loader

Haupt

Retina

Anomalien in der Wahrnehmung semantischer Informationen beim Stottern unter Bedingungen des haploskopischen Sehens

An verschiedenen Experimenten, die mit der dioptischen Technik durchgeführt wurden, nahmen 48 Erwachsene im Alter von 17 bis 42 Jahren teil (davon 32 Männer und 16 Frauen), die, wie bereits oben erwähnt, von Yu. B. Nekrasova für eine psychotherapeutische Behandlung oder bereits ausgewählt wurden einen solchen Kurs abgeschlossen (es gab insgesamt 6 Stichproben von Probanden).

Die dioptrische Technik wurde in zwei Versionen verwendet. Der erste von ihnen wurde bei der Arbeit mit einer Stichprobe gesunder Probanden verwendet. Die zweite Option unterschied sich von der ersten darin, dass sie nur aus einem Teil bestand, der Wahrnehmungsprozessen gegenüberstand, und keinen Teil hatte, der Spuren zugewandt war. Darüber hinaus enthielt diese Version der Methodik nicht 10, sondern 15 Folienpaare. Gleichzeitig war die Anzahl der Paare mit überwiegender Stärke der linken und rechten Folie oder der Paare mit gleicher Schlagfestigkeit gleich: 5 Paare - mit einer "stärkeren" linken Folie, 5 Paare - mit einer "stärkeren" rechten Folie und 5 Paare - mit äquivalenten Folien.

Es ist ratsam, die Präsentation des experimentellen Materials unter Berücksichtigung der allgemeinen Gruppenmerkmale der Manifestationen von Asymmetrie bei der Wahrnehmung aussagekräftiger Informationen zu beginnen. Die Analyse dieser Daten wurde auf die gleiche Weise wie die Analyse der Daten von gesunden Probanden durchgeführt, d. H. Wir verwendeten eine Punktbewertung der einzelnen Manifestationen der Asymmetrie der visuellen Wahrnehmung von Paaren von Objektträgern, die zum ersten Mal gezeigt wurden..

Nach den Ergebnissen der Experimente wurden die Stottern wie eine Stichprobe gesunder Probanden in 4 Gruppen eingeteilt: 2 - mit überwiegender funktioneller Aktivität eines der Augen und 2 - ohne das führende Auge. Die erste Gruppe bestand aus "rechtsäugigen" Probanden, die zweite - "linksäugig" und die dritte und vierte - die sogenannte symmetrische.

Es sei daran erinnert, dass, obwohl die letzteren Gruppen als symmetrisch bezeichnet werden (da die Probanden dieser Gruppen die gleiche Anzahl von Punkten für die Wahrnehmung von Dias mit dem linken und rechten Auge haben), eine qualitative und vergleichende Analyse der Wahrnehmungseigenschaften zeigt, dass es signifikante Unterschiede zwischen diesen Gruppen gibt. Eine spezifische Beschreibung der Besonderheiten der Wahrnehmung von Gruppen gesunder Probanden wird in Kapitel III vorgestellt, in dem gezeigt wird, dass die Wahrnehmung nur in einer Gruppe mit gleichzeitiger Sicht auf zwei Bilder oder deren Elemente wirklich symmetrisch ist (binokulare Überlagerung)..

Die Gruppe der Probanden, die einen Objektträger mit einer stärkeren Wirkung wahrnehmen, ist durch das Fehlen eines führenden Auges gekennzeichnet. Abhängig von den strukturellen Merkmalen des wahrgenommenen Materials können die Probanden dieser Gruppe entweder als "symmetrisch" oder als "asymmetrisch" aussehen ("rechtsäugig", wenn starke Objektträger rechts dargestellt werden, und "linksäugig", wenn "starke" Objektträger links platziert werden)..

In dieser Hinsicht wird die Gruppe von Probanden mit der Art der Wahrnehmung, die der Kraft des Aufpralls der Objektträger entspricht (8 Personen oder 16,6% der Gesamtzahl der Probanden), von uns getrennt betrachtet und von den allgemeinen Berechnungen des Verhältnisses von Fällen von Asymmetrie und Symmetrie der Wahrnehmung aussagekräftiger visueller Informationen ausgeschlossen (ähnlich wie es ist) wurde mit einer Stichprobe von gesunden Probanden durchgeführt).

Infolgedessen wurden diejenigen, die unter Bedingungen des haploskopischen Sehens mit asymmetrischer und symmetrischer Wahrnehmung stottern, wie folgt in Gruppen eingeteilt: 13 Personen bildeten die Gruppe mit den rechten Augen, 13 Personen traten in die Gruppe mit den linken Augen ein und 14 Personen endeten in der Gruppe mit symmetrischer Wahrnehmung. Das Verhältnis von Personen mit Asymmetrie und Wahrnehmungssymmetrie in den Stichproben stotternder und gesunder Probanden (in Prozent) ist in der Tabelle dargestellt.

r nAsymmetrie und Symmetrie der Wahrnehmung von Handlungsbildern unter Bedingungen des haploskopischen Sehens bei stotternden und gesunden Probanden (in% der Gesamtzahl der Fälle) r n

Linksseitige Asymmetrie

Symmetrie

Personen mit Stottern (40 Personen)

Gesund (30 Personen)

Die in der Tabelle gezeigten Daten zeigen am; Inwieweit unterscheidet sich die Stichprobe stotternder Motive von der Stichprobe gesunder Probanden durch die Besonderheiten der Wahrnehmung von Handlungsbildern? Unter den Stotternden gab es eine absolut gleiche Anzahl von Personen mit rechts- und linksseitiger Wahrnehmungsasymmetrie und fast gleich - mit i-Symmetrie.

Jede dieser Gruppen macht ein Drittel der Stichprobe aus. Und unter gesunden Probanden wird die Stichprobe gruppiert; ungleich verteilt: Die Anzahl der Personen mit rechtsseitiger Wahrnehmungsasymmetrie beträgt mehr als die Hälfte der Stichprobe. Gleichzeitig ist die Anzahl der Personen mit einer vorherrschenden linksseitigen Asymmetrie und Symmetrie bei gesunden Menschen geringer als bei denen, die stottern. Diese Verteilung der Asymmetrie der visuellen Wahrnehmung nach Gruppen stimmt mit den obigen Tatsachen überein, die bei Experimenten mit den Methoden des dichotischen Zuhörens, der Bestimmung der Reaktionszeit, der visuell-motorischen Koordination usw. mit denselben Stottern erhalten wurden. und motorische Funktionen beim Stottern bei Erwachsenen scheinen ganz natürlich zu sein.

Eine qualitative Analyse der Asymmetrie der Wahrnehmung von Handlungsbildern unter Bedingungen des haploskopischen Sehens half, regelmäßige Abweichungen des binokularen Sehens beim Stottern festzustellen.

In diesem Abschnitt wurden am Beispiel von rechtshändigen Probanden mit normaler Asymmetrie der mentalen Funktionen die Merkmale der Wahrnehmung des dritten Objektträgerpaars in den Experimenten, die gemäß der ersten Version der dioptischen Technik durchgeführt wurden, im Detail betrachtet. Es sei daran erinnert, dass ein spezifisches Merkmal dieses Paares die Ausrichtung beider Muster auf die zeitlichen Zonen des zentralen und peripheren Sehens ist, wodurch anstelle ihrer Wahrnehmungsbilder reproduktive Phantombilder erschienen, deren räumliche Position sich in kontralateraler Richtung verschiebt..

In einer Stichprobe von gesunden Probanden, bestehend aus 30 Personen, hatten 5 (16,7%) Abweichungen in der Wahrnehmung dieses Diapaares, wenn nur eine Zeichnung wahrgenommen wurde und die zweite nicht wahrgenommen wurde. Beim Stottern im Allgemeinen über alle Proben hinweg, wenn dieses Objektträgerpaar wahrgenommen wurde, wurden in 27,5% der Fälle Anomalien beobachtet. Am interessantesten ist jedoch, wie sich diese Fälle bei gesunden und stotternden Patienten auf Gruppen von Probanden verteilen. In gesunden Fällen sind 5 Fälle von Anomalien gleichmäßig über alle Gruppen verteilt: In der Gruppe der „rechtsäugigen“ Phantombilder werden in 2 von 12 Fällen keine erzeugt (einer, wenn das Bild in die linke Zeitzone projiziert wird, und der andere in der rechten); in der Gruppe der "linken Augen" in 2 von 5 (beide Fälle, wenn das Bild in die rechte Zeitzone projiziert wird); in der Gruppe der "symmetrischen" in einer von 6; Während der Stimulation der zeitlichen Zonen wurden in der Gruppe "ausreichend" keine Anomalien bei der Erzeugung von Phantombildern beobachtet.

Bei denen, die stottern, konzentrieren sich alle Fälle von Anomalien auf Gruppen "asymmetrischer" visueller Wahrnehmung; In der Gruppe der "symmetrischen" und "adäquaten" gab es keine Unzulänglichkeit in der Aktivität der Zeitzonen. Und in den Gruppen "Linksaugen" und "Rechtsaugen" hat die Verteilung dieses Mangels die entgegengesetzte Bedeutung: In den "Linksaugen" verursachen alle Fälle der Projektion des Musters in die linke Zeitzone die Erzeugung eines Phantombildes, dh die Aktivität der linken Zeitzone weist hier keine Abweichungen auf. Gleichzeitig gewährleistet die Projektion des Musters in die rechte zeitliche Zone nicht das Auftreten eines reproduktiven Phantombildes in 7 von 13 Fällen, d. H. In 53,8% der Fälle ist die rechte zeitliche Zone unzureichend. Ein völlig ähnliches Bild ist in der Gruppe der "rechtsäugigen" Stottern zu beobachten. Im Gegensatz dazu funktioniert nur in dieser Gruppe die rechte Zeitzone bei allen Probanden normal, und wenn die linke stimuliert wird, wird in einigen Fällen eine unzureichende Funktion festgestellt: In 4 von ihnen (30,8%) führt die Stimulation der linken Zeitzone nicht zur Erzeugung von Phantombildern.

