loader

Haupt

Injektionen

Heterochromie der Augen


Heterochromie ist ein seltenes Phänomen in der Natur, das beim Menschen durch unterschiedliche Augenfarben gekennzeichnet ist. Die Anomalie wird bei 2% der Weltbevölkerung diagnostiziert. Der Grund für diese Abweichung liegt im Mangel oder Überschuss an Melatonin in der Iris eines Auges im Vergleich zum anderen. Je mehr Hormon, desto dunkler die Augen.

Was ist Heterochromie??

Der zweite Name der Pathologie ist Pebaldismus. Es entwickelt sich mit einer ungleichmäßigen Verteilung von Melatonin in der Iris eines oder beider Augen oder mit seinem Überschuss (Unzulänglichkeit). Farbschwankungen hängen davon ab, welcher Farbton des Pigments in erhöhter oder erniedrigter Konzentration vorliegt. Es kann braun, gelb oder blau sein..

Dieser Zustand wird nicht als Anomalie oder Krankheit angesehen. Das Maximum, das es liefert, ist psychisches Unbehagen. Da verschiedene Augenfarben nicht immer geheimnisvoll und attraktiv aussehen. Gleichzeitig beeinträchtigt die Heterochromie die Sehfunktion in keiner Weise..

Es gibt keinen Grund zur Sorge. Die Kontaktaufnahme mit einem Arzt ist nur erforderlich, wenn die Abweichung mit Augenerkrankungen verbunden ist.

Sorten

Das Phänomen wird in verschiedene Typen eingeteilt:

  • Einfach. Es tritt am häufigsten auf und wird ab den ersten Tagen der Geburt eines Kindes diagnostiziert. Eine charakteristische Manifestation dieser Art von Heterochromie: Ein Auge ist grün (blau, grau) und das andere ist notwendigerweise braun gestrichen. Zusätzlich zum genetischen Faktor kann das Horner-Syndrom, begleitet von einer Schwäche des zervikalen Nervenbündels, das Auftreten des Phänomens beeinflussen.
  • Kompliziert. Die Hauptvoraussetzung für die Entwicklung der Abweichung ist das Fuchs-Syndrom. Es geht mit schweren Entzündungen in den oberen Schichten der Iris und Sklera einher. Die Krankheit betrifft ein Auge. Gleichzeitig klagt der Patient über einen Rückgang der Sehschärfe. Aufgrund der Sättigung des Auges mit lymphatischen Verbindungen wird der Schatten der Iris heller. Es ist schwierig, die Krankheit zu identifizieren, sie eignet sich praktisch nicht zur Behandlung;
  • Erworben. Neubildungen, Entzündungen, Traumata, Schwellungen - diese Faktoren können Heterochromie hervorrufen. Medikamentenmissbrauch kann den Farbton der Iris verändern.

Je nach Form und Lokalisation des "befleckten Flecks" wird das Phänomen in folgende Typen unterteilt:

  • Komplett. Eine Person hat eine andere Augenfarbe. Darüber hinaus ist aus anatomischer und ästhetischer Sicht jedes Auge korrekt. Meistens leben braune und blaue Farben in der "Nachbarschaft";
  • Teilweise (Sektor). Ein Auge ist in verschiedenen Farben bemalt. Die Iris ist farblich in halbe, viertel oder gewellte Kanten unterteilt. Das Phänomen wird durch eine ungleichmäßige Verteilung des Pigments während der Farbbildung verursacht, die in den ersten sechs Lebensmonaten anhält. Partielle Heterochromie dauert bis zu zwei Jahre, dann normalisiert sich der Zustand wieder;
  • Zentral. Die häufigste Form, gekennzeichnet durch eine Veränderung der Farbe der Iris eines Auges. Beeinflusst praktisch nicht das äußere Erscheinungsbild einer Person. In einigen Fällen befindet sich der Schatten in Ringen um die Pupille. Dies erzeugt einen Regenbogeneffekt, wenn zwei Bereiche mit unterschiedlichen Farbtönen in einem Sehorgan kombiniert werden. In diesem Fall ist das zweite Auge in einer Farbe gemalt;
  • Metallisch. Eine einzigartige Form der Heterochromie. Es entsteht normalerweise als Folge einer Niederlage durch Kupfer- oder Bronzeschuppen. Es provoziert auch das Auftreten des Phänomens von Metallspänen, die in das Auge eindringen und in die obere Schicht der Iris oder der Proteinhülle eindringen. Befindet sich die Waage längere Zeit in einer feuchten Umgebung, oxidiert sie und bildet ein Pigment. Dadurch wird die Iris hellgrün oder rostgrün. Nach dem Entfernen der Skala ändert sich die Farbe nicht.

Ursachen

Am häufigsten wird eine Augenheterochromie durch eine genetische Veranlagung verursacht, sie kann sich jedoch in der Entwicklung von Krankheiten oder in einer Schädigung des Sehorgans manifestieren.

  • Waardenburg-Syndrom. Ungleichmäßige Pigmentierung der oberen Schicht der Iris;
  • Neurofibromatose. Verringerung der Melaninverteilung;
  • Unkritische Entzündungsprozesse in einem der Sehorgane;
  • Verletzung der Integrität der Iris;
  • Glaukomtherapie oder deren Vorhandensein in der Schale;
  • Kontakt mit einem Fremdkörper;
  • Vererbung;
  • Blutung in die Tunica albuginea oder den Augapfel.

Wer kann haben

Heterochromie wird bei einer von hundert Personen diagnostiziert, während die Krankheit am häufigsten bei Mädchen festgestellt wird. Warum dies geschieht, können Ärzte nicht feststellen. Hierfür gibt es keine anatomischen oder physiologischen Voraussetzungen..

Wenn sich das Phänomen in einer starken Hälfte der Menschheit manifestiert, nimmt es unvorstellbare und interessante Formen an..

Junge Menschen sind heute nicht immer positiv, nehmen das "Geschenk Gottes" an und versuchen, es in jeder Hinsicht zu korrigieren. Es gibt verschiedene gängige Techniken zur Korrektur des Irisschattens:

  • Farbige Kontaktlinsen. Die optimalste Option. Die Hauptsache ist, sie richtig zu tragen und aufzubewahren;
  • Augentropfen. Die Farbe ändert sich einige Monate nach Beginn der Medikation. Die Iris wird dunkler. Eine Langzeitanwendung wird jedoch nicht empfohlen, da in diesem Fall die Ernährung des Sehorgans gestört ist;
  • Laserkorrektur. Das Verfahren ist teuer und irreversibel. Darüber hinaus kann eine Operation zu Diplopie und Photophobie führen.
  • Transplantatimplantation. Das Verfahren ist sehr gesundheitsschädlich, hat einen enormen Preis (ca. achttausend Dollar). Kann zur Entwicklung von Glaukom, Katarakt und Blindheit führen.

