loader

Haupt

Tropfen

Warum kratzt sich ein Kind mit den Händen an Augen und Nase, mögliche Ursachen

Beim Einschlafen oder Aufwachen reibt sich der Kleine mit den Fäusten die Augen, es sieht berührend aus. Es gibt andere Situationen, unabhängig vom Schlaf, in denen sich das Kind die Augen kratzt. Die Gründe hier können sowohl harmlos sein als auch Aufmerksamkeit erfordern. Manchmal wird der Drang, die Augen zu kratzen, durch Juckreiz ausgelöst, der ein Symptom der Krankheit ist.

Warum reibt sich das Kind die Augen?

Kinder haben häufiger Augenprobleme als Erwachsene. Dies ist auf die Unvollkommenheit des Immunsystems zurückzuführen, das bestimmten Faktoren nicht standhalten kann:

  1. Der harmloseste Grund, warum Babys sich die Augen reiben, ist Müdigkeit. Während des Wachzustandes sind die Sehnerven unter Spannung, von denen aus sich die Augenlider allmählich absenken. Um die Muskeln um die Augen zu spielen, benutzt das Baby Fäuste. Wenn das Kind gleichzeitig gähnt, wird es vom Schlaf überwältigt..
  2. Ein weiterer Grund, warum sich ein Kind die Augen kratzt, ist die Reizung durch ein Objekt eines Drittanbieters. Es kann eine Wimper, ein Haar, ein Fleck, ein Straßenstaub usw. sein. Sie verursachen Unbehagen und lassen das Baby seine Augen erreichen.
  3. Falsch ausgewählte Waschmittel, Hygieneprodukte, Pflanzenpollen und eine Reihe von Produkten lösen allergische Reaktionen aus. In diesem Fall jucken nicht nur die Augen - das Kind hat möglicherweise eine verstopfte Nase.
  1. Unzureichend feuchte Luft, hohe Körpertemperatur, anhaltende Wachsamkeit und eine Reihe anderer Faktoren führen zu einem Syndrom des trockenen Auges. Wenn sich ein Kind die Augen reibt, sollten daher die Gründe für das Trocknen des Schutzfilms gesucht werden. Durch Reiben der Öse wird die Tränenflussrate erhöht, wodurch die Hornhaut mit Feuchtigkeit versorgt wird.
  2. Ständiger Juckreiz, ergänzt durch Rötung und Ausfluss, ist ein Hinweis auf eine infektiöse Entzündung, die die Bindehaut befallen hat. Die Krankheit wird von geschwollenen Augenlidern, Rötung des Augapfels und fieberhaftem Zustand begleitet.

Manchmal kann die Ursache für Juckreiz der Augen helminthische Invasionen sein, die mit Blut in die Bindehautregion eingedrungen sind oder sich hinter dem unteren Augenlid niedergelassen haben.

Wenn Sie sich keine Sorgen machen sollten

Wenn sich das Neugeborene leicht die Augen reibt und Anzeichen von Müdigkeit zeigt, ist dies eine normale physiologische Manipulation. In diesem Fall gibt es keinen Grund zur Sorge, es reicht aus, das Baby ins Bett zu bringen.

Es gibt keinen besonderen Grund zur Sorge, wenn die Faktoren, die zu Reizungen führen, leicht beseitigt werden können. Es reicht aus, Produkte und Produkte, die Allergien auslösen, aus dem Alltag zu entfernen, die Luft im Raum zu befeuchten, und die Augen des Babys hören auf zu jucken.

Warnsignale

Wenn sich ein Kind oft die Augen reibt, während es ständig launisch ist und weint, ist dies bereits ein Grund, es dem Arzt zu zeigen. Es ist nicht nur ein Fleck oder eine Infektion, die Anlass zur Sorge geben kann. Juckende Augen werden durch Entzündungen des Mittelohrs oder der Nebenhöhlen sowie durch Anomalien im endokrinen System verursacht..

Fieber, Fieber, Rötung und Schwellung der Augenlider, starke Tränenfluss und Eiter sind Anzeichen, die eine sofortige Reaktion erfordern.

Komarovsky bei ständigem Reiben der Augen

Das Unbehagen lässt das Baby seine Augen kratzen. Je öfter dies passiert, desto größer ist das Risiko einer Hornhautverletzung. Dr. Komarovsky empfiehlt, dass Mütter das Baby vom Prozess ablenken, auch wenn das Kind nur müde ist..

Wenn das Baby anfängt zu gähnen, können Sie es aufheben und ein wenig schütteln. Dies wird dem Kind helfen, sich zu beruhigen. Sobald das Baby aufwacht, wird Mutter hier sicherstellen, dass er seine Fäuste nicht an seine Augen zieht.

Es ist schwieriger, wenn Reizungen durch Fremdkörper, Würmer oder Entzündungen verursacht werden. In diesem Fall kann der Juckreiz so stark sein, dass das Kind die Augen rot reibt. Wenn dort Motive vorhanden sind, kann die Krume durch mechanische Bewegungen die Hornhaut kämmen und verletzen. Dies wird ein weiterer Faktor für die Entwicklung des Entzündungsprozesses..

Was ist die Gefahr von Juckreiz in den Augen, Nase

Wenn sich das Kleinkind nicht nur die Augen reibt, sondern auch eine verstopfte Nase hat, ist dies eine alarmierende Situation. Allergische Rhinitis kann auch im ersten Lebensmonat eines Kindes auftreten. Nicht alle Eltern können das Problem sofort erkennen, daher wird das Baby zuerst wegen ARVI behandelt.

Wenn die Augen eines Kindes aufgrund von Allergien jucken, schwellen alle Schleimhäute an. Daher betrifft der Prozess die Nebenhöhlen und den oberen Bereich des Kehlkopfes. Erhöhtes Reiben der Augenlider führt zu starken Tränen. Ein Teil der Flüssigkeit fließt durch die bereits verstopften Nebenhöhlen aus. All dies erschwert das Atmen und kann ein Asthmasyndrom hervorrufen..

Bindehautentzündung ist häufig allergischer Natur und äußert sich in einem starken Brennen in den Augen. Das Kind muss ständig an den Augenlidern kratzen, was zu einer Schädigung der Schleimhaut führt. Infolge einer Verletzung des Schutzfilms wird die Bindehaut infiziert, die Haarfollikel entzünden sich..

Beachten Sie! Wenn in den Augenwinkeln ein eitriger Ausfluss auftritt, können wir von einer vernachlässigten Infektion sprechen, die nicht rechtzeitig beachtet wurde. In schweren Fällen kann sich das Problem zu Uuevitis, Blepharitis und sogar Sehverlust entwickeln..

Augenreizungssymptome

Um die Gründe zu verstehen, warum die Augen eines Kindes jucken, müssen Sie die folgenden Punkte beachten:

  • wie oft das Kind es tut, welche Anstrengungen es unternimmt;
  • hängt es mit dem Schlaf zusammen oder nicht;
  • ist es von anderen Symptomen begleitet.

Wenn Juckreiz in den Augen nicht durch Muskelüberlastung verursacht wird, geht jede Reizung zwangsläufig mit zusätzlichen Anzeichen einher. Ihre Kombination hilft zu bestimmen, was genau das Kleinkind dazu bringt, seine Hände an seine Augen zu ziehen..

Typische Symptome

Mögliche GründeAnzeichen von Reizung bei Juckreiz
Fremder KörperDas Vorhandensein eines Objekts eines Drittanbieters im Auge wird angezeigt durch:
• starker Tränenfluss;
• häufiges Blinken;
• Schleim im Augenwinkel
InfektionDas Auge des Kindes juckt nicht nur, sondern tut auch weh. Daher ist der Kleine übermäßig launisch und wird die ganze Zeit weinen. Die folgenden Symptome werden dem Juckreiz hinzugefügt:
• rote, geschwollene Augenlider;
• starke Tränen;
• das Vorhandensein von Eiter;
• Fieber

Ein Fleck kam ins Auge

Wenn eine Reizung der Augenschleimhaut durch Augenprobleme, Erkrankungen des endokrinen, Verdauungs- oder Nervensystems verursacht wird, können andere Symptome auftreten:

  • helle Kreise um die fraglichen Objekte;
  • Doppelsehen oder verschwommene Augen;
  • "Blinde" Sichtbereiche.

Es ist unrealistisch, diese Zeichen von außen zu bemerken, und ein kleiner Mann wird bis zu einem Jahr nicht in der Lage sein, davon zu erzählen. Um ernsthafte Probleme zu vermeiden, muss das Kleinkind daher beim ersten Anzeichen einer Augenreizung einem Spezialisten gezeigt werden..

Wann müssen Maßnahmen ergriffen werden?

Wenn sich Ihr Baby beim Füttern oder nach einem Spaziergang die Augen kratzt, ist es Zeit, es ins Bett zu bringen. In allen anderen Fällen ist es notwendig, die Ursache des Juckreizes herauszufinden und zu versuchen, ihn zu beseitigen..

Die Auswahl von Augentropfen, Salben, Antihistaminika und anderen medizinischen Behandlungen ist das Vorrecht des Arztes. Haushalte können nur dann alle mögliche Hilfe leisten, wenn sie sich an einen Spezialisten wenden:

  1. Es ist ratsam, den ins Auge gelangenden Fleck sofort zu entfernen. Dazu ergreift die Mutter folgende Maßnahmen:
  • wäscht zuerst seine Hände;
  • wäscht dann das Gesicht des Kindes;
  • Wenn man warmes gekochtes Wasser in eine Pipette tippt, spült man die Augen des Kleinkindes.
  • Mit einer sterilen Serviette oder einem Wattestäbchen wird ein Fremdkörper entfernt.

Wie das Auge verarbeitet wird

Wichtig! Wenn ein Gegenstand, der einem Kind ins Auge gefallen ist, nicht zugänglich ist, sollten Sie sich nicht bemühen, ihn zu entfernen. In diesem Fall ist es besser, sich an einen Spezialisten zu wenden..

  1. Maßnahmen sollten sofort ergriffen werden, wenn das Baby eine Kruste in den Augenlidern hat. Es wird mit einem sterilen feuchten Wattestäbchen entfernt.
  2. Beim Syndrom des trockenen Auges wird die Luft im Raum mit einem speziellen Gerät oder durch Aufstellen von Behältern mit Wasser im Raum befeuchtet. Das Kind bekommt reichlich zu trinken und die Augen werden mit einem Sud aus Kamille gewaschen.
  3. Eine Kompresse aus Teebeuteln lindert Reizungen.

Wenn es schwierig ist, die Handlungen des Babys zu schützen, und es weiterhin seine Hände an die Augenlider zieht, ist es ratsam, Fäuste an den Fäusten anzuziehen. Das Kind kann also die Augen nicht mit Ringelblumen verletzen und führt keine Infektion in die Augen ein..

Die ersten Schritte, die eine Mutter unternehmen sollte, um den Juckreiz in den Augen des Babys zu lindern, sind kein Grund, sich weiterhin selbst zu behandeln. Nachdem sie dem Kleinen alle mögliche Hilfe geleistet haben, gehen sie sofort mit ihm zum Arzt oder rufen den örtlichen Kinderarzt zu Hause an, wenn die Krümel fieberhaft sind.