Die Unzulänglichkeit bei der Erzeugung von Phantombildern wurde beim Stottern mit anderen Anomalien des binokularen Sehens kombiniert, die durch das Verfahren der dioptischen Betrachtung festgestellt wurden.

Betrachten Sie zum Beispiel die Daten, die an einer der von uns am vollständigsten und gründlichsten untersuchten Proben des Stotterns erhalten wurden (Gruppe 1976). Diese Stichprobe bestand aus 13 Personen - 4 Frauen und 9 Männer - im Alter zwischen 17 und 42 Jahren. Bei 12 von ihnen entwickelte sich in der frühen Kindheit ein Stottern aufgrund eines emotionalen Traumas (Schreck, Schmerz), bei einem wurde es mit der Aussprache der ersten Wörter festgestellt. Sieben Probanden in dieser Gruppe hatten Linkshändigkeit, Strabismus oder Stottern in der Familie; Niemand hatte eine Vorgeschichte von Augenkrankheiten (außer Myopie) und klagte nicht über Sehbehinderungen.

Im Verlauf von Experimenten mit der dioptischen Technik wurde bei 4 Stottern aus dieser Gruppe eine Aniseikonie festgestellt (eine Nichtübereinstimmung in der Größe der Bilder desselben Stimulus, die in die entsprechenden Bereiche der Netzhaut von zwei Augen projiziert wurden). Dieses Phänomen wurde in der zweiten Versuchsreihe festgestellt, als ein Objektträger, der in der ersten Reihe einem Auge präsentiert und von diesem wahrgenommen wurde, in der zweiten Reihe dem anderen Auge präsentiert und von diesem Auge wahrgenommen wurde. Bei einem von vier Probanden wurde in drei von zehn Fällen eine Aniseikonie festgestellt, dh sie war launischer Natur. Das Subjekt selbst bemerkte diese Diskrepanz und schrieb im Protokoll des Experiments auf: "In der zweiten Serie wurden die Zeichnungen, die ich in der ersten Serie sah, in größerem Maßstab dargestellt." Und dann schrieb er bei der Beschreibung einzelner Diapaare: "Dieses Bild ist Teil des Bildes, das ich bereits gesehen habe, aber in einem größeren Plan" (Paar Nr. 4); "Diese Zeichnung ist Teil der bereits gezeigten Zeichnung und zeigt den Schauplatz der Kampagne, jedoch in einem größeren Plan" (Paar Nr. 5); "Diese Zeichnung, das heißt ein Teil davon, habe ich bereits gesehen, aber die Zeichnung ist in einer größeren Einstellung als die vorherige dargestellt" (Paar Nr. 7)..

Es ist zu beachten, dass in allen drei Fällen eine Aniseikonie auftrat, wenn das Muster vom rechten Auge wahrgenommen wurde (in der ersten Serie wurde dieses Muster vom linken Auge wahrgenommen)..

Es ist interessant, dass sich in den oben beschriebenen Fällen in diesem Thema neben der Änderung der Bildgröße auch die Grenzen des Sichtfelds ändern. Wenn das Subjekt in der ersten Serie nur den unteren Teil des Bildes sah, dann sah es in der zweiten Serie das gesamte Bild, wenn man bedenkt, dass der obere Teil die neuen Komponenten des bereits Gesehenen sind, was auf eine Vergrößerung der Grenzen des Sichtfeldes des rechten Auges hinweist.

Bei zwei anderen Probanden (K. D., S. V.) tritt das Phänomen der Aniseikonie bei Wahrnehmung eines Paares von Objektträgern Nr. 3 auf, deren strukturelle Merkmale die Projektion der Zeichnungen in die zeitlichen Zonen der Netzhaut bestimmen. In diesem Fall waren beide Probanden durch die Art der Wahrnehmung gekennzeichnet, die normalerweise beobachtet wurde: Sie sahen Bilder mit kontralateraler Übertragung. In der zweiten Serie nahmen beide das Porträt von Puschkin in einer größeren Einstellung wahr. ("Das Porträt ist größer als in der ersten Serie.") Einer dieser Probanden berichtete über eine Änderung der Bildgröße während der Wahrnehmung und Paar Nr. 8: "Die linke Seite des Bildes ist kleiner als der entsprechende Teil des Bildes in der ersten Serie." Dieses Phänomen trat erneut auf, wenn es vom rechten Auge wahrgenommen wurde. Hier ging es jedoch nicht darum, das Bild zu vergrößern, sondern es zu verkleinern.

Eine ähnliche Abnahme der Bildgröße, wenn die Projektion von links nach rechts verschoben wurde, wurde bei einem weiteren Motiv beobachtet (A. 3.). In diesem Fall gab es erneut eine Instabilität des aniseikonischen Effekts, die von diesem Probanden nur in einem von 10 Fällen beobachtet wurde..

Eine interessante Variante einer Anomalie der visuellen Wahrnehmung unter Bedingungen dioptischer Exposition wurde in Subjekt KS gefunden. Achtmal von zehn in der ersten Serie und allen zehn Präsentationen in der zweiten Serie sah er beide präsentierten Bilder gleichzeitig. In allen Fällen war die Wahrnehmung klar und stabil.,

angemessen für die tatsächliche räumliche Anordnung der Folien. Nur bei den ersten beiden Aufnahmen in der ersten Versuchsreihe sah dieses Subjekt einen rechten Objektträger. Bei der nächsten, dritten Belichtung der oben beschriebenen Dias stellte die Projektion der Bilder in die zeitlichen Zonen der Netzhaut die Wahrnehmung der Bilder sicher, kontralateral zu ihrer tatsächlichen Position, die der Norm entspricht. Gleichzeitig stimulierte die Projektion von Reizen in die ähnlich genannten (zeitlichen) Bereiche der Netzhaut offenbar die Variante der interhemisphärischen Interaktion, bei der visuelle Informationen gleichzeitig monokular in beide Hemisphären gelangen, was zu einer getrennten Wahrnehmung von Objekten ohne binokulare Überlappung und Kampf der Gesichtsfelder führt. Nach der Projektion der Bilder in die zeitlichen Zonen der Netzhaut und der getrennten kontralateralen Wahrnehmung von zwei Dias wurden alle nachfolgenden Präsentationen eindeutig wahrgenommen: links - das linke Bild für das linke Auge, rechts - das rechte Bild für das rechte Auge. Mit anderen Worten, bei diesem Stottern unter den Bedingungen dieses Experiments funktionierten beide Augen unabhängig voneinander, monokular (gleichzeitiges Sehen). Es sei daran erinnert, dass die Bedingung für die Entstehung eines solchen Sehens die Aktualisierung der kontralateralen Verbindungen jedes Auges mit den Hemisphären ist, dh die Art der Nervenbahnen, die die Nasenbereiche der Netzhaut mit den Gehirnhälften verbinden. In diesem Fall könnte angenommen werden, dass das strukturelle Merkmal des visuellen Analysators dieses Subjekts der vollständige Schnittpunkt der visuellen Bahnen und das Fehlen ipsilateraler Verbindungen ist. Dies wird jedoch durch die Wahrnehmung des dritten Paares von Objektträgern widerlegt, die für die Norm typisch ist, d. H. Für Menschen, deren zeitliche Bereiche der Netzhaut normal funktionieren..

Somit hat die für ein bestimmtes Motiv charakteristische getrennte monokulare Wahrnehmung von Bildern offenbar keine organische, sondern eine funktionale Konditionierung. Wahrnehmungsmerkmale, die als Symptome einer gestörten Beziehung zwischen dem ipsilateralen und dem kontralateralen (oder "reproduktiven" und "wahrnehmungsbezogenen") System angesehen werden können, wurden bei anderen Probanden dieser Gruppe beobachtet..

Das Subjekt X. L. in der ersten Versuchsreihe sah in 9 von 10 Fällen stabil nur ein Bild von den beiden vorgestellten - das linke. Gleichzeitig sah sie innerhalb der Grenzen eines Bildes, das in ein Auge projiziert wurde, die Zusammensetzung des Bildes gespiegelt: Der linke Teil befindet sich rechts und der rechte Teil links, dh wie es normalerweise geschieht, wenn die Reize gleichzeitig in die zeitlichen Zonen der Netzhaut zweier Augen projiziert werden.

Die Konstanz der Aktivität nur eines der linken Augen des Subjekts X. L. legte die Idee der organischen Unzulänglichkeit ihres rechten Auges nahe. Die Wahrnehmung mit dem rechten Auge erwies sich für dieses Subjekt jedoch als möglich: Sie fand in der zweiten Versuchsreihe statt, jedoch erst, nachdem das Bild in der ersten Reihe dem linken Auge präsentiert und vom Subjekt wahrgenommen und realisiert worden war. In der zweiten Versuchsreihe gab es jedoch keine Fälle von isolierter Wahrnehmung nur des rechten Bildes ohne dessen Kombination mit dem linken. Das rechte Bild wurde nur dreimal, aber auch dann nur fragmentarisch vor dem Hintergrund einer vollständigeren und detaillierteren Wahrnehmung des linken Bildes wahrgenommen. Darüber hinaus war es die Einbeziehung des rechten Auges, die die Wahrnehmung des linken Bildes ordnete - in diesen drei Fällen wurde der linke Rahmen korrekt wahrgenommen, ohne eine Spiegeltransformation von Teilen des Bildes, wie dies bei der Wahrnehmung eines linken Bildes der Fall war.

