loader

Haupt

Kurzsichtigkeit

Anisocoria - verschiedene Pupillen bei einem Kind

Schüler unterschiedlicher Größe sind nicht der bekannteste Anblick. Daher sind die Eltern von Kindern mit einer solchen Asymmetrie zu Recht alarmiert. Ist Anisokorie gefährlich und warum sie auftritt, werden wir in diesem Artikel erzählen.

Was ist das?

Die unterschiedliche Größe der Schüler in der Sprache der Ärzte wird Anisokorie genannt. Dies ist keineswegs eine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom für bestimmte Störungen im Körper..

Daher sollte nicht das Symptom selbst identifiziert und behandelt werden, sondern die wahre Ursache, die dazu führte, dass die Pupillen unterschiedliche Durchmesser erlangten.

Die Pupille wurde von Natur und Evolution geschaffen, um die Anzahl der Strahlen zu regulieren, die die Netzhaut erreichen. Wenn also ein helles Licht in die Augen eindringt, verengen sich die Pupillen, wodurch die Anzahl der Strahlen begrenzt und die Netzhaut geschützt wird. Bei schlechten Lichtverhältnissen dehnen sich die Pupillen jedoch aus, wodurch mehr Strahlen auf die Netzhaut treffen und bei schlechten Sichtverhältnissen ein Bild erzeugen können..

Bei Anisokorien hört ein Schüler aus mehreren Gründen auf, normal zu arbeiten, während der andere gemäß den Normen funktioniert. In welche Richtung sich die "kranke" Pupille verändert - sie nimmt zu oder ab, hängt von den Ursachen und der Art der Läsion ab.

Ursachen des Auftretens

Die Gründe für den asymmetrischen Durchmesser der Pupillen bei einem Kind können unterschiedlich sein. Dies ist die Physiologie, die unter bestimmten Umständen ganz natürlich ist, und die Pathologie und ein genetisches Merkmal, das ein Baby von einem der Verwandten erben kann..

Physiologisch

Solche völlig natürlichen Ursachen für ein Ungleichgewicht werden normalerweise bei jedem fünften Kind beobachtet. Gleichzeitig verschwindet das Problem für viele Kinder von selbst näher an 6-7 Jahren. Die Erweiterung der Pupille kann durch die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst werden, z. B. durch Psychostimulanzien, starken Stress, lebhafte Emotionen, die Angst, die das Kind erlebt hat, sowie durch unzureichende oder instabile Beleuchtung, in der das Kind die meiste Zeit verbringt..

In den meisten Fällen kommt es zu einer symmetrischen Abnahme oder Zunahme der Pupillen im Vergleich zur Norm, was jedoch nicht immer der Fall ist. Und dann reden sie über physiologische Anisokorien. Es ist ganz einfach, es von der Pathologie zu unterscheiden - strahlen Sie dem Kind einfach eine Taschenlampe in die Augen. Wenn beide Pupillen auf eine Lichtveränderung reagieren, liegt höchstwahrscheinlich keine Pathologie vor. In Abwesenheit einer Pupille spricht eine Änderung der Intensität des künstlichen Lichts von einer pathologischen Anisokorie..

Der physiologische Unterschied zwischen den Durchmessern der Pupillen beträgt nicht mehr als 1 mm.

Pathologie

Aus pathologischen Gründen ist ein Schüler nicht nur optisch größer als der andere, die Funktionalität der Schüler ändert sich. Eine gesunde Person reagiert weiterhin angemessen auf Lichttests, auf Änderungen der Beleuchtung, auf die Freisetzung von Hormonen (einschließlich Angst, Stress), und die zweite Person befindet sich in einer abnormalen erweiterten oder verengten Position.

Angeborene Anisokorien bei Säuglingen können das Ergebnis einer Verletzung der Struktur der Iris sein.

Weniger häufig liegt der Grund in der Unterentwicklung des Gehirns und der Funktionsstörung der Nerven, die die okulomotorischen Muskeln, den Schließmuskel der Pupille, in Bewegung setzen.

Ein erworbenes Problem bei Babys kann eine Folge einer Geburtsverletzung sein, insbesondere wenn die Halswirbel verletzt wurden. Eine solche Anisokorie wird bereits beim Neugeborenen diagnostiziert, ebenso wie die genetische Asymmetrie der Pupillen..

Schüler unterschiedlicher Größe können ein Zeichen für eine traumatische Hirnverletzung sein. Wenn das Symptom zum ersten Mal nach einem Sturz auf den Kopf auftritt, wird es als eines der wichtigsten Symptome bei der Diagnose traumatischer Veränderungen im Gehirn angesehen. Aufgrund der Natur der Anisokorie ist es daher möglich zu bestimmen, auf welchen Teil des Gehirns im Falle einer Gehirnkontusion der stärkste Druck beim zerebralen Hämatom ausgeübt wird.

Andere Gründe

Andere Ursachen des Auftretens:

Betäubungsmittel nehmen. Gleichzeitig können Eltern andere Kuriositäten im Verhalten ihres Kindes (normalerweise Jugendliche) feststellen..

Tumor. Einige Tumoren, einschließlich bösartiger Tumoren, können, wenn sie sich im Schädel befinden, während des Wachstums gut auf die Sehzentren drücken und die normale Funktion der Nervenbahnen beeinträchtigen, über die das Gehirn je nach Umgebung ein Signal an die Sehorgane sendet, um die Pupille zu verengen oder zu erweitern Bedingungen.

Infektionskrankheiten. Anisokorie kann eines der Symptome einer Infektionskrankheit werden, bei der der Entzündungsprozess in den Membranen oder Geweben des Gehirns beginnt - mit Meningitis oder Enzephalitis.

Augenverletzungen. Ein stumpfes Trauma des Schließmuskels der Pupille führt normalerweise zu einer Anisokorie.

Erkrankungen des Nervensystems. Die Pathologie des autonomen Nervensystems, insbesondere der Hirnnerven, deren drittes Paar für die Kontraktionsfähigkeit der Pupille verantwortlich ist, kann zu einer Asymmetrie der Pupillendurchmesser führen..

Krankheiten, die Anisokorien verursachen:

Horner-Syndrom - zusätzlich zu einer Abnahme einer Pupille kommt es zu einem Zurückziehen des Augapfels und einer Ptosis des oberen Augenlids (Herabhängen des Augenlids);

Glaukom - Zusätzlich zur Verengung der Pupille treten starke Kopfschmerzen auf, die durch erhöhten Hirndruck verursacht werden.

Argyll-Robinson-Phänomen - syphilitische Schädigung des Nervensystems, bei der die Lichtempfindlichkeit abnimmt;

Parino-Syndrom - Zusätzlich zur Asymmetrie der Pupillen gibt es mehrere neurologische Symptome, die mit einer Schädigung des Mittelhirns verbunden sind.

Symptome

Das Symptom erfordert keine besondere Beobachtung durch Erwachsene. Wenn ein Schüler die Norm um mehr als 1 mm überschreitet, macht sich dies auch für Laien bemerkbar, und noch mehr wird es sich nicht vor dem aufmerksamen Blick einer fürsorglichen Mutter verstecken.

Anisocoria sollte immer von zwei Spezialisten untersucht werden - einem Augenarzt und einem Neurologen.

Es lohnt sich nicht, darauf zu warten, dass die Augen ein normales Aussehen annehmen, dass der Unterschied von selbst verschwindet (wie einige Eltern glauben, die sicher sind, dass Kinder unter 4 Monaten unterschiedliche Schüler haben - im Allgemeinen ist dies fast die Norm). Durch rechtzeitige Untersuchung werden das unangenehme Symptom und seine Ursachen vollständig beseitigt.

