loader

Haupt

Retina

Augenlängenmessung

Ultraschall und optische Biometrie des Auges sind in der Augenheilkunde ein gängiges Verfahren, mit dem die anatomischen Eigenschaften des Auges ohne Operation berechnet werden können. Das Verfahren wird zur Diagnose einer Reihe von Krankheiten verwendet, von häufiger Myopie (Kurzsichtigkeit) bis hin zu Katarakten und postoperativer Diagnostik, und hilft häufig bei der Rettung des Sehvermögens.

Abhängig von der Art der gemessenen Wellen wird die Biometrie in Ultraschall und optisch unterteilt.

  • 1 Wofür ist Biometrie??
  • 2 Arten der Biometrie und ihre Implementierung
    • 2.1 Ultraschalldiagnose
    • 2.2 Optische Technologie
  • 3 Erläuterung der Indikatoren

Wofür ist Biometrie??

Erstens ist es möglich, die Stärke der Intraokularlinse während einer Kataraktoperation unmittelbar vor der Implantation zu berechnen. Außer in Fällen mit Katarakten wird in folgenden Fällen eine biometrische Augenuntersuchung durchgeführt:

  • Auswahl einzelner Kontaktlinsen.
  • Kontrolle der progressiven Myopie.
  • Diagnose:
    • Keratokonus (Ausdünnung und Verformung der Hornhaut);
    • postoperative Keratektasie;
    • Hornhaut nach der Transplantation.

Da die Myopie bei Kindern unabhängig von den Korrekturmitteln besonders schnell fortschreitet, können durch eine biometrische Untersuchung des Auges Abweichungen von der Norm rechtzeitig festgestellt und die Behandlung geändert werden. Die Indikationen für die Biometrie sind:

Das Verfahren wird für Patienten verschrieben, bei denen Pathologien wie Hornhauttrübung auftreten.

  • schnelle Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Trübung und Verformung der Hornhaut;
  • Doppelsehen, Bildverzerrung;
  • Schwere beim Schließen der Augenlider;
  • Kopfschmerzen und Augenermüdung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Arten der Biometrie und ihre Implementierung

Ultraschalldiagnostik

Um die anatomischen Parameter mit Ultraschall zu berechnen, ist ein direkter Kontakt der Sonde mit der Augenlidhaut erforderlich. In diesem Fall sollte der Patient ruhig liegen, damit die Wellen richtig verlaufen und das Bild klar ist. Gel wird auf die Augenlider aufgetragen, um die Leitfähigkeit zu verbessern. Die Ultraschallbiometrie ist eine ältere diagnostische Methode. Der Vorteil der Technologie ist die Mobilität der Geräte, die besonders für Patienten wichtig ist, die sich nicht bewegen können..

Optische Technologie

Die Technik unterscheidet sich erheblich, da sie das Prinzip der Interferometrie verwendet, dh die Messung wird unter Verwendung getrennter Strahlen elektromagnetischer Strahlung durchgeführt. Es erfordert keinen Kontakt mit dem Auge des Patienten, außerdem wird es als genauere Diagnosemethode als Ultraschall angesehen. Einige Geräte verwenden Infrarotlaserstrahlen mit einer Wellenlänge von 780 nm. Die Schichtung der Strahlung zwischen dem im Tränenfilm reflektierten Licht und dem Pigmentepithel auf der Netzhaut wird von einem empfindlichen Scanner erfasst.

Die optische biometrische Methode erfordert keine Anstrengung oder besondere Vorsicht seitens des Arztes. Nach dem Ausrichten des Geräts mit dem Auge werden automatisch weitere Messungen durchgeführt.

Die optische Methode wird aufgrund des Ausschlusses des menschlichen Faktors als fortschrittlicher und einfacher als die Ultraschallbiometrie angesehen. Die Technik ist komfortabler, da der Patient die Unannehmlichkeiten des Augenkontakts mit dem Gerät nicht toleriert. Einige Geräte kombinieren Ultraschallbiometrie mit optischer Biometrie, um unabhängig von der Diagnose genauere Messungen zu erzielen.

Dekodierungsindikatoren

Nach dem Scannen erhält der Arzt folgende Daten:

  • die Länge des Auges und der anteroposterioren Achse;
  • Krümmungsradius der Hornhautvorderfläche (Keratometrie);
  • Vorderkammertiefe;
  • Hornhautdurchmesser;
  • Berechnung der optischen Leistung einer Intraokularlinse (IOL);
  • Dicke der Hornhaut (Pachymetrie), Linse und Netzhaut;
  • Abstand zwischen den Gliedern;
  • Änderungen in der optischen Achse;
  • Pupillengröße (Pupillometrie).

Messungen der Dicke der Hornhaut und des Radius ihrer Krümmung sind besonders wichtig, da sie die Diagnose von Keratokonus und Keratoglobus ermöglichen - Veränderungen in der Hornhaut, aufgrund derer sie konisch oder kugelförmig wird. Mit Biometrie können Sie berechnen, wie stark sich die Dicke bei diesen Krankheiten vom Zentrum bis zur Peripherie unterscheidet, und die richtige Korrektur zuweisen.

ParameterNorm
Durchmesser10 ± 0,56 mm
DickeIm Zentrum0,52-0,6 mm
An der Peripherie1-1,2 mm
Brechung1,37 (40 Dioptrien)
Krümmungsradius7,8 mm
Das Verfahren liefert genaue Indikatoren für den Zustand der Sehorgane und hilft bei der Identifizierung von Pathologien, beispielsweise Myopie.

Bei einem gesunden Menschen sollte die Dicke der Hornhaut zwischen 410 und 625 Mikrometer liegen, während die Unterseite dicker als die Oberseite ist. Änderungen der Dicke können auf eine Hornhautendothelerkrankung oder andere genetische Augenanomalien hinweisen. Normalerweise nimmt die Tiefe der Vorderkammer mit Keratoglobus um einige Millimeter zu, aber die Dekodierung von Daten von modernen Geräten ergibt eine Genauigkeit von bis zu 2 Mikrometern. Bei Myopie diagnostiziert die Biometrie eine Verlängerung der Sagittalachse in unterschiedlichem Ausmaß.

Bis vor kurzem bestand ein wesentlicher Nachteil der optischen Biometrie darin, dass Patienten mit einer trüben Augenumgebung nicht diagnostiziert werden konnten. Daher wurde für Patienten mit Leukämie oder schweren Formen von Katarakten bisher nur eine Ultraschalldiagnostik verschrieben. Einige moderne Geräte sind jedoch auch mit einer Ultraschallsonde oder einer Superlumineszenzdiode ausgestattet, was auch in solch schwierigen Fällen zur Arbeit beiträgt. Moderne Technologien ermöglichen es, dichte oder undurchsichtige Katarakte zu untersuchen, ohne die Integrität des Auges zu verletzen.

Wie ein Augenultraschall durchgeführt wird und was er zeigt?

In der Augenheilkunde werden mit Ultraschall eine Vielzahl von Augenerkrankungen erkannt. Diese moderne Methode ist informativ und sicher und manchmal sogar unersetzlich. Bei der Diagnose von Augenkrankheiten und bei der Suche nach Anomalien in der Struktur des Organs (falls die Augenumgebung trübe ist) ist der Ultraschall des Auges die Grundlage für die Diagnose.

Bei Ernennung?

Ein Augenarzt kann einen Patienten zur Ultraschalluntersuchung der Augen schicken, wobei er den Verdacht hat, dass er einige Pathologien der Sehorgane hat.

Normalerweise wird Ultraschall in folgenden Fällen angezeigt:

  1. Mit Glaukom. Das Glaukom führt zu einer allmählichen Atrophie des Sehnervs und einem hohen Augeninnendruck. Mit Ultraschall können Sie den Krankheitsverlauf verfolgen und den Zustand der Augen vor der Operation beurteilen.
  2. Mit Katarakten. Diese Krankheit führt zu einer Abnahme der Funktionen der lokalen Immunität. Infolgedessen treten unter dem Einfluss von Licht Reaktionen in der Linse auf, die dazu führen, dass sie trüb wird. Die Ultraschallfunktion besteht in diesem Fall darin, den Beginn der Trübung zu verfolgen.
  3. Bei Astigmatismus, Myopie und Hyperopie wird alle sechs Monate eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.
  4. Bei Dystrophie und Netzhautablösung ist Ultraschall ein wichtiger Bestandteil der rechtzeitigen Diagnose und hilft dem Arzt, die verschriebene Behandlung anzupassen.
  5. Bei intraokularen Tumoren hilft Ultraschall, den Beginn der Pathologie rechtzeitig zu erkennen.
  6. Mit einer starken Abnahme der Sehschärfe - mit Hilfe von Ultraschall findet der Augenarzt die Ursache der Krankheit.
  7. In der postoperativen Phase werden mittels Ultraschall die Position der Linse und der Zustand des Fundus überwacht.
  8. Wenn Sie vermuten, dass ein Fremdkörper in das Auge gelangt ist. Mit dieser Methode können Sie die Parameter eines Objekts messen und dessen genaue Position sowie die Interaktion mit umgebenden Geweben bewerten, insbesondere die Fähigkeit, zu magnetisieren und sich zu bewegen.
  9. Bewerten Sie gegebenenfalls die Größe der Umlaufbahn (Orbit) oder stellen Sie die Parameter verschiedener optischer Medien des Auges ein.
  10. Mit Exophthalmus, der mit Veränderungen in der Struktur und Dicke des Fettgewebes hinter dem Augapfel verbunden sein kann.
  11. Bei negativen Veränderungen, Verwachsungen und Ergüssen im Glaskörper können Sie mit Ultraschall das Volumen der pathologischen Veränderungen beurteilen und die optimale Behandlung auswählen.