Diagnose und Behandlung

Heterochromie kann nicht als Krankheit angesehen werden. Es ist jedoch wichtig, die Gründe für sein Auftreten herauszufinden, dafür wird eine detaillierte Diagnose durchgeführt. Die Umfrage umfasst eine Reihe von Verfahren:

  • Biomikroskopie. Mit einer Spaltlampe durchgeführt. Hilft bei der detaillierten Analyse der Primärschicht der Iris und bei der Erkennung von Fremdkörpern und Traumata.
  • Ophthalmoskopie. Das Verfahren ermöglicht es, das Kreislaufsystem des Sehorgans und der Netzhaut zu untersuchen. Bei der Diagnose, dass kein direkter Kontakt mit dem Auge besteht, verwendet der Arzt eine spezielle Linse.
  • Elektrophysiologische Untersuchung. Beurteilt den Zustand der Pupille, Linse. Gibt eine erste Meinung über die Pigmentmenge in der Iris. Das Sehorgan ist einem Punkteffekt von elektrischem Strom in tausendstel Kraft ausgesetzt;
  • Campimetrie. Aufdeckung der Reaktion des Auges auf unterschiedliche Beleuchtung und Farbe. Für die Diagnose wird ein weißer Bildschirm verwendet, auf dem Markierungen chaotisch erscheinen. Sie unterscheiden sich in der Farbe, ihre Helligkeit nimmt zu oder ab. Während dieser Zeit untersucht der Arzt die Reaktion von Iris und Pupille mit einer Linse. Augen, die sich in der Farbe unterscheiden, reagieren unterschiedlich auf das Bild der umgebenden Welt;
  • Ultraschall des Sehorgans. Wird bei mechanischer Gesichtsbeschädigung durchgeführt.
Wenn zusätzlich zur Änderung der Farbe der Iris keine Anomalien auftreten und die Sehfunktion normal ist, ist keine Therapie erforderlich. Wenn die Ursache der Heterochromie in Trauma oder Augenerkrankungen verborgen ist, verschreibt der Arzt Steroidmedikamente.

Wenn eine Linsenopazität festgestellt wird, die mit Medikamenten nicht beseitigt werden kann, wird eine Vitrektomie durchgeführt. Dies ist eine Operation, bei der der Glaskörper vollständig oder teilweise entfernt wird. Wenn sich der Farbton aufgrund des Eindringens von Metallspänen geändert hat, wird der Fremdkörper entfernt und Arzneimittel ausgewählt, um die Farbe zu normalisieren.

In schwierigen Situationen werden antibakterielle oder entzündungshemmende Medikamente eingesetzt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Heterochromie und menschlicher Charakter

Personen ohne Mängel existieren nicht. Menschen mit unterschiedlichen Augen sind keine Ausnahme. Der Hauptnachteil des Charakters ist Egoismus. Dieses Merkmal erklärt die Extreme in ihrem Verhalten. Sie ziehen sich in sich zurück oder betrachten das Phänomen als erheblichen Nachteil. Andere Besitzer anderer Augen versuchen in irgendeiner Weise, ihre Einzigartigkeit zu betonen, und bemühen sich, im Rampenlicht zu stehen. Dies hindert sie jedoch nicht daran, eine große Anzahl von Freunden zu haben, mit denen sie ihre Freizeit verbringen möchten..

Mehrfarbige Augen sind charakteristisch für empfindliche Persönlichkeiten. Seien Sie daher bei Ihren Aussagen äußerst vorsichtig, wenn Sie mit ihnen sprechen. Sie wissen, wie man vergibt, aber sie werden sich noch lange an die Beleidigung erinnern. Solche Leute verstehen keine Hinweise und wissen nicht, wie sie sie selbst herstellen sollen. Heterochrome sagen alles, was sie denken, zu ihren Gesichtern. Dies macht sie in ihrem täglichen Leben und ihrer beruflichen Tätigkeit schwierig..

Menschen mit unterschiedlichen Augen sind geduldig und arbeiten lieber an Orten, an denen Ausdauer erforderlich ist. Diese Menschen zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie sich nie beschweren. Niedriges Gehalt? Nichts, wir werden unterbrechen! Haben Sie Probleme mit Ihren Kollegen? Und das ist kein Problem, wir werden uns darum kümmern!

Heterochrome erleben normalerweise nur Ressentiments, können aber Schwierigkeiten mit ihren Lieben teilen. Kreative Menschen haben viele Talente. Menschen mit unterschiedlichen Augen singen, tanzen, malen, schreiben Gedichte. Sie lieben Ferien, Partys, Besuche und Freunde zu Hause.

Im Allgemeinen sind unangenehme Persönlichkeiten herausragend und interessant, daher sollten sie aufgrund ihres Aussehens definitiv nicht komplex sein. Enge Menschen sind engagiert und werden immer helfen, sie finden gute Freunde.

Heterochromie bei Tieren

Vertreter der Fauna haben viel häufiger mehrfarbige Augen als beim Menschen. Das Phänomen kann bei Haustieren (Hunden, Katzen), Pferden, Kühen usw. beobachtet werden. Am häufigsten wird die Anomalie bei Tieren mit schneeweißer Haut beobachtet. Heterochromie ist in der Husky-Hunderasse häufig. Bei Pferden ist mit der Entwicklung des Phänomens ein Auge weiß oder blau gefärbt, das andere braun..
Ein weiterer wichtiger Punkt: Eine mehrfarbige Iris tritt in den meisten Fällen bei Tieren mit scheckiger Farbe auf.

Fazit

Unterschiedliche Augenfarben erfordern nicht immer einen Besuch beim Augenoptiker. In einigen Fällen ist Heterochromie ein angeborenes Phänomen, und es ist fast unrealistisch, dagegen anzukämpfen, und es besteht keine Notwendigkeit dazu. Denken Sie daran, dass jeder Mensch individuell ist und die Natur Ihnen ein so ungewöhnliches "Geschenk" verliehen hat. Ja, Laserkorrektur ist möglich. Aber zuerst sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, ob ein solches Verfahren erforderlich ist oder ob es besser ist, ein ungewöhnliches Erscheinungsbild zu genießen und sich von der Masse abzuheben..

Wenn Sie sich das Video ansehen, erfahren Sie mehr über das Phänomen der Heterochromie.

Heterochromie

Ungefähr 1% der Weltbevölkerung kann Sie mit anderen Augen und im wahrsten Sinne des Wortes betrachten. Die Farbe ihrer Iris variiert: Ein Auge kann beispielsweise blau und das zweite braun, ein grau und das andere grün sein..

Wie heißt die unterschiedliche Augenfarbe? Dieses Phänomen wird "Heterochromie" genannt - aus der Verschmelzung der griechischen Wörter ἕτερος - "anders", "anders", χρῶμα - Farbe. Bei Heterochromie kann die Iris in beiden oder ihren Teilen in einem der Augen mehrfarbig sein. Laut Statistik haben Frauen häufiger ein ähnliches Merkmal als Männer. Eine wissenschaftliche Rechtfertigung für diese Tatsache wurde noch nicht gefunden..

Der Mechanismus der Heterochromie

Die Augenfarbe wird durch den Gehalt und die Verteilung einer speziellen Substanz - Melanin - in der Iris bestimmt. Je mehr Pigment, desto dunkler seine Farbe. Wenn wenig Pigment vorhanden ist, sind die Augen (oder ein Teil der Iris) sehr hell.

Bei Heterochromie ist Melanin ungleichmäßig verteilt: Seine Konzentration ist in einer der Iris oder im Bereich der Iris eines Auges höher. Die Ursachen für Augenheterochromie können erbliche Faktoren (meistens ist ein Merkmal eine Folge angeborener Anomalien), einige Krankheiten (Kataraktblutung) oder lebenslange Verletzungen sein.

Arten von Augenheterochromie beim Menschen

Abhängig von den Eigenschaften der Verteilung des Pigments werden vollständige, partielle (Sektor), zentrale und metallische Heterochromie unterschieden. Lassen Sie uns auf jeden der Typen eingehen.

Komplette Heterochromie

Dieser Typ ist am häufigsten. Damit werden die Hornhäute der Augen unterschiedlich, aber gleichmäßig gefärbt. Die häufigsten Kombinationen sind blau / braun und grün / braun (braune Farbe ist erforderlich). Eine vollständige Heterochromie ist nicht mit Krankheiten oder Pathologien verbunden, ist immer erblich bedingt und beeinträchtigt in keiner Weise die Qualität und Sehschärfe einer Person.