Sie sollten dringend zum Arzt gehen, wenn das Kind nicht nur Pupillen unterschiedlicher Größe hat, sondern auch starke Kopfschmerzen, Übelkeit, wenn der Asymmetrie ein Sturz, Kopfstöße oder andere Verletzungen vorausgingen, wenn das Kind anfängt, helles Licht zu fürchten, seine Augen tränen oder er beschwert sich, dass er begonnen hat, schlechter zu sehen und das Bild verdoppelt sich.

Diagnose

Die Aufgabe des Arztes ist es, den ungesunden Schüler zu finden, festzustellen, welcher der beiden Schüler leidet und welcher normal arbeitet. Wenn sich die Symptome bei hellem künstlichem Licht verschlechtern, neigen Ärzte dazu zu glauben, dass die Ursache in der Schädigung des N. oculomotorius liegt. In diesem Fall ist die erkrankte Pupille normalerweise erweitert.

Wenn das Testen mit Licht zeigt, dass sich das Kind bei Lichtmangel oder im Dunkeln schlechter fühlt, liegt der Grund mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Schädigung der Hirnstammstrukturen. Die pathologisch veränderte Pupille ist verengt und dehnt sich im Dunkeln nicht aus.

Nach der Untersuchung wird dem Kind eine MRT zugewiesen. Mit dieser Methode können Sie vorläufige Schlussfolgerungen bestätigen oder ablehnen sowie den Ort des "Problems" klären.

Behandlung

Der berühmte Kinderarzt, der Favorit vieler Mütter auf der Welt, Jewgeni Komarowski, warnt die Eltern vor Selbstmedikation. Schüler unterschiedlicher Größe sind eine Aufgabe für qualifizierte Ärzte, keine Abkochungen, Lotionen und Wundertropfen zu Hause helfen bei Anisokorien. Wenn eine physiologische Anisokorie diagnostiziert wird, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es reicht aus, einen Augenarzt im Alter von 3-4 Jahren aufzusuchen, um Ihr Sehvermögen zu überprüfen. In den meisten Fällen hat die Asymmetrie der Pupillendurchmesser keinen Einfluss auf die Sehschärfe des Kindes..

Die Art und Weise der Behandlung von Anisokorien hängt von der wahren Ursache des Phänomens ab. Im Falle einer Augenverletzung verschreibt ein Augenarzt entzündungshemmende Tropfen, Antibiotika, um das posttraumatische Entzündungssyndrom zu beseitigen. Wenn die Ursache ein Tumor im Gehirn ist, wird eine Medikation oder chirurgische Entfernung des Neoplasmas verschrieben..

Wenn der wahre Grund in einer Verletzung des neurologischen Plans liegt, wird der erste Platz durch die vom Neurologen verordnete Behandlung eingenommen - ein Komplex aus Massage, Medikamenten und Physiotherapie.

Dem Kind wird gezeigt, dass es Nootropika einnimmt, die die Gehirndurchblutung verbessern, sowie nach einer traumatischen Hirnverletzung.

Prognosen der Ärzte

Vorhersagen für Anisokorien hängen nur davon ab, wie schnell die wahre Ursache der Krankheit identifiziert wird und wie schnell und effektiv das Kind die notwendige Behandlung erhält.

Angeborene Pathologie wird erfolgreich operiert. Wenn die Operation aus mehreren Gründen nicht möglich ist, werden dem Kind Augentropfen verschrieben, die bei systematischer Einnahme das normale Sehvermögen aufrechterhalten. In Bezug auf erworbene Anisokorien ist die Prognose günstiger, während einige angeborene Fälle lebenslang beim Kind verbleiben und nicht korrigiert werden können.

Informationen zur Ermittlung der Pupillendiagnose finden Sie im nächsten Video.

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern

Schüler unterschiedlicher Größe


Mit der Entwicklung von neurologischen oder Augenanomalien kann der Patient Pupillen unterschiedlicher Größe haben. Eine ähnliche Manifestation in der Medizin nennt man Anisokorie. Das Wesen der Anomalie liegt in der Tatsache, dass ein Schüler auf Änderungen des Beleuchtungsniveaus reagiert, während der andere gleich groß bleibt. Eine natürliche Abweichung wird als Durchmesserunterschied von nicht mehr als einem Millimeter angesehen. Optisch ist dieser Unterschied nicht wahrnehmbar..

Arten von Anisokorien

Die Anomalie ist in zwei Formen unterteilt:

  • Physiologisch. Wenn der Unterschied im Durchmesser der Pupillen im Bereich von 0,5 bis 1 Millimeter liegt und die Untersuchung keine zerstörerischen Prozesse ergab, ist der Zustand physiologisch. In diesem Fall wird Asymmetrie als einzigartiges menschliches Merkmal angesehen. Ein ähnliches Phänomen ist 1/5 der gesamten Bevölkerung der Erde inhärent;
  • Angeboren. Die Krankheit manifestiert sich aufgrund destruktiver Prozesse im Sehapparat. In diesem Fall können die Augen eine unterschiedliche Sehschärfe haben. Die Anomalie äußert sich häufig in einer fehlerhaften Entwicklung oder einer Schädigung des Nervenapparates des Auges.

Ursachen und Merkmale unterschiedlicher Pupillengrößen

Es gibt verschiedene Umweltfaktoren und eine Reihe von Krankheiten, die den Durchmesser des Lochs in der Iris beeinflussen können.

Bei Erwachsenen

Unter den Gründen, die die Entwicklung von Anisokorien beeinflussen, gibt es eine Reihe von Faktoren:

  • Exposition gegenüber Medikamenten. In diesem Fall helfen die Ablehnung von Drogen und die Suche nach alternativen Optionen, die Abweichung zu beseitigen.
  • Schädigung des Sehnervs;
  • Traumatische Hirnverletzung, die zu Blutungen führte;
  • Drogenkonsum (Kokain, Tropicamid usw.).

In Kindern

Schüler unterschiedlicher Größe bei einem Kind können verschiedene Gründe haben, die in drei Gruppen unterteilt werden können.

Physiologisch

Wenn Sie der Statistik glauben, wird bei jedem fünften Baby eine Anisokorie aufgrund physiologischer Anomalien diagnostiziert, die im Alter von sieben Jahren ohne zusätzliche Therapie verschwindet. Eine solche Asymmetrie kann sich aus folgenden Gründen manifestieren:

  • Die Verwendung von Psychostimulanzien;
  • Stressige Situation;
  • Emotionaler Ausbruch oder Angst;
  • Schwaches Licht in dem Raum, in dem das Kind die meiste Zeit verbringt.

Es ist ganz einfach zu verstehen, dass die Pupillen unterschiedlich groß sind, nicht aufgrund destruktiver Prozesse. Leuchten Sie Ihrem Kind eine Taschenlampe in die Augen. Wenn die Löcher in der Iris identisch auf Änderungen des Beleuchtungsniveaus reagieren, ist alles in Ordnung mit der Gesundheit des Babys.

Wenn einer der Schüler nicht auf helles Licht "reagiert", lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen. Möglicherweise hat das Kind eine Fehlfunktion der inneren Organe oder Systeme.

Pathologische Ursachen

Wenn sich aufgrund einer Krankheit eine Anisokorie entwickelt, ist die Funktionalität eines der Pupillen beeinträchtigt. Es "gefriert" in einer bestimmten Position (verbreitert oder verengt) und reagiert in keiner Weise auf Beleuchtung oder hormonelle Freisetzung.

Gründe für unterschiedliche Pupillendurchmesser:

  • Unvollständige Entwicklung des Hauptorgans des Zentralnervensystems. Infolgedessen wird die Funktionalität der Nervenenden, die für die Bewegung der Augenmuskeln und die Verengung der Pupille verantwortlich sind, gestört;
  • Schädel-Hirn-Trauma. Wenn nach einer Verletzung eine Asymmetrie aufgetreten ist, kann aufgrund der Art der Krankheit erkannt werden, welcher Teil des Gehirns durch das gebildete Hämatom einem maximalen Druck ausgesetzt ist.
  • Infektiöse Pathologien, bei denen sich die Entzündung in den Membranen oder Geweben des Hauptorgans des Zentralnervensystems konzentriert;
  • Schädigung des Muskels, der für die Verringerung des Pupillendurchmessers verantwortlich ist;
  • Neubildungen im Schädel. Wenn sie größer werden, üben sie Druck auf den Sehnerv aus. Auch die Funktion der Wege, die für die Übertragung eines Signals an den Sehapparat über die Verengung oder Erweiterung der Pupille verantwortlich sind, ist gestört;
  • Anomalien des autonomen Nervensystems. Einschließlich Nervenenden, die die Fähigkeit der Pupille regulieren, ihren Durchmesser zu ändern.