Präventionsmethoden

Kinder sind nicht immun gegen Entzündungen der Bindehaut oder Flecken im Auge. Eltern können das Risiko einer starken Reizung der Hornhaut und der Schleimhäute verringern, wenn sie eine Reihe von Regeln einhalten:

  • Stellen Sie sicher, dass der Kleine nicht mit schmutzigen Händen in die Augen klettert.
  • Hygiene regelmäßig beachten;
  • sich an ein Regime der Wachsamkeit und des Schlafes halten;
  • Versuchen Sie, das Baby vor der Betrachtung eines funktionierenden Fernsehers (Monitors) zu schützen.
  • Wege finden, um die Augen des Kleinkindes beim Gehen vor Staub und Schmutz zu schützen;
  • Wählen Sie Kosmetik- und Hygieneprodukte für Kinder unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Körpers aus.
  • verantwortungsbewusst mit der Ernährung einer stillenden Mutter und der Auswahl der Produkte umgehen, die in das Menü des Babys aufgenommen wurden;
  • den Kontakt des Babys mit Tieren schützen, von denen das Kind mit Würmern infiziert werden kann;
  • Erkältungen unverzüglich behandeln, damit eine Rhinitis nicht zu einer Entzündung der Augenschleimhaut führt;
  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit in dem Raum aufrecht, in dem sich das Baby auf einem optimalen Niveau befindet.

Wichtig! Die Hauptmaßnahme zur Vorbeugung von Augenproblemen ist die regelmäßige Untersuchung von Kindern durch Fachärzte (Kinderarzt, Neuropathologe, Augenarzt, Allergologe)..

Sorgfältige Aufmerksamkeit für die Gesundheit des Babys hilft, die durch juckende Augen verursachten Beschwerden zu vermeiden. Wenn das Problem auftritt, sollten Sie es nicht selbst beheben. Es ist besser, den Kleinen sofort einem Spezialisten zu zeigen, der die richtige Diagnose stellt und die geeignete Therapie für den Fall auswählt..

Ein Kind reibt sich die Augen: Gründe und was man dagegen tun kann

Guten Tag, liebe Eltern. Sie werden an diesem Artikel interessiert sein, wenn Sie nach einer Antwort auf die Frage suchen, warum ein Kind sich die Augen reibt. Hier untersuchen wir die wahrscheinlichen Ursachen und Möglichkeiten der Unterstützung..

Mögliche Gründe

Mal sehen, warum sich das Kind die Augen kratzt.

  1. Ermüden. Kinder unterschiedlichen Alters können auf diese Weise ihren Wunsch zeigen, so schnell wie möglich einzuschlafen..

Mein Sohn unter fünf Jahren, wenn er wirklich schlafen wollte, rieb sich immer die Augen und drehte sein Ohr.

  1. Mangel an normalem Schlaf. Das Kind schläft tagsüber nicht oder nachts nicht genug, vielleicht wird es von Albträumen gequält, tatsächlich schläft es unterwegs ein.
  2. Mangel an Tagesablauf. In der Regel handelt es sich hier um einen erzwungenen Regimewechsel, zum Beispiel bei einem Besuch oder auf Reisen bei einer Großmutter.
  3. Eindringen eines Fremdkörpers wie Flecken. Dies passiert oft beim Spielen im Sandkasten oder am Strand. Die Tatsache, dass das Baby beginnt, das Auge zu reiben, ist eine normale Reaktion auf Reizungen..
  4. Juckende Augen können zu übermäßigem oder zu wenig Flüssigkeit im Körper führen.
  5. Der Junge kann sich die Augen reiben, wenn er plötzlich aus der Dunkelheit an einen hell beleuchteten Ort gebracht wurde.
  6. Allergische Reaktion. Am häufigsten wird bei blühenden Pflanzen ein Juckreiz in den Sehorganen beobachtet. Die Situation normalisiert sich nach Beendigung des Kontakts mit einem wahrscheinlichen Allergen wieder.
  7. Das Symptom der Krankheit. Diese Reaktion kann sowohl auf eine infektiöse als auch auf eine virale Pathologie hinweisen. Kinder kratzen sich bei akuten Atemwegsinfektionen, Blepharitis und Bindehautentzündung verschiedener Ursachen die Augen.
  8. Die Verwendung von Medikamenten. Juckreiz kann als Reaktion auf die Einnahme eines bestimmten Medikaments auftreten. Wenn dieses Symptom im Zusammenhang mit dem Konsum von Medikamenten auftritt, sollten Sie es abbrechen und Ihren Arzt darüber informieren.
  9. Dakryozystitis. Diese Krankheit wird häufiger in jungen Jahren diagnostiziert. Neben Juckreiz können auch Schmerzen auftreten..
  10. Eine schlechte Angewohnheit, die sich aufgrund der Eigenschaften des Nervensystems entwickelt. Wenn Sie genau einen solchen Fall haben, ist es notwendig, das Kind allmählich vom Reiben seiner Augen abzusetzen. Sobald das Baby die Hände vors Gesicht zieht, sollten Sie seine Aufmerksamkeit auf eine andere Aktivität lenken. Vergessen Sie auch nicht, dass Kinder mit schmutzigen Händen in die Augen gelangen und dies zu Infektionen führen kann..
  11. Wenn sich ein Kind im Traum die Augen reibt, ist es wahrscheinlich, dass es eine demodektische Milbeninfektion hat. Dieser Parasit vermehrt sich in Ziliartaschen. Der Schlaf des Babys wird unruhig sein, das Baby wacht oft auf, ist launisch, sein Appetit verschwindet.

Bei Babys

  1. Das Kind reibt sich oft die Augen, wenn die Zähne zahnen. Sie werden feststellen, dass das Kleinkind weinerlich wird und auch Nase und Ohren reibt. In der Regel kann dieser Zustand von folgenden zusätzlichen Symptomen begleitet sein:
  • übermäßiger Speichelfluss;
  • Launenhaftigkeit;
  • Hyperthermie;
  • verminderter Appetit;
  • Veränderungen in der Funktion des Verdauungssystems;
  • transparenter Ausfluss aus den Nasengängen;
  • die Entstehung eines Wunsches, etwas zu kauen oder zu nagen;
  • Schwellung des Zahnfleisches.
  1. Eindringen von Zilien oder Staubpartikeln in das Auge, Reizung der Schleimhaut.
  2. Wenn der Kleine sich oft die Augen reibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass es im Körper einen entzündlichen Prozess gibt, zum Beispiel eine Bindehautentzündung.
  3. Allergische Reaktion. Wenn es in der Familie Allergiker gibt oder Sie wissen, dass Ragweed oder Pappelflusen vor dem Fenster blühen, ist dies höchstwahrscheinlich der Grund. Spezielle Vorbereitungen helfen, den Zustand des Kleinkindes zu lindern..
  4. Juckende Augen aus Seifenwasser beim Baden. Seife kommt in der Regel mit Tränen heraus..

Warnsignale

Eltern sollten sich bewusst sein, dass juckende Augen von zusätzlichen Symptomen begleitet sein können, die auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen und eine sofortige Konsultation eines Arztes erfordern. Solche Zeichen können also sein:

  • Schwellung der Augenlider;
  • ihre Hyperämie;
  • verlängerte Tränenbildung;
  • das Auftreten von Sekreten anderer Art;
  • saure Augen.

Wenn diese Symptome vorliegen, kann bei dem Kind eine Entzündung, Infektion oder schwere Allergie diagnostiziert werden..

Behandlung

Die Therapie hängt von der Ursache des Augenreibens ab. Medikamente können sowohl zur lokalen als auch zur allgemeinen Anwendung verschrieben werden, um den gesamten Körper zu stärken oder beispielsweise gegen eine Virusinfektion. Der Kurs wird vom behandelnden Arzt streng festgelegt. Die Therapie kann umfassen:

  • antibakterielle Medikamente;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Virostatikum;
  • Antihistaminika;
  • Vitamintherapie;
  • Gesichtsbehandlung mit Antiseptika;
  • Verfahren zur Stärkung der Immunität;
  • Diät;
  • häufige Spaziergänge an der frischen Luft.

In fast allen Fällen wird dem Baby das Spülen und Einflößen der Augen verschrieben..

Waschregeln

  1. Legen Sie das Kind auf einen Stuhl, stellen Sie die ganz Kleinen auf den Wickeltisch oder das Bett.
  2. Nehmen Sie Ihre Spüllösung und stellen Sie sicher, dass sie warm genug, aber nicht heiß ist.
  3. Befeuchten Sie einen Mulltupfer mit der vorbereiteten Flüssigkeit und schieben Sie ihn vorsichtig über das Auge, wobei Sie besonders auf die Ecken achten.
  4. Eine Pipette wird verwendet, um das Auge zu spülen. Das vorbereitete Produkt wird eingetippt, die Mutter drückt auf das Augenlid des Babys und tropft sanft in den Augenwinkel.
  5. Am Ende muss das Auge mit einer Serviette abgetupft werden, die zuvor in kochendem Wasser eingeweicht wurde.

Tropfen tropfen lernen

  1. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Sie kurz geschnittene Nägel haben..
  2. Denken Sie daran, die Lösung vorzuwärmen, auch wenn sich die Tropfen im Raum und nicht im Kühlschrank befinden.
  3. Das Baby hat möglicherweise Angst vor diesem Vorgang, daher besteht die Aufgabe der Mutter darin, das Kind von diesen Gedanken abzulenken, indem es beispielsweise sagt, dass die Tropfen magisch sind.
  4. Vor dem Eintropfen muss beispielsweise die Pipettenspitze sterilisiert werden, um sie zu kochen. Wenn Sie zu Hause keine Pipette finden, verwenden Sie eine Spritze für einen Würfel, jedoch nur ohne Nadel.
  5. Vor der Instillation waschen wir unsere Augen.
  6. Jetzt müssen Sie das Baby auf den Rücken legen, damit sich der Kopf leicht nach hinten neigt. Wenn Sie noch ein Baby sind, können Sie es mit Ihren Händen wickeln, so dass es regungslos liegt.
  7. Jetzt müssen Sie das untere Augenlid leicht nach unten ziehen und einen Tropfen Medizin nur vorsichtig in den Augenwinkel fallen lassen, ohne die Schleimhaut zu berühren. Jetzt können Sie das Augenlid loslassen.
  8. Es ist notwendig, den Augenwinkel zwei Minuten lang mit dem Finger zu halten. Eine leichte kreisförmige Massage ist zulässig.
  9. Manchmal können Eltern mit starkem Widerstand eine etwas andere Methode anwenden, die leider nicht so effektiv ist:
  • das Baby liegt auf dem Rücken;
  • wirft den Kopf zurück;
  • öffnet seine Augen nicht;
  • Mutter tropft Medizin in den Augenwinkel;
  • das Kind erhebt sich;
  • Nach dem Öffnen der Augen rollen Tropfen auf die Schleimhaut.

Traditionelle Methoden

Der Waschvorgang kann mit Volksmethoden durchgeführt werden, aber Sie sollten sich nicht von Selbstmedikation mitreißen lassen. Sie können einfach die falsche Diagnose stellen und mit der Behandlung der falschen Krankheit beginnen.

  1. Tee-Aufguss. Auf ein Glas gekochtes 100-Grad-Wasser ein Gramm Schwarztee geben und mit einem Deckel abdecken. Es wird eine halbe Stunde lang infundiert. Die Lösung wird filtriert und nach dem Abkühlen zum Waschen der Augen verwendet.
  2. Wenn das Kind ständig an den Augen kratzt, hilft Ihnen eine Infusion von Marshmallow (Rhizom). Auf ein Glas gekochtes warmes Wasser einen Teelöffel zu Pulver gemahlene Rohstoffe geben. In einem gut verschlossenen Behälter ca. acht Stunden stehen lassen. Das vorbereitete Produkt wird filtriert und verwendet.
  3. Ein Sud aus medizinischer Kamille. Auf ein Glas kalt gekochtes Wasser die Blüten der Pflanze geben - einen Teelöffel. Dann müssen Sie auf eine niedrige Hitze stellen und bis zu 10 Minuten nach dem Kochen kochen. Nach dem Abkühlen wird die Lösung filtriert.
  4. Abkochung von medizinischem Augentrost. 2 Teelöffel der getrockneten Pflanze werden in 300 ml Wasser gegeben. Dann ca. 5 Minuten köcheln lassen. Nach dem Abkühlen filtrieren und zum Waschen verwenden.