Tiefe Störungen des binokularen Sehens unter Bedingungen der dioptischen Darstellung von Handlungsbildern wurden auch bei Subjekt N. V. beobachtet. Es sollte beachtet werden, dass dieses Subjekt eine klar zum Ausdruck gebrachte Pyramideninsuffizienz aufwies (er konnte Gesichtsausdrücke nicht willkürlich kontrollieren)..

Bereits die Präsentation des ersten Folienpaares ergab diese Verstöße. Denken Sie daran, dass das erste Paar aus Bildern besteht, deren Stärke ungleich ist: die „schwächere“ Linke („Herbst“) und die eingängigere Rechte („Nordlichter“). In diesem Paar nimmt das Motiv nicht die „starke“ rechte Folie wahr, sondern die „schwächere“. - links. Gleichzeitig sieht er das Bild "Herbst" dupliziert. "In der rechten Ecke gibt es eine Herbstlandschaft, in der linken gibt es etwas Ähnliches, aber grau und um 90 ° invertiert", schrieb er..

Der gleiche Wahrnehmungsfehler wird bei diesem Thema bei der Wahrnehmung des dritten Diapaares beobachtet, bei dem nur das linke Bild immer wieder in doppelter Form wahrgenommen wurde: „Auf dem Bild befinden sich zwei große Kinder und ein kleines in der oberen rechten Ecke; Auf der linken Seite befindet sich eine andere Zusammensetzung, jedoch grauer, mit einer Drehung um 90 °. “ Ausgehend vom vierten Paar Folien hatte dieses Subjekt eine angemessene Wahrnehmung der linken Folie, während die rechte vollständig ignoriert wurde. Somit erwies sich das Phänomen der Verdoppelung dessen, was in der achromatischen Version mit einer 90 ° -Drehung wahrgenommen wurde, als charakteristisch dafür..

Die Wahrnehmung eines um 90 ° gedrehten Doppelbildes kann auf einen teilweisen Mangel an Kompensation für die Torsion der Nervenbahnen im Optiktrakt hinweisen. Es ist anzumerken, dass sich das Subjekt nicht über Mängel im binokularen Sehen beschwerte. Dies bedeutete im Wesentlichen, dass die oben genannten Nachteile des binokularen Sehens unter realen Bedingungen kompensiert wurden.

Das Gefühl, dass das Bild oder ein Teil davon um 90-180 ° auf den Kopf gestellt wurde, wurde bei zwei weiteren Probanden in dieser Gruppe festgestellt (Probanden G. Ye., MV). Sie waren jedoch weniger ausgeprägt und wurden nicht von doppelten Bildern in der achromatischen Version begleitet..

Es sollte beachtet werden, dass bei der Wahrnehmung aussagekräftiger Informationen unter Bedingungen des haploskopischen Sehens eine Reihe typischer Abweichungen beim Stottern festgestellt wurden. Darüber hinaus fanden sie hauptsächlich bei Patienten statt, die sich durch linksseitige sensorische Asymmetrie auszeichneten, d. H. Anzeichen von Linkshändigkeit bei der Wahrnehmung. Die erste und wichtigste dieser Abweichungen betrifft die Funktionsweise der Fortpflanzungssysteme, die sich manifestiert, wenn das dritte Objektträgerpaar wahrgenommen wird..

Unter den verschiedenen anderen Abweichungen ist es notwendig, als häufigste Aniseikonie die Diskrepanz zwischen der Größe der Bilder des linken und des rechten Auges herauszustellen. Von besonderem Interesse ist die Verletzung der Funktionen der Zeitzonen, da dies auf Veränderungen im bilateralen System im visuellen Analysator des Stotterns hinweisen kann. Daher wurden die Funktionen einzelner Zonen bei stotternden Patienten mithilfe einer Fusionstechnik weiter untersucht, was eine detailliertere und differenziertere Analyse ermöglicht..

Pathologie der Objektwahrnehmung

Pathologie der Objektwahrnehmung

Wenn die Wahrnehmung eines Menschen eine so komplexe Struktur hat und einen so komplexen Weg der funktionalen Entwicklung darstellt, ist es ziemlich klar, dass sie unter pathologischen Bedingungen auf unterschiedliche Weise gestört werden kann..

Bei verschiedenen pathologischen Zuständen des Gehirns kann dieser Prozess in verschiedenen Zusammenhängen gestört werden:

• In einigen Fällen wird dies dadurch verletzt, dass sensorische Informationen nicht in den Kortex gelangen oder unzureichend starke und unzureichend begrenzte Erregungen verursachen.

• In anderen Fällen werden die Anregungen, die den Kortex erreicht haben, nicht mehr ordnungsgemäß zu Systemen kombiniert und codiert.

• In dritten Fällen wird die aktive Verknüpfung der Wahrnehmungsaktivität unterbrochen, und der Patient startet entweder überhaupt keine aktive Suchaktivität, um die informativsten Punkte hervorzuheben, oder verzögert die endgültige „Entscheidung“ darüber, welches Objekt sich vor ihm befindet, und trifft nur ein vorzeitiges Entscheidungsverfahren aus einem privaten Fragment des wahrgenommenen Bildes.

• Schließlich kann es auch solche Formen der Pathologie geben, bei denen der Patient nicht in der Lage ist, äußere Einflüsse von den Haupteigenschaften des betreffenden Objekts zu trennen, und Fehler zu machen beginnt, wobei er die erwarteten realen oder zufälligen Irritationen für echte Objekte annimmt.

Diese Pathologie der Wahrnehmung kann sowohl bei lokalen Hirnläsionen als auch in der Klinik für psychische Erkrankungen beobachtet werden..

Wir werden nur die grundlegendsten Daten angeben, die es uns ermöglichen, diese Frage zu beantworten..

Die Niederlage der okzipitalen Teile des Gehirns (der primären Teile des visuellen Kortex) beseitigt die Fähigkeit, das visuelle Objekt wahrzunehmen, da Erregungen, die von der Netzhaut kommen, in diesem Fall die Großhirnrinde nicht erreichen. Wenn diese Läsion partiell ist und zum Verlust eines begrenzten Bereichs des Gesichtsfeldes führt, kann das Subjekt diesen Defekt durch aktive Augenbewegung kompensieren. Es gibt Fälle, in denen ein Patient mit einer sehr großen Verengung des Gesichtsfeldes die Arbeit eines Archivars erfolgreich bewältigen, das Manuskript untersuchen und nacheinander komplexe Zeichnungen untersuchen kann.

Deutlich schwerwiegende Störungen in der Wahrnehmung komplexer Objekte und Bilder treten auf, wenn die Sekundärabschnitte des Kortex gestört sind (Felder 18, 19. Brodmann). In diesen Fällen nimmt der Patient die einzelnen Details des Objekts oder seines Bildes weiterhin gut wahr, kann sie jedoch nicht zu einem einzigen Ganzen zusammenfassen. Daher nimmt er nicht das gesamte Objekt wahr und ist gezwungen, die Bedeutung des Bildes durch einzelne Zeichen zu erraten. Solche Patienten, die das Bild einer Brille untersuchen, können also sagen: „… was ist das?... ein Kreis und ein anderer Kreis... und eine Querlatte... wahrscheinlich ein Fahrrad? Eh... "oder, wenn Sie das Bild eines Hahns betrachten, sagen Sie:"... nun, was ist das?... hier ist hell... rot... grün... wahrscheinlich Flammen? " Aktive Augenbewegungen, die diese Patienten in den Betrachtungsprozess einbeziehen, helfen ihnen oft nicht, ein komplexes Bild zu erkennen, gerade weil hier die Synthese einzelner Merkmale zu einem Gesamtbild gestört ist..

Eine besondere Form der Beeinträchtigung der visuellen Wahrnehmung tritt auf, wenn die parieto-okzipitalen Teile des Gehirns betroffen sind, was zu den Phänomenen der sogenannten "simultanen Agnosie" (AR Luria) führt. In diesen Fällen kann der Patient einzelne Objekte oder deren Bilder gut erkennen, jedoch ist das Volumen der visuellen Wahrnehmung aufgrund des pathologischen Zustands des visuellen Kortex so eng, dass der Patient jeweils nur einen angeregten Punkt behandeln kann, während der Rest sozusagen gehemmt ist... Daher können solche Patienten nur eine der beiden ihnen gleichzeitig gezeigten Figuren wahrnehmen und nach einer Reihe von Schnellanzeigen (zum Beispiel einem Dreieck und einem Kreis) erklären sie: "Schließlich weiß ich, dass es hier zwei Figuren gibt - ein Dreieck und einen Kreis, aber ich sehe jedes Mal nur eine..." dass in diesen Fällen die Größe der wahrgenommenen Figur für ihre Wahrnehmung keine Rolle spielt und der Patient eine Nadel oder ein Pferd mit gleichem Erfolg wahrnehmen kann, aber nicht zwei oder mehr Bilder gleichzeitig wahrnehmen kann. Natürlich kann ein solcher Patient nicht mit einem Bleistift in die Mitte des Kreises gelangen, da er gleichzeitig entweder die Spitze des Bleistifts oder den Kreis sieht und daher charakteristische Fehler macht. Aus dem gleichen Grund kann er den ihm gegebenen Umriss nicht umkreisen oder beim Schreiben nicht über die Linie hinausgehen. Die Augenbewegungen eines solchen Patienten sind unorganisiert und er kann seine Augen nicht von einem Punkt zum anderen bewegen, da er leicht einen sich bewegenden Punkt nachzeichnet. Diese Tatsache ist verständlich: Um das Auge von einem Punkt zum anderen zu bewegen, muss die Fähigkeit erhalten bleiben, zwei Punkte sofort wahrzunehmen: einen, auf den die Person schaut, und den anderen, der sich am Rand des Gesichtsfeldes befindet und auf den das Auge übertragen werden muss. Wenn die visuelle Wahrnehmung eingeschränkt und auf einen verfügbaren Anregungsschwerpunkt beschränkt ist, wird dieser Zustand beseitigt und eine organisierte Übertragung der Augen von einem Objekt auf ein anderes wird unmöglich..