Genetische Ursachen

Wenn ein Baby mit Pupillen mit unterschiedlichem Durchmesser geboren wird oder wenn jemand von nahen Verwandten unter einer ähnlichen Asymmetrie leidet, gibt es keinen Grund zur Panik. In diesem Fall ist Anisokorie erblich..

Bei Babys

Unterschiedliche Pupillengrößen können auf genetische Veranlagung zurückzuführen sein. In diesem Fall müssen sich die Eltern keine Sorgen um die Gesundheit des Babys machen. Er wird keine Verzögerung in der mentalen oder mentalen Entwicklung haben. Wenn der Unterschied einen Millimeter nicht überschreitet, können Mama und Papa ruhig schlafen.

Wenn die Asymmetrie jedoch größer als die angegebenen Parameter ist, besteht weiterhin das Risiko, dass das Baby eine Pathologie entwickelt:

  • Entzündung der Gehirnschleimhaut;
  • Angeborene Dystrophie der Augenmuskulatur;
  • Schädigung der Halswirbel während der Geburt;
  • Verletzung der Struktur der Iris;
  • Hirnblutung.

Mögliche Krankheiten mit Anisokorien

Wenn sich die Pupillen im Durchmesser unterscheiden und Sie einen Rückgang der Sehschärfe, Diplopie und Übelkeit bemerken, müssen Sie dringend in die Klinik gehen. Solche Symptome können eine Reihe gefährlicher Pathologien verbergen:

  • Ausdünnung der Wände der Arterie des Gehirns;
  • Anomalien der Muskeln, die für die Bewegung des Auges verantwortlich sind;
  • Migräne. In diesem Fall hält die Asymmetrie nicht lange an und verschwindet, nachdem der Angriff abgeklungen ist.
  • Traumatische Hirnverletzung, die Blutungen auslöste;
  • Tumor oder Entzündung im Hauptorgan des Zentralnervensystems;
  • Infektiöse Pathologien des Gehirns;
  • Glaukom. Die Krankheit geht mit einem Anstieg des Augeninnendrucks einher, der zu einer Veränderung des Pupillendurchmessers führt;
  • Einnahme bestimmter Medikamente. Zum Beispiel Augentropfen, die helfen, die Öffnung in der Iris zu erweitern;
  • Horner-Syndrom. Ein Tumor im Lymphknoten oben auf der Brust kann zu Anisokorien und Ptosis des Augenlids führen.
  • Roque-Syndrom. Es entwickelt sich aufgrund einer bösartigen Bildung in der Lunge;
  • Verletzung des Sehapparates mit Schädigung der für die Bewegung des Auges verantwortlichen Muskeln;
  • Durchblutungsstörung im Gehirn;
  • Thrombusbildung in der Halsschlagader;
  • Entzündliche Erkrankungen des Sehorgans (z. B. Iridozyklitis);
  • Genetische Anomalien in der Augenentwicklung.

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen

Wenn Sie eine unerwartete Änderung des Pupillendurchmessers bemerken, obwohl dies keine Voraussetzungen waren, kann dies das erste Symptom einer schweren Krankheit sein. Besuchen Sie die Klinik dringend, wenn Diplopie, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, Sehschärfe, Erbrechen, Übelkeit und Migräne zu Anisokorien führen.

Denken Sie daran, dass die Asymmetrie der Pupillen auf die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse im Körper hinweisen kann, die zu irreparablen Gesundheitsschäden führen können.

Diagnose

Zunächst findet der Arzt heraus, welche der Pupillen nicht auf Licht reagiert und behält ihre Größe unabhängig vom Beleuchtungsgrad bei. Außerdem fragt der Arzt den Patienten nach Einzelheiten zu den begleitenden Symptomen: ob Augenschmerzen vorliegen oder nicht, ob das Bild doppelt ist usw..

Als nächstes werden eine Reihe von Diagnoseverfahren durchgeführt:

  • Tomographie des Schädels;
  • Blutentnahme zur Laboranalyse;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Angiographie (Analyse des Zustands des Gefäßsystems);
  • Fluoroskopie der Halswirbelsäule;
  • Analyse der Liquor cerebrospinalis;
  • Überwachung der Blutdruckdaten.

Angiographie und Ultraschall werden verschrieben, wenn der Arzt Verstöße im Gefäßsystem vermutet.

Behandlungsmerkmale

Vor der Entscheidung für eine Therapie muss der Arzt herausfinden, warum die Pupillen unterschiedlich groß sind. Danach wird ein Behandlungsplan erstellt. Wenn die Ursache der Asymmetrie in der Physiologie verborgen ist oder durch eine genetische Veranlagung verursacht wird, ist keine Therapie erforderlich.

Durch Entzündungen oder Infektionen verursachte Anisokorien können mit lokalen oder systemischen Antibiotika behandelt werden. Der Nachweis von Neoplasien erfordert einen chirurgischen Eingriff. Die Verschreibung von Medikamenten zur Bekämpfung der Migräne ist möglich.

Um Schwellungen aus dem Gehirngewebe zu entfernen, wählen Ärzte Kortikosteroide aus. Um Anfälle zu beseitigen, benötigen Sie Medikamente gegen Anfälle.

Der Erfolg der Therapie hängt direkt von der richtigen Diagnose ab..

Komplikationen

Schüler unterschiedlicher Größe bei einem Kind und einem Erwachsenen können schwerwiegende Folgen haben, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt. Besonders wenn die Ursache der Anisokorie in der Entwicklung pathologischer Prozesse im Körper verborgen ist. Die Asymmetrie der Löcher in der Iris kann das erste Signal für das Auftreten von Anomalien in der Arbeit des Kreislaufsystems, des Sehorgans oder des Gehirns sein..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Krankheitsvorbeugung

Befolgen Sie diese einfachen Regeln, um das Risiko einer Anisokorie zu verringern:

  • Beachten Sie die Sicherheitsvorkehrungen beim Arbeiten mit Chemikalien oder unter Bedingungen, die die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung des Sehorgans erhöhen.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf, besonders Drogen;
  • Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen einer Infektion oder körperlichen Erkrankung sofort an Ihren Arzt.

Fazit

Unterschiedliche Pupillendurchmesser sind ein guter Grund, eine Augenarztpraxis aufzusuchen. Nur ein Arzt kann feststellen, ob das Symptom vorübergehend ist oder auf eine schwere Anomalie hinweist. Wenn eine Krankheit frühzeitig erkannt wird, besteht die Möglichkeit, sie ohne ernsthafte Komplikationen leicht loszuwerden.

Nachdem Sie sich das Video angesehen haben, erfahren Sie, was die Schüler unterschiedlicher Größe bedeuten.

Verschiedene Schüler in einem Baby

Das Baby kann nicht über seine Probleme sprechen, daher muss die Mutter besonders darauf achten, wie es aussieht. Wenn sich das Baby nicht gut fühlt, ist dies immer in seinen Augen erkennbar. Sie wirken langweilig und müde. Es kommt aber auch vor, dass Eltern bei einem Baby unterschiedliche Schüler finden. Ist es gefährlich? Dieses Phänomen kann sowohl ein individuelles Merkmal eines Kindes als auch ein Zeichen einer Krankheit sein..