Jetzt wissen Sie, welche Faktoren dieses Verhalten bei Kindern auslösen können. Wenn die Reibung des Gucklochs ein Einzelfall ist, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn es dauerhaft ist, hat das Baby höchstwahrscheinlich starke Beschwerden, möglicherweise Schmerzen, und Sie können nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt auskommen. Denken Sie daran, dass eine rechtzeitige Unterstützung das Risiko von Komplikationen erheblich verringert und den Behandlungsprozess beschleunigt.

Warum kratzt sich ein Kind die ganze Zeit an der Nase und muss man sich darüber Sorgen machen?

Viele Eltern bemerken irgendwann, dass ihr Kind sich ständig an der Nase kratzt. Dies gibt ihnen natürlich Anlass zur Sorge. Es gibt verschiedene Erklärungen, warum sich ein Kind die Nase kratzt. Gleichzeitig gibt es in einigen Fällen absolut keinen Grund zur Sorge, während in anderen Fällen so schnell wie möglich Maßnahmen ergriffen und insbesondere ein Arzt konsultiert werden muss.

Die häufigsten Gründe, warum sich ein Kind die Nase kratzt

Es gibt eine Reihe der häufigsten Gründe, warum die Nase eines Kindes ständig juckt. Sie zeichnen sich durch die Merkmale dieser Manifestationen und zusätzliche Symptome aus..

Allergische Reaktion

Der häufigste Grund, warum sich ein Kind ständig die Nase kratzt, ist das Vorhandensein von Allergenen in dem Raum, in dem es lebt. Gewöhnlicher Staub wirkt meistens als einer von ihnen. In diesem Fall gibt es keinen Grund zur Sorge - Sie müssen nur den Raum gründlich reinigen und dies dann so oft wie möglich tun..

Allergene können auch sein:

  • Haare von Katzen und Hunden;
  • Pollen von Pflanzen;
  • einige Drogen und Haushaltschemikalien;
  • bestimmte Lebensmittel.

Wenn sich das Kind ständig an der Nase kratzt, müssen Sie versuchen, herauszufinden, was der provozierende Faktor ist. Dies ist recht einfach - Sie müssen abwechselnd verhindern, dass das Baby mit allen potenziellen Allergenen interagiert. Dadurch wird festgestellt, wer die Nase des Babys juckt und möglicherweise niest..

Es ist ziemlich einfach festzustellen, dass sich ein Kind ständig die Nase kratzt, gerade weil es mit einem Allergen in Kontakt kommt. Allergien haben normalerweise zusätzliche Symptome:

  • unvernünftige Tränenfluss;
  • Rötung der Augäpfel;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Veränderung im Schatten der Epidermis.

Sehr selten, wenn sich ein Kind aufgrund von Allergien häufig die Nase kratzt, aber keine zusätzlichen Manifestationen aufweist.

Zustand der Umwelt

Juckreiz und Niesen in der Nase eines Kindes können auftreten, wenn die Nasenhöhle übermäßig niedrigen Temperaturen ausgesetzt wird. Zum Beispiel kann ein Kind spazieren gehen, wenn es draußen -20 oder weniger ist. Und wenn sein Gesicht einige Zeit nach seiner Rückkehr nicht gut genug umwickelt ist, kann es zu starkem Juckreiz kommen. Es ist zu beachten, dass dies auch bei Überhitzung auftreten kann - beispielsweise beim Besuch eines Bades. Die Epidermis eines kleinen Kindes ist noch nicht sehr gut an hohe Temperaturen angepasst, so dass es leicht zu leichten Verbrennungen kommen kann, die zu Beschwerden führen können.

Der zweite exogene Faktor ist trockene Raumluft. Unter solchen Bedingungen trocknet die Schleimhaut einfach aus, weshalb sich das Kind zum einen unwohl fühlt und zum anderen zum Niesen gezwungen wird, da die Nervenrezeptoren in seiner Nase aufgrund von Feuchtigkeitsmangel übermäßig gereizt sind. Es ist zu beachten, dass der Zustand der Schleimhäute bei Erwachsenen und Babys erheblich unterschiedlich ist. Wenn sich ein Elternteil unter den vorhandenen klimatischen Bedingungen wohl fühlt, bedeutet dies nicht, dass er nicht in der Lage ist, negativ über das Kind zu sprechen..

Der dritte Faktor ist schlechte Ökologie. Schädliche Emissionen aus Fabriken und Anlagen, Gasverschmutzung der Stadt usw. - all dies reizt die Schleimhaut. Gleichzeitig fühlen sich Eltern, die lange in dem betreffenden Gebiet gelebt haben und bereits an solche Zustände gewöhnt sind und deshalb aufgrund dieser meist kein brennendes Gefühl in der Nasenhöhle verspüren.

Wichtig! Schlechte Hygiene ist ein weiterer Faktor, der juckende Nase und Niesen auslösen kann.

Und der letzte Grund auf dieser Liste sind Insektenstiche. Dies ist typischer für die warme Jahreszeit, in der beispielsweise Mücken und andere Insekten in eine Wohnung oder ein Haus fliegen können. In einigen Fällen können Insekten jedoch als ein Faktor wirken, der Juckreiz auslöst, und im Winter - wenn Insekten, Blöcke usw. in dem Raum leben, in dem sich das Kind befindet..

Dermatologische Erkrankungen

Die folgenden Gründe, warum die Nase eines Kindes juckt, sind dermatologische Pathologien. Infektionen reizen die Hautbereiche, in denen Mikroorganismen vorhanden sind.

Am häufigsten wird Juckreiz in der Nasenhöhle des Kindes durch folgende Krankheiten ausgelöst:

  • Ekzem der Nase (gekennzeichnet unter anderem durch starkes Brennen und Schmerzen beim Einbringen eines Fremdkörpers in das Nasenloch);
  • Sykose der Nase (eine Pathologie, bei der Bakterien die Haarfollikel infizieren. Meistens tritt sie aufgrund zuvor erlittener Verletzungen auf, die nicht richtig behandelt wurden);
  • Dermatose (diese Krankheit ist genetisch bedingt und durch die Empfindlichkeit der Epidermis gegenüber Mikroflora gekennzeichnet);
  • Krätze (tritt relativ selten auf und die Krätze Milbe wirkt als Erreger).

Die Selbstbehandlung einer der oben genannten Pathologien ist bedeutungslos und sogar schädlich. Nur ein Spezialist kann die Krankheit genau diagnostizieren. Daher die Antwort auf die Frage: Die Nase des Kindes juckt, was in diesem Fall zu tun ist - ein Arztbesuch.

Und natürlich können Juckreiz und Niesen Erkältungen verursachen. Bei dieser Infektion reagiert der menschliche Körper mit einer großen Menge Schleim, der die Nervenrezeptoren in der Nase reizt. Hauptsache, Bakterien setzen sich in der entsprechenden Höhle ab. Im Laufe ihrer lebenswichtigen Tätigkeit produzieren sie Abfälle, die wiederum einen hohen Säuregehalt aufweisen. Nervenenden reagieren scharf auf Säure und sagen dem Gehirn, dass sie negativ beeinflusst werden. Infolgedessen tritt Niesen auf, und parallel dazu ist ein unangenehmer Juckreiz zu spüren. In Fällen mit einer Erkältung oder noch mehr der Grippe sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Die Immunität der Kinder ist noch nicht ausreichend entwickelt, so dass es unwahrscheinlich ist, dass das Kind die Infektion alleine bewältigen kann. Volksheilmittel können auch eine unzureichende Wirkung für eine vollständige Wiederherstellung haben..

Frühere Verletzungen der Nase

Auch die erlittenen Verletzungen des entsprechenden Bereichs können als Ursache für Juckreiz in der Nase des Kindes dienen. Dies gilt insbesondere für Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren, die sehr aktiv sind, aber noch nicht wissen, wie sie ihre Handlungen kontrollieren sollen, und deren Vestibularapparat noch nicht ausreichend entwickelt ist..

In diesem Fall ist die Antwort auf die Frage, wie eine juckende Nase bei einem Kind gelindert werden kann, eine Empfehlung, die Wunde mit einem Antiseptikum zu behandeln. Dadurch werden die Bakterien in der Höhle beseitigt, was wiederum die Beschwerden erhöht..

Wenn Ihr Kind Juckreiz und / oder Niesen hat, ignorieren Sie es nicht. In den meisten Fällen weisen die entsprechenden Manifestationen natürlich nicht auf schwerwiegende Pathologien hin, die unverzüglich behandelt werden sollten. Es ist jedoch weiterhin erforderlich, den Zustand des Babys zu analysieren und die Ursache der Symptome herauszufinden, um das Vorhandensein von Krankheiten auszuschließen. Und wenn Sie dies nicht alleine tun können, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird nicht nur den Faktor identifizieren, der die Beschwerden verursacht hat, sondern auch darüber sprechen, wie Sie Juckreiz und Niesen loswerden können..

Warum kratzt sich ein Kind an Augen und Nase?

Die Gesundheit des Babys ist das Wichtigste für jeden Elternteil. Betroffene Mütter und Väter achten immer auf die geringsten Veränderungen im Verhalten ihres geliebten Kindes, so dass selbst das übliche scheinbare Kratzen der Augen Anlass zur Sorge geben kann. Warum kratzt sich das Kind an Augen und Nase und sollte der Alarm ausgelöst werden, wenn die Eltern dies wiederholt aufzeichnen? Wir bieten an, es gemeinsam zu klären.

Warum kratzt sich ein Kind an Augen und Nase?

Es mag viele Gründe geben, warum sich das Baby die Augen kratzt, aber nicht alle dienen als Signal zum Handeln. Juckreiz in der Augenpartie kann also verursacht werden durch:

  1. Allergische Reaktion. Wenn sich die Eltern Sorgen darüber machen, warum sich das Kind an Augen und Nase kratzt, lohnt es sich, die Ernährung und die Umgebung des Kindes zu analysieren. Oft manifestiert sich eine starke Allergie bei Kindern vor dem Hintergrund einer blühenden Pflanze. Dies macht sich besonders im Frühjahr oder Sommer bemerkbar. Darüber hinaus können zu Hause lebende Haustiere die Ursache für Juckreiz sein oder es ist alltäglich - Haushaltsstaub. Wenn sich das Baby nach Meinung der Eltern scharf und ohne Gewicht Sorgen gemacht hat, versuchen Sie sich zu erinnern, ob das Kind vielleicht Seife, Puder gewechselt, neue Kleider angezogen oder ein neues Spielzeug bekommen hat? Alle diese Artikel können Allergene enthalten.
  2. Die Wunde heilen. Wenn das Baby auch nur eine leichte Verletzung hatte, produziert der Körper des Kindes spezielle Komponenten, die Beschwerden und Juckreiz verursachen, um die Wunde zu straffen.
  3. Das Vorhandensein eines Flecks im Auge. Sehr oft können Rötungen oder Juckreiz durch das Vorhandensein eines Fremdkörpers verursacht werden, insbesondere durch einen Staubfleck oder ein Sandkorn. Um das Kind davon zu befreien, müssen Sie Ihre Augen gründlich mit Teeblättern oder gekochtem Wasser ausspülen..
  4. Es kommt vor, dass das Baby seine Augen einfach von Überlastung oder Überanstrengung reibt. Dies wird oft dadurch verursacht, dass man lange Zeit einen Cartoon oder Fernseher sieht. Um herauszufinden, warum Ihr Kind sich die Augen kratzt, folgen Sie ihm genau. Wenn TV die Ursache ist, entfernen Sie den Reizstoff.
  5. Bei Säuglingen kann die Ursache für juckende Augen eine angeborene Obstruktion des Tränenkanals sein. In diesem Fall können die Eltern das Problem nicht selbst beheben. Eine Untersuchung durch einen Augenarzt ist erforderlich. In der Regel wird die Situation durch eine spezielle Massage, Augentropfen oder das Durchstechen eines Kanals korrigiert, die von einem Spezialisten und ausschließlich in einer Augenarztpraxis durchgeführt wird..
  6. Bindehautentzündung ist eine weitere häufige Ursache für Augenrötung und Juckreiz um Augen und Nase. In diesem Fall ist es von starken Ödemen, Juckreiz, Reißen begleitet. Die Krankheit kann viraler oder allergischer Natur sein. Sie können die Bindehautentzündung nur entfernen, indem Sie die Herde entfernen. Dazu wird das Kind mit 1% iger Tetracyclinsalbe auf die betroffene Stelle aufgetragen, die Augen mit schwachen Teeblättern gewaschen und die Augen mit speziellen Tropfen wie Albucid, Levomycytin, Floxal getropft.

