loader

Haupt

Injektionen

Augenschäden mit Toxoplasmose

1. Mai 2017, 9:45 Uhr Expertin des Artikels: Blinova Daria Dmitrievna 0 1.208

  • 1 Allgemeine Informationen zur Pathologie
  • 2 Klinische Manifestationen einer Toxoplasmose der Augen
    • 2.1 Andere Symptome
  • 3 Diagnose
  • 4 Behandlung der Krankheit
  • 5 Prävention und Prognose

Toxoplasmose ist eine schwere Krankheit, die eine Vielzahl lebenswichtiger Organe betrifft. Die Toxoplasmose der Augen (Augentoxoplasmose) gilt als eine der gefährlichsten. Gefährdet sind nicht nur Katzen und andere Tiere, sondern auch Kinder, Jugendliche und Menschen im Alter von 20 bis 50 Jahren. Bei dieser Krankheit sind akute Sehstörungen, teilweise oder vollständige Blindheit möglich..

Allgemeine Informationen zur Pathologie

Toxoplasma gondii ist der Hauptträger der Krankheit, die in den Zellen eines lebenden Organismus lebt. Unter Krankheitserregern werden drei Formen unterschieden:

  • Sporozyste (mit tierischem Kot in die Umwelt übertragen);
  • Bradyzoid (interstitiell);
  • Tachyzoide (schädigt das Gewebe und ist für die Fortpflanzung prädisponiert).

Die Katze gilt als Träger und Hauptwirt des Parasiten, während andere Haustiere nur Zwischenträger sind. Schwangere Frauen reagieren im dritten Trimester der Geburt eines Kindes am empfindlichsten auf die Krankheit, und die werdende Mutter selbst leidet möglicherweise nicht, aber ihr Baby wird nach der Geburt viele gesundheitliche Probleme haben.

Toxoplasma provoziert eine Entzündung des Augennetzwerks (wissenschaftlicher Name - Retinitis). Menschen mit reduzierter und normaler Immunität leiden. Nach etwa 10-35 Jahren besteht das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit. Durch Toxoplasmose werden Zysten geschädigt und eine große Anzahl von Tachyzoiten auf gesundes Netzhautgewebe ausgebreitet. In Zukunft kann eine Retinitis die Entwicklung einer Uuevitis (Entzündung der Aderhaut) verursachen. Allen Patienten, die an einer Toxoplasmose der Netzhaut leiden, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen und den Fundus zu untersuchen.

Klinische Manifestationen der Toxoplasmose der Augen

Die toxoplasmotische Retinitis beim Menschen weist die folgenden klinischen Manifestationen auf:

  • Es bilden sich atrophische chorioretinale Herde mit pigmentierten Kanten. Ihr Charakter ist zweiseitig. Aufgedeckt bei Beschwerden von Kindern über Sehschwäche.
  • Es entwickelt sich eine fokale Retinitis, die durch die Bildung eines Entzündungsfokus und das Auftreten einer exsudativen Reaktion gekennzeichnet ist. In diesem Fall entsteht eine Vaskulitis..
  • Der Sehnerv entzündet sich häufig in erster Linie.
  • Bei Patienten mit verminderter Immunität besteht das Risiko, atypische Läsionen zu entwickeln, die zur weiteren Ausbreitung neigen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Symptome

Die Symptome des Patienten sind sehr unterschiedlich. Die Toxoplasmose ist angeboren isoliert und erworben. Daher ist es wichtig, schwangere Frauen zu diagnostizieren, um die Entwicklung der Krankheit oder Manifestationen von Rückfällen in Zukunft zu verhindern. Bei der angeborenen Form kommt es zu einer Schädigung des Zentralnervensystems und des Fundus. Wenn die Infektion mit dem Virus zu einem späteren Zeitpunkt auftrat, kann das Kind ein Glaukom, eine Chorioretinitis oder eine Uveitis entwickeln.

Bei erworbener Toxoplasmose der Augen treten folgende Symptome auf:

  • die Sehschärfe ist deutlich reduziert;
  • Körpertemperatur steigt;
  • die Größe der Lymphknoten wächst;
  • die Leber wird größer;
  • die Immunität nimmt stark ab;
  • Der Patient wird träge, schläfrig, wird schnell müde.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Oft stimmen die Symptome der Toxoplasmose mit den Symptomen vieler anderer Pathologien überein. Daher ist eine genaue und rechtzeitige Diagnose der erste Schritt zu einer schnellen Genesung. Es werden Studien durchgeführt, um Veränderungen im Augapfel zu untersuchen und das Vorhandensein von Antikörpern gegen Toxoplasma gondi festzustellen.

Die Blutuntersuchung eines Patienten zeigt das Vorhandensein von Antikörpern, die Toxoplasma neutralisieren, und die Bildung einer anhaltenden Immunität.

Hierzu werden folgende Reaktionen analysiert:

  • Indirekte Immunfluoreszenz. Mit ihrer Hilfe wird das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus im Blut des Patienten nachgewiesen. Es passiert wie folgt: Blutserum wird auf Glas mit entgiftetem Toxoplasma aufgetragen. Dann wird unter Verwendung von Anti-Human-Globulin mit einer fluoreszierenden Markierung die Probe gefärbt.
  • Hämagglutination zum Nachweis von Antikörpern, die eine Agglutination von Erythrozyten hervorrufen. Die Ergebnisse basieren auf Wechselwirkungen zwischen Toxoplasma und roten Blutkörperchen..
  • Unter Verwendung eines enzymmarkierten Immunosorbens-Assays wird eine Antigen-Antikörper-Reaktion etabliert. Enzymmarkierte humane Antikörper binden an das Virus, wonach eine Färbung auftritt. Durch die Intensität dieses Prozesses kann man Rückschlüsse auf die Menge an Antikörpern im Körper des Patienten ziehen. Um den Informationsgehalt des Tests in der medizinischen Praxis zu erhöhen, wird Flüssigkeit aus dem Augapfel verwendet.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung der Krankheit

Es gibt kein universelles Behandlungsschema für diese Krankheit. Bei der Toxoplasmose ist jeder Fall individuell, daher wird die medikamentöse Therapie unter Berücksichtigung der Symptome und der Form der Krankheit ausgewählt. Die Besonderheit liegt in der Tatsache, dass Medikamente die Entzündungsreaktion nicht verringern und das Rückfallrisiko nicht verringern, sondern nur das Auftreten neuer Infektionsherde verhindern. Im Falle von Komplikationen kann der Arzt Steroide verschreiben, die einzigen Ausnahmen sind Menschen mit geringer Immunität.

Unter den gängigen Arzneimitteln zur Behandlung der Toxoplasmose der Augen werden verwendet:

  • "Clindamycin" in Kombination mit "Sulfadiazolin". Das erste Medikament wird 3 Wochen lang oral eingenommen, 0,3 Gramm 4-mal täglich, und das zweite - 4 Wochen, 2 Gramm ebenfalls 4-mal täglich.
  • Daraprim sollte mit 0,5 Gramm pro Tag eingenommen werden. Es ist wünschenswert, es mit Folsäure zu kombinieren, 0,4 Gramm pro Woche. Die Behandlung dauert durchschnittlich 1 Monat. Dieses Schema ist bei Patienten mit AIDS-Diagnose kontraindiziert..
  • "Co-Trimoxazol" und "Clindamycin". Nehmen Sie 2 mal täglich eine Tablette ein.
  • "Atovaquon" hat praktisch keine Kontraindikationen, daher wird es für Patienten mit AIDS, Pneumozystose und toxoplasmotischer Uveitis verschrieben. Empfangsprogramm - 0,75 Gramm 3-mal täglich.
  • Bei individueller Unverträglichkeit gegenüber vielen Medikamenten empfiehlt der Arzt, mit "Azithromycin" behandelt zu werden. Verbrauchen Sie für 3 Tage nicht mehr als 0,5 Gramm pro Tag.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention und Prognose

Die Prognose für Menschen mit normaler Immunität ist recht gut. Für einige Monate verschwindet die Augentoxoplasmose vollständig. Die durch diese Krankheit verursachte Trübung des Auges löst sich mit der Zeit vollständig auf. Die Entzündungsstelle verwandelt sich in eine Narbe. Der Augapfel gilt als vollständig heilbar, wenn keine Anzeichen von Entzündung und Uuevitis vorliegen. Während der ersten 3 Jahre besteht bei der Hälfte der Patienten mit Retinitis ein Rückfallrisiko, während ihre Zahl im Durchschnitt 2,5 beträgt.