Die Pupille ist die Öffnung in der Mitte der Iris, die zur Regulierung des Sonnenlichtflusses benötigt wird, der in den visuellen Analysator eindringt und die Netzhaut erreicht. Seine Kontraktion und Expansion werden vom Nervensystem gesteuert..

Bei starkem Licht spannt sich der kreisförmige Muskel der Iris (Schließmuskel) und die Öffnung nimmt ab, wodurch ein Teil des Strahlenbündels entfernt wird. Ein Abfall der Lichtverhältnisse bewirkt, dass sich der Radialmuskel (Dilatator) entspannt und der Durchmesser der Pupille zunimmt.

Neben Lichtreizen führt Folgendes zu einer Veränderung der Pupillengröße:

  • Schmerzen;
  • Erfahrungen;
  • harte Geräusche;
  • Schreck.

Eine Person kann die Arbeit der Schüler nicht kontrollieren. Alle Prozesse laufen reflexiv und symmetrisch ab: Wenn Sie die Taschenlampe in ein Auge richten, verringern sich beide Löcher in der Iris mit einer Abweichung von 0,3 mm.

Bei kleinen Kindern sind die Pupillen normalerweise vergrößert, aber gleichmäßig. Der Zustand, in dem sich ihre Durchmesser unterscheiden, wird Anisokorie genannt. Wenn der Unterschied weniger als 1 mm beträgt und keine pathologischen Manifestationen vorliegen, wird dies als normale Variante angesehen..

Physiologische Anisokorien werden bei 20% der Menschen von Geburt an beobachtet und sind in der Regel erblich bedingt. Im Alter von 5-6 Jahren kann es spurlos verschwinden..

Pathologische Anisokorien treten aufgrund eines Ungleichgewichts in der Arbeit der Augenmuskeln auf. Warum passiert es? Der häufigste Grund ist die Verwendung von Augentropfen oder der versehentliche Kontakt mit bestimmten Arzneimitteln an der Bindehaut. Darüber hinaus kann die Einnahme von Drogen mit narkotischer Wirkung zu einer ungleichmäßigen Erweiterung der Pupillen führen. Die Durchmesser der Löcher in der Iris werden nach Beendigung der Verwendung und Entfernung von Arzneimitteln aus dem Körper gleich.

Der Rest der Ursachen von Anisokorien kann grob in Augenheilkunde unterteilt werden und hängt mit der Arbeit des Zentralnervensystems zusammen. Wichtige ophthalmologische Faktoren:

  1. angeborene Insuffizienz der Augenmuskulatur, die von Strabismus oder verminderter Sehschärfe begleitet sein kann;
  2. Verletzungen, begleitet von Schäden an Iris, Muskeln und Nervenfasern;
  3. Iridozyklitis - Entzündung des Ziliarkörpers und der Iris;
  4. Glaukom - ein Druckanstieg im Auge (es ist äußerst selten bei Kindern);
  5. herpetische Augenkrankheit.

Neurologische Ursachen von Anisokorien bei Säuglingen:

  • Schädigung der Halswirbelsäule während der Geburt;
  • ein schnell wachsender Tumor im Gehirn;
  • Aneurysma;
  • Hirnblutung;
  • Meningitis;
  • Neurosyphilis;
  • Enzephalitis;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Tuberkulose;
  • Karotisthrombose.

Eine Funktionsstörung der Pupillen bei diesen Pathologien tritt aufgrund einer Kompression des Nervs auf, der für die Augenbewegung verantwortlich ist, oder aufgrund einer Schädigung der Sehzonen der Großhirnrinde. Diese Zustände gehen immer mit anderen Symptomen von Problemen einher. Wenn sie gefunden werden, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Mögliche Manifestationen:

  1. erhöhte Körpertemperatur;
  2. Erbrechen;
  3. unruhiges Verhalten und ein scharfer Schmerzensschrei;
  4. Nackenmuskelspannung;
  5. Schwäche, Apathie, Schläfrigkeit;
  6. Photophobie;
  7. verminderte Sicht und so weiter.

Anisocoria kann eines der Kennzeichen des Horner-Syndroms sein. Im Säuglingsalter ist diese Krankheit meistens angeboren oder entwickelt sich aufgrund einer Verletzung der Halswirbelsäule während der Geburt. Die Symptome resultieren aus einer Kompression des sympathischen Nervs und einer Schädigung der Augenmuskulatur. Die Hauptzeichen (erscheinen auf einer Seite des Gesichts):

  • Anisokorie mit verzögerter Erweiterung einer der Pupillen;
  • Herabhängen des Augenlids (Ptosis);
  • Herabhängen des Augapfels;
  • unterschiedliche Farbe der Iris (nicht immer beobachtet);
  • Mangel an Schwitzen im Gesicht.

Wenn Sie bei einem Kind eine Anisokorie bemerken, sollten Sie einen Augenarzt konsultieren. Der Arzt sollte die Reaktion der Pupillen auf Licht überprüfen, die Augen auf Trauma und Entzündung untersuchen und den Augeninnendruck mithilfe der Tonometrie beurteilen. Er kann auch pharmakologische Tests durchführen - bestimmte Medikamente einflößen und den Zustand beurteilen.

Wenn der Augenarzt den Verdacht hat, dass sich eine neurologische Erkrankung entwickelt, wird er das Baby zur Untersuchung an einen Neurologen überweisen. Dies kann Folgendes umfassen:

  • Reflextest;
  • Ultraschall des Gehirns (bis sich die Fontanelle schließt);
  • CT, MRT oder Röntgen des Gehirns, der Brust, der Halswirbelsäule.

Wenn Anzeichen einer Infektionskrankheit festgestellt werden, werden Blutuntersuchungen durchgeführt (allgemein, bakteriologisch, für Antikörper). Darüber hinaus kann eine Lumbalpunktion erforderlich sein, um Liquor cerebrospinalis zu sammeln (bei Meningitis)..

Die Taktik zur Behandlung von Anisokorien hängt von den Ursachen ab, die während der Diagnose ermittelt werden. Wenn das Kind keine Krankheiten hat und sein Sehvermögen nicht beeinträchtigt ist, wird es überwacht, was regelmäßige Besuche beim Augenarzt impliziert.

  1. Ungleichgewicht in der Arbeit der okulomotorischen Muskeln, einschließlich beim Horner-Syndrom - Myoneurostimulation von Problembereichen mit Strom zur Verbesserung ihres Tons, Operation bei Astigmatismus;
  2. Infektionskrankheiten - Verwendung von Immunstimulanzien, Vitaminen, Antibiotika oder antiviralen Mitteln;
  3. Tumoren im Gehirn, Trauma, Blutung - chirurgische Behandlung;
  4. entzündliche Augenerkrankungen - lokale und / oder systemische Antibiotikatherapie;
  5. Verletzungen der Halswirbelsäule - Massage, Physiotherapie und so weiter.

Parallel zur Hauptbehandlung kann der Arzt spezielle Tropfen verschreiben, die Krämpfe der Augenmuskulatur lindern. Es hilft, die Pupillenfunktion zu normalisieren..

Die unterschiedliche Größe der Pupillen eines Kindes ist ein Symptom, das durch verschiedene Erkrankungen verursacht werden kann. Am häufigsten ist Anisokorie ein angeborenes Merkmal, das mit dem Alter verschwindet und das Sehvermögen nicht beeinträchtigt. Das Baby sollte jedoch dem Augenarzt gezeigt werden. Es ist besonders wichtig, Hilfe zu suchen, wenn es andere pathologische Manifestationen gibt. Moderne Therapiemethoden ermöglichen es, die Arbeit der okulomotorischen Muskeln zu korrigieren, aber es ist wichtig, die Grunderkrankung zu identifizieren und zu behandeln.

Schüler unterschiedlicher Größe sind nicht der bekannteste Anblick. Daher sind die Eltern von Kindern mit einer solchen Asymmetrie zu Recht alarmiert. Ist Anisokorie gefährlich und warum sie auftritt, werden wir in diesem Artikel erzählen.