Natürlich ist die Untersuchung komplexer Handlungsbilder bei diesen Patienten sehr kompliziert. Sie hören auf, das ganze Bild zu "erfassen", nehmen nur seine einzelnen Fragmente wahr und sind gezwungen, über seinen Inhalt zu "raten", wo ein normaler Mensch es wahrnimmt.

Eine besondere Form der Sehbehinderung tritt mit einseitiger (meist rechts) Schädigung der okzipital-parietalen Regionen des Gehirns auf. In diesen Fällen kann man ein besonderes Phänomen beobachten, das in der Klinik den Namen "einseitige optische Agnosie" erhalten hat. Es besteht darin, dass der Patient eine (normalerweise die linke) Seite des ihm präsentierten Bildes oder komplexen Bildes nicht mehr wahrnimmt. Die Besonderheiten dieser Form sind, dass diese Patienten im Gegensatz zu einer einseitigen Störung des primären Gesichtsfeldes, die eine Hemianopsie verursacht, diese einfach ignorieren, ohne Signale von der entsprechenden Seite des wahrgenommenen Feldes zu empfangen. Daher können sie die im Bild der Abbildung gezeigten Zahlen nicht zählen und ignorieren in den schwersten Fällen sogar die linke Seite eines Objekts. Es ist charakteristisch, dass sich dementsprechend verschiedene Störungen in den Augenbewegungen solcher Patienten manifestieren: Wenn die rechte Seite des betreffenden Objekts fixiert und eine vollständige Augenbewegung in Bezug auf die rechte Seite ausgeführt wird, schauen diese Patienten nicht über die linke Seite des Bildes, was auf eine Art "Deafferenzierung" der linken Hälfte hinweist Vision bei diesen Patienten.

Ein völlig anderes Bild der Störung zeigt sich bei Patienten mit massiven Läsionen der Frontallappen des Gehirns. Die Wahrnehmung einzelner Details und ganzer Bilder bleibt bei diesen Patienten erhalten. Aktive Augenbewegungen, die nach den informativsten Details suchen, werden hier jedoch stark gestört und fehlen manchmal vollständig. Der Patient hört auf, das Bild zu betrachten, versucht nicht, darin zu navigieren. er kann eine Hypothese über seinen Inhalt aufstellen, ohne ihn zu testen, ohne einzelne Details des Bildes zu vergleichen, und Fehler in seiner Wahrnehmung sind nicht mit Fehlern in der visuellen Synthese verbunden, sondern mit Fehlern in seiner aktiven Suchaktivität. All dies spiegelt sich in der Tatsache wider, dass seine Augenbewegungen passiv und chaotisch sind und dass verschiedene Anweisungen an den Patienten die Richtung und Art dieser Augenbewegungen nicht ändern..

Einer der wesentlichen Faktoren, die der Pathologie der visuellen Wahrnehmung bei Patienten mit Läsionen der Frontallappen des Gehirns zugrunde liegen, ist die pathologische Trägheit, die sich sowohl in der Beurteilung visueller Objekte als auch in der Bewegung der Augen dieser Patienten manifestiert..

Eine weitere Ursache für eine beeinträchtigte visuelle Wahrnehmung komplexer Objekte bei Patienten mit Läsionen der Frontallappen des Gehirns ist eine Verletzung des Prozesses des Vergleichs realer Informationen mit einer Hypothese, die ein Fragment des wahrgenommenen Materials war. Die Ursache für Wahrnehmungsstörungen in diesen Fällen ist ein fehlerhafter Verlauf der Wahrnehmungsaktivität und eine tiefe Verletzung des Mechanismus des "Aktionsakzeptors".

Verletzungen der visuellen Wahrnehmung können auch in pathologischen Aktivitätszuständen auftreten, die durch eine allgemeine Läsion der Großhirnrinde oder durch funktionelle Veränderungen verursacht werden, die mit einer allgemeinen Pathologie in der Struktur der mentalen Aktivität verbunden sind.

So kann man bei Patienten mit geistiger Behinderung und organischer Demenz eine Unterentwicklung oder Auflösung der Analyse einer komplexen Situation mit einer Verschlechterung der visuellen Wahrnehmung des Handlungsbildes beobachten, bevor einzelne Objekte aufgelistet werden. Daher ist die Erfahrung mit der Analyse des Handlungsbildes zu einem der wichtigsten Bezugspunkte bei der Diagnose von geistiger Behinderung geworden.

In der Klinik für Psychose, insbesondere bei Schizophrenie, können signifikante Verstöße beobachtet werden..

Typische Merkmale der Wahrnehmung sind, dass der Einfluss früherer Erfahrungen auf die Analyse eines mehrwertigen Bildes hier erheblich gestört werden kann, und wenn bei einer normalen Person die Analyse des Bildes mit dem regulierenden Einfluss früherer Erfahrungen fortschreitet, aufgrund dessen unwahrscheinliche Zusammenhänge verworfen werden und hochwahrscheinliche Zusammenhänge die Beurteilung der Bedeutung des Bildes bestimmen, dann in Bei einem Patienten mit Schizophrenie fällt dieser Einfluss ab. Der Patient kann die Bedeutung des Bildes anhand der unmittelbaren Details beurteilen und kann die unwahrscheinlichen Hypothesen, die in ihm auftauchen, nicht kontrollieren.

Die psychologische Untersuchung von Wahrnehmungsstörungen bei pathologischen Zuständen des Gehirns ist sowohl für die praktische Diagnose von zerebralen Läsionen als auch für die genaueste Untersuchung der Struktur der Wahrnehmungsaktivität eines normalen Menschen von großer Bedeutung..

Dieser Text ist ein einleitendes Fragment.

7 Angeborene und erworbene Pathologie der Sehorgane

Arten von Sehbehinderungen bei Kindern

Die häufigsten Arten von Sehbehinderungen bei Kindern:

Myopie (wahre und falsche Formen der Pathologie);

Die Gründe für ihr Auftreten können erworben oder angeboren sein..

Myopie - Die Krankheit kann entweder angeboren oder erworben sein. Der Mechanismus für die Entwicklung der Störung ist die Verlängerung der Augäpfel. Wenn ein kurzsichtiges Kind in den Kindergarten geht, müssen die Bedingungen überprüft werden, unter denen der Unterricht abgehalten wird (der Raum sollte gut beleuchtet sein)..

Falsche Myopie - Pathologie ist gekennzeichnet durch konstante Spannung des Augenmuskels, dh seine Entspannung tritt nicht in den Momenten auf, in denen die Augen in Ruhe sind. Kinder mit einer solchen Behinderung haben eine schlechte Sicht auf Objekte, die sich weit von ihnen entfernt befinden. Begleitende Symptome sind Kopfschmerzen im Frontalbereich, schnelle Augenermüdung. Ein Kind mit falscher Myopie sollte an den ersten Schreibtischen sitzen. Eine spezielle Behandlung ist ebenfalls erforderlich, da sonst die Krankheit zu einer echten Myopie wird.

Weitsichtigkeit ist eine Pathologie, die durch eine Verletzung der anatomischen Struktur der Augen gekennzeichnet ist. Ein Verstoß ist an folgenden Zeichen zu erkennen: Beim Lesen schiebt das Kind das Buch von sich weg. Bei visuellem Stress treten Schmerzen auf, die Augen werden rot und es entsteht eine schnelle Müdigkeit.

Strabismus - kann auf genetischer Ebene übertragen werden, wenn ein Familienmitglied ähnliche Probleme hat, zeigt jedoch meistens das Vorhandensein anderer Krankheiten an. Bei Strabismus weicht der Augapfel von der Mittelachse nach links oder rechts ab, seltener in vertikaler Richtung.

Astigmatismus ist eine angeborene Krankheit, die durch die unregelmäßige Form (Krümmung) der Hornhaut des Auges verursacht wird. Bei einer solchen Verletzung ist es für ein Kind schwierig, Objekte zu unterscheiden, sowohl in der Nähe als auch in der Ferne. Es gibt schnelle Müdigkeit, seine Augen beginnen beim Lesen oder am Computer zu schmerzen. Kinder mit dieser Behinderung sollten einen Ausgleichsgarten besuchen.

Amblyopie oder "träges Auge" - ein Merkmal dieser Krankheit ist der Unterschied zwischen den Bildern des rechten und des linken Auges, wodurch nicht alle Elemente miteinander verbunden werden können. Allmählich beginnt das Kind mit nur einem Auge zu sehen, und das andere hört auf, seine Funktionen auszuführen. Begleitende Symptome sind: Kopfschmerzen, Beschwerden in den Augen, schnelle Müdigkeit. Die Korrektur dieser Pathologie sollte in einem frühen Alter beginnen..

Kinder mit Sehbehinderung, insbesondere Kleinkinder, können Erwachsenen nicht genau erklären, welche Art von Unbehagen sie empfinden. Daher sollten Eltern auf Beschwerden des Kindes hören und vorbeugende Untersuchungen durch einen Spezialisten nicht vernachlässigen.