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören Hygiene (Händewaschen, Lebensmittel), gründliche Wärmebehandlung von Lebensmitteln, insbesondere Fleisch, und Verringerung des Kontakts mit Haustieren. Seien Sie vorsichtig, müssen Sie schwanger sein und sich ständig Tests auf das Vorhandensein von Toxoplasmose unterziehen, und konsultieren Sie gegebenenfalls einen Arzt, damit er die richtige Behandlung verschreibt.

Augenschäden mit Toxoplasmose

Diese Krankheit wird als Protozoen bezeichnet, da ihre Erreger Protozoen sind - Toxoplasma gondii. Eine Toxoplasmose der Augen tritt selten alleine auf. Häufiger handelt es sich um eine Komplikation einer Urogenitalinfektion, bei der eine Person unter unzureichender Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene infiziert wird. Die Symptome der Pathologie sind unspezifisch: schmerzhafte Empfindungen im Auge, Rötung, Tränenfluss, Verschlechterung der Sehschärfe und Qualität. Die Behandlung der Krankheit wird gemeinsam von Augenärzten und Spezialisten für Infektionskrankheiten durchgeführt und besteht in der Verwendung von antibakteriellen Mitteln und Arzneimitteln, die die Sehfunktion wiederherstellen.

  • 1 Ursachen der Krankheit
  • 2 Symptome der Pathologie
  • 3 Wie wird diese Krankheit diagnostiziert??
  • 4 Behandlung der Krankheit
  • 5 Prognosen und vorbeugende Empfehlungen

Ursachen der Krankheit

Augentoxoplasmose tritt als Komplikation ihrer generalisierten Form auf. Am häufigsten tritt dies bei Patienten mit AIDS oder ähnlichen Beschwerden auf..

Eine Toxoplasma-Schädigung des Sehorgans beim Menschen tritt aufgrund einer Kombination solcher Faktoren auf:

  • Angeborene Infektion. Wenn eine schwangere Frau an dieser Geschlechtskrankheit erkrankt ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie während der Geburt auf das Baby übertragen wird..
  • Erworbene Pathologie. Es wird beim Verzehr von Fleischprodukten infiziert, die nicht ausreichend thermisch verarbeitet wurden.
  • Verminderte lokale Immunität. Dies geschieht, wenn eine Person lange Zeit an Vitaminmangel, Autoimmunerkrankungen und anderen Erkrankungen leidet, die das körpereigene Abwehrsystem beeinflussen.
  • Koinfektion mit Immundefizienzvirus, Tuberkulose oder anderen Krankheitserregern, die zu einer Abnahme des Immunstatus beitragen.
  • Unzureichende Einhaltung der Hygienevorschriften.
  • Enger Kontakt mit Katzen. Dies ist besonders gefährlich für kleine Kinder, bei denen sich die Krankheit in einem größeren Prozentsatz der Fälle und mit helleren klinischen Symptomen entwickelt..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome der Pathologie

Bei einer ophthalmologischen Toxoplasma-Infektion entwickeln sich folgende klinische Symptome:

  • Schmerzhafte Empfindungen. Die Augen sind ständig wund, weil sie anschwellen, was die Größe der Augäpfel erhöht. Es betrifft die Nervenenden, die Schmerzen hervorrufen..
  • Akuter Ausbruch der Krankheit. Sobald die Anzahl der mikrobiellen Körper den Grenzpunkt erreicht, treten entzündliche Prozesse auf, die sich sofort auf alle intraokularen Strukturen ausbreiten.
  • Temperaturanstieg. Häufiger wächst es zu subfebrilen Zahlen. Bei generalisierten Formen tritt jedoch Fieber auf.
  • Intoxikationssyndrom. Es umfasst Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und Unwohlsein, Schwindel, Übelkeit und sogar Erbrechen..
  • Bindehauthyperämie. Das Weiß der Augen wird durch die Gefäßinjektion rot.
  • Schmerzhafte Empfindungen in Muskeln und Gelenken. Sie werden Arthralgien und Myalgien genannt. Diese Symptome gehen mit Augensymptomen einher, da Krankheitserreger in alle Organe und Systeme des Körpers eindringen..
  • Eiterausfluss gemischt mit Tränenflüssigkeit. Eine bräunliche Farbe wird durch tote mikrobielle Mittel verliehen.
  • Hautausschlag auf der Haut.
  • Neurologische Störungen einschließlich Schlaflosigkeit und Gedächtnisstörungen.
  • Krampfanfälle, Atemnot, Herzklopfen, Durchfall, Kardialgie und andere unspezifische Symptome.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird diese Krankheit diagnostiziert??

Die Differentialdiagnose wird mit Gonorrhoe und Chlamydien des Sehorgans durchgeführt. Eine Anamnese ist eine obligatorische diagnostische Methode. Der Patient wird gefragt, ob er Kontakt zu Katzen hatte, ob er Fleischprodukte gegessen hat. Für eine genaue Diagnose werden die folgenden Labor- und Instrumententechniken verwendet:

  • Allgemeine Blutanalyse. Bei einer Toxoplasma-Infektion werden die folgenden Veränderungen beobachtet: eine starke Abnahme der Anzahl der Leukozyten, eine Verschiebung ihrer Formel nach links und eine Zunahme der Sedimentationsrate der Erythrozyten.
  • Überprüfen der Sehschärfe und des Betrachtungswinkels mit speziellen Tabellen und Geräten.
  • Ophthalmoskopie. Die Augenstrukturen werden mit einer Spaltlampe untersucht. Protozoen können in der Bindehaut, den vorderen und hinteren Augenkammern und sogar in der Netzhaut parasitieren..
  • Körperthermometrie.
  • Polymerase Kettenreaktion. Es wird durchgeführt, um Blut, Liquor cerebrospinalis und Tränenflüssigkeit oder Biopsien von mikrobiellem Gewebe nachzuweisen.
  • Verknüpfter Immunosorbens-Assay. Mit seiner Hilfe werden im Plasma spezifische Antikörper gegen pathogene Mikroorganismen bestimmt.
  • Immunoblot. Dies ist die neueste Technik zum Nachweis von Antikörpern gegen Toxoplasma gondii-Proteine.
  • Mikroskopie. Für sie wird Material genommen. In diesem Fall wirkt die Tränenflüssigkeit als letztere. Anschließend werden bei der Herstellung im Licht eines Mikroskops nach Mikroorganismen gesucht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung der Krankheit

Zur Behandlung der Pathologie müssen nicht nur Augensymptome behandelt werden. Der Erreger wird vom gesamten Organismus ausgerottet. Hierzu umfasst die Behandlung allgemeine und etiotrope Medikamente. Medikamente werden verwendet, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu lindern. NSAIDs - "Diclofenac", "Nimesulide", "Meloxicam" helfen dabei. Ascorbinsäure wird dem Patienten empfohlen. Dieses Vitamin stärkt die Gefäßwände. Antibakterielle Mittel werden als etiotrope Therapie eingesetzt. Toxoplasma wird durch "Pyrimethamin", Sulfonamid "Sulfadiazin", "Clindamycin", "Co-Trimoxazol" und andere Antibiotika beeinflusst. Wenn die Läsion der Augäpfel ein schweres Stadium erreicht hat, wird empfohlen, Glukokortikosteroide einzunehmen. Dies sind hormonelle Notfallmedikamente, die helfen, Entzündungen schnell zu lindern.