Diese Krankheiten können den Zustand des Fundus und der Netzhaut beeinträchtigen..

Das vorgestellte Video gibt eine Vorstellung davon, wann ein Ultraschall des Auges verschrieben wird und was die Studie zeigen kann.

Diagnosefunktionen

Bei einigen Arten von Krankheiten benötigt der Augenarzt Daten über die Arbeit der Blutgefäße, und dann ist es ratsamer, einen Ultraschall des Fundus mit einem Doppler durchzuführen. Die Besonderheiten dieser Methode sind die Erkennung der Krankheit und die Kontrolle ihres Verlaufs. Zum Beispiel, wenn:

  • Krampf der zentralen Netzhautarterie oder ihrer Obstruktion;
  • Neurooptikopathie;
  • Thrombose der Augenvenen oder des Sinus cavernosus;
  • Verengung der Halsschlagader.

Wie wird es gemacht? Ein Augenultraschall kann mit einer von zwei Techniken durchgeführt werden:

  1. Kontakttechnik - zu Beginn des Eingriffs bietet der Arzt dem Patienten Narkosetropfen an. Führen Sie sie anschließend mit einem speziellen Sensor entlang der Augenoberfläche.
  2. Berührungslose Technik - Das Gel wird auf die Augenlider aufgetragen. Anschließend fordert der Arzt mit geschlossenen Augen kreisende Bewegungen auf und analysiert die Anzahl und Helligkeit der Punkte auf dem Monitor.

Studientypen

  • Eindimensionaler Modus (Modus A) - wird selten als eigenständige Art der Forschung verwendet. Wenn es ausgewählt ist, sieht der Arzt nur eine Grafik mit dem Abstand zur gewünschten Struktur auf der Abszisse und der Signalstärke auf der Ordinate. Dieser Modus ist praktisch für Messungen und unverzichtbar, um eine Vorstellung vom Zustand des Augengewebes zu erhalten.
  • 2D-Modus (Modus B) - Anstelle der Grafiklinie in dieser Version wird die Signalamplitude durch Punkte mit unterschiedlicher Helligkeit angezeigt. Diese Art von Ultraschall wird am besten verwendet, um die innere Struktur des Auges zu untersuchen..
  • Kombinierter Modus (A + B) - konzentriert alle Stärken beider Ultraschallarten.
  • Dreidimensionale Echo-Ophthalmographie - ermöglicht es, ein dreidimensionales Bild zu erhalten, in dem das Bild des Gefäßsystems des Auges und seiner Umgebung im 3D-Format dargestellt wird.
  • Farbscanning (Duplex) - Durch Auswahl dieses Modus analysiert der Arzt ein zweidimensionales Bild der Augen, misst gleichzeitig die Geschwindigkeit und notiert die Art des Blutflusses in Gefäßen unterschiedlicher Größe.

Wie vorzubereiten?

Ultraschall ist ein komfortables und sicheres Verfahren. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist ihre Einfachheit - eine Ultraschalluntersuchung der Augen erfordert keine Vorbereitung: zusätzliche Tests und Einhaltung spezieller Diäten. Die einzige Voraussetzung für Patientinnen sind Make-up-freie Wimpern und Augenlider, da sie während des Eingriffs mit einem leitfähigen Gel behandelt werden.

Untersuchung der Augen eines Kindes

Es kommt vor, dass eine Spaltlampenuntersuchung für einen Augenarzt für Kinder nicht ausreicht, und dann empfiehlt er einen Ultraschall der Augen.

Ultraschall basiert auf dem Prinzip der Echolokalisierung, dh das Bild eines Objekts auf dem Monitor wird dank der von ihm reflektierten Wellen angezeigt. Der Sender des Ultraschallgeräts erzeugt hochfrequente Wellen, die von den untersuchten Strukturen des Auges reflektiert werden und das Bild auf den Bildschirm übertragen. Die Indikationen für Ultraschall bei Kindern sind die gleichen wie bei Erwachsenen.

Dekodierung

Der Diagnostiker entschlüsselt das Testergebnis und vergleicht die erhaltenen Informationen mit den verfügbaren Standards.

Tabelle 1. Indikatoren für normale Augenbiometrie.

AugenstrukturNormale Indikatoren
GlaskörperVolumen - 4 ml, Transparenz, Länge der anteroposterioren Achse - 16,5 mm
LinseUnsichtbare Brechkraft 52,6 - 64,2 D, hintere Kapsel muss sichtbar sein
Augapfelachse22,4 bis 27,3 mm
Innenschalen0,7 bis 1 mm
Sehnerv2-2,5 mm

Kontraindikationen

Der Ultraschall der Augen wird auch bei Neugeborenen durchgeführt, daher ist er unter dem Gesichtspunkt des Informationsgehalts eine sichere und wertvolle Methode. Schwierigkeiten mit dem Verfahren können nur bei einer Reihe von Augenverletzungen (Blutungen und offene Verletzungen der Augenlider) auftreten, die die Untersuchung nicht aussagekräftig machen.

Preis und wo zu machen?

Eine Ultraschalluntersuchung der Augäpfel ist ein beliebtes diagnostisches Verfahren, das in jedem ophthalmologischen Zentrum oder jeder Klinik durchgeführt werden kann. Die Kosten für die Ultraschalluntersuchung hängen von der Qualifikation des Spezialisten, dem Niveau der Einrichtung und dem Umfang der Diagnostik ab. Normalerweise reicht von 1000 bis 1200 Rubel.

Bevor Sie sich für eine Ultraschalluntersuchung anmelden, sollten Sie die Wahl einer medizinischen Organisation sorgfältig abwägen und einen kompetenten Diagnostiker suchen, dessen Qualifikation die Qualität des Verfahrens bestimmt.

Hinweis: Die Kosten des Verfahrens in Moskau, St.Pb. und Regionen können sich natürlich erheblich unterscheiden.

Fazit

Patienten, die Augapfel-Ultraschall erhielten, bewerteten die Methode als schmerzlos, schnell und informativ. Das Fehlen einer komplexen Vorbereitung und die einfache Terminvereinbarung mit einem Diagnostiker wurden auch auf die positiven Aspekte der Studie zurückgeführt. Ultraschall in der Augenheilkunde hat heute keine würdigen Alternativen und ist als diagnostische Methode sehr wertvoll.

Augenklinik NEUE VISION

Ultraschall-Augenbiometrie

Die Ultraschall-Augenbiometrie ist ein diagnostisches Verfahren, das in der Augenheilkunde verwendet wird, um zuverlässige Informationen über die Größe des Augapfels und die Augenparameter zu erhalten. Die Ultraschall-Augenbiometrie ist genauer als die Ultraschalluntersuchung, daher ist sie eine obligatorische Untersuchungsmethode vor der Lasersichtkorrektur.

Indikationen für die Ultraschall-Augenbiometrie

Die Ultraschallbiometrie wird von einem Augenarzt verschrieben, um das Auge zu diagnostizieren, die Dynamik des Krankheitsverlaufs festzustellen oder Myopie und Erkrankungen der Sehorgane zu behandeln.

Norm für die Ultraschall-Augenbiometrie

Das Ergebnis der Ultraschallbiometrie des Auges ist für einen Erwachsenen normal, die Länge der Augenachse liegt zwischen 22 - 24 mm

Die Norm für Kinder unter 4 Jahren ist 20-22 mm, über 4 Jahre 22-24 mm

Wenn als Ergebnis der Ultraschalldiagnostik eines Erwachsenen Folgendes festgestellt wird:
Die Länge der Augenachse liegt innerhalb von 18-22 mm, dann ist das Vorhandensein einer Hyperopie wahrscheinlich,
bei 24-33 mm dagegen Myopie.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Normen der Ultraschallbiometrie des Auges für eine bestimmte Person individuell sein können und die Diagnose mit Behandlung von einem Augenarzt verschrieben wird..

Gegenanzeigen für die Ultraschall-Augenbiometrie

Kontraindikationen der Ultraschall-Augenbiometrie sind entzündliche Prozesse des Auges, und die Ultraschall-Augenbiometrie wird nicht durchgeführt, wenn die Linse getrübt ist. Es wurden keine anderen Kontraindikationen identifiziert.

Was kostet Ultraschallbiometrie?

Der Preis für Ultraschall-Augenbiometrie hängt von der medizinischen Einrichtung ab und beginnt bei 200 Rubel.
Sie können in unserer Augenklinik eine Ultraschallbiometrie des Auges zu einem angemessenen Preis durchführen (alle Preise sind in der Preisliste der Augenklinik angegeben)..