Augenlidpathologien

Augenlider sind Hautfalten um die Augen. Beschreibung der Augenliderkrankungen, Anzeichen und Behandlung:

Blepharitis

Blepharitis ist eine Entzündung des Augenlidrandes. Aufgrund des Auftretens gibt es:

  • bakteriell,
  • viral,
  • Pilz (Demodikose),
  • allergisch.

Symptome: Juckreiz, Rötung, Abblättern des Augenlidrandes, Wimpernkleben mit Eiter, tränende Augen. Blepharitis-Therapie: Tropfen (antiviral, antibakteriell, antimykotisch). Bei allergischer Blepharitis - Antihistaminika.

Chaliazion

Chalazion ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Augenlidrandes. Es tritt als Folge einer Blockade der Meibomdrüse auf. Visuell abgerundete Schwellung, Berührungsschmerzen, Rötung der Augenlider, Tränenfluss.

Antibiotika werden topisch verschrieben. Wenn unwirksam, chirurgische Entfernung.

Gerste

Gerste ist eine eitrige entzündliche Formation des oberen Augenlids (seltener des unteren Augenlids), auf andere Weise ein Furunkel. Die Ursache und Pathogenese der Krankheit ist das Eindringen pathogener Mikroben nach Erkältungen. Symptome - eine abgerundete schmerzhafte Formation am Augenlid, Rötung der Haut, manchmal ein leichter Temperaturanstieg.

Topische Antibiotikabehandlung.

Inversion des unteren Augenlids

Angeborene Eversion ist eine angeborene Fehlbildung des unteren Augenlids, die in der Gebärmutter gebildet wird. Senil - ein erworbener Zustand, der aus altersbedingten Veränderungen der Muskeln und der Haut resultiert.

Behandlung - operativ, besteht in der Wiederherstellung der anatomischen Struktur des Augenlids.

Blepharoptose

Das Auslassen des Jahrhunderts. Es tritt bei Augenkrankheiten nach Trauma, Intoxikation mit Schädigung des Sehnervs auf. Optisch ist das Augenlid abgesenkt, "trauriger Blick", Trockenheit des Auges ist möglich. Mit der Unwirksamkeit einer medikamentösen Therapie mit Cholinomimetika wird eine chirurgische Verkürzung der Aponeurose des Muskels durchgeführt.

Merkmale von Kindern mit Sehbehinderung

Kinder mit Sehproblemen sind in Bezug auf ihre Entwicklung stark von ihren Eltern abhängig. Wenn sie einen Kindergarten oder eine Schule besuchen, dann während der Stunden ihres Studiums - von Lehrern und Erziehern. Die Psychologie von Kindern mit verschiedenen Behinderungen unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom Zustand eines gesunden Kindes. Merkmale von Kindern mit Sehbehinderung sind bereits in den ersten Minuten des Aufenthalts des Kindes im Kreis der Gleichaltrigen erkennbar, die keine Sehstörungen haben:

schlechte Bewegungskoordination, besonders bei Spielen im Freien im Kindergarten oder auf dem Spielplatz. Der Mangel an Initiative ist auf das mangelnde Vertrauen in ihre Bewegungen zurückzuführen.

Mimik, Gesten und Augenkontakt mit anderen Menschen sind stark eingeschränkt, in einigen Fällen völlig abwesend;

In der Schule und im Jugendalter ist die übermäßige Entwicklung der Sprachfunktion ein charakteristisches Merkmal von Kindern mit Sehbehinderung. Gleichzeitig ist der Zeitraum, in dem das Kind den Garten besucht (ungefähr 3-6 Jahre alt), durch eine Verzögerung der Sprachentwicklung gekennzeichnet.

Darüber hinaus spielen die Merkmale von Kindern mit schlechtem Sehvermögen bei medizinischen Untersuchungen eine Rolle. Wenn das Sehvermögen nachlässt, dauert es länger, sich zu konzentrieren, sodass Ärzte fast doppelt so viel Zeit für diese Kinder aufwenden. Bevor Kinder mit Sehbehinderungen eine Antwort auf eine Frage geben, überlegen sie sorgfältig jedes Wort und jede Bewegung, während sie von Erwachsenen eine ständige Genehmigung und Bestätigung der Richtigkeit ihrer Handlungen benötigen: zu Hause bei ihren Eltern und wenn sie in den Garten gehen, dann bei Erziehern.

Abhängig von den Merkmalen der Abnahme der Sehschärfe und den Gründen dafür wird der Arzt Ihnen immer die richtigen Maßnahmen in Bezug auf das Kind mitteilen, feststellen, ob es eine Heimschule und Bildung benötigt, oder Sie können einen Kindergarten und eine Schule besuchen.

Entwicklungsgründe

m http-equiv = "Inhaltstyp" content = "text / html; Zeichensatz = UTF-8"> g faul versteckt "src =" https://pro-acne.ru/wp-content/plugins/a3- Lazy-Load / Assets / Images / Lazy_placeholder.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://medicina.win/images/wp-content/plugins/wp-special-textboxes/themes/ stb-metro / info.png ">

  • degenerative oder entzündliche Prozesse im Mutterleib, die sich vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten entwickeln und sich auf den Fötus ausbreiten (Herpesläsionen, Röteln, Toxoplasmose);
  • die Wirkung der sogenannten teratogenen Faktoren auf den Fötus. Dies kann der Konsum von Alkohol durch die werdende Mutter, das Rauchen, die Einnahme bestimmter Medikamente sowie die Wirkung ionisierender Strahlung auf den Körper der schwangeren Frau sein.
  • verschiedene genetisch pathologische Syndrome, die sich in Entwicklungsanomalien menschlicher Organe (einschließlich des Auges) manifestieren;
  • die Bildung von Fruchtwasserverengungen, die den Fötus quetschen und dabei helfen, seine Entwicklung oder die Entwicklung bestimmter Organe zu verlangsamen oder zu stoppen (Simonars Bänder).

Zu den Gründen für die Entwicklung des erworbenen Mikrophthalmus gehören verschiedene Arten von Strahlung (von Strahlung bis Röntgen), retrolentale Fibroplasie (eine schwere Erkrankung der Augenstrukturen), Toxoplasmose und ophthalmologische chirurgische Eingriffe im Kindesalter.

Erkrankungen der Sklera

Die Sklera ist die äußere Hülle des Auges, die von dichtem Proteingewebe dominiert wird. Angeborene Anomalien dieser Struktur umfassen:

  • Blue-Sklera-Syndrom, bei dem die äußere Hülle des Augapfels dünner wird und der vaskuläre Teil des Sehorgans durchscheint;
  • Melanose - das Auftreten von dunklen Altersflecken auf der Sklera, bei denen es sich um Melaninablagerungen handelt.

Erworbene Erkrankungen der äußeren Augenschicht sind Episkleritis, bei der der Teil in der Nähe der Hornhaut betroffen ist, und Skleritis, die einen Entzündungsprozess in den tiefen Teilen des Gewebes verursacht. In seltenen Fällen können sich Zysten oder Staphylome an der Sklera bilden.

Einstufung

Netzhautdystrophie bei Kindern tritt in erworbener und angeborener Form auf. Die Veranlagung für die Krankheit wird durch genetische Mutationen und Störungen der intrauterinen Entwicklung gebildet. Symptome können in der frühen Kindheit vorhanden sein oder sich später entwickeln.

In einigen Fällen bemerken Eltern bei einem Kind eine Sehbehinderung, oder Kinder selbst berichten, dass sie in der Dämmerung und Dunkelheit schlecht sehen. Die Ursachen der erworbenen Pathologie sind häufig mit anderen häufigen Krankheiten verbunden, wie z.

  1. Endokrine Störungen
  2. Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  3. Nierenerkrankung
  4. Starke Myopie
  5. ARVI, Grippe

Netzhautdystrophische Veränderungen in der Kindheit werden am häufigsten durch die folgenden Sorten dargestellt, die Teil der Erbgruppe sind:

  • Pigmentdystrophie der Netzhaut

Es kommt hauptsächlich bei Kindern im Grundschulalter vor. Es ist häufiger bei Jungen, da es mit dem X-Chromosom von der Mutter auf den Sohn übertragen werden kann. Es ist schwierig, die Krankheit bei kleinen Kindern unter 6 Jahren zu diagnostizieren.

Das erste Stadium ist gekennzeichnet durch Nachtblindheit, Blitze in den Augen und Kopfschmerzen. In der nächsten Phase verschlechtert sich das periphere Sehen zu "Tunnelblick". Der Verlust des zentralen Sehvermögens tritt im letzten Stadium der Krankheit auf.

Spot weiße Netzhautdystrophie

Es entwickelt sich in jungen Jahren und wird oft von Strabismus und Nystagmus begleitet - unkontrollierte oszillierende Augenbewegungen. Eine Pathologie kann durch eine Verletzung der dunklen Anpassung des Kindes und eine veränderte Farbwahrnehmung vermutet werden. Bei der Untersuchung des Fundus werden pigmentlose weiße Herde gefunden.

Stargardt-Makuladegeneration

Das defekte Gen wird von einem der Elternteile geerbt, so dass die Krankheit bei beiden Geschlechtern gleichermaßen auftritt. Es äußert sich in einer allmählichen und symmetrischen Abnahme des Sehvermögens im Alter von 8 bis 15 Jahren.

Ein alarmierendes Symptom im Anfangsstadium ist "ursachenlose" Photophobie. Der Zustand des Fundus bleibt trotz der Verschlechterung der Sehfunktion lange Zeit normal.