Prognosen und vorbeugende Empfehlungen

Ein Patient, der diese schwere Krankheit hatte, sollte eine spezielle Diät einhalten. Am besten geeignet für Tabelle Nr. 15. Außerdem muss der Patient einer körperlichen Aktivität folgen, einen gesunden Lebensstil führen und schlechte Gewohnheiten vermeiden. All dies hilft, Augenkomplikationen zu beseitigen. Als vorbeugende Maßnahme werden die folgenden Maßnahmen angewendet. Eine Person, die Katzen zu Hause hält, ist verpflichtet, sie bei einem Tierarzt zu überprüfen. Rohes Fleisch und ungewaschenes Gemüse müssen von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Die persönliche Hygiene muss ebenfalls sorgfältig befolgt werden..

Toxoplasmose des Auges

Bei einer Reihe gefährlicher zoonotischer Infektionen ist Toxoplasmose nicht der letzte Platz. Diese Krankheit manifestiert sich sowohl in asymptomatischen als auch in schweren Symptomen; im letzteren Fall kann die Krankheit tödlich sein. Experten warnen davor, dass eine Toxoplasmose der Augen die Entwicklung einer posterioren Uveitis und eine signifikante Abnahme der Sehfunktionen (bis zur Erblindung) verursacht..

Die Krankheit entwickelt sich bei Schädigung des intrazellulären Parasiten Toxoplasma gondii. Der Parasit wird von Katzen übertragen, das Eindringen von Oozysten in den menschlichen Körper tritt normalerweise beim Verzehr von mit Toxoplasma kontaminiertem Futter auf.

Toxoplasmose-Symptome

Das klinische Bild der Krankheit kann erheblich variieren..

Pathologie kann sowohl erworben als auch angeboren sein, weshalb es so wichtig ist, Toxoplasmose bei schwangeren Frauen zu diagnostizieren..

Zu den Besonderheiten der angeborenen Form der Erkrankung gehört die spezielle Lokalisation der Läsion (Zentralnervensystem und Sehorgane), Verkalkungen im Hirngewebe werden bei der Röntgenuntersuchung festgestellt. Wenn das Kind in der späten Schwangerschaft infiziert ist, kann es mit Glaukom, Chorioretinitis und Uveitis geboren werden.

Erworbene Toxoplasmose des Auges kann ebenfalls schwerwiegende Folgen haben. Die charakteristischen Merkmale dieser Form der Pathologie sind:

  • verminderte Sehschärfe;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • eine Zunahme der Größe der Lymphknoten (insbesondere der submandibulären und Parotis);
  • vergrößerte Leber;
  • verminderte Immunität;
  • Schläfrigkeit, Lethargie, erhöhte Müdigkeit.

Diagnose und Behandlung von Augentoxoplasmose

Da sich die Symptome der betreffenden Pathologie praktisch nicht vom Krankheitsbild einiger anderer Krankheiten unterscheiden, ist eine korrekte Diagnose sehr wichtig. Die zuverlässigste Methode zur Diagnose von Toxoplasmose ist eine Blutuntersuchung zum Nachweis von Antikörpern gegen den Erreger der Krankheit..

Toxoplasma beeinflusst die Körperzellen von innen und ist hochresistent. Die Behandlung der Toxoplasmose ist normalerweise ein langfristiger Prozess, wobei jeder Fall der Toxoplasmose einen individuellen Ansatz erfordert. Die Behandlung beeinflusst in der Regel nicht die Dauer des Entzündungsprozesses und verringert nicht die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls, verhindert jedoch das Auftreten neuer pathologischer Herde.

Im Falle der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen, die zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führen können (z. B. Vitreitis), werden systemische Steroidmedikamente verschrieben. Darüber hinaus können andere Medikamente verschrieben werden. Wenn der Patient Probleme mit der Immunität hat, kann eine Steroidbehandlung kontraindiziert sein.

Wenn der Patient eine gute Immunität hat, kann die durch Toxoplasmose verursachte Netzhautentzündung innerhalb von 1 bis 4 Monaten verschwinden. Die während der Krankheit entstandenen Trübungen des Glaskörpers klingen ab. Am Ort des Entzündungsherdes tritt eine atrophische Narbe mit Hyperpigmentierung entlang der Ränder auf. Nach der Heilung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung einer Entzündung (ca. 50% innerhalb von 3 Jahren)..

Was ist und wie wird die Toxoplasmose der Augen behandelt??

Eine Toxoplasmose der Augen ohne angemessene Behandlung ist gefährlich mit möglichen Komplikationen, die zur Blindheit des Patienten und zur Störung der inneren Prozesse in seinem Körper führen. Nur ein integrierter Ansatz für das aufgetretene Problem gewährleistet die rasche Genesung eines Erwachsenen oder eines Kindes..

Krankheitssymptome

Die Toxoplasmose der Augen äußert sich in unangenehmen Symptomen, die in den Anfangsstadien der Krankheit leicht mit ähnlichen Erscheinungsformen verwechselt werden können. Bei Kindern äußert sich die Infektion in besonders akuten Symptomen, was auf die aktive Reproduktion des parasitären Mikroorganismus hinweist. Vor dem Hintergrund einer menschlichen Infektion treten Sekundärkrankheiten auf, die sich auch bei einer Verschlimmerung einer parasitären Krankheit manifestieren können.

Nur ein qualifizierter Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen und alle aufgetretenen Symptome in Beziehung setzen (nach Befragung und gründlicher Diagnose des Patienten). Die gefährlichste und schwerste Manifestation ist die angeborene Toxoplasmose, deren Infektion im Mutterleib auftritt. Die Folgen dieser Art von Krankheit führen zu Pathologien beim Baby. Erworbene Toxoplasmose entwickelt sich fast asymptomatisch, insbesondere milde Formen erworbener Krankheiten. Eine akute Reaktion des Körpers auf den Infektionserreger ist atypisch. Zu beachtende Symptome einer Toxoplasmose:

  • allgemeine Schwäche im Körper, Unwohlsein und gestörte Schlafmuster;
  • alle Arten von allergischen Reaktionen: Hautausschlag, Dermatitis und Ekzeme;
  • erhöhte Körpertemperatur (Schüttelfrost, mit fortgeschrittenen Formen - Fieber);

seid vorsichtig

Laut Statistik sind mehr als 1 Milliarde Menschen mit Parasiten infiziert. Sie können nicht einmal vermuten, dass Sie Opfer von Parasiten geworden sind.

Es ist leicht, das Vorhandensein von Parasiten im Körper anhand eines Symptoms zu bestimmen - Mundgeruch. Fragen Sie Ihre Lieben, ob Ihr Atem morgens riecht (bevor Sie sich die Zähne putzen). In diesem Fall besteht eine 99% ige Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit Parasiten infiziert sind..

Eine Infektion mit Parasiten führt zu Neurosen, schneller Ermüdbarkeit, plötzlichen Stimmungsschwankungen, in Zukunft beginnen schwerwiegendere Krankheiten.

Bei Männern verursachen Parasiten: Prostatitis, Impotenz, Adenom, Blasenentzündung, Sand, Nieren- und Blasensteine.

Bei Frauen: Schmerzen und Entzündungen der Eierstöcke. Es entwickeln sich Fibrome, Myome, fibrocystische Mastopathie, Entzündungen der Nebennieren, der Blase und der Nieren. Sowie Herz und Krebs.

