loader

Haupt

Kurzsichtigkeit

Herpetische Bindehautentzündung

Durch das Herpesvirus verursachte Infektionen weisen eine Vielzahl klinischer Manifestationen auf. Herpetische Konjunktivitis ist eine der häufigsten Formen. Die Krankheit ist mild, aber wenn sie nicht behandelt wird, verursacht sie gefährliche Komplikationen.

Ursachen des Auftretens

Herpes-Konjunktivitis entsteht durch das Eindringen eines Virus in die Augenschleimhaut. Das Herpesvirus ist in der Umwelt weit verbreitet, aber nicht jeder Mensch bekommt es.

Die folgenden Faktoren tragen zur Infektion bei:

  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • Mikrotrauma der Schleimhaut;
  • verminderte Immunabwehr.

Eine Virusinfektion gelangt durch Tröpfchen in der Luft oder durch Kontakt in die Bindehaut. Eine Selbstinfektion ist auch möglich, wenn eine Person Herpesbläschen auf den Lippen hat und die Augen mit schmutzigen Händen berührt..

Typische Manifestationen

Herpetische Konjunktivitis hat spezifische Symptome. Zunächst wird eine kurze Prodromalperiode beobachtet - Unwohlsein, erhöhte Müdigkeit, Brennen in den Augen. Am zweiten Tag erscheinen alle Merkmale des Infektionsverlaufs:

  • die Bindehaut wird ödematös und rot;
  • kleine Blasen mit einer transparenten Flüssigkeit im Inneren werden gebildet;
  • Nach einigen Stunden platzen die Blasen, an ihrer Stelle bildet sich Erosion.
  • eine kleine Menge Schleim wird aus dem Auge freigesetzt;
  • All dies geht einher mit starkem Juckreiz, Fremdkörpergefühl und Schmerzen im Augapfel.

Der Allgemeinzustand mit herpetischer Konjunktivitis ändert sich geringfügig, die Temperatur steigt nicht über 37,5 ° C. Das Gießen neuer Blasen wird innerhalb von zwei bis drei Tagen beobachtet.

Diagnosemethoden

Aufgrund der charakteristischen Symptome ist die Diagnose einfach und die Behandlung wird zeitnah verordnet. Der Arzt untersucht die entzündete Schleimhaut und bewertet die Sehschärfe. Um die Ausbreitung von Entzündungen tief im Auge auszuschließen, wird eine Spaltlampenuntersuchung durchgeführt.

Heilaktivitäten

Antivirale Medikamente werden zur Behandlung der akuten herpetischen Konjunktivitis eingesetzt:

  • Tabletten "Acyclovir" 200 mg 5 mal täglich, Kursdauer 5-7 Tage;
  • Tropfen "Oftalmoferon" oder "Poludan" - Tropfen für Tropfen alle 2 Stunden, Kursdauer 5-7 Tage.

Zusätzlich zur etiotropen Behandlung der Herpes-Konjunktivitis werden symptomatische Mittel verschrieben:

  • NSAIDs - um Schwellungen zu lindern, Schmerzen zu lindern;
  • Antihistaminika - reduzieren Juckreiz und Brennen;
  • Immunstimulanzien - beschleunigen die Genesung.

Bei starker Entladung wird empfohlen, die Augen mit Kochsalzlösung zu spülen..

Prognose

Die rechtzeitige Verschreibung und vollständige Durchführung der Behandlung der herpetischen Konjunktivitis fördert die Genesung ohne Folgen. Patienten mit verminderter Immunität haben ein hohes Risiko, Komplikationen zu entwickeln:

  • chronische Form der Bindehautentzündung;
  • Herpetische Keratokonjunktivitis - Schädigung der Hornhaut, die zu Sehverlust führt.

Virale Keratitis ist die häufigste Ursache für Sehverlust bei Infektionen. Die Therapie spricht nicht gut an.

Verhütung

Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz gegen das Virus. Es gibt jedoch Maßnahmen, die das Risiko einer Herpesinfektion erheblich verringern können:

  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene - Verwenden Sie keine Brillen, Linsen und Taschentücher anderer Personen und berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit schmutzigen Händen.
  • Kontakt mit infektiösen Patienten vermeiden;
  • eine gute Immunität aufrechterhalten.

Die durch Herpesvirus verursachte Bindehautentzündung weist spezifische Manifestationen auf, die eine Diagnose erleichtern. Die Krankheit ist typisch für junge und mittlere Menschen. Eine rechtzeitig verschriebene Therapie vermeidet gefährliche Komplikationen.

Sehen Sie sich außerdem ein Video zur Vorbeugung und Behandlung von Bindehautentzündungen an:

Hinterlasse Kommentare zu dem Artikel und teile deine Erfahrungen. Teilen Sie nützliche Informationen mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken.

Herpes Bindehautentzündung

Verhütung

Um das Auftreten der Krankheit zu vermeiden, das mögliche Auftreten wiederkehrender Zustände zu stoppen und die Funktionalität der Augen sicherzustellen, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Vorbeugender Verlauf subkutaner Injektionen eines Polyvaccins gegen das Herpesvirus.
  2. Regelmäßig einer therapeutischen Behandlung mit interferonogenen Arzneimitteln und speziellen Vitaminkomplexen unterzogen.
  3. Einhaltung der Hygieneanforderungen beim Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen. Verwenden Sie keine Linsen oder Brillen anderer Personen zur Korrektur des Sehvermögens.
  4. Behandlung und Prävention von akuten und chronischen Viruserkrankungen.
  5. Vermeiden Sie den Kontakt mit Menschen mit offensichtlichen Anzeichen von Herpes oder anderen Viruserkrankungen.
  6. Beachten Sie die persönliche Hygiene, verwenden Sie keine Sachen, Hygieneartikel oder Kosmetika anderer Personen.
  7. Wenn ein Fremdkörper ins Auge gelangt, muss dieser sofort entfernt werden (um die Hornhaut nicht zu beschädigen). Verwenden Sie dazu ein sauberes Tuch oder eine Gaze. Das Entfernen eines Fremdkörpers mit schmutzigen Händen kann zu Herpes ophthalmus führen.
  8. Vermeiden Sie starke visuelle Belastungen, Augenkontakt mit Schmutz und verschiedene Feinstaub
  9. Reinigen und befeuchten Sie die Luft im Raum und lüften Sie sie häufiger.
  10. Den Körper verhärten, aber keine Unterkühlung zulassen.

Was ist die Diagnose der Krankheit

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, führt er die notwendigen Untersuchungen durch:

  • Zunächst findet er die Krankheitsgeschichte heraus und welche Beschwerden über die Beschwerden: Wenn Tränenfluss, Photophobie, Rötung der Augen und Schwellung, Anhaften der Augenlider, Entladung aus den Augen oder Vesikeln auf den Schleimhäuten auftreten;
  • zweitens ist auch eine zusätzliche Anamnese des Krankheitsverlaufs wichtig: Frühere Krankheiten, möglicherweise akute Virusinfektionen der Atemwege, Überbelichtung, waren der Kontakt einer Person, die zuvor eine Bindehautentzündung hatte;
  • drittens Untersuchung des Auges mit einem speziellen Mikroskop mit einer hellen Lampe, um die Größe der Läsion zu bestimmen;
  • Viertens werden die erforderlichen Tests durchgeführt: Untersuchung eines Ausstrichs aus dem Auge, um das Vorhandensein von Pilzen, Bakterien oder Fremdkörpern auszuschließen, ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay, um festzustellen, wie stark der Körper das Virus bekämpfen kann.