Wie wird die Ultraschall-Augenbiometrie durchgeführt?

Die Ultraschallbiometrie des Auges erfolgt mit einem speziellen optischen Gerät - einem Biometer. Die Augenbiometrie erfordert kein spezielles Training, die Dauer einer ultraschallbiometrischen Untersuchung des Auges ist nicht lang und erfolgt ohne schmerzhafte Empfindungen.

Ultraschall-Augenbiometrie

Das diagnostische Verfahren, mit dem Augenärzte genaue und zuverlässige Daten zu den Parametern des Sehorgans erhalten, wird als Ultraschallbiometrie bezeichnet. Diese Studie gilt als genauer als die klassische Ultraschalldiagnostik und ist daher vor der Lasersichtkorrektur obligatorisch.

Merkmale und Arten der Augenbiometrie

Mit Hilfe der Augenbiometrie können Sie die Länge und Tiefe der Vorderkammer messen, die Parameter der Linse und die Dicke der Hornhaut herausfinden. Die Untersuchung wird mit optischen und Ultraschallgeräten durchgeführt. Die Ergebnisse des Verfahrens sind erforderlich, damit der Arzt eine genaue Diagnose stellen und den Zustand der Hornhaut überwachen kann. Mit Hilfe der Biometrie kann der Spezialist die für den Patienten am besten geeigneten Kontaktlinsen auswählen. Während der Manipulation kann der Arzt auch ein Glaukom (erhöhter Augeninnendruck) diagnostizieren..

Die Biometrie des Auges ermöglicht eine persönliche Identifizierung, da die Iris des Auges für jede Person einzigartig ist. Das Verfahren wird ziemlich oft angewendet, es ist genau und schnell. Im Ausland registrieren sie die empfangenen Daten mithilfe von Manipulationen in einer einzigen Datenbank, sodass sie in Zukunft angezeigt und analysiert werden können. In einigen Ländern wird auch eine Augenbiometrie durchgeführt, um einen biometrischen Pass auszustellen.

  • Merkmale und Arten der Augenbiometrie
  • Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren
  • Allgemein anerkannte Normen während der Forschung
  • Ultraschall-Augenbiometrie

Es gibt zwei Arten von Biometrie: Ultraschall und optische. Augenärzte verwenden am häufigsten den ersten Typ. Mit seiner Hilfe werden die Parameter des Sehorgans aufgezeichnet und dann von einem Spezialisten analysiert. Als Ergebnis der Diagnostik ist es möglich, die optische Leistung einer Intraokularlinse zu berechnen, den Fortschritt der Myopie objektiv zu bewerten und die Wirksamkeit einer Therapie zur Stabilisierung der Myopie (Myopie) zu verfolgen..

Die optische Forschung von Ärzten gilt als moderner und fortschrittlicher. Es gehört zu berührungslosen diagnostischen Methoden in der Augenheilkunde. Aufgrund der optischen Biometrie des Auges ist es möglich, die hintere und vordere Achse des Sehorgans, die Tiefe der vorderen Kammer und die Keratometrie zu messen (Beurteilung der Krümmung der Oberfläche der Hornhaut)..

Das optische Verfahren hilft dem Patienten bei der Auswahl von Intraokularlinsen unter Berücksichtigung der einzelnen Parameter des Organs. Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Manipulation ist die Transparenz der optischen Medien..

Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren

Ein Augenarzt verschreibt die Ultraschallorganbiometrie, nachdem er den Patienten untersucht und die Testergebnisse erhalten hat. Die Manipulation wird durchgeführt, um Krankheiten zu diagnostizieren und die Dynamik des Krankheitsverlaufs festzustellen. Sie müssen auch Forschung betreiben, um die Behandlung von Myopie und anderen Organerkrankungen zu überprüfen..

Weitere Indikationen für das Verfahren sind: Glaukom, Katarakt (vollständige oder teilweise Trübung der Linse), Verdacht auf gutartige und bösartige Neubildungen, pathologische Veränderungen des Sehorgans, mechanisches Trauma des Auges, verminderte Transparenz der optischen Medien, keine starken Entzündungsprozesse in den Augen.

Gegenanzeigen sind:

  • schwere Entzündung des Organs;
  • eitrige Krankheiten des untersuchten Gebiets;
  • Linsenkrankheiten.

Wenn sich der Patient vor der Untersuchung nicht wohl fühlt, sollte er den behandelnden Arzt darüber informieren. Der Arzt wird alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um den Patienten vor Nebenwirkungen und Komplikationen zu schützen..

Allgemein anerkannte Normen während der Forschung

Ein normales diagnostisches Ergebnis für erwachsene Männer und Frauen wird als Augenachsenlänge von etwa 22 bis 24 Millimetern angesehen. Kinder unter 4 Jahren sollten eine Augenachsenlänge von 20 bis 22 Millimetern haben. Bei Menschen zwischen 4 und 18 Jahren sollte dieser Parameter zwischen 22 und 24 Millimeter variieren.

Wenn infolge des Verfahrens bei einer Frau oder einem Mann die Länge der Augenachse von 18 bis 22 Millimetern gefunden wird, deutet dies auf Weitsichtigkeit mit 24 Millimetern oder mehr hin - etwa bei Myopie. Die Normalwerte der Ultraschalluntersuchung des Auges von Menschen unterscheiden sich und sind individuell. Daher kann nur ein qualifizierter Arzt eine genaue Diagnose stellen..

Ultraschall-Augenbiometrie

Das Verfahren wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das als Biometer bezeichnet wird. Es besteht keine Notwendigkeit, sich weiter auf die Manipulation vorzubereiten, sie ist absolut schmerzfrei und der Patient fühlt sich nicht unwohl. Die Dauer der Studie variiert zwischen 15 und 30 Minuten.

Der Patient sollte mit dem Rücken auf der Couch liegen. In der Nähe der Augenlider wird eine dicke Schicht wasserlöslichen Gels auf die Haut aufgetragen, die für fast alle Ultraschalluntersuchungen verwendet wird. Das Gel verbessert die Leitfähigkeit der Ultraschallstrahlung und verhindert das Eindringen von Sauerstoff zwischen Epidermis und Sensor.

Der Augenarzt oder Ultraschallspezialist fixiert den Sensor mit der Hand am zu untersuchenden Auge. Der Patient sollte während der Diagnose unbeweglich sein, da jegliche Körperbewegungen das Eindringen von Ultraschallwellen behindern. Während des Eingriffs kann der Arzt den Patienten bitten, den Atem 3-5 Sekunden lang anzuhalten, um ein klareres Bild zu erhalten..

Die Wellen werden reflektiert und in elektrische Impulse umgewandelt. Diese Impulse werden vom Scanner verarbeitet und in ein digitales Bild umgewandelt. Während des Eingriffs fühlt die Person keine Schmerzen. Der einzige Nachteil der Manipulation besteht darin, dass der Patient bewegungslos sein sollte. Gelegentlich hält medizinisches Personal während einer Untersuchung den Kopf einer Person.

  • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
  • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
  • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
  • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
  • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

Am Ende der Diagnose wischt der Spezialist das Gel mit einer Serviette oder einem Wattestäbchen von den Augenlidern. Anschließend entschlüsselt der Spezialist die Ergebnisse der Ultraschallbiometrie (die Dekodierung dauert 10 bis 15 Minuten)..

Der Hauptvorteil der Manipulation ist die Verfügbarkeit tragbarer Geräte zur Durchführung von Ultraschalluntersuchungen. Daher können Sie eine Person zu Hause sogar untersuchen, wenn sie gelähmt ist oder Probleme mit der Funktion des Bewegungsapparates hat. Weitere Vorteile des Verfahrens sind: erschwingliche Kosten, Sicherheit und Schmerzlosigkeit der Augenbiometrie. Diese Manipulation wird auch für Frauen während der Schwangerschaft und während der Stillzeit aufgrund der Sicherheit und der minimalen Bestrahlung durchgeführt..

Es ist sehr wichtig, die Diagnose rechtzeitig durchzuführen, wenn die Symptome gerade erst aufgetreten sind. Dies verhindert das Auftreten von unangenehmen Prozessen, Krankheiten und spart sogar das Sehvermögen. Die Ultraschallbiometrie ist eine effektive Technik, mit der Sie den Zustand des Sehorgans und anderer Bereiche des menschlichen Sehapparats untersuchen können..

Was ist Augenbiometrie: Typen, Verhalten, Dekodierung

Das menschliche Auge ist ein komplexes Organ. Die Augenbiometrie ist eine diagnostische Methode in der Augenheilkunde. Das Auge wird mit hochempfindlichen Instrumenten untersucht.

Oft hilft die Untersuchung, das Sehvermögen zu erhalten, Krankheiten zu identifizieren und zu heilen. Mit Hilfe eines Scans kann der Arzt auch kleine Abweichungen von der Norm feststellen.