Teil- oder Sektorheterochromie

Mit dieser Funktion wird die Iris eines Auges in verschiedenen Farben halbiert, segmentweise oder, viel seltener, in Sektoren mit gewellten Rändern. Die Ursache für Heterochromie liegt in Fehlern bei der Bildung der Augenfarbe aufgrund der ungleichmäßigen Verteilung von Melanin in der frühen Kindheit - von 1,5 bis 2 Jahren. Wenn das Pigment im Laufe der Zeit mit zunehmendem Alter neu verteilt wird, verschwindet das Merkmal möglicherweise. Andernfalls bleibt es ein Leben lang. Dieser Typ wird auch als sektorale Heterochromie bezeichnet..

Zentrale Heterochromie der Augen beim Menschen

Ringheterochromie besteht in der Erscheinung verschiedenfarbiger Kreise auf der Iris um die Pupille.

Metallische Heterochromie

Eine besondere Art der erworbenen Heterochromie, die am häufigsten Vertreter von Berufen betrifft, die mit der Metallverarbeitung verbunden sind. Tatsache ist, dass ein kleines Bronze- oder Kupferpartikel, das in das Auge gelangt und nicht rechtzeitig entfernt wird (dies geschieht, wenn es sehr klein ist und einige Mikrometer nicht überschreitet), zu oxidieren beginnt. Während der Oxidation wird ein Pigment freigesetzt, meistens eine grüne Tönung. Dieses Pigment bewirkt eine Färbung der Iris, die auch nach dem Entfernen der Metallpartikel bestehen bleibt.

Darüber hinaus gibt es eine Unterteilung der Heterochromie in:

  • angeboren (genetisch bedingt) und erworben (aufgrund von Verletzungen, Tumoren und anderen Krankheiten, während bestimmte Medikamente und Chemikalien eingenommen werden);
  • einfach (genetisch bedingt oder aus dem Horner-Syndrom stammend - Schwäche des zervikalen Nervenbündels) und kompliziert. Voraussetzung für das Auftreten einer komplizierten Heterochromie ist das Fuchs-Syndrom. Seine Symptome: Schädigung nur eines Auges, scharfe intermittierende Episoden von Sehverlust, Anämie und "gesprenkelte" Färbung der Iris, Entwicklung von Katarakten, Glaukom und allmählicher vollständiger Verlust des Sehvermögens auf einem Auge.

Warum ist Heterochromie gefährlich?

Genetische Heterochromie, die nicht mit Krankheiten oder Verletzungen verbunden ist, verursacht normalerweise keine Sehbehinderung und ist für die menschliche Gesundheit nicht gefährlich. Daher sprechen wir in diesem Fall nicht von einer Pathologie, sondern von einem Merkmal. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass das Phänomen der Heterochromie manchmal mit einigen Erbkrankheiten verbunden ist. Zum Beispiel das Waardenburg-Syndrom: Hier geht Heterochromie mit Hörverlust einher. Darüber hinaus kann Heterochromie eines der Kennzeichen der Neurofibromatose sein. Auch wenn Ihre Heterochromie angeboren ist und Sie nicht stört, lohnt sich eine regelmäßige ärztliche Untersuchung..

Eine andere Sache ist die erworbene Iris-Heterochromie: Sie erfordert einen sofortigen Besuch bei einem Spezialisten, um die Ursache und die rechtzeitige Behandlung der Krankheit herauszufinden, die zum Auftreten einer abnormalen Verfärbung der Hornhaut führte.

Was zu tun ist?

Das angeborene Merkmal ist nicht behandelbar: Sie können die Farbe der Augen nur mit Hilfe von farbigen Kontaktlinsen korrigieren. Die farbigen Kontaktlinsen von Bausch & Lomb® umfassen 10 leuchtende Farbtöne (Amazon (dunkelgrün), Topas (blau), Pazifik (cyan), Indigo (lila), Jade (hellgrün), Smaragd (grün), Platin (grau)., Aquamarin (Türkisgrün), Indien (Hasel), Dunkle Hasel (Dunkle Hasel), die in der Lage sind, die Farbe selbst brauner Augen zu ändern. Farbe, die mit fortschrittlicher RP4-Technologie auf Objektive aufgetragen wird. Die markante Lünette am Rand der Kontaktlinse macht den Look noch ausdrucksvoller.

Die Behandlung der mit Pathologien verbundenen Heterochromie besteht aus konservativen oder chirurgischen Eingriffen. Für eine angemessene Behandlung von Krankheiten werden die erforderlichen Untersuchungen vorgeschrieben und infolgedessen ein Wiederherstellungsplan entwickelt.

Heterochromie der Augen: Ursachen und Behandlung

Augen sind nicht nur ein Spiegel der Seele dieser oder jener Person, sondern auch ein Indikator für ihre psychische und physische Gesundheit. Je nach Zustand der Sehorgane kann ein erfahrener Spezialist das Vorhandensein innerer Pathologien und anhand der Farbe der Augen feststellen - Charakterzüge. Menschen mit unterschiedlichen Augenfarben, die mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen, sind jedoch sowohl in der Antike als auch heute von besonderem Interesse..

Symptome und Manifestationen von Heterochromie

Heterochromie tritt sowohl bei Menschen als auch bei Tieren auf. Es stellt keine besondere Gefahr dar, kann jedoch auf die Entwicklung einer bestimmten Pathologie hinweisen. Daher wird Personen mit einem solchen Defekt empfohlen, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen. Wie Sie wissen, sind Menschen mit seltsamen Augen ziemlich selten - sie machen nur 1% der Weltbevölkerung aus. Das Hauptzeichen der Heterochromie ist eine teilweise oder vollständige Nichtübereinstimmung der Farbe eines Auges mit dem anderen. Dies ist auf die unterschiedliche Pigmentierung der Iris der Sehorgane zurückzuführen.

Entwicklungsgründe

Der Grund für die Entwicklung der Pathologie ist ein Mangel an Melanin oder eine Übersättigung des Sehorgans mit dieser Substanz. Dieses Phänomen ist in der Regel mit einer genetischen Veranlagung verbunden. Die Farbe der Iris wird durch den Melaninspiegel und seine Verteilung bestimmt. Die Entwicklung des Farbspektrums der Iris beginnt mit der Geburt einer Person, aber der endgültige Schatten der Augen ist erst nach 1-2 Jahren hergestellt. Bei einer hohen Melaninkonzentration werden die Augen dunkel, bei einer niedrigen Konzentration heller.

In einigen Fällen ist die Pigmentsubstanz ungleichmäßig verteilt, was zum Auftreten von Heterochromie führt. Dieser Prozess wird vollständig von der Natur bestimmt und es ist fast unmöglich, den Schatten der Augen selbst zu ändern. Am häufigsten begegnen Mädchen einem solchen Phänomen, das später Schwierigkeiten bei der Auswahl von Kosmetika hat..

Die Krankheit kann sowohl genetisch bedingt als auch in der Natur erworben sein, wenn eine Heterochromie infolge einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Körpers oder einer Verletzung aufgetreten ist. In der Tat stellt die Pathologie keine Gefahr für die Sehorgane dar, da eine Person gut sehen kann. Es gibt auch die folgenden Gründe für das Auftreten mehrfarbiger Augen:

  • Blutung;
  • Neurofibromatose;
  • Vererbung;
  • Atrophie der Iris;
  • Glaukom;
  • Siderose-Krankheit;
  • Entzündungsprozess;
  • Krebstumor;
  • Waardenburg-Syndrom;
  • die Verwendung von Medikamenten (Augentropfen), die die Melaninbildung fördern;
  • Fremdkörper im Auge gefangen.