Wir möchten Sie sofort warnen, dass Sie nicht zur Apotheke laufen und teure Medikamente kaufen müssen, die laut Apothekern alle Parasiten ausrotten. Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam und schädigen den Körper enorm..

Was ist zu tun? Zunächst empfehlen wir Ihnen, einen Artikel des Hauptinstituts für Parasitologie der Russischen Föderation zu lesen. Dieser Artikel beschreibt eine Methode, mit der Sie Ihren Körper von Parasiten reinigen können, ohne den Körper zu schädigen. Lesen Sie den Artikel >>>

Augenschäden mit Toxoplasmose (Toxoplasmose der Augen)

Toxoplasma gondii ist ein monotypisch obligater intrazellulärer Parasit. Die Hauptträger (Wirte) sind Katzen, und andere Säugetiere (Mäuse, Nutztiere, Menschen) sind Zwischenprodukte..

Heute ist es üblich, drei Formen des Erregers zu unterscheiden:

  • Sporozyste wird im Kot von Katzen ausgeschieden.
  • Bradyzoid, in Geweben gefunden.
  • Tachyzoid, das zur Proliferation (Proliferation) mit Gewebeschäden fähig ist.

Toxoplasma verursacht häufig die Entwicklung einer infektiösen Retinitis bei Menschen mit normaler Immunogenese. In den meisten Fällen entwickeln sich durch Toxoplasma verursachte Infektionen während der Infektion in der pränatalen Periode, jedoch ist eine postnatale toxoplasmotische Retinitis ziemlich häufig. Rückfälle sind besonders häufig in der Altersgruppe der Patienten im Alter von 10 bis 35 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt platzen Zysten mit der Einführung von Hunderten von Tachyzoiden in die angrenzenden gesunden Netzhautzellen. Gleichzeitig treten Infektionsherde zunächst in der pränatalen Phase auf, können sich aber in der Folge entwickeln.

Akute Retinitis wird in der Regel mit granulomatöser oder nicht granulomatöser Uveitis anterior kombiniert. Daher ist es bei allen Patienten mit anteriorer Uveitis erforderlich, eine sorgfältige Untersuchung des Fundus durchzuführen, um eine Toxoplasmose festzustellen.

Klinische Merkmale der Toxoplasmose der Augen

Bei dieser Krankheit werden häufig atrophische chorioretinale Herde mit pigmentierten Rändern gefunden. In der Regel sind sie zweiseitig und werden zufällig entdeckt. Patienten im Kindesalter können über Sehstörungen klagen, die aufgrund der Beteiligung der Makularegion am pathologischen Prozess auftreten.

Wenn eine fokale Retinitis auftritt, haben einzelne Entzündungsherde jeweils unterschiedliche Größen. Die Pathologie geht mit einer gewissen Trübung des Glaskörpers einher, die häufig unweit des alten Pigmentfokus lokalisiert ist. Die Untersuchung des Fokus selbst wird durch eine exsudative Reaktion in den Glaskörper behindert, der die Form einer "Kappe" hat. Vaskulitis kann auftreten, in einigen Fällen ist die hintere Hyaloidmembran abgelöst und mit entzündlichen Niederschlägen bedeckt.

Ein weiteres Zeichen für eine Toxoplasmose der Augen ist die Papillitis, die durch eine Entzündung des Sehnervenkopfes gekennzeichnet ist, die normalerweise sekundär ist..

Bei Patienten mit humanem Immundefizienzvirus können atypische Läsionen auftreten, die durch die Identifizierung bilateraler, multifokaler, getrennter oder konfluenter Herde gekennzeichnet sind. In der Zukunft treten häufig Rückfälle auf, die dazu führen, dass ein neuer Fokus buchstäblich auf die Grenze des Alten gelegt wird.

Diagnostik der Augentoxoplasmose

Die Diagnose wird von einem spezialisierten Augenarzt gestellt, wenn charakteristische Veränderungen im Fundus festgestellt werden und spezifische serologische Tests durchgeführt werden, um Antikörper gegen Toxoplasma nachzuweisen:

  • Indirekte Immunfluoreszenzreaktion, mit der das Vorhandensein von Antikörpern gegen Toxoplasma im Patientenserum bestimmt werden kann. Das sorbierte, abgetötete Toxoplasma wird auf einem Deckglas mit Serum versetzt, das mit Anti-Human-Globulin gefärbt ist, das mit Fluorescein markiert ist.
  • Hämagglutinationsreaktion. Grundlage ist die Wechselwirkung von lysiertem sensibilisiertem Toxoplasma mit den Erythrozyten des Patienten. Serum enthält Antikörper, die eine Agglutination der roten Blutkörperchen verursachen.
  • Enzymgebundener Immunosorbens-Assay, der auf der Bildung einer Antigen-Antikörper-Bindung basiert, die nach Einführung von mit einem Enzym markierten Anti-Human-Antikörpern ihre Farbe ändert. Durch die Intensität der Farbe wird die Menge an Antikörpern im Patientenserum bestimmt. Dieser Test ist spezifischer für den Nachweis von Antikörpern in der Vorderkammerflüssigkeit.

Indikationen zur Behandlung

Kleine, in der Peripherie lokalisierte Herde bei Patienten mit guter Immunität verschwinden in der Regel spurlos von selbst. Die Behandlung ist erforderlich, wenn die Makularegion, eine große Anzahl von Blutgefäßen, das papillomakuläre Bündel oder der Sehnervenkopf geschädigt sind. Darüber hinaus werden schwere Vitreitis mit der Entwicklung von Schnüren zum Glaskörper sowie eine Ablösung der Traktionsretina behandelt..

Bei HIV-Patienten wird die Therapie unabhängig vom Ort oder der Schwere der Augenerkrankung durchgeführt.

Toxoplasmose-Behandlung

Es ist erwähnenswert, dass es für diese Krankheit kein universelles Behandlungsschema gibt. Die Therapie beeinflusst in der Regel nicht die Dauer des Entzündungsprozesses und die Häufigkeit von Exazerbationen, verringert jedoch das Risiko neuer Läsionen..

Bei Komplikationen, die den Verlust des Sehvermögens bedrohen (schwere Viteitis), werden normalerweise systemische Steroide verschrieben, mit Ausnahme von HIV-infizierten Personen, bei denen die Verwendung von Steroiden nicht akzeptabel ist. Die Verschreibungen für die Toxoplasmose der Augen lauten normalerweise wie folgt:

  • Clindamycin oral über einen Zeitraum von drei Wochen in einer Dosierung von 300 mg alle 3 Stunden. Das Medikament kann die Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis verursachen. Es kann durch die Verabreichung von Sulfadiazolin verhindert werden, das das übermäßige Wachstum von Clostridien unterdrückt..
  • Sulfadiazolin in einer Erhaltungsdosis von 2 g nach Verwendung von 4 g pro Tag, aufgeteilt in 4 Dosen. Dauer bis zu 4 Wochen. Nebenwirkungen: Nierensteine, Stevens-Johnson-Syndrom, allergische Reaktionen.
  • Piremethamin (Daraprim) ist ein starkes Antitoxoplasma-Medikament, das Thrombozytopenie und Leukopenie verursachen kann. Es wird nur verschrieben, wenn Kontrollzählungen von Blutzellen durchgeführt werden. Mit Folsäure aufgetragen, mit Orangensaft abgewaschen, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Die Erhaltungsdosis beträgt 4 Wochen lang 50 mg. Nicht für AIDS-Patienten verschrieben.
  • Co-Trimoxazol (Septrin) in einer Dosis von 960 mg zweimal täglich kann in Verbindung mit Clindamycin angewendet werden.
  • Atovaquon in einer Dosis von 750 mg dreimal täglich, die hauptsächlich bei Toxoplasmose und Pneumozystose bei HIV-infizierten Patienten verschrieben wird. Es ist auch bei Patienten mit normaler Immunität mit toxoplasmotischer Uveitis wirksam. Das Medikament hat keine Nebenwirkungen.
  • Azithromycin in einer Dosierung von 500 mg pro Tag. Bei Unverträglichkeit gegenüber anderen Fonds für 3 Tage ernannt.