Was heißt Augenbiometrie

Biometrie ist eine diagnostische Methode, mit der Sie die Struktur des Auges untersuchen und mögliche Krankheiten identifizieren können. Was wird während der Umfrage bewertet:

  • Dicke der Hornhaut, Netzhaut;
  • Abstand zwischen den Gliedern;
  • Krümmungsradius der Hornhaut;
  • Pupillengröße;
  • der Zustand der Linse;
  • Vorderkammertiefe;
  • die Länge der anteroposterioren Achse;
  • IOL (die optische Leistung der Intraokularlinse wird berechnet);
  • Struktur der Iris.

Mit dem Scan können Sie verfolgen, wie die Genesung nach der Operation verläuft, und die Brechung der Hornhaut bestimmen. Messungen der Hornhaut, ihrer Krümmung, sind sehr wichtig, um Keratoglobus und Keratokonus zu erkennen. Durch Scannen können Sie die richtige Korrektur auswählen.

Die Methode ersetzt mehrere diagnostische Studien gleichzeitig, einschließlich Pupillo-, Kerato- und Pachymetrie. Biometrie reizt die Augen nicht, verursacht Beschwerden oder Schmerzen. Kann von jedem durchgeführt werden, unabhängig vom Alter.

Arten von Biometrie

Die Diagnose wird in zwei Typen unterteilt - abhängig von den Wellen, mit denen die Messung durchgeführt wird. Die Ultraschalluntersuchung umfasst die Verwendung eines speziellen Geräts und den Kontakt des Sensors mit den Augenlidern. Um ein klares Bild zu erhalten, darf sich der Patient nicht bewegen. Der Vorteil der Methode ist die Mobilität der Geräte, die für immobilisierte Patienten wichtig ist..

Eine Ultraschallbiopsie wird mit Ultraschallwellen durchgeführt. Diese Diagnose gehört zu den alten Methoden. Moderner - optisch. In diesem Fall wird das Prinzip der Interferometrie verwendet, wenn die Messung durch getrennte Strahlen elektromagnetischer Strahlung durchgeführt wird.

Dies erfordert keinen Augenkontakt. Die Vorteile des Verfahrens sind die hohe Genauigkeit der erhaltenen Daten. Einige Geräte verwenden 780-nm-Infrarotlaserstrahlen. Die optische Diagnose ist komfortabler, kann jedoch für genauere Daten mit Ultraschall kombiniert werden.

Augenbiometrie: Indikationen für

Die Studie wird notwendigerweise vor chirurgischen Eingriffen, Laseroperationen und Implantationen durchgeführt. Für Frühgeborene wird die Studie nach 6 Monaten und 1 Jahr durchgeführt. Bis zu 5 Jahren - mit Verschlechterung des Sehvermögens, angeborenen Läsionen, Auftreten von undurchsichtigen Tränen, Verdacht auf ophthalmologische Pathologie. Die Indikationen für die Prüfung sind:

  • Kontrolle der Entwicklung von Myopie;
  • Augenkrankheiten (Katarakt, Glaukom usw.);
  • Keratokonus (Verformung, Ausdünnung der Hornhaut);
  • Auswahl von Kontaktlinsen;
  • postoperative Keratektasie;
  • Untersuchung der Hornhaut nach der Transplantation;
  • schnelle Augenermüdung;
  • schnelle Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Schwere der Augenlider beim Blinken;
  • häufige Kopfschmerzen, die in die Augen ausstrahlen;
  • Verformung oder Trübung der Hornhaut;
  • schiefes, doppeltes Bild;
  • Verdacht auf Netzhautablösung;
  • progressive Myopie;
  • Diagnostik onkologischer Erkrankungen.

Die Augenbiometrie wird als Prophylaxe für Augenkrankheiten durchgeführt. Die Methode wird notwendigerweise bei Diabetes mellitus, altersbedingter Makuladegeneration und Aufnahme von Fremdkörpern angewendet.

Kontraindikationen

Es gibt keine Kontraindikationen für die Studie, außer für eitrige Entzündungen im untersuchten Bereich. Aufgrund der Sicherheit der Methode kann das Verfahren unmittelbar nach der Geburt für ältere, schwangere und stillende Frauen durchgeführt werden.

Bei Trübung wird kein optisches Scannen durchgeführt. Dann wird die Studie nur mit Hilfe von Ultraschall durchgeführt.

Forschung vorbereiten und durchführen

Eine spezielle Vorbereitung (Diät, Körperreinigung) ist nicht erforderlich. Vor der Untersuchung dürfen Sie keinen Alkohol trinken, sich nicht schminken, rauchen oder Drogen nehmen. Am Tag der Diagnose werden keine Kontaktlinsen getragen. Das Verfahren kann auf zwei Arten durchgeführt werden.

Wenn Ultraschall verwendet wird, setzt sich die Person hin oder legt sich hin. Ein spezielles Gel wird auf die Augenlider aufgetragen, um die Leitfähigkeit der Wellen zu verbessern. Dann beginnt der Arzt, den Sensor über das Gel zu bewegen. Während der Untersuchung muss die Unbeweglichkeit beobachtet werden, damit das Bild klar ist. Der Vorgang dauert nicht länger als 15 Minuten.

Bei der optischen Biometrie muss der Sensor die Haut nicht berühren. Dies ist eine automatisierte Diagnosemethode. Der Patient sitzt auf einem Stuhl und wird mit Kinn und Stirn gegen eine spezielle Stütze gedrückt. Sie können sich nicht gleichzeitig bewegen.

Der Arzt richtet das Gerät (in einiger Entfernung) auf ein Auge und dann auf das andere. Die Klarheit des Bildes wird automatisch angepasst. Der Arzt kann Sie bitten, nach oben, unten, links oder rechts zu schauen. Das Risiko, fehlerhafte Informationen zu erhalten, ist Null. Der Vorgang dauert nicht länger als 10-15 Minuten.

Augenbiometrie: Interpretation der Ergebnisse

Normalerweise reicht die Dicke der Hornhaut von 410 bis 625 Mikrometer, von oben ist sie dünner. Bei einem gesunden Menschen beträgt der Krümmungsradius 7,8 mm, die Brechung 40 Dioptrien (1,37). Die Dicke der Hornhaut in der Mitte beträgt 0,52 bis 0,6 mm, am Umfang 1 bis 1,2 mm, der Durchmesser 10 (+/-) 0,56 mm. Normalerweise beträgt die Länge der Achse 23 mm. Wenn sie auf 19 mm abnimmt, deutet dies auf eine Hyperopie hin.

Wenn sich die Dicke der Hornhaut ändert, kann dies auf eine endotheliale Pathologie oder genetische Veränderungen hinweisen. Die Tiefe der Vorderkammer nimmt normalerweise leicht zu, moderne Geräte zeigen jedoch Änderungen von bis zu 2 Mikrometern. Myopie wird durch Verlängerung der Sagittalachse angezeigt.

Optische Biometrie wird am häufigsten verwendet. Einige moderne Geräte sind mit einer Superlumineszenzdiode und einer Ultraschallsonde ausgestattet, die eine Diagnose auch bei Trübung ermöglicht.

Dies ist bei älteren Geräten nicht möglich. Allerdings verfügen nicht alle Kliniken über teure moderne Geräte. Daher werden herkömmliche optische Biometrie durchgeführt. Bei Bedarf mit Ultraschall ergänzt.

Was ist Augenbiometrie: Merkmale des Verfahrens

Die Augenbiometrie ist ein Verfahren, mit dem Sie die Größe dieses Organs genau bestimmen können. Diese Diagnosemethode wird von Spezialisten zur korrekten Diagnose und anschließenden Behandlung sowie zur Auswahl von Kontaktlinsen verwendet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Biometrie durchzuführen.

Kurz über das Verfahren

Biometrie ist ein Verfahren, mit dem ein Spezialist die Struktur des Auges genauer untersuchen und mögliche Sehstörungen erkennen kann. Diese diagnostische Methode ermöglicht es Ärzten, die Dicke der Hornhaut und der Linse zu messen, um die Länge der Augenachse und die Abmessungen ihrer Vorderkammer herauszufinden. Mithilfe des Verfahrens können Sie verfolgen, wie sich das Auge nach der Operation erholt, und die Brechung der Hornhaut bestimmen. Mit Biometrie können Sie die Struktur der Iris genauer untersuchen.

Dies ist eine moderne diagnostische Methode, die mehrere andere Studien gleichzeitig ersetzen kann, einschließlich Keratometrie, Pachymetrie und Pupillometrie. Das Verfahren verursacht dem Patienten keine Beschwerden oder Schmerzen, da die Ausrüstung, mit der es durchgeführt wird, die optische Umgebung des Auges nicht reizt. Es kann sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern durchgeführt werden..

Biometrische Ergebnisse sind viel genauer als alternative Forschungsoptionen, was dazu beiträgt, die beste Wirkung einer Behandlung oder Operation zu erzielen. Das Verfahren kann auch zu Präventionszwecken durchgeführt werden, um die Entwicklung der Sehpathologie rechtzeitig zu erfassen. Es gibt zwei Varianten dieser Untersuchung: Ultraschall und optische.

Wie vorzubereiten

Für die Biometrie ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Es wird nicht empfohlen, vor dem Testen Alkohol, Tabakprodukte und Betäubungsmittel zu verwenden. Für Frauen ist es besser, auf Augen Make-up zu verzichten. Tragen Sie am Tag des Eingriffs keine Kontaktlinsen.