Arten und Sorten

Folgende Arten von Pathologien werden unterschieden, bei denen sich die Augenfarbe unterscheiden kann:

  • zentral;
  • Sektor oder teilweise;
  • Komplett.

Am häufigsten ist die zentrale und vollständige Heterochomie. Der letztere Typ ist durch das Vorhandensein von Augen mit entgegengesetzten Schattierungen gekennzeichnet. Zum Beispiel ist einer dunkelbraun, der andere grau. Bei der Sektorheterochromie werden mehrere Schattierungen gleichzeitig auf einer Iris kombiniert, wobei einige von ihnen als Flecken erscheinen. Beispielsweise können braune Augen blaue und graue Flecken aufweisen. Dies deutet darauf hin, dass der Körper des Kindes während der Bildung der Hauptaugenfarbe einen Melaninmangel aufwies, so dass die Iris nicht vollständig gefärbt war..

Wenn die Pupille von mehreren ringförmigen Flecken unterschiedlicher Schattierungen umgeben ist, sprechen Experten vom Vorhandensein einer zentralen Heterochromie. Viele Besitzer solcher Augen wissen nicht einmal über die Existenz einer solchen Pathologie Bescheid, was auf eine ungewöhnliche Färbung ihrer Sehorgane zurückzuführen ist. Abhängig von den Faktoren, die das Auftreten der Pathologie hervorriefen, kann es folgende Heterochromie geben:

  • mechanisch;
  • einfach;
  • kompliziert.

Der einfache Typ ist durch das Vorhandensein mehrfarbiger Augen bei einem bereits bei der Geburt befindlichen Kind gekennzeichnet. Gleichzeitig gibt es aber keine anderen Anzeichen von Pathologie. Dies geschieht häufig vor dem Hintergrund einer Schwächung des N. sympathicus cervicalis, was durch eine abnormale Lage des Augapfels, eine Ptosis der Augenlider, Verfärbungen der Haut, eine verengte Pupille und andere Symptome belegt wird. Eine angeborene Form der Heterochromie kann auch aufgrund des Waardenburg- und Horner-Syndroms auftreten..

Eine komplizierte Form der Krankheit tritt bei Vorhandensein des Fuchs-Syndroms auf, das Anzeichen wie eine Verschlechterung der Sehfunktionen, das Auftreten kleiner weißer Neoplasien und eine Trübung der Linse aufweist. Im Falle einer mechanischen Schädigung des Sehorgans, einer Verletzung, eines Tumors oder der Entwicklung eines Entzündungsprozesses kann eine erworbene Form der Krankheit auftreten. Wenn ein metallisches Element in das Sehorgan eingedrungen ist, kann die Iris einen grün-blauen oder rostbraunen Farbton annehmen..

Krankheiten, die das Auftreten von Heterochromie hervorrufen

Heterochromie kann durch folgende Pathologien verursacht werden:

  • Neurofibromatose Typ I. Es ist eine Erbkrankheit, die durch die Entwicklung von Skoliose, das Vorhandensein von Altersflecken auf der Haut und das Auftreten von Lish-Knötchen auf der Iris gekennzeichnet ist. Die Symptome ähneln der partiellen Heterochromie, in unserem Fall sind Knötchen jedoch gutartige pigmentierte Formationen.
  • Das Waardenburg-Syndrom ist eine genetische Pathologie, die von Hörverlust sowie dem Vorhandensein jeglicher Art von Heterochromie und einem grauen Strang in der Stirn begleitet wird.
  • Melanom. Ein Neoplasma im Auge kann auch zu einer Verfärbung der Iris beitragen..
  • Siderose - Fe (Eisen) -Deposition im Gewebe des optischen Organs.
  • Horner-Syndrom. Entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Störung des Zentralnervensystems.
  • Die Hauptsymptome sind Veränderungen in der Pigmentierung der Iris, Herabhängen der Augenlider, Verengung der Pupille, Herabhängen des Auges.
  • Piebaldismus-Syndrom. Dies ist eine angeborene Krankheit, bei der es am ganzen Körper, einschließlich der Sehorgane, zu einem weißen Ausschlag kommt.
  • Pigmentdispersion. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch das Fehlen einer Pigmentierung am Rücken der Iris und den anschließenden Farbverlust an ihrer Vorderseite.

Ist es möglich, die Augenfarbe zu ändern

In der modernen Welt wird Heterochromie nicht als pathologisches Phänomen angesehen, sondern nur als eine Art erstaunliches Merkmal des Individuums wahrgenommen, das dem Besitzer zweifarbiger Augen ein Geheimnis gibt. Dieser Effekt wird von den Machern verschiedener Computerspiele und Anime aktiv genutzt, um ihre Charaktere mit etwas Geheimnis und Originalität zu belohnen. Vielleicht hat dies einen Anstieg der Mode für Augen unterschiedlicher Farben ausgelöst..

Einige Fashionistas und Modefrauen versuchen speziell, die Pigmentierung der Iris zu verändern, um die Wirkung von Heterochromie zu erzielen. In diesem Fall können wir jedoch nur empfehlen, dass Schönheiten farbige Linsen verwenden. Tatsache ist, dass Heterochromie ein Defekt in der Iris ist, der nicht infiziert und krank sein kann..

Diagnostik und Behandlung von Heterochromie

Diagnosemaßnahmen für Heterochromie beginnen mit der Bestimmung der charakteristischen Symptome der Pathologie. Wenn die Symptomatik der Krankheit nur auf einer Änderung der Farbe der Iris beruht, ist keine Behandlung (Medikamente oder chirurgische Eingriffe) erforderlich..

Zunächst leitet der Augenarzt den Patienten zu einer Laboruntersuchung der Sehorgane, die mit speziellen medizinischen Geräten durchgeführt wird. In der nächsten Phase erstellt der Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Studien ein Behandlungsschema.

Die Therapie wird mit topischen Steroidmedikamenten durchgeführt. Eine starke Trübung der Linse, die auf eine Steroidtherapie nicht anspricht, wird mit einer Vitrektomie behandelt, dh es wird eine Operation durchgeführt, bei der der Glaskörper vollständig entfernt wird. Daher ist eine Operation bei Erkrankungen wie fortschreitendem Katarakt und einer Verschlechterung der Sehfunktion vom Fuchs-Typ angezeigt..

Die Behandlung der Pathologie, die sich vor dem Hintergrund der Metallose (Chalkose oder Silderose) entwickelt, erfolgt durch einen chirurgischen Eingriff, um einen Fremdkörper zu entfernen, der eine Änderung der Augenfarbe verursacht hat. Bei entzündlichen Prozessen, der Verabreichung von Miotika, Kortikosteroiden (unter der Bindehaut oder in Augentropfen), werden Antibiotika verschrieben. In einigen Fällen verschreibt der Arzt antibakterielle Mittel.

Viele Menschen stellen die Frage: Ist es möglich, den Schatten der Iris wiederherzustellen? Im Prinzip ja, aber vorausgesetzt, Heterochromie ist eine erworbene Krankheit, die vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses der Iris oder infolge des Eindringens eines Fremdkörpers in das Auge aufgetreten ist. In solchen Situationen können Sie versuchen, die natürliche Pigmentierung wiederherzustellen, indem Sie die Ursache, die die Heterochromie verursacht hat, direkt beseitigen. Wenn die Pathologie angeboren ist, ist eine Wiederherstellung der Irisfarbe unmöglich..