Die unterschiedliche Größe der Schüler in der Sprache der Ärzte wird Anisokorie genannt. Dies ist keineswegs eine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom für bestimmte Störungen im Körper..

Daher sollte nicht das Symptom selbst identifiziert und behandelt werden, sondern die wahre Ursache, die dazu führte, dass die Pupillen unterschiedliche Durchmesser erlangten.

Die Pupille wurde von Natur und Evolution geschaffen, um die Anzahl der Strahlen zu regulieren, die die Netzhaut erreichen. Wenn also ein helles Licht in die Augen eindringt, verengen sich die Pupillen, wodurch die Anzahl der Strahlen begrenzt und die Netzhaut geschützt wird. Bei schlechten Lichtverhältnissen dehnen sich die Pupillen jedoch aus, wodurch mehr Strahlen auf die Netzhaut treffen und bei schlechten Sichtverhältnissen ein Bild erzeugen können..

Bei Anisokorien hört ein Schüler aus mehreren Gründen auf, normal zu arbeiten, während der andere gemäß den Normen funktioniert. In welche Richtung sich die "kranke" Pupille verändert - sie nimmt zu oder ab, hängt von den Ursachen und der Art der Läsion ab.

Die Gründe für den asymmetrischen Durchmesser der Pupillen bei einem Kind können unterschiedlich sein. Dies ist die Physiologie, die unter bestimmten Umständen ganz natürlich ist, und die Pathologie und ein genetisches Merkmal, das ein Baby von einem der Verwandten erben kann..

Solche völlig natürlichen Ursachen für ein Ungleichgewicht werden normalerweise bei jedem fünften Kind beobachtet. Gleichzeitig verschwindet das Problem für viele Kinder von selbst näher an 6-7 Jahren. Die Erweiterung der Pupille kann durch die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst werden, z. B. durch Psychostimulanzien, starken Stress, lebhafte Emotionen, die Angst, die das Kind erlebt hat, sowie durch unzureichende oder instabile Beleuchtung, in der das Kind die meiste Zeit verbringt..

In den meisten Fällen kommt es zu einer symmetrischen Abnahme oder Zunahme der Pupillen im Vergleich zur Norm, was jedoch nicht immer der Fall ist. Und dann reden sie über physiologische Anisokorien. Es ist ganz einfach, es von der Pathologie zu unterscheiden - strahlen Sie dem Kind einfach eine Taschenlampe in die Augen. Wenn beide Pupillen auf eine Lichtveränderung reagieren, liegt höchstwahrscheinlich keine Pathologie vor. In Abwesenheit einer Pupille spricht eine Änderung der Intensität des künstlichen Lichts von einer pathologischen Anisokorie..

Der physiologische Unterschied zwischen den Durchmessern der Pupillen beträgt nicht mehr als 1 mm.

Aus pathologischen Gründen ist ein Schüler nicht nur optisch größer als der andere, die Funktionalität der Schüler ändert sich. Eine gesunde Person reagiert weiterhin angemessen auf Lichttests, auf Änderungen der Beleuchtung, auf die Freisetzung von Hormonen (einschließlich Angst, Stress), und die zweite Person befindet sich in einer abnormalen erweiterten oder verengten Position.

Angeborene Anisokorien bei Säuglingen können das Ergebnis einer Verletzung der Struktur der Iris sein.

Weniger häufig liegt der Grund in der Unterentwicklung des Gehirns und der Funktionsstörung der Nerven, die die okulomotorischen Muskeln, den Schließmuskel der Pupille, in Bewegung setzen.

Ein erworbenes Problem bei Babys kann eine Folge einer Geburtsverletzung sein, insbesondere wenn die Halswirbel verletzt wurden. Eine solche Anisokorie wird bereits beim Neugeborenen diagnostiziert, ebenso wie die genetische Asymmetrie der Pupillen..

Schüler unterschiedlicher Größe können ein Zeichen für eine traumatische Hirnverletzung sein. Wenn das Symptom zum ersten Mal nach einem Sturz auf den Kopf auftritt, wird es als eines der wichtigsten Symptome bei der Diagnose traumatischer Veränderungen im Gehirn angesehen. Aufgrund der Natur der Anisokorie ist es daher möglich zu bestimmen, auf welchen Teil des Gehirns im Falle einer Gehirnkontusion der stärkste Druck beim zerebralen Hämatom ausgeübt wird.

Andere Ursachen des Auftretens:

Betäubungsmittel nehmen. Gleichzeitig können Eltern andere Kuriositäten im Verhalten ihres Kindes (normalerweise Jugendliche) feststellen..

Tumor. Einige Tumoren, einschließlich bösartiger Tumoren, können, wenn sie sich im Schädel befinden, während des Wachstums gut auf die Sehzentren drücken und die normale Funktion der Nervenbahnen beeinträchtigen, über die das Gehirn je nach Umgebung ein Signal an die Sehorgane sendet, um die Pupille zu verengen oder zu erweitern Bedingungen.

Infektionskrankheiten. Anisokorie kann eines der Symptome einer Infektionskrankheit werden, bei der der Entzündungsprozess in den Membranen oder Geweben des Gehirns beginnt - mit Meningitis oder Enzephalitis.

Augenverletzungen. Ein stumpfes Trauma des Schließmuskels der Pupille führt normalerweise zu einer Anisokorie.

Erkrankungen des Nervensystems. Die Pathologie des autonomen Nervensystems, insbesondere der Hirnnerven, deren drittes Paar für die Kontraktionsfähigkeit der Pupille verantwortlich ist, kann zu einer Asymmetrie der Pupillendurchmesser führen..

Krankheiten, die Anisokorien verursachen:

Horner-Syndrom - zusätzlich zu einer Abnahme einer Pupille kommt es zu einem Zurückziehen des Augapfels und einer Ptosis des oberen Augenlids (Herabhängen des Augenlids);

Glaukom - Zusätzlich zur Verengung der Pupille treten starke Kopfschmerzen auf, die durch erhöhten Hirndruck verursacht werden.

Argyll-Robinson-Phänomen - syphilitische Schädigung des Nervensystems, bei der die Lichtempfindlichkeit abnimmt;

Parino-Syndrom - Zusätzlich zur Asymmetrie der Pupillen gibt es mehrere neurologische Symptome, die mit einer Schädigung des Mittelhirns verbunden sind.

Das Symptom erfordert keine besondere Beobachtung durch Erwachsene. Wenn ein Schüler die Norm um mehr als 1 mm überschreitet, macht sich dies auch für Laien bemerkbar, und noch mehr wird es sich nicht vor dem aufmerksamen Blick einer fürsorglichen Mutter verstecken.

Anisocoria sollte immer von zwei Spezialisten untersucht werden - einem Augenarzt und einem Neurologen.

Es lohnt sich nicht, darauf zu warten, dass die Augen ein normales Aussehen annehmen, dass der Unterschied von selbst verschwindet (wie einige Eltern glauben, die sicher sind, dass Kinder unter 4 Monaten unterschiedliche Schüler haben - im Allgemeinen ist dies fast die Norm). Durch rechtzeitige Untersuchung werden das unangenehme Symptom und seine Ursachen vollständig beseitigt.

Sie sollten dringend zum Arzt gehen, wenn das Kind nicht nur Pupillen unterschiedlicher Größe hat, sondern auch starke Kopfschmerzen, Übelkeit, wenn der Asymmetrie ein Sturz, Kopfstöße oder andere Verletzungen vorausgingen, wenn das Kind anfängt, helles Licht zu fürchten, seine Augen tränen oder er beschwert sich, dass er begonnen hat, schlechter zu sehen und das Bild verdoppelt sich.