Symptome

Herpes-Konjunktivitis weist normalerweise ziemlich lebhafte charakteristische Symptome auf, so dass es keine Probleme mit ihrer Diagnose gibt. Die Krankheit beginnt akut mit folgenden Symptomen:

  • Juckreiz, Brennen, Schmerzen in den Augen, ein Gefühl von Sand oder Fremdkörpern in ihnen.
  • Angst vor Licht, Verschlechterung der Sehschärfe.
  • Entzündung der Augenschleimhaut und Auftreten von Blasen, charakteristisch für eine Herpesinfektion.
  • Rötung der Sklera durch Vasodilatation.

Allgemeine Symptome treten ebenfalls auf: Schwäche, Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen.

Nach einiger Zeit kann ein transparenter Schleimausfluss aus den Augen mit Eiterverunreinigungen auftreten. Die Bildung kleiner Geschwüre ist an den Augenlidern möglich. Patienten sind oft besorgt über starken Juckreiz.

Die Krankheit verläuft in der Regel akut und verschwindet innerhalb von zwei Wochen. Bei verspäteter oder falscher Therapie kann es jedoch chronisch werden..

Merkmale der Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der herpetischen Konjunktivitis reduziert sich auf die vollständige Beseitigung der Fähigkeit des Virus, sich zu vermehren und den Körper nachteilig zu beeinflussen. Wenn die Therapie sofort begonnen wurde, ist der Erreger in wenigen Tagen beseitigt. Der Schwerpunkt im Verlauf der Therapie liegt auf der Verwendung von Arzneimitteln mit ausgeprägten entzündungshemmenden Eigenschaften. Therapeutische Maßnahmen sollten streng unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden, eine Selbstbehandlung ist strengstens untersagt. Der Arzt sollte eine allgemeine Beurteilung des Zustands des Patienten durchführen und eine Reihe von Maßnahmen vorschreiben.

Um den Infektionsprozess mit Medikamenten zu unterdrücken, werden am häufigsten Medikamente verwendet: Acyclovir, Ryodoxol, Vidarabin. Die Follikel werden mit einer Lösung von brillantem Grün behandelt, und damit sich der untere Augenlidbereich wieder normalisiert, werden häufig Salben gegen den Herpesprozess darauf gelegt: Acyclovir, Virolex, Flironal. Zusätzlich zur Behandlung der Oberfläche der Infektion wird vorgeschlagen, einen Komplex von Wirkstoffen im Inneren zu verwenden, insbesondere mit dem Fortschreiten schwerer Formen der Krankheit. Hierzu wird Cycloferon, Valtrex verwendet.

Um die Bildung von Bakterienelementen innerhalb des pathologischen Phänomens zu verhindern, verschreibt ein Spezialist häufig antibakterielle Mittel. Hierzu werden bewährte Tobrex-Tropfen, Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe oder Erythromycin-Salben eingesetzt. Der Behandlungsprozess umfasst auch die Verwendung von persönlichen Toilettenartikeln und Utensilien..

Herpetische Bindehautentzündung

Herpetische Konjunktivitis ist eine der häufigsten Formen der Krankheit, die oberflächlich ist. Der Erreger ist das Herpesvirus. Es dringt in die Schleimhaut des Auges ein und wird zur Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Risikogruppe

Diese Art von Krankheit ist häufig und betrifft tendenziell jeden Menschen. Dies liegt an der Individualität des Körpers und der Immunität. Die Risikogruppe kann Patienten mit folgenden Faktoren umfassen:

  • chronische Krankheit;
  • Erkältungen, Grippe;
  • das Vorhandensein von Herpes auf den Lippen und anderen Körperteilen;
  • Kinder und Alter;
  • Autoimmunerkrankungen, systemische Erkrankungen;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • Ungesunder Lebensstil.

Die Infektion erfolgt hauptsächlich vor dem Hintergrund eines Verstoßes gegen die Hygienevorschriften.

Antivirale Medikamente

Arzneimittel dieser Gruppe tragen zur Unterdrückung und Unterdrückung der Vermehrung von Mikroorganismen bei. Ärzte verschreiben folgende Medikamente: Acyclovir, Bonafton, Lavomax, Anaferon, Zovirax. Zusätzlich wird empfohlen, solche Salben - Florenal und Bonafton - aufzutragen. Die Häufigkeit der Empfänge beträgt 4-8 mal am Tag.

Stimulierung der Immunität

Bei dieser Form der Krankheit ist es sehr wichtig, die Immunität zu erhöhen. Hierzu werden folgende Medikamente verschrieben: Cycloferon, Timalin, Amiksin

Mittel stimulieren die Schutzfunktionen des Körpers.

Komplexe Therapie

Zusätzlich zu früheren Medikamenten werden zusätzlich entzündungshemmende Medikamente und Glucocorticosteroide verschrieben. Sie reduzieren Schwellungen und Entzündungen der Bindehaut. Dexamethason, Akular sind wirksam. Vitaminkomplexe und Präparate zur Befeuchtung der Schleimhaut verbessern deren Funktionalität, lindern Schwellungen und Rötungen.

Ärzte empfehlen: Künstliche Träne, Visiomax, Taufon. Wenn der betroffene Bereich groß ist, müssen Mittel ergriffen werden, um die Regeneration zu beschleunigen. Zum Beispiel Korneregel.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden kann. Es ist verboten, Medikamente selbst einzunehmen

Dies kann die Gesundheit erheblich beeinträchtigen und irreversible Komplikationen verursachen..

Komplikationen

Infektiöse Läsionen verursachen häufig eine Deformation der Augenlider. Vor diesem Hintergrund ist das Wimpernwachstum gestört. Gefährliche Komplikationen sind Meningitis, Mittelohrentzündung, Sepsis. Wenn neugeborene Kinder auf eine solche Krankheit stoßen, können andere Augenerkrankungen fortschreiten..

Eine gefährliche Folge dieser Form der Bindehautentzündung ist die Hornhauttrübung und die Funktionsstörung der Tränendrüse. Die Herpesvirus-Art kann sich auch vor dem Hintergrund von Windpocken entwickeln. In der Regel manifestiert sich als Komplikation einer solchen Infektionskrankheit.

Ein fortgeschrittenes Stadium kann zu einer Abnahme der Sehschärfe und der Hornhauttrübung führen. Dies sind gefährliche Folgen, die schwer zu stoppen sind. Eine Funktionsstörung der Tränendrüse führt zur Entwicklung eines Syndroms des trockenen Auges. Sie können es erst entfernen, nachdem Sie das zugrunde liegende Problem behoben haben. Anstelle des Follikels können Narben und Spuren zurückbleiben. Dies hängt vom Grad des Schadens ab.

