loader

Haupt

Linsen

Wurde bei Ihnen ein Glaukom diagnostiziert? Was ist diese Krankheit, 5 erste Anzeichen von Pathologie

Das Glaukom ist eine schwere chronische Augenerkrankung. Es ist durch einen Anstieg des Augeninnendrucks gekennzeichnet. Überlegen Sie, was Pathologie ist, die wichtigsten Behandlungs- und Präventionsmethoden.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Das Glaukom ist eine Gruppe von Augenkrankheiten, die von Augeninnendruck begleitet werden. In einfachen Worten, vor dem Auge, zwischen der Hornhaut und der Linse, befindet sich ein kleiner Raum, der als Vorderkammer bezeichnet wird. In ihm zirkuliert eine klare Flüssigkeit, die das angrenzende Gewebe nährt.

Wenn es zu langsam herausfließt, tritt Augeninnendruck auf. Wenn dieser Indikator nicht gesteuert wird, werden der Nerv und andere Strukturen des Sehapparats geschädigt..

Die Entwicklung der Pathologie ist typisch für ältere Menschen, kann jedoch in jedem Alter auftreten.

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Das Glaukom wird als eine Krankheit mit erblicher Veranlagung angesehen. Manchmal tritt es jedoch auch als Folge von altersbedingten Veränderungen, Augenverletzungen und anderen Augenerkrankungen auf..

Die Risikogruppe umfasst Personen mit folgenden Faktoren:

  • Alter über 50;
  • das Vorhandensein eines Glaukoms bei den Eltern;
  • Trauma, Verletzung, Quetschung des Sehapparates;
  • andere ophthalmologische Pathologien chronischer Natur - eine schwere Form von Myopie, Katarakt, Iridozyklitis usw.
  • hoher oder niedriger Blutdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • atherosklerotische Plaques in den Blutgefäßen;
  • zervikale Osteochondrose.

Formen

Primär

Die primäre Form des Glaukoms ist durch leichte Veränderungen des peripheren Sehens gekennzeichnet. Der Sehnerv erstreckt sich noch nicht über die Ränder hinaus. Der Patient hat selten Beschwerden aufgrund der Funktion des Sehapparates.

Sekundär

Die ersten Veränderungen im peripheren Sehen treten auf. Das Sichtfeld wird um 10% reduziert. Das Problem bleibt immer noch unbemerkt, es wird nicht viel Bedeutung beigemessen. Die Krankheit kann nur während der Untersuchung durch einen Augenarzt erkannt werden.

Öffnungswinkel

Die Offenwinkelform des Glaukoms verläuft chronisch. Es entsteht durch eine Verletzung des Abflusses des Augeninnendrucks. Es ist fast asymptomatisch. Da sich das Sichtfeld allmählich verengt, kann dieser Vorgang mehrere Jahre dauern. Eine Person bemerkt versehentlich, dass eines ihrer Augen nicht richtig funktioniert. Manchmal klagt der Patient über das Auftreten farbiger Kreise vor den Augen bei hellem Licht, Beschlagen und Schwächung der Akkommodation.

Geschlossener Winkel

Beim Winkelschlussglaukom wird die natürliche Drainagefunktion des Auges gestört, die Iris beginnt allmählich, den Winkel der Vorderkammer zu überlappen. Ständiger Druck verursacht eine Exazerbation, die von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • scharfer Schmerz im Auge;
  • Verschlechterung der Sehschärfe bis zur völligen Erblindung;
  • Rötung, Schwellung;
  • Mangel an Pupillenreaktion auf helles Licht.

Angeborenes Glaukom

Trotz der Tatsache, dass das Glaukom hauptsächlich eine Erkrankung älterer Menschen ist, tritt es manchmal bei Kindern auf. Ein ungewöhnlich hoher Augeninnendruck wird zur Ursache. Das angeborene Glaukom wird in zwei Typen eingeteilt:

  1. Infantil. Erscheint bei Kindern unter 1 Jahr. Verbunden mit einem Verstoß gegen die Entwicklung von Entwässerungssystemen. Pathologie ist äußerst selten: jedes zehnte Kind.
  2. Kinder. Verbunden mit einer genetischen Veranlagung für die Krankheit oder begleitenden Augenkrankheiten.

Normotensiv

Diese Form ist durch das Fehlen eines Anstiegs des Augeninnendrucks gekennzeichnet. In diesem Zustand ist der Sehnerv geschädigt. Es tritt normalerweise bei Menschen über 60 Jahren auf. Die Risikogruppe umfasst:

  • genetisch prädisponiert für die Entwicklung eines Glaukoms;
  • Personen mit Problemen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Menschen mit dunkler Hautfarbe;
  • Patienten mit Herzrhythmusstörungen.

Niedriger Augeninnendruck

Im Allgemeinen ähnelt diese Form des Glaukoms der normotensiven. Seine Entwicklung ist mit der Unfähigkeit des Körpers verbunden, den Augeninnendruck zu erhöhen..

Pigment

Die Hauptgruppe der mit Pigmentglaukom diagnostizierten Patienten sind Männer mittleren Alters (25-35 Jahre), die an Myopie leiden. Menschen mit normalem Sehvermögen sind von dieser Art von Krankheit praktisch nicht betroffen. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Pathologie ist ein Merkmal der Augenstruktur, das eine Anfälligkeit für Myopie hervorruft..

Die Iris hat eine konkave Form, die ein Offenwinkelglaukom verursacht. Die Pigmentschicht kommt mit der Linse in Kontakt, es tritt eine konstante Reibung auf, wodurch das Irispigment zerbröckelt. Am häufigsten wird das Pigmentglaukom auf genetischer Ebene übertragen.

Pseudoexfoliative

Die pseudoexfoliative Form ist eine Art Offenwinkelglaukom, bei dem schwere dystrophische Veränderungen der Augenstruktur mit einer Ansammlung weißer Ablagerungen in der Linse und im Ziliarkörper beobachtet werden. Am häufigsten leidet die weibliche Hälfte der Bevölkerung an der Krankheit..

Neovaskulär

Diese Form der Pathologie tritt aufgrund einer Rubeose der Iris auf. Manchmal geht es mit leichtem Juckreiz, Rötung und einer allmählichen Abnahme der Sehschärfe einher, aber meistens ist es asymptomatisch. Das neovaskuläre Glaukom wird durch eine Verstopfung der zentralen Netzhautvene verursacht.

Traumatisches Glaukom

Diese Form des Glaukoms tritt als Folge von Verletzungen, Augenverbrennungen auf. Es erscheint nicht sofort, sondern nach Narbenbildung von geschädigten Geweben. Führt zu Stoffwechselstörungen, Deformationen der Sehapparatstruktur, Blutungen, wodurch der Augeninnendruck steigt.

Iridocorneales Endothelsyndrom

Das Syndrom ist eine Minderwertigkeit des Hornhautendothels, eine Atrophie der Iris, die Bildung einer verdünnten Membran auf den Strukturen des Vorderkammerwinkels. Es entsteht durch eine Verletzung des Feuchtigkeitsausflusses. Am häufigsten sind Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren von der Krankheit betroffen..

Nützliches Video

Worauf zu achten ist und wie ein Glaukom zu vermuten ist:

Stufen

Je nach Progressionsgrad wird das Glaukom in folgende Stadien unterteilt:

  1. Initiale. Die Sichtbarkeit weist keine Abweichungen auf, im zentralen Teil sind geringfügige Änderungen zu beobachten. Der Sehnerv ist leicht geschädigt.
  2. Entwickelt. Die ersten Veränderungen des peripheren Sehens treten auf. Das Feld wird entweder von der Seite der Nase oder konzentrisch verengt. Das Problem bleibt oft unbemerkt.
  3. Dritte. Die Niederlage beginnt voranzukommen. Die Verengung des Sichtfeldes überschreitet 15 Grad. Der Nerv beginnt schwer geschädigt zu werden.
  4. Terminal. Die Lichtwahrnehmung ändert sich erheblich oder sie geht vollständig verloren.

Symptome

Jede Form von Glaukom verursacht häufig keine Beschwerden, insbesondere in den frühen Stadien der Entwicklung. In diesem Fall wird während einer Routineuntersuchung zufällig ein erhöhter Augeninnendruck festgestellt. Unspezifische Anzeichen können jedoch auf den Ausbruch der Krankheit hinweisen:

  • ein Gefühl der Schwere in den Augen;
  • schnelle Überarbeitung des visuellen Apparats;
  • Verschlechterung der Sehschärfe in einem halbdunklen Raum;
  • gespaltene Augen;
  • das Auftreten mehrfarbiger Kreise vor den Augen beim Betrachten einer Lichtquelle;
  • zu viel Feuchtigkeit in den Augen.

Augenarzt der höchsten Kategorie. Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Akuter Angriff

Ein akuter Glaukomanfall hat ausgeprägtere Symptome:

  • starke Schmerzen im betroffenen Auge, die sich auf den gesamten Kopf erstrecken;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit;
  • Das Auge fühlt sich ungewöhnlich schwer an.

Diagnose

Das Hauptzeichen des Glaukoms ist ein erhöhter Augeninnendruck. Es ist unmöglich, es zu Hause zu messen, daher müssen Sie qualifizierte Hilfe suchen. Es gibt solche Methoden zur Diagnose der Pathologie:

  1. Tonometrie. An den Augen ist ein kleines Gewicht angebracht - dies ist Kontakttonometrie. Berührungslos ist die Verwendung eines Pneumotonometers.
  2. Perimetrie. Hilft bei der Identifizierung von Abweichungen von der Norm des peripheren Sehens. Dank dieser Studie ist es möglich, das Stadium des Glaukoms zu bestimmen, weitere Behandlungstaktiken.
  3. Biomikroskopie. Hilft bei der Identifizierung auch kleinerer Deformitäten, die auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen.
  4. Gonioskopie. Bestimmt die Form des Winkels der Vorderkammer, bewertet ihre Position und hilft bei der Auswahl der richtigen Behandlung.
  5. Ophthalmoskopie. Mit anderen Worten, dies ist eine Untersuchung des Fundus. Hilft bei der genauen Beurteilung des Zustands von Blutgefäßen, Netzhaut und Sehnerv.
  6. Ophthalmologische Tomographie. Bezieht sich auf die neuesten Methoden zur Diagnose des Glaukoms. Misst die Dicke der Nervenfasern, die Aushöhlung des Sehnervs und andere Parameter, um die erforderliche Therapie zu bestimmen.
  7. Ultraschallbiomikroskopie. Eine solche Studie hilft zu bestimmen, was mit den Austrittswegen der Augenflüssigkeit, den Augenstrukturen, ihren Parametern und dem Verhältnis geschieht.