Um Augenkrankheiten vorzubeugen, versuchen Sie, Ihrem Baby von Kindheit an Hygiene beizubringen. Verwenden Sie insbesondere ein Taschentuch, berühren Sie Ihre Augen nicht mit schmutzigen Händen und waschen Sie Ihre Hände nach dem Gehen und dem Kontakt mit Tieren.

Was tun, wenn sich ein Kind ständig an Augen und Nase kratzt? Ursachen und Lösungen für das Problem

Die menschlichen Sinne werden nicht nur zur Orientierung im Raum benötigt, sie können auch vor inneren Problemen im Körper warnen. Wenn ein Kind häufig die Augenlider oder die Nase kratzt oder reibt, sollten die Eltern besorgt sein. Wahrscheinlich zeigt das Baby die ersten Symptome einer Krankheit, die sehr gefährlich zu ignorieren sind, da eine sich unkontrollierbar entwickelnde Krankheit in Zukunft zu einer Verschlechterung oder einem Verlust des Sehvermögens und Atembeschwerden führen kann.

Wenn ein Kind juckende Augen und Nase hat, sollten die Eltern die Ursache auf jeden Fall ermitteln und beseitigen

Gründe, warum ein Kind Augen und Nase reiben kann, damit verbundene Symptome

Juckreiz um Augen und Nase tritt aus verschiedenen Gründen auf. Ihre Natur kann anhand einer Reihe von Begleitsymptomen beurteilt werden. Wie können Eltern verstehen, warum ihr Kind juckt??

Zuallererst ist es notwendig, die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung des Babys auszuschließen und einen Fremdkörper in sein Auge oder seine Nase zu bekommen. Dies kann durch Beurteilung der Art des Juckreizes erfolgen. Wenn zum Beispiel die Iris nur seines rechten Auges juckt, ist es wahrscheinlich, dass er gerade einen Fleck unter dem Augenlid hat..

Pathologische Prozesse

Juckreiz im Bereich der Nase bei Kindern weist in der Regel auf eine beginnende Allergie hin. Seltener manifestiert sich dieses Symptom in anderen Krankheiten:

  • SARS, Grippe und andere Infektionen. Begleitsymptome - Fieber, allgemeine Schwäche, verminderter Appetit.
  • Pilzinfektion (Mykose, Candidiasis). Ein begleitendes Symptom ist Niesen.
  • Entzündungsprozesse. Begleitsymptome - Fieber, Atembeschwerden.

Alle diese Beschwerden können unter bestimmten Umständen Juckreiz in der Augenpartie verursachen, aber meistens werden andere Krankheiten zur Ursache von Augenproblemen. Die häufigsten unter ihnen sind:

  • Bindehautentzündung;
  • Demodikose;
  • Gerste;
  • Trachom.
Allergische Bindehautentzündung

Diese Krankheiten sind schwer zu diagnostizieren. Dies sollte von einem Augenarzt durchgeführt werden. Daher müssen Eltern das Kind bei dem geringsten Verdacht auf eine Augeninfektion dringend einem Spezialisten zeigen.

Situationen, in denen sich Eltern keine Sorgen machen müssen

Während das Kind ein Baby ist, sind nonverbale Signale seine Hauptkommunikationsmethode mit seinen Eltern. Das Reiben der Augen oder der Nase ist in diesem Fall nur eine Möglichkeit, Ihren Zustand zu kommunizieren, und keineswegs ein Zeichen einer bevorstehenden Krankheit..

Warum jucken Neugeborene überhaupt? Bevor Sie sich um die Gesundheit Ihres Kindes sorgen, müssen Sie sicherstellen, dass die Ursache seines Zustands nicht in einem der folgenden Faktoren liegt:

  • Ermüden. Wenn sich ein Kind jedes Mal vor dem Schlafengehen die Augen reibt, müssen sich die Eltern keine Sorgen machen. Der Junge hat sich einfach für diesen Weg entschieden, um seiner Mutter zu sagen, dass er schlafen möchte. Das Reiben der Augenlider ist ein nonverbales Signal, das bei Menschen jeden Alters häufig vorkommt und von körperlicher Müdigkeit und dem Schlafbedürfnis des Körpers spricht.
  • Kontakt mit Wasserschleimhäuten. Wenn sich das Kind nach dem Baden jedes Mal die Augen und die Nase reibt, sollten die Eltern beim Baden des Babys vorsichtig sein. Mit ziemlicher Sicherheit werden seine heftigen Reaktionen durch Reizungen durch Wasser oder Seifenlauge verursacht, die auf die Schleimhäute gelangt sind. Sie können dies sicherstellen, indem Sie feststellen, dass sich das Kind nach einiger Zeit nach dem Baden von selbst beruhigt.
  • Zahnen. Wenn das Baby ständig juckt, Augen und Nase besonders fleißig reibt, aber keine anderen alarmierenden Symptome einer schlechten Gesundheit zeigt (außer vielleicht reichlich Speichel), beginnen höchstwahrscheinlich seine ersten Zähne zu schneiden. Während dieses Vorgangs ist Juckreiz in den Augenlidern und Nebenhöhlen völlig normal..

In keinem der oben genannten Fälle müssen die Eltern Notfallmaßnahmen ergreifen und darüber hinaus einen Arzt aufsuchen. Dementsprechend sollten Sie sich auch keine Sorgen um die Gesundheit des Babys machen..

Die Situation mit älteren Kindern ist noch einfacher. In der Regel können sie selbst sagen, was sie genau stört, aber was zu tun ist, wenn das Kind sich oft die Augen reibt, sich aber nicht über andere Probleme beschwert, einschließlich des Wunsches zu schlafen und Wasser auf die Schleimhäute zu bekommen? Ist es wirklich eine gefährliche Krankheit??

Höchstwahrscheinlich liegt die Ursache für den seltsamen Zustand des Babys im gewöhnlichen „Syndrom des trockenen Auges“. Um dies zu überprüfen, müssen sich die Eltern daran erinnern, was ihr Kind in den letzten Stunden getan hat. Das Austrocknen der Augenschleimhaut wird ausgelöst durch:

  • langes Sitzen vor einem Computer oder Fernsehbildschirm;
  • Lesen aus nächster Nähe;
  • starrte etwas bei schlechten Lichtverhältnissen an.
Wenn Sie sich zu oft die Augen reiben, wird eine ophthalmologische Untersuchung empfohlen

Es ist leicht, ein Kind mit DES zu entlasten. Es reicht aus, es zu waschen und bei Bedarf Augentropfen zu tropfen. Das Syndrom selbst gibt keinen Anlass zur Sorge, aber wenn das Kind zu oft Symptome zeigt, sollten Eltern das Kind zu einem Augenarzt bringen. Vielleicht verschlechtert sich das Sehvermögen des Babys allmählich..

Merkmale der Behandlung von Kindern, abhängig von den Ursachen des unangenehmen Symptoms

Sobald ein Elternteil herausgefunden hat, warum ein Kind sich die Augen oder die Nase reibt, ist es normalerweise nicht schwierig, das Problem zu beheben. Wenn die Ursache der Reaktion ein äußerer Reizstoff ist (Staub, der unter dem Augenlid eingeschlossen ist, oder ein Allergen in unmittelbarer Nähe), reicht es aus, den schädlichen Faktor zu entfernen, damit sich das Baby sofort besser fühlt.

Eine andere Sache ist, wenn Juckreiz aufgrund einer Krankheit auftritt. Die Behandlung in diesem Fall erfolgt durch Medikamente und welche Art von Medikamenten (antibakteriell, entzündungshemmend oder antiallergen) dem Kind verabreicht werden soll - der Arzt entscheidet anhand der Art der Krankheit, die das Baby getroffen hat.

Eine solche Behandlung wird symptomatisch sein. Für seine Wirksamkeit ist es wichtig, genau zu wissen, warum das Kind juckt. Wenn die Ursache für Juckreiz eine bakterielle Infektion ist, können Sie helfen:

  • Salzlösung. Zur Herstellung wird 1 Teelöffel Salz in ein Glas gekochtes Wasser gegeben, wonach die Flüssigkeit glatt gerührt wird. Die resultierende Lösung wird zum täglichen Waschen (einschließlich Prophylaxe) verwendet. Solche Behandlungen sind wirksam bei der Bekämpfung von Juckreiz und Hautreizungen um Augen und Nase..
  • Aloe Vera Saft. Es wird in Kombination mit Honig verwendet (die Zutaten werden im Verhältnis 1: 1 gemischt). Das resultierende Produkt wird zum Waschen verwendet, nachdem es mit gekochtem Wasser verdünnt wurde. Aloe wirkt nicht nur bakterizid, sondern auch feuchtigkeitsspendend und abschwellend..

Bei Allergien (Lebensmittel oder Pollen) werden andere Mittel eingesetzt. Sie sollten sofort angewendet werden, wenn die ersten Symptome einer Reaktion auftreten. Wenn sich das Baby am Gesicht kratzt und niest, helfen Sie:
(Wir empfehlen zu lesen: Was tun, wenn ein Baby häufig niest?)

  • Gurgeln mit Baldrian- oder Mutterkrautinfusion (1-2 Tropfen pro Glas warmes Wasser);
  • Trinken Sie eine Abkochung des Zuges (Sie müssen das Gras 20 Minuten lang dämpfen);
  • Pulver aus Pfingstrosenwurzeln nehmen (3 Esslöffel täglich).

Warum reibt sich das Kind die Augen??

Viele junge Mütter werden sehr ängstlich, wenn sich das Kind sehr oft die Augen und die Nase reibt. Sie betrachten dies sofort als Zeichen einer schrecklichen Krankheit, die sie dringend bekämpfen müssen, um mit dem Baby zu den Ärzten zu eilen. Andere Mütter hingegen achten nicht darauf. Versuchen wir herauszufinden, warum sich das Kind die Augen reibt und ob es sich lohnt, sich darüber Sorgen zu machen.