Indikationen und Kontraindikationen

Obwohl Biometrie auch zu Präventionszwecken durchgeführt wird, verschreiben Ärzte sie häufiger, wenn der Patient eine Pathologie hat. Sie sollten es also mit einer plötzlichen Verschlechterung des Sehvermögens, altersbedingter Makuladegeneration und Diabetes durchmachen. Biometrie muss durchgeführt werden, wenn Fremdkörper in die Augen gelangen, verschiedene Verletzungen dieses Organs.

Mit seiner Hilfe können Sie das Vorhandensein eines Glaukoms bei einem Patienten herausfinden und das Fortschreiten der Myopie identifizieren. Die Studie hilft bei der Diagnose von Krebs. Es ist angezeigt bei Verdacht auf Netzhautablösung. Biometrie muss vor chirurgischen Eingriffen durchgeführt werden, einschließlich Laserkorrektur der Ametropie.

Für diese Art der Diagnose gibt es praktisch keine Kontraindikationen. Das Verfahren kann bei kleinen Kindern, schwangeren Frauen und älteren Menschen durchgeführt werden. Die einzige Ausnahme ist das Vorhandensein eitriger Entzündungen im Forschungsbereich..

Wie wird es gemacht

Biometrie ist ein einfaches Verfahren, das in 10-15 Minuten durchgeführt werden kann. Der Patient benötigt keine Anästhesie oder Schmerzlinderung. Die einzige Unannehmlichkeit ist die Unbeweglichkeit, da eine Person während der gesamten Zeit des Studiums sitzen oder sich hinlegen muss. Das Verfahren zur Durchführung von Biometrie hängt von seiner Art ab.

Für Kinder und Erwachsene

Die Durchführung von Biometrie bei Kindern unterscheidet sich praktisch nicht von einem ähnlichen Verfahren bei Erwachsenen. Sie wird auch Neugeborenen verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Krankheit besteht. Frühgeborenen wird empfohlen, sich zweimal einer Ultraschall-Augenbiometrie zu unterziehen - wenn sie 6 Monate und 1 Jahr alt sind. Für Kinder unter 5 Jahren wird es verschrieben, wenn angeborene Läsionen und undurchsichtige Medien in den Augen festgestellt werden. Für jugendliche Patienten sollte ein Kinderaugenarzt forschen. Gleichzeitig ist das Alter keine Kontraindikation für die Ernennung von Biometrie..

Ultraschall und optisch

Der Studienfortschritt hängt von der Art der Diagnose ab (Ultraschall oder optisch)..

Die Ultraschallbiometrie gilt als billigere, aber veraltete Forschungsmethode. Bei der Durchführung von Ultraschallbiometrien legt der Arzt den Patienten auf eine Couch, schließt die Augen und trägt dann eine dicke Schicht eines speziellen Arzneimittels auf seine Augenlider auf, mit der ein Ultraschall durchgeführt wird. Der Spezialist bringt einen Sensor am Auge an und führt ihn über die Haut. Er kann den Patienten auch bitten, den Atem einige Sekunden lang anzuhalten. Die Echobiometrie des Auges unterscheidet sich nicht wesentlich von der Ultraschalluntersuchung anderer Körperbereiche und dauert etwa 10 bis 15 Minuten. Nach seiner Fertigstellung wird das Gel von den Augenlidern abgewaschen.

Die optische Biometrie gilt als moderne und automatisierte Diagnosemethode. In diesem Fall wird das Verfahren mit einer speziellen Vorrichtung durchgeführt. Es wird zum berührungslosen Scannen der Augen verwendet. Der gesamte Vorgang ist vollautomatisch. Zunächst bestimmt die Maschine, welches Auge sie untersucht: das rechte oder das linke. Dann scannt es nacheinander und gibt dann die Ergebnisse aus.

Der Vorteil dieser Art der Diagnose ist die Geschwindigkeit und Sicherheit des Verfahrens, das Fehlen von Kontraindikationen und die Genauigkeit der Forschung. Da alle Messungen vom Gerät durchgeführt werden, wird das Risiko eines medizinischen Fehlers auf Null reduziert.

Entschlüsselung der Ergebnisse: Norm und Pathologie

Basierend auf den Ergebnissen bestimmt der Spezialist, ob der Patient Myopie, Hyperopie oder andere Pathologien hat. Somit beträgt die normale Länge der Augenachse 23 mm. Mit Weitsichtigkeit sinkt diese Zahl auf 19 mm. Wenn der Patient Myopie hat, wird die Länge erhöht. Je ausgeprägter es ist, desto größer wird diese Zahl sein. Anhand der erhaltenen Daten werden einzelne Linsen oder Brillen ausgewählt, eine Behandlung verschrieben oder ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

Wenn die Ergebnisse nicht genau genug sind, kann der Arzt Ihnen raten, die Biometrie zu wiederholen. Da dieses Verfahren für den Patienten völlig sicher ist, kann es auch nach kurzer Zeit durchgeführt werden..

Ultraschallaugen

Der Inhalt des Artikels:

Die erste erfolgreiche Anwendung der Ultraschalluntersuchung des Auges (Ultraschall des Augapfels) erfolgte 1955. Seitdem wird die Augenheilkunde in allen Bereichen der Medizin eingesetzt, da diese diagnostische Methode am aussagekräftigsten ist. Es basiert auf dem Prinzip der Echolokalisierung, das die rechtzeitige Identifizierung der Lokalisierung und des Schweregrads pathologischer Prozesse ermöglicht.

Beschreibung

Das Funktionsprinzip von Ultraschall basiert auf der Reflexion von hochfrequentem Schall, der durch das Gewebe dringt. Die Echowelle wandert durch den Augapfel und ändert ihre Geschwindigkeit. Spezielle Sensoren erfassen reflektierte Signale für eine erweiterte Anzeige auf dem Monitorbildschirm.

Die erhaltenen Daten werden systematisiert und das gescannte Bild wird in zweidimensionaler oder dreidimensionaler Projektion übertragen. Dies ermöglicht es dem Augenarzt, den Zustand der Netzhaut, der Muskeln und des Gewebes der Sehorgane zu beurteilen..

Indikationen und Kontraindikationen

Ultraschall ermöglicht es, die Parameter und Änderungen in den optischen Medien des Augapfels zu bestimmen, die Größe der Bahnen abzuschätzen, die Dicke und Zusammensetzung des Fettgewebes zu messen, was für die Unterscheidung der Formen des Exophthalmus (prall gefüllte Augen) wichtig ist..

Darüber hinaus wird in folgenden Fällen die Ultraschall-Augendiagnostik eingesetzt:

  • den Ort der Lokalisierung von Fremdkörpern zu bestimmen;
  • ist eine informative Methode zum Nachweis von Neoplasmen unterschiedlicher Genese;
  • die Diagnose von Myopie, Hyperopie, Katarakt, Glaukom zu bestätigen;
  • ermöglicht es Ihnen, Netzhautablösungen, Verwachsungen im Gewebe des Glaskörpers, eine Störung in der Arbeit des Muskelapparats zu identifizieren;
  • liefert Informationen über erbliche und erworbene Anomalien in der Struktur und Entwicklung der Sehorgane.

Situationen, die die Verwendung von Ultraschall des Auges einschränken, sind:

  • offene Verbrennungen von Augen und Augenlidern;
  • Augenverletzung oder Blutung;
  • Traumatisierung der Sehorgane mit Verletzung ihrer Integrität.

Arten von Augenultraschall

Die Ultraschalluntersuchung der Augen hat verschiedene Arten. Aufgrund technischer Merkmale werden verschiedene Aufgaben durchgeführt, um den Zustand der Sehorgane zu beurteilen. Zu diesem Zweck werden folgende Arten von Augenultraschall durchgeführt:

1. B-Scan. Der Vorgang dauert nicht länger als 10 Minuten. Der Patient muss die Augen schließen. Die Sonde mit dem Gel bewegt sich sanft über die Augenlidoberfläche. Die Studie ermöglicht es Ihnen, ein zweidimensionales Bild zu erhalten, indem Sie Schallenergie in elektrische Energie umwandeln.

2. Optische Biometrie. Die Diagnose wird unter örtlicher Betäubung gestellt (Augen sind vergraben). Mit dieser Technik wird die Länge der Sehorgane ermittelt. Dies ermöglicht es, die Parameter der Intraokularlinse beim Entfernen des Katarakts des Auges zu berechnen. Der Vorgang dauert 10 Minuten.

3. Biomikroskopie. Eine informative Methode zur Beurteilung des Zustands des vorderen Teils der Sehorgane (Untersuchung der Hornhaut, des Ziliarkörpers und der Iris).

4. Optische Kohärenztomographie (OCT). Die Manipulation wird innerhalb von 15 Minuten durchgeführt, wobei die Pupille vollständig erweitert ist. Zum Leiten werden Lichtwellen verwendet, die es ermöglichen, den Zustand des zentralen visuellen Teils der Netzhaut zu identifizieren (die Schichten der Makula werden gemessen)..