Behandlung

Es gibt verschiedene Behandlungen für Glaukom. Am häufigsten wird nach der Diagnose eine komplexe Therapie verschrieben..

Was nicht mit Pathologie zu tun?

Wichtig zu beachten! Das erste, was mit Glaukom zu tun hat, ist die Selbstmedikation..

Während der Behandlung der Krankheit muss der Patient seinen Lebensstil ändern, wenn einige seiner Aspekte der Genesung widersprechen:

  1. Job. Überanstrengen Sie sich nicht, insbesondere nicht für Personen, die längere Zeit am Computer sitzen. Lesen Sie die Dokumentation. Machen Sie häufige Pausen, damit Ihre Augen nicht zu stark belastet werden. Gleiches gilt für Fahrer, Juweliere, Näherinnen, Zeichner usw..
  2. Alkohol. Beim Glaukom ist es sehr gefährlich, starke alkoholische Getränke zu trinken. Sie erweitern schnell die Blutgefäße und lassen Blut zum Kopf fließen. Dann gibt es einen Vasospasmus. Solche Stöße tragen zum Fortschreiten der Krankheit bei..
  3. Rauchen. Diese schlechte Angewohnheit kann sogar ein Glaukom auslösen. Schädliche Substanzen verengen die Blutgefäße, der Abfluss von Intraokularflüssigkeit verlangsamt sich. Der Druck bleibt stetig erhöht.
  4. Flugreisen. Je höher die Ebene steigt, desto stärker steigt der Augeninnendruck. Daher ist es besser, vor Reiseantritt nicht zu fliegen oder Ihren Arzt zu konsultieren..

Wie man bei einem IOP-Angriff hilft?

Zum Zeitpunkt eines IOP-Angriffs müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Es wird möglich sein, den Zustand nur unter stationären Bedingungen zu lindern. Die folgenden Medikamente helfen bei akuten Schmerzen:

  1. Ein Prozent Pilocarpin. Sie müssen 1 Stunde lang alle 15 Minuten tropfen. Dann einmal alle 2 Stunden.
  2. Diakarb. Wird in Tabletten verwendet. Sie sollten 2 mal am Tag trinken.
  3. 0,5% ige Timolollösung. Es wird zweimal täglich in das schmerzende Auge getropft.
  4. 15% ige Mannitlösung. Eingeführt durch eine Pipette innerhalb einer halben Stunde.

Medikament

Bei der Glaukomtherapie werden Pillen und Augentropfen verwendet.

Pillen

Tablettenform von Medikamenten gegen Glaukom wird als zusätzliche Behandlungsmethode verwendet. Die Tabletten tragen dazu bei, den Ausfluss von Intraokularflüssigkeit zu verbessern und deren Bildung auf indirekte Weise zu reduzieren. Die wirksamsten Medikamente in Tabletten sind:

  • Phezam;
  • "Ginkgo biloba";
  • Amlodipin;
  • "Picamilon";
  • Furosemid;
  • "Mildronat";
  • "Actovegin";
  • "Diakarb";
  • "Cavinton";
  • "Phenotropil".

Tropfen

Tropfen sind eine effektivere Methode zur Reduzierung des Augeninnendrucks. Je nach Art der Medikation tritt die Abnahme des Augeninnendrucks mit unterschiedlicher Intensität auf. Bei längerer Anwendung eines Arzneimittels kann eine Sucht auftreten. Dann müssen Sie die Taktik der Behandlung ändern.

Liste der wirksamen Tropfen für das Glaukom:

  • hormonhaltig - "Xalatan", "Travatan", "Reskula";
  • Beta-Blocker - "Timoptica XE", "Betaoptica S";
  • alpha-adrenerge Rezeptoragonisten - "Lipodin", "Alphagan";
  • Carboanhydrase-Inhibitoren - "Trusopt", "Azopt".

Massage

Massageverfahren eignen sich besser zur Vorbeugung von Glaukom. Aber manchmal helfen sie, Symptome in den frühen Stadien der Krankheit zu beseitigen..

Die Massage sollte auf folgende Weise erfolgen:

  1. Die Augen müssen geschlossen sein. Legen Sie Ihren Finger auf das Augenlid, machen Sie leichte Bewegungen in Richtung von der inneren Ecke zu den Schläfen und massieren Sie das rechte und das linke Auge 30 Sekunden lang getrennt.
  2. Massieren Sie die Augenlider 2 Minuten lang mit Ihren Fingerspitzen in leichten kreisenden Bewegungen.

Übungen

Augenübungen gegen Glaukom sind keine eigenständige Behandlung, können jedoch dazu beitragen, die Wirksamkeit von Medikamenten zu verbessern. Die effektivsten Übungen:

  1. Wählen Sie ein großes Objekt mit vielen kleinen Details. Es kann ein architektonisches Wahrzeichen sein, eine Skulptur. Es ist notwendig, es sorgfältig zu studieren, sich an die kleinsten Details zu erinnern, aber nicht an einem Ort zu wohnen.
  2. Nur die Augen zu schließen ist eine gute Erholung und Erholung. In diesem Fall können Sie Ihren Kopf langsam drehen, leicht blinken, Ihre Augen abwechselnd öffnen und schließen.
  3. Wenn Sie lange am Computer arbeiten, sollten Sie Ihre Augen schließen, ohne sie zu öffnen. Zeichnen Sie verschiedene Formen, Buchstaben und Zahlen, ohne den Kopf zu bewegen.
  4. Versuchen Sie, den Fokuspunkt zu ändern. Dazu müssen Sie einen bestimmten Punkt an der Wand markieren und sich dann abwenden. Drehen Sie sich um und versuchen Sie, Ihren Blick wieder auf den gleichen Punkt zu richten.

Übung ist 2-3 mal am Tag nützlich..

Arten der chirurgischen Behandlung

Wenn die konservative Therapie der Genesung keine positive Dynamik verleiht, wird dem Patienten eine Operation empfohlen. Es gibt verschiedene Arten von Operationen für das Glaukom..

Trabekulotomie ab interno

Wirksam bei Offenwinkelglaukom. Das Wesentliche der Operation ist, dass mit Hilfe eines Laserstrahls die intertrabekulären Räume erweitert werden, wodurch sich der Abfluss von Intraokularflüssigkeit verbessert. Das Verfahren wird ambulant durchgeführt und erfordert keine lange Erholungsphase.

Phakoemulsifikation

Die Phakoemulsifikation ist der Ersatz der Linse durch eine Intraokularlinse. Nach dem Eingriff ist der pathologische Prozess vollständig lokalisiert, der Abfluss von Intraokularflüssigkeit ist normalisiert.

Stenting des Schlemm-Kanals mit einem Glaucolight-Lichtleiter

Mikroinvasive Chirurgie, die die natürliche Drainage von Intraokularflüssigkeit fördert. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass ein Laserlichtleiter durch eine Mikropunktion in den Drainagekanal eingeführt wird. Es hilft, die Innenwand des Kanals zu erweitern, die sich die ganze Zeit in diesem Zustand befindet. Diese Methode des chirurgischen Eingriffs bewahrt maximal die natürliche Anatomie des Auges..

Ahmed Klappenimplantation

Das Ahmed-Ventil ist ein Augeninnendruckregelgerät, das in das Auge eingeführt wird. Es wird ein zusätzliches Reservoir erhalten, das es ermöglicht, Flüssigkeit durch ein Mikrotubulus zu entfernen, das in die innere Hülle des Auges implantiert ist.

Nicht durchdringende tiefe Sklerotomie

Ein Merkmal dieser Art von Operation ist, dass der Laser zur Verbesserung des Flüssigkeitsausflusses den peripheren Teil der Hornhautmembran verdünnt, der eine natürliche Feuchtigkeitsbeständigkeit aufweist..

Wie bereite ich mich auf die Operation vor??

Vor der Operation muss von folgenden Spezialisten untersucht werden:

  • Zahnarzt;
  • HNO-Arzt;
  • Endokrinologe (für Patienten mit Diabetes mellitus).

Es ist darauf zu achten, dass diese Spezialisten keine Kontraindikationen haben.

Außerdem muss der Patient die folgenden Tests bestehen:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Blut für Zucker;
  • RW;
  • Blut für HIV;
  • Fluorogramm;
  • Elektrokardiogramm.

Außerdem sollten Sie vor der Operation einen Therapeuten aufsuchen..

Empfehlungen für die Restaurierung

Innerhalb einer Woche nach der Operation ist es notwendig, ein Ruheprogramm einzuhalten, Stresssituationen zu vermeiden und die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Verwenden Sie 1 Monat lang keine dekorativen Kosmetika.
  • Diätkost beobachten;
  • das Auftreten von Infektionskrankheiten, ARVI, Erkältungen verhindern;
  • 1 Monat lang nur mit kochendem Wasser waschen;
  • Gewichte nicht heben.

Hausmittel

Volksheilmittel helfen dabei, den Abfluss von Intraokularflüssigkeit zu beschleunigen, müssen jedoch in Kombination mit einer medikamentösen Therapie angewendet werden. Die effektivsten Rezepte:

  1. Junge Brennnesseln. Die Blätter der jungen Brennnessel in einer Menge von 1 EL hacken. gießen Sie 1 Glas kochendes Wasser. 1 Stunde warm ziehen lassen. Nehmen Sie eine belastete Infusion von 2 EL. l. 3 mal täglich.
  2. Mumiyo. Sie benötigen 0,5 g Mumie, aufgelöst in 1 Glas Milch. Trinken Sie diese Zusammensetzung 3 mal täglich für 1 Glas.
  3. Bienenhonig. Geeignet für den Außenbereich. Lösen Sie eine kleine Menge Honig in warmem Wasser und verwenden Sie sie als Lotion, wenn Sie Schweregefühl in den Augen haben.
  4. Dillsamen. 1 Tee Gießen Sie einen Löffel Samen mit 1 Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 1 Stunde lang stehen. Nehmen Sie das vorbereitete Produkt 2 mal täglich für 2 EL. l.