Die ersten Anzeichen erscheinen im Alter von 10-15 Jahren. Kinder klagen über eine verzerrte Wahrnehmung der Form von Gegenständen, einen "Schleier" vor ihren Augen. Bei der Untersuchung wird im Makulabereich eine Läsion gefunden, die einem Eigelb ähnelt..

Behandlung

Im Falle einer Anophthalmie wird notwendigerweise eine Prothese der Augenhöhle durchgeführt, die es ermöglicht, das korrekte Wachstum und die Entwicklung des Gesichtsschädels des Kindes sicherzustellen, das Auftreten ausgeprägter Erscheinungsfehler zu verhindern und eine gute kosmetische Wirkung zu erzielen.

Die Prothese der Augenhöhle verhindert ein abnormales Wachstum und eine abnormale Entwicklung des Schädels des Kindes

Wenn das Kind wächst, nimmt auch die Größe seines Schädels zu. Dies erfordert wiederholte chirurgische Eingriffe, bei denen die alte Augapfelprothese entfernt und durch eine neue, größere ersetzt wird. Aus diesem Grund bevorzugen derzeit die meisten Augenärzte bei der Behandlung von Anophthalmie bei Kindern eine nicht-chirurgische Technik: Nach örtlicher Betäubung wird dem Kind ein Präparat aus Hyaluronsäure in die Tiefe der Orbita injiziert.

Die Injektionsbehandlung von Anophthalmie kann in den ersten Lebenstagen einer Person beginnen. Die Therapie wird ambulant durchgeführt und verursacht bei den Patienten keine Beschwerden. Gleichzeitig werden die notwendigen Voraussetzungen für das korrekte Wachstum und die Entwicklung des die Augenhöhle umgebenden Gewebes geschaffen, die Entwicklung einer Gesichtsasymmetrie wird verhindert. Nach Abschluss der Wachstumsphase wird eine herkömmliche Prothese installiert.

Arten von Verstößen

Betrachten Sie die wichtigsten und häufigsten Arten von Sehbehinderungen.

Kurzsichtigkeit

Bei Myopie unterscheidet eine Person Objekte in der Ferne nicht gut. Je höher der Grad der Kurzsichtigkeit, desto schwächer sieht er in die Ferne. Das Bild eines Objekts bei Myopie ist nicht auf die Netzhaut gerichtet, sondern davor. Es kann durch Hornhautkrümmung, Verlängerung des Augapfels oder beides verursacht werden. Am häufigsten wird Myopie bei Erwachsenen, die viel Zeit am Computer verbringen, und bei Kindern im schulpflichtigen Alter festgestellt, da zu diesem Zeitpunkt die Belastung der Augen um ein Vielfaches zunimmt. Diese Störung wird mit Brille und Linsen sowie durch chirurgische Eingriffe korrigiert.

Weitsichtigkeit (Hyperopie)

Weitsichtigkeit wird durch eine abnormale Krümmung der Hornhaut, einen untergroßen Augapfel oder beides verursacht. Bei Hyperopie wird das Bild nicht auf die Netzhaut projiziert, sondern in die Ebene dahinter. Bei mittlerer bis hoher Weitsichtigkeit ist das Bild sowohl in der Nähe als auch in der Ferne verschwommen. Diese Störung tritt häufig in der Kindheit auf, weist jedoch nicht immer auf eine Schwächung des Sehvermögens hin. Weitsichtigkeit bei Kindern ist normal, wenn sie durch die geringe Größe der Augäpfel verursacht wird. Wenn das Kind wächst, geht die Pathologie von selbst über, aber der Prozess muss durch einen regelmäßigen Besuch bei einem Augenarzt überwacht werden.

Astigmatismus

Beim Astigmatismus wird die Oberfläche des Augapfels oval wie ein Rugbyball. Normalerweise hat das Auge eine absolut runde Oberfläche. Diese Sehbehinderung äußert sich in einer falschen Fokussierung. Durch das Auge hindurchtretende Lichtstrahlen werden an zwei Stellen auf die Netzhaut projiziert, wodurch Objekte verschwimmen.

Strabismus (Strabismus)

Strabismus ist eine Abweichung eines der Augen von einem gemeinsamen Fixierungspunkt, die es unmöglich macht, zwei Bilder zu einem zusammenzuführen. Strabismus tritt aufgrund einer Abnahme der Sehschärfe in einem oder beiden Augen oder aufgrund einer Verletzung der Brechung und Akkommodation auf.

Die Behandlung von Strabismus bei Erwachsenen wird hier beschrieben.

Amblyopie

Die Leute nennen diese Verletzung "faules Auge". Es entwickelt sich mit einem Unterschied in der Brechkraft der Augäpfel oder wird durch angeborene Anomalien eines von ihnen verursacht und ist auch eine Folge von unbehandeltem Strabismus. Infolgedessen wird ein unscharfes Bild an das Gehirn übertragen, und es unterdrückt einfach die Arbeit eines Auges. In diesem Fall kommt es zu einer Verschlechterung der Sehschärfe.


Ein Kind mit Abliopie

Zeichen, die Mikrophthalmie charakterisieren

In den meisten Fällen nimmt die Größe eines Auges ab. Es gibt jedoch Fälle von Mikrophthalmie in beiden Augen. Der Defekt bei dieser Krankheit ist äußerlich sehr auffällig. In diesem Fall kann die Größe des Auges nur in seltenen Fällen mehr als einen Zentimeter betragen. Es gibt auch eine unterschätzte Transparenz der Hornhaut des Auges und ihre abgeflachte Form überschreitet in seltenen Fällen 6 Millimeter im Durchmesser nicht. Es gibt auch eine Unterentwicklung der Augenlider, sie drehen sich nach innen oder außen.

Manchmal gibt es Fälle, in denen Größe und Form des Auges den Normen entsprechen, jedoch andere Abweichungen und Funktionsstörungen des Auges aufweisen. Es kann entweder schlechtes Sehvermögen oder völlige Abwesenheit sein..

Bei bestimmten Arten von Mikrophthalmie kann eine Netzhautschicht ein Symptom sein. Diese Art der Mikrophthalmie wird als Uveoskleral bezeichnet.

Aufgrund der Tatsache, dass die Augen von Menschen mit Mikrophthalmie klein sind, leiden sie alle unter Weitsichtigkeit, und in einigen Fällen fehlt das Sehen vollständig. Eine verschlechterte Sehschärfe ist in den meisten Fällen mit Pathologien in der Makularegion verbunden.

Neben Defekten in der Entwicklung des Auges selbst können auch Störungen in der Arbeit und Abweichungen im Aussehen anderer Organe des Gesichtsteils beobachtet werden. Daher wachsen Nase oder Ohren möglicherweise nicht richtig und die Oberlippe ist möglicherweise auch unterentwickelt. An funktionellen Abweichungen kann man Hörstörungen und Sprachfehler beobachten.

Möglicherweise interessieren Sie sich für endokrine Ophthalmopathie: Ursachen, Symptome und Entwicklungsmechanismus

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Ein erblicher Faktor spielt eine bedeutende Rolle bei der Bildung von Augenabweichungen. Eine Beeinträchtigung der Sehschärfe wird auf genetischer Ebene übertragen: Defekte in der Entwicklung der Netzhaut, Katarakte, Glaukom, Mikrophthalmus, Anophthalmus. Geburtsfehler, die beim Fötus im Mutterleib auftreten können, können zu Sehverlust führen. Verschiedene Infektionen, unter denen eine Frau während der Schwangerschaft leidet, genetische Anomalien, Frühgeburt des Babys, Antibiotika, Geburtstrauma, der Konsum von Drogen und Alkohol durch die Mutter wirken sich negativ auf das Kind aus. Ursachen für Sehbehinderungen:

Langzeitarbeit am Computer belastet die Augen stark.

  • Überlastung der Muskeln und Nerven des Augapfels aufgrund übermäßiger geistiger Aktivität;
  • übergetrocknete Schleimhaut;
  • systematische nervöse Überlastung;
  • akute Infektionskrankheiten (Masern);
  • Abweichungen im Zentralnervensystem;
  • Augenverletzung;
  • falsche Ernährung;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Alkohol- oder Nikotinsucht;
  • Altersfaktor.

Behandlung

Die Behandlung einer stehenden Bandscheibe hängt von der Ursache der Bandscheibe ab..

Zunächst müssen die volumetrischen Formationen im Schädel beseitigt werden - Tumoren, Ödeme, Hämatome.

Üblicherweise werden Corticosteroide (Prednisolon) und die Einführung von hyperosmotischen Mitteln (Glucoselösung, Calciumchlorid, Magnesiumsulfat), Diuretika (Diacarb, Hypothiazid, Triampur, Furosemid) verwendet, um Ödeme zu beseitigen. Sie reduzieren den extravasalen Druck und stellen die normale Perfusion wieder her. Um die Mikrozirkulation zu verbessern, werden Cavinton und Nikotinsäure intravenös verabreicht, Mexidol (intramuskulär und in den retrobulbären Raum - eine Injektion in das Auge) und ein Nootropikum, Phezam, werden intern verschrieben. Wenn vor dem Hintergrund der Hypertonie eine Stagnation auftritt, zielt die Behandlung auf die Behandlung der Grunderkrankung ab (blutdrucksenkende Therapie)..

Manchmal kann der Hirndruck nur durch eine cerebrospinale Punktion gesenkt werden.

Die Folgen einer Stagnation erfordern eine Verbesserung des Gewebetrophismus - Vitamine und Energie:

  • eine Nikotinsäure;
  • Vitamine der Gruppe B (B.2, BEIM6,BEIM12);
  • Aloe-Extrakt oder Glaskörper in injizierbarer Form;
  • Riboxin;
  • ATF.