Die Aufgabe des Arztes ist es, den ungesunden Schüler zu finden, festzustellen, welcher der beiden Schüler leidet und welcher normal arbeitet. Wenn sich die Symptome bei hellem künstlichem Licht verschlechtern, neigen Ärzte dazu zu glauben, dass die Ursache in der Schädigung des N. oculomotorius liegt. In diesem Fall ist die erkrankte Pupille normalerweise erweitert.

Wenn das Testen mit Licht zeigt, dass sich das Kind bei Lichtmangel oder im Dunkeln schlechter fühlt, liegt der Grund mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Schädigung der Hirnstammstrukturen. Die pathologisch veränderte Pupille ist verengt und dehnt sich im Dunkeln nicht aus.

Nach der Untersuchung wird dem Kind eine MRT zugewiesen. Mit dieser Methode können Sie vorläufige Schlussfolgerungen bestätigen oder ablehnen sowie den Ort des "Problems" klären.

Der berühmte Kinderarzt, der Favorit vieler Mütter auf der Welt, Jewgeni Komarowski, warnt die Eltern vor Selbstmedikation. Schüler unterschiedlicher Größe sind eine Aufgabe für qualifizierte Ärzte, keine Abkochungen, Lotionen und Wundertropfen zu Hause helfen bei Anisokorien. Wenn eine physiologische Anisokorie diagnostiziert wird, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es reicht aus, einen Augenarzt im Alter von 3-4 Jahren aufzusuchen, um Ihr Sehvermögen zu überprüfen. In den meisten Fällen hat die Asymmetrie der Pupillendurchmesser keinen Einfluss auf die Sehschärfe des Kindes..

Die Art und Weise der Behandlung von Anisokorien hängt von der wahren Ursache des Phänomens ab. Im Falle einer Augenverletzung verschreibt ein Augenarzt entzündungshemmende Tropfen, Antibiotika, um das posttraumatische Entzündungssyndrom zu beseitigen. Wenn die Ursache ein Tumor im Gehirn ist, wird eine Medikation oder chirurgische Entfernung des Neoplasmas verschrieben..

Wenn der wahre Grund in einer Verletzung des neurologischen Plans liegt, wird der erste Platz durch die vom Neurologen verordnete Behandlung eingenommen - ein Komplex aus Massage, Medikamenten und Physiotherapie.

Dem Kind wird gezeigt, dass es Nootropika einnimmt, die die Gehirndurchblutung verbessern, sowie nach einer traumatischen Hirnverletzung.

Vorhersagen für Anisokorien hängen nur davon ab, wie schnell die wahre Ursache der Krankheit identifiziert wird und wie schnell und effektiv das Kind die notwendige Behandlung erhält.

Angeborene Pathologie wird erfolgreich operiert. Wenn die Operation aus mehreren Gründen nicht möglich ist, werden dem Kind Augentropfen verschrieben, die bei systematischer Einnahme das normale Sehvermögen aufrechterhalten. In Bezug auf erworbene Anisokorien ist die Prognose günstiger, während einige angeborene Fälle lebenslang beim Kind verbleiben und nicht korrigiert werden können.

Informationen zur Ermittlung der Pupillendiagnose finden Sie im nächsten Video.

Heutzutage gibt es viele Krankheiten im Zusammenhang mit den Sehorganen, die erfolgreich behandelt werden. Unter ihnen gibt es angeborene Pathologien, die während eines Zeitraums erworben wurden. Einige von ihnen können nur durch eine genaue Untersuchung festgestellt werden, während andere bei einer Sichtprüfung sofort ins Auge fallen. Solche Phänomene umfassen Schüler unterschiedlicher Größe bei einem Kind. Viele Eltern sind besorgt und betrachten dieses Symptom als Zeichen einer latenten Krankheit. Ist es so?

Die Symptome solcher Veränderungen können visuell gesehen werden. Wenn ein Kind verschiedene Pupillen hat, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Krankheit aus dem Bereich der Augenheilkunde oder Neurologie. Der Name einer solchen Pathologie ist Anisokorie..

Sobald die Eltern diese Abweichung von der Norm bemerken, lohnt es sich, sie sofort zu untersuchen. Anisocoria neigt dazu, das Sehvermögen zu beeinträchtigen und Bilder zu verwischen. Sie können das Vorhandensein einer Krankheit wie folgt überprüfen. Wenn Sie das Licht einschalten, können Sie sehen, dass eine Pupille darauf reagiert, während die andere gleich bleibt. Das Kind reagiert normalerweise auf viele Symptome und erzählt seinen Lieben davon..

Die Symptome können Verdunkelung oder Doppelsehen sein, in schweren Fällen kann es manchmal zu Erbrechen oder Übelkeit kommen. Unterschiedliche Pupillen sind jedoch nicht immer ein ernstes Problem, es hängt vom Unterschied in ihrem Durchmesser ab. Unter normalen Bedingungen sollte die Größe nicht sehr unterschiedlich sein. Wenn sie nicht mehr als 1 mm beträgt, wird dies nicht als Pathologie angesehen. Es ist normalerweise ziemlich schwierig, es von außen zu bemerken. Mit einem größeren Unterschied müssen Sie von einem Augenarzt untersucht werden, da dies schwerwiegende Gründe haben kann.

Unter den Arten von Krankheiten gibt es zwei Hauptkrankheiten: eine physiologische und eine angeborene. Lassen Sie uns näher auf jeden einzelnen eingehen.

Die physiologische Form wird mit einer Pupillendifferenz von 0,5-1 mm nachgewiesen. Diese Abweichung wird nicht als signifikant angesehen und ist ein individuelles Merkmal des Kindes. In diesem Fall werden keine Krankheiten diagnostiziert und dies wird als ziemlich häufiges Phänomen angesehen, da ein Fünftel der gesamten Bevölkerung diese Form hat.

Visuelle Manifestation verschiedener Pupillendurchmesser bei Erwachsenen

Angeborene Anisokorien entwickeln sich mit verschiedenen Defekten des visuellen Systems. Hier gibt es oft eine andere Sehschärfe und die Größe der Pupillen variiert erheblich. Dies kann der Grund für Störungen in der Entwicklung des Nervensystems der Sehorgane oder deren Schädigung sein.

Unter den häufigen Gründen, warum Anisokorien bei Neugeborenen auftreten, kann man Störungen in der Entwicklung des autonomen Nervensystems eines Neugeborenen herausgreifen. Dieses Phänomen kann auch erbliche pathologische Veränderungen in der Iris verursachen..

Wenn plötzlich ein Unterschied festgestellt wird, kann man davon ausgehen, dass so schwerwiegende Pathologien vorliegen wie: Neoplasien im Gehirn, Aneurysmen, traumatische Hirnverletzungen während der Geburt mit Gehirnkontusion, Enzephalitis oder Meningitis, die von der Mutter übertragen werden.

Gerste am Auge: ansteckend oder nicht

Alles über Dancil-Tropfen ist in diesem Artikel geschrieben..

So wählen Sie die richtigen farbigen Linsen für Ihre Augen

Eine frühzeitige Diagnose ist ein wichtiger Schritt. Wenn Sie einen solchen abnormalen Zustand der Pupillen bei einem Kind über einen längeren Zeitraum bemerken, sollten Sie nach Feststellung einer Krankheit so bald wie möglich einen Spezialisten konsultieren. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Kind über Sehstörungen, Doppelsehen, Augen- und Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen klagt..

Unter den Haupt- und zusätzlichen Untersuchungsmethoden zur Diagnose fallen folgende auf:

  • Allgemeine und spezielle Analysen.
  • Ophthalmoskopie.
  • MRT des Gehirns mit Einführung eines Kontrastmittels.
  • Cerebrospinalflüssigkeitsdiagnostik, um einige schreckliche Krankheiten auszuschließen.
  • Messung des Augeninnendrucks.
  • Radiographie der Lunge.
  • Untersuchung der Gefäße des Kopfes.