5. Eindimensionaler Modus. Eine Methode, um Informationen über den Zustand von Augengewebe zu erhalten. Ihre Parameter und Eigenschaften werden festgelegt.

6. Dreidimensionale Echoophthalmographie. Mit der Diagnosemethode können Sie alle Merkmale in der Struktur des visuellen Analysators identifizieren und den Zustand seines Gefäßsystems beurteilen.

Augenultraschalltechnik

Ein Merkmal des Augenultraschalls ist das Fehlen eines Vorbereitungsstadiums. Dazu reicht es aus, Kosmetika aus dem Gesicht zu entfernen, Kontaktlinsen oder Brillen zu entfernen. Warnen Sie den Spezialisten unbedingt vor allergischen Reaktionen auf Lokalanästhetika.

Das Verfahren wird gemäß dem folgenden Aktionsalgorithmus durchgeführt:

  • Der Patient wird liegend oder sitzend auf eine Couch gelegt.
  • Nach dem Schließen der Augen wird eine spezielle Gelzusammensetzung auf das obere Augenlid aufgetragen. Dies verbessert den Kontakt des Detektors mit der Hautoberfläche des Patienten.
  • Während der Manipulation fordert der Arzt Sie möglicherweise auf, Ihre Augäpfel zu bewegen. Dies ist erforderlich, um ein vollständiges Bild des Bildes zu erhalten..
  • Um die maximale Menge der untersuchten Netzhaut abzudecken, wird die Sonde des Geräts in einem Kreis durch die Mitte geführt.

Um die Bequemlichkeit des Augenultraschallverfahrens zu gewährleisten, werden sie herkömmlicherweise in 4 dynamische Quadranten unterteilt, und ein weiterer wird separat durch die Makula (in Längsrichtung) zugeordnet. Jeder Quadrant hat seine eigene Symbolik gemäß dem Zifferblatt (T12, T3, T6, T9). Beim Scannen eines T12-Segments muss der Patient nach oben schauen, und beim Scannen eines T6 muss die Person nach unten schauen. Um das Quadrat T3 zu sehen, muss der Blick des Patienten nach links gerichtet sein. Für den T9-Segment-Scan muss der Blick des Patienten auf die rechte Seite gerichtet sein.

Während des Betriebs werden drei Scanmodi unterschieden:

  • Der A-Modus liefert ein eindimensionales Bild.
  • Der B-Modus liefert ein zweidimensionales Bild in Echtzeit.
  • Im M-Modus wird ein eindimensionales Bild erstellt, wobei eine Koordinate den Abstand zum Rand des Mediums anzeigt und die zweite der Reflexionszeit entspricht.

Normale Augenleistung

Die Norm der Indikatoren für ein gesundes Auge wird als das Fehlen pathologischer Prozesse angesehen, wenn die Ultraschallindikatoren den folgenden Parametern entsprechen:

  • Das Fehlen eines Bildes des Objektivs auf dem Monitor. Es bleibt bis auf die Rückwand völlig unsichtbar.
  • Der Glaskörper hat ein Volumen von 4 ml, es ist nicht wahrnehmbar (die Wellen reflektieren von ihm). Seine Achsenlänge beträgt 16,5 mm.
  • Die Brechkraft des Augapfels liegt im Bereich von 52,6 bis 64,21 Dioptrien.
  • Die Länge der Achse der Sehorgane. Sein minimaler Wert beträgt 22,4 mm und sein maximaler 27,3 mm.
  • Die Dicke der Innenschalen sollte 1 mm nicht überschreiten.
  • Der Sehnerv sollte 2-2,5 Millimeter breit sein.

Zusätzlich zu diesen Indikatoren sollte eine Ultraschalluntersuchung bei einer gesunden Person keine schwebenden Trübungen ergeben.

Interpretation der Ultraschallergebnisse

Die Ergebnisse einer Ultraschalluntersuchung der Augen werden im Vergleich zur Norm von einem Augenarzt beurteilt. Gleichzeitig wird festgestellt, ob die konservative Behandlung richtig gewählt ist (wie stark sich die positive Dynamik manifestiert) und ob eine operable Therapie erforderlich ist.

Die auf dem Monitor angezeigten Daten sind schwarzweiß. Eine erhöhte Gewebedichte hat die Echogenität erhöht (sie sieht auf dem Bildschirm heller aus)..

Darauf aufbauend werden folgende Indikatoren unterschieden:

1. Hyperechoic geben weiße Farbe (Knochen, Sklera, Glaskörperfibrose).

2. Isoechoic. Anzeige auf dem Monitor in hellgrau (Faser, Blut).

3. Die echoarme Sprache entspricht dem Dunkelgrau auf dem Monitor. Sie werden durch Muskelfasern, den Sehnerv, gegeben.

4. Anechogene sind auf dem Bildschirm schwarz gefärbt.

Die Echostruktur des Gewebes wird ebenfalls berücksichtigt. Es kann homogen und heterogen sein. Ein wichtiger Punkt ist die Definition seiner Konturen. Bei chronischen Entzündungsprozessen und dem Vorhandensein bösartiger Neoplasien werden sie ungleichmäßig.

Durch die Untersuchung des Glaskörpers können Sie das Vorhandensein von Hämophthalmus feststellen. Dies ist ein pathologischer Prozess, der von einem Bruch der Blutgefäße mit anschließender Blutung in den Glaskörper begleitet wird. Es wird als Konglomerat mit erhöhter Echogenität identifiziert. Im Ultraschall bedeutet ein schwebender Film vor der Netzhaut, dass sich die hintere Wand des Glaskörpers gelöst hat.

Filmartige Einschlüsse hinter der Iris weisen auf eine Ablösung des Ziliarkörpers hin. Wenn eine Ablösung der Aderhaut auftritt, werden kuppelförmige Membranstrukturen sichtbar gemacht. Sie haben unterschiedliche Höhen und Längen. Zwischen ihnen entstehen Brücken mit Anhaftung an die Sklera. Die erhöhte Dicke der inneren Membranen weist auf die Entwicklung einer Uveitis hin (eine entzündliche Erkrankung der Aderhaut)..

Das Vorhandensein eines "Kometenschwanzes" (hohe Echogenität) zeigt das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Sehorgan an.

Was ist Augenechobiometrie?

Das Ergebnis der Behandlung hängt weitgehend davon ab, wie korrekt und vollständig die diagnostischen Maßnahmen durchgeführt werden. Diese Ergebnisse sind besonders wichtig, wenn der Patient operiert werden muss. Im Falle eines chirurgischen Eingriffs an den Sehorganen ist ein obligatorischer Eingriff eine Echobiometrie des Auges. Was ist diese Methode und wann ist sie kontraindiziert??

Die Essenz der Augenechobiometrie-Methode

Die Bedeutung der Methode ist die Verwendung von Ultraschallwellen. Mit Hilfe eines speziellen Geräts, das Ultraschallwellen verwendet, kann ein Spezialist verschiedene Parameter des Auges messen - die Dicke der Linse, die Länge des Augapfels, die Tiefe der Vorderkammer.

Das Wesentliche dieser Methode ist sehr einfach. Ultraschall allein wird in verschiedenen Bereichen der Medizin sowohl in der Diagnostik als auch im Rahmen einer Reihe von therapeutischen Verfahren eingesetzt. In eine bestimmte Richtung gerichtete Ultraschallwellen (Echos) werden reflektiert und liefern somit Informationen (in Zentimetern oder Millimetern)..

Dieses Verfahren wird auch als Ultraschallabtastung (A-Scan und B-Scan) bezeichnet. Ihr Hauptunterschied besteht darin, dass der Eingriff im ersten Fall mit offenen Augen des Patienten durchgeführt wird. Ein A-Scan wird normalerweise verwendet, wenn die Krümmung der Hornhaut und die Länge der Augenachse gemessen werden müssen (was zur korrekten Berechnung der optischen Leistung der Intraokularlinse beiträgt). Bei einem B-Scan wird der Patient aufgefordert, die Augen zu schließen. So können Sie die Sklera und die Netzhaut scannen. Der Spezialist platziert den Gerätesensor in verschiedenen Winkeln.

Indikationen und Kontraindikationen für

Die Hauptindikationen für den Ultraschall-A-Scan sind:

  • Fremdkörper im Augenbereich;
  • arterielle Thrombose (Diagnose oder Verdacht darauf);
  • Glaukom;
  • Adhäsionsprozess im Glaskörper;
  • angeborene Anomalien in der Struktur des Sehorgans;
  • kurzsichtige Störungen;
  • eine starke Verschlechterung des Sehvermögens ohne offensichtliche, offensichtliche Gründe;
  • Neoplasien;
  • Katarakt;
  • Hypertonie (insbesondere wenn die Gefahr einer Netzhautablösung besteht).

Diese Methode kann auch bei unbefriedigenden (zweifelhaften) Ergebnissen der Untersuchung des Sehorgans mit einer Spaltlampe angewendet werden. Schließlich ist die Echobiometrie eine der besten informativen Methoden zur Untersuchung der Anatomie des Auges eines bestimmten Patienten, mit deren Hilfe sich Chirurgen besser auf die Operation vorbereiten können. Wenn der Patient an Diabetes mellitus leidet und anhaltende schwere Verletzungen der Gefäßwände vorliegen, wird empfohlen, das Verfahren regelmäßig durchzuführen.