Prognose

Mit einer rechtzeitigen und korrekten Behandlung wird die Genesung schnell erfolgen. In diesem Fall besteht kein Risiko für Komplikationen und schwerwiegende Folgen. Im Anfangsstadium ist die Krankheit leicht behandelbar. Wenn der Patient eine verminderte Immunität oder Autoimmunerkrankungen hat, können folgende Komplikationen auftreten:

  • chronische Form der Krankheit;
  • herpetische Keratokonjunktivitis (eine gefährliche Krankheit, die die Hornhaut betrifft und zu Sehverlust führen kann);
  • Virale Keratitis ist eine infektiöse Pathologie, die schwer zu behandeln ist und Sehverlust verursacht.

Daher ist es sehr wichtig, beim ersten Anzeichen einen Augenarzt zu kontaktieren. Nach korrekter Diagnose kann der Arzt eine angemessene Therapie verschreiben.

Andernfalls ist die Prognose ungünstig.

Herpetische Konjunktivitis: die Art der Krankheit

In diesem Artikel

Der größte Teil der Entzündung der Bindehaut ist irgendwie mit einer Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers verbunden. Eine virale herpetische Konjunktivitis ist keine Ausnahme. Unter normalen Bedingungen verursacht Herpes keine Bindehautentzündung. Das Virus, das durch schmutzige Hände, Handtücher und Taschentücher auf die Schleimhaut des Auges gelangt, wird durch die Wirkung des Proteins Lysozym eliminiert. Dieses Protein ist in der Tränenflüssigkeit vorhanden und wirkt antiviral, sodass sich die Infektion nicht weiter ausbreitet. Wenn die Immunität von Erwachsenen oder Kindern durch anhaltende Erkältungen, Stress und chronische Krankheiten geschwächt wird, dringt das Virus tief in das Auge ein und verursacht unangenehme Symptome in Form von Bindehautödem, Rötung und starker Tränenfluss. Zusätzlich treten schmerzhafte Herpesausbrüche an den Augenlidern auf..

Herpetische Konjunktivitis bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sind Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren:

  • Vitaminmangel, nervöse Erschöpfung, chronische Krankheiten;
  • Versagen bei Stoffwechselprozessen, hormonelle Schwankungen bei Frauen:
  • Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen, Hyperthermie;
  • Schwangerschaft, geschwächte Immunität.

Herpetische Konjunktivitis hat mehrere Arten. Es kann sich mit und ohne Hautausschläge manifestieren, wird von Tröpfchen in der Luft sowie intrauterin von der Mutter auf das Kind übertragen. Wenn eine Person eine der Herpesarten entwickelt, wird sie anfällig für andere Arten. Leider ist Herpes unheilbar.

Das Virus kann in einem inaktiven Zustand sein und mit einer Schwächung des Immunsystems, mit Unterkühlung, Überhitzung, mit Stress und Überlastung, manifestiert es sich in Form von Hautausschlägen auf den Lippen, der Haut der Augenlider. Wenn die Bindehautentzündung bei Kindern oder Erwachsenen mehr als sechsmal im Jahr wiederholt wird, ist eine sorgfältige Diagnose und eine spezielle komplexe Behandlung mit antiviralen Arzneimitteln, Arzneimitteln auf Interferonbasis und Immunmodulatoren erforderlich.

Klassifikation der Krankheit

Die Krankheit hat eine umfassende Klassifizierung und wird in Abhängigkeit von verschiedenen Merkmalen in Typen und Formen unterteilt.

Entsprechend den Merkmalen des Krankheitsverlaufs. Die akute Form des Prozesses deutet auf die plötzliche Natur der Krankheit hin, begleitet von einer ausgeprägten Schwere der Symptome. Alle Anzeichen gehen erst nach dem Therapieprozess vorbei.

Die subakute Form der herpetischen Konjunktivitis deutet auf weniger schwere Symptome und den Übergang der Krankheit nach der Behandlung hin.

Chronische Krankheiten haben leichte Symptome, die ständig vorhanden sind und von variablen Verbesserungen und Verschlechterungen begleitet werden, die der endgültigen Heilung nur schwer nachzugeben sind.

Durch die Form der Pathologie:

  • Bei einer katarrhalischen Konjunktivitis kommt es zu einer Hyperämie (Rötung) sowie zu Ödemen in der äußeren Augenmembran. Im Verlauf der Krankheit kommt es zu einer geringen transparenten Entladung.
  • Follikelform - Zusätzlich zu den beschriebenen Symptomen können Sie auch die Bildung von vesikulären Follikeln auf der Haut der Augenlider und der Schleimhaut der Augenmembran feststellen.
  • Die vesikuläre (ulzerative) Form des Kurses beinhaltet Ulzerationen der Vesikel auf der Haut der Augenlider, dh oberflächliche blutende Geschwüre bilden sich auf ihnen.

Herpes muss einer obligatorischen Behandlung unterliegen, da jede seiner Formen mit ernsthaften Gefahren behaftet ist..

Behandlung

Augenärzte verschreiben eine komplexe Behandlung, die aus der Einnahme von Medikamenten einer anderen Gruppe besteht. Verwenden Sie Mittel, um die betroffenen Bereiche der Schleimhaut zu behandeln. In diesem Fall sind Augentropfen, Gele, Salben mit antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung geeignet..

Antivirale Medikamente

Arzneimittel dieser Gruppe tragen zur Unterdrückung und Unterdrückung der Vermehrung von Mikroorganismen bei. Ärzte verschreiben folgende Medikamente: Acyclovir, Bonafton, Lavomax, Anaferon, Zovirax. Zusätzlich wird empfohlen, solche Salben - Florenal und Bonafton - aufzutragen. Die Häufigkeit der Empfänge beträgt 4-8 mal am Tag.

Stimulierung der Immunität

Bei dieser Form der Krankheit ist es sehr wichtig, die Immunität zu erhöhen. Hierzu werden folgende Medikamente verschrieben: Cycloferon, Timalin, Amiksin

Mittel stimulieren die Schutzfunktionen des Körpers.

Komplexe Therapie

Zusätzlich zu früheren Medikamenten werden zusätzlich entzündungshemmende Medikamente und Glucocorticosteroide verschrieben. Sie reduzieren Schwellungen und Entzündungen der Bindehaut. Dexamethason, Akular sind wirksam. Vitaminkomplexe und Präparate zur Befeuchtung der Schleimhaut verbessern deren Funktionalität, lindern Schwellungen und Rötungen.

Ärzte empfehlen: Künstliche Träne, Visiomax, Taufon. Wenn der betroffene Bereich groß ist, müssen Mittel ergriffen werden, um die Regeneration zu beschleunigen. Zum Beispiel Korneregel.

Augen, Augenlider und Bindehaut müssen mit Antiseptika behandelt werden. Stellen Sie dazu eine sehr schwache Lösung aus Kaliumpermanganat, Furacilin und Brillantgrün her. Wenn der Juckreiz sehr besorgt ist, verschreiben die Ärzte Antihistaminika - Zodak, Zirtek, Lekrolin.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden kann. Es ist verboten, Medikamente selbst einzunehmen

Dies kann die Gesundheit erheblich beeinträchtigen und irreversible Komplikationen verursachen..