Nachdem der Arzt die Diagnose mit Hilfe einer ganzen Reihe diagnostischer Maßnahmen geklärt hat, fasst er die therapeutische Therapie zusammen und verschreibt sie. Wenn die Krankheit nicht bestätigt wird, können Sie frei atmen und das Phänomen unterschiedlicher Pupillengrößen nur als genetisches Merkmal betrachten, genau wie Maulwürfe derselben Form..

Die Ernennung eines Behandlungsverlaufs hängt von der Diagnose und der Ursache der Pathologie ab. Wenn entzündliche oder infektiöse Krankheiten festgestellt werden, verschreibt der Arzt Medikamente in Form lokaler oder systemischer Antibiotika. Für komplexere Diagnosen wie Tumorprozesse ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Gelbweiße Augen: Ursachen und Behandlung

Warum es bei Neugeborenen gelbe Augenweiß gibt, wird in diesem Artikel erläutert.

Gelber Fleck auf dem Weiß des Auges

Schüler unterschiedlicher Größe bei einem Kind können zu einem ernsthaften Problem werden und sich nur als äußere Manifestation einer im Körper lebenden gefährlichen Krankheit herausstellen. Verschwenden Sie keine Zeit mit Vermutungen und Annahmen. Ein rechtzeitiger Arztbesuch kann schlimme Folgen verhindern oder sicherstellen, dass dies nur ein physiologisches Erbe ist. Anisocoria, insbesondere bei kleinen Kindern, sollte nicht gescherzt werden, es kann die Gesundheit oder das Leben des Kindes kosten.

Lesen Sie auch über Pathologien wie Astigmatismus und Amblyopie.

Die unterschiedliche Größe der Pupillen bei Säuglingen hat einen medizinischen Namen - Anisokorie. An sich ist ein solcher Zustand keine Krankheit, sondern nur ein sichtbares Symptom für andere Krankheiten..

Wenn Sie solche Abweichungen bei Ihrem Baby bemerken, kann nur ein Arzt die Ursache bestimmen und die Behandlung verschreiben..

Wir werden Ihnen sagen, warum Anisokorien bei Säuglingen auftreten und wie sie zu behandeln sind..

Die Pupille ist eine Öffnung in der Iris des Auges. Alle Menschen haben eine schwarze Pupille, nur weil sie Lichtwellen absorbiert..

Die Größe der Pupille ändert sich mit der Intensität des Lichts: Helles Licht führt zu einer Verengung der Pupille; Angst, Schmerz und Dunkelheit - alle tragen zu einer Zunahme der Pupillengröße bei. Die Hauptfunktion der Pupille besteht darin, die Anzahl der in das Auge eintretenden Lichteinheiten zu steuern.

Schüler unterschiedlicher Größe sind bei Säuglingen häufig..

Die ungleiche Größe der Pupillen zeigt die inkonsistente Arbeit der beiden glatten Augenmuskeln an, die die Pupille und den Radialmuskel verengt und zu dessen Ausdehnung beiträgt.

Die Größe der Pupillen wird reflexiv reguliert. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie nach der Ursache suchen, da Anisokorie ein Symptom für latente Pathologie ist.

Eine solche Pathologie bei Säuglingen ist normalerweise das Ergebnis einer Verletzung der intrauterinen Entwicklung oder eines der Symptome einer erworbenen Krankheit oder Verletzung..

Wenn Ihr Baby plötzlich Pupillen unterschiedlicher Größe hat, wird Erbrechen beobachtet und das Baby ist träge und launisch - konsultieren Sie sofort einen Arzt! Der Grund kann sehr ernst sein:

  • Hirntumor oder Prellung;
  • Enzephalitis;
  • Kopfgefäßaneurysma.

Wenn die Verletzung der Koordination der Pupillen nicht sofort erkennbar war, können Augenkrankheiten oder Funktionsstörungen des Zentralnervensystems die Ursache sein.

In einem höheren Alter entwickelt sich eine Anisokorie vor dem Hintergrund schwerwiegender Störungen der Aktivität des Zentralnervensystems aufgrund von negativen Prozessen wie:

  • Augapfeltrauma;
  • Aneurysma;
  • Gutartige und bösartige Hirntumoren;
  • Enzephalitis;
  • Meningitis;
  • Schädigung des Sehnervs oder der Muskeln;
  • Zerebrale Durchblutungsstörungen verschiedener Ursachen;
  • Bei Verwendung von Drogen, die Betäubungsmittel enthalten.

Die Symptome einer Anisokorie können im Licht zunehmen und auf eine parasympathische Augenstimulation hinweisen. Sie sollten jedoch berücksichtigen, dass ein geringfügiger Unterschied in der Pupillengröße (bis zu 1 mm) keine Pathologie ist.

Wenn Ihre Familie einen geringfügigen Unterschied in der Größe der Schüler in Ihrer unmittelbaren Familie aufweist, kann die Manifestation des gleichen Symptoms bei einem Säugling einfach ein genetisches Merkmal sein..

Nur ein hochqualifizierter Spezialist kann diese Annahme bestätigen oder ablehnen..

Wir haben bereits herausgefunden, dass Anisokorie keine Krankheit an sich ist, daher wird die Therapie des Patienten auf die Grunderkrankung abzielen, die eine Verletzung der Koordination der Pupillen verursacht hat.

Wenn das Problem in der Muskelaktivität der Iris liegt, werden Medikamente verwendet, um die ordnungsgemäße Muskelfunktion zu stimulieren.

Wenn die Ursache der Anisokorie mit neurologischen Erkrankungen zusammenhängt, zielt die Behandlung auf eine maximale Stabilisierung des Zustands des Patienten ab. Nach dem Verschwinden neurologischer Probleme wird die Pupillenkoordination wiederhergestellt.

Es gibt Situationen, in denen kein dringender medizinischer Eingriff erforderlich ist - der Arzt beobachtet das Baby einfach und die Anisokorie verschwindet von selbst.

Jetzt wissen Sie, dass Unterschiede in der Größe der Pupillen auf eine Krankheit Ihres Babys hinweisen oder nur ein Merkmal des Körpers sein können. Um dies sicherzustellen, konsultieren Sie einen Spezialisten: einen Augenarzt und einen Neurologen. Nur diese können bei Bedarf eine Behandlung verschreiben, wenn sich die Pupillen des Babys geringfügig unterscheiden.

Schüler unterschiedlicher Größe bei Babys - warum ist einer größer als der andere?

Schüler unterschiedlicher Größe bei Babys sind jedoch nicht das häufigste Phänomen, das Ärzten jedoch bekannt ist. Eltern von Kindern mit dieser Asymmetrie sind zu Recht besorgt. In der Medizin werden asymmetrische Pupillen Anisokorien genannt. Es lohnt sich herauszufinden, ob Pathologie so gefährlich ist, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Wenn Sie über das erforderliche Wissen verfügen, können Sie das Vorhandensein eines Problems rechtzeitig erkennen und Wege finden, es zu lösen.

Schüler unterschiedlicher Größe können manchmal ein Symptom für eine schwerwiegende Pathologie sein

Anzeichen von Anisokorie

Anisokorie bei Säuglingen wird nicht als eigenständige Krankheit isoliert - dies ist nur eines der Symptome, die auf das Vorhandensein bestimmter Störungen im Körper des Kindes hinweisen. Mit dieser Pathologie funktioniert ein Schüler weiterhin gemäß der Norm und der andere hört auf zu arbeiten, wie es sollte. Je nachdem, ob es zunimmt oder abnimmt, können Sie die Art der Läsion verstehen.

Bei Anisokorien sind Pupillengrößen bei Säuglingen mit bloßem Auge sichtbar. Meistens verursacht Anisokorie keine körperlichen Beschwerden. In einigen Fällen kann es gleichzeitig Symptome geben, an denen das Kind leidet:

  • Schwellung und Schmerzen in der Hornhaut;
  • Augenermüdung;
  • Herabhängen des oberen Augenlids;
  • eingeschränkte Beweglichkeit des Augapfels;
  • Bifurkation des betrachteten Objekts usw..