Diese Studie kann nicht mit den folgenden Diagnosen und Bedingungen durchgeführt werden:

  • Blutungen im Gewebe des Sehorgans;
  • Verletzung der Gewebeintegrität;
  • brennen;
  • offenes Trauma sowohl für die inneren Bereiche als auch für die Augenlider.

Bei Bedarf wird auch für Kinder eine Ultraschall-Augenbiometrie durchgeführt. Das junge Alter ist keine Kontraindikation für dieses Verfahren..

Wie vorzubereiten

Die Hauptanforderung sind saubere Augen. Dies bedeutet, dass das gesamte Make-up der Augen abgewaschen werden muss, da bereits kleine Partikel die Ergebnisse der Studie beeinflussen können. Wenn der Patient Kontaktmittel zur optischen Korrektur verwendet, müssen die Linsen unmittelbar vor dem Eingriff entfernt werden. Im Allgemeinen bringt das Verfahren keine Beschwerden für den Patienten mit sich, und daher ist die Verwendung von Spezialanästhetika und anderen Präparaten nicht erforderlich.

Forschungstechnik

Normalerweise wird der Eingriff im Sitzen durchgeführt, aber einige Patienten (Kinder, ältere Menschen und Kranke) dürfen die Echobiometrie in Rückenlage durchführen. Die Studie selbst dauert etwa 15 Minuten.

Zunächst fixiert der Spezialist den Augapfel, indem er spezielle Tropfen mit anästhetischer Wirkung einführt. Als nächstes wird ein medizinisches Gel auf die Augenlider aufgetragen, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass Luftblasen zwischen dem Gerätesensor und der Haut des Patienten (Augenlider) gelangen..

Jetzt macht der Spezialist mit dem Sensor des Geräts Gleitbewegungen über die Augen des Patienten. Er sieht die Daten sofort auf dem Bildschirm. In regelmäßigen Abständen fordert der Diagnostiker den Patienten auf, die Augäpfel zu bewegen, um einen bestimmten Bereich genauer zu untersuchen.

In einigen Fällen kann der Diagnostiker den Patienten bitten, den Atem anzuhalten. Wie hängt das mit den Augen zusammen? Schon eine leichte Bewegung (einschließlich Atmung) kann einen Fehler verursachen und das Ergebnis ist falsch. Um dies zu vermeiden, werden sie gebeten, den gesamten Körper so weit wie möglich zu immobilisieren, auch indem sie den Atem anhalten.

Ergebnisse und Norm

Die Norm für die Länge der anteroposterioren Achse des Auges beträgt also 23 mm. Bei Hyperopie werden diese Indikatoren auf 19 reduziert und bei Myopie erhöht. Je größer die Abweichungen der Indikatoren sind, desto größer ist der Grad der Myopie beim Patienten.

Das Volumen des Glaskörpers bei einem normalen Erwachsenen sollte 4 mm betragen. Die Ergebnisse der Augapfelachse sollten zwischen 22,4 und 27,3 mm liegen. Die Anzeigen der Innenschalen sollten innerhalb von 0,7-1 mm liegen. Die Brechkraft der Linse sollte zwischen 52,6 und 64,2 D liegen. Die hintere Kapsel der Linse sollte ohne Pathologien sichtbar sein. Schließlich sollten die Messwerte des Sehnervs 2 bis 2,5 mm betragen.

Nur ein Spezialist sollte die Indikatoren entschlüsseln. Keine Panik, wenn Sie die Zahlen sehen. Der Spezialist zieht Schlussfolgerungen aus den Daten aller Diagnosemethoden und stellt erst danach eine Diagnose. Auch wenn die Gesamtdynamik der Abweichungen positiv ist, können selbst nicht die besten Ergebnisse als relativ gut angesehen werden..

Die Echobiometrie des Auges ist ein diagnostisches Verfahren, das viel über den Zustand der Augen des Patienten aussagen kann, auch wenn noch keine Krankheitssymptome vorliegen. Es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich der Häufigkeit der Forschung, das Verfahren ist sicher und harmlos. Das Fehlen einer speziellen Schulung (Durchführung von Tests, Einhaltung des Regimes) macht dieses Verfahren für den Patienten so bequem wie möglich.

Ultraschall der Augen: Durchführung des Verfahrens und Entschlüsselung der Ergebnisse

Augenultraschall ist eine zusätzliche Technik in der Augenheilkunde, die eine hohe Genauigkeit bei der Erkennung von Blutungen und der Beurteilung der anteroposterioren Achse des Auges aufweist. Der letztere Indikator ist notwendig, um das Fortschreiten der Myopie bei Kindern und Erwachsenen festzustellen. Es gibt andere Anwendungsbereiche der Technik. Diese diagnostische Methode zeichnet sich durch die Einfachheit des Verfahrens, den Mangel an zusätzlicher Vorbereitung und die Geschwindigkeit der Untersuchung aus. Ultraschall wird mit universellen und spezialisierten Ultraschallgeräten durchgeführt. Die Ergebnisse werden gemäß den normativen Tabellendaten bewertet.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Ultraschalluntersuchung der Sehorgane ist eine nicht-invasive diagnostische Methode zur Erkennung vieler Augenkrankheiten.

Die Indikationen für Augenultraschall sind:

  • Diagnostik der Netzhautablösung, der mit dem Tumorprozess verbundenen Aderhaut und anderer Pathologien,
  • Bestätigung des Vorhandenseins von Neoplasmen, Kontrolle ihres Wachstums und der Wirksamkeit der Behandlung,
  • Differentialdiagnose von intraokularen Tumoren,
  • Bestimmung der Position der Linse bei Hornhauttrübung,
  • Scannen der Natur von Glaskörpertrübungen,
  • Identifizierung unsichtbarer Fremdkörper im Auge (nach Verletzung), Klärung ihrer Größe und Lokalisation,
  • Diagnostik von vaskulären Ophthalmopathologien,
  • Zystenerkennung,
  • Diagnostik angeborener Erkrankungen,
  • Identifizierung pathologischer Veränderungen mit tiefer Schädigung des Augapfels im Orbit (Bestimmung der Art des Schadens - Bruch der Orbitalwand, Störung der Nervenverbindungen, Abnahme des Apfels selbst),
  • Klärung der Ursache für die Vorwärtsverschiebung des Augapfels - Autoimmunerkrankungen, Tumoren, Entzündungen, Anomalien in der Schädelentwicklung, hohe einseitige Myopie,
  • Bestimmung von Veränderungen im retrobulbären Raum mit erhöhtem Hirndruck, retrobulbärer Neuritis und anderen Erkrankungen.

Kontraindikationen für die Ultraschalldiagnostik sind Augenverletzungen, bei denen die Integrität der Strukturen und Blutungen in den Sehorganen beeinträchtigt sind.

Methodik

Es gibt verschiedene Methoden zur Ultraschalluntersuchung der Augen:

  1. 1. Ultraschall der Augen im A-Modus, bei dem eine eindimensionale Signalanzeige erhalten wird. Es gibt zwei Arten davon:
  • biometrisch, dessen Hauptzweck darin besteht, die Länge des PZO zu bestimmen (diese Daten werden vor der Operation für den Katarakt und zur genauen Berechnung der künstlichen Linse verwendet).,
  • Standardisierte Diagnose - eine empfindlichere Methode, mit der Sie Veränderungen im intraokularen Gewebe identifizieren und unterscheiden können.

2. Ultraschall im B-Modus. Die resultierende Echoanzeige ist 2D mit horizontalen und vertikalen Achsen. Dadurch werden Form, Ort und Größe pathologischer Veränderungen besser sichtbar gemacht. Die Ultraschallsonde steht in direktem Kontakt mit der Oberfläche des Auges (durch ein Wasserbad oder Gel). Es ist der akzeptabelste Weg, um die Strukturen des Auges zu untersuchen, aber es ist nicht sehr informativ für die Diagnose von Hornhauterkrankungen. Der Vorteil des Scannens in diesem Modus besteht in der Erstellung eines echten zweidimensionalen Bildes des Augapfels.

3. Ultraschallbiomikroskopie wird verwendet, um das vordere Augensegment sichtbar zu machen. Die Frequenz der Ultraschallschwingungen ist höher als bei früheren Verfahren.

