
OfloxacinTabletten 400 mgzehnRussland, Synthese18- (durchschnittlich 48) -56148↗
Ofloxacin-AKOSTabletten 400 mgzehnRussland, Synthese37- (Durchschnitt 48) -56113↘
OfloxinTabletten 200 mgzehnTschechische Republik, Zentiva150- (durchschnittlich 191↗) -234539↗
FloxalAugentropfen 0,3% 5 ml1Deutschland, Gerhard Mann125- (durchschnittlich 200↘) -320679↗
FloxalAugensalbe 0,3% 3g1Deutschland, Gerhard Mann214- (Durchschnitt 288) -427657↗
Selten gefunden und aus Verkaufsformen der Freigabe zurückgezogen (weniger als 100 Angebote in Moskauer Apotheken)
NameFreigabe FormularVerpackung, StckHerstellungslandPreis in Moskau, rAngebote in Moskau
Zanocin OD (Zanocin OD) - verlängert. AktionenTabletten 400 mgzehnIndien, Ranbaxi260- (durchschnittlich 295↗) -34512↘
Tarivid - originalInjektionslösung 200 mg in 100 ml in eine Durchstechflasche1Deutschland, Sanofi AventisNeinNein
Vero-OfloxacinTabletten 200 mgzehnRussland, Veropharm16- (Durchschnitt 18) -2133↘
Zanocin (Zanocin)Injektionslösung 200 mg in 100 ml in eine Durchstechflasche1Indien, Ranbaxi186- (Durchschnitt 266) -3083↘
Zoflox (Zoflox)Injektionslösung 200 mg in 100 ml in eine Durchstechflasche1Türkei, MustafaNeinNein
OfloxacinAugensalbe 0,3% 5 g1Russland, Synthese39- (durchschnittlich 57↗) -799↘
OfloxacinInjektionslösung 200 mg in 100 ml in eine Durchstechflasche1Russland, Synthese30- (Durchschnitt 37) -4242↗
OfloxinTabletten 400 mgzehnTschechische Republik, Zentiva50-2013↗
Taricin (Taricin)Tabletten 200 mgzehnRussland, Akrikhin29- (durchschnittlich 35) -4015↘
Uniflox (Uniflox)Augen- und Ohrentropfen 0,3% 5 ml1Slowakei, Unimed97- (Durchschnitt 119) -14598↗
OfloTabletten 200 mg1Indien, einzigartigNeinNein

Tarivid (original Ofloxacin) - offizielle Gebrauchsanweisung. Informationen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Antibakterielles Arzneimittel der Fluorchinolongruppe

pharmachologische Wirkung

Antimikrobielles Arzneimittel aus der Gruppe der Fluorchinolone mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es hat eine bakterizide Wirkung. Der Wirkungsmechanismus von Ofloxacin ist mit der Blockade des Enzyms DNA-Gyrase in Bakterienzellen verbunden.

Hochaktiv gegen die meisten gramnegativen und einige grampositiven Mikroorganismen: Aeromonas hydrophila, Branhamella catarrhalis, Brucella spp., Clostridium perfringens, Esherichia coli, Salmonella spp., Enterobacter spp., Serratia spp., Citrobacter spp., Yersinia spp., Providenia spp. Haemophilus influenzae und Parainfluenzae, Haemophilus ducreyi, Plesiomonas, Legionellen, Shigella spp., Proteus spp., Einschließlich Proteus mirabilis, Proteus vulgaris (Indol + und Indol -), Moraxella morganii, Klebsiella spp., Einschließlich Klebsiella pneumobylacia spp., Vibrio spp., Gardnerella vaginalis. Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Chlamydia trachomatis, Staphylococcus aureus methi-S, Staphylococcus coagulase negativ. Mäßig anfällig für Ofloxacin Acinetobacter spp., Ureaplasma urealyticum, Bacteroides fragilis, Mycobacterium tuberculosis, Mycobacterium leprae, Chlamidia psittaci, anaerobe grampositive Kokken, Enterococcus faecalis, Streeomonsepp. (insbesondere Beta-Hämolytikum).

Acinetobacter braumanmii, Clostridium difficile, Enterokokken, Listeria monocytogenes, Staphylokokken methi-R und Nocardia spp. Sind unempfindlich gegenüber Ofloxacin..

Ofloxacin ist gegen Treponema pallidum inaktiv.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Ofloxacin schnell und fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt fast 100%. Die Cmax von Ofloxacin im Blutplasma nach Einnahme einer Einzeldosis von 200 mg beträgt 2,5-3 μg / ml und wird nach 1 Stunde erreicht. Die Plasmaproteinbindung beträgt 25%. Metabolisiert etwa 5% Loxacin. T1 / 2 - 6-7 Stunden Vd etwa 120 Liter. Bis zu 90% des Ofloxacins werden unverändert über die Nieren ausgeschieden, etwa 4% über die Galle.

Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels TARIVID

Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch Ofloxacin-empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Infektionen der Atemwege (außer bei Pneumokokkeninfektionen);
  • Infektionen von Ohr, Rachen, Nase (außer bei akuter Mandelentzündung);
  • Infektionen der Bauchhöhle und der Gallenwege;
  • Infektionen der Nieren, Harnwege, Prostata, Harnröhre (einschließlich Gonokokken-Natur);
  • Infektionen der Beckenorgane;
  • Infektionen von Knochen und Gelenken;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • Prävention von Infektionen bei Patienten mit eingeschränktem Immunstatus (einschließlich Neutropenie).

Dosierungsschema

Das Medikament wird oral eingenommen.

Die Ofloxacin-Dosis und die Dauer der Behandlung hängen von der Schwere und Art der Infektion, dem Allgemeinzustand des Patienten und der Nierenfunktion ab..

Die durchschnittliche Tagesdosis für Erwachsene liegt zwischen 200 mg und 600 mg. Behandlungsdauer -7-10 Tage.

Eine Dosis von bis zu 400 mg pro Tag kann in 1 Dosis, vorzugsweise morgens, verabreicht werden. Dosen über 400 mg pro Tag sollten in 2 Dosen mit gleichem Zeitintervall aufgeteilt werden. Die Tabletten sollten vor und während der Mahlzeiten vollständig mit Wasser eingenommen werden. Die gleichzeitige Verabreichung von Antazida sollte vermieden werden.

Bei schweren Infektionen oder bei der Behandlung von übergewichtigen Patienten kann die Tagesdosis auf 800 mg erhöht werden.

Bei unkomplizierten Infektionen der unteren Harnwege wird das Medikament 3-5 Tage lang in einer Dosis von 200 mg pro Tag verschrieben.

Bei Gonorrhoe werden 400 mg einmal verschrieben.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollte die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance reduziert werden:

Clearance von KreatininEinzelne DosisIntervall zwischen den Dosen
50-20 ml / min100-200 mg24 Stunden
weniger als 20 ml / min oder Hämodialyse100 mg24 Stunden
weniger als 20 ml / min oder Hämodialyse200 mg48 Stunden

Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion wird nicht empfohlen, die maximale Tagesdosis von 400 mg zu überschreiten..

Die begonnene intravenöse Behandlung mit Ofloxacin kann mit der Tablettenform des Arzneimittels in der gleichen Dosis (mit Verbesserung des Zustands des Patienten) fortgesetzt werden..

Nebenwirkung

Die folgenden Informationen basieren auf Daten aus klinischen Studien und umfangreichen Erfahrungen mit dem Medikament nach dem Inverkehrbringen..

• Anaphylaktische / anaphylaktoide Reaktionen, Reaktionen der Haut und der Schleimhäute

Gelegentlich: Symptome wie Juckreiz, Hautausschlag, brennende Augen, trockener Husten, Rhinitis.

Selten: Anaphylaktische / anaphylaktoide Reaktionen wie Urtikaria, Angioödem, Ersticken / Bronchospasmus; Hyperämie, Schwitzen, papulöser Ausschlag.

Ausgewählte Fälle: Anaphylaktischer / anaphylaktoider Schock, exsudatives Erythema multiforme, toxische epidermale Nekrolyse, Lichtempfindlichkeit, anhaltender Hautausschlag, vaskuläre Purpura, bullöse hämorrhagische Dermatitis, punktuelle Blutungen, Vaskulitis, die in Ausnahmefällen zu Hautnekrosen führen kann.

Stevens-Johnson-Syndrom, schwere Erstickung, allergische Pneumonitis, allergische Nephritis.

• aus dem Magen-Darm-Trakt

Gelegentlich: Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit,

Selten: Anorexie, Blähungen, Enterokolitis, die in einigen Fällen hämorrhagisch sein kann. Sehr selten: Pseudomembranöse Kolitis.

Unruhe, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen / Schlaflosigkeit.

Psychotische Reaktionen (z. B. Halluzinationen), Angstzustände, Verwirrung, intensive oder "Albtraum" -Träume, Depressionen, Schläfrigkeit, periphere sensorische Störungen wie Parästhesien, Geschmacks- und Geruchsstörungen, Farbsehstörungen, Diplopie. Hörstörungen wie Tinnitus oder Hörverlust, epileptische Anfälle, extrapyramidale Störungen oder andere Muskelkoordinationsstörungen, Hypästhesie, Zittern, Anfälle.