Das Kind will schlafen

Die meisten Babys, insbesondere unter einem Jahr, sind noch nicht in der Lage, ihre Bewegungen zu kontrollieren. Und unbewusst reibt sich das Kind die Augen, wenn es schlafen will. Es gibt nichts zu befürchten, maximal eine leichte Rötung der Haut um die Augen aufgrund der Durchblutung. Wenn das Baby lange Nägel an den Händen hat, kann es sich natürlich versehentlich die empfindliche Haut um die Augen kratzen. Und durch ständiges Reiben und Kratzen heilen die Wunden möglicherweise lange nicht und entzünden sich sogar. Um dies zu verhindern, gibt es zwei Möglichkeiten: Schneiden Sie regelmäßig die Nägel Ihres Kindes oder kaufen Sie Handschuhe für seine Hände, die sogenannten "Kratzer". Wenn sich ein Kind vor dem Schlafengehen die Augen reibt, sagt es seiner Mutter auf diese Weise, dass es müde ist und sich ausruhen möchte. Und sei nicht nervös

Unruhige Zähne

Viele Mütter bemerken, dass sich das Kind oft die Augen reibt, noch bevor seine Zähne ausbrechen. Dies sind nicht die einzigen Anzeichen dafür, dass Ihr Baby bald einen Zahn mehr haben wird. Aufmerksame Mütter bemerken die folgenden Anzeichen für das bevorstehende Auftreten eines neuen Zahns:

  • reichlich transparenter Rotz;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • erhöhte Laune;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • das Kind nagt und kaut alles, was zur Hand kommt;
  • verminderter Appetit;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Schwellung des Zahnfleisches an der Stelle, an der der Zahn ausbrechen wird.

Wenn sich das Kind vor dem Hintergrund einiger dieser Symptome die Augen und die Nase reibt, ist dies höchstwahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass bei Ihrem Baby bald ein neuer Zahn ausbricht..

Allergie

Eine weitere Antwort auf die Frage: "Warum reibt sich das Kind die Augen?" vielleicht: "Allergische Reaktion". Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Allergien:

  • Tierhaare;
  • Haushaltsstaub;
  • Schimmel;
  • Pollen von Innen- oder Außenpflanzen;
  • neue Lebensmittel, insbesondere wenn Babys in Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden;
  • Insektenstiche;
  • Medikamente;
  • Haushaltschemikalien, zum Beispiel Allergie gegen Waschpulver, das zum Waschen von Babywindeln oder -kleidung verwendet wurde.

Wenn die Ursache eine Allergie ist, kann dies mit anderen Symptomen einhergehen: Rötung der Augen, vermehrtes Reißen. Es reicht aus, das Allergen aus der Umgebung des Kindes zu entfernen, und alle Anzeichen einer Allergie verschwinden von selbst.

Um sicherzustellen, dass es sich um eine allergische Reaktion handelt, nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihren örtlichen Kinderarzt aufzusuchen und ihn um eine Überweisung für eine CBC für Ihr Baby zu bitten. Anhand der Ergebnisse der Analyse kann der Arzt feststellen, ob das Kind eine Allergie hat oder nicht. Wenn die Analyse den Verdacht auf eine Allergie bestätigt, wird der Kinderarzt Sie zu einer Konsultation mit einem engen Spezialisten des jeweiligen Profils - einem Allergologen - überweisen.

Bindehautentzündung

Vielleicht ist der Grund, warum das Kind sich oft die Augen reibt, eine Bindehautentzündung. Bindehautentzündung ist eine Entzündung der transparenten Augenmembran. Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit: bakterielle, virale und allergische. Was ist zu tun, wenn der Grund, warum das Kind sich die Augen reibt, allergischen Ursprungs ist? Wir haben bereits darüber nachgedacht.

  • Eine bakterielle Konjunktivitis tritt auf, nachdem Mikroben in die Schleimhaut des Auges eingedrungen sind: Chlamydien, Gonokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Staphylokokken. Sie können nach engem Kontakt mit einer kranken Person infiziert werden. Bakterien beginnen sich aktiv auf der Schleimhaut des Auges zu vermehren, wodurch es zu einem reichlichen eitrigen Ausfluss aus den Augen kommt. Die bakterielle Infektion wird mit topischen Antibiotika in Form von Salben oder Augentropfen behandelt.
  • Virale Konjunktivitis wird durch in den Körper eingedrungene Viren (Enteroviren, Adenoviren, Herpes) verursacht. Am häufigsten entwickelt sich diese Art der Bindehautentzündung zusammen mit einer anderen Krankheit, beispielsweise zusammen mit der Grippe. Bei einem viralen Ursprung der Krankheit gibt es im Gegensatz zu Bakterien keinen eitrigen Ausfluss aus den Augen. Und der Einsatz von Antibiotika hilft nicht nur nicht, sondern kann im Gegenteil schaden und eine allergische Reaktion hervorrufen.

Zur Unterscheidung der viralen Konjunktivitis von der bakteriellen oder allergischen Konjunktivitis kann nur ein Arzt der entsprechenden Spezialisierung - ein Augenarzt - eingesetzt werden. Er wird Ihrem Kind auch eine wirksame Behandlung unter Berücksichtigung seines Alters und Gewichts verschreiben. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich das Kind aufgrund einer Bindehautentzündung häufig die Augen reibt, konsultieren Sie einen Arzt und behandeln Sie sich in keinem Fall selbst mit Medikamenten oder Volksheilmitteln. Kann das Sehvermögen Ihres Babys lebenslang beeinträchtigen.

Wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass sich das Baby aus einem bestimmten Grund die Augen kratzt und der Verdacht auf gesundheitliche Probleme besteht, sollten Sie nicht faul sein, einige Stunden Ihrer Zeit zu verbringen und den Kinderarzt aufzusuchen. Bitten Sie ihn um eine Überweisung für eine allgemeine Blutuntersuchung, und verweisen Sie gegebenenfalls an einen Augenarzt oder Allergologen. Wenn die Testergebnisse normal sind und der Arzt keine Krankheiten gefunden hat, beruhigen Sie sich und seien Sie nicht umsonst nervös. Vielleicht reibt sich Ihr Kind die Augen, weil es ihm so gut gefällt.

Was tun, wenn sich ein Kind ständig an Augen und Nase kratzt? Ursachen und Lösungen für das Problem

Warum reibt sich das Kind die Augen?

• Die häufigste und gleichzeitig häufigste Ursache ist das Eindringen eines Fremdkörpers in das Auge. Bei Beschwerden reichen Wimpern, Staub oder Haare auf der Schleimhaut aus. In diesem Fall befindet sich das Objekt, das unangenehme Empfindungen verursacht hat, möglicherweise nicht im Auge - eine leichte Verletzung des Augapfels kann das Kind bereits dazu bringen, sich die Augen zu reiben.
• Die Ursache einer solchen Reaktion kann ein entzündlicher Prozess sein, der von Juckreiz begleitet wird. Eine bakterielle oder infektiöse Kontamination kann diese Art von Reaktion hervorrufen.

• Schmerzempfindungen oder Sehstörungen. Ein Kind kann sich wie ein Erwachsener die Augen reiben, weil es schlecht sieht - vergessen Sie das nicht.

• Allergische Reaktionen sind eine ebenso häufige Ursache für dieses Verhalten.

Wann man sich Sorgen macht

Hier sind die Anzeichen von Problemen, die Eltern zwingen sollten, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen:

  • das Auftreten von Schwellungen der Augenlider;
  • Rötung der Augenlider;
  • längerer Abfluss von Tränen;
  • das Auftreten anderer Entladungen aus dem Auge;
  • saures Guckloch.

Das Kind, das die Öse abwischt, hat keine negativen Folgen. Die einzige nachteilige Folge davon ist das Auftreten kleiner Kratzer und Wunden um die Augen. Sie können gereizt, eitern, entzündet werden. Um zu verhindern, dass das Kind versehentlich die Haut um seine Augen verletzt, müssen Sie seine Nägel kurz schneiden. Sie können Ihre Haut nachts mit speziellen Handschuhen schützen.

Wenn ein Kind im Grundschulalter juckende Augen hat, müssen Sie es einem Arzt zeigen, um seine Sehschärfe zu überprüfen. Tatsache ist, dass der ständige Wunsch, die Augen zu reiben, mit einer Abnahme der Sehschärfe infolge von Myopie (Myopie) verbunden sein kann. Je früher Myopie bei einem Kind erkannt und behandelt wird, desto besser ist das Therapieergebnis..

Was du zuerst brauchst

Wenn Ihr Kind juckende Augen hat, muss die Ursache ermittelt werden, bevor Erste Hilfe geleistet wird. Jeder weiß, ob sein Kind an Allergien leidet, ob es abends am Computer sitzt, ob es sich die Augen reibt, ob es anfällig für Infektionsinfektionen ist..

Die Behandlungstaktik sollte in zwei Richtungen funktionieren:

  1. Linderung der Symptome;
  2. Beseitigung der Ursache.

Wenn Ihre Augen aufgrund eines Fremdkörpers jucken

Typischerweise tritt eine solche Verletzung bei Schulkindern nach einem langen Spiel am Computer oder nach intensiven Klassen auf. Der erste Schritt besteht darin, Ihre Hände gründlich zu waschen. Wenn Sie Hilfe im Freien oder im Freien benötigen, verwenden Sie unbedingt ein Desinfektionsgel. Nehmen Sie danach eine Serviette oder ein sauberes Wattestäbchen, ziehen Sie das Augenlid vorsichtig ab und entfernen Sie den Fleck. Es ist ratsam, die Augen des Kindes mit antibakteriellen Tropfen zu tropfen, um eine Infektion zu verhindern.

Juckende Augen vor Überanstrengung

Spülen Sie die Augen Ihres Babys mit starkem schwarzen oder grünen Tee aus und tupfen Sie sie dann mit einem sauberen Handtuch oder Papiertuch trocken. Tragen Sie nach dem Trocknen Augentropfen auf, um Ihre Augen mit Feuchtigkeit zu versorgen. Diese Medikamente lindern nicht nur Trockenheit, sondern beseitigen auch leichte Rötungen und Reizungen..

Unter ihnen sind solche Medikamente: Oksial, Künstliche Träne, Slezin, Oftagel, Vidisik, Hilo-Kommode. Wenn sie nicht zur Hand sind, können Sie Albucid verwenden. Tetracyclin-Salbe kann unter das untere Augenlid gelegt werden. Visuelle Belastung sollte sofort gestoppt werden. Schließen Sie Computerspiele, Fernsehen, Lesen und Arbeiten mit mobilen Geräten aus.

Es ist notwendig, dreimal täglich Augenübungen zu machen. Es besteht aus sieben einfachen Übungen:

  1. Jalousie. Bitten Sie das Kind, schnell und einfach, ohne die Augenlider zu stark zu drücken, zwei Minuten lang zu blinken.
  2. Schaue aus dem Fenster. Zeichnen Sie mit einem Marker einen Punkt auf das Glas oder kleben Sie ein paar Millimeter großes Stück Papier. Lassen Sie das Kind einige Sekunden in die Ferne schauen und richten Sie dann den Blick auf einen Punkt oder ein Stück Papier. Bitten Sie ihn dann erneut, sich auf entfernte Objekte zu konzentrieren..
  3. Große Augen. Lassen Sie das Kind fünf Sekunden lang mit geschlossenen Augen aufrecht sitzen und öffnen Sie es dann weit. Diese Aktion muss 8-10 Mal wiederholt werden..
  4. Leichte Massage. Das Kind kann es selbst tun, aber wenn es noch klein ist, können Sie ihm selbst helfen. Sie müssen drei Finger auf die oberen geschlossenen Augenlider legen. Sie müssen nicht drücken, bedecken Sie Ihre Augenlider einfach 1-2 Sekunden lang leicht mit Ihren Fingern und lassen Sie sie dann los. Wiederholen Sie die Aktion mehrmals hintereinander.
  5. Kontrastwäsche. Am Morgen müssen Sie Ihre Augen mit heißem, aber nicht kochendem Wasser und dann mit kaltem Wasser ausspülen. Wiederholen Sie den Vorgang am Abend vor dem Schlafengehen in umgekehrter Reihenfolge..
  6. Mentale Bilder. Bedecken Sie die Augen Ihres Kindes mit Ihren Handflächen, kreuzen Sie Ihre Finger über seiner Stirn oder bitten Sie es, es selbst zu tun. Lassen Sie ihn als nächstes etwas Angenehmes vorstellen und bleiben Sie einige Minuten in dieser Position..
  7. Mit den Augen schießen. Sie möchten, dass Ihr Kind unter Ihrer Anleitung Folgendes tut. Sie müssen sich im und gegen den Uhrzeigersinn um den Kreis kümmern, Ihre Augen diagonal zeichnen, ein Quadrat, einen Bogen, eine Raute, ein Unendlichkeitszeichen und den lateinischen Buchstaben S in vertikaler und horizontaler Position zeichnen. Wenn das Baby das alles nicht alleine kann, lass es deine Hand beobachten. Am Ende des Unterrichts müssen Sie die Pupillen zum Nasenrücken bringen und dann schnell und einfach helfen.