Prognose für Toxoplasmose der Augen

Patienten mit normalem Immunstatus erholen sich innerhalb weniger Monate von einer Retinitis (1-4). Trübungen im Glaskörper lösen sich allmählich mit einer leichten Restkondensation auf. Der Entzündungsfokus verwandelt sich in eine atrophische Demarkationsnarbe mit Hyperpigmentierungsgrenzen. In Abwesenheit von Anzeichen einer anterioren Uveitis können wir über die Heilung des hinteren Augenabschnitts sprechen. Das Risiko eines erneuten Auftretens nach dem ersten Anfall der Krankheit beträgt innerhalb der ersten drei Jahre 50%. Die durchschnittliche Anzahl der Rückfälle bei einem Patienten beträgt 2,7. In folgenden Fällen ist ein vollständiger Verlust des Sehvermögens durch Toxoplasmose möglich:

  • Mit direkter Schädigung der Makularegion, des papillomakulären Bündels, einer großen Anzahl von Blutgefäßen oder des Sehnervenkopfes.
  • Bei indirekten Schäden, wenn sich im Makulabereich eine Faltung bildet, die eine Netzhautablösung verursacht (Traktion oder rhegmatogen).

Im medizinischen Zentrum der Moskauer Augenklinik kann jeder mit modernsten Diagnosegeräten untersucht und anhand der Ergebnisse von einem hochqualifizierten Spezialisten beraten werden. Die Klinik ist sieben Tage die Woche geöffnet und arbeitet täglich von 9 bis 21 Uhr. Unsere Spezialisten helfen bei der Identifizierung der Ursache für Sehstörungen und führen eine kompetente Behandlung der identifizierten Pathologien durch.

Sie können einen Termin in der Moskauer Augenklinik vereinbaren, indem Sie in Moskau 8 (800) 777-38-81 8 (499) 322-36-36 (täglich von 9:00 bis 21:00 Uhr) anrufen oder das Online-Registrierungsformular verwenden.

Symptome und Behandlung der Toxoplasmose des Auges beim Menschen

Toxoplasmose gehört zur Gruppe der durch Zoonosen verursachten Krankheiten. Es manifestiert sich in einer extrem großen Anzahl von pathologischen Symptomen, es kann asymptomatisch sein, in milder oder schwerer Form mit der Entwicklung irreversibler Komplikationen.

Eine der Arten der Krankheit ist die Toxoplasmose der Augen, die zu einer Verschlechterung der Sehqualität oder sogar zu einem Verlust des Sehvermögens führen kann. In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit im Kindes- und Jugendalter, aber Menschen zwischen 20 und 50 Jahren sind keine Ausnahme. Leider führt die durchgeführte medikamentöse Therapie nicht in allen Fällen zu einer vollständigen Genesung..

Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen

Der Erreger der Augentoxoplasmose ist der intrazelluläre Parasit Toxoplasma gondii. Die Katze gilt als Trägerin. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie der Parasit in den menschlichen Körper eindringt. In den meisten Fällen erfolgt die Infektion jedoch über den Verzehr von mit Toxoplasma infizierten Lebensmitteln.

Es ist die Toxoplasmose aller parasitären Krankheiten, die als häufigste Ursache für eine Schädigung der Augäpfel angesehen wird. Die Krankheit kann nicht nur im Laufe der Zeit erworben werden, sondern auch angeboren.

Wenn eine angeborene Toxoplasmose beobachtet wird, können während einer Röntgenuntersuchung des Gehirns Verkalkungen beobachtet werden, die im Gewebe lokalisiert sind. Daher sollte beim Tragen eines Kindes der Untersuchung auf Toxoplasmose besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Eine Infektion während dieser Zeit ist sehr gefährlich und kann schließlich zum Verlust eines Kindes oder zur Bildung einer Enzephalitis bei ihm führen..

Wenn die Infektion einer schwangeren Frau zu einem späteren Zeitpunkt aufgetreten ist, besteht das Risiko der Bildung angeborener Krankheiten beim Kind wie:

  • Glaukom;
  • Uveitis;
  • Chorioretinitis.

Bei erworbener Toxoplasmose befindet sich die Läsion am häufigsten im Gehirn oder im Sehapparat. Was das Sehen betrifft, so sind alle pathologischen Veränderungen am häufigsten im hinteren Teil der Augäpfel lokalisiert. Toxoplasmaherde mit sklerosierten Kanten, die nicht die richtige Form haben, beginnen sich zu bilden. Mit jedem Rückfall treten neue Läsionen auf.

Krankheitsbild

Pathologische Prozesse bei der Augentoxoplasmose können zu folgenden Erkrankungen führen.

  1. Atrophische chorioretinale Herde mit pigmentierten Kanten. In diesem Fall klagen die Patienten über verminderte Klarheit und Sehschärfe. Dies geschieht aufgrund der Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf den Makulabereich..
  2. Fokale Retinitis. Wenn dieses pathologische Symptom auftritt, werden die folgenden Anzeichen beobachtet:
  • Fokus mit Manifestationen einer Entzündungsreaktion, die verschiedene Größen haben kann;
  • Trübung des Glaskörpers;
  • die Bildung einer exsudativen Reaktion im Glaskörper, die zum Auftreten der sogenannten "Kappe" und zu Komplikationen bei der Untersuchung des Fokus führt;
  • In seltenen Fällen kann sich eine Vaskulitis entwickeln.
  1. Ein entzündlicher Prozess, der im Bereich des Sehnervenkopfes lokalisiert ist. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass diese Entzündung normalerweise sekundär ist..
  2. Atypische Läsionen, die am häufigsten bei immungeschwächten Patienten auftreten. Solche Schwerpunkte unterscheiden sich darin, dass sie bilateral sein oder miteinander verschmelzen können..

Diagnosemethoden

Um die richtige Diagnose zu stellen, wird eine Analyse der aufgedeckten Veränderungen im Fundus und der Ergebnisse serologischer Reaktionen durchgeführt, um Antikörper gegen Toxoplasma im menschlichen Körper zu identifizieren. Betrachten Sie diese Diagnosemethoden.

  1. Indirekte Immunfluoreszenzreaktion. Es ermöglicht die Bestimmung des Vorhandenseins von Antikörpern gegen Toxoplasma im Blut des Patienten.
  2. Hämagglutinationsreaktion. Es basiert auf dem Prinzip der Wechselwirkung von Toxoplasma mit den roten Blutkörperchen des Patienten. Antikörper bewirken, dass rote Blutkörperchen zusammenkleben.
  3. Enzymgebundener Immunosorbens-Assay. Zu diesem Zweck wird ein Antigen-Antikörper-Komplex erzeugt.

Zu behandelnde Personen

Bitte beachten Sie: Personen mit einer ausreichend starken Immunität und einer unbedeutenden Größe der Läsionen benötigen keine medikamentöse Behandlung.

Bei solchen Patienten verläuft die Krankheit in den meisten Fällen ohne fremde Hilfe und ohne Bildung von Komplikationen..

Es wird als obligatorisch angesehen, Personen zu behandeln, von denen beobachtet wird, dass sie am pathologischen Prozess beteiligt sind:

  • Makulabereich;
  • papillomakuläres Bündel;
  • Sehnervenkopf;
  • Blutgefäße.

Patienten, die eine schwere Witheritis mit dem Auftreten von Schnüren im Glaskörper und einer teilweisen Netzhautablösung entwickeln, benötigen ebenfalls eine Therapie. Bei immungeschwächten Patienten sollte in jedem Fall eine medikamentöse Behandlung für sie durchgeführt werden..