Typische Manifestationen

Herpetische Konjunktivitis hat spezifische Symptome. Zunächst wird eine kurze Prodromalperiode beobachtet - Unwohlsein, erhöhte Müdigkeit, Brennen in den Augen. Am zweiten Tag erscheinen alle Merkmale des Infektionsverlaufs:

  • die Bindehaut wird ödematös und rot;
  • kleine Blasen mit einer transparenten Flüssigkeit im Inneren werden gebildet;
  • Nach einigen Stunden platzen die Blasen, an ihrer Stelle bildet sich Erosion.
  • eine kleine Menge Schleim wird aus dem Auge freigesetzt;
  • All dies geht einher mit starkem Juckreiz, Fremdkörpergefühl und Schmerzen im Augapfel.

Der Allgemeinzustand mit herpetischer Konjunktivitis ändert sich geringfügig, die Temperatur steigt nicht über 37,5 ° C. Das Gießen neuer Blasen wird innerhalb von zwei bis drei Tagen beobachtet.

Formen der Krankheit

Herpetische Läsionen der Augen können in verschiedenen Formen auftreten. Die am häufigsten betroffenen Augenlider sind Gürtelrose oder Herpes zoster. Wenn das Virus den Trigeminus infiziert, befinden sich die Vesikel normalerweise im oberen Augenlid. Im Laufe der Zeit öffnen sie sich mit der Bildung von Geschwüren. Manchmal bleiben Narben an der Stelle des Ausschlags.

Das untere Augenlid ist weniger häufig betroffen. Dies geschieht normalerweise, wenn der zweite Ast des Trigeminus am pathologischen Prozess beteiligt ist. Auch Gürtelrose kann den Nervus nasociliaris erfassen, und dann befinden sich die Vesikel im Augenwinkel.

Wenn die Bindehaut des Auges hauptsächlich vom Herpes-simlex-Virus betroffen ist, kann der pathologische Prozess in folgenden Formen ablaufen:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • vesikulär-ulzerativ.

Katarrhalische Form

Die katarrhalische Form ist die einfachste Variante der herpetischen Konjunktivitis. In diesem Fall klagt die kranke Person zunächst über Rötung des Auges und ein Gefühl des Unbehagens - Juckreiz oder Schmerz.

Bei der Untersuchung kann der Arzt die Schwellung und Rauheit der Bindehaut, ihre Hyperämie, feststellen. Es kann ein serös-schleimiger Ausfluss aus der Palpebralfissur beobachtet werden. Sie werden jedoch in kleinen Mengen sein.

Wenn Sie einen Arzt mit einer katarrhalischen Form von Herpes aufsuchen, dauert die Heilung der Infektion nicht zu lange und es treten keine Komplikationen auf.

Follikelform

Bei dieser Form der Herpesinfektion ist der Entzündungsprozess intensiver und betrifft das Adenoidgewebe des Auges, das sich unter dem Epithel der Bindehaut befindet. Das Ergebnis dieser Pathologie ist das Auftreten kleiner Robben - Follikel. Sie sind oberflächlich platziert, haben ein transparentes Aussehen.

Wie bei der katarrhalischen Form wird die kranke Person die folgenden Symptome bemerken:

Manchmal ist Fieber möglich, wenn eine herpetische Konjunktivitis vor dem Hintergrund einer Erkältung oder eines ARVI auftritt. Oft werden Blasen mit transparentem Inhalt auf den Nasenflügeln beobachtet. Die Entladung aus dem betroffenen Auge ist serös-schleimig und mäßig.

Vesikulär-ulzerative Form

Die vesikulär-ulzerative Form kann sich aus katarrhalisch und follikulär entwickeln. Es zeichnet sich durch einen schwereren und beständigeren Verlauf aus.

Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch Ödeme und Rötungen der Bindehaut sowie das Auftreten von Vesikeln - Blasen mit transparentem Inhalt. Manchmal können sich auf der Sklera bestimmte Knötchen bilden.

Mit fortschreitender Krankheit brechen die Blasen unter Bildung von Erosionen und Geschwüren auf. In Zukunft können Narben an der Stelle geheilter Hautausschläge verbleiben. Die vesikulär-ulzerative Form ist durch einen mäßigen, serös-schleimigen Ausfluss aus dem Bindehautsack gekennzeichnet.

Klinische Manifestationen

Die Symptome variieren je nach Form der Krankheit. Die Hauptsymptome einer herpetischen Konjunktivitis sind:

  • vermehrtes Zerreißen;
  • Probleme beim Öffnen des Auges am Morgen aufgrund von getrocknetem Schleim;
  • verminderte Sehschärfe, verschwommenes Sehen;
  • Rötung des Augenlids und des Augapfels;
  • Empfindung eines Fremdkörpers im Auge;
  • Photophobie;
  • Juckreiz, Brennen und Trockenheit der Schleimhaut.

Wenn Herpes aktiv wird, werden Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein beobachtet. Eine Person macht sich Sorgen um Kopfschmerzen, der Appetit verschwindet, es kommt zu einem Zusammenbruch. Lymphknoten entzünden sich und vergrößern sich..

Eine herpetische Konjunktivitis bei kleinen Kindern ist besonders schwierig. Eiterung wird beobachtet, die Körpertemperatur steigt auf 39 ° C. Gleichzeitig entzünden sich die Adenoide, es tritt eine Schwellung des Nasopharynx auf. Probleme bei der Diagnose ergeben sich aus der Ähnlichkeit der Krankheit mit der Erkältung. Bindehautentzündung wird durch eitrigen Ausfluss aus einem Augapfel, Krusten auf den Augenlidern und Rötung des Proteins angezeigt. Das Kind kämmt ständig das betroffene Organ, was den Krankheitsverlauf verschlimmert und das Risiko einer Sekundärinfektion erhöht.

Prognose und Prävention

Bei Fotos von Menschen mit herpetischer Konjunktivitis ist es schwierig anzunehmen, dass diese Krankheit schwerwiegende Komplikationen verursachen und zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens oder einer Augenatrophie führen kann..

Als vorbeugendes Verfahren wird empfohlen, Folgendes durchzuführen:

  • regelmäßige Hygieneverfahren;
  • eine Sonnenbrille tragen;
  • Stellen Sie einige Gegenstände nicht für den persönlichen Gebrauch bereit (Handtuch, Wimpernpinsel, Wimperntusche usw.).
  • Berühren Sie Ihre Augen nicht mit schmutzigen Trieben.

Herpetische Konjunktivitis ist eine ansteckende Krankheit, die bei Kontakt mit einer kranken Person durch Tröpfchen in der Luft infiziert werden kann. Ein rechtzeitiger Besuch bei einem Augenarzt hilft jedoch nicht nur, unangenehme Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die Entwicklung schwerer Komplikationen zu vermeiden, die zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens führen können.

Herpetische virale Konjunktivitis - Symptome und Behandlung

Herpesvirus-Konjunktivitis ist eine akute entzündliche Läsion der Bindehaut, die sich infolge einer primären Infektion der Augen mit Herpesviren oder infolge eines erneuten Auftretens einer früheren Herpesinfektion entwickelt.

Die Erreger der herpetischen viralen Konjunktivitis sind Herpesviren vom Typ 1 (Herpes labialis) und seltener Viren vom Typ 2 (Herpes genitalis)..