Verhütung

Die wichtigste vorbeugende Methode, die die Entwicklung von Mikrophthalmus verhindert, ist ein regelmäßiger Krankenhausbesuch und die Beobachtung durch einen Augenarzt. Eine Analyse jedes Stadiums der Krankheit und der Veränderungen in den von ihr erzeugten Sehorganen ist wichtig..

Um das Auftreten von angeborenem Mikrophthalmus zu vermeiden, ist es während der Schwangerschaft wichtig, die Diät einzuhalten, auf die allgemeine Gesundheit des Körpers zu achten und auch von einem Arzt überwacht zu werden. Nach der Geburt eines Kindes ist eine regelmäßige Untersuchung durch Ärzte aller Fachrichtungen, einschließlich eines Augenarztes, obligatorisch

Dies hilft, mögliche Ursachen für das Auftreten von Pathologien zu vermeiden..

Manifestationen und Symptome

Es gibt Arten von Sehbehinderungen (medizinische Begriffe) wie Myopie, Hyperopie, Astigmatismus, Strabismus, Amblyopie, Stockom, Teria-Syndrom, Farbenblindheit, Dämmerungs-Sehbehinderung, Bindehautentzündung, Ptosis

Da ein kleines Kind nicht im Detail erklären kann, dass etwas nicht stimmt, wird Erwachsenen empfohlen, den Prozess persönlich zu kontrollieren und auf das Baby zu achten. Das Ignorieren der Krankheit führt zu schwerwiegenden Folgen.

Bei Kindern mit Sehbehinderung können folgende Symptome auftreten:

  • Eltern bemerken eine abnormale Kopfposition, wenn sie versuchen, etwas zu lesen oder zu betrachten, sekundäre Anzeichen wie seitliches oder seitliches Kippen, zusammengekniffene Augen.
  • Wandernde Vision.
  • Strabismus, unkontrolliertes Blinzeln, Herabhängen des Augenlids. Um das Objekt zu sehen, kann sich das Baby mit der Hand bedienen..
  • Das Kind lässt während seiner Bewegung oft Gegenstände um sich herum fallen oder berührt sie.
  • Bringt das Buch beim Lesen sehr nahe an die Augenentfernung.
  • Schnelle Ermüdung des Sehorgans.
  • Nach einer leichten Belastung der Augen klagt das Baby über Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit und Schmerzen.
  • Schwacher Vestibularapparat.
  • Doppelte Sicht.

Strabismus

Die Krankheit hat eine genetische Veranlagung.

Die Krankheit ist angeboren und erworben. Bei einer Krankheit weicht es ab, die Position der Augäpfel ist gestört. Eine erbliche Sehbehinderung kann sich auf genetischer Ebene entwickeln, perinatale Verletzungen, strukturelle Merkmale des Auges und Anomalien des Zentralnervensystems sind ebenfalls die Ursache für den Geburtsfehler. Diese schwere Krankheit kann sich vor dem Hintergrund von Astigmatismus, Hyperopie und Myopie, Anisometropie, Infektion und schwerem Schreck manifestieren. Ärzte teilen zwei Formen der Krankheit - gelähmt und freundlich. Wenn der erste ein Auge zusammenkniff, ist die Bewegung des Organs eingeschränkt. Die zweite ist durch eine Änderung des Blickwinkels von links und rechts abwechselnd gekennzeichnet.

Kurzsichtigkeit

Bei Myopie sieht der Patient in der Nähe gut, in der Ferne jedoch schlecht. Die Krankheit geht mit Begleiterscheinungen wie Kopf- und Augenschmerzen, "Nachtblindheit" und erhöhter Tränenfluss einher. Der Grund für die Entwicklung von Myopie kann die verlängerte Form des Sehorgans, unentwickelte akkommodative Muskeln, der Missbrauch von Geräten (übermäßige Zeit am Fernseher, Computer) sein. Es gibt fortschreitende Myopie, angeborene und erbliche.

Weitsichtigkeit

Hoher Augeninnendruck verursacht Kopfschmerzen.

Die Pathologie ist dadurch gekennzeichnet, dass eine Person Objekte aus nächster Nähe nicht klar sieht. Die Ablenkung wird durch die verkürzte Form des Augapfels und die verringerte Brechung der Strahlen durch das optische System verursacht. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit kann es sein, dass der Patient die Symptome nicht bemerkt, die Krankheit macht sich bei fortgeschrittenen Formen bemerkbar. Mit Hyperopie leidet eine Person unter starken Kopfschmerzen, fühlt Krämpfe in den Augen, Unbehagen, erhöhte Müdigkeit, einen starken Rückgang des Sehvermögens.

Amblyopie

In anderer Weise wird diese Krankheit als "Lazy Eye" -Syndrom bezeichnet. Rechtzeitige unbehandelte chronische Augenkrankheiten können die Entwicklung dieser Abweichung auslösen. Die Ursachen für Amblyopie sind Schielen, vernachlässigte Myopie, Astigmatismus, Hyperopie, Katarakt, Ptosis. Pathologien können zu falsch ausgewählten Mitteln zur Korrektur des Sehvermögens führen (Brille, Linsen). Das Ignorieren der Manifestationen der Krankheit kann zur Erblindung führen. Vor dem Hintergrund der Amblyopie verschlimmert sich auch der Strabismus, eine Person hat Probleme mit der Koordination, Beschwerden im Auge, die Farbwahrnehmung wird beeinträchtigt, das Doppelsehen wird auftreten, das Sehvermögen beginnt stark zu sinken.

Astigmatismus

Menschen mit Astigmatismus sehen ein verzerrtes Bild.

Die Krankheit ist durch eine verzerrte, verschwommene Wahrnehmung des Bildes gekennzeichnet. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der nicht kugelförmigen Form der Linse oder der Hornhaut. Die Krankheit kann direkt oder umgekehrt sein, erworben und genetisch bedingt, Linse, Hornhaut. Häufige Symptome:

  • unscharf;
  • Bildverzerrung;
  • Kopfschmerzen;
  • Rötung der Augen;
  • Unbehagen, begleitet von Brennen;
  • Eine Person verliert die Fähigkeit, im Raum zu navigieren.

Fehlergründe

Die Anomalie tritt von selbst auf oder ist ein Zeichen einer genetischen Störung. Mikrophthalmus entsteht, wenn der Fötus im Mutterleib betroffen ist von:

  • Herpes;
  • Tocoplasmose;
  • Masernröteln.

Schädliche Mikroben, die durch die Plazenta in den Blutkreislauf gelangen, provozieren die Entwicklung von Defekten und Defekten. Die pathologische Größe des Augapfels entsteht, wenn dichte Simonarstränge auf den Fötus drücken und dessen Entwicklung verhindern.

Glucocorticosteroid zur topischen Anwendung in der Augenheilkunde - Maxidex Augentropfen.


Herpes kann eine Genanomalie verursachen

Die Wahrscheinlichkeit eines Defekts ist erhöht, wenn eine Frau, die ein Kind trägt:

  1. Trinkt Alkohol.
  2. Raucht.
  3. Drogenabhängig.
  4. Nimmt Medikamente.

Die erworbene Form des Mikrophthalmus entsteht bereits in der Kindheit. Äußerer Einfluss erschwert das Wachstum des Augapfels. Der Defekt entsteht nach einer Kataraktoperation, wenn er mit Toxoplasmose infiziert ist, in Gegenwart einer retrolentalen Fibroplasie, wenn die Netzhaut zerstört wird.

Es ist wichtig, alkoholische Getränke während der Schwangerschaftsplanung vollständig zu vermeiden.

Komplexes Medikament zur Behandlung von Augen- und Ohrenentzündungen - Augentropfen Normax.

Primärprävention des Glaukoms

Um die Auswirkungen negativer Faktoren zu minimieren, müssen die folgenden Bedingungen kontrolliert werden:

Augenkrankheiten. Verletzungen der Augenpartie und Katarakte können eine negative Reaktion auf einen Anstieg des Augeninnendrucks aufgrund von Störungen im Kreislauf der intraokularen Flüssigkeit hervorrufen. Zur Vorbeugung von Glaukomen wird empfohlen, begleitende Augenerkrankungen rechtzeitig zu behandeln.

  • Diät. Eine monotone, unausgewogene Ernährung kann sich erheblich negativ auf die Ernährung und die Hämodynamik der Augen auswirken. Ein Mangel an Eiweißnahrungsmitteln, Vitaminen und Mineralstoffen ist höchst unerwünscht. Für eine vollständige Auffüllung der Nährstoffe in der Ernährung müssen mageres Fleisch, Fisch, pflanzliche Lebensmittel, Milch und Milchprodukte vorhanden sein.
  • Physische Aktivität. Mäßige Belastungen helfen dabei, alle Prozesse zu aktivieren, einschließlich der Beschleunigung des Blutflusses und des Gasaustauschs. Die regelmäßige Durchführung einer Reihe von körperlichen Übungen minimiert das Risiko einer Hypoxie des visuellen Systems. Gleichzeitig ist zu beachten, dass das Heben von Gewichten und übermäßige Belastungen zu einer Instabilität des Augeninnendrucks führen kann..
  • Verhütung. Bei verstärkter Vererbung sowie bestehenden Augenkrankheiten muss regelmäßig eine professionelle Untersuchung durch einen Augenarzt durchgeführt werden. Das Glaukom im Anfangsstadium manifestiert sich in keiner Weise, und Veränderungen im Fundus können sich sehr langsam entwickeln. Nur ein erfahrener Spezialist hat die Möglichkeit, die Krankheit im Frühstadium zu identifizieren, wenn die Behandlung am effektivsten und die Prognose günstig ist..