Nach Abschluss der Behandlung muss die Belastung der Sehorgane begrenzt werden, damit die Verletzung nicht erneut auftritt. Wenn die Ursache für Juckreiz in den Augen eine Bindehautentzündung ist. Wenn diese Krankheit vermutet wird, muss das Kind so bald wie möglich zu einem Arzt gebracht werden.

Der Spezialist wählt je nach Krankheitsgrad und Ursache eine Behandlungsstrategie aus.

Die folgenden Medikamente werden normalerweise verschrieben:

  • Oftalmoferon mit antiviraler und antihistaminischer Wirkung bei Neugeborenen und älteren Kindern;
  • Aktipol - antivirale Tropfen für Kinder jeden Alters;
  • Oftan Idu - Anti-Herpes-Mittel für Kinder und Schulkinder;
  • Zovirax-Salbe - Antiherpes und antivirale Medizin;
  • Sulfacil-Natrium (Albucid) - mit bakterieller Konjunktivitis bei Kindern von Geburt an;
  • Tobrex - antimikrobielle Tropfen für Kinder jeden Alters;
  • Erythromycin ist eine universelle Salbe zur Beseitigung von Bindehautentzündungen, die schwer zu behandeln sind: Chlamydien, Gonokokken, Tuberkulose, Pilze usw.
  • Floxal ist ein antibakterielles Mittel, das für Kinder ab 3 Jahren optimal ist.
  • Lekrolin - bei allergischer Konjunktivitis. Erlaubt nur ab dem vierten Lebensjahr.

Wenn Sie sich keine Sorgen machen sollten

Meistens reibt sich das Kind die Augen, wenn es schlafen möchte. Dies ist eine natürliche Reaktion des Körpers eines Kindes auf Müdigkeit. Wenn ein solches Verhalten vor dem Schlafengehen des Kindes beobachtet wird, sollten Sie sich daher überhaupt keine Sorgen machen.

Oft achten Mütter darauf, dass sich das Baby beim Zahnen die Augen reibt. Meistens ist dies eines der ersten Anzeichen dafür, dass das Ende eines ruhigen Lebens bald kommen wird. Außerdem reiben sich Kinder oft auch die Nase..

Achten Sie darauf, ob es neben der Tatsache, dass das Kind sich ständig die Augen reibt, noch andere Symptome gibt. Wenn es keine gibt, mach dir keine Sorgen ohne Grund..

Eine leichte Rötung, zusammen mit dem Wunsch des Kindes, sich die Augen zu reiben, kann auch darauf hinweisen, dass beim Baden Schaum oder Wasser auf die Schleimhaut gelangen kann. Natürlich wird der Reizstoff bei der Untersuchung nicht gefunden, aber diese Art von Verletzung kann zu dem Wunsch führen, die störenden Augen zu reiben..

Physiologische Ursachen

Als die Eltern bemerken, dass sich ein sechs Monate altes Kind die Ohren kratzt, sollten sie nicht in Panik geraten und versuchen, eine ernsthafte Pathologie zu finden. Zunächst ist es notwendig, den gesamten Komplex zusätzlicher Symptome zu bestimmen..

Wenn der Allgemeinzustand des Kindes nicht gestört wird, es fröhlich und aktiv ist, sein Appetit erhalten bleibt, dann sprechen wir nicht über eine schwere Pathologie.

Darüber hinaus bemerken viele Eltern, dass solche Handlungen in diesem Alter mit Zahnen verbunden sein können. Nachdem der Zahn erscheint, nehmen die Symptome ab. Einige Mütter berichten, dass ihr Baby sich müde oder vor dem Schlafengehen am Ohr kratzt. Viele Kinderärzte sind sich einig, dass solche Handlungen eines Kindes im Alter von mehreren Monaten ohne andere Anzeichen auf seine Versuche hinweisen können, die Welt und sich selbst zu erkennen. Gleichzeitig wird die Ohrmuschel rot, was durch den Blutfluss verursacht wird. Dieses Zeichen sollte auch die Eltern nicht stören. Ein kurzes Stoppen der Manipulation führt zur Wiederherstellung der Hautfarbe.

Wenn die Entwicklung eines Symptoms auf einer Seite beobachtet wird und keine anderen Anzeichen vorliegen, sollten Eltern den Inhalt des äußeren Gehörgangs sorgfältig prüfen. Das Vorhandensein eines Stücks Watte nach der Toilette kann der Grund für die Entwicklung dieser Situation sein. Ebenso verhält sich das Kind in Gegenwart eines Fremdkörpers im Ohr..


In diesem Fall können die Symptome je nach Größe des Fremdkörpers stärker sein. Im Falle eines Hauttraumas, sogar bei Vorhandensein eines blutigen Ausflusses, wird die Entwicklung eines Schmerzsyndroms festgestellt. Wenn sich dieses Spielzeug, dieser Knopf oder diese Schraube im hinteren Teil Ihres Ohrs befindet, wenden Sie sich am besten an einen Fachmann..

Versuche, einen Fremdkörper selbst aus dem Ohr zu entfernen, können zu einem mechanischen Trauma des Trommelfells führen..

Wenn die Situation ernster ist

Es lohnt sich nicht, Alarm zu schlagen, aber es ist besser, das Kind einem Spezialisten zu zeigen, wenn:

  • Schwellung der Augenlider;
  • Rötung;
  • Reißen oder Ausfluss aus den Tränendrüsen;
  • Augenlider nach dem Schlafen "kleben".

Diese Tatsachen können ein Indikator für das Vorhandensein einer Krankheit oder Allergie sein. Das Kind reibt sich oft die Augen, weil ihn etwas stört. Zum Beispiel könnte es eine Allergie sein. Staub, Kissenfüllung, Pollen und andere Reizstoffe können als Erreger wirken. Nur eine spezielle Umfrage hilft, diese Wahrscheinlichkeit zu bestimmen oder auszuschließen..

Das Eindringen eines Fremdkörpers in die Augenhöhle kann auch den Wunsch des Kindes hervorrufen, das Auge ständig zu reiben. Es geht darum, Unbehagen zu unterdrücken. Zunächst sollten Sie die Augen des Babys sorgfältig überprüfen und vorzugsweise mit Wasser abspülen..

Kind kratzt sich an den Ohren

Ein Kind kann sich aufgrund verschiedener Erkrankungen des Hörsystems oder anderer Läsionen, die von HNO diagnostiziert und behandelt werden, die Ohren kratzen. In den meisten Fällen kratzt sich das Kind am Ohr, wenn:

  • Pilzinfektionen des Ohrs und des Hörgeräts.
  • Wann.
  • Aufgrund von Insektenstichen.
  • Mit Kontamination des Gehörgangs.

Es gibt auch Fälle, in denen sich ein Kind aus einem bestimmten Grund die Ohren kratzen kann oder einfach, wenn das Baby schlafen möchte..

Wenn Sie einen Ausfluss aus dem Ohr in Form einer klaren Flüssigkeit oder eines Eiters bemerken, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden

. Eine rechtzeitige Diagnose und eine kompetente Behandlung können die Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen des Babys und einen Hörverlust verhindern.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Im Allgemeinen ist jedes unangenehme Symptom, Abweichung von der Norm ein Grund, einen Spezialisten zu konsultieren. Natürlich sollten Sie dafür keinen Krankenwagen rufen, aber Sie sollten Ihren Arztbesuch nicht verzögern.

Der auffälligste Indikator dafür, dass ein Kind einem Spezialisten gezeigt werden sollte, ist das Auftreten eines Ausflusses aus der Augenhöhle oder einer übermäßigen Tränenbildung. In diesem Fall können die Gründe, warum das Kind sich die Augen reibt, viel schwerwiegender sein..

Die wahrscheinliche Ursache ist die Entwicklung einer Bindehautentzündung, die durch eine Infektion mit Staphylococcus aureus ausgelöst wird. Wir sollten nicht die Möglichkeit einer Infektion mit einer demodektischen Milbe vergessen, die sich in Ziliartaschen vermehrt..

Oft reibt sich ein Kind aufgrund von Gerste die Augen - eine eitrige Entzündung in der Augenlidhöhle. In diesem Fall sind die Ursachen für Beschwerden sofort offensichtlich, da sie visuell gut unterscheidbar sind..

Die Gründe können unterschiedlich sein, aber wenn Sie sehen, dass das Kind sich wirklich Sorgen um etwas macht, ist es besser, es dem Arzt zu zeigen. Dies beseitigt die unangenehmsten Optionen für die Ursachen und hilft, Wege zu finden, um das Problem zu beseitigen. Wenn sich ein Kind die Augen reibt, ist dies ein Signal des Körpers als Reaktion auf einen bestimmten Reiz. Die Aufgabe der Eltern ist es herauszufinden, warum dies geschieht und worüber der Körper des Babys mit diesem Signal spricht.

Blepharitis

Dies ist eine Entzündung der Augenlidränder eines Kindes, die durch die Dünnheit der Haut und das Fehlen ihrer Fettdecke verursacht wird..
Es ist oft fast asymptomatisch und scheint den Eltern eine häufige Augenentzündung zu sein. Die Krankheit erfordert jedoch eine ernsthafte und rechtzeitige Behandlung..

Am häufigsten ist Staphylococcus aureus der Erreger dieser Krankheit. Es kann aber auch andere Gründe geben:

  • Unterkühlung;
  • Demodex-Milbe; es kann am häufigsten bei Kontakt mit hausgemachten Daunenkissen auftreten;
  • Probleme des Magen-Darm-Trakts;
  • Diabetes mellitus;
  • Würmer;
  • Avitaminose;
  • Schmutz unter die Augenlider bekommen.

Diagnose

Meistens beginnt die Krankheit mit einer Entzündung und Verdickung der Augenlider, einer Verengung der Augenlider, trockenen Augen und seltsamerweise mit einem Abblättern der Kopfhaut. In den Augenwinkeln bilden sich charakteristische Krusten.

Behandlung

Zur Behandlung dieser Krankheit werden spezielle Augencremes und antiseborrhoische Shampoos verwendet. Dargestellt sind Massageverfahren sowie Elektrophorese und Magnetotherapie.
Spezielle Lösungen werden verwendet. Eine angemessene Ernährung führt zu guten Ergebnissen. Antibiotika und Vitamine werden verwendet.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen sind wie folgt:

  • Einhaltung des Tagesablaufs;
  • Aufrechterhaltung des Gleichgewichts der visuellen Belastung;
  • Vermeidung von körperlicher Überlastung;
  • Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung;
  • Unterrichten des Babys, die Grundregeln der persönlichen Hygiene einzuhalten;
  • Einhaltung der Hygienevorschriften bei der Babypflege.