Trotz der Tatsache, dass Herpesinfektionen häufig sind, entwickelt sich eine Herpeskonjunktivitis bei geschwächten Patienten in der Regel recht selten.

Primäre Augenläsionen entwickeln sich am häufigsten in der Kindheit. Bei Erwachsenen treten häufiger Rückfälle eines zuvor übertragenen Infektionsprozesses auf (die Krankheit ist anfällig für einen wiederkehrenden Verlauf)..

Die Prognose für eine Primärinfektion ist in der Regel günstig (vorbehaltlich einer rechtzeitigen Aufnahme ins Krankenhaus). Bei Rückfällen (insbesondere bei häufigen Augenentzündungen) können sich jedoch Geschwüre und Narben an der Hornhaut bilden, die zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens führen..

Als Referenz. Um Rückfälle der Krankheit zu vermeiden, sollten Unterkühlung und Überhitzung, Überlastung, Trauma, SARS usw. vermieden werden. Es ist auch notwendig, die natürliche antiinfektiöse Abwehr des Körpers aufrechtzuerhalten (gute Ernährung, Ruhe, Einnahme von Multivitaminpräparaten). Wenn Sie einen Rückfall der Krankheit vermuten, sollten Sie Augentropfen mit Interferonen verwenden.

Krankheitssymptome

Symptome einer herpetischen Augenentzündung sind:

  • schwere Follikelreaktion (Entzündung der Papillen und Schleimhautfollikel);
  • das Auftreten einer Parotisadenopathie (Entzündung der Lymphknoten);
  • das Auftreten von Hautausschlägen am Augenlid und an der Haut um das Auge (Entzündung ist normalerweise einseitig);
  • das schnelle Verschwinden spezifischer Blasen mit der Entwicklung von Geschwüren und Krusten;
  • ausgeprägte Hyperämie der Schleimhaut des Auges und des Augenlids;
  • Schwellung des Augenlids und der Bindehaut;
  • starker Juckreiz, Brennen und Schmerzen;
  • stark erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht;
  • spärlicher Schleimausfluss aus dem Auge.

Die primäre virale Konjunktivitis ist bei Kindern einfacher als bei Erwachsenen.

Beachtung. Bei wiederholter Entzündung der Bindehaut gibt es einen anhaltenden Verlauf, der schwer zu behandeln ist

Ein Merkmal der Krankheit ist, dass nach jedem Rückfall die Anzahl der wiederholten Entzündungen pro Jahr zunimmt..

Was ist virale Konjunktivitis?

Die virale Konjunktivitis ist eine der häufigsten infektiösen Augenerkrankungen (laut Statistik steht die virale Konjunktivitis nach der bakteriellen an zweiter Stelle).

Neben einer bakteriellen Entzündung der Bindehaut kann eine virale Bindehautentzündung als epidemischer Ausbruch oder einzelne episodische Erkrankungen auftreten. In heißen Ländern tritt die höchste Inzidenz für virale Konjunktivitis im Frühjahr und Sommer auf, in Ländern mit gemäßigtem Klima - im Herbst und Winter.

Als Referenz. Die Hauptsymptome einer viralen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern sind das Auftreten von starkem Tränenfluss und transparentem Schleimausfluss, Rötung der Schleimhäute der Augen, Rötung der Augenlider, Schwellung der Augenlider, Juckreiz und Brennen in den Augen, Sandgefühl in den Augen, schnelle Augenermüdung.

In den meisten Fällen ist eine virale Konjunktivitis gutartig, bei schweren Formen der Krankheit können jedoch lokale Glukokortikoide erforderlich sein.

Behandlung

Augenärzte verschreiben eine komplexe Behandlung, die aus der Einnahme von Medikamenten einer anderen Gruppe besteht. Verwenden Sie Mittel, um die betroffenen Bereiche der Schleimhaut zu behandeln. In diesem Fall sind Augentropfen, Gele, Salben mit antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung geeignet..

Antivirale Medikamente

Arzneimittel dieser Gruppe tragen zur Unterdrückung und Unterdrückung der Vermehrung von Mikroorganismen bei. Ärzte verschreiben folgende Medikamente: Acyclovir, Bonafton, Lavomax, Anaferon, Zovirax. Zusätzlich wird empfohlen, solche Salben - Florenal und Bonafton - aufzutragen. Die Häufigkeit der Empfänge beträgt 4-8 mal am Tag.

Stimulierung der Immunität

Bei dieser Form der Krankheit ist es sehr wichtig, die Immunität zu erhöhen. Hierzu werden folgende Medikamente verschrieben: Cycloferon, Timalin, Amiksin

Mittel stimulieren die Schutzfunktionen des Körpers.

Komplexe Therapie

Ärzte empfehlen: Künstliche Träne, Visiomax, Taufon. Wenn der betroffene Bereich groß ist, müssen Mittel ergriffen werden, um die Regeneration zu beschleunigen. Zum Beispiel Korneregel.

Augen, Augenlider und Bindehaut müssen mit Antiseptika behandelt werden. Stellen Sie dazu eine sehr schwache Lösung aus Kaliumpermanganat, Furacilin und Brillantgrün her. Wenn der Juckreiz sehr besorgt ist, verschreiben die Ärzte Antihistaminika - Zodak, Zirtek, Lekrolin.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden kann. Es ist verboten, Medikamente selbst einzunehmen

Dies kann die Gesundheit erheblich beeinträchtigen und irreversible Komplikationen verursachen..

Was ist das symptomatische Bild der Krankheit

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch die Manifestation gemeinsamer Anzeichen in lebhafter Form. Eine kranke Person hat folgende Symptome:

  • Kopfschmerzen;
  • ein Zustand allgemeiner Schwäche;
  • Photophobie;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Fieber oder Schüttelfrost;
  • Rötung in der Augenpartie;
  • Blasenausschlag auf der Schleimhaut;
  • kleine Wunden an den Augenlidern;
  • Brennen, Juckreiz, Augenschmerzen.

Herpetische Konjunktivitis erfordert eine rechtzeitige Behandlung. Wenn der Patient diese Regel vernachlässigt, wird die Krankheit chronisch. Diese Krankheit wird schwerwiegend und vor ihrem Hintergrund entwickeln sich entzündliche Prozesse der Hornhaut, des Glaukoms und des Verlustes der Sehfunktion. Die Entwicklung der Krankheit ist langsam und lang, es ist träge.

Merkmale der Krankheit

Diese Krankheit kann 3 Formen annehmen:

  1. Follikulär. Mit dieser Form verläuft die Krankheit ruhig und ohne Komplikationen. Normalerweise hat der Patient einen Ausschlag an den Augenlidern und Nasenflügeln, es sieht aus wie kleine Blasen.
  2. Katarrhal. Während der Dauer des Verlaufs vergeht diese Form viel schneller, aber der Verlauf der Krankheit ist akut.
  3. Vesikulär und ulzerativ. Die schwerste Form. Blasen platzen, Geschwüre bilden sich und verwandeln sich manchmal in Erosion.