Behandlung von angeborenem Anophthalmus, Mikrophthalmus

Die Hauptbehandlungsbereiche für diese Gruppe von Krankheiten sind die Korrektur und Prävention der weiteren Entwicklung des Defekts sowie die soziale Anpassung des Kindes..

In den frühen Stadien der kindlichen Entwicklung (in den ersten Lebensjahren) ist die Hauptbehandlung die schrittweise Prothese des Auges mit einer allmählichen Vergrößerung der Prothese; es ist auch notwendig, prophylaktische Antiseptika zu verwenden, um eine Infektion der Bindehauthöhle zu verhindern, die Verwendung von Mitteln zur Verarbeitung der Prothese.

Die chirurgische Behandlung von angeborenem Anophthalmus und Mikrophthalmus erfolgt erst im Alter von 7 bis 8 Jahren, wenn sich alle Möglichkeiten der Prothetik ausgeschöpft haben. Plastische Chirurgie der inneren und äußeren Ecken der Palpebralfissur, plastischer Stumpf, Bildung der oberen Augenlidfalte, Korrektur der Position der Wimpern, Korrektur der Augenlidkrümmung, Lagophthalmus werden durchgeführt. Bei korrekter rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose günstig.

Anophthalmus - Abwesenheit, Verlust eines Auges. Diese Krankheit ist eine der seltensten. Manchmal haben Patienten einen kleinen, rudimentären Augapfel.

Die Ursachen der Krankheit sind:

Mamas Infektionen während der Schwangerschaft;

intrauterine degenerative Prozesse.

ICD 10-Code: Q 11.

Die Krankheit kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Im ersten Fall fehlt der Augapfel, was mit Anomalien der Augenlider einhergeht. Sehr selten betrifft die Krankheit beide Augen, sie ist meist einseitig. Die Prävalenz dieser Form der Krankheit liegt zwischen 1 und 2,1 pro 10.000 geborenen Kindern..

Angeborener Anophthalmus kann wahr und imaginär sein. Im ersten Fall fehlen auch der Sehnerv, der äußere Genikularkörper und das Chiasma. Bei einer imaginären Form fehlt nur der Augapfel.

Erworbene Anophthalmie ist eine Folge einer Schädigung des Auges oder seiner Entfernung durch eine Operation. Dies ist in der Regel eine Folge der Entfernung des Augentumors.

Die wahre Form tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer allgemeinen Unterentwicklung der vorderen Teile des Gehirns oder einer Verletzung des Sehnervs auf. Bei kranken Menschen sind die Augenlider sowie die Palpebralfissur und die Orbita sehr klein. Die imaginäre Form ist normalerweise mit einer Verzögerung bei der Entwicklung des optischen Bechers verbunden. In diesem Fall können Sie bei einer Person in der Tiefe ein Siegel sehen, das ein rudimentäres Auge ist..

Zunächst führt der Arzt eine externe Untersuchung durch. Studiert:

Dann wird mit Hilfe der Echographie das Vorhandensein des Rudiments des Augapfels und mit Hilfe der CT die Größe der knöchernen Umlaufbahn untersucht. Bei Verdacht auf eine syndromale Pathologie wird der Patient an enge Spezialisten geschickt, beispielsweise an einen Neurologen oder HNO-Arzt.

In den ersten Lebensjahren eines Kindes tritt die nicht-medikamentöse Behandlung in den Vordergrund. Meistens umfasst es Prothesen. Dieser Vorgang kann ab dem ersten Monat durchgeführt werden. Es sind auch Antiseptika erforderlich, die nicht mit den Materialien der Prothese reagieren. Die rechtzeitige Verwendung von Prothesen trägt zur normalen Entwicklung der Orbita bei und beseitigt Reizungen.

Bei älteren Kindern ist eine Operation angezeigt. Chirurgische Methoden sind relevant, wenn eine Prothetik nicht möglich ist. Sie werden normalerweise für Kinder über 7 Jahre verwendet. Es muss daran erinnert werden, dass eine externe Kantomie, mit deren Hilfe eine Zunahme der Palpebralfissur auftritt, zu Verformungsprozessen und der Unfähigkeit führen kann, in Zukunft eine Prothese oder ein Implantat zu verwenden..

Wenn Sie sich von Fachleuten beraten lassen oder die Dienste einer Augenklinik in Anspruch nehmen möchten, ist die Augenklinik Glaz-center.ru genau das Richtige für Sie. Erfahrene Ärzte mit langjähriger Erfahrung helfen Ihnen bei Ihrer Krankheit.

Sehstörungen bei Kindern

Gutes Sehen ist eine wesentliche Voraussetzung für die Gesundheit und Entwicklung eines Kindes. Durch das Sehen erwirbt ein Kind grundlegende Kommunikationsfähigkeiten, bildet eine Vorstellung von der Welt um es herum und seiner eigenen Vision. Hier beginnt die Bildung der Persönlichkeit des Kindes.

Ursachen des Auftretens

Es ist unmöglich, Sehbehinderungen bei Kindern zu behandeln, wenn Sie deren Ursachen nicht kennen. Die Hauptfaktoren für Sehbehinderungen bei Kindern sind also folgende:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Stress;
  • Verringerter Hämoglobinspiegel;
  • Nichtbeachtung der Sehhygiene (Lesen bei schlechten Lichtverhältnissen, Lesen oder Spielen auf einem Mobiltelefon in liegender Position, Unterricht am Computer usw.);
  • Nichteinhaltung der Augensicherheitsregeln: Manipulation mit scharfen Gegenständen, Sucht nach hellem Licht ohne Brille.

Die häufigste Beeinträchtigung des Sehvermögens von Kindern ist Myopie. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Alter von 7 bis 15 Jahren mit einer erhöhten visuellen Belastung (Lesen, Schreiben, Unterricht in der Schule) verbunden ist. Die Nichteinhaltung der Regeln für das Fernsehen und die Arbeit mit einem Computer, genetische Veranlagung, Ernährungsdefizite und andere negative Faktoren können bei Kindern zur Entwicklung von Strabismus, Myopie, Amblyopie und anderen Sehproblemen führen.

Merkmale der psychoemotionalen Entwicklung

Defizite in der visuellen Wahrnehmung führen zur Bildung unscharfer, unklarer Bilder und Ideen beim Kind, wirken sich negativ auf die Entwicklung mentaler Operationen aus (Synthese, Analyse, Vergleich, Verallgemeinerung usw.), was zu Lernschwierigkeiten in der Schule und zur Assimilation von Unterrichtsmaterial führt. Darüber hinaus wird durch Sehbehinderungen die Sphäre der sensorischen Wahrnehmung erheblich eingeschränkt, wodurch die allgemeinen Eigenschaften von Emotionen und Gefühlen, ihre Bedeutung für das Leben und damit die Bildung der persönlichen Eigenschaften einer Person beeinflusst werden. Oft fühlen sich Kinder zum Scheitern verurteilt und nutzlos, und diese Depression führt zu einer Verlangsamung des intellektuellen Wachstums..

Psychologen stellen fest, dass Kinder mit Sehbehinderungen die folgende Spezifität aufweisen:

  • Sie haben ein erhöhtes persönliches Maß an Angst;
  • Kinder haben eine schlecht entwickelte emotionale und willkürliche Sphäre;
  • Korrelieren Sie Emotionen schlecht mit Gesichtsausdrücken.
  • Unzureichend kompetent, um Gefühle auszudrücken;
  • Haben Sie ein schlechtes Verständnis für Mimik der Gefühle anderer Menschen.

Merkmale der körperlichen Entwicklung

Sehbehinderungen bei Kindern erschweren die räumliche Orientierung, verzögern die Bildung motorischer Fähigkeiten und führen zu einer Abnahme der motorischen und kognitiven Aktivität. Einige Kinder haben eine erhebliche Verzögerung in der körperlichen Entwicklung: Die richtige Haltung wird beim Gehen, Laufen, bei natürlichen Bewegungen, bei Spielen im Freien, bei der Koordination und Genauigkeit der Bewegungen gestört.

Sehbehinderung führt zu sekundären Abweichungen in der körperlichen Entwicklung von Kindern. Viele Kinder mit Sehbehinderung haben eine geringe Entwicklung der Tastempfindlichkeit und der motorischen Fähigkeiten der Hände und Finger..

Symptome einer Entzündung der Talgdrüse am Augenlid

Auf der Seite der Haut ist der gewachsene Ball ein kosmetischer Defekt. Aus der Bindehaut wird eine begrenzte Hyperämie mit einem gräulichen Zentrum gefunden.

Der Klumpen am Augenlid ist dicht und rund. Der Knoten ist nicht mit der Haut verschweißt, verursacht keine Schmerzen und Beschwerden beim Abtasten, insbesondere im Anfangsstadium. Normalerweise kommt es zu einer Größe von 5-6 Millimetern mit langsamem Wachstum.

  • Juckreiz;
  • Tränenfluss;
  • Druckbeschwerden.

Die wachsende Masse drückt auf die Hornhaut, provoziert Astigmatismus und verringert die Sehschärfe. Ohne Behandlung geht es in eine Schleimhautzyste über.

Zeichen der Bühne, auf der das Chalazion eitert:

  • Rötung der Augenlider;
  • Schwellung;
  • pochender Schmerz;
  • Fluktuation in einem Knoten;
  • Temperaturanstieg.

An beiden oberen und unteren Augenlidern können mehrere Läsionen auftreten.