Verschiedene Augenfarben sehen ziemlich ungewöhnlich aus, so dass eine solche Person sofort in der Menge bemerkt werden kann. Einige Besitzer dieses Phänomens lieben ihr außergewöhnliches Aussehen und sind aufrichtig glücklich, wenn andere auf sie achten. Für andere hingegen stört ein solches "Geschenk des Schicksals" das Leben wirklich und zwingt sie, komplex zu werden und sich vor Menschen zu verstecken.

Grundsätzlich stellt Heterochromie weder für Menschen noch für Tiere eine Gefahr dar. Wenn Sie jedoch immer noch die gleiche Augenfarbe haben möchten, können Sie diesen Effekt mithilfe von Kontaktlinsen erzielen.

Heterochromie der Augen. Ursachen und Mythen.

Heterochromie ist eine physiologische Abnormalität, die mit der Tatsache verbunden ist, dass die Augen einer Person unterschiedliche Farben haben. Dieses Phänomen ist nicht weit verbreitet, aber ziemlich häufig. Im Durchschnitt haben fünf von tausend Menschen unterschiedliche Augenfarben. Ähnliche Abweichungen finden sich bei Tieren..

Die Augenfarbe wird direkt davon bestimmt, wie viel Melanin in der Iris enthalten ist. Zum Beispiel, je weniger Melanin, desto heller die Augen und umgekehrt. Braunäugige Menschen haben viel von dieser Substanz in der Iris. Unter normalen Bedingungen ist Melanin gleichmäßig zwischen den Sehorganen verteilt, aber es gibt Situationen, verschiedene Arten von Fehlern, in denen die Verteilung ungleichmäßig ist, wodurch die Iris in jedem Auge ihren eigenen Farbton erhält.

In der Antike mieden die Menschen die Besitzer von Heterochromie oder beteten sie im Gegenteil an und betrachteten sie als Zauberer oder Boten höherer Mächte. Während der Inquisition wurden die Besitzer eines solchen Defekts ebenso gefoltert wie Frauen, die Kinder mit einer solchen Pathologie zur Welt brachten. Solche Frauen wurden beschuldigt, mit dem Teufel in Verbindung gebracht worden zu sein.

Die medizinische Begründung für Heterochromie ist viel prosaischer. Und heute wird ein solches Merkmal für jemanden zum Stolz, während sich jemand im Gegenteil für einen solchen Defekt schämt und versucht, ihn zu beheben. Daneben gibt es verschiedene Mythen, die mit dem Auftreten eines solchen Defekts verbunden sind..

Gründe für das Auftreten von Augenheterochromie

Der Grund für dieses Phänomen ist die ungleichmäßige Verteilung von Melanin zwischen den Augen, aber der Grund für diesen Effekt kann unterschiedlich sein.

Erbliche Manifestation ist ziemlich häufig. Wenn einer der Elternteile Eigentümer einer Heterochromie ist, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind diese Funktion erbt, nahe bei 100%. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich diese Pathologie durch eine Generation manifestiert. Angeborene Anomalien sind jedoch nicht die einzige Option..

Ein anderer Farbton der Hornhaut in den Augen kann durch ein Trauma des Auges mit einem Fremdkörper verursacht werden. Wenn beispielsweise das Auge durch Metallspäne verletzt wird und dieses Partikel nicht rechtzeitig entfernt wird, kann die blaue Iris eine braune oder grüne Färbung annehmen. Die erworbene Pathologie eines solchen Plans wird in der Medizin Metallose genannt..

Fuchs-Syndrom oder uevit. Diese Krankheit tritt aufgrund entzündlicher Prozesse in der Aderhaut auf. Infolgedessen tritt eine Trübung des Auges auf und die Sehschärfe nimmt ab. Allmählich nimmt die Farbe der Iris zu, aber tatsächlich, nur Dunst, nimmt zu. Die Niederlage ist meist einseitig, kann aber auch bilateral sein. Tatsächlich ist es möglich, dieses Phänomen als Heterochromie mit einer Dehnung zu bezeichnen, da es sich hier nicht um eine Änderung der Farbe der Iris handelt, sondern um eine Trübung.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die endgültige Farbe der Augen einer Person im Alter von zwei Jahren gebildet wird. Daher ist es wichtig, dass die Eltern das Kind beobachten. Wenn die Wirkung unterschiedlicher Augenfarben festgestellt wird, muss ein Augenarzt konsultiert werden.

Arten von Heterochromie und Augen

Heterochromie wird in drei Typen eingeteilt:

- vollständig, wenn die Augen in ihrer Farbe völlig unterschiedlich sind;

- teilweise, wenn die Iris ungleichmäßig gefärbt ist, in Fragmenten. Manchmal tritt der Effekt in Form von zufälligen Flecken auf, manchmal ist die Iris sozusagen in zwei Hälften geteilt;

- zentral, wenn eine Farbänderung nur in der Nähe der Pupille beobachtet wird.

Beeinträchtigt Heterochromie das Wohlbefinden des Patienten??

Heterochromie an sich beeinflusst den Zustand und das Wohlbefinden nicht, aber es sollte verstanden werden, dass ihre Manifestation nicht immer die Wirkung der Manifestation einer genetischen Veranlagung ist. Der Unterschied in der Augenfarbe kann ein Signal für den Verlauf schwerer Krankheiten sein, wie z.

- Waardenburg-Syndrom, das in fortgeschrittenen Fällen in jungen Jahren zum Auftreten grauer Strähnen und zu Hörverlust führen kann;

- Neurofibromotose, ausgedrückt in der Gefahr der Entwicklung von Knochenanomalien. Diese Krankheit beginnt mit einer Veränderung der Pigmentierung, die sich später zu einer tumorartigen Formation entwickelt..

Der Augenarzt bestimmt die Art der Farbveränderung in der Iris und schickt den Patienten im Gefahrenfall zur weiteren Untersuchung.

Myphen, die Heterochromie begleiten

Diese Abweichung wird ständig von verschiedenen Mythen begleitet. Und wenn in der Antike alles darauf hinauslief, dass Augen in verschiedenen Farben etwas Außerirdisches sind, konkurrieren die Schöpfer von Mythen heute um die Raffinesse des Informationsrauschens und balancieren am Rande der Tatsachen.

Menschen mit Farbenblindheit Heterochromie

Es ist ein Mythos. Farbenblindheit ist nicht auf die Menge an Melamin in der Iris zurückzuführen. Menschen mit dieser Pathologie unterscheiden Farben auf die gleiche Weise wie Menschen mit "normalen" Augen.

Unterschiedliche Augenfarben führen zu unterschiedlichem Sehvermögen in den Augen

Dies ist auch ein Mythos. Die optische Leistung des Auges hängt nicht von der Farbe der Iris ab. Patienten mit Heterochromie können sowohl in einer Paarversion als auch mit jedem Auge einzeln sowohl ein ausgezeichnetes als auch ein schlechtes Sehvermögen aufweisen. Es hängt alles von verschiedenen Faktoren ab.

Alle Besitzer von Heterochromie sind nervös und nicht gesellig

Hier ist etwas Wahres. Einige Kinder, die Augen in verschiedenen Farben haben, beginnen sich während der Schuljahre aufgrund von Spott oder übermäßiger Aufmerksamkeit von Gleichaltrigen in sich zurückzuziehen. Dies wird zur Ursache für psychische Instabilität. Viel hängt jedoch von den Eltern ab. Wenn Sie dem Kind erklären, dass es in den Augen verschiedener Farben nichts Besonderes ist, fällt es ihm leichter, sich übermäßig auf sich selbst zu beziehen.