Symptome Bei einer herpetischen Konjunktivitis kann der Patient Folgendes erleben:

  • am häufigsten wird im Anfangsstadium der Manifestation der Krankheit eine Rötung der Haut um das Auge beobachtet;
  • dann tritt an der Stelle der Rötung ein Ausschlag in Form von Blasen auf;
  • die gleichen Blasen können auf den Flügeln der Nase erscheinen;
  • seltener wird bei dieser Krankheit ein Temperaturanstieg beobachtet;
  • Kopfschmerzen können auftreten;
  • Gefühl von Körnung in den Augen;
  • Standardsymptome von Unwohlsein (Schwäche, Schüttelfrost, tränende Augen);
  • in seltenen Fällen treten Gelenkschmerzen auf;
  • Das Sehvermögen verschlechtert sich, es tritt Photophobie auf.

Es gibt keine spezifische Behandlung für diese Krankheit. Sie können nur die Ausbreitung des Virus im gesamten Körper des Patienten stoppen. Darüber hinaus schadet es nicht, die Immunität des Patienten zu stärken, um die weitere Ausbreitung der Krankheit zu unterbrechen. Bei der Behandlung werden Medikamente verwendet, die das Auge mit allen Arten von Antiseptika waschen. Wenn die Infektion des Auges mit dieser Krankheit besonders schwerwiegend ist, müssen Ärzte eine Operation durchführen..

Es ist möglich, diese Krankheit mit klassischer Homöopathie zu behandeln. Bei der homöopathischen Behandlung wird die innere Stärke der Person selbst zur Genesung mobilisiert. Der Patient erhält einen individuellen Termin, speziell für ihn, abhängig von seinen besonderen konstitutionellen Merkmalen.

Es ist notwendig, homöopathische Arzneimittel streng nach dem Plan des Homöopathen einzunehmen, die für jeden Patienten individuell entwickelt werden. Wie lange Sie homöopathische Arzneimittel einnehmen müssen, hängt von der Form der Krankheit ab, wie schwierig sie ist. Normalerweise heilt die Bindehautentzündung mit Herpes 2 bis 7 Tage.

Verhütung. Die Hauptprävention der Krankheit ist die rechtzeitige Behandlung aller Arten von Infektionskrankheiten. Versuchen Sie auf jede erdenkliche Weise, die Kommunikation mit einem kranken Herpes einzuschränken. Hypothermie und Stress sind kontraindiziert.

Und es ist sehr wichtig, das Immunsystem ständig zu stärken. Dies wird dazu beitragen, alle Arten von Krankheiten zu vermeiden.

Behandlung mit Volksheilmitteln. Bei der Behandlung von Bindehautentzündung mit Herpes sollte man die Volksrezepte nicht vernachlässigen. Mit einem integrierten Ansatz können Sie die Wiederherstellungszeit erheblich verkürzen. Sie müssen Kornblumen (1 Tasse getrocknete Blumen) nehmen und 1 Tasse kochendes Wasser darüber gießen. Danach müssen Sie 30 Minuten darauf bestehen und abseihen. Beide Augen werden mit dieser Infusion gewaschen, jedoch immer mit unterschiedlichen Tampons. Oder Sie können ein Augenbad machen. Machen Sie alles im gleichen Verhältnis, nur in großen Mengen. Gießen Sie die Infusion in eine Schüssel und senken Sie dort Ihr Gesicht, blinken Sie. Spülen Sie Ihre Augen dreimal täglich.

Sie können ein in Wegerichsaft getränktes Pflaster auf Ihre Augen auftragen. Für diese Zwecke können Sie auch Weidenblätter verwenden. Denken Sie daran, die Pflanzen gründlich zu spülen.

Symptome

Die Symptome einer herpetischen Konjunktivitis hängen von der Schwere der Virusinfektion ab. In den ersten Tagen verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten, es treten Beschwerden in den Muskeln auf, die an Anzeichen einer Intoxikation mit ARVI erinnern. Die Schleimhaut des Auges wird rot, wird ödematös und entzündet. Darauf bilden sich herpetische Follikel, die zu Geschwüren neigen..

Zusätzliche Anzeichen der Krankheit:

  • wässrige Augen;
  • verminderte Sehschärfe;
  • das Auftreten eines schleimigen oder mukopurulenten Ausflusses aus den Augen;
  • Gefühl von Unbehagen und Krämpfen;
  • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht.

Wichtig! Wenn die oben beschriebenen Symptome auftreten, sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Augenarzt wenden. Der Arzt wird die Art der Bindehautentzündung bestimmen, eine umfassende Untersuchung und Behandlung verschreiben, die Ihrem Zustand entspricht.

Ursachen der Bindehautentzündung

Die Infektion erfolgt in einem frühen Alter durch Haushaltskontakt oder Tröpfchen in der Luft. Das Herpesvirus manifestiert sich nicht immer. Jede Schwächung des Immunsystems führt zum Auftreten von Blasen. Augengewebe ist weniger betroffen als Lippen und Nasenschleimhaut. Eine Bindehautentzündung der Augäpfel hervorzurufen, sind mechanische Schäden, Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene, chronische Entzündungen der HNO-Natur.

Die provozierenden Faktoren sind:

  • Unterkühlung;
  • dystrophische Veränderungen im Gewebe des Auges;
  • geistiges Trauma;
  • Erschöpfung des Körpers und körperliche Überlastung;
  • Grippe oder SARS;
  • Zahnkrankheiten;
  • Entzündung der Nebenhöhlen.

Die bestehenden Augenerkrankungen können eine herpetische Uveitis hervorrufen: Katarakt, Glaukom. Uveitis und Konjunktivitis entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund einer diabetischen Retinopathie.

Bei einer hämatogenen Infektion liegt ein Infektionsherd im Körper vor. Bei Herpes genitalis oder Windpocken kann der pathologische Prozess auch die Strukturen des Auges beeinflussen. Am häufigsten tritt eine Infektion jedoch in der Nähe von Herden auf. Eine bakterielle, virale oder Pilzinfektion beim Orgasmus aktiviert Herpes. Daher kann die Krankheit vor dem Hintergrund von Mittelohrentzündung, Mandelentzündung oder Pharyngitis auftreten..

Behandlung der adenoviralen Konjunktivitis bei Kindern

Diese Art der Bindehautentzündung wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen, die den Nasopharynx und die Schleimhaut der Augen betreffen. Ausbrüche von Adenovirus-Infektionen in Kindergruppen nehmen die Natur einer Epidemie an.

Die Kombination von adenoviraler Konjunktivitis mit katarrhalischen Phänomenen im Nasopharynx ist durch Hyperthermie bis + 39 ° C, Vergrößerung der präaurikulären Lymphknoten gekennzeichnet.

Die Bindehaut und die Augenlider werden rot, schwellen an und eine kleine Menge Schleim wird aus den Augen freigesetzt.

Es gibt Tränenfluss, Photophobie.

Wenn die Krankheit eine Follikelform annimmt, bilden sich Filme oder Follikel auf der Schleimhaut.

Hornhautläsionen sind äußerst selten.

Die Diagnose komplexer Läsionen der Bindehaut und der oberen Atemwege viraler Natur erfolgt auf der Grundlage von zytologischen, virologischen und serologischen Labortests.