Maßnahmen zur Beseitigung der Manifestationen der Krankheit

Vor der Behandlung von Toxoplasmose müssen Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden, da es kein Standardbehandlungsschema für Augentoxoplasmose gibt. Die Behandlung hat keinen Einfluss auf die Dauer des Entzündungsprozesses und die Häufigkeit von Exazerbationen - sie ist nur mit der Fähigkeit ausgestattet, die Wahrscheinlichkeit der Bildung neuer Läsionen zu verringern. Die folgenden Medikamente werden verschrieben.

  1. Clindamycin. Es ist notwendig, dieses Mittel viermal täglich einzunehmen, die Behandlungsdauer beträgt 21 Tage. Das Medikament kann zur Bildung einer pseudomembranösen Kolitis führen, daher wird empfohlen, seine Verabreichung mit Sulfadiazolin zu kombinieren, da es die Reproduktion von Parasiten unterdrücken kann.
  2. Sulfadiazolin. Die Dosis sollte 2 g pro Tag nicht überschreiten, aufgeteilt in vier Dosen. Die Behandlungsdauer beträgt einen Monat. Das Medikament kann Nebenwirkungen wie Nierensteine ​​und allergische Reaktionen verursachen.
  1. Pyrimethamin. Es wird empfohlen, das Medikament in Kombination mit Folsäure einzunehmen und mit Orangensaft abzuspülen.
  2. Biseptol.
  3. Atovaquon. Dieses Werkzeug unterscheidet sich darin, dass es praktisch nicht zum Auftreten von Nebenreaktionen führt.
  4. Azithromycin - 500 mg pro Tag, die Behandlung dauert drei Tage. Wird als Medikament der Wahl für Personen angesehen, die andere Medikamente nicht vertragen.

Prognose

Patienten mit einem hohen Körperwiderstand beseitigen die pathologischen Symptome der Augentoxoplasmose nach einem Zeitraum von einem bis vier Monaten. In diesem Fall kommt es zu einer allmählichen Resorption der Opazität im Glaskörper. Der Entzündungsherd verwandelt sich in eine pigmentierte Narbe.

Ein Zeichen für die Wirksamkeit des Behandlungsverlaufs ist das Fehlen von Manifestationen einer anterioren Uveitis. Beobachtungen zufolge kann in 50% der Fälle nach drei Jahren ein Rückfall beobachtet werden.

Toxoplasmose der Augen: Symptome und Anzeichen, Behandlung

Die Toxoplasmose des Auges ist eine häufige zoonotische parasitäre Infektion. Der Erreger der Krankheit sind die intrazellulären Parasiten Toxoplasma gondii, die eine Größe von 4 bis 7 Mikrometern erreichen.

Pathogene Organismen parasitieren den menschlichen Körper in Form von Gewebezysten, Endositis und Pseudozysten. Anfänglich lebt die Toxoplasmose im Darm von Katzen in Form von Oozysten, die über den Kot des Tieres in die äußere Umgebung gelangen, wo die Parasiten eineinhalb bis zwei Jahre lang lebensfähig und invasiv bleiben können.

In Fleischprodukten eingeschlossene Toxoplasma-Zysten können bis zu 30 Tage leben, wenn die Umgebungstemperatur 5 Grad Celsius nicht überschreitet. Bei Wärmebehandlung oder Gefrieren sterben die Parasiten schnell ab. Die am wenigsten angepassten Formen außerhalb des Körpers sind Endositis, die nach einer halben Stunde absterben.

Was ist Toxoplasmose?

Toxoplasma kann im Körper der meisten Parasiten und Vögel parasitieren. In Russland liegt die Infektionsrate mit der Krankheit im Durchschnitt bei 20 Prozent.

Am häufigsten wird die Infektion bei Bewohnern von Regionen mit warmem Klima sowie bei Menschen festgestellt, die mit Tieren und rohem Fleisch in Kontakt kommen. Frauen erkranken normalerweise dreimal häufiger an Toxoplasmose als Männer.

  1. Toxoplasma-Parasitismus tritt im Körper von zwei Wirten auf - dem endgültigen und dem intermediären. Zu den endgültigen Wirten gehören Vertreter der Katzenfamilie, da Zwischen- oder Überträger der Infektion wilde Tiere oder Haustiere, Vögel und Menschen sind.
  2. Die Hauptträger von Parasiten sind Katzen. In ihrem Körper durchlaufen die Krankheitserreger einen vollständigen Entwicklungszyklus und gelangen über den Kot in die Umwelt. Katzen infizieren sich durch den Verzehr von Mäusen und anderen Zwischenwirtstoxoplasmosen oder durch die Aufnahme von Oozysten aus dem Boden.
  3. Eine Person infiziert sich mit Toxoplasmose, indem sie rohes oder schlecht verarbeitetes kontaminiertes Fleisch isst. Die Infektion kann auch durch Kontakt mit Tieren, ungewaschenem Gemüse und Obst, schmutzigen Händen in Kontakt mit dem Boden übertragen werden.
  4. Eine Infektion kann auch durch Bluttransfusionen und innere Organtransplantationen auftreten. Bei schwangeren Frauen mit Toxoplasmose wird der Fötus häufig infiziert, was zu einer angeborenen Infektion führt.

Eine infizierte Person ist für andere nicht gefährlich, daher wird die Behandlung einer Infektionskrankheit sowohl zu Hause als auch in einem Krankenhaus durchgeführt.

Nach dem Eintritt in den menschlichen Körper schlüpfen Parasiten aus Oozysten oder Zysten und Toxoplasmose beginnt in die Epithelzellen des Dünndarms einzudringen. Nach der Fortpflanzung gelangen pathogene Organismen in die Lymphknoten, von wo aus sie über die Lymphe in den Blutkreislauf gelangen und die inneren Organe beeinflussen.

An der Stelle der Einführung von Toxoplasma bilden sich entzündliche Granulome, die in Zukunft zu Nekrose führen, an deren Stelle Kalksalze in Form von Verkalkungen herausfallen.

Wie verläuft die Krankheit?

Je nachdem, wie die Infektion aufgetreten ist, unterscheiden sich die angeborenen und erworbenen Formen der Toxoplasmose. Bei einer angeborenen Erkrankung sind in der Regel das Zentralnervensystem und die Augenpartie betroffen, was sich in Form von Defekten im Kolobom der Augenlider oder der Papille des Sehnervs, des Mikrophthalmus und des Anophthalmus äußert.

  • Wenn eine Infektion mit Toxoplasmose in einem frühen Stadium der Schwangerschaft auftrat, entwickelt der Fötus am häufigsten eine Deformität, die mit dem Leben unvereinbar ist und zu seinem Tod führt. Im Falle einer Infektion zu einem späteren Zeitpunkt nach der Geburt hat das Kind generalisierte Läsionen der inneren Organe.
  • Bei einem Neugeborenen äußert sich dies in Form von erhöhter Körpertemperatur, Gelbfärbung der Haut, Schwäche, niedrigem Muskeltonus, Hautausschlag, vergrößerter Leber, Milz und Lymphknoten. Manchmal hat das Kind Blindheit, Strabismus, eine beeinträchtigte Bildung des Rückenmarks und des Gehirns.

Eine Augentoxoplasmose ist normalerweise mit einer Schädigung des hinteren Teils der Augen verbunden. Der Patient hat die Bildung mehrerer atrophischer Herde mit Manifestation einer Pigmentierung, einer starken Veränderung der Gefäße der Aderhaut und einer Zunahme der Gefäße der Netzhaut. Wenn die Krankheit erneut auftritt, werden den alten Infektionsherden neue Herde hinzugefügt..