Menschen mit Heterochromie sind anfälliger für Augenkrankheiten und Krankheiten im Allgemeinen

Dies ist auch ein Mythos. Es wurden keine Daten offiziell aufgezeichnet, dass diese Abweichung das Immunsystem beeinflusst und irgendwie zur Entwicklung von Krankheiten beiträgt. Und alle diesbezüglichen Geschichten basieren höchstwahrscheinlich auf der Tatsache, dass eine Änderung der Farbe der Iris ein Signal für eine sich entwickelnde Krankheit sein kann. Zum Beispiel Waardenburg-Syndrom oder Neurofibromotose.

Wie man Heterochromie loswird?

Viele Menschen fragen sich, ob es möglich ist, eine solche Abweichung zu beseitigen und wie sichergestellt werden kann, dass beide Augen die gleiche Irisfarbe haben. Augenärzte glauben, dass ein Eingriff in Form einer chirurgischen und medizinischen Behandlung nicht erforderlich ist, wenn keine Symptome einer gefährlichen Krankheit vorliegen. Im Gegenteil, es ist sogar gefährlich.

Leider wird Heterochromie in einigen Fällen, wenn sie partiell ist, in einer sehr hässlichen Perspektive ausgedrückt. In diesen Fällen wird eine therapeutische Behandlung oder Operation angewendet. Änderungen sind leider nicht immer erfolgreich..

Die am wenigsten gefährliche Option sind Änderungen der Augenfarbe mit Kontaktlinsen. Hier sind sowohl einfache Farben ohne Dioptrien als auch Korrekturfarben geeignet. Die Auswahl solcher Produkte ist sehr groß. Die Hauptsache ist, die richtige Option zu wählen und die Regeln für das Tragen von CL zu befolgen.

Zusammenfassen

Heterochromie ist ein ziemlich verbreitetes Phänomen, aber nicht weit verbreitet. Wenn wir von dieser Abweichung als genetischem Phänomen und nicht als Symptom für andere Krankheiten sprechen, dann ist diese Abweichung im Prinzip nicht gefährlich und birgt keine Beschwerden hinsichtlich der Lebensqualität. Der einzige Nachteil ist, dass die unterschiedliche Augenfarbe die Aufmerksamkeit anderer stark auf sich zieht. Obwohl dies für einige eher ein Plus ist.

Heterochromie der Augen

Der Inhalt des Artikels:

Die Heterochromie der Augen ist ein seltener Unterschied in der Iris des menschlichen Auges, genauer gesagt in ihrer Farbe. Diese Verletzung ist bereits zu Beginn der Entwicklung des Kindes offensichtlich; in einem späteren Alter kann es durch Krankheit, Verletzung verursacht werden. Kurz gesagt, Heterochromie kann wie folgt charakterisiert werden: Dies ist der Unterschied in der Farbe der Iris im Vergleich zu ihrem üblichen Zustand. Viele Menschen mit dieser Störung sind Prominente. Berühmtester Iris Disorder Star - David Bowie.

Heterochromie (aus dem Griechischen "Heteros" - "Sonstige", "Chroma" - "Farbe") bezeichnet die Mehrfarbigkeit der Iris (Heterochromia iridis oder Heterochromia iridum), aber auch der Haare, der Haut. Die Störung resultiert aus einem Überschuss oder einem Mangel an Melanin. Es kann angeboren sein, durch genetischen Mosaikismus verursacht werden (mangelnde Trennung des Chromosoms während der Mitose) oder das Ergebnis einer Krankheit oder einer Verletzung sein. Gefunden sowohl bei Menschen als auch bei Tieren.

Die Heterochromie der Iris ist eine sehr seltene Erkrankung, von der etwa 2% der Bevölkerung betroffen sind. Es kann vollständig sein, ein charakteristischer Unterschied in der Farbe eines Auges vom anderen oder teilweise, wenn nur ein Teil der Iris eine andere Farbe hat (in diesem einen Teil des Auges ist eine unzureichende oder überschüssige Menge an Pigment enthalten). Partielle Heterochromie ist weniger häufig als vollständig.

Ursachen der Heterochromie

Die Augenfarbe wird durch die Iris bestimmt. Nach der Geburt haben Babys im Allgemeinen blaue oder blaugraue Augen. Dies ist auf einen sehr niedrigen Melaninspiegel bei Neugeborenen zurückzuführen. Unter dem Einfluss von Sonnenlicht ändert sich die Augenfarbe. Die endgültige Farbe wird jedoch durch die Melaninkonzentration in der Iris bestimmt. Hier wird direkte Proportionalität angewendet - je mehr Melanin in der Iris ist, desto dunkler sind die Augen. Aber auch andere Faktoren beeinflussen die Augenfarbe, was jeden Menschen auf der Welt einzigartig macht..

In den nördlichen Ländern ist die Bevölkerung überwiegend blauäugig, während in den südlichen Küstenregionen, in denen das Sonnenlicht intensiver ist, die Bewohner überwiegend braune Augen haben. Die natürlichen Bedingungen in mittleren Breiten implizieren keine bestimmte Farbe, daher haben unsere Leute fast alle Farben, während keine von ihnen vorherrscht.

Genetik der Heterochromie

Die genetische Basis wird durch die Menge und Verteilung von Melanin bestimmt. Mit zunehmender Anzahl von Studien und Studien zur Genetik und Zellchemie wurde allmählich festgestellt, dass Melanin durch Gene für Braun und Blau auf Chromosom 15, für Grün und Grau auf Chromosom 19 beeinflusst wird.

Neuere und fortgeschrittenere genetische Modelle funktionieren noch nicht perfekt, da festgestellt wurde, dass es mindestens ein weiteres Gen gibt, das die Augenfarbe bestimmt. Es ist auch das Gen für den braunen Typ auf Chromosom 15. Darüber hinaus haben Wissenschaftler herausgefunden, dass in der Iris von Grün, Blau und Braun ein bräunlich-gelbes Pigment namens Lipochrom erscheint..

Menschen mit genetisch bedingter Heterochromie haben überwiegend keine anderen gesundheitlichen Probleme oder negativen Anzeichen. Aber selten ist diese Störung eine Manifestation einer angeborenen (von Geburt an vorhandenen) Krankheit.

Einige dieser Bedingungen umfassen:

  • Horner-Syndrom. Eine seltene Störung, die durch eine Schädigung der Nerven verursacht wird, die das Gehirn mit dem Auge verbinden. Normalerweise ist nur eine Seite des Gesichts betroffen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch konvulsive Augenlider, anhaltende schmale Pupillen auf der betroffenen Seite.
  • Waardenburg-Syndrom. Eine Gruppe genetischer Störungen, die Veränderungen in der Farbe von Augen, Haaren und Haut verursachen. Eine weniger häufige Manifestation ist eine Schwerhörigkeit oder ein Hörverlust.
  • Piebaldismus. Dies ist ein relativ harmloser Zustand, für den ein Pigmentmangel in Haut, Haaren und Augen typisch ist. Menschen mit dieser Störung haben normalerweise hellere Bereiche von Haaren, Haut und Augen als der Rest des Körpers..
  • Sturge-Weber-Syndrom. Eine Störung, bei der Erkrankungen des Gehirns, der Haut und der Augen durch eine abnormale Entwicklung bestimmter Gefäße verursacht werden. Eine Person mit diesem Syndrom hat rosa, rötliche, hellviolette Flecken im Gesicht..
  • Parry-Romberg-Syndrom. Bei dieser Störung schwächen sich Haut, Weichteile, Muskeln und manchmal Knochen auf einer Seite des Gesichts langsam ab und verkümmern mit der Zeit. Dies ist eine sehr seltene Krankheit. Kranke Menschen leiden unter häufigen Anfällen.
  • Hirschsprung-Krankheit. Eine Störung, bei der der Dickdarm betroffen ist. Der Zustand tritt hauptsächlich bei Neugeborenen und Säuglingen auf, die durch eine gestörte Entleerung gekennzeichnet sind.
  • Tuberöse Sklerose (Bornville-Syndrom). Eine seltene Krankheit, die durch die Bildung gutartiger Neoplasien in verschiedenen Organen des Körpers gekennzeichnet ist (am häufigsten sind Haut, Gehirn, Herz, Lunge, Nieren, Augen betroffen)..
  • Duane-Syndrom (Duane-Retraktionssyndrom). Die Störung ist durch eine beeinträchtigte Fähigkeit gekennzeichnet, ein oder beide Augen nach innen und / oder nach außen zu bewegen.