Psychotische Reaktionen, begleitet von gefährlichem Verhalten für den Patienten, einschließlich Suizidtendenzen, erhöhten den Hirndruck.

Verminderter Blutdruck, Tachykardie.

Sehr selten: Arthralgie, Myalgie.

Sehnenruptur (d. H. Achillessehne); Wie bei anderen Fluorchinolonen kann diese Nebenwirkung innerhalb von 48 Stunden nach Beginn der Behandlung beobachtet werden und bilateral sein.

Ausgewählte Fälle: Rhabdomyolyse (akute Skelettmuskelnekrose) und / oder Myopathie.

Muskelschwäche, die besonders bei Patienten mit schwerer pseudoparalytischer Myasthenia gravis wichtig sein kann.

• aus der Leber

Hepatitis, die schwerwiegend sein kann.

Selten: Erhöhte Leberenzyme (ACT, ALT, LDH, GTT und / oder alkalische Phosphatase) und / oder Bilirubin.

• aus dem Harnsystem

Hyperkreatinämie, erhöhte Harnstoffkonzentration. Akutes Nierenversagen. Interstitielle Nephritis.

Anämie, hämolytische Anämie, Leukopenie, Eosinophilie, Thrombozytopenie.

Agranulozytose, Panzytopenie, Hemmung der Knochenmarkhämatopoese.

Entwicklung einer Sekundärinfektion durch arzneimittelresistente Mikroorganismen und Pilze.

Akute Anfälle von Porphyrie bei Patienten mit Porphyrie, Vaginitis, Darmdysbiose, Hypoglykämie bei Patienten mit Diabetes mellitus, die eine Behandlung mit Hypoglykämika erhalten.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels TARIVID

  • Epilepsie;
  • Läsionen des Zentralnervensystems mit niedriger Anfallsschwelle (nach traumatischer Hirnverletzung, Schlaganfall, Entzündungsprozessen im Zentralnervensystem (ZNS);
  • Sehnenläsionen mit vorheriger Behandlung mit Chinolonen;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Ofloxacin, andere Chinolone oder Arzneimittelkomponenten.

Mit Vorsicht: bei Patienten mit zerebraler Atherosklerose, Kreislaufstörungen (in der Anamnese), chronischem Nierenversagen, organischen Läsionen des Zentralnervensystems mit verlängertem QT-Intervall.

Anwendung des Arzneimittels TARIVID während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion

Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion wird nicht empfohlen, die maximale Tagesdosis von 400 mg zu überschreiten..

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Siehe Tabelle im Abschnitt "Dosierungsschema".

Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren

Bei Kindern unter 18 Jahren kontraindiziert.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit Ofloxacin sollte aufgrund des Risikos einer Photosensibilisierung die Exposition gegenüber hellem Sonnenlicht und ultravioletten Strahlen vermieden werden.

Wie bei anderen Antibiotika kann die Einnahme von Ofloxacin, insbesondere bei Langzeitanwendung, eine Sekundärinfektion verursachen, die mit dem Wachstum von arzneimittelresistenten Mikroorganismen verbunden ist. Eine Neubewertung des Zustands des Patienten ist erforderlich. Wenn während der Therapie eine Sekundärinfektion auftritt, müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Das Auftreten von Durchfall, insbesondere in schwerer Form, anhaltend und / oder mit Blut vermischt, während oder nach der Behandlung mit Ofloxacin kann eine Manifestation einer pseudomembranösen Kolitis sein. Bei Verdacht auf pseudomembranöse Kolitis sollte die Behandlung mit Ofloxacin sofort abgebrochen und eine geeignete spezifische Antibiotikatherapie (z. B. orales Waycomycin, orales Teicoplanin oder Metronidazol) sofort verordnet werden. In dieser klinischen Situation sind Arzneimittel, die die Darmperistaltik unterdrücken, kontraindiziert..

Patienten, die zu epileptischen Anfällen neigen

Wie andere Chinolone sollte Ofloxacin bei Patienten, die für die Entwicklung epileptischer Anfälle prädisponiert sind (Patienten mit einer Schädigung des Zentralnervensystems in der Vorgeschichte, Fenbufen und ähnliche nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel oder Arzneimittel, die die Anfallsschwelle senken, wie Theophyllin), mit äußerster Vorsicht angewendet werden..

Eine sehr seltene Sehnenentzündung kann manchmal die Sehnen, hauptsächlich die Achillessehne, reißen, insbesondere bei älteren Patienten. Wenn Anzeichen einer Sehnenentzündung (Sehnenentzündung) auftreten, wird empfohlen, die Behandlung sofort abzubrechen, die Achillessehne zu immobilisieren und einen Orthopäden zu konsultieren.