Die Behandlung der viralen Konjunktivitis wird mit Tropfen Albucid (Natriumsulfacyl) als universelles Medikament für jede Form der Konjunktivitis durchgeführt.

Antivirale Augentropfen:

Ophthalmoferon - enthält menschliches Interferon, das seine antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften als Immunmodulator bestimmt. Therapeutische Dosis - 1-2 Tropfen 6-8 mal täglich in der akuten Phase, dann 2-3 mal täglich bis zur vollständigen Genesung.

Poludan - zur Behandlung von Augeninfektionen, die durch das Herpesvirus und das Adenovirus verursacht werden. Tropfen entstehen durch Biosynthese auf Basis von Zytokinen und endogenen Interferonen. Therapeutische Dosis - 1-2 Tropfen 6-8 mal täglich in der akuten Periode der Krankheit, dann 3-4 mal für 7-10 Tage.

Aktipol - hergestellt auf der Basis von endogenem Interferon, das ihnen antivirale und regenerative Eigenschaften zur Wiederherstellung der Schleimhaut verleiht. Besitzt die Eigenschaften des stärksten Antioxidans. Therapeutische Dosis - 2 Tropfen bis zu 8 Mal täglich für 10 Tage.

Nach ärztlicher Verschreibung erfolgt die Behandlung der viralen Konjunktivitis mit antiviralen Salben. Sie werden sowohl in der Pädiatrie als auch zur Behandlung erwachsener Patienten eingesetzt. Vor dem Auftragen der Salbe für Kinder sind einige Vorarbeiten erforderlich. Die Augen werden mit antiseptischen Infusionen von Tee, Salbei, Kamille (wenn diese Kräuter keine Allergene für den Patienten sind), Albuzid oder Tropfen mit Interferon gewaschen. Nach 30 Minuten können Sie die Salbe auftragen. Alle Medikamente sollten nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt oder Augenarzt angewendet werden.

Antivirale Augensalben:

Florenal wird zur Behandlung von Augeninfektionen angewendet, die durch die Viren Windpocken, Herpes simplex und Herpes zoster, Adenovirus, verursacht werden. Therapeutische Dosierung - im Bindehautsack 2-3 mal täglich für 10-45 Tage.

Tebrofensalbe - zur Behandlung aller Arten von viraler Konjunktivitis, 3-4 mal täglich.

Bonafton - zur Behandlung von Konjunktivitis durch Adenovirus und Herpes-simplex-Virus. Die therapeutische Dosierung für Erwachsene beträgt 2-3 g 3-4 mal täglich für 2-3 Wochen, für Kinder 0,025 g 1-4 mal täglich für 10-12 Tage.

Auf Empfehlung eines Augenarztes können bei einer bakteriellen Infektion Salben mit Antibiotika (Tetracyclin-Salbe, Erythomycin-Salbe) verschrieben werden.

Herpetische Bindehautentzündung

Herpetische Konjunktivitis ist eine der häufigsten Formen der Krankheit, die oberflächlich ist. Der Erreger ist das Herpesvirus. Es dringt in die Schleimhaut des Auges ein und wird zur Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Ursachen

Die ketzerische Form der Krankheit tritt aufgrund einer Infektion mit einem Virus auf. Es ist im Körper fast jeder Person. Es wird vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität aktiviert. Dies wird auch durch folgende Faktoren erleichtert:

  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Schleimhautverletzung;
  • Verbrennungen;
  • Niederlage durch einen Fremdkörper;
  • verminderte Immunität.

Die Infektion tritt durch Tröpfchen in der Luft in die Schleimhaut ein. Sie können sich auch durch Kontakt infizieren. Wenn sich Herpes auf den Lippen manifestiert, kann die Person die Infektion unabhängig auf die Augen übertragen. Daher können Sie sie nicht mit schmutzigen Händen berühren..

Risikogruppe

Diese Art von Krankheit ist häufig und betrifft tendenziell jeden Menschen. Dies liegt an der Individualität des Körpers und der Immunität. Die Risikogruppe kann Patienten mit folgenden Faktoren umfassen:

  • chronische Krankheit;
  • Erkältungen, Grippe;
  • das Vorhandensein von Herpes auf den Lippen und anderen Körperteilen;
  • Kinder und Alter;
  • Autoimmunerkrankungen, systemische Erkrankungen;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • Ungesunder Lebensstil.

Die Infektion erfolgt hauptsächlich vor dem Hintergrund eines Verstoßes gegen die Hygienevorschriften.

Einstufung

Diese Art von Krankheit in der Augenheilkunde wird in die folgenden Formen unterteilt:

  • follikulär - begleitet von schweren Symptomen: hohes Fieber, Schüttelfrost, Lockerung der Bindehaut, Vorhandensein eines Ausschlags in Form kleiner Blasen runder Form, Schleimausfluss, Bildung eines Films vor den Augen, Rötung, verminderte Sehschärfe, Husten und laufende Nase, schwere Schwäche und Unwohlsein; unterscheidet sich in der langsamen Entwicklung, erfordert sofortige Behandlung;
  • vesikulär-ulzerativ - begleitet von reichlich eitrigem Ausfluss, Auftreten von Geschwüren und Erosionen an den Rändern der Augenlider, der Bindehaut und der Sklera, nach der Genesung bleiben charakteristische Narben am Hautausschlag, häufig bei dieser Form der Krankheit Blepharospasmus, unkontrollierte Tränenfluss, Lichtempfindlichkeit, verminderte Sehschärfe;
  • katarrhalisch - tritt schnell auf und neigt dazu, schnell zu vergehen, wird selten chronisch, begleitet von Schwellungen, Rötungen, Schleimsekreten von dicker Konsistenz.

Nur ein Arzt kann nach einer umfassenden Untersuchung die Art der Krankheit bestimmen.

Symptome

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 3 bis 14 Tage. Es hat charakteristische Merkmale und ist leicht zu diagnostizieren. Die Hauptsymptome sind:

  • das Erscheinen eines Films vor den Augen;
  • verminderte Sehschärfe;
  • das Vorhandensein von schleimigem und eitrigem Ausfluss;
  • Kleben der Augenlider nach dem Schlafen;
  • verminderte Empfindlichkeit der Hornhaut;
  • an den Rändern der Augenlider tritt ein charakteristischer Ausschlag auf;
  • Rötung der Augenlider, Augapfel;
  • Schwellung;
  • unkontrollierte Tränenfluss;
  • schmerzhafte Empfindungen, begleitet von Juckreiz und Brennen;
  • Trockenheit der Schleimhaut;
  • Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben;
  • Blepharospasmus;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Vergrößerung der Parotislymphknoten;
  • allgemeines Unwohlsein.

Wenn Sie verdächtige Symptome beobachten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Fotos von Augen, die von dieser Krankheit betroffen sind.

Diagnose

Eine genaue Diagnose kann nach Laboruntersuchungen gestellt werden. Nur so kann der Erreger identifiziert werden. Der Arzt verschreibt Tests, mit deren Hilfe die Art der Bakterien identifiziert werden kann, die die Bindehaut infiziert und Entzündungen verursacht haben.

Hauptsächlich verwendete bakterioskopische Untersuchung. Hierzu wird aus der Schleimhaut ein Abstrich gemacht. Unter Verwendung eines Mikroskops wird das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen in den Sekreten aus der Bindehaut bestimmt. Zusätzlich wird eine bakteriologische Inokulation durchgeführt. Das Labor schafft eine spezielle Umgebung, die die Entwicklung von Bakterien fördert. Sie benötigen außerdem einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay, um das Ausmaß der Schleimhautschutzfunktionen des Herpesvirus zu bestimmen. Mit diesen diagnostischen Methoden bestimmt der Arzt die Behandlungsmethode.

Behandlung

Augenärzte verschreiben eine komplexe Behandlung, die aus der Einnahme von Medikamenten einer anderen Gruppe besteht. Verwenden Sie Mittel, um die betroffenen Bereiche der Schleimhaut zu behandeln. In diesem Fall sind Augentropfen, Gele, Salben mit antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung geeignet..

Antivirale Medikamente

Arzneimittel dieser Gruppe tragen zur Unterdrückung und Unterdrückung der Vermehrung von Mikroorganismen bei. Ärzte verschreiben folgende Medikamente: Acyclovir, Bonafton, Lavomax, Anaferon, Zovirax. Zusätzlich wird empfohlen, solche Salben - Florenal und Bonafton - aufzutragen. Die Häufigkeit der Empfänge beträgt 4-8 mal am Tag.

Stimulierung der Immunität

Bei dieser Form der Krankheit ist es sehr wichtig, die Immunität zu erhöhen. Hierzu werden folgende Medikamente verschrieben: Cycloferon, Timalin, Amiksin. Mittel stimulieren die Schutzfunktionen des Körpers.

Komplexe Therapie

Zusätzlich zu früheren Medikamenten werden zusätzlich entzündungshemmende Medikamente und Glucocorticosteroide verschrieben. Sie reduzieren Schwellungen und Entzündungen der Bindehaut. Dexamethason, Akular sind wirksam. Vitaminkomplexe und Präparate zur Befeuchtung der Schleimhaut verbessern deren Funktionalität, lindern Schwellungen und Rötungen.

Ärzte empfehlen: Künstliche Träne, Visiomax, Taufon. Wenn der betroffene Bereich groß ist, müssen Mittel ergriffen werden, um die Regeneration zu beschleunigen. Zum Beispiel Korneregel.

Augen, Augenlider und Bindehaut müssen mit Antiseptika behandelt werden. Stellen Sie dazu eine sehr schwache Lösung aus Kaliumpermanganat, Furacilin und Brillantgrün her. Wenn der Juckreiz sehr besorgt ist, verschreiben die Ärzte Antihistaminika - Zodak, Zirtek, Lekrolin.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden kann. Es ist verboten, Medikamente selbst einzunehmen. Dies kann die Gesundheit erheblich beeinträchtigen und irreversible Komplikationen verursachen..

Komplikationen

Infektiöse Läsionen verursachen häufig eine Deformation der Augenlider. Vor diesem Hintergrund ist das Wimpernwachstum gestört. Gefährliche Komplikationen sind Meningitis, Mittelohrentzündung, Sepsis. Wenn neugeborene Kinder auf eine solche Krankheit stoßen, können andere Augenerkrankungen fortschreiten..

Eine gefährliche Folge dieser Form der Bindehautentzündung ist die Hornhauttrübung und die Funktionsstörung der Tränendrüse. Die Herpesvirus-Art kann sich auch vor dem Hintergrund von Windpocken entwickeln. In der Regel manifestiert sich als Komplikation einer solchen Infektionskrankheit.

Ein fortgeschrittenes Stadium kann zu einer Abnahme der Sehschärfe und der Hornhauttrübung führen. Dies sind gefährliche Folgen, die schwer zu stoppen sind. Eine Funktionsstörung der Tränendrüse führt zur Entwicklung eines Syndroms des trockenen Auges. Sie können es erst entfernen, nachdem Sie das zugrunde liegende Problem behoben haben. Anstelle des Follikels können Narben und Spuren zurückbleiben. Dies hängt vom Grad des Schadens ab.

Prognose

Mit einer rechtzeitigen und korrekten Behandlung wird die Genesung schnell erfolgen. In diesem Fall besteht kein Risiko für Komplikationen und schwerwiegende Folgen. Im Anfangsstadium ist die Krankheit leicht behandelbar. Wenn der Patient eine verminderte Immunität oder Autoimmunerkrankungen hat, können folgende Komplikationen auftreten:

  • chronische Form der Krankheit;
  • herpetische Keratokonjunktivitis (eine gefährliche Krankheit, die die Hornhaut betrifft und zu Sehverlust führen kann);
  • Virale Keratitis ist eine infektiöse Pathologie, die schwer zu behandeln ist und Sehverlust verursacht.

Daher ist es sehr wichtig, beim ersten Anzeichen einen Augenarzt zu kontaktieren. Nach einer korrekten Diagnose kann der Arzt eine angemessene Therapie verschreiben. Andernfalls ist die Prognose ungünstig.

Verhütung

Die herpetische Form der Bindehautentzündung ist sehr häufig. Es kann von Komplikationen begleitet sein und chronisch werden. Sie können das Risiko für die Entwicklung dieser Pathologie verringern, indem Sie einfache Präventionsregeln befolgen. Diese schließen ein:

  • Wenden Sie sich rechtzeitig an einen Augenarzt und lassen Sie sich 1-2 Mal im Jahr untersuchen.
  • Befolgen Sie in jeder Situation strikt die Regeln der persönlichen Hygiene. Es ist strengstens verboten, Handtücher und andere Haushaltsgegenstände einer anderen Person zu verwenden. Dies erhöht das Risiko, an vielen Krankheiten zu erkranken..
  • Achten Sie bei der Verwendung von Kontaktlinsen auf deren ordnungsgemäße Pflege. Es wird auch empfohlen, Linsen aus hochwertigen Materialien zu verwenden. Nach dem Entfernen sollten sie in einer Desinfektionslösung sein..
  • Reinigung des Wohn- und Arbeitsbereichs.
  • Kontaktieren Sie keine infizierte Person.
  • Beobachten Sie einen gesunden Lebensstil, essen Sie richtig, treiben Sie Sport.
  • Verwenden Sie eine Sonnenbrille. Wenn eine Person gerne öffentliche Schwimmbäder besucht, sollte auch eine Brille getragen werden.

Wenn eine Person eine verminderte Immunität hat, können Augenärzte eine Polyvaccin-Behandlung vorschlagen. Dies ist eine wirksame Prävention dieser Art von Bindehautentzündung. Wenn eine Person an einer solchen Pathologie leidet, kann sie andere infizieren. Enge Personen sollten diese Informationen berücksichtigen und sich vor Infektionen schützen. Hygiene hilft dabei..

Diese Krankheit ist sehr häufig und geht mit schweren Beschwerden einher. Eine Person kann kein normales Leben führen. Selbstmedikationsversuche können zur Entwicklung irreversibler Prozesse führen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Augenarzt zu konsultieren. Dies ist die Grundregel zur Vorbeugung von Komplikationen und chronischer Bindehautentzündung..