Mit erworbener Toxoplasmose ist die Krankheit leichter. Es kann akut, chronisch und latent sein. Am häufigsten wird bei Menschen eine chronische Form der Infektion diagnostiziert, die ohne sichtbare Symptome verläuft. Akute Erkrankungen sind sehr selten und entwickeln sich normalerweise mit verminderter Immunität.

Im menschlichen Körper lesen die Parasiten die Fortpflanzung im Darmbereich und breiten sich anschließend über die Lymphe und die Blutgefäße aus..

Durch das Kreislaufsystem gelangt Toxoplasma in die inneren Organe und löst dort einen Entzündungsprozess aus. Schädigung des Nervensystems, der Netzhaut, der Leber und des Herzmuskels.

  1. Die akute Form geht einher mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 38 Grad, der Entwicklung von Enzephalitis, Myokarditis, Myositis, Uveitis. Bei immunologischen Störungen wird die Entwicklung von Lungenentzündung, Enterokolitis und schweren Störungen des Zentralnervensystems festgestellt.
  2. Chronische Erkrankungen gehen mit anhaltendem leichtem Fieber, Intoxikation und Asthenie, fieberhaftem Zustand und geschwollenen Lymphknoten einher.
  3. Mit einer Schädigung des Zentralnervensystems entwickelt sich eine zerebrale, basale Arachnoiditis, das vegetativ-vaskuläre System wird gestört. Oft geht die Krankheit mit einer trägen Myokarditis, Myokarddystrophie und Myositis einher. Eine Frau kann eine Entzündung der Genitalien haben..
  4. Bei Augenschäden entwickelt sich eine wiederkehrende hintere Uuevitis. Bindehautentzündung, Keratitis, Iridozyklitis, zentrale exsudative Retinitis, Optikusneuritis und komplizierte Myopie können ebenfalls auftreten.

Toxoplasmose-Symptome

Meistens ist die erworbene Krankheit latent, die Inkubationszeit kann 5 bis 23 Tage betragen. Bei der akuten Form der Infektion hat der Patient hohes Fieber, Schwäche im ganzen Körper, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, eine vergrößerte Leber, Milz und zervikale Lymphknoten. Manchmal können sich auch Lungenentzündung, Enzephalitis, Endokarditis und Augenschäden entwickeln.

Die chronische Form der Krankheit verläuft normalerweise ohne sichtbare Symptome oder weist leichte Anzeichen einer Infektion auf, die im Laufe der Jahre regelmäßig auftreten und verschwinden. Die häufigsten Symptome einer Toxoplasmose sind:

  • Erhöhung der Temperaturwerte;
  • Gefühl ständiger Schwäche, Gedächtnisverlust, Irritation und Apathie;
  • Das Auftreten von häufigen dumpfen Kopfschmerzen;
  • Durch das Auftreten von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln wird es für eine Person schwierig, sich zu bewegen.
  • Milz, Leber und Lymphknoten nehmen merklich zu;
  • Wenn der Magen-Darm-Trakt betroffen ist, geht die Krankheit mit dumpfen Bauchschmerzen, trockenem Mund, vermindertem Appetit und Blähungen einher.
  • Mit einer Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems sinkt der Blutdruck, die Herzfrequenz ändert sich und es treten drückende Schmerzen im Herzen auf.
  • Die Arbeit des endokrinen Systems ist gestört, was sich in Form von Menstruationsstörungen, Impotenz und Pankreaserkrankungen äußert.
  • Entwicklung von Myopie, Sehbehinderung.

Einschließlich des Arztes kann eine Augentoxoplasmose durch einen entzündlichen Prozess in den Gefäßmembranen der Augen und der Netzhaut vermutet werden.

Diagnose der Krankheit

Da die Symptome einer Toxoplasmose-Infektion unterschiedlich sein können, ist es unmöglich, die Krankheit anhand von Beschwerden des Patienten zu diagnostizieren. Zunächst findet der Arzt heraus, ob Kontakt mit infizierten Tieren bestand und ob rohes oder schlecht verarbeitetes Fleisch gegessen wurde..

Die Labordiagnose einer parasitären Infektion besteht aus parasitologischen und immunologischen Studien. Mit der parasitologischen Methode können Sie pathogene Organismen mithilfe einer Analyse auf Toxoplasmose menschlicher Zellen identifizieren.

Eine Biopsie wird verwendet, um Material zu sammeln, und Parasiten werden auch bei der Untersuchung von Blut oder Liquor cerebrospinalis festgestellt. Darauf folgt eine Abstrichmikroskopie oder eine Polymerkettenreaktion.

In der heutigen Zeit wird die parasitologische Forschung jedoch immer weniger zum Nachweis von Toxoplasma eingesetzt, da Parasiten nicht immer in biologischer Flüssigkeit gefunden werden können. Die Analyse erlaubt es uns auch nicht herauszufinden, wie lange es her ist, dass der Patient infiziert wurde..

Zum Nachweis von Antikörpern gegen Toxoplasmose wird eine immunologische Forschungsmethode verwendet. Um einen Enzymimmunoassay für Parasiten durchzuführen, wird dem Patienten Blut oder andere biologische Flüssigkeit entnommen.

Diese diagnostische Methode hilft, pathogene Organismen zu erkennen und festzustellen, wann eine Infektion aufgetreten ist..

Toxoplasmose-Behandlung

Die Toxoplasmose wird von einem Augenarzt und Spezialisten für Infektionskrankheiten behandelt. Beide Spezialisten sollten während des gesamten Kurses beobachtet werden. Die Behandlung einer Infektion hängt davon ab, wie die Krankheit fortschreitet, welche Symptome beobachtet werden und ob Komplikationen auftreten.

Die akute und subakute Form der Toxoplasmose muss medikamentös behandelt werden. Der Arzt verschreibt auch Medikamente für schwangere Frauen..

  1. Der Behandlungsverlauf besteht aus der Einnahme von Biseptol-, Rovamycin- und Fansidar-Medikamenten und wird in drei Zyklen durchgeführt. Eine Tablette des Arzneimittels Fansidar wird alle drei Tage eingenommen. In der Pause zwischen den Gängen sollte Folsäure verwendet werden.
  2. Wenn der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament Fansidar hat, wird die Behandlung mit Rovamycin durchgeführt, dessen Wirkstoff Spiromycin ist. Das Medikament wird dreimal täglich eingenommen, 3 Millionen IE mit einer wöchentlichen Pause. Dieses Medikament ist gut verträglich und wird daher Patienten jeden Alters verschrieben.
  3. Der Arzt kann auch eine Behandlung mit Kombinationspräparaten verschreiben, zu denen Poteseptil und Biseptol gehören. Sie werden zweimal bei Klopfen verwendet, jeweils eine Tablette für zehn Tage. Insgesamt gibt es drei Behandlungskurse. Biseptol kann auch intravenös oder tropfenweise innerhalb von fünf Tagen mit 10 ml pro Tag verabreicht werden.
  4. Im Falle eines Immundefizienzzustands ist eine Behandlung mit den Immunotropika Vitamedin-M, Cycloferon, Likopid erforderlich. Zusätzlich werden Tabletten Dekaris, Timogen, Timamin, Taktivin verschrieben. Um die Darmflora zu normalisieren, wird empfohlen, Präbiotika und Probiotika einzunehmen.

Wenn bei Augenerkrankungen die Behandlung regelmäßig durchgeführt wird und die Person eine normale Immunabwehr aufweist, kann die Krankheit innerhalb von ein bis vier Monaten beseitigt werden. Bei einem günstigen Ergebnis im Glaskörper löst sich die Opazität allmählich auf, der Entzündungsherd verwandelt sich in eine Narbenformation mit hyperämischen Grenzen.

Eine vollständige Heilung einer Augenkrankheit kann gesagt werden, wenn keine Anzeichen des entzündlichen Prozesses der Uveitis und der Vorderkammer vorliegen. Es ist jedoch wichtig, alle vorbeugenden Maßnahmen zu befolgen, damit es nicht zu einer erneuten Infektion mit Parasiten kommt..