Verlängerung des QT-Intervalls

Bei der Einnahme von Fluorchinolonen, einschließlich Ofloxacin, ist bei Patienten mit bekannten Risikofaktoren für ein längeres QT-Intervall Vorsicht geboten, z.

  • älteres Alter;
  • nicht korrigierbare Elektrolytstörungen (z. B. Hypokaliämie, Hypomagnesiämie);
  • angeborene Verlängerung des QT-Intervalls;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Bradykardie);
  • gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern (Antiarrhythmika der Klassen IA und III, trizyklische Antidepressiva, Makrolide).

Ofloxacin kann Myasthenia gravis verschlimmern.

Häufigere Anfälle von Porphyrie. Während der Behandlung mit Ofloxacin können bei der Bestimmung von Opiaten und Porphyrinen im Urin falsch positive Ergebnisse auftreten.

Ofloxacin stört die Sekretion von Mycobacterium tuberculosis und führt zu falsch negativen Ergebnissen bei der bakteriologischen Diagnose von Tuberkulose.

Es wird nicht empfohlen, während der Behandlungsdauer Ethanol zu konsumieren..

Bei der Anwendung des Arzneimittels wird Frauen aufgrund des erhöhten Risikos, Soor zu entwickeln, nicht empfohlen, hygienische Tampons zu verwenden.

Ofloxacin ist nicht das Medikament der Wahl bei Pneumokokken-Pneumonie.

Nicht angezeigt bei der Behandlung von akuter Mandelentzündung.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Einige Nebenwirkungen, zum Beispiel: Schwindel, Schläfrigkeit und Sehstörungen können die Reaktion und die Konzentrationsfähigkeit verringern und daher das Risiko in Situationen erhöhen, in denen diese Fähigkeiten besonders wichtig sind (z. B. beim Fahren oder bei anderen Mechanismen)..

Überdosis

Die wichtigsten Symptome einer Überdosierung sind Symptome des Zentralnervensystems: Schwindel, Verwirrtheit, Lethargie, Orientierungslosigkeit, Schläfrigkeit sowie Reaktionen des Magen-Darm-Trakts: Erbrechen.

Im Falle einer Überdosierung wird empfohlen, eine Magenspülung (bezieht sich auf Tabletten) und eine symptomatische Therapie durchzuführen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Antazida, die Aluminiumhydroxid (einschließlich Sucralfat) und Magnesium, Aluminiumphosphat, Zink und Eisen enthalten, verringern die Absorption von Ofloxacin. Bei der Einnahme von Antazida und Ofloxacin sollte ein Abstand von ungefähr zwei Stunden zwischen ihnen eingehalten werden..

Bei gleichzeitiger Anwendung von Vitamin-K-Antagonisten muss das Blutgerinnungssystem kontrolliert werden.

Ofloxacin kann bei gleichzeitiger Anwendung die Glibenclamidkonzentration im Serum leicht erhöhen.

Bei Verwendung hoher Dosen von Ofloxacin und anderen durch renale tubuläre Sekretion ausgeschiedenen Arzneimitteln wie Probenicid, Cimetidin, Furosemid oder Methotrexat ist eine Erhöhung der Ofloxacinkonzentration im Blutserum möglich.

In klinischen Studien wurde keine pharmakokinetische Wechselwirkung von Ofloxacin mit Theophyllin identifiziert. Eine merkliche Abnahme der Anfallsschwelle konnte jedoch beobachtet werden, wenn Chinolone in Kombination mit Theophyllin, Fenbufen oder anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln sowie anderen Arzneimitteln, die die Anfallsschwelle senken, verschrieben wurden.

Bei Verabreichung zusammen mit nichtsteroidalen Antiphlogistika, Derivaten von Nitroimidazol und Methylxanthinen steigt das Risiko neurotoxischer Wirkungen.

Die gleichzeitige Anwendung mit Glukokortikosteroiden erhöht das Risiko einer Sehnenruptur, insbesondere bei älteren Menschen.

Bei Verabreichung zusammen mit Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern (IA- und III-Klassen von Antiarrhythmika, trizyklischen Antidepressiva, Makroliden), steigt das Risiko einer Verlängerung des QT-Intervalls.

Bei Verabreichung mit Arzneimitteln, die den Urin alkalisieren (Carboanhydrase-Hemmer, Citrat, Natriumbicarbonat), steigt das Risiko von Kristallurie und nephrotoxischen Wirkungen.