Folgen und Komplikationen

Es ist leicht, den Punkt zu übersehen, an dem das Glaukom in keiner Weise behandelt wird. In diesem Fall können folgende Konsequenzen auftreten:

  • das Auftreten fleckiger Bereiche, die gegen Licht immun sind;
  • röhrenförmiges Sehen;
  • Es ist schwierig, einige Farben und Schattierungen zu unterscheiden.
  • Die Sehschärfe fällt irreversibel ab.
  • Auf der Hornhaut bilden sich neue Blutgefäße, die zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führen können.
  • die Entwicklung entzündlicher Augenkrankheiten;
  • das Auftreten von Katarakten - Trübung der Linse.

Verhütung

Um das Auftreten eines Glaukoms zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Geben Sie Ihren Augen Ruhe, machen Sie Gymnastik mit längerer Arbeit am Computer;
  • verbrauchen Sie genug Flüssigkeit pro Tag (aber Überschuss ist nicht vorteilhaft);
  • Versuchen Sie, einen freien Zugang von Blut zum Kopf zu gewährleisten, ohne den Hals mit einer Krawatte und engen Kragen zusammenzudrücken.
  • Halten Sie sich bei Problemen mit dem Sehgerät strikt an die Vorschriften des Augenarztes.

Kommt Pathologie bei Kindern vor??

Das Glaukom ist hauptsächlich eine Erkrankung älterer Menschen. Ihre Entwicklung ist jedoch bei Kindern nicht ausgeschlossen. Dies ist jedoch nur auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen, es handelt sich um eine angeborene Krankheit.

Fazit

Das Glaukom ist eine schwere Augenerkrankung, die insbesondere in den frühen Stadien ihrer Entwicklung behandelt werden kann. Um Komplikationen zu vermeiden, müssen regelmäßig vorbeugende Untersuchungen durch einen Augenarzt durchgeführt werden. Das Ignorieren der Krankheit kann zu dauerhafter völliger Blindheit führen..

Glaukom

Überblick

Das Glaukom ist eine Gruppe von Augenerkrankungen, die mit einem erhöhten Augeninnendruck verbunden sind und ohne Behandlung zu Sehstörungen führen.

Das Glaukom betrifft häufig beide Augen, meist in unterschiedlichem Maße. Das Glaukom kann auf einem Auge schneller auftreten als auf dem anderen.

Ein Glaukom tritt auf, wenn der Abflusstrakt (Trabekelnetz) der intraokularen Flüssigkeit teilweise blockiert ist. Das Fehlen eines normalen Flüssigkeitsausflusses führt zu einem Druckanstieg. Dies kann den Sehnerv (der das Auge mit dem Gehirn verbindet) und die Nervenfasern in der Netzhaut, der lichtempfindlichen Membran, die den Fundus auskleidet, schädigen..

Es gibt vier Haupttypen von Glaukom:

  • Chronisches Offenwinkelglaukom - die häufigste Art von Glaukom, die sich sehr langsam entwickelt
  • Das primäre Winkelverschlussglaukom ist eine sehr seltene Art von Glaukom, die sich langsam (chronische Form) oder schnell (akute Form) entwickeln kann und von einem starken Anstieg des Augeninnendrucks begleitet wird, der Schmerzen verursacht.
  • Sekundäres Glaukom - tritt infolge einer Augenverletzung oder einer anderen Augenerkrankung wie Uveitis (Entzündung der Aderhaut) auf
  • Angeborenes Glaukom (infantiles Glaukom) ist selten, kann aber schwerwiegend sein. Normalerweise angeboren oder erscheint kurz nach der Geburt. Verbunden mit Augenanomalien.

In Russland leiden mehr als 1 Million Menschen an Glaukom. Bei 72% der Patienten, bei denen ein primäres Glaukom diagnostiziert wurde, wurde die Offenwinkelform festgestellt.

Unter den weißen Europäern ist etwa 1 von 50 Personen 40 Jahre oder älter und 1 von 10 Personen 75 Jahre alt und leidet an einem chronischen Offenwinkelglaukom.

Andere Arten von Glaukomen, wie das akute Winkelverschlussglaukom, sind viel seltener.

Regelmäßige Augenuntersuchungen können helfen, frühe Anzeichen eines Glaukoms zu erkennen und eine geeignete Behandlung zu verschreiben..

Um den Augeninnendruck zu senken, werden Augentropfen verwendet. In einigen Fällen wird eine Operation empfohlen, auch mit Laserchirurgie. Es ist wichtig, so früh wie möglich eine Diagnose zu stellen, da sich ohne Behandlung eine irreversible Schädigung des Auges entwickelt, die zur Erblindung führt. Ziel der Behandlung ist es, den Krankheitsverlauf zu kontrollieren und mögliche Schäden in Zukunft zu reduzieren. Wenn ein Glaukom rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird, kann eine weitere Sehbehinderung vermieden werden.

Glaukomsymptome

Beim chronischen Glaukom treten normalerweise keine Symptome auf, da sich die Krankheit sehr langsam entwickelt. Oft bemerken Menschen nicht, dass sich ihr Sehvermögen verschlechtert, da die Krankheit zunächst die äußeren Hälften des Gesichtsfeldes bedeckt (peripheres Sehen). Vom äußeren Rand des Gesichtsfeldes geht die Sicht verloren und erreicht allmählich seine Mitte.

Visuelle Veränderungen sind oft mit dem Altern verbunden. Daher ist es wichtig, dass Ihre Augen regelmäßig überprüft werden. Sie sollten sich mindestens alle 2 Jahre oder öfter untersuchen lassen, wenn Ihr Optiker (Sichtprüfer) dies empfiehlt.

Das akute Winkelverschlussglaukom entwickelt sich schnell. Diese Art von Glaukom hat oft sehr akute Symptome. Sie beinhalten:

  • stechender Schmerz;
  • Rötung des Auges;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen um das Auge;
  • Regenbogenkreise um die Lichtquelle;
  • verschwommene Sicht;
  • Sehverlust in einem oder beiden Augen, der sich sehr schnell entwickelt.

Infolge dieser Symptome können Übelkeit und Erbrechen auftreten. Die Symptome eines akuten Glaukoms sind unterschiedlich. Sie können 1-2 Stunden dauern und dann wieder vergehen. Aber jedes Mal, wenn Symptome auftreten, verschlechtert sich Ihr Sehvermögen leicht. Es ist wichtig, dass Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen, wenn eines der oben aufgeführten Symptome auftritt, da eine frühzeitige Behandlung dazu beitragen kann, weitere Schäden zu vermeiden. Wenn nachts Symptome auftreten, rufen Sie einen Krankenwagen..

Das sekundäre Glaukom wird durch andere Augenkrankheiten oder Augenverletzungen wie Uveitis (Entzündung der mittleren Augenschicht) verursacht. Glaukomsymptome können mit Symptomen einer anderen Krankheit verwechselt werden. Beispielsweise verursacht Uveitis häufig Augenschmerzen und Kopfschmerzen. Ein Glaukom kann jedoch zu Sehstörungen und Regenbogenkreisen um Lichtquellen führen.

Die Symptome eines angeborenen Glaukoms können aufgrund des jungen Alters des Säuglings oder Kindes schwer zu identifizieren sein. Ihr Kind kann jedoch die folgenden Symptome haben:

  • große Augen aufgrund von Augeninnendruck, der sie erhöht;
  • Photophobie (Photophobie);
  • die Augen sehen trüb aus;
  • Tränenfluss;
  • scharfe Augenbewegungen;
  • Strabismus, eine Augenkrankheit, bei der eines der Augen nach rechts, links oder oben gedreht wird, während das andere Auge gerade aussieht.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Kinderarzt oder Augenarzt..

Ursachen des Glaukoms

Der Augapfel ist mit einer flüssigen Substanz gefüllt, die als Kammerwasser des Auges bezeichnet wird. Es erzeugt Druck im Auge, um es zu formen. Bei einem gesunden Auge fließt diese Flüssigkeit ständig in das Auge hinein und aus diesem heraus. Die Freisetzung von Kammerwasser und sein Ausfluss in das Blut erfolgt mit der gleichen Geschwindigkeit, um den gewünschten Druck aufrechtzuerhalten.

Ein Glaukom tritt auf, wenn der Abflusstrakt (Trabekelnetzwerk) im Auge teilweise blockiert ist, was das Abfließen des Kammerwassers erschwert. Der Abfluss kann auch behindert werden, beispielsweise durch ein Blutgefäß, das das Trabekelnetz blockiert.

Wenn kein normaler Flüssigkeitsausfluss auftritt, steigt der Augeninnendruck an und dies kann den Sehnerv (der das Auge mit dem Gehirn verbindet) und die Nervenfasern der Netzhaut (die lichtempfindliche Membran, die den Fundus auskleidet) schädigen..

Es ist oft unklar, was die Abflussblockade verursacht und warum andere Teile des Auges den Abfluss blockieren.

Pseudoexfoliatives Glaukom

Das pseudoexfoliative Glaukom ist ein ziemlich häufiger Fall eines sekundären Glaukoms. Diese Art von Glaukom wird verursacht, wenn der Körper atypische Proteinfasern produziert, die den Flüssigkeitsfluss aus dem Auge blockieren und zum Glaukom führen können.

Die Ursachen des pseudoexfoliativen Glaukoms sind unklar, aber die meisten Experten glauben, dass es sich um eine Erbkrankheit handelt. Das pseudoexfoliative Glaukom wird wie das primäre Glaukom behandelt.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Ihr Glaukomrisiko erhöhen:

  • Alter - Die Wahrscheinlichkeit, ein Glaukom zu entwickeln, steigt mit dem Alter. In Russland tritt ein Glaukom bei 1 von 1000 Personen im Alter von 40 bis 49 Jahren, bei 3 von 100 Personen im Alter von 60 bis 69 Jahren und bei 14 von 100 Personen über 80 Jahren auf.
  • Ethnizität - Menschen afrikanischer und afro-karibischer Abstammung haben ein erhöhtes Risiko, ein chronisches Offenwinkelglaukom zu entwickeln. Menschen asiatischer Abstammung haben ein erhöhtes Risiko für ein akutes Winkelverschlussglaukom.
  • Kurzsichtigkeit (Myopie) - Ein chronisches Offenwinkelglaukom tritt häufiger bei kurzsichtigen Menschen auf.
  • Augenhypertonie (erhöhter Augeninnendruck). Menschen mit Augenhypertonie haben ein erhöhtes Risiko, ein chronisches Offenwinkelglaukom zu entwickeln.
  • Erbliche Veranlagung - Wenn Sie einen nahen Verwandten wie einen Elternteil, ein Geschwister oder eine Schwester mit Glaukom haben, besteht ein erhöhtes Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.
  • Frühere Erkrankungen - Menschen mit Diabetes, einer Erkrankung, die durch einen hohen Blutzuckerspiegel verursacht wird, haben möglicherweise ein erhöhtes Glaukomrisiko.