Manchmal wird der Grund für die Entwicklung einer Heterochromie vom Gesundheitszustand bestimmt. Viele Menschen haben bemerkt, dass ihre Augen bei Krankheit und starkem Stress dunkler oder heller werden. Dieses Phänomen hängt mit der Verteilung und Dichte von Melanin oder Lipofuscin in der Iris zusammen. Der genaue Mechanismus dieser vorübergehenden Störung ist jedoch noch nicht vollständig geklärt..

Eine weitere Ursache für Heterochromie ist die Verwendung bestimmter Medikamente. Der Wirkungsmechanismus von Arzneimitteln auf Veränderungen der Augenfarbe wird nur teilweise erklärt, es wird jedoch angenommen, dass Arzneimittel eine ähnliche Wirkung haben wie das im menschlichen Körper sezernierte Hormon Prostaglandin..

Eine eindeutige Wirkung von Hormonen auf die Pigmentierung der Iris wurde teilweise nachgewiesen. Es erklärt auch die Veränderung der Augenfarbe in der erwachsenen Bevölkerung..

Die nächste in Betracht gezogene Ursache für Heterochromie ist ein Maulwurf, der auf der Iris wächst. Es kann ein Drittel, die Hälfte, sogar den gesamten Bereich der Iris abdecken. Daher kann sich das anfänglich blaue Auge allmählich in ein dunkles Braun "verwandeln".

Wenn ein Maulwurf erscheint, ist es ratsam, diesen Zustand sorgfältig zu prüfen. Augenärzte warnen davor, dass es zu Melanomen ausarten kann, bei denen ein Teil der Iris entfernt werden muss.

Arten von Heterochromie

Heterochromie ist eine Störung, die durch das Vorhandensein von 2 oder mehr verschiedenen Farben der Iris gekennzeichnet ist. Es gibt verschiedene Varianten dieser Verletzung..

Zunächst wird es durch den Unterschied in der Farbe der Iris klassifiziert:

  • hypochrome Heterochromie - "abnormale" Iris ist leichter als normal;
  • hyperchrome Heterochromie - die "abnormale" Iris ist dunkler als normal.

Partielle (Sektor-) Heterochromie

Partielle Heterochromie ist durch partielle Verfärbung eines Auges gekennzeichnet. Beispielsweise kann eine Person die Hälfte der Iris einer Augenfarbe und die andere Hälfte eine andere Farbe haben. In diesem Fall ist das andere Auge monochromatisch. Bei diesem Typ befinden sich auch Flecken unterschiedlicher Größe auf der Iris oder einem anderen Farbton in der Mitte der Pupille.

Diese Störung ist ziemlich selten und tritt bei 1 von 2 bis 4 Millionen Personen auf. Bei Kindern ist das Auftreten eines solchen Phänomens auf einen Pigmentmangel im Körper während der Bildung und die endgültige Farbe der Iris zurückzuführen, weshalb sie nur teilweise gefärbt ist.

Komplette Heterochromie

Bei vollständiger Heterochromie ist die Farbe der Augen (Iris) völlig unterschiedlich. Zum Beispiel hat eine Person eine blaue Iris, die andere braune.
Diese Kombination verschiedener Farben sieht sehr beeindruckend, ungewöhnlich und attraktiv aus. In der Regel ist keine Funktion der Sehorgane beeinträchtigt..

Zentrale Heterochromie

Eine zentrale Augenheterochromie tritt am häufigsten auf und ist durch das Vorhandensein mehrerer farbiger Kreise im zentralen Teil der Pupille gekennzeichnet. In den meisten Fällen ahnt eine Person nicht einmal, dass diese Störung auf Heterochromie zurückzuführen ist. Diese Funktion ist nicht gefährlich und verursacht keine Sehstörungen.

Metallische Heterochromie

Metallische Heterochromie ist gekennzeichnet durch eine Veränderung des Pupillenschattens aufgrund mechanischer Schäden durch einen Fremdkörper (Kupfer oder Eisen). Je nach Metallart wird der Schaden in Siderose oder Chalikose unterteilt. Zusammen mit den Manifestationen des Entzündungsprozesses im Augapfel ändert sich die Farbe der Pupille. Meistens wird es dunkelbraun, seltener grün oder blau.

Wie man mit Heterochromie krank wird

Viele Menschen träumen davon, ihr Bild durch Veränderung der Augenfarbe zu verändern, aber wie kann man gezielt an Heterochromie erkranken und den Augen verschiedene Schattierungen geben? Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen..


Sichere Methoden:

  • Kleidung. Diese Option ist für Personen mit einer leichten Pupille geeignet. Zum Beispiel wird Grau blau, wenn Sie blaue Kleidung tragen.
  • Kosmetika. Hier ist alles einfach. Verwenden Sie die Schattenfarbe, die Sie der Pupille geben möchten.
  • Farbkontaktlinsen. Sie können entweder eine oder beide Linsen verwenden.

Gefährliche Methoden:

  • Die Verwendung von Antiglaukom fällt. Wenn Sie das Produkt gemäß den Anweisungen verwenden, ändert sich der Farbton der Iris innerhalb weniger Tage. Das Phänomen ist reversibel, aber nicht vollständig sicher. Senkt den Augeninnendruck, weshalb eine gesunde Person eine Sehbehinderung hervorrufen kann.
  • Laseranwendung. Die Methode wurde von der Forschung nicht ausreichend getestet und kann daher nicht als sicher angesehen werden.

Es gibt auch eine Reihe von Zuständen, die zum Auftreten mehrfarbiger Augen (erworbene Heterochromie) in jedem Alter beitragen, einschließlich der folgenden:

  • Neuroblastom. Eine Krebsart, bei der sich in den Nervenzellen des sympathischen Nervensystems ein Tumor zu entwickeln beginnt. Die Krankheit betrifft hauptsächlich Säuglinge und Kinder im Vorschulalter.
  • Fuchs-Syndrom (heterochromes Cyclitid-Syndrom). Diese Störung betrifft am häufigsten Erwachsene und ältere Menschen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch verschwommenes Sehen (Nebel vor den Augen), Schmerzen in den Augen und Lichtempfindlichkeit. Die Krankheit wird durch eine Schädigung der Hornhautzellen verursacht, deren Hauptfunktion darin besteht, die Flüssigkeitsmenge in der Hornhaut zu regulieren..
  • Glaukom. Es ist eine fortschreitende Krankheit, die meistens durch erhöhten Augeninnendruck verursacht wird. Dieser Zustand führt dazu, dass Flüssigkeit im vorderen Bereich des Auges aufsteigt und anschließend der Sehnerv geschädigt wird..
  • Zentraler Netzhautverschluss. Eine Gefäßerkrankung, bei der Blut und andere Flüssigkeiten in die Netzhaut gelangen.
  • Melanom des Auges. Dies ist eine onkologische Erkrankung, bei der sich in den Melanin produzierenden Augenzellen ein Tumor entwickelt.
  • Trauma, Augenverletzung.
  • Augenoperationen.
  • Einige Medikamente zur Glaukomtherapie.
  • Diabetes.