Eine Erblindung durch Toxoplasmose kann auftreten, wenn der Sehnervenkopf, die Makula, das papillomakuläre Bündel und die Blutgefäße betroffen sind. Es kann auch mit Ablösung der Netzhaut und der Bildung von Falten in der Makulazone auftreten..

Informationen zur Toxoplasmose finden Sie im Video in diesem Artikel.

Was ist Toxoplasmose des Auges: Symptome und Behandlung

Die Toxoplasmose des Auges ist eine chronische Erkrankung, die durch eine Schädigung des Sehorgans gekennzeichnet ist.

Allgemeine Informationen zur Pathologie

Augentoxoplasmose ist weit verbreitet. In Nordamerika und Europa liegt die Infektionsrate der Bevölkerung bei 20-50%. In tropischen Ländern ist diese Zahl sogar noch höher. Diese Krankheit stellt eine große Gefahr für schwangere Frauen dar, da sie zur Gruppe der TORCH-Infektionen gehört und zu fetalen Schäden führen kann.

Der Erreger dieser Infektion ist Toxoplasma gondii. Es ist ein intrazellulärer Parasit, der zur Gruppe der Protozoen gehört. Der Erreger der Toxoplasmose ist klein (etwa 5 bis 7 Mikrometer) und kann Zysten erzeugen. Das (sexuelle) Hauptstadium der mikrobiellen Entwicklung tritt im Körper von Katzen auf.

Hauskatzen, Luchse, Pumas, Jaguare und andere Tiere wirken als Infektionsquelle..

Diese Pathologie entwickelt sich beim Menschen nach der Aufnahme von Toxoplasma-Oozysten durch den fäkal-oralen Mechanismus. Dies geschieht während der Verwendung von schlecht gewaschenem Obst, Gemüse sowie Wasser, das mit Kot kranker Tiere kontaminiert ist.

Eine Infektion ist durch Transfusion von Blutbestandteilen, Organtransplantation, durch Kontakt durch geschädigte Haut und durch Verzehr von rohem Fleisch von einem kranken Tier möglich. Nach dem Eindringen des Erregers in das Darmgewebe gelangt es mit Blut in die Augen. Toxoplasmose tritt häufig in Wellen auf. Exazerbationen werden beobachtet, wenn Protozoen vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität aktiviert werden.

Exazerbationen werden beobachtet, wenn Protozoen vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität aktiviert werden.

Symptome einer Toxoplasmose der Augen beim Menschen

Abhängig von den klinischen Manifestationen werden folgende Formen der Toxoplasmose unterschieden:

  1. Fokale Retinitis.
  2. Papillitis.
  3. Atrophischer Fokus.
  4. Atypische Form.

Die Niederlage des Sehapparates ist meist bilateral. Es basiert auf der Bildung von entzündlichen Granulomen und Nekrose-Bereichen sowie auf einer Schädigung der Augenmembranen durch toxische Produkte von Mikroben.

Die Krankheit verläuft meist als fortschreitende Myopie, Entzündung der Netzhaut, Aderhaut oder eine kombinierte Läsion (Chorioretinitis).

Die toxoplasmotische Uveitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen;
  • Rötung der Augen;
  • Verengung der Pupillen;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Photophobie;
  • Kopfschmerzen aufgrund eines erhöhten Augeninnendrucks;
  • Tränenfluss;
  • das Vorhandensein von Gleitkomma vor den Augen;
  • Trübung.

Die toxoplasmotische Uveitis ist durch eine verminderte Sehschärfe gekennzeichnet.

Solche Menschen entwickeln oft ein Glaukom. Bei der Toxoplasmose durch die Art der Retinitis treten Symptome wie eine beeinträchtigte Farbwahrnehmung, eine verminderte Sehkraft, eine Verschlechterung der Dunkeladaption, eine verzerrte Wahrnehmung von Objekten, verschwommene Objekte und Blitze in den Vordergrund. Mit dieser Form der Augenschädigung ist die Entwicklung einer Sehnervenatrophie möglich..

Es geht Neuritis oder Papillitis voraus. Im letzteren Fall ist der Sehnervenkopf betroffen. Bei partieller Neuritis kann das normale Sehvermögen lange anhalten. Solche Menschen haben Flecken (Skotome) in ihrem Sichtfeld. Bei Toxoplasmose sind zusammen mit Anzeichen einer Augenschädigung allgemeine Symptome in Form von Gewichtsverlust, leichtem Fieber, Muskelschmerzen, Unwohlsein, Hautausschlag und geschwollenen Lymphknoten sowie Leber mit Milz möglich.

Bei Patienten mit angeborener Toxoplasmose können Sehstörungen fehlen. Manchmal gibt es: Blindheit, Taubheit und geistige Behinderung. Mikrophthalmie ist möglich (Verkleinerung des Augapfels um einige Millimeter).

Komplikationen der Augentoxoplasmose sind: Sehverlust, Nervenatrophie, Netzhautablösung, Blutung und Hämophthalmus.

Diagnose der Krankheit

Wenn Sie eine Toxoplasmose vermuten, ist eine Konsultation eines Augenarztes erforderlich. Um die Diagnose zu klären, benötigen Sie:

  • Ophthalmoskopie;
  • Untersuchung von Gesichtsfeldern;
  • Biomikroskopie;
  • Beurteilung der Sehschärfe anhand spezieller Tabellen;
  • Fundusuntersuchung;
  • Messen des Augendrucks;
  • immunologische Analyse;
  • CT-Scan;
  • allergischer Test mit Toxoplasmin;
  • Polymerase Kettenreaktion.

Zur Klärung der Diagnose benötigen Sie eine Computertomographie.

Eine Lebensgeschichte ist erforderlich und ein möglicher Kontakt zu Vertretern der Katzenfamilie wird hergestellt.

Arzneimittelbehandlung

Die Medikamente der Wahl für Toxoplasmose sind:

  • Co-Trimoxazol;
  • Tetracyclin-Lect;
  • Doxycyclin;
  • Plaquenil;
  • Immard;
  • Delagil;
  • Azithromycin Ecomed;
  • Azitrox;
  • Trichopolum;
  • Sumamed;
  • Spiramycin;
  • Klion;
  • Metrogyl.

Das Medikament der Wahl gegen Toxoplasmose ist Sumamed.

Am häufigsten werden 3 medikamentöse Therapien mit einer Dauer von 5-10 Tagen durchgeführt. Um die Stoffwechselprozesse im Gewebe des Auges zu verbessern, werden Vitamintropfen verschrieben. Entzündungshemmende Medikamente sind häufig im Behandlungsschema enthalten. Bei starker Tränenfluss und Juckreiz sind Antihistaminika angezeigt..

Bei chronischer Toxoplasmose ist eine Erhöhung des körpereigenen Widerstands erforderlich. Medikamente wie Imudon, Immunomax, Estifan und Immunal werden verschrieben.

Bei Bedarf wird eine Immuntherapie durchgeführt. Toxoplasmin wird einer Person subkutan injiziert.

Prävention und Prognose

Die Prävention von Toxoplasmose umfasst:

  • ordnungsgemäße Wärmebehandlung von Fleisch;
  • Waschen von Gemüse, Beeren, Obst und Kräutern vor dem Verzehr;
  • Untersuchung und Behandlung von Haustieren (Katzen, Hunde);
  • Hände vor dem Essen gründlich waschen;
  • kochendes Wasser;
  • Nassreinigung;
  • erhöhte Immunität;
  • Vitamine nehmen;
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Schutz der Kindersandkästen und des Landes vor einer möglichen Kontamination mit Katzenkot;
  • regelmäßige Untersuchung schwangerer Frauen.