Glaukomdiagnostik

Wenn Sie ein Glaukom haben, kann es lange dauern, bis Sie Sehprobleme bemerken, da die Verschlechterung am äußeren Rand des Gesichtsfeldes beginnt und allmählich die Mitte erreicht. Möglicherweise bemerken Sie das Problem erst, wenn das Glaukom die Mitte Ihres Auges erreicht. Daher ist es wichtig, Ihr Sehvermögen regelmäßig zu überprüfen, um die Krankheit so früh wie möglich zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen..

Sie sollten mindestens alle 2 Jahre oder öfter untersucht werden, wenn Ihr Augenarzt dies empfiehlt. Zum Beispiel kann er Ihnen raten, Ihr Sehvermögen häufiger überprüfen zu lassen, wenn Sie einen nahen Verwandten mit Glaukom haben, wie z. B. einen Elternteil, einen Bruder oder eine Schwester..

Ein Augenarzt kann verschiedene Arten von Untersuchungen durchführen. Sie sind schmerzlos und schnell. Alle Umfragen sollten während eines Besuchs durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse so genau wie möglich sind.

Die Messung des Augeninnendrucks (Tonometrie) erfolgt mit einem Instrument, das als Tonometer bezeichnet wird. Eine kleine Menge Anästhetikum (Schmerzmittel) und Kontrastmittel wird auf die Hornhaut (die vordere transparente Membran des Auges) geträufelt. Dann schauen Sie auf den blau brennenden Punkt im Tonometer und messen zu diesem Zeitpunkt Ihren Augeninnendruck.

Tonometrie kann eine Augenhypertonie (erhöhter Augeninnendruck) diagnostizieren, die ein Risikofaktor ist und ein chronisches Offenwinkelglaukom verursachen kann.

Zentrale Hornhautdicke. Die Dicke der Hornhaut wird gemessen, da angenommen wird, dass die Berechnung des Augeninnendrucks davon abhängt..

Die Gonioskopie ist eine Methode zur Untersuchung des Winkels der vorderen Augenkammer zwischen Hornhaut und Iris (dem farbigen Teil des Auges). In diesem Bereich sollte die Flüssigkeit aus Ihrem Auge abgelassen werden. Gonioskopie kann helfen, festzustellen, ob dieser Winkel offen oder geschlossen ist (verriegelt).

Die Messung von Gesichtsfeldern (Perimetrie) wird durchgeführt, um die Begrenzung des Gesichtsfeldes zu bestimmen. Sie sehen eine Reihe von Lichtblitzen und werden gefragt, welche Sie sehen. Einige Punkte erscheinen in Ihrer peripheren Sicht (am Rand Ihrer Augäpfel), wo das Glaukom beginnt. Wenn Sie diese Punkte bei Ihrem peripheren Sehen nicht sehen, kann dies darauf hinweisen, dass sich Ihr Sehvermögen aufgrund eines Glaukoms verschlechtert hat..

Beurteilung des Sehnervs. Der Sehnerv verbindet das Auge mit dem Gehirn. Ihr Arzt wird Ihnen Augentropfen geben, um Ihre Pupillen zu erweitern. Anschließend untersucht er die Augen mit einer Spaltlampe (einem Mikroskop mit einer sehr hellen Lichtquelle) und beurteilt, ob der Sehnerv durch ein Glaukom geschädigt wurde..

Augentropfen zur Erweiterung Ihrer Pupillen können Sie am Fahren hindern. Überlegen Sie sich im Voraus, wie Sie nach der Prüfung nach Hause kommen.

Wenn eine Diagnose eines Glaukoms gestellt wird, wird der Augenarzt Folgendes klären:

  • Entwicklungsstadium des Glaukoms;
  • Wie viel Schaden hat das Glaukom Ihren Augen zugefügt?
  • Was könnte ein Glaukom verursacht haben? Danach kann er eine Behandlung verschreiben.

Fachärzte für Augenheilkunde

  • Augenarzt (Augenarzt) - ein Arzt, der ein Praktikum oder einen Aufenthalt in der Fachrichtung "Augenheilkunde" absolviert hat und sich mit der Diagnose und Behandlung aller Arten von Augenkrankheiten befasst.
  • Augenarzt - ein Augenarzt, der sich auf verschiedene chirurgische Eingriffe bei Verletzungen und Augenkrankheiten spezialisiert hat.
  • Ein Optiker - in Russland - ein Augenarzt, der sich hauptsächlich auf Augenuntersuchungen und die Auswahl von Brillen und Kontaktlinsen spezialisiert hat. Oft führen solche Ärzte einen Termin auf der Grundlage von optischen Salons durch.
  • Der Kinderaugenarzt ist ein Augenarzt, der Augenkrankheiten bei Kindern von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr aufnimmt, diagnostiziert und behandelt. Spezialisiert auf Krankheiten, die bei Kindern häufiger auftreten (Schielen, träges Auge usw.).
  • Die Krankenschwester der Augenarztpraxis ist ein Arzt mit sekundärer medizinischer Ausbildung, der dem Augenarzt hilft, Patienten aufzunehmen. Kann das Sehvermögen selbst testen und Augenübungen unterrichten.
  • Meisteroptiker - Spezialist für die Herstellung von Brillengläsern.

Glaukombehandlung

Wenn Ihr Sehvermögen aufgrund eines Glaukoms beeinträchtigt ist, kann es nicht korrigiert werden. Daher ist es so wichtig, das Glaukom so früh wie möglich zu diagnostizieren, um weitere Sehstörungen zu vermeiden. Ziel aller Arten der Glaukombehandlung ist es, den Druck im betroffenen Auge zu verringern..

Augentropfen für Glaukom

Chronisches Offenwinkelglaukom wird häufig mit Augentropfen behandelt. Es gibt verschiedene Arten von Augentropfen, und die eine oder andere Art wird abhängig von den folgenden Faktoren verschrieben:

  • wie Ihre Krankheit fortschreitet;
  • Haben Sie andere Krankheiten?
  • Nehmen Sie andere Medikamente ein?
  • Verursachen die Augentropfen während der Einnahme Nebenwirkungen?.

Es ist wichtig, die Augentropfen wie angegeben aufzutragen. Selbst wenn Sie ohne Behandlung keine Sehprobleme bemerkt haben, kann ein Glaukom einen dauerhaften Sehverlust verursachen. Gebrauchsanweisung der Augentropfen:

  • Ziehen Sie vorsichtig mit Ihrem Finger am unteren Augenlid.
  • Heben Sie die Flasche über das Auge und lassen Sie einen Tropfen unter das gezogene Augenlid fallen.
  • Schließen Sie Ihr Auge und öffnen Sie es einige Minuten lang nicht.

Wenn Sie mehrere Arten von Augentropfen einnehmen, warten Sie mindestens 5-10 Minuten, bevor Sie die nächsten Tropfen einnehmen.

Befolgen Sie auch die Anweisungen Ihres Augenoptikers..

Wenn Sie normalerweise Kontaktlinsen tragen und Augentropfen verschrieben bekommen, müssen Sie möglicherweise aufhören, Linsen zu tragen, und stattdessen eine Brille tragen. Dies liegt daran, dass sich die Medikamente in den Augentropfen in den Linsen ansammeln und Ihre Augen schädigen können. Sie sollten dies mit Ihrem Arzt besprechen..

Die verschiedenen Arten von Augentropfen werden nachstehend beschrieben..

Prostaglandin-Analoga erhöhen den Abfluss von Flüssigkeit (Kammerwasser) aus dem Auge und senken den Augeninnendruck. Diese Tropfen werden normalerweise einmal täglich angewendet. Nebenwirkungen:

  • erweiterte Kapillaren im Weiß des Auges, wodurch das Auge rot aussieht
  • Änderung der Augenfarbe - es wird oft dunkler;
  • Wimpern werden dicker und dunkler;
  • Augenschmerzen und Reizung;
  • Blepharitis - Rötung und Entzündung der Augenlidränder;
  • trockene Augen;
  • Kopfschmerzen;
  • Photophobie.

Einige Arten von Prostaglandin-Analoga, die verschrieben werden können, sind:

  • Latanoprost;
  • Bimatoprost;
  • Taflotan (Tafluprost);
  • Travoprost.

Es wird angenommen, dass Betablocker den Augeninnendruck senken, indem sie die Freisetzung von Kammerwasser im Auge verlangsamen. 1 oder 2 mal täglich eingenommen und kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • ein brennendes Gefühl oder scharfe Schmerzen im Auge;
  • trockene Augen;
  • juckende Augen.

Betablocker können einige Erkrankungen verschlimmern. Verwenden Sie sie daher nicht, wenn Sie:

  • Bronchialasthma;
  • Herzerkrankungen wie Herzblock.

Einige Arten von Betablockern, die verschrieben werden können, sind:

  • Betaxololhydrochlorid;
  • Levobunololhydrochlorid;
  • Timolol.

Carboanhydrase-Hemmer reduzieren die Produktion von Kammerwasser im Auge, was zu einer Abnahme des Augeninnendrucks führt. Diese Tropfen werden 2-3 mal täglich eingenommen und können die folgenden Nebenwirkungen haben:

  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Übelkeit;
  • trockener Mund;
  • Augen Irritation.

Einige Arten von Carboanhydrase-Inhibitoren, die verschrieben werden können, sind:

  • Brinzolamid;
  • Dorzolamid.

Sympathomimetika reduzieren die Produktion von Kammerwasser und erhöhen den Ausfluss aus den Augen. Diese Augentropfen werden zweimal täglich angewendet und können Schmerzen und Rötungen des Auges verursachen.

Einige Arten von Sympathomimetika sollten von Personen mit folgenden Erkrankungen mit Vorsicht angewendet werden:

Möglicherweise wird Ihnen eine Art Sympathomimetikum namens Brimonidintartrat verschrieben.

Wenn die Augentropfen die Symptome nicht lindern, kann eine andere Behandlung verordnet werden, z. B. eine Laserbehandlung oder eine Operation. Diese sind unten aufgeführt..

Glaukomoperation

Die Trabekulektomie ist die häufigste Art der Glaukomoperation. Während der Operation wird ein Teil des Trabekelnetzwerks entfernt, was das Abfließen von Flüssigkeit aus dem Auge erleichtert. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung (Sie werden wach sein) oder unter Vollnarkose (Sie werden bewusstlos sein) durchgeführt..

Andere Arten von Operationen:

  • Viskokanalostomie - Bei dieser Operation wird ein Teil der Sklera (die weiße äußere Hülle des Augapfels) entfernt, wodurch Flüssigkeit aus dem Auge in die angrenzenden Gewebe sickern kann.
  • tiefe Sklerotomie - während dieser Operation wird ein sehr kleines Gerät in Ihr Auge implantiert, um das Trabekelnetzwerk zu erweitern;
  • Bypass-Operation - Bei dieser Operation wird ein mikroskopischer Schlauch in Ihr Auge eingeführt, um den Flüssigkeitsausfluss aus dem Auge zu erhöhen.

Sprechen Sie mit Ihrem Chirurgen, um weitere Informationen über Ihre Operation und die damit verbundenen Risiken zu erhalten.

Während der Operation kann der Chirurg Zytostatika verwenden. Diese Medikamente können das Ergebnis einer Operation verbessern, indem sie Narben im Augengewebe während der Heilung verhindern. Die folgenden Medikamente können verwendet werden:

  • Mitomycin C;
  • 5-Fluorouracil.

Diese Medikamente sind nicht für die Behandlung von Glaukom zugelassen. Dies bedeutet, dass die Hersteller dieser Medikamente nicht angegeben haben, dass sie bei dieser Krankheit helfen. Mit anderen Worten, die Arzneimittel wurden nicht klinisch getestet (Studien, in denen die Wirksamkeit der Behandlung mit verschiedenen Arzneimitteln verglichen wird), um die Wirksamkeit und Sicherheit der Glaukombehandlung mit ihrer Hilfe zu bewerten..

Wenn Ihr Augenarzt Ihnen nicht lizenzierte Medikamente verschreiben wird, ist er verpflichtet, Sie darüber zu informieren und die möglichen Risiken und Vorteile einer Verwendung in Ihrem Fall zu besprechen..

Laserbehandlung bei Glaukom

Diese Behandlung verwendet Hochleistungslichtstrahlen, um intraokulare Trabekelnetzblöcke (Abflusstrakt) zu entfernen. Diese Operation wird als Lasertrabekuloplastik bezeichnet. Sie erhalten ein Anästhetikum (Schmerzmittel) und eine Linse wird vor Ihr Auge gelegt. Ein Laser wird es passieren und kleine Löcher in das Trabekelnetzwerk bohren. Dies wird dazu beitragen, die Flüssigkeitsdrainage aus dem Auge zu verbessern und den Augeninnendruck zu senken..

Eine Alternative zur Lasertrabekuloplastik ist die Cyclodiodenlaserbehandlung. Dies zerstört einen Teil des Augengewebes, wodurch Kammerwasser freigesetzt wird. Infolgedessen wird weniger Flüssigkeit freigesetzt und der Augeninnendruck nimmt ab..

Die Laseroperation ist normalerweise schnell und schmerzlos, obwohl während des Eingriffs kurzfristige Schmerzen oder Brennen auftreten können. Nach der Laserbehandlung müssen Sie möglicherweise noch Augentropfen einnehmen (siehe oben)..

Behandlung eines akuten Glaukomanfalls

Da sich die Symptome eines akuten Glaukoms schnell entwickeln, muss die Behandlung der Krankheit unverzüglich erfolgen. Die häufigsten Behandlungen für einen akuten Glaukomanfall sind:

  • Augentropfen - siehe oben für weitere Informationen;
  • systemische Medikamente - werden in den Blutkreislauf injiziert, um den Augeninnendruck schnell zu senken;
  • Laserbehandlung (Laser-Iridotomie) - Hochleistungslichtstrahlen werden verwendet, um Löcher in Ihre Iris (den farbigen Teil des Auges) zu bohren, um die Ecke zu öffnen und eine Flüssigkeitsdrainage zu erzeugen. Die Operation wird an beiden Augen durchgeführt, auch wenn nur ein Auge von einem akuten Winkelschlussglaukom betroffen ist, da sich diese Form der Krankheit irgendwann in beiden Augen entwickeln kann.
  • Operation - Trabekulektomie (Operation zur Entfernung eines Teils des Abflusstrakts) - die häufigste Art der Operation bei Glaukom.

Wenn Sie auch Katarakte haben (Trübung der Augenlinse), kann das Entfernen den Augenwinkel öffnen und den Augeninnendruck senken. Lesen Sie mehr über Kataraktoperationen, um weitere Informationen zu diesem Verfahren zu erhalten.

Akutes Winkelverschlussglaukom kann auch mit Medikamenten behandelt werden, die als Miotika bezeichnet werden, wie z. B. Pilocarpin. Miotika erweitern das blockierte Trabekelgeflecht, was den Abfluss von Kammerwasser aus dem Auge verbessern soll. Möglicherweise müssen Sie die Augentropfen bis zu 4 Mal täglich einnehmen. Miotika sollten bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen mit Vorsicht eingenommen werden, einschließlich:

  • Herzkrankheit;
  • Bluthochdruck;
  • Bronchialasthma.

Miotika können auch die folgenden Nebenwirkungen haben:

  • Kopfschmerzen, die in den ersten 2-4 Wochen der Behandlung sehr stark sein können;
  • ein brennendes Gefühl und Juckreiz in den Augen;
  • verschwommenes Sehen, das Sie möglicherweise am Fahren hindert.

Wenn bei Ihnen ein Glaukom diagnostiziert wird, überwachen Ärzte Ihre Gesundheit genau, um eine weitere Verschlechterung des Sehvermögens zu verhindern. Abhängig vom Verlauf des Glaukoms müssen Sie einmal alle 1 bis 4 Monate und bis zu einmal alle 12 bis 24 Monate einen Arzt aufsuchen.

Komplikationen des Glaukoms

Mehr als 15% der Gesamtzahl der Blinden in Russland haben aufgrund eines Glaukoms ihr Augenlicht verloren. Nach einer Glaukomoperation besteht immer ein Infektionsrisiko. Die meisten Infektionen können mit Antibiotika behandelt werden (Arzneimittel gegen durch Bakterien verursachte Krankheiten)..

Sie können auch eine Reaktion auf bestimmte Arten von Augentropfen entwickeln. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie sich mit einer Glaukombehandlung unwohl fühlen. Wenn Sie ein Glaukom haben, kann dies Ihre Fahrfähigkeit beeinträchtigen..

Welchen Arzt wegen Glaukom kontaktieren?

Finden Sie mit dem NaPopravku-Service einen guten Augenarzt für sich selbst oder für Ihr Kind.

Für die chirurgische Behandlung des Glaukoms können Sie selbst eine Augenklinik wählen.

Glaukomdiagnostik: Methoden zur Untersuchung der Sehorgane

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung einer Krankheit ist die Früherkennung von Anomalien im Körper. Dies gilt auch für Pathologien wie das Glaukom. Durch eine frühzeitige Diagnose der Krankheit werden gefährliche Folgen wie Blindheit vermieden.

Mit der Entwicklung eines Glaukoms wird ein Anstieg des Augeninnendrucks beobachtet. Moderne Methoden zur Diagnose der Krankheit ermöglichen nicht nur eine schnelle Diagnose, sondern auch die Auswahl der richtigen und wirksamen Behandlung. Heute gibt es mehrere genaue Methoden zur Untersuchung des Gesichtsfeldes, die Sie in unserem Artikel kennenlernen können..

Um die Entwicklung eines Glaukoms zu verhindern, ist es sehr wichtig, keine Zeit zu verschwenden und sofort, wenn die ersten Symptome auftreten, einen Spezialisten für eine umfassende Untersuchung zu kontaktieren. Die Wirkung der Behandlung hängt sowohl vom Augenarzt als auch vom Patienten ab. Es ist notwendig, alle vorgeschriebenen Empfehlungen zu befolgen, einen gesunden Lebensstil zu führen und Ihnen eine gute Sicht zu garantieren.

Merkmale der Pathologie

Das Glaukom ist eine schwerwiegende Augenerkrankung, die einen dauerhaften Sehverlust und eine Verengung des Gesichtsfeldes verursacht.
Die Krankheit beginnt am häufigsten mit einem Anstieg des Augeninnendrucks, der die Durchblutung und Ernährung des Sehnervs stört und zu einer allmählichen Atrophie führt..

Ein Anstieg des Augeninnendrucks beim Glaukom tritt aufgrund eines Ungleichgewichts in der Produktion von Augenflüssigkeit und deren Abfluss auf. Die Gründe hierfür können erbliche Faktoren, eine spezielle Struktur des Auges (häufiger bei weitsichtigen Menschen, nationale Merkmale der Struktur des Auges), das Vorhandensein von Atherosklerose, Diabetes, hormonelles Ungleichgewicht, frühere und gegenwärtige entzündliche Augenerkrankungen, eine Zunahme des Linsenvolumens aufgrund der Entwicklung von Katarakten und andere sein..

Mit einem Anstieg des Augeninnendrucks kommt es zu periodischen Sehstörungen, dem Auftreten von Regenbogenkreisen um Lichtquellen, Druck in den Schläfen und Augenbrauen, manchmal Kopfschmerzen, langsamen Sehstörungen.

Bei akutem und hohem Druckanstieg entwickelt sich ein akuter Glaukomanfall, begleitet von starken Augenschmerzen und einer deutlichen Verschlechterung des Sehvermögens, was den Patienten zwingt, sofort Hilfe zu suchen.

Am häufigsten entwickelt sich das Glaukom jedoch allmählich und die Symptome seiner Entwicklung werden ignoriert. Manchmal wird bei der Untersuchung von Personen, die aus einem anderen Grund einen Augenarzt konsultiert haben, ein hoher Blutdruck festgestellt.
Um diese gewaltige Krankheit nicht zu verpassen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, muss der Augeninnendruck nach 45 Jahren einmal jährlich vorbeugend überprüft werden.

Selbst wenn Sie einen normalen Augeninnendruck haben, das Risiko jedoch hoch ist (Vererbung, Augenstruktur und andere Anzeichen), bieten wir Ihnen ein klares Schema, wie oft Sie prophylaktisch untersucht werden müssen, um das anfängliche Glaukom nicht zu verpassen, wenn die Chancen auf Aufrechterhaltung und Stabilisierung des Sehvermögens noch größer sind hoch.

Heutzutage wird das Glaukom üblicherweise als chronische Augenkrankheit bezeichnet, die durch einen konstanten oder periodischen Anstieg des Augeninnendrucks (IOD) mit der Entwicklung trophischer Störungen in den Abflusswegen der Augenflüssigkeit (IHF, Kammerwasser), in der Netzhaut und im Sehnerv gekennzeichnet ist, die das Auftreten typischer Defekte im Gesichtsfeld und in der Entwicklung verursachen Randaushub (Vertiefung, Schieben) der Papille.

Somit vereint der Begriff "Glaukom" eine große Gruppe von Augenkrankheiten (etwa 60), die die folgenden gemeinsamen Merkmale aufweisen:

  1. Der Augeninnendruck (IOD) überschreitet ständig oder periodisch das individuell tolerierte (tolerante) Niveau.
  2. Es entwickelt sich eine charakteristische Läsion der Sehnervenfasern - eine glaukomatöse Optikusneuropathie, die im Endstadium zu ihrer Atrophie führt;
  3. Eine für das Glaukom charakteristische Sehbehinderung tritt auf.

Glaukom kann in jedem Alter von der Geburt an auftreten, aber die Prävalenz der Krankheit steigt im Alter und im Alter signifikant an. Somit beträgt die Inzidenz des angeborenen Glaukoms 1 Fall pro 10-20.000 Neugeborenen. Im Alter von 40-45 Jahren wird bei etwa 0,1% der Bevölkerung ein primäres Glaukom beobachtet..

In der Altersgruppe von 50 bis 60 Jahren tritt das Glaukom bereits in 1,5% der Fälle und bei Personen über 75 Jahren in mehr als 3% auf. Diese Krankheit nimmt einen der ersten Plätze unter den Ursachen für unheilbare Blindheit ein und hat eine große soziale Bedeutung..

Formen der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen des Glaukoms. Am häufigsten ist das primäre Offenwinkelglaukom (POAG). Solche Formen des Glaukoms wie Winkelschluss, normotensiv, angeboren, pigmentiert, sekundär und andere sind weniger häufig..

Primärer Öffnungswinkel

Chronisches Glaukom, auch als primäres Offenwinkelglaukom (POAG) bekannt, wird oft als "stiller Dieb des Sehens" bezeichnet, da es sich asymptomatisch entwickelt. Der Druck im Auge steigt langsam an und die Hornhaut passt sich diesem an, ohne sich auszudehnen..

Daher bleibt die Krankheit meistens unbemerkt. Wenn es keine Schmerzen gibt, ahnt der Patient normalerweise nicht einmal, dass er langsam sein Sehvermögen verliert, bis die Krankheit zu einem späteren Zeitpunkt fortschreitet. Das Sehvermögen verschlechtert sich jedoch allmählich und der Schaden wird irreversibel..

Engwinkelglaukom

Vor einem gesunden Auge bildet sich Flüssigkeit (Kammerwasser), die aus dem Auge austritt und so viel Druck erzeugt, dass die richtige Form des Auges erhalten bleibt, ohne es zu beschädigen. Das heißt, die Menge an neuer intraokularer Flüssigkeit, die sich ständig im Auge bildet, wird durch die Menge ausgeglichen, die ebenso ständig durch eine bestimmte Stelle aus ihr herausfließt, die als "Winkel der Vorderkammer" bezeichnet wird..

Angeborenes Glaukom

Das Glaukom im Kindesalter ist eine seltene Augenerkrankung, die eine der Hauptursachen für Blindheit bei Kindern ist. Sein Auftreten ist mit einem abnormalen Anstieg des Augeninnendrucks verbunden..

Ein Anstieg des Augeninnendrucks kann zu einer Vergrößerung des Augapfels (die zunächst den Eindruck großer, schöner Augen erweckt) und zu einer Schädigung der Hornhaut führen. Die wichtigsten frühen Symptome eines Glaukoms bei Kindern sind Sehschwäche, erhöhte Lichtempfindlichkeit, tränende Augen und häufiges Blinzeln..

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle (75%) entwickelt sich in beiden Augen ein angeborenes Glaukom. Der Entwicklungsgrad des pathologischen Prozesses ist jedoch in der Regel nicht der gleiche..

Normotensives Glaukom

Das normotensive Glaukom (NTG), auch als Niederdruckglaukom oder Normaldruckglaukom bekannt, ist eine Form des Glaukoms, wenn eine Schädigung des Sehnervs auftritt, wenn der Augeninnendruck die normalen Werte nicht überschreitet.

Das Vorhandensein eines normotensiven Glaukoms wird festgestellt, indem der Sehnerv auf Anzeichen einer Schädigung untersucht wird. Dies kann auf zwei Arten erfolgen.

Das erste ist die Verwendung eines Instruments, das als Ophthalmoskop bezeichnet wird. In einem abgedunkelten Raum wird das Ophthalmoskop näher an das Auge gebracht, und der Lichtstrahl ermöglicht es dem Arzt, die Form und Farbe des Sehnervenkopfes (Papille) durch die Pupille zu untersuchen. Das Vorhandensein seiner pathologischen Ausgrabung oder das Fehlen einer normalen rosa Farbe führt zu Wachsamkeit.

Die zweite Methode ist die Perimetrie. Es enthält Informationen zu Änderungen in den Gesichtsfeldern des Patienten. Mit diesem Test identifiziert der Arzt verschiedene Bereiche des Gesichtsfeldverlusts, die durch eine Schädigung des Sehnervs verursacht werden können. Dies sieht normalerweise nach kleinen Änderungen im Intervall von der Zone nahe der Mitte bis zum Rand des Sichtfelds aus. Sie sind nicht immer beim Patienten zu finden..

Pigmentglaukom

Das Pigmentglaukom ist eine vererbte Art des Offenwinkelglaukoms, die sich bei Männern häufiger entwickelt als bei Frauen. Die anatomischen Merkmale der Augenstruktur dieser Patienten spielen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung dieser Pathologie..

Sekundäres Glaukom

Sekundäres Glaukom tritt auf, wenn eine andere Störung den Augeninnendruck verursacht oder erhöht, was zu einer Schädigung des Sehnervs und einem Verlust des Sehvermögens führt. Sekundäres Glaukom kann in fortgeschrittenen Fällen von Katarakt oder Diabetes durch Augentrauma, Entzündung, Schwellung verursacht werden.

Es kann auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente wie Steroide verursacht werden. Diese Form des Glaukoms kann leicht oder schwer sein. Die Behandlung hängt davon ab, ob das sekundäre Glaukom offen oder geschlossen ist..

Pseudoexfoliatives Glaukom

Diese Form des sekundären Offenwinkelglaukoms tritt auf, wenn Gewebepartikel in Form von schuppenartigen Schuppen von der Außenfläche der Linse abblättern. Sie sammeln sich in der Ecke zwischen Hornhaut und Iris und können das Drainagesystem des Auges verstopfen, was zu einem erhöhten Augeninnendruck führt.

Diese Form des Glaukoms wird häufig von Katarakten begleitet. Pseudoexfoliatives Glaukom ist bei Skandinaviern häufig. Die Behandlung umfasst normalerweise Medikamente oder Operationen.

Traumatisches Glaukom

Eine Schädigung des Auges (sowohl ein stumpfes Trauma als auch eine durchdringende Verletzung) kann zur Entwicklung eines sekundären Offenwinkelglaukoms führen. Erkrankungen wie schwere Myopie, frühere Verletzungen, Infektionen oder chirurgische Eingriffe in der Vorgeschichte können die Augen anfälliger für schwere Verletzungen machen. In solchen Fällen kann ein Glaukom nicht nur unmittelbar nach einer Verletzung, sondern auch nach mehreren Jahren auftreten..

Iridocorneales Endothelsyndrom

Iridocorneales Endothelsyndrom (ICE-Syndrom) - umfasst drei Arten von Pathologien: Irisnävus (Kogan-Reese-Syndrom), Chandler-Syndrom und progressive Irisatrophie. Die Krankheit ist in den meisten Fällen einseitig, häufiger Frauen im Alter von 30-50 Jahren.

Neovaskuläres Glaukom

Die Bildung pathologischer Blutgefäße in der Iris und im Bereich der Drainagekanäle kann zur Entwicklung eines sekundären (neovaskulären) Glaukoms führen. Dieser Prozess basiert meistens auf einer Netzhautischämie, die die Produktion des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors (VEGF) stimuliert, der das Wachstum pathologischer Gefäße verursacht.

Sie blockieren wiederum den Abfluss von Augenflüssigkeit durch das Trabekelnetz und verursachen einen Anstieg des Augeninnendrucks. Das neovaskuläre Glaukom ist immer mit anderen Erkrankungen des Körpers verbunden.

Diagnose der Krankheit

Trotz der bedeutenden Fortschritte bei der Behandlung des Glaukoms bleibt die Krankheit eine der Ursachen, die zu Behinderung und unheilbarer Blindheit führen. Der Anteil der Glaukomblindheit beträgt 14,2%.

Selbst eine erfolgreiche chirurgische Behandlung garantiert nicht die Erhaltung der Sehfunktionen, insbesondere wenn sie in einem fortgeschrittenen oder fortgeschrittenen Stadium der Krankheit durchgeführt wird..

Die Grundlage für die Prävention der Glaukomblindheit ist die Diagnose der Krankheit in den frühen Stadien ihrer Entwicklung. Wenn man bedenkt, dass das Glaukom oft unmerklich beginnt, durch eine lange Latenzzeit, kleine und latente Symptome gekennzeichnet ist, ist die Diagnose im Frühstadium nicht nur für Anfänger, sondern auch für erfahrene Augenärzte eine schwierige Aufgabe..

Das Vorhandensein einer glaukomatösen Ausgrabung in Kombination mit einem Anstieg des Augeninnendrucks und einer Veränderung des Gesichtsfeldes ermöglicht die Diagnose eines Glaukoms. Diese Symptome sind jedoch charakteristisch für das fortgeschrittene Stadium der Krankheit, und zu Beginn des pathologischen Prozesses, wenn er sich nur manifestiert, ist es notwendig, Mikrosymptome unter Verwendung einer Reihe von Techniken zu identifizieren, die unseren gewidmet sind Richtlinien.

Um eine Diagnose in den frühen Stadien des Glaukoms zu stellen, ist es notwendig, einen Komplex von Studien zu verwenden, einschließlich einer Bewertung von Beschwerden und Anamnese, klinischer Mikrosymptomatik im vorderen Teil des Auges und des Sehnervenkopfes, tonometrischen und tonographischen Indikatoren, Belastungs- und Entlastungstests, Prüfung des Gesichtsfeldes.

Beschwerden und Anamnese

Glaukompatienten in den frühen Stadien der Krankheit können keine Beschwerden vorlegen. Manchmal hört man Beschwerden über ein Gefühl von Schwere, Blähungen, "Fliegen" vor den Augen, schnelle Müdigkeit mit visuellem Stress, Tränenanfälle oder Augenfeuchtigkeit ohne Pathologie der Tränenwege, periodisches Beschlagen und in einigen Fällen Regenbogenkreise beim Betrachten einer Lichtquelle, ähnlich diejenigen, die wir sehen, wenn wir eine Straßenlaterne durch gefrorenes oder beschlagenes Glas betrachten.

Eine Vorgeschichte von erheblicher Bedeutung ist das Vorhandensein von Verwandten mit Glaukom und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, insbesondere des Herz-Kreislauf-Systems, endokrinen Störungen und autonomen Funktionsstörungen. Glaukom wird oft mit Bluthochdruck, Arteriosklerose, Diabetes mellitus, diencephaler Pathologie und Wechseljahren kombiniert. Die Notwendigkeit, die Möglichkeit der Entwicklung eines Glaukoms während der Behandlung mit Kortikosteroiden nach einer Vergiftung und einer traumatischen Hirnverletzung zu berücksichtigen.

Instrumentelle Forschungsmethoden

Eine frühzeitige Diagnose des primären Glaukoms ist äußerst wichtig. Die Erkennung eines Glaukoms in den frühen Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses bestimmt maßgeblich die Wirksamkeit der Behandlung und die Prognose im Allgemeinen..

Die Bestimmung des Niveaus und der Regulierung des Augeninnendrucks (IOD) unter Verwendung der folgenden Methoden ist für die Diagnose eines Glaukoms von größter Bedeutung:

  1. Messung des Augeninnendrucks (IOD): Tonometrie, Elastotonometrie;
  2. Untersuchung von Indikatoren für den Abfluss von Intraokularflüssigkeit (IVF): Tonographie;
  3. Untersuchung von Gesichtsfeldern: verschiedene Perimetrietechniken.

Obligatorische Liste der diagnostischen Tests:

  • Bestimmung der Brechung;
  • kontaktlose Tonometrie;
  • Bestimmung der Sehschärfe.
  • Augapfel Ultraschall;
  • Tonographie (aus dem griechischen Tonos - Spannung) des Auges, Messung des Augeninnendrucks und Registrierung in der Dynamik unter Verwendung eines elektronischen Tonographen (Glau-Test). Es wird in der Augenheilkunde hauptsächlich zur Erkennung und Untersuchung des Mechanismus der Glaukomentwicklung eingesetzt.
  • Kontakttonometrie (nach Maklakov);
  • Computerperimetrie;
  • Sehnervenlasertomographie HRT.

Die Konsultation eines Augenarztes umfasst:

  • Sammlung von Beschwerden und Anamnese für Augenpathologie;
  • Sichtprüfung;
  • Untersuchung der Augenumgebung im Durchlicht (auf einer Spaltlampe);
  • Gonioskopie (eine Methode zur Untersuchung der Strukturen des Vorderkammerwinkels, der dem Forscher durch die Extremität verborgen ist (die Stelle, an der die transparente Hornhaut in die undurchsichtige Sklera übergeht). Um den Vorderkammerwinkel zu untersuchen, muss eine spezielle Gonioline (Drei-Spiegel-Linse) am Auge installiert werden.
  • Ophthalmoskopie (Untersuchung des Fundus mit einem Ophthalmoskop, mit dem Sie die Netzhaut, den Sehnervenkopf und die Gefäße des Fundus beurteilen können) - ohne medikamenteninduzierte Pupillendilatation;
  • Verschreibung von medikamentösen Therapien oder chirurgischen Behandlungen.

Bei der Diagnose eines Glaukoms sind die Veränderungen bei jeder dieser Untersuchungen nicht immer erkennbar. Eine Kombination von nur wenigen Zeichen reicht jedoch aus, um dies zu bestätigen.

Tonometrie

Die Tonometrie ist die Hauptmethode zur Bestimmung des Augeninnendrucks. Der Druck wird in Rückenlage mit einem Maklakov-Tonometer mit einem Gewicht von 10 Gramm gemessen, während der tonometrische Druck 26 mm Hg nicht überschreiten sollte. Kunst. (Bereich von 16 bis 26 mm Hg). Der Augeninnendruck ist in beiden Augen ungefähr gleich (der zulässige Unterschied beträgt bis zu 3-4 mm Hg)..

Derzeit gibt es viele Geräte zur berührungslosen Bestimmung des Augeninnendrucks (IOD). Der Patient muss jedoch wissen, dass jedes von ihnen seine eigenen Normindikatoren hat.

Die Arten der täglichen Kurven des Augeninnendrucks (IOD) variieren. Am häufigsten werden die Maximalwerte des Augeninnendrucks (IOD) morgens (6-8 Stunden) oder tagsüber (12-16 Stunden) und die Minimalwerte abends oder nachts notiert. Beim Glaukom ändert sich die Art der Tageskurve.

Der absolute Wert der Augeninnendruckspitzen (IOD) ist für die Diagnose eines Glaukoms von größter Bedeutung. Wiederholtes Überschreiten des normalen Druckniveaus ist eines der wichtigsten Symptome des Glaukoms..

Einzelne „Drucksprünge“ auf die Tageskurve sollten kritisch betrachtet werden, da sie möglicherweise nicht immer mit einem Glaukom verbunden sind, sondern das Ergebnis eines Forschungsfehlers, der Angst des Patienten, einer Erhöhung des Tons der äußeren Augenmuskulatur und des Einflusses anderer Faktoren sind.

Die Arten der täglichen Kurven des Augeninnendrucks (IOD) variieren. Am häufigsten werden die Maximalwerte des Augeninnendrucks (IOD) morgens (6-8 Stunden) oder tagsüber (12-16 Stunden) und die Minimalwerte abends oder nachts notiert. Beim Glaukom ändert sich die Art der Tageskurve.

Elastotonometrie

Die erhaltenen Indikatoren sind in der Grafik dargestellt: auf der Abszisse - der Tonometermasse in Gramm, auf der Ordinate - dem Wert des tonometrischen Augeninnendrucks (IOP). Der resultierende Graph wird als elastotonometrische Kurve bezeichnet..

Wenn diese Studie an gesunden Augen durchgeführt wird, zeigt die Grafik eine fast gerade Linie. Der Anstieg der Elastokurve (die Differenz zwischen dem mit Gewichten von 5 und 15 Gramm gemessenen Druck) sollte im Bereich von 7 bis 12 mm Hg liegen. st.

Ein hoher Beginn der Elastokurve (Augeninnendruck größer als 21 mm Hg bei Messung mit einem Gewicht von 5 Gramm) sowie verkürzte oder verlängerte Arten von Elastokurven (Bereich kleiner als 7 oder mehr als 12 mm Hg) sind Gründe für den Verdacht auf ein Glaukom.

Die Goldman-Tonometrie zeichnet sich durch eine hohe Messgenauigkeit aus. Die in diesem Fall erhaltenen Werte des Augeninnendrucks (IOD) unterscheiden sich praktisch nicht von dem Indikator des tatsächlichen Augeninnendrucks, der mit der Methode der Elektronentonographie gemessen wurde.

Elektronische Tonographie

Die elektronische Tonographie liefert genauere Daten zu den hydrodynamischen Parametern des Auges. Die Methode besteht in der Durchführung einer erweiterten Tonometrie (4 Minuten) mit einem speziellen Gerät (elektronischer Tonograph)..

Auf dem Display des Tonographen liest der Forscher Daten über den tatsächlichen (nicht-tonometrischen) Augeninnendruck (P0) und berechnet dann anhand spezieller Tabellen die Hauptindikatoren für die Hydrodynamik des Auges - den Abflusskoeffizienten (C), das winzige Volumen des Kammerwassers (F) und den Becker-Koeffizienten (Verhältnis P0 /) VON).

Perimetrie

Eine der informativsten Forschungsmethoden zur Diagnose des Glaukoms sowie zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung des Patienten ist die Untersuchung der Grenzen des Gesichtsfeldes - der Perimetrie.
Es gibt viele Perimetrietechniken, von denen Isoptoperimetrie und Campimetrie am häufigsten bei Verdacht auf Glaukom verschrieben werden. Die Campimetrie zeigt zentrale Gesichtsfelddefekte.

Methoden der kinetischen und statischen Perimetrie sind von hohem diagnostischen Wert. Letzteres umfasst das Verfahren der Computerperimetrie. Diese Forschungsmethoden sind ein wesentlicher Bestandteil der Dispensaruntersuchung eines Patienten mit Glaukom und sollten alle 3 Monate und gegebenenfalls häufiger durchgeführt werden..

Gonioskopie

Die Gonioskopie ist eine Methode zur intravitalen Untersuchung der Strukturen des Vorderkammerwinkels, die dem Forscher durch die Extremität (die Stelle, an der die transparente Hornhaut in die undurchsichtige Sklera übergeht) verborgen bleibt. Um den Winkel der Vorderkammer mit dem Auge zu untersuchen, muss ein spezielles Goniolin oder Gonioskop installiert werden.

Mit Hilfe der Gonioskopie ist es möglich, die anatomische Veranlagung des Auges für die Entwicklung eines Winkelschlussglaukoms zu bestimmen, den Zustand der Trabekel zu beurteilen und die eine oder andere Art der antiglauokmatischen Operation durchzuführen. Laserchirurgie des Glaukoms - Die Lasertrabekuloplastik wird mit Hilfe einer speziellen Goniolen durchgeführt.

Eines der Kriterien zur Diagnose des Stadiums des glaukomatösen Prozesses ist der Zustand des Sehnervenkopfes, der mit der Fundusuntersuchungsmethode - Ophthalmoskopie - beurteilt werden kann.

Mit der Entwicklung einer glaukomatösen Atrophie des Sehnervs wird eine Ausdehnung und Vertiefung der physiologischen Ausgrabung (Gefäßtrichter) des Sehnervenkopfes beobachtet. Normalerweise beträgt die Ausgrabung 1 / 5-1 / 6 des Durchmessers des Sehnervenkopfes.

Bei fortgeschrittenem Glaukom erreicht die Ausgrabung den Rand des Sehnervenkopfes (Randaushub) und die Bandscheibe selbst wird grau. Bei der Untersuchung des Fundus sollte der Arzt die Größe der Ausgrabung und die Farbe des Sehnervenkopfes angeben..

Zusätzliche Methoden

Bei Bedarf werden dem Patienten zusätzliche Diagnosemethoden zugewiesen, mit denen die Art des Krankheitsverlaufs bestimmt werden kann. Die effektivsten von ihnen sind:

    Ultraschalluntersuchung des Auges. Es ist eine instrumentelle Untersuchungsmethode, die in der Augenheilkunde weit verbreitet ist. Dies ist eine nicht-invasive High-Tech-Technik.

Diese Studie ermöglicht es, den Zustand des Blutflusses und der Gefäßwand zu bestimmen. Alle intraorbitalen Abstände werden mit Ultraschall gemessen.

  • Optische kerngene Tomographie. Diese Methode wird verwendet, um die Anzahl und die Parameter des Sehnervenkopfes zu bestimmen und deren Verhältnis zu bestimmen.
  • Computerperimetrie. Gehört zur Kategorie der hochpräzisen Hardware-Forschungsmethoden, mit deren Hilfe die Grenzen und Defekte des Gesichtsfeldes bestimmt werden. Verschiedene Programme untersuchen die statische, kinetische und Farbperimetrie. Während des Untersuchungszeitraums muss sich eine Person auf einen Punkt des Bildschirms konzentrieren. Wenn ein Punkt darin erscheint, muss er den Knopf drücken.
  • Elastometrie. Diese Untersuchungsmethode erfordert die Verwendung eines Satzes von Maklakov-Tonometern, die durch unterschiedliche Gewichte gekennzeichnet sind. Im Prinzip ähnelt dieses Verfahren der Kontakttonometrie. Um die Genauigkeit der Indikatoren sicherzustellen, wird empfohlen, mehrere Studien in einem bestimmten Intervall durchzuführen..
  • Zusätzliche Untersuchungsmethoden vereinfachen die Diagnose eines Glaukoms erheblich. Mit ihrer Hilfe wird die effektivste Behandlung für eine kranke Person verschrieben..

    Sehnervenkopf OKT

    Der vollständige Name der Methode lautet Optische Kohärenztomographie. Ermöglicht die Beurteilung der Dicke des Sehnervenkopfes und die Feststellung von Abweichungen von der Norm, die für eine Atrophie beim Glaukom charakteristisch sind.

    Spaltlampeninspektion

    Diese Methode hilft bei mehrfacher Vergrößerung, Veränderungen zu erkennen, die aufgrund eines langfristig erhöhten Augeninnendrucks auftreten (Ausdünnung der Iris, dystrophische Veränderungen entlang des Pupillenrandes, Abnahme des Volumens und der Tiefe der vorderen Augenkammer)..

    In einer Spaltlampe kann ein Arzt auch mögliche Ursachen für erhöhten Druck feststellen - einen Überschuss an Pigmentgranulat, Verformung der Iris, Proliferation neuer Gefäße usw..

    Risikofaktoren

    Hoher Druck in den Augen wird jedoch immer noch als Hauptrisikofaktor angesehen. Bei der Messung des Augeninnendrucks verwenden Augenärzte immer noch den gleichen Test wie vor vielen Jahren - sie versuchen, einen Luftstrom in das Auge zu schießen.

    Da jedoch bei 30 Prozent der mit Glaukom diagnostizierten Patienten der Augeninnendruck als normal oder niedrig angesehen wird, ist es offensichtlich, dass Wissenschaftler neue Methoden entwickeln müssen, um diese Krankheit zu bestimmen.

    Therapie nach der Diagnose

    Nach der Diagnose muss dem Patienten eine angemessene Behandlung verschrieben werden. Die Krankheitstherapie wird mit einer Vielzahl von Methoden durchgeführt, deren Auswahl von einem Augenarzt in Abhängigkeit von den persönlichen Merkmalen des Patienten und dem Entwicklungsstand der Krankheit durchgeführt wird.

    In der Anfangsphase des pathologischen Prozesses wird die Therapie unter Verwendung von Medikamenten durchgeführt. Am effektivsten sind in diesem Fall Augentropfen, die eine lokale Wirkung haben. Mit ihrer Hilfe wird der Augeninnendruck stabilisiert..

    Wenn die Krankheit verspätet diagnostiziert wurde, wird ihre Therapie mit einer Vielzahl von chirurgischen Methoden durchgeführt. Wenn der Patient ein Offenwinkelglaukom hat, wird die Behandlung häufig mittels Lasertrabekuloplastik durchgeführt. Der Laser wird verwendet, um kleinere Verbrennungen im Trabekelnetzwerk zu erzeugen, die ein effizienteres Drainagesystem bieten.

    Die Trabekulektomie ist bei der Behandlung des pathologischen Prozesses sehr effektiv. Bei dieser Operationstechnik wird eine kleine Klappe aus der Sklera geformt. Unter dem Bindehautgewebe, das die Sklera bedeckt, wird ein Filterkissen erzeugt.

    Beachtung! Dank dieser Methode wird bei der Therapie Feuchtigkeit durch die Klappe abgeleitet, was zu einer Abnahme des Augeninnendrucks führt.

    Die periphere Iridektomie ist bei der Behandlung des Glaukoms hochwirksam. Es besteht darin, ein kleines Element der Iris zu entfernen. Dadurch kann die Flüssigkeit in das Drainagesystem des Auges fließen. Aufgrund der Vielzahl von Methoden der Glaukomtherapie ist es möglich, die effektivste auszuwählen..

    Damit die Diagnose eines Glaukoms rechtzeitig gestellt werden kann, muss der Patient einen Arzt konsultieren, wenn die ersten Anzeichen auftreten. Wenn sein Druck in den Sehorganen häufig steigt, muss er unbedingt untersucht werden. Wenn während einer ophthalmologischen Untersuchung zufällig Veränderungen des Sehnervs festgestellt wurden, wird der Person empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen.

    Wenn nahe Verwandte des Patienten diese Krankheit hatten, ist er gefährdet. Aus diesem Grund wird empfohlen, sich regelmäßigen Augenuntersuchungen zu unterziehen. Während des Zeitraums der Diagnose der Krankheit ermittelt der Arzt die Ursachen, wodurch das effektivste Therapieschema entwickelt werden kann.

    Wenn Symptome eines Glaukoms auftreten, sollte der Patient seinen Lebensstil ändern, ohne nachteilige Faktoren, die zu einer Verschlechterung der Situation führen können. Übermäßige körperliche Arbeit mit Glaukom ist strengstens untersagt. Und auch der Patient sollte sich mit Ausnahme von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln an eine Diät halten..

    Denken Sie daran, dass Sie das Sehvermögen beim Glaukom nur retten können, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen!

    Das Glaukom ist eine ziemlich schwere Krankheit, die die Lebensqualität eines Menschen beeinträchtigt. Aus diesem Grund wird dem Patienten empfohlen, bei Auftreten der ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt aufzusuchen, der die Form der Krankheit korrekt bestimmt.

    Arzneimittelbehandlung

    Augentropfen sind die häufigste Behandlung für Glaukom. Sie senken den Augeninnendruck auf zwei Arten - indem sie die Produktion von Kammerwasser reduzieren oder dessen Abfluss durch den Winkel der Vorderkammer verbessern.

    Ändern oder beenden Sie niemals die Einnahme Ihrer Medikamente, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen. Wenn Sie aus irgendeinem Grund die Verwendung unterbrechen, fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie es ersetzen können.

    Glaukomoperation

    Einige Glaukompatienten müssen möglicherweise operiert werden, um die Drainage der Augenflüssigkeit zu verbessern und dadurch den Augendruck zu senken.

    1. Lasertrabekuloplastik. Diese Operation wird häufig bei Offenwinkelglaukomen eingesetzt. Es gibt zwei Arten der Trabekuloplastik: Argonlasertrabekuloplastik (ALT) und selektive Lasertrabekuloplastik (SLT).
    2. Laser-Iridotomie. Die Laser-Iridotomie ist für die Behandlung von Patienten mit Winkelverschlussglaukom oder einem sehr engen Vorderkammerwinkel angezeigt.
    3. Periphere Iridektomie. Wenn die Laser-Iridotomie einen akuten Anfall eines Winkelschlussglaukoms nicht lindern kann oder aus anderen Gründen nicht möglich ist, kann eine periphere Iridektomie durchgeführt werden.
    4. Trabekulektomie.
    5. Chirurgische Eingriffe mit Drainagegeräten (Bypass-Operation).

    Wenn eine Trabekulektomie nicht durchgeführt werden kann, ist eine Operation mit Drainagegeräten normalerweise erfolgreich, um den Augeninnendruck zu senken.

    Volksheilmittel in der Behandlung

    Im Internet finden Sie viele Rezepte zur Behandlung des Glaukoms mit Abkochungen und Tinkturen aus Kräutern, Vitaminen, verschiedenen Lotionen usw. Augenärzte stehen solchen Ratschlägen nicht versehentlich äußerst negativ gegenüber.

    Die Praxis hat die Wirksamkeit von Volksheilmitteln bei der Behandlung des Glaukoms nicht bestätigt. Die Hoffnung für sie wird nur den Arztbesuch und den rechtzeitigen Beginn der richtigen Behandlung verzögern.

    In der Zwischenzeit wird die Krankheit fortschreiten, was zu einem Anstieg des irreversiblen Sehverlusts führen wird.

    Fazit

    Zur Früherkennung eines Glaukoms ist eine gründliche und wiederholte Untersuchung des Patienten mit einer korrekten Beurteilung der erkannten Mikrosymptome erforderlich. Nur der integrierte Einsatz von Biomikroskopie, Campimetrie, Perimetrie, Tonometrie, Tonographie, Stresstests und dynamischer Beobachtung ermöglicht es, in einem frühen Stadium der Krankheit zu diagnostizieren, eine Differentialdiagnose mit Bluthochdruck durchzuführen, die richtige Behandlungstaktik zu wählen und damit die visuellen Funktionen des Patienten zu erhalten.