In selteneren Fällen werden folgende Arten von Ultraschalluntersuchungen durchgeführt:

  1. 1. Immersionsultraschall im B-Modus. Es wird zusätzlich zu anderen Forschungsmethoden durchgeführt, um Pathologien der vorderen Netzhautkante zu untersuchen, die in einem Standard-B-Scan zu nahe beieinander liegen. Ein kleines mit Kochsalzlösung gefülltes Bad wird als Zwischenmedium auf das Auge gelegt.
  2. 2. Farbdoppler-Sonographie. Ermöglicht es Ihnen, gleichzeitig ein 2D-Bild zu erhalten und den Blutfluss in Blutgefäßen zu bewerten. Da die Gefäße klein sind, kann ihre genaue Lokalisierung nicht sichtbar gemacht werden. Der Blutfluss ist in rot (Arterien) und blau (Venen) kodiert. Mit dieser Methode können Sie auch die Proliferation von Blutgefäßen in Tumoren bestimmen, pathologische Anomalien der Karotis und der zentralen Arterien, Netzhautvenen und Schäden am Sehnerv aufgrund unzureichender Durchblutung bewerten.
  3. 3. Dreidimensionale Ultraschalluntersuchung. Ein dreidimensionales Bild wird durch Software erhalten, die viele zweidimensionale Scans kombiniert, und der Sensor wird an einer Position installiert, dreht sich jedoch schnell. Der resultierende Scan kann in verschiedenen Abschnitten angezeigt werden. Dreidimensionaler Ultraschall ist in der ophthalmologischen Onkologie unverzichtbar (zur Bestimmung des Melanomvolumens und zur Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie)..

Im Anfangsstadium des Katarakts kann die Trübung der Linse nicht durch Ultraschall festgestellt werden. Bei Erreichen einer bestimmten Reife der Krankheit zeigt die Studie verschiedene Möglichkeiten für ihre Echotransparenz..

In der Augenheilkunde werden sowohl spezialisierte als auch universelle Ultraschallgeräte eingesetzt. Im letzteren Fall muss die Auflösung der Sensoren mindestens 5 MHz betragen. Die Sensoren universeller Ultraschallgeräte sind groß, so dass sie aufgrund ihrer runden Form nicht direkt auf die Augenhöhle gelegt werden können. Daher können Augenpolster als Zwischenmedium verwendet werden. Die kleine Arbeitsfläche spezialisierter ophthalmologischer Sensoren ermöglicht die Visualisierung des intraorbitalen Raums.

Vorteile und Nachteile

Die Vorteile der Augenultraschallmethode umfassen:

  • Keine thermischen Effekte.
  • Die Fähigkeit, Informationen über den Zustand der anatomischen Bereiche in der Nähe der Umlaufbahn zu erhalten.
  • Hohe Empfindlichkeit bei der Untersuchung von intraokularen Blutungs- und Ablösungsprozessen, insbesondere wenn die optischen Medien des Auges getrübt sind, wenn herkömmliche ophthalmologische Diagnosewerkzeuge nicht anwendbar sind.
  • Genaue Bestimmung des Netzhautablösungsbereichs.
  • Möglichkeit zur Beurteilung des Blutungsvolumens, anhand derer weitere Behandlungstaktiken festgelegt werden (2/8 des Glaskörpervolumens - konservative Behandlung, 3/8 - chirurgischer Eingriff).

Die Nachteile des Ultraschalls der Sehorgane sind folgende:

  • Kontakt des Sensors mit der Oberfläche des Augapfels,
  • Messfehler durch Hornhautkompression,
  • Ungenauigkeiten beim Menschen (nicht streng senkrechte Sensorposition),
  • Infektionsgefahr im Auge.

Merkmale der Untersuchung bei Kindern

Augenultraschall wird in jedem Alter durchgeführt, aber bei kleinen Kindern ist es schwierig, eine Unbeweglichkeit und einen Verschluss der Augenlider zu erreichen. Diese Untersuchungstechnik hilft bei der Identifizierung angeborener Anomalien in den Sehorganen (Frühgeborenen-Retinopathie, Kolobome der Aderhaut und des Sehnervenkopfes, andere Pathologien). Bei Kindern im Grundschul- und Schulalter ist Myopie die Hauptindikation für die Ernennung von Ultraschall.

Bei Neugeborenen ist die Brechkraft des optischen Systems der Augen schwächer als bei Erwachsenen und die Größe des Augapfels ist kleiner (16 mm gegenüber 24 mm). Normalerweise gibt es nach der Geburt eine "Reserve" von Hyperopie von 2-5 Dioptrien, die allmählich "verbraucht" wird, wenn die Kinder und der Augapfel wachsen. Im Alter von 10 Jahren erreicht sein Wert bei einem Erwachsenen die entsprechende Größe und der Fokus des Bildes fällt genau auf die Netzhaut ("hundertprozentiges" Sehen)..

Nach 7 Jahren nimmt die Belastung des Sehapparats von Kindern stark zu, was am häufigsten mit der Schulbildung verbunden ist, die durch Vererbung und schwache Akkommodation belastet wird - die Fähigkeit der Linse, ihre Form zu ändern, um nah und fern gleich gut zu sehen. Die Ultraschalldiagnostik ist die Hauptmethode zur Bestimmung des PZO (axiale Größe des Auges) bei Kindern bei der Diagnose von Myopie mit Akkommodationskrampf. Aufgrund der Besonderheiten des Wachstums wird empfohlen, einen Ultraschall für ein 10-jähriges Kind durchzuführen, um eine Verlängerung der anteroposterioren Achse des Auges festzustellen.

Wurden in einem früheren Alter Brechungsfehler festgestellt, wird die Untersuchung früher durchgeführt. Das Fehlen einer vollwertigen Sehkorrektur bis zum Alter von 10 Jahren führt zu einer ausgeprägten funktionellen Sehbehinderung und einem Strabismus. Zusätzlich werden die Quergröße des Augapfels und die Schalldichte der Sklera bestimmt.

Die PZO-Messung ist die einzige zuverlässige Methode zur Bestimmung des Fortschreitens der Myopie. Das Hauptkriterium ist eine Erhöhung der anteroposterioren Achse des Augapfels um mehr als 0,3 mm pro Jahr. Mit fortschreitender Myopie werden alle Strukturen des Auges gedehnt, einschließlich der Netzhaut, was zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann - Ablösung und Verlust des Sehvermögens.

Verfahren

Vor dem Eingriff ist keine spezielle Schulung erforderlich. Beim Scannen der Augenhöhlen bei Frauen muss Make-up von den Augenlidern und Wimpern entfernt werden. Der Patient wird so auf den Rücken gelegt, dass sich der Kopf in der Nähe des Arztes befindet. Eine Rolle wird unter den Hinterkopf gelegt, so dass der Kopf eine horizontale Position einnimmt. In einigen Fällen wird der Patient in sitzender Position untersucht, wenn es notwendig ist, die Verschiebung von Strukturen des Auges oder das Vorhandensein einer Gasblase im Orbit zu bestimmen.

Das Scannen erfolgt durch das untere oder obere geschlossene Augenlid, das Gel wird zuvor aufgetragen. Während des Eingriffs drückt der Arzt ein wenig auf den Sensor, aber es ist schmerzlos. Wenn ein spezieller Sensor verwendet wird, können die Augen des Patienten geöffnet werden (in diesem Fall wird vorab eine Lokalanästhesie durchgeführt)..

Die Diagnose der Strukturen des Augapfels erfolgt in der folgenden Reihenfolge:

  • Untersuchung des vorderen Teils der Orbita (Augenlider, Tränendrüsen und Sack) - ein Übersichtsscan,
  • Um einen Schnitt durch die anteroposteriore Achse (PZO) zu erhalten, wird der Ultraschallsensor am geschlossenen oberen Augenlid über der Hornhaut installiert. In diesem Moment stehen dem Arzt die zentrale Zone des Fundus, die Iris, die Linse, der Glaskörper (teilweise), der Sehnerv und das Fettgewebe zur Verfügung,
  • Um alle Segmente des Auges zu untersuchen, wird der Sensor in mehreren Positionen in einem Winkel eingestellt, während der Patient aufgefordert wird, nach unten zum inneren und äußeren Augenwinkel zu schauen,
  • Ein Ultraschallkopf wird auf den inneren und äußeren Teil des unteren Augenlids angewendet (die Augen des Patienten sind offen), um den oberen Teil der Orbitalstrukturen sichtbar zu machen,
  • Wenn es notwendig ist, die Beweglichkeit der identifizierten Formationen zu beurteilen, wird die untersuchte Person gebeten, schnelle Bewegungen der Augäpfel vorzunehmen.

Augensegment-Scan

Die Dauer des Verfahrens beträgt 10-15 Minuten.

Forschungsergebnisse

Während der Untersuchung füllt ein Ultraschalldiagnostiker ein Protokoll mit einer Schlussfolgerung aus. Die Interpretation der Ultraschallergebnisse erfolgt durch den behandelnden Augenarzt und vergleicht sie mit den tabellarischen Standardindikatoren:

Normale Ultraschalluntersuchung des Auges bei Erwachsenen

Die normalen PZO-Werte bei Kindern sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Bei verschiedenen Augenkrankheiten variiert dieser Indikator..

Normale Indikatoren bei Kindern

Normalerweise ist das Bild des Augapfels als abgerundete Bildung einer dunklen Farbe (echoarm) gekennzeichnet. Im vorderen Bereich sind zwei Lichtstreifen sichtbar, die die Linsenkapsel darstellen. Der Sehnerv erscheint als dunkler, echoarmer Streifen im hinteren Bereich der Augenkammer.

Normaler Blutfluss beim Farbdoppler