Um Symptome wie Juckreiz in Gasen, laufende Nase und Schwellungen zu vermeiden, müssen Sie Ihrem Baby beibringen, sein Gesicht nicht mit schmutzigen Händen zu berühren und die Hygienevorschriften zu befolgen. Ein rechtzeitiger Besuch beim behandelnden Arzt, wenn das Kind schmerzhafte, geschwollene Augen oder eine verstopfte Nase hat, hilft Ihnen, unangenehme Folgen zu vermeiden. In einigen Fällen, wenn sich das Ödem schnell auf andere Körperteile ausbreitet, ist ein dringender Anruf für einen Krankenwagen und eine Notfall-Krankenhauseinweisung erforderlich.

▼ WIR EMPFEHLEN, DASS SIE STUDIEREN MÜSSEN ▼

Eindringen von Fremdkörpern

Der häufigste Grund, warum ein Baby sich die Augen reibt, ist, wenn ein Fremdkörper in sie eindringt. Sogar eine Wimper oder ein Sandkorn kann ein unangenehmes Gefühl von Unbehagen verursachen. Vergessen Sie nicht, dass das Vorhandensein des kleinsten Objekts im Auge des Babys viele Komplikationen verursachen kann. Das Kind wird reflexartig versuchen, den Fremdkörper loszuwerden, sich mit den Händen die Augen zu kratzen und sich anstecken zu können.

Wenn ein Sandkorn oder ein Sandfleck in das Auge des Babys gelangt, ist das Verfahren für die Eltern wie folgt:

  • Führen Sie eine Augenuntersuchung durch und identifizieren Sie den Standort.
  • Spülen Sie das Auge mit kochendem Wasser oder schwachem Tee aus.

Wenn ein großer Fremdkörper oder Eltern das Problem nicht alleine bewältigen können, wenden Sie sich am besten so schnell wie möglich an einen Optiker. Ihre Versuche, einen Gegenstand zu entfernen, können Schmerzen verursachen und nur dem Kind schaden, während ein Spezialist diese schnell und schmerzlos bewältigen kann.

Mögliche Ursachen für juckende Augen bei einem Kind

Es ist unmöglich, das Auftreten von Problemen beim Baby zu übersehen: Das Baby wird unruhig, gereizt. Einzelne Symptome zeigen deutlicher die Ursache dieser Erkrankung an. Insbesondere juckende Augen deuten normalerweise eher auf ein lokales Problem als auf eine systemische Störung hin..

Pathologisch

Die häufigste Ursache für juckende Augen ist die Aktivierung von Krankheitserregern aufgrund einer Infektion. Die Diagnose kann sehr unterschiedlich sein (abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses):

  • Bindehautentzündung;
  • Blepharitis;
  • Uveitis;
  • Verstopfung der Tränenkanäle.

Normalerweise kommt es zu einer Schwellung des Gewebes des Sehorgans, zu einer Rötung des Weiß der Augen und zu einer erhöhten Tränenflussrate..

Juckende Augen können auch ein Zeichen für Allergien sein. Der Körper des Kindes ist eher schwach und nimmt die Welt um sich herum, deren Partikel möglicherweise Allergene sind, nicht immer angemessen wahr. Besonders häufig treten solche Manifestationen in der Herbst-Sommer-Zeit sowie nach dem Erscheinen neuer Gerichte auf der Speisekarte auf..

Sehr oft juckt das Auge eines Babys, weil ein Fremdkörper - ein Fleck oder ein Sandkorn - in ihn eindringt. Im Gegensatz zu Erwachsenen halten Kinder ihre Hände nicht immer sauber und reiben sich mit denselben Händen das Gesicht, einschließlich der Berührung der Schleimhaut des Augapfels. Dies führt zu Reizungen, Beschwerden und Juckreiz..

Augenbelastung kann ein Provokateur dieser Erkrankung werden. Dies gilt insbesondere für Kinder im Vorschul- und Schulalter, die gerne Zeit vor einem Bildschirm oder Geräten (Telefone, Tablets) verbringen. Dieser moderne Trend führt zu einem früheren Auftreten von Sehproblemen. Müdigkeit in den Augen und Juckreiz deuten auf die Unfähigkeit des Körpers hin, sich zu erholen, und er braucht eine Pause.

Wenn das Baby Angst zeigt, sich die Augen reibt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Ursache das Wachstum neuer Zähne ist. Wenn Sie in den Mund des Babys schauen, können Sie geschwollenes Zahnfleisch sehen - Vorboten des bevorstehenden Aussehens der Zähne. Es gibt spezielle Produkte, die beim Auftragen auf das Zahnfleisch Schmerzen lindern und das Gewebe kühlen. Das Kind vergisst die Schmerzen und fühlt sich wieder gut.

Es lohnt sich jedoch immer noch, Ihre Bedenken mit dem Kinderarzt zu teilen, da es sehr leicht ist, die Symptome schwerwiegender Krankheiten zu übersehen.

Präventivmaßnahmen

Empfehlungen zur Vorbeugung von juckenden Augen sind:

  1. Hand Hygiene. Dem Kind muss beigebracht werden, seine Hände sauber zu halten. Sie müssen so oft wie nötig gewaschen werden und sicher sein - wenn sie von der Straße nach Hause kommen. Dadurch werden nicht nur Bindehautentzündungen, sondern auch Erkältungen oder Hautkrankheiten vermieden, da meistens die Hände die Infektionsquelle sind. Es ist auch notwendig, dem Baby zu erklären, dass Sie Ihr Gesicht nicht mit Ihren Händen berühren können..
  2. Die Zeitdauer, die vor dem Bildschirm verbracht wird. Eltern sollten nachverfolgen, wie viel Zeit das Kind mit einem Telefon oder Tablet in der Hand sowie vor einem Bildschirm oder Fernseher verbringt. Es sollte bedacht werden, dass Schulkinder ihre Hausaufgaben machen müssen, was bedeutet, dass die Belastung für ihre Augen bereits ziemlich groß ist..
  3. Immunität von Kindern. Es ist notwendig, das Regime oder die Ernährung des Kindes zu überwachen. Dies wirkt sich erheblich auf das Immunsystem aus, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von Erkältungen und Bindehautentzündungen erheblich verringert ist. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit bereits aufgetreten sind, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, bis die Erkältung Komplikationen verursacht (auch von den Zähnen)..

Wenn die Augen eines Kindes jucken, verhindert dies, dass es Informationen über die Welt um sich herum wahrnimmt und sich daher entwickelt. Eltern sollten alles tun, um ihr Kind wieder gut gelaunt und gesund zu machen..

Behandlungsmethode

Dies hängt von der Ursache ab, die die entsprechende Symptomatik verursacht hat. Am häufigsten werden antibakterielle und entzündungshemmende Arzneimittel verwendet (lokal - bei Bindehautentzündung, oral - bei Erkältungen oder allgemeinen systemischen Erkrankungen).

Erkältungen werden mit entzündungshemmenden oder antibakteriellen Mitteln behandelt, häufiger in Form von Tabletten oder Sirupen (die Therapie für kleine Kinder beinhaltet die Verwendung von rektalen Zäpfchen). Dies können Medikamente wie Panadol, Nurofen, Sumamed, Augmentin usw. sein..

Kindern werden Medikamente wie Fenistil, Zirtek, Suprastin verschrieben, die oral eingenommen werden. Der Spezialist kann auch empfehlen, lokale Heilmittel (Tropfen und Salben) mit einer antiallergischen Komponente (Prevalin) einzunehmen..

Erste Hilfe

Zunächst müssen Sie das Auge sorgfältig untersuchen. Wenn möglich, sollten die oberen und unteren Augenlider leicht zurückgezogen und untersucht werden. Vielleicht hat sich unter dem Augenlid ein Sandkorn, eine Wimper oder ein Fleck am Schleimgewebe festgesetzt. Entfernen Sie es am besten mit der Ecke einer Serviette oder eines Taschentuchs. Es ist unpraktisch, dies mit den Händen (Fingern) zu tun, und die Händehygiene ist selbst bei Erwachsenen nicht immer am besten..

Wenn Juckreiz in den Augen eindeutig durch Überlastung verursacht wird, müssen alle Geräte, einschließlich eines Computers und eines Fernsehgeräts, dringend ausgeschaltet und aus der Sichtbarkeitszone entfernt werden. Es ist am besten, das Licht zu dimmen, um Ihren Augen eine Pause zu geben..

Wenn das Baby einen entzündlichen Prozess im Gewebe des Auges hat, kann nur unabhängig gespült werden.

Was und wie zu waschen

Dieses Verfahren ist äußerst wichtig. Erstens können Sie beim Waschen die Schleimhaut des Augapfels von Herden und Abfallprodukten von Krankheitserregern reinigen. Dies bedeutet, dass die angewandten lokalen Mittel effektiver wirken. Zweitens haben die Zusammensetzungen zum Waschen eine milde antiseptische Eigenschaft, was bedeutet, dass sie die Oberfläche des Auges desinfizieren und den Entzündungsprozess reduzieren..

Was können Sie also zum Spülen verwenden? Das einfachste Rezept ist Teebrauen (natürlich ohne Zucker), Kochsalzlösung oder eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat. Die Kaliumpermanganatlösung sollte fast transparent sein und eine subtile Rosatönung aufweisen. Andernfalls können Sie die Schleimhaut des Augapfels verbrennen und müssen das Auge vor einer Verätzung schützen..

Wie genau wird das Verfahren durchgeführt? Der einfachste Weg, dies zu tun, ist mit sterilen Wattepads. Während Sie ein Wattepad reichlich benetzen, müssen Sie Ihre Augen von der äußeren zur inneren Ecke wischen. Verwenden Sie ein gebrauchtes Wattepad nicht wieder. Ruhe deine Augen nach dem Spülen aus. Wie oft sollten Sie Ihre Augen ausspülen? Das Verfahren wird 4-6 Mal am Tag durchgeführt und ist obligatorisch - vor der Instillation des Arzneimittels.

Praktischer Rat bei juckenden Augen

Der Besuch der örtlichen Klinik ist immer mit einem Zeitverlust verbunden. Dies ist die Notwendigkeit, den Arbeitgeber um eine Auszeit zu bitten, wenn der Juckreiz in den Augen Sie Mitte der Woche "erwischt" hat, und früh aufzustehen, um an der Rezeption der medizinischen Einrichtung einzuchecken. Darüber hinaus sind all diese Aktionen in den meisten Fällen nur für den nächsten Tag geplant - und der Verlauf des Entzündungsprozesses findet hier und jetzt statt! Welche Maßnahmen sind sofort zu ergreifen, was ist zu tun, um den Krankheitsverlauf nicht zu beginnen?.