Bei einer genetisch bedingten Störung gibt es keine mit Heterochromie verbundenen Risikofaktoren. Darüber hinaus ist es keine Krankheit an sich. Die durch die Krankheit verursachte Störung erfordert jedoch Aufmerksamkeit - sie kann schwerwiegende Folgen haben.

Da eine Änderung der Farbe der Iris Krankheiten verursachen kann (einschließlich schwerwiegender), ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, wenn diese Störung auftritt.

Interessante Tatsache: Wenn eine der eineiigen Zwillinge Heterochromie hat, ist sie auch in der anderen vorhanden. Was ist der Grund dafür? Heterochromie tritt bei 2% der Weltbevölkerung auf, was nicht sehr hoch ist. Der Hauptgrund für diesen Unterschied ist die Menge an Melanin im menschlichen Körper..

Wie oben erwähnt, werden die meisten Kinder, insbesondere die weiße Rasse, mit einer neutralen Augenfarbe geboren. Wenn die Augen dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, beginnen die Melanozyten in der Iris, Melaninpigmente zu produzieren, wodurch sich die Farbe der Augen allmählich ändert und sich der der Eltern nähert. Die Melanindichte im 1. Lebensjahr beträgt etwa 50% der Melanindichte eines Erwachsenen. Die Pigmentierung ist im 3. Lebensjahr abgeschlossen.

Interessant sind auch Veränderungen der Augenfarbe bei Erwachsenen. Wie Sie wissen, ist es das Ergebnis der Reflexion von Lichtstrahlen aus der Umgebung von der Struktur der Iris. Menschen mit heller Iris geben oft an, dass die Farbe ihrer Augen je nach Farbe ihrer Kleidung variiert. Dies ist nicht überraschend, da in diesem Fall die Farbe der Iris auch auf die Kombination von Farben zurückzuführen ist, die von Kleidung oder sogar Make-up reflektiert werden, und nicht immer, wie Sie es vielleicht erwarten..

Behandlung mit Heterochromie

Die Behandlung von Heterochromie beginnt mit der Feststellung, ob die Anomalie harmlos ist, nur eine ästhetische Störung darstellt oder ein Symptom einer behandlungsbedürftigen Krankheit ist.

Die Diagnose wird von einem Augenarzt gestellt; Bei anderen Krankheiten ist eine Konsultation mehrerer Spezialisten erforderlich. Während der Diagnose werden der Fundus des Auges, der Zustand des Sehnervs untersucht, mögliche Sehstörungen ausgeschlossen. Die Sehschärfe wird ebenfalls beurteilt usw..

Eine Krankheit wird vermutet, wenn Heterochromie im Laufe der Zeit auftritt und nicht von Geburt an vorliegt.

In den meisten Fällen sprechen wir nur über die ästhetische Seite des Problems. In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich. Wenn diese Verletzung eine Person stört, können Sie farbige Linsen verwenden.

Ein völlig anderer Ansatz ist erforderlich, wenn die Augenheterochromie auf eine Augenerkrankung oder eine Erkrankung zurückzuführen ist, die andere Organe betrifft. In diesem Fall handelt es sich um eines von mehreren Symptomen. Daher ist die Beseitigung der Grundursache des Verstoßes erforderlich. Abhängig von der Pathologie wird die Durchführbarkeit einer medikamentösen Behandlung oder Operation in Betracht gezogen.

Einer oder mehrere der folgenden therapeutischen Ansätze werden entsprechend der Grunderkrankung ausgewählt:

  • Drogen Therapie;
  • Laserkorrektur;
  • Steroidbehandlung;
  • Vitrektomie.

Drogen Therapie

Der erste Schritt bei Chalikose oder Siderose besteht darin, den Fremdkörper zu beseitigen, der die Störung verursacht hat. Bei Entzündungen werden Kortikosteroide, Antimykotika oder antibakterielle Medikamente sowie entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Manchmal wird eine lokale Therapie mit Steroidmedikamenten angewendet.

Laserkorrektur

Das Verfahren besteht darin, überschüssiges Pigment mit einem Laserstrahl zu entfernen. Es dauert nur wenige Minuten, aber positive Änderungen sind nur möglich, wenn der dunkle Farbton beseitigt ist. Die vollständige Farbwiederherstellung erfolgt innerhalb von 3-4 Wochen nach dem Eingriff.

Operativer Eingriff

Einige Augenkrankheiten (insbesondere Linsenkrankheiten) erfordern einen operativen Ansatz - die Vitrektomie. Die chirurgische Behandlungsmethode besteht aus der Platzierung eines Implantats. Es wurde jedoch nicht ausreichend erforscht, außerdem ist es nicht in allen Ländern zulässig..

Heterochromie bei Katzen und Hunden

Heterochromie ist bei einigen Tieren häufig. Es ist am häufigsten bei Katzen und Hunden wie dem japanischen Bobtail, der türkischen Angora, dem Siberian Husky, dem australischen Schäferhund usw. zu finden. Ungleichmäßig gefärbte Augen können auch eine "normale" weiße europäische Katze haben. Heterochromie tritt auch bei Pferden und Rindern auf.

Eine ungleichmäßige Färbung bei Tieren wie beim Menschen wird am häufigsten durch eine ungleichmäßige Verteilung des Pigments Melanin verursacht. Dies geschieht beispielsweise aufgrund einer genetischen Störung, des Waardenburg-Syndroms, und stellt häufig keine Gefahr für das Tier dar..

Heterochromie bei Prominenten

Die Heterochromie der Augen macht eine Person leicht zu merken und auffällig. Denken Sie auch, dass David Bowie gerade wegen seiner Augenfarbe eine einzigartige Persönlichkeit unter Prominenten ist? Der mehrfarbige Iriseffekt ist bei berühmten Gesichtern häufiger als es scheint.

Neben David Bowie haben einige andere Sterne eine Augenheterochromie. Zum Beispiel haben Jane Seymour ("Doctor Quinn"), ihre jüngere Kollegin Kate Bosworth ("Big Sur") und Alice Eve ("Men in Black 3") unterschiedliche Schülertöne. Josh Henderson aus der Fortsetzung von Dallas hat ein Auge hellgrün und das andere blau.

Die charmante Mila Kunis aus "Black Swan", der gutaussehende englische und moderne Superman Henry Cavill, die Hauptfigur des Films "24 Stunden" Kiefer Sutherland, haben einen weniger ausdrucksstarken Unterschied in der Farbe der Iris..

Andere Prominente mit Heterochromie:

  • Christopher Walken;
  • Demmy Moor;
  • Benedict Cumberbatch;
  • Simon Pegg;
  • Jonathan Rhys Meyers;
  • Dominic Sherwood.

Warum ist die Krankheit gefährlich?

Heterochromie, eine genetische Abnormalität, ist in den meisten Fällen nicht mit Komplikationen verbunden. Eine Störung, die sich aufgrund eines Traumas oder einer Krankheit entwickelt, ist im Gegensatz zur Hauptursache der Störung nicht unbedingt mit negativen Folgen für eine Person verbunden.

Heterochromie an sich ist nicht gefährlich und beeinträchtigt nicht die Vitalität einer Person, obwohl der für Augenverfärbungen verantwortliche Zustand (z. B. Neurofibromatose) schwerwiegende Folgen haben kann.