Abgabebedingungen von Apotheken

Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Floxal (Augentropfen und Salbe) - Gebrauchsanweisung:

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Antibakterielles Arzneimittel der Fluorchinolongruppe zur topischen Anwendung in der Augenheilkunde

pharmachologische Wirkung

Ein antimikrobielles Breitbandarzneimittel aus der Gruppe der Fluorchinolone zur topischen Anwendung in der Augenheilkunde. Die bakterizide Wirkung von Ofloxacin ist mit der Blockade des Enzyms DNA-Gyrase in Bakterienzellen verbunden.

Hochaktiv gegen die meisten gramnegativen Mikroorganismen: Esherichia coli, Salmonella spp., Proteus spp., Morganella morganii, Shigella spp., Klebsiella spp., Enterobacter spp., Serratia spp., Citrobacter spp., Yersinia spp., Providencia spp., Influenza, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Mycoplasma spp., Legionella pneumophila, Acinetobacter spp., Chlamydia spp..

Aktiv gegen einige grampositive Mikroorganismen, insbesondere Staphylococcus spp., Streptococcus spp.

Mäßig empfindlich gegenüber Ofloxacin Enterococcus faecalis, Streptococcus pneumoniae, Pseudomonas spp.

Mikroorganismen, die β-Lactamase produzieren, reagieren empfindlich auf Ofloxacin.

Anaerobe Bakterien sind unempfindlich gegenüber dem Medikament (außer Bacteroides urealyticus).

Pharmakokinetik

Bei topischer Anwendung wird eine therapeutische Konzentration des Arzneimittels im Gewebe des Auges erreicht.

Indikationen zur Anwendung des Arzneimittels FLOXAL

Infektions- und Entzündungskrankheiten des vorderen Teils des Auges durch durch Ofloxacin empfindliche Mikroorganismen:

  • Blepharitis;
  • Gerste;
  • Bindehautentzündung;
  • Dakryozystitis;
  • Keratitis;
  • Hornhautgeschwür;
  • Chlamydien-Augeninfektion.

Prävention und Behandlung von bakteriellen Infektionen nach Augenverletzungen und chirurgischen Eingriffen.

Dosierungsschema

Das Medikament in Form von Augentropfen wird 2-4 mal täglich 1 Tropfen in den unteren Bindehautsack des betroffenen Auges verschrieben. Es wird nicht empfohlen, das Medikament länger als 2 Wochen zu verwenden..

Wenn mehr als ein Medikament gleichzeitig angewendet werden muss, sollte ein Mindestintervall zwischen den Instillationen von 5 Minuten eingehalten werden..

Bei Anwendung des Arzneimittels in Form einer Augensalbe werden 2-3 mal täglich 1,5 cm große Salbenstreifen in das untere Augenlid des betroffenen Auges aufgetragen; im Falle einer Chlamydieninfektion - 5 mal täglich. Es wird nicht empfohlen, das Medikament länger als 2 Wochen zu verwenden..

Eine Kombination von Augentropfen und Floxalsalbe ist möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung von mehr als einem Medikament sollte die Salbe zuletzt angewendet werden.

Nebenwirkung

Möglicherweise: allergische Reaktionen, vorübergehende Bindehauthyperämie, Brennen, Augenbeschwerden, Juckreiz und Trockenheit der Bindehaut, Photophobie, Tränenfluss.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels FLOXAL

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Die Verwendung des Arzneimittels FLOXAL während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine Daten zur negativen Wirkung von Ofloxacin auf den Fötus vor. Das Arzneimittel ist jedoch für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert..

spezielle Anweisungen

Es wird nicht empfohlen, während der Anwendung des Arzneimittels Kontaktlinsen zu tragen.

Eine Sonnenbrille sollte getragen werden (wegen möglicher Entwicklung von Photophobie) und eine längere Exposition gegenüber hellem Licht sollte vermieden werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Bei Sehstörungen, die mit dem Eintropfen von Augentropfen oder der Anwendung von Salbe verbunden sind, sollten Patienten von potenziell gefährlichen Aktivitäten Abstand nehmen, bis die unerwünschten Phänomene verschwunden sind.

Überdosis

Es liegen keine Daten zur Überdosierung des Arzneimittels Floxal vor.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Arzneimittelwechselwirkung des Arzneimittels Floxal wird nicht beschrieben.

Abgabebedingungen von Apotheken

Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Lagerbedingungen und -zeiten

Liste B. Das Arzneimittel sollte außerhalb der Reichweite von Kindern gelagert und vor Licht bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C geschützt werden. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Nach dem Öffnen der Flasche oder des Röhrchens sollte das Medikament nicht länger als 6 Wochen angewendet werden.