  1. Ruhe deine Augen aus! Schließen Sie für eine Weile das Fernsehen und das Spielen von Computerspielen aus Ihrem Tagesplan aus.
  2. Stoppen Sie den Kontakt mit dem Erreger der Entzündung - wenn Sie sich dessen Ursprung sicher sind.
  3. Spülen oder reiben Sie Ihre Augen mit einem Tampon, der reichlich mit einem der Wirkstoffe wie Kochsalzlösung, Miramistin oder Chlorhexin angefeuchtet ist.
  4. Wenn keine speziellen Medikamente oder prophylaktischen Augentropfen verfügbar sind, tragen Sie Lotionen mit Wattestäbchen auf die Augen auf, die reichlich mit starkem schwarzen oder grünen Tee getränkt sind. Legen Sie die Tampons in Rückenlage auf die Augenhöhle und halten Sie sie 15 bis 20 Minuten lang gedrückt. Alternativ können Sie frisch verwendete Cellulose-Teebeutel anbringen.
  5. Anstelle von Tee können Sie auch frische Kamillenbrühe verwenden, die in einem Wasserbad zubereitet wird. Kamille kann entweder blumig sein, mit weißer Krone, oder Apotheke, der sogenannte "Amerikaner"; mit einem süß-würzigen Geruch und fleischigen, verzweigten, fein zerlegten Blättern. Es ist grün-gelb, hat kleine, fast unsichtbare, reduzierte Blütenblätter am Kelchblatt.
  6. Bringen Sie Scheiben frisch geschnittener junger, kleiner, unterentwickelter Samen und Gurken an den Augen an.
  7. Befestigen Sie mit frischen Ringelblumen getränkte Tampons mit geschlossenen Augen an den Augenhöhlen.
  8. Ein hochwirksames Mittel, das sowohl Juckreiz als auch Krämpfe in den Augen lindert - Propolis-Wasserlösung. Sie können es zubereiten, indem Sie 5-6 Gramm Bienenkleber im Gefrierschrank einfrieren und dann auf einer feinen Reibe reiben. Das resultierende Pulver wird in 50 ml gefiltertes oder destilliertes Wasser gegossen, etwa eine Stunde lang an einem dunklen Ort infundiert, aus unlöslichen Sedimenten filtriert und dann reichlich mit Baumwollgaze-Tampons angefeuchtet und in liegender Position in die Augenhöhlen gelegt.

Entzündung des Auges

Diese Pathologie wird bei Säuglingen häufig diagnostiziert und kann folgende Formen annehmen:

  • Gerste;
  • Entzündung des Augapfels, der Tränenkanäle oder der Augenlider;
  • Furunkel.

Bei jeder dieser Krankheiten reibt sich das Baby ständig die Augen, es hat Symptome wie Tränenfluss, Rötung des Augenlids, Ödeme, starker Ausfluss (normalerweise eitrig), Juckreiz und Schmerzen im Augenlidbereich, erhöhte Lichtempfindlichkeit, möglicherweise Verschlechterung des Sehvermögens und Fieber. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und eine Untersuchung durchführen. Für Eltern ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln. Dies kann zu einer Verschlechterung der Situation führen und die Entwicklung von Komplikationen hervorrufen..

Symptome

Achten Sie auf eventuelle Entladungen, die beim Kratzen Ihres Gehörgangs auftreten können.

Um festzustellen, warum sich ein Kind die Ohren kratzt, ist es wichtig, auf die begleitenden klinischen Manifestationen zu achten. Wenn ein unangenehmer Geruch aus dem Ohr austritt und im Bereich des äußeren Gehörgangs eine reichlich graue Beschichtung sichtbar ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Pilzinfektion. Normalerweise tritt der Pilz bei Kindern mit stark geschwächter Immunität auf..

Wenn es sich um eine allergische Reaktion handelt, ist dies eindeutig mit dem Verbrauch eines neuen Produkts oder der Verwendung ungewöhnlicher Hygieneprodukte verbunden. Dies kann zu Schwellungen und Rötungen des Ohrs oder zu einem nesselsuchtartigen Ausschlag führen. Dies sind Blasen, die spurlos kommen und gehen, wie ein Brennnesselbrand..

Wenn sich das Kind ständig an den Ohren kratzt, kann dies ein Zeichen für den Beginn einer Mittelohrentzündung sein. Bei Entzündungen des Außen- und Mittelohrs, insbesondere wenn der Prozess eitrig ist, treten aufgrund des fließenden Exsudats stechende Schmerzen und Juckreiz auf. Auch die Temperatur des Kindes steigt, es weigert sich zu essen, da die Schmerzen beim Saugen zunehmen. Auf dem Kissen ist eine Ohrentladung zu sehen.

Wenn die Haut betroffen ist, können am Ohr des Kindes Peelings, kleine Blasen oder Erosion auftreten. Im Gegensatz zu Mittelohrentzündung steigt die Temperatur bei dieser Krankheit nicht an..

Die richtige Ohrenhygiene ist für die Gesundheit Ihres Babys von entscheidender Bedeutung. Oft schenken Eltern ihr nicht genug Aufmerksamkeit oder machen es falsch. Wattestäbchen sind für diesen Zweck völlig ungeeignet. Es reicht aus, die Ohrmuschel und den äußeren Teil des äußeren Gehörgangs alle paar Tage mit einer warmen Lösung abzuwischen.

Bindehautentzündung

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Bindehaut des Auges aufgrund einer bakteriellen oder viralen Infektion sowie Allergien. Die Symptome einer Bindehautentzündung bei Säuglingen sind wie folgt:

  • Juckreiz und Brennen;
  • Photophobie;
  • Kleben der Augenlider nach dem Schlafen;
  • die Bildung eitriger gelber Krusten;
  • Schwellung und Rötung des Auges.

Darüber hinaus kann das Baby schlecht essen, schlafen, launisch und weinerlich werden. Jetzt gibt es in Apotheken eine ziemlich große Auswahl an Medikamenten gegen Bindehautentzündung. Allerdings kann nur ein Arzt eine individuelle Behandlung empfehlen..

Waschregeln

Wenn das Baby die Augen reibt und der Arzt das Waschen empfiehlt, sind die Handlungen der Eltern wie folgt:

  • Wir legen das Baby auf einen Wickeltisch oder ein Bett.
  • wir nehmen eine Lösung zum Waschen (nicht heiß und nicht kalt, optimal bei Raumtemperatur);
  • Befeuchten Sie einen sauberen Tupfer oder Wattestäbchen und führen Sie ihn vorsichtig über das Auge (es ist besser, zur Nase zu führen und dabei besonders auf die Ecken zu achten);
  • Das Auge des Babys mit einer in kochendes Wasser getauchten Serviette abtupfen.

Es gibt eine andere Möglichkeit, das Auge des Babys zu spülen. Sie benötigen dafür eine normale medizinische Pipette. Zuerst müssen Sie die Flüssigkeit zum Waschen in einer Pipette sammeln, das Baby in das Auge tropfen lassen und dann den Kopf des Babys zur Seite drehen. Die Flüssigkeit fließt von selbst durch die äußere Ecke heraus. Nach dem Eingriff müssen Sie das Baby 20 bis 30 Minuten in Rückenlage lassen.

  • Wir legen das Baby auf einen Wickeltisch oder ein Bett.
  • wir nehmen eine Lösung zum Waschen (nicht heiß und nicht kalt, optimal bei Raumtemperatur);
  • Befeuchten Sie einen sauberen Tupfer oder Wattestäbchen und führen Sie ihn vorsichtig über das Auge (es ist besser, zur Nase zu führen und dabei besonders auf die Ecken zu achten);
  • Das Auge des Babys mit einer in kochendes Wasser getauchten Serviette abtupfen.

Traditionelle Methoden

Auf Empfehlung eines Arztes können Sie zum Waschen einen Sud oder eine Infusion von Heilkräutern verwenden.

  1. Ein Sud aus Kamillenmedizin. Um die Brühe zuzubereiten, benötigen Sie die Blüten der Pflanze. Ein Teelöffel Kräuter wird in ein Glas gekochtes Wasser gegeben, gerührt, in einen Behälter gegossen und nach dem Kochen 10 Minuten lang bei mittlerer Hitze gekocht. Dann muss die Brühe abgekühlt und gefiltert werden..
  2. Althea-Infusion. Marshmallow Rhizom muss zu Pulver zerkleinert und in ein Glas gekochtes Wasser gegeben werden (Sie benötigen 1 Teelöffel des Krauts). Bestehen Sie auf dem Medikament für 8 Stunden unter einem geschlossenen Deckel. Dann filtern und verwenden.
  3. Abkochung von Augentrost Medizin. In 300 ml kochendes Wasser müssen Sie zwei Teelöffel Kräuter geben und 5-6 Minuten kochen lassen. Nach dem Kochen wird die Brühe abkühlen gelassen und dann filtriert und verwendet.

Sie können normalen schwarzen Tee verwenden, um die Augen des Babys zu spülen. Dazu müssen Sie nicht mehr als ein Gramm Teeblätter in ein Glas kochendes Wasser werfen. Dann muss das Glas mit einem Deckel fest verschlossen und eine halbe Stunde stehen gelassen werden. Die fertige Infusion muss gefiltert und wie angegeben verwendet werden..

Wenn sich das Baby die Augen reibt und dies ein Einzelfall ist, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn die Reibung konstant ist und gefährliche Symptome auftreten, können Sie nicht auf die Hilfe eines Arztes verzichten

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine rechtzeitige Unterstützung des Babys die Situation erheblich erleichtert und die Genesung beschleunigt.

Wie man Tropfen richtig begräbt

Wenn das Baby seine Augen mit den Händen reibt und die Augen gespült und Tropfen in die Augen getropft werden müssen, müssen Sie Folgendes wissen:

  • Händehygiene beachten: Bei der Durchführung von Eingriffen sollten die Hände sauber und die Nägel kurz geschnitten sein.
  • Die Lösung und die Tropfen sollten warm oder Raumtemperatur haben.
  • Das Kind muss auf alle möglichen Arten vom Eingriff abgelenkt werden, damit es keine Angst hat.
  • Es ist besser, die Pipette durch Kochen oder Schmieren mit einer speziellen Flüssigkeit zu sterilisieren.
  • Vor dem Einbringen von Augentropfen muss das Baby gespült werden.
  • Das Baby muss auf den Rücken gelegt werden, der Kopf muss zurückgeworfen werden (Sie können das Baby für diese Zeit wickeln, damit es nicht mit den Armen wedelt).
  • Wenn Sie Tropfen einfließen lassen, sollte das Augenlid des Babys zurückgezogen werden, die Tropfen sollten getropft und freigegeben werden. Sie sollten vermeiden, die Schleimhaut des Auges des Babys mit Ihren Händen zu berühren.
  • Nach dem Eintropfen der Tröpfchen können Sie das Augenlid massieren, um das Arzneimittel zu verteilen.

Die Verfahren zum Eintropfen von Tropfen und zum Spülen der Augen des Babys sind einfach. Sie sollten nicht nervös, besorgt und in Eile sein. Das Kind wird nicht weinen und treten, wenn sich die Mutter sicher und ruhig fühlt.

  • Händehygiene beachten: Bei der Durchführung von Eingriffen sollten die Hände sauber und die Nägel kurz geschnitten sein.
  • Die Lösung und die Tropfen sollten warm oder Raumtemperatur haben.
  • Das Kind muss auf alle möglichen Arten vom Eingriff abgelenkt werden, damit es keine Angst hat.
  • Es ist besser, die Pipette durch Kochen oder Schmieren mit einer speziellen Flüssigkeit zu sterilisieren.
  • Vor dem Einbringen von Augentropfen muss das Baby gespült werden.
  • Das Baby muss auf den Rücken gelegt werden, der Kopf muss zurückgeworfen werden (Sie können das Baby für diese Zeit wickeln, damit es nicht mit den Armen wedelt).
  • Wenn Sie Tropfen einfließen lassen, sollte das Augenlid des Babys zurückgezogen werden, die Tropfen sollten getropft und freigegeben werden. Sie sollten vermeiden, die Schleimhaut des Auges des Babys mit Ihren Händen zu berühren.
  • Nach dem Eintropfen der Tröpfchen können Sie das Augenlid massieren, um das Arzneimittel zu verteilen.