Ursachen der Krankheit

Alle Gründe, die erklären, warum ein Schüler eines Babys viel größer ist als der andere, lassen sich in zwei Gruppen einteilen: pathologisch, physiologisch.

Die meisten Babys haben im Laufe der Zeit Anisokorien.

Physiologische Anisokorie

Bei kleinen Kindern, die kaum einen Monat alt sind, sind die Pupillen normalerweise vergrößert, aber gleichmäßig. Wenn der Unterschied zwischen ihren Durchmessern weniger als 1 mm beträgt, aber gleichzeitig keine pathologischen Manifestationen vorliegen, handelt es sich um physiologische Anisokorien, die als Variante der Norm angesehen werden.

Wichtig! Physiologische Anisokorien werden bei etwa 20% der Neugeborenen beobachtet. Meistens ist es erblich bedingt und verschwindet im Alter von sechs Jahren vollständig.

Viele Experten betrachten die physische Anisokorie nicht als Augenpathologie, sondern führen sie auf die individuellen Eigenschaften des Körpers zurück.

Pathologische Anisokorie

Der häufigste Grund, warum eine Pupille bei einem Neugeborenen größer als die andere ist, hängt mit dem Verlauf pathologischer Prozesse im Körper des Kindes zusammen. Meistens entwickelt sich das Symptom aufgrund eines Ungleichgewichts in der Arbeit der Augenmuskeln..

Dies kann nach längerem Gebrauch von Augentropfen, der Einnahme bestimmter Medikamente an der Bindehaut oder der Einnahme von Betäubungsmitteln geschehen. In diesen Situationen werden die Pupillen unmittelbar nach der vollständigen Ausscheidung des Arzneimittels aus dem Körper gleich..

Wenn eine Anisokorie ausgeprägt ist, ist sie höchstwahrscheinlich pathologisch.

Es gibt auch ophthalmologische Voraussetzungen für das Auftreten von Anisokorien bei einem Baby. Diese schließen ein:

  • angeborene Dystrophie der Augenmuskulatur;
  • Trauma;
  • Entzündung der Iris oder des Ziliarkörpers;
  • Glaukom;
  • herpetische Augenkrankheit.

Die Neurologie erklärt den Unterschied in der Pupillengröße in den folgenden Fällen:

  • Geburtsverletzung;
  • ein Gehirntumor (insbesondere ein schnell wachsender);
  • Meningitis;
  • Enzephalitis;
  • traumatische Hirnverletzung usw..

Bei diesen Pathologien wird der Nerv, der für die Augenbewegung verantwortlich ist, komprimiert oder die Sehzonen der Großhirnrinde werden beschädigt. Diese Zustände gehen immer mit anderen beängstigenden Symptomen einher. Bei Verdacht auf pathologische Anisokorie muss das Kind sofort dem Arzt gezeigt werden.

Symptome und Krankheitsverlauf

Da die unterschiedliche Größe der Pupillen bei Säuglingen keine Krankheit als solche ist, sondern entweder ein Symptom oder eine Variante der Norm, ist es nicht möglich, die Symptome und den Verlauf der Krankheit eindeutig zu beschreiben..

Auswirkungen auf das Sehvermögen

Laut dem berühmten Arzt Komarovsky wird eine Anisokorie bei einem Kind ohne begleitende pathologische Symptome und bei normaler allgemeiner Gesundheit der Krümel in absehbarer oder ferner Zukunft das Sehvermögen in keiner Weise beeinträchtigen. In diesem Fall sind weder Medikamente noch Korrekturmaßnahmen gegen Sehbehinderungen erforderlich..

Wenn sich das Baby nicht gut fühlt, launisch ist und andere Krankheitssymptome zeigt, ist es nicht überflüssig, es einem Augenarzt zu zeigen. Vielleicht wird der Arzt während der Untersuchung Überweisungen an andere enge Spezialisten geben, mit deren gemeinsamen Anstrengungen die endgültige genaue Diagnose gestellt und gegebenenfalls die Behandlungstaktik entwickelt wird..

Diagnosefunktionen

Die Diagnose mit einem Unterschied in der Pupillengröße bei kleinen Kindern umfasst die folgenden Studien.

Inspektion

Die Primärdiagnose umfasst die Untersuchung des Kindes durch einen Kinderarzt. Der Arzt wird den Unterschied im Durchmesser der Pupillen prüfen und gegebenenfalls zusätzliche Untersuchungen verschreiben.

Schülerantworttest

In der physiologischen Form der Krankheit zeigt das Testen der Pupillen auf Reaktion auf Licht durchschnittliche Parameter innerhalb des normalen Bereichs. Wenn die Anisokorie pathologisch ist, ist die Reaktion entweder träge oder überhaupt nicht.

Biomikroskopische Untersuchung

Die biomikroskopische Untersuchung des Augapfels besteht in der Untersuchung des vorderen Augenabschnitts. Mit dieser Studie können organische Läsionen sichtbar gemacht werden. Wenn das Baby eine Anisokorie hat, kann eine Schädigung des Dilatators des Schließmuskels der Pupille oder der Iris festgestellt werden.

Diaphanoskopie

Mittels Diaphanoskopie werden die Gewebe des Auges mit einer durchgelassenen Lichtquelle durchleuchtet. Mit dieser Technik können Sie die Spaltdefekte der Durchleuchtung entlang der Peripherie der Iris erkennen.

Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlungsmethoden für Anisokorien werden je nach Ursprung der Krankheit ausgewählt. Wenn das Problem auf dem Gebiet der Augenheilkunde liegt und die Krankheit von einem okulosympathischen Symptomkomplex begleitet wird, umfasst die Behandlung mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Neurostimulation oder eine Ersatztherapie mit hormonellen Arzneimitteln.

Wenn Indikationen auftreten, schlägt der behandelnde Arzt eine chirurgische Korrektur der Ptosis oder eine Dissektion der hinteren Synechien vor. Wenn die Verengung der Pupille durch eine Entzündung verursacht wird, können entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente verwendet werden, um das Problem zu lösen. Mit anderen Worten, wenn eine Anisokorie bei einem Kind bestätigt wird, muss nicht die Erweiterung oder Verengung der Pupille selbst behandelt werden, sondern die Pathologie, die das Problem verursacht hat.

Schüler unterschiedlicher Größe beeinträchtigen das Sehvermögen meist nicht

Beachten Sie! Da der Unterschied in den Pupillendurchmessern häufig zu systemisch schweren Erkrankungen führt, ist eine Selbstmedikation und das Ignorieren des Problems nicht akzeptabel. Das Kind muss einem Spezialisten gezeigt werden, je früher desto besser.

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Anisokorien bei einem Säugling umfassen die folgenden Maßnahmen:

  1. Rechtzeitiger Besuch bei einem Augenarzt oder Neurologen, wenn die ersten Symptome auftreten.
  2. Überwachung der Indikatoren des Kindes wie Blutzucker, Blutdruck und Cholesterin.

Es war nicht möglich, eine Methode zu entwickeln, die einen 100% igen Schutz gegen Veränderungen der Pupillengröße garantiert. Es ist durchaus möglich, die Wahrscheinlichkeit eines Problems zu verringern.

Die Geburt eines Kindes ist ein bedeutendes Ereignis in jeder Familie. Besonderes Augenmerk sollte auf die Erhaltung seiner Gesundheit gelegt werden. Selbst ein scheinbar unbedeutendes Symptom wie leicht unterschiedliche Pupillengrößen sollte die Eltern beunruhigen und das Baby dem Arzt zeigen. Der Spezialist entscheidet, ob er sich in einem bestimmten Fall Sorgen um Anisokorien macht oder nicht. Eltern, die die mit Anisokorien verbundenen Gefahren unterschätzen, gefährden die Gesundheit ihres eigenen Babys. Dies ist unter keinen Umständen